SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 8
Universität zu Köln. Historisch-Kulturwissenschaftliche Informationsverarbeitung
Jan G. Wieners // jan.wieners@uni-koeln.de
Programmierpropädeutikum
Sommersemester 2015
14. April – Kick-off
Worum geht‘s? (Intention < 2015):
 Vorbereitung auf Softwaretechnologie I (C++)
Worum geht‘s? (Intention >= 2015):
 Einführung in die Programmierung
 Unterschiedliche Programmiersprachen und ihre
Ausdrucksmittel kennenlernen: JavaScript (dynamisch
typisiert, interpretiert) / C++ (statisch typisiert, compiliert)
 Grundlagen / Grundkonzepte: Variablen, Arrays,
Kontrollstrukturen, Auswahlanweisungen, etc.
 „Das Drumherum“:
 Probleme identifizieren (Analysephase)
 Lösungen für Probleme formulieren (Entwurfsphase)
 Problemlösungen implementieren (Implementationsphase)
 Tradierte Herangehensweisen (Patterns), u.a.: Entwurfsmuster,
Strukturierungsmuster  UML
Programmierpropädingens
Webentwicklung mit JavaScript & Co.:
 Tools: PHPStorm, Notepad++, etc.
 Erste Schritte mit / Auffrischung:
 HTML5
 Cascading Style Sheets
 JavaScript
 jQuery
 Konzepte & Co.:
 Variablen
 Arrays
 Kontrollstrukturen
 Auswahlanweisungen
 Strukturierung: MVC
 Frameworks und Bibliotheken (Tools II):
 Underscore
 Bootstrap
 (AngularJS)
Seminarverlauf: April und Mai 2015
Softwareentwicklung mit C++:
 Tools (IDEs): Microsoft Visual Studio, Qt Creator
 Konzepte & Co.:
 Compilierte vs. Interpretierte Sprachen
 Datentypen
 Variablen
 Arrays
 Kontrollstrukturen
 Auswahlanweisungen
 Zeiger
 Konsolenanwendungen entwickeln:
 u.a.: Wortspiel „Galgenmännchen“
Seminarverlauf: Juni und Juli 2015
http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Memory_game_0001.jpg
 Bilden Sie mit drei Ihrer Sitznachbarinnen /
Sitznachbarn / mit Menschen, die Sie mögen, eine
Vierergruppe.
 Erstellen Sie mit den ausgeteilten Materialien ein
Memory-Spiel.
 Spielen Sie Ihr Memory-Spiel.
 Feiern Sie anschließend die Gewinnerin / den
Gewinner.
 Überlegen Sie bitte, woraus das Memory-Spiel besteht
(Material), wie sich der Spielverlauf gestaltet (Regeln).
 Wie würden Sie eine Software-Version des Memory-
Spiels umsetzen?
 Notieren Sie Ihre Gedanken.
 (Skizzieren Sie den Spielverlauf in Pseudocode)
Arbeitsaufträge 14.04.2015
/

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Studentische Crossmedia Analyse: ITU World Triathlon Hamburg
Studentische Crossmedia Analyse: ITU World Triathlon HamburgStudentische Crossmedia Analyse: ITU World Triathlon Hamburg
Studentische Crossmedia Analyse: ITU World Triathlon HamburgC H
 
DigiMediaL - Crowdfunding für Musiker
DigiMediaL - Crowdfunding für MusikerDigiMediaL - Crowdfunding für Musiker
DigiMediaL - Crowdfunding für MusikerDigiMediaL_musik
 
Entwicklungszusammenarbeit und Islam
Entwicklungszusammenarbeit und Islam Entwicklungszusammenarbeit und Islam
Entwicklungszusammenarbeit und Islam 10000stories
 

Andere mochten auch (7)

Scribando
Scribando Scribando
Scribando
 
Studentische Crossmedia Analyse: ITU World Triathlon Hamburg
Studentische Crossmedia Analyse: ITU World Triathlon HamburgStudentische Crossmedia Analyse: ITU World Triathlon Hamburg
Studentische Crossmedia Analyse: ITU World Triathlon Hamburg
 
Finalpr
FinalprFinalpr
Finalpr
 
Internet
InternetInternet
Internet
 
DigiMediaL - Crowdfunding für Musiker
DigiMediaL - Crowdfunding für MusikerDigiMediaL - Crowdfunding für Musiker
DigiMediaL - Crowdfunding für Musiker
 
Entwicklungszusammenarbeit und Islam
Entwicklungszusammenarbeit und Islam Entwicklungszusammenarbeit und Islam
Entwicklungszusammenarbeit und Islam
 
Scd egle hafner
Scd egle hafnerScd egle hafner
Scd egle hafner
 

Mehr von Institute for Digital Humanities, University of Cologne

Mehr von Institute for Digital Humanities, University of Cologne (20)

Künstliche Intelligenz und visuelle Erzählungen: Comicanalyse | 17.04.2019 | ...
Künstliche Intelligenz und visuelle Erzählungen: Comicanalyse | 17.04.2019 | ...Künstliche Intelligenz und visuelle Erzählungen: Comicanalyse | 17.04.2019 | ...
Künstliche Intelligenz und visuelle Erzählungen: Comicanalyse | 17.04.2019 | ...
 
Augmented City –Street Art, Embodiment, Cultural Heritage & AR | 03.04.2019 |...
Augmented City –Street Art, Embodiment, Cultural Heritage & AR | 03.04.2019 |...Augmented City –Street Art, Embodiment, Cultural Heritage & AR | 03.04.2019 |...
Augmented City –Street Art, Embodiment, Cultural Heritage & AR | 03.04.2019 |...
 
Künstliche Intelligenz und visuelle Erzählungen: Comicanalyse | 03.04.2019 | ...
Künstliche Intelligenz und visuelle Erzählungen: Comicanalyse | 03.04.2019 | ...Künstliche Intelligenz und visuelle Erzählungen: Comicanalyse | 03.04.2019 | ...
Künstliche Intelligenz und visuelle Erzählungen: Comicanalyse | 03.04.2019 | ...
 
Transformation mittelhochdeutscher Erfahrungswelten – vom Text zum Computerga...
Transformation mittelhochdeutscher Erfahrungswelten – vom Text zum Computerga...Transformation mittelhochdeutscher Erfahrungswelten – vom Text zum Computerga...
Transformation mittelhochdeutscher Erfahrungswelten – vom Text zum Computerga...
 
Transformation mittelhochdeutscher Erfahrungswelten – vom Text zum Computerga...
Transformation mittelhochdeutscher Erfahrungswelten – vom Text zum Computerga...Transformation mittelhochdeutscher Erfahrungswelten – vom Text zum Computerga...
Transformation mittelhochdeutscher Erfahrungswelten – vom Text zum Computerga...
 
Bit sosem 2016-wieners-sitzung-13_ki-in-games
Bit sosem 2016-wieners-sitzung-13_ki-in-gamesBit sosem 2016-wieners-sitzung-13_ki-in-games
Bit sosem 2016-wieners-sitzung-13_ki-in-games
 
Bit sosem 2016-wieners-sitzung-12_bild-iv-computer-vision
Bit sosem 2016-wieners-sitzung-12_bild-iv-computer-visionBit sosem 2016-wieners-sitzung-12_bild-iv-computer-vision
Bit sosem 2016-wieners-sitzung-12_bild-iv-computer-vision
 
Bit sosem 2016-wieners-sitzung-11_bild-iii-filter
Bit sosem 2016-wieners-sitzung-11_bild-iii-filterBit sosem 2016-wieners-sitzung-11_bild-iii-filter
Bit sosem 2016-wieners-sitzung-11_bild-iii-filter
 
Bit sosem 2016-wieners-sitzung-10_bild-ii-punktoperationen
Bit sosem 2016-wieners-sitzung-10_bild-ii-punktoperationenBit sosem 2016-wieners-sitzung-10_bild-ii-punktoperationen
Bit sosem 2016-wieners-sitzung-10_bild-ii-punktoperationen
 
Bit sosem 2016-wieners-sitzung-09_bild-i-kompression
Bit sosem 2016-wieners-sitzung-09_bild-i-kompressionBit sosem 2016-wieners-sitzung-09_bild-i-kompression
Bit sosem 2016-wieners-sitzung-09_bild-i-kompression
 
Bit sosem 2016-wieners-sitzung-08_semantic-web
Bit sosem 2016-wieners-sitzung-08_semantic-webBit sosem 2016-wieners-sitzung-08_semantic-web
Bit sosem 2016-wieners-sitzung-08_semantic-web
 
Bit sosem 2016-wieners-sitzung-07_rechnerkommunikation-ii
Bit sosem 2016-wieners-sitzung-07_rechnerkommunikation-iiBit sosem 2016-wieners-sitzung-07_rechnerkommunikation-ii
Bit sosem 2016-wieners-sitzung-07_rechnerkommunikation-ii
 
Bit sosem 2016-wieners-sitzung-06_rechnerkommunikation
Bit sosem 2016-wieners-sitzung-06_rechnerkommunikationBit sosem 2016-wieners-sitzung-06_rechnerkommunikation
Bit sosem 2016-wieners-sitzung-06_rechnerkommunikation
 
Bit sosem 2016-wieners-sitzung-05_zellulaere-automaten-conway
Bit sosem 2016-wieners-sitzung-05_zellulaere-automaten-conwayBit sosem 2016-wieners-sitzung-05_zellulaere-automaten-conway
Bit sosem 2016-wieners-sitzung-05_zellulaere-automaten-conway
 
Bit sosem 2016-wieners-sitzung-04_theoretische-informatik
Bit sosem 2016-wieners-sitzung-04_theoretische-informatikBit sosem 2016-wieners-sitzung-04_theoretische-informatik
Bit sosem 2016-wieners-sitzung-04_theoretische-informatik
 
Bit sosem 2016-wieners-sitzung-03_algorithmen
Bit sosem 2016-wieners-sitzung-03_algorithmenBit sosem 2016-wieners-sitzung-03_algorithmen
Bit sosem 2016-wieners-sitzung-03_algorithmen
 
Bit sosem 2016-wieners-sitzung-02_datenstrukturen
Bit sosem 2016-wieners-sitzung-02_datenstrukturenBit sosem 2016-wieners-sitzung-02_datenstrukturen
Bit sosem 2016-wieners-sitzung-02_datenstrukturen
 
Bit sosem 2016-wieners-sitzung-01_auffrischung
Bit sosem 2016-wieners-sitzung-01_auffrischungBit sosem 2016-wieners-sitzung-01_auffrischung
Bit sosem 2016-wieners-sitzung-01_auffrischung
 
Bit sosem 2016-wieners-sitzung-00_themenueberblick
Bit sosem 2016-wieners-sitzung-00_themenueberblickBit sosem 2016-wieners-sitzung-00_themenueberblick
Bit sosem 2016-wieners-sitzung-00_themenueberblick
 
Bit wisem 2015-wieners-sitzung-13_Zusammenfassung II
Bit wisem 2015-wieners-sitzung-13_Zusammenfassung IIBit wisem 2015-wieners-sitzung-13_Zusammenfassung II
Bit wisem 2015-wieners-sitzung-13_Zusammenfassung II
 

SoSem 2015 | Programmierpropädeutikum - 01_KickOff, Memory

  • 1. Universität zu Köln. Historisch-Kulturwissenschaftliche Informationsverarbeitung Jan G. Wieners // jan.wieners@uni-koeln.de Programmierpropädeutikum Sommersemester 2015 14. April – Kick-off
  • 2.
  • 3. Worum geht‘s? (Intention < 2015):  Vorbereitung auf Softwaretechnologie I (C++) Worum geht‘s? (Intention >= 2015):  Einführung in die Programmierung  Unterschiedliche Programmiersprachen und ihre Ausdrucksmittel kennenlernen: JavaScript (dynamisch typisiert, interpretiert) / C++ (statisch typisiert, compiliert)  Grundlagen / Grundkonzepte: Variablen, Arrays, Kontrollstrukturen, Auswahlanweisungen, etc.  „Das Drumherum“:  Probleme identifizieren (Analysephase)  Lösungen für Probleme formulieren (Entwurfsphase)  Problemlösungen implementieren (Implementationsphase)  Tradierte Herangehensweisen (Patterns), u.a.: Entwurfsmuster, Strukturierungsmuster  UML Programmierpropädingens
  • 4. Webentwicklung mit JavaScript & Co.:  Tools: PHPStorm, Notepad++, etc.  Erste Schritte mit / Auffrischung:  HTML5  Cascading Style Sheets  JavaScript  jQuery  Konzepte & Co.:  Variablen  Arrays  Kontrollstrukturen  Auswahlanweisungen  Strukturierung: MVC  Frameworks und Bibliotheken (Tools II):  Underscore  Bootstrap  (AngularJS) Seminarverlauf: April und Mai 2015
  • 5. Softwareentwicklung mit C++:  Tools (IDEs): Microsoft Visual Studio, Qt Creator  Konzepte & Co.:  Compilierte vs. Interpretierte Sprachen  Datentypen  Variablen  Arrays  Kontrollstrukturen  Auswahlanweisungen  Zeiger  Konsolenanwendungen entwickeln:  u.a.: Wortspiel „Galgenmännchen“ Seminarverlauf: Juni und Juli 2015
  • 7.  Bilden Sie mit drei Ihrer Sitznachbarinnen / Sitznachbarn / mit Menschen, die Sie mögen, eine Vierergruppe.  Erstellen Sie mit den ausgeteilten Materialien ein Memory-Spiel.  Spielen Sie Ihr Memory-Spiel.  Feiern Sie anschließend die Gewinnerin / den Gewinner.  Überlegen Sie bitte, woraus das Memory-Spiel besteht (Material), wie sich der Spielverlauf gestaltet (Regeln).  Wie würden Sie eine Software-Version des Memory- Spiels umsetzen?  Notieren Sie Ihre Gedanken.  (Skizzieren Sie den Spielverlauf in Pseudocode) Arbeitsaufträge 14.04.2015
  • 8. /