Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.
Hardware, Software,Multimedia-IntegrationE-Books 2012/2013:Das UpdateFabian Kern
E-Book-HardwareGeräte und Plattformen:Diversifizierung in jede Richtung
Das Jahr der Glowlight-ReaderDie zweite Generation der eInk-Geräte bringt High-End-Reader: Hintergrund-Beleuchtung als Zu...
Tolino: New kid on the blockMit Tolino kommt ein neues Ökosystem in den deutschen Markt: Neuer eInk-Reader als Gerät Tel...
Das Tablet wird zum Notebook-ErsatzDas Tablet wird zum Standard-Gerät im Markt: Neueste Tablet-Generation wird kleiner un...
Die Exoten kommenNeben eReader und Tablet fächert sich der Markt auf: Smartphone-Companions: txtr Beagle, Smartwatches K...
E-Book-SoftwareAngleichung der Reader, Plattform-übergreifende Ansätze und EPUB 3
Angleichung der Reader-FunktionenIn den Readern bildet sich einStandard an Funktionen heraus: Einstellungen für Layout N...
Tendenz zur Plattform-übergreifenden PräsenzAmazon hat es begonnen, die anderen Player ziehen nach: „Stammplattform“ des ...
Die Schere zwischen eInk-Readern und anderen GerätenUnterschiede zwischen eReadern undTablet/Smartphone werden größer: Fu...
EPUB 3: Warten auf ReadiumIm Bereich EPUB 3 wenigVeränderungen gegenüber 2012: Apple mit laufender EPUB 3-Unterstützung ...
MultimediaAls die E-Books laufen lernten…
Vergleich der Multimedia-Unterstützung der PlattformenWer eBook mit Audio- und Video-Integration realisieren will, hat esn...
Einbetten vs. Streaming von RessourcenMit EPUB 3 kommt neben der Einbettungsmöglichkeit für Videoauch Streaming für Multim...
Media Overlays und Vorlese-FunktionenMedia Overlays zur Synchronisation von Audio und Textfluss: Mit EPUB 3 neu eingeführ...
…und viele konzeptionelle Fragen Heterogenes Bild in der Multimedia-Unterstützung derverschiedenen Hardware- und Software...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

eBooks 2012/2013: Update zu Hardware, Software, Multimedia

1.837 Aufrufe

Veröffentlicht am

Vortrag für die AKEP-Jahrestagung 2013 zu Neuerungen im Bereich eReader-Hardware, EPUB-Software und zum Stand der Multimedia-Unterstützung im eBook-Bereich.

Veröffentlicht in: Technologie
  • Als Erste(r) kommentieren

eBooks 2012/2013: Update zu Hardware, Software, Multimedia

  1. 1. Hardware, Software,Multimedia-IntegrationE-Books 2012/2013:Das UpdateFabian Kern
  2. 2. E-Book-HardwareGeräte und Plattformen:Diversifizierung in jede Richtung
  3. 3. Das Jahr der Glowlight-ReaderDie zweite Generation der eInk-Geräte bringt High-End-Reader: Hintergrund-Beleuchtung als Zusatz-Features Deutlich erhöhte Bildschirm-Auflösungen Mehr Speicher, bessere Hardware Beispiele: Kindle Paperwhite, Kobo Glow, Tolino Shine
  4. 4. Tolino: New kid on the blockMit Tolino kommt ein neues Ökosystem in den deutschen Markt: Neuer eInk-Reader als Gerät Telekom-Cloud als gemeinsames Backend zum Speichern Anbieter-spezifische Apps für iOS, Android, Web Für Herbst in Planung: Tolino II, Tolino Tablet
  5. 5. Das Tablet wird zum Notebook-ErsatzDas Tablet wird zum Standard-Gerät im Markt: Neueste Tablet-Generation wird kleiner und billiger Marktentwicklung: Tablets und Notebooks ziehen gleich Beispiele: Kindle Fire, iPad mini, Asus PhonePad Nutzungsverhalten gegenüber eReadern fächert sich auf
  6. 6. Die Exoten kommenNeben eReader und Tablet fächert sich der Markt auf: Smartphone-Companions: txtr Beagle, Smartwatches Kombigeräte mit LCD- und eInk-Display Android auf immer mehr Gerätetypen Parallel dazu Steigerung verschiedener Nutzungssituationen
  7. 7. E-Book-SoftwareAngleichung der Reader, Plattform-übergreifende Ansätze und EPUB 3
  8. 8. Angleichung der Reader-FunktionenIn den Readern bildet sich einStandard an Funktionen heraus: Einstellungen für Layout Notizen und Markierungen Suche im Titel und im Web Social Sharing-Funktionen Glossarfunktion, ÜbersetzungGegenüber dem Stand 2012existieren deutlich wenigerAlleinstellungs-Merkmale einzelnerPlattformen.
  9. 9. Tendenz zur Plattform-übergreifenden PräsenzAmazon hat es begonnen, die anderen Player ziehen nach: „Stammplattform“ des Ökosystems wird kombiniert mit: Anwendungen für Windows/Mac Apps für iOS/Android Cloud-Reader für den Browser„Buy once,read everywhere“Einziger Trendverweigerer: Apple
  10. 10. Die Schere zwischen eInk-Readern und anderen GerätenUnterschiede zwischen eReadern undTablet/Smartphone werden größer: Funktionen, die Webanbindung undCloud-Integration erfordern Fähigkeit zu Multimedia-Wiedergabe undAnimation Integration mit Dritt-Anwendungen undMehrwert-DienstenOffene Frage im Markt: Marktablösung eReader durch Tablet? Konstanz durch unterschiedliche Nutzung
  11. 11. EPUB 3: Warten auf ReadiumIm Bereich EPUB 3 wenigVeränderungen gegenüber 2012: Apple mit laufender EPUB 3-Unterstützung Amazon bleibt bei KF8 Alle anderen Großen wartenauf Abschluss von ReadiumAusnahmen: Samsung Sony Kobo
  12. 12. MultimediaAls die E-Books laufen lernten…
  13. 13. Vergleich der Multimedia-Unterstützung der PlattformenWer eBook mit Audio- und Video-Integration realisieren will, hat esnach wie vor nicht leicht:Notwendigkeit für Media Fallbacks; konsistente Umsetzungen überdie Plattformen hinweg schwer realisierbarÖkosystem UnterstützungAmazon Audio und Video in KF8-Dateien integrierbar,Abspielmöglichkeit je nach Gerät bzw. Kindle-App-TypApple Volle Audio- und Video-Unterstützung, sowohl für EPUB 2als auch für EPUB 3Google Unterstützung für Audio und Video vorhanden,fortgeschrittene Funktionen noch nicht integriertReadium Volle Audio- und Video-Unterstützung für EPUB 3Adobe RMSDK Nur auf Umwegen möglich für Adobe DE, die meistenGeräte mit Adobe RMSDK sind nicht multimedia-fähig
  14. 14. Einbetten vs. Streaming von RessourcenMit EPUB 3 kommt neben der Einbettungsmöglichkeit für Videoauch Streaming für Multimedia-Dateien als Weg hinzu: Unterstützt von iBooks und Readium Vorteil: Dateigrößen für die EPUB-Dateien sinken, mancheZusammenstellungen werden nur so möglich sein.Über URL-Indirektionen ist Content-Aktualisierung möglich. Nachteil: Online-Verbindung notwendig, kein Caching.Produkt ist nicht mehr zwingend in sich selbst konsistent. Beide Modelle können nicht miteinander kombiniert werden Abwägungsfrage: Dateimengen vs. Online-Verbindung
  15. 15. Media Overlays und Vorlese-FunktionenMedia Overlays zur Synchronisation von Audio und Textfluss: Mit EPUB 3 neu eingeführt: Audio-Datei und Text werden übereine zusätzliche XML-Datei synchron gehalten. „Natürliche“ Vorlesefunktionen sind so realisierbar, Verfahrenist jedoch relativ aufwändig Unterstützung für Media Overlay: nur in iBooks und ReadiumAmazon: Keine Media Overlay-Integration Dafür Integration von automatisierten Vorlese-Funktionen undSynchronisation von eBook und Hörbuch Weitere Funktionen in dieser Richtung geplant
  16. 16. …und viele konzeptionelle Fragen Heterogenes Bild in der Multimedia-Unterstützung derverschiedenen Hardware- und Software-Umgebungen:Für Produkte sind immer Media Fallbacks notwendig Bei aufwändigen Produkten mit viel Multimedia-Einsatz:Ist bei vielen Fallbacks das Produkt dann immer noch sinnvoll? Welche Plattformen werden angestrebt?eInk-Reader schließen sich aus.Für Bedienung Amazon + Apple + weitere Tablets werdenmittelfristig Kombi-Strategien notwendig sein:EPUB 3 für Apple/Google, Android-App für Amazon Produkt-Komplexität vs. Mehrwert für das Produkt:Kosten-Nutzen-Abwägung

×