Schaut mal was ich mir bestellt habe…
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Lamborghini Reventon: LP 640 im Kampfflieger-Look   Einen Lamborghini im Kampfflieger-Design präsentiert die italienische ...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

P1181

226 Aufrufe

Veröffentlicht am

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
226
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
8
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

P1181

  1. 1. Schaut mal was ich mir bestellt habe…
  2. 23. Lamborghini Reventon: LP 640 im Kampfflieger-Look Einen Lamborghini im Kampfflieger-Design präsentiert die italienische Marke auf ihrem IAA-Stand. Der Reventon auf Basis des Lamborghini LP 640 soll lediglich in einer Auflage von 20 Exemplaren und zu einem Preis von mutmaßlich einer Million Euro an den Mann gebracht werden.   Für den martialischen Auftritt des Lambo haben die Designer aus Sant`Agata Bolognese die Optik verschärft. An der Front und am Heck prangen kantig modellierte Luftein- und -auslässe, deren Design sich auch in der Seitenlinie widerspiegelt. Dort bestechen auch die zackigen Leichtmetallfelgen. Wer den Innenraum entern möchte, fühlt sich an den legendären Lamborghini Countach erinnert, dessen Türen ebenfalls nach oben geöffnet wurden. Im Inneren bietet der Sonderling alles, was das Fahrer-Herz begehrt. Alcantara, Carbon, Aluminium und Leder. Dazu gesellen sich drei TFT-Displays mit Touchscreens. Ebenfalls neu an Bord, der G-Force-Meter. Er zeigt die fahrdynamischen Kräfte im Lamborghini Reventon, zum Beispiel Beschleunigungs- und Bremskräfte sowie die Fliehkräfte.   Und damit die Kräfte es auch richtig fliehen lassen können, trägt das Editionsmodell den unangetasteten Zwölfzylinder aus dem LP 640 unter der Haube. Dieser ist um zehn PS gesteigert für 650 PS und ein maximales Drehmoment von 660 Nm gut. Als Beschleunigung geben die Italiener 3,4 Sekunden für den Spurt auf 100 Sachen an, die Top-Speed soll bei 340 km/h liegen. Das entspricht einem CO2-Ausstoß von 495 Gramm pro Kilometer

×