Successfully reported this slideshow.

Deepdive Facebook Analytics #AFBMC

635 Aufrufe

Veröffentlicht am

Vortrag von Christoph Lengauer auf der AllFacebook Marketing Conference 2017 in Berlin.

Details:
http://conference.allfacebook.de/

Veröffentlicht in: Marketing
  • Als Erste(r) kommentieren

Deepdive Facebook Analytics #AFBMC

  1. 1. die richtigen Kennzahlen branchenspezifische Anpassungen Neue Interaktionen vs Wiederkehrer Analyse der Interaktionen von Fans DEEPDIVE FACEBOOK ANALYTICS
  2. 2. DATEN AUS VERSCHIEDENEN TOOLS Page Insights / Ad Manager Excel Export Funktionen API (Programmierschnittstelle) Externe Datenquellen (eigenes CRM, Google Analytics, etc.)
  3. 3. FACEBOOK METRIKEN Metriken richtig beschreiben und verstehen Reach, Impressions, Frequency, Social, Unique, Viral,… Wie optimiere ich relevante Kennzahlen?
  4. 4. ÜBERBLICK BEHALTEN Was sind die relevanten Geschäftsziele? Welche relevanten Kennzahlen haben wir? Welche relevanten Kennzahlen brauchen wir zusätzlich?
  5. 5. REICHWEITE Was für eine sinnvolle Analyse fehlt: Impressions Frequency Distribution Trennung in organic, viral und paid
  6. 6. WERTIGKEIT RICHTIG BESTIMMEN
  7. 7. REICHWEITE SINKT? Analyse der organischen und viralen Reichweite kann helfen Organic Reach = Fans Viral Reach = Nicht-Fans via Engagement erreicht zusätzlich Betrachtung nach Fans / non-Fans reached möglich
  8. 8. Grafik Red Bull Ring zu organic, viral und paid
  9. 9. POST ENGAGEMENT Was für eine sinnvolle Analyse fehlt: Anzahl der Personen Art der Interaktionen Verteilung der Interaktionen
  10. 10. ENGAGEMENTRATE Wertigkeit richtig bestimmen Reactions, Kommentare und Shares gewichten Beispiel: 1 Share = 2 Comments = 25 Reactions
  11. 11. KLICKRATE Wertigkeit richtig bestimmen Photo Views, Click-to-play, Link Clicks und other Clicks gewichten Beispiel: 1 Link Klick = 100 Photo Views = 25 Click-to-play = 10 other Clicks
  12. 12. USER ENGAGEMENT Interaktion ist nicht gleich Interaktion. Erstmalige oder wiederholte Interaktion Anzahl Interaktionen pro User User Lifetime Value
  13. 13. USER ENGAGEMENT Interaktion ist nicht gleich Interaktion. Erstmalige oder wiederholte Interaktion Anzahl Interaktionen pro User User Lifetime Value
  14. 14. USER LIFETIME VALUE Die Balance halten zwischen “treuen Fans” und “neuen Fans” Die Top 10% der interagierenden Personen macht einen großen Teil der gesamten Interaktionen aus. Quote an einmaligen Interaktionen in vielen Fällen der größte Anteil Content auf neue / treue Fans ausrichten
  15. 15. GEWINNSPIELE Es gibt auch gute gemachte Gewinnspiel. In den meisten Fällen zeigt sich allerdings: Viele erstmalige und einmalige Interaktionen Negativer Einfluss auf bisherige Interaktionen/Fans Schnell absinkendes Interesse der neuen “Fans”
  16. 16. GEWINNSPIELE INTERAKTIONSVERLAUF Die Aktivität der “neuen Interaktionen” nimmt mit jedem weiteren Posting stark ab. Geringere Interaktionszahlen bei den bisherigen Fans/interagierenden Personen
  17. 17. ENGAGEMENTANALYSE NACH THEMEN Interaktionen auslesen User anhand der Postings zu Themen zuordnen Überschneidungen errechnen, Synergien nutzen Contentplanung neu ausrichten
  18. 18. WÄHLERSTROMANALYSE Konkurrenzseiten auslesen Engagementüberschneidungen seitenübergreifend errechnen. Postings identifizieren die dazu geeignet sind User zu einem Markenwechsel zu bewegen
  19. 19. WÄHLERSTROMANALYSE
  20. 20. AD ACCOUNT INSIGHTS
  21. 21. 8.731 Interaktionen 7.060 Interaktionen 9.156 Interaktionen 3.118 Interaktionen 5.964 Interaktionen 3.923 Interaktionen
  22. 22. ANALYSE UND OPTIMIERUNG Eine Annahme treffen „Social Impressions werden häufiger geklickt“ Signifikant testen Genügend Conversions bzw. Impressions generieren Evaluieren Facebook ändert sich laufend. Testet eure Ergebnisse in regelmäßigen Abständen ob diese auch heute noch zutreffen.
  23. 23. BEISPIEL SOCIAL IMPRESSIONS
  24. 24. BEISPIEL SOCIAL IMPRESSIONS Non-Social Klickrate leicht besser Bei einer Einschränkung der Zielgruppe auf „Friends of Fans“ würden wir unnötig die Zielgruppe einschränken. Die wahrscheinliche Folge: Höherer CPM / höhere Klickkosten
  25. 25. WEBSITE DATEN (OHNE FACEBOOK PIXEL) Nur mit UTM Tracking Parameter Daten von Facebook und Google Analytics verknüpfen. Verweildauer Anzahl Seitenaufrufe Conversions/Zielvorhaben auf der Seite usw.
  26. 26. SETUP UTM PARAMETER
  27. 27. Avg. Session Duration 00:00:43 Avg. Session Duration 00:00:51 Avg. Session Duration 00:01:21 Avg. Session Duration 00:01:56 Avg. Session Duration 00:00:49
  28. 28. WEBSITE DATEN (MIT FACEBOOK PIXEL) Eigene Optimierungsziele für Conversion Kampagnen Mehr relevante Website Daten zur Bewertung Beispiel:
  29. 29. MÖGLICHKEITEN Verweildauer Anzahl der Seitenaufrufe Webseite-interne Link Klicks Interaktionen auf der Webseite Display-Banner Anzeige tracken und darauf optimieren und vieles mehr je nach Business Ziel.
  30. 30. TESTEN, TESTEN, TESTEN… Im schlimmsten Fall habt ihr neue Erkenntnisse gewonnen.

×