SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 32
Downloaden Sie, um offline zu lesen
E-PAYMENT RISIKOMANAGEMENT DEBITORENMANAGEMENT
©2015 EXPERCASH GmbH
Die 10 größten Irrtümer im E-Payment
ERFOLG BRAUCHT DIE
PASSENDEN INSTRUMENTE
Wo das E-Payment immer wieder für Fragenzeichen sorgt
©2015 EXPERCASH GmbH
E-PAYMENT RISIKOMANAGEMENT DEBITORENMANAGEMENT
Internetworld 2015: Die 10 größten Irrtümer im E-Payment
EXPERCASH GmbH
! Einer der führenden Full-Service Provider für komplettes
ePayment in Online Shops
! Gegründet vor mehr als 10 Jahren (2002 als easyDebit
ePayment GmbH);
seit 2010 Mitglied der MasterCard Unternehmensgruppe
! Kunden:
! namhafte Versandhandelsunternehmen
! zahlreiche Spezialversender
! Verlage
! bedeutende Internetplattformen, darunter z.B. Unternehmen der Holtzbrinck-
Gruppe
! verschiedene Unternehmen der internationalen Merlin Gruppe
2
E-PAYMENT RISIKOMANAGEMENT DEBITORENMANAGEMENT
©2015 EXPERCASH GmbH
Masse = Klasse?
Irrtum 1: Ich muss meinen Kunden sämtliche auf
dem Markt verfügbare Zahlarten anbieten
©2015 EXPERCASH GmbH
E-PAYMENT RISIKOMANAGEMENT DEBITORENMANAGEMENT
Zusätzliche Zahlarten – weniger
Transaktionsabbrüche
Internetworld 2015: Die 10 größten Irrtümer im E-Payment 4
Zusatzinfo:
Nach kontinuierlichem Ausbau des
Payment-Mix bis 2012, haben die Online-
Händler in diesem Jahr ihr Portfolio
erstmals reduziert:
Statt 5,5 Verfahren in 2012 und 2013
bieten die Online- Händler ihren Kunden
im Jahr 2014 durchschnittlich lediglich
noch 5,1 Verfahren an.
Quelle: Payment im E-Commerce Vol. 19, ECC Köln, 2015
E-PAYMENT RISIKOMANAGEMENT DEBITORENMANAGEMENT
©2015 EXPERCASH GmbH
Sicher?
Irrtum 2: Mein Kunde nutzt die eine Zahlart, die ich
ihm anbiete
©2015 EXPERCASH GmbH
E-PAYMENT RISIKOMANAGEMENT DEBITORENMANAGEMENT
Konsumenten werden flexibler bei der Auswahl und
Nutzung der Zahlarten
Internetworld 2015: Die 10 größten Irrtümer im E-Payment 6
Noch 2013 wichen ohne Probleme nur knapp 8%
auf ein anderes Zahlverfahren aus, wenn Ihre
Lieblingszahlart nicht zur Verfügung stand.
2014 sind dies schon mehr als 13%.
Quelle: Payment im E-Commerce, ECC Köln, 2013 Quelle: Payment im E-Commerce Vol. 19, ECC Köln, 2015
©2015 EXPERCASH GmbH
E-PAYMENT RISIKOMANAGEMENT DEBITORENMANAGEMENT
Was dem Konsumenten wichtig ist:
! Für 98% ist ein intuitiver und schneller Bestellprozess
wichtig.
! Für 97,8 % ist es wichtig, dass die präferierte Zahlart
vorhanden ist.
Quelle: Erfolgsfaktoren im E-Commerce 2014, ECC Köln
Internetworld 2015: Die 10 größten Irrtümer im E-Payment 7
E-PAYMENT RISIKOMANAGEMENT DEBITORENMANAGEMENT
©2015 EXPERCASH GmbH
Was kostet denn jede einzelne Zahlart?
Irrtum 3: Ich nutze nur die Zahlarten, die nicht so
teuer sind
©2015 EXPERCASH GmbH
E-PAYMENT RISIKOMANAGEMENT DEBITORENMANAGEMENT
Internetworld 2015: Die 10 größten Irrtümer im E-Payment
Was kostet denn jede einzelne Zahlart?
Eine Vollkostenbetrachtung
9
! Die direkten Kosten eines Verfahrens werden von den Händlern
als relevanter erachtet als die indirekten Kosten
Quelle: Studie „Gesamtkosten von Zahlungsverfahren“,ibi research, 2014
©2015 EXPERCASH GmbH
E-PAYMENT RISIKOMANAGEMENT DEBITORENMANAGEMENT
Internetworld 2015: Die 10 größten Irrtümer im E-Payment
Was kostet denn jede einzelne Zahlart?
Eine Vollkostenbetrachtung
10
! Reihung der Zahlungsverfahren nach der Höhe ihrer Kosten für
den Basisfall
Quelle: Studie „Gesamtkosten von Zahlungsverfahren“,ibi research, 2014
E-PAYMENT RISIKOMANAGEMENT DEBITORENMANAGEMENT
©2015 EXPERCASH GmbH
Auch andere Anbieter offerieren attraktive
und sichere Wallet-Lösungen
Irrtum 4: An PayPal führt kein Weg vorbei
©2015 EXPERCASH GmbH
E-PAYMENT RISIKOMANAGEMENT DEBITORENMANAGEMENT
MasterPass – Die Wallet-Lösung von MasterCard
Internetworld 2015: Die 10 größten Irrtümer im E-Payment 12
! An MasterPass angebundene Akzeptanzstellen
bieten ihren Kunden mehr Bezahloptionen
©2015 EXPERCASH GmbH
E-PAYMENT RISIKOMANAGEMENT DEBITORENMANAGEMENT
Ein Beispiel einer anderen Wallet-Lösung
Consumer
Die Bedürfnisse
Schnell
Bequem
Sicher
Online Einkäufe mit wenigen
Klicks bezahlen
Daten müssen nur einmal
hinterlegt werden
Eine Geldbörse für viele
Zahlarten
Verlässlicher, einheitlicher,
gelernter Bezahlvorgang
Alle internetfähigen mobilen
Endgeräte können zum Online-
Einkauf genutzt werden
Zahlungsdaten liegen sicher
beim Finanzinstitut des
Käufers
Authorisierung basiert auf
diversen Sicherhtsaspekten
Internetworld 2015: Die 10 größten Irrtümer im E-Payment 13
E-PAYMENT RISIKOMANAGEMENT DEBITORENMANAGEMENT
©2015 EXPERCASH GmbH
Das sehen Käufer ganz anders
Irrtum 5: Beim Einsatz von Bezahlarten machen
Konsumenten keine Unterschiede
©2015 EXPERCASH GmbH
E-PAYMENT RISIKOMANAGEMENT DEBITORENMANAGEMENT
Die Abhängigkeit der Zahlart vom Produkt
Internetworld 2015: Die 10 größten Irrtümer im E-Payment 15
Quelle: Payment im E-Commerce, ECC Köln, 2013
E-PAYMENT RISIKOMANAGEMENT DEBITORENMANAGEMENT
©2015 EXPERCASH GmbH
Klar, wenn Sie sonst nichts zu tun haben
Irrtum 6: Das bisschen Payment macht sich von
allein
©2015 EXPERCASH GmbH
E-PAYMENT RISIKOMANAGEMENT DEBITORENMANAGEMENT
Internetworld 2015: Die 10 größten Irrtümer im E-Payment
Die Kasse im E-Commerce
Was man gerne übersieht
! Wie trifft man eine Auswahl aus über 50 verfügbaren
Bezahlarten?
! Welche Zahlart benötigt ergänzende Services?
! Welche Zahlart ist über welches Shopsystem verfügbar?
! Jede Zahlart braucht einen eigenen Vertrag
! Bei der Weiterentwicklung von Shopmodulen muss jede
Zahlart mit einbezogen werden
! Jede Zahlart bietet ein anderes
Reporting
! Jede Zahlart...
17
©2015 EXPERCASH GmbH
E-PAYMENT RISIKOMANAGEMENT DEBITORENMANAGEMENT
Internetworld 2015: Die 10 größten Irrtümer im E-Payment
E-Payment
Das bieten Ihnen die Spezialisten
! Beratung bei der Auswahl des passenden Zahlungsmix
! Technische Anbindung über eine zentrale Schnittstelle
! Effiziente kaufmännische Abwicklung unterschiedlicher
Zahlarten
! Ergänzende Leistungen wie Risiko- und
Debitorenmanagement
! Beratung und Lösungen zur internationalen Expansion
! Online-Kundencenter mit allen Informationen auf einen
Blick
18
E-PAYMENT RISIKOMANAGEMENT DEBITORENMANAGEMENT
©2015 EXPERCASH GmbH
So einfach ist es nicht
Irrtum 7: Wenn das Geld erst einmal da ist, ist alles
gut
©2015 EXPERCASH GmbH
E-PAYMENT RISIKOMANAGEMENT DEBITORENMANAGEMENT
Internetworld 2015: Die 10 größten Irrtümer im E-Payment
Nach dem Zahlen ist vor dem Verdienen
Zahlungsstörungen in Abhängigkeit von der Zahlart
20
Quelle: Payment im E-Commerce Vol. 19, ECC Köln, 2015
E-PAYMENT RISIKOMANAGEMENT DEBITORENMANAGEMENT
©2015 EXPERCASH GmbH
Online-Käufer entwickeln sich: lernen dazu
und ändern ihr Verhalten schneller als man
denkt
Irrtum 8: An meinen Zahlarten muss ich nichts
ändern
©2015 EXPERCASH GmbH
E-PAYMENT RISIKOMANAGEMENT DEBITORENMANAGEMENT
Internetworld 2015: Die 10 größten Irrtümer im E-Payment
Der Wandel der Zahlarten
Will man nicht abgehängt werden, muss man am Ball bleiben
22
©2015 EXPERCASH GmbH
E-PAYMENT RISIKOMANAGEMENT DEBITORENMANAGEMENT
Der Wandel der Zahlarten
Will man nicht abgehängt werden, muss man am Ball bleiben
Internetworld 2015: Die 10 größten Irrtümer im E-Payment 23
E-PAYMENT RISIKOMANAGEMENT DEBITORENMANAGEMENT
©2015 EXPERCASH GmbH
Dann wäre fast jeder zweite Deutsche ein
Snob, zählen wir doch einmal im Publikum
durch J
Irrtum 9: Kreditkarte ist die Zahlart der Snobs
©2015 EXPERCASH GmbH
E-PAYMENT RISIKOMANAGEMENT DEBITORENMANAGEMENT
Internetworld 2015: Die 10 größten Irrtümer im E-Payment
Die Kreditkarte
Ungeliebt aber populär
! Händler lehnen Sie als zu teuer ab
! Käufer empfinden Sie als zu teuer
! Sie wird als Auslaufmodell bezeichnet
! Können sich 35.000.000 Kartenbesitzer täuschen ?
! Wie bereits gehört, ist sie günstiger als PayPal
! Wie bereits gehört, ist sie kaum störanfällig
! Es gibt annähernd perfekte Risikotools
! Das Fraud-Management ist marktführend im Vergleich zu
vielen anderen Zahlarten
25
©2015 EXPERCASH GmbH
E-PAYMENT RISIKOMANAGEMENT DEBITORENMANAGEMENT
Kreditkarte wichtig für die Internationalisierung
In Österreich und der Schweiz geht ohne Kreditkarte wenig
Internetworld 2015: Die 10 größten Irrtümer im E-Payment 26
Quelle: Payment im E-Commerce, ECC Köln, 2013
E-PAYMENT RISIKOMANAGEMENT DEBITORENMANAGEMENT
©2015 EXPERCASH GmbH
Herzlichen Glückwunsch!
Irrtum 10: Ich irre mich nie
©2015 EXPERCASH GmbH
E-PAYMENT RISIKOMANAGEMENT DEBITORENMANAGEMENT
Internetworld 2015: Die 10 größten Irrtümer im E-Payment
Ich (=Sie!)irre mich nie
Dann treffen folgende Aussagen auf Sie zu:
! Bei Ihnen gibt es keine Kaufabbrüche
! Bei Ihnen beträgt die Conversionrate 100%
! Bei Ihnen gibt es keine Zahlungsstörungen
! Bei Ihnen wird jeder Neukunde ein Stammkunde
! Ihre Bewertungen sind alle eine Eins mit Sternchen
! Man bietet Ihnen Millionenbeträge, um Ihnen Ihren Shop
abzukaufen
! Was machen Sie dann noch hier? J
28
©2015 EXPERCASH GmbH
E-PAYMENT RISIKOMANAGEMENT DEBITORENMANAGEMENT
Fragen?
Wir beraten Sie gerne!
Halle B0, Stand Nr. C 103
0621 – 72 49 38 20
beratung@expercash.de
©2015 EXPERCASH GmbH
E-PAYMENT RISIKOMANAGEMENT DEBITORENMANAGEMENT
Internetworld 2015: Die 10 größten Irrtümer im E-Payment
KONTAKT
SO ERREICHEN SIE UNS
Michael Knigge
Head of Sales
Seckenheimer Hauptstrasse 123 MOBILE +49 (171) 2208447
68239 MANNHEIM PHONE +49 (621) 7249 38-0
Michael.Knigge@expercash.de
30
©2015 EXPERCASH GmbH
E-PAYMENT RISIKOMANAGEMENT DEBITORENMANAGEMENT
Händler-Sicht auf den Check-Out und Gründe für
Kaufabbrüche von Käufern unterscheiden sich
Internetworld 2015: Die 10 größten Irrtümer im E-Payment 31
E-PAYMENT RISIKOMANAGEMENT DEBITORENMANAGEMENT
©2015 EXPERCASH GmbH
Herzlichen Glückwunsch!
Irrtum 10: Ich irre mich nie
Alternative:
Beim Payment
ticken alle
Zielgruppen
gleich

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Versta jij de Grote Kunst van het Verleiden? DEEL 2
Versta jij de Grote Kunst van het Verleiden?  DEEL 2Versta jij de Grote Kunst van het Verleiden?  DEEL 2
Versta jij de Grote Kunst van het Verleiden? DEEL 2Buijs Beyond Events
 
Erwachsenenbildungs-Magazin dreieck 01/2013
Erwachsenenbildungs-Magazin dreieck 01/2013Erwachsenenbildungs-Magazin dreieck 01/2013
Erwachsenenbildungs-Magazin dreieck 01/2013Salzburger Bildungswerk
 
Wie sie noch mehr ideen für neue produkte finden
Wie sie noch mehr ideen für neue produkte findenWie sie noch mehr ideen für neue produkte finden
Wie sie noch mehr ideen für neue produkte findenB2B International
 
Peter adc atmega32 v1.3
Peter adc atmega32 v1.3Peter adc atmega32 v1.3
Peter adc atmega32 v1.3ahclasses
 
"Die Berater der Zukunft": Christiane Fruht im kam-report März 2015
"Die Berater der Zukunft": Christiane Fruht im kam-report März 2015"Die Berater der Zukunft": Christiane Fruht im kam-report März 2015
"Die Berater der Zukunft": Christiane Fruht im kam-report März 2015Christiane Fruht
 
Auswertung des Social Media Workshops mit Diagrammen für Berkant Kacar
Auswertung des Social Media Workshops mit Diagrammen für Berkant KacarAuswertung des Social Media Workshops mit Diagrammen für Berkant Kacar
Auswertung des Social Media Workshops mit Diagrammen für Berkant KacarBerkant Kacar
 
BibTag2012Hamburg - Eye Tracking und Akzeptanztests zur Evaluation der Benutz...
BibTag2012Hamburg - Eye Tracking und Akzeptanztests zur Evaluation der Benutz...BibTag2012Hamburg - Eye Tracking und Akzeptanztests zur Evaluation der Benutz...
BibTag2012Hamburg - Eye Tracking und Akzeptanztests zur Evaluation der Benutz...Eliane Blumer
 
INTERCESSIO - PRAXIS - TRAININGSSYSTEM
INTERCESSIO - PRAXIS - TRAININGSSYSTEM INTERCESSIO - PRAXIS - TRAININGSSYSTEM
INTERCESSIO - PRAXIS - TRAININGSSYSTEM Barbara Braehmer
 
Whitepaper Team Foundation Server 2010 Lab Management
Whitepaper Team Foundation Server 2010 Lab ManagementWhitepaper Team Foundation Server 2010 Lab Management
Whitepaper Team Foundation Server 2010 Lab ManagementNico Orschel
 
Online-Meetings für HR und Recruiting
Online-Meetings für HR und RecruitingOnline-Meetings für HR und Recruiting
Online-Meetings für HR und RecruitingBarbara Braehmer
 
I pad 2011 kkg fobi 2
I pad 2011 kkg fobi 2I pad 2011 kkg fobi 2
I pad 2011 kkg fobi 2Ingo15
 
L14 morphologische operationen
L14 morphologische operationenL14 morphologische operationen
L14 morphologische operationenMartin Kuprian
 
Erwachsenenbildungs-Magazin dreieck 02/2012
Erwachsenenbildungs-Magazin dreieck 02/2012Erwachsenenbildungs-Magazin dreieck 02/2012
Erwachsenenbildungs-Magazin dreieck 02/2012Salzburger Bildungswerk
 
Projecte objectes
Projecte objectesProjecte objectes
Projecte objectesmpons123
 

Andere mochten auch (20)

Versta jij de Grote Kunst van het Verleiden? DEEL 2
Versta jij de Grote Kunst van het Verleiden?  DEEL 2Versta jij de Grote Kunst van het Verleiden?  DEEL 2
Versta jij de Grote Kunst van het Verleiden? DEEL 2
 
üBung eva
üBung evaüBung eva
üBung eva
 
9 Schritte, um in die Tagesschau zu kommen - Webmontag #32 Frankfurt
9 Schritte, um in die Tagesschau zu kommen - Webmontag #32 Frankfurt9 Schritte, um in die Tagesschau zu kommen - Webmontag #32 Frankfurt
9 Schritte, um in die Tagesschau zu kommen - Webmontag #32 Frankfurt
 
Erwachsenenbildungs-Magazin dreieck 01/2013
Erwachsenenbildungs-Magazin dreieck 01/2013Erwachsenenbildungs-Magazin dreieck 01/2013
Erwachsenenbildungs-Magazin dreieck 01/2013
 
Präsentation2013
Präsentation2013Präsentation2013
Präsentation2013
 
Wie sie noch mehr ideen für neue produkte finden
Wie sie noch mehr ideen für neue produkte findenWie sie noch mehr ideen für neue produkte finden
Wie sie noch mehr ideen für neue produkte finden
 
Peter adc atmega32 v1.3
Peter adc atmega32 v1.3Peter adc atmega32 v1.3
Peter adc atmega32 v1.3
 
Chombo kinder2
Chombo kinder2Chombo kinder2
Chombo kinder2
 
"Die Berater der Zukunft": Christiane Fruht im kam-report März 2015
"Die Berater der Zukunft": Christiane Fruht im kam-report März 2015"Die Berater der Zukunft": Christiane Fruht im kam-report März 2015
"Die Berater der Zukunft": Christiane Fruht im kam-report März 2015
 
Auswertung des Social Media Workshops mit Diagrammen für Berkant Kacar
Auswertung des Social Media Workshops mit Diagrammen für Berkant KacarAuswertung des Social Media Workshops mit Diagrammen für Berkant Kacar
Auswertung des Social Media Workshops mit Diagrammen für Berkant Kacar
 
Vitamin G
Vitamin G Vitamin G
Vitamin G
 
BibTag2012Hamburg - Eye Tracking und Akzeptanztests zur Evaluation der Benutz...
BibTag2012Hamburg - Eye Tracking und Akzeptanztests zur Evaluation der Benutz...BibTag2012Hamburg - Eye Tracking und Akzeptanztests zur Evaluation der Benutz...
BibTag2012Hamburg - Eye Tracking und Akzeptanztests zur Evaluation der Benutz...
 
INTERCESSIO - PRAXIS - TRAININGSSYSTEM
INTERCESSIO - PRAXIS - TRAININGSSYSTEM INTERCESSIO - PRAXIS - TRAININGSSYSTEM
INTERCESSIO - PRAXIS - TRAININGSSYSTEM
 
Whitepaper Team Foundation Server 2010 Lab Management
Whitepaper Team Foundation Server 2010 Lab ManagementWhitepaper Team Foundation Server 2010 Lab Management
Whitepaper Team Foundation Server 2010 Lab Management
 
Online-Meetings für HR und Recruiting
Online-Meetings für HR und RecruitingOnline-Meetings für HR und Recruiting
Online-Meetings für HR und Recruiting
 
I pad 2011 kkg fobi 2
I pad 2011 kkg fobi 2I pad 2011 kkg fobi 2
I pad 2011 kkg fobi 2
 
Chombo 2011final
Chombo 2011finalChombo 2011final
Chombo 2011final
 
L14 morphologische operationen
L14 morphologische operationenL14 morphologische operationen
L14 morphologische operationen
 
Erwachsenenbildungs-Magazin dreieck 02/2012
Erwachsenenbildungs-Magazin dreieck 02/2012Erwachsenenbildungs-Magazin dreieck 02/2012
Erwachsenenbildungs-Magazin dreieck 02/2012
 
Projecte objectes
Projecte objectesProjecte objectes
Projecte objectes
 

Ähnlich wie Exper cash vortrag_internet world2015_10irrtuemer_im_e-payment

Die 5 wichtigsten Zukunftstrends im Payment
Die 5 wichtigsten Zukunftstrends im PaymentDie 5 wichtigsten Zukunftstrends im Payment
Die 5 wichtigsten Zukunftstrends im PaymentPaymentandbanking
 
etailment WIEN 2015 – Roland Toch (Wirecard CEE) „Payment inkl. Live Integrat...
etailment WIEN 2015 – Roland Toch (Wirecard CEE) „Payment inkl. Live Integrat...etailment WIEN 2015 – Roland Toch (Wirecard CEE) „Payment inkl. Live Integrat...
etailment WIEN 2015 – Roland Toch (Wirecard CEE) „Payment inkl. Live Integrat...Werbeplanung.at Summit
 
Payment 2010 - Announcement
Payment 2010 - AnnouncementPayment 2010 - Announcement
Payment 2010 - AnnouncementJMB_Guidance
 
ePayment - Zahlen, Vorteile, Trends von TWT Interactive
ePayment - Zahlen, Vorteile, Trends von TWT InteractiveePayment - Zahlen, Vorteile, Trends von TWT Interactive
ePayment - Zahlen, Vorteile, Trends von TWT InteractiveTWT
 
Payment und Fintech in Deutschland. Versuch einer Übersicht
Payment und Fintech in Deutschland. Versuch einer ÜbersichtPayment und Fintech in Deutschland. Versuch einer Übersicht
Payment und Fintech in Deutschland. Versuch einer ÜbersichtMaik Klotz
 
Bezahlen und Banking heute und in der Zukunft
Bezahlen und Banking heute und in der Zukunft Bezahlen und Banking heute und in der Zukunft
Bezahlen und Banking heute und in der Zukunft figo GmbH
 
CUSTOMER RELATIONSHIP MANAGEMENT X.0 – ANSATZ UND VORGEHEN
CUSTOMER RELATIONSHIP MANAGEMENT X.0 – ANSATZ UND VORGEHENCUSTOMER RELATIONSHIP MANAGEMENT X.0 – ANSATZ UND VORGEHEN
CUSTOMER RELATIONSHIP MANAGEMENT X.0 – ANSATZ UND VORGEHENbusiness4brands consulting GmbH
 
Profitcard 2014 - Mobile Payment zwischen Wunsch und Wirklichkeit
Profitcard 2014 - Mobile Payment zwischen Wunsch und WirklichkeitProfitcard 2014 - Mobile Payment zwischen Wunsch und Wirklichkeit
Profitcard 2014 - Mobile Payment zwischen Wunsch und Wirklichkeitfigo GmbH
 
Its me Partnerschaft (Stand Januar 2011)
Its me Partnerschaft (Stand Januar 2011)Its me Partnerschaft (Stand Januar 2011)
Its me Partnerschaft (Stand Januar 2011)itsmecom
 
Internet world neue märkte_&_erfolgreich_international
Internet world neue märkte_&_erfolgreich_internationalInternet world neue märkte_&_erfolgreich_international
Internet world neue märkte_&_erfolgreich_internationalJoost Wingerden, van
 
NETCONOMY - Ganzheitliche Kundenbeziehung entdeckt den E-Commerce
NETCONOMY - Ganzheitliche Kundenbeziehung entdeckt den E-CommerceNETCONOMY - Ganzheitliche Kundenbeziehung entdeckt den E-Commerce
NETCONOMY - Ganzheitliche Kundenbeziehung entdeckt den E-CommerceStefan Buess
 
Convenience Payment Wallet Lösungen - Expercash Vortrag Internet Word 2014
Convenience Payment Wallet Lösungen - Expercash Vortrag Internet Word 2014Convenience Payment Wallet Lösungen - Expercash Vortrag Internet Word 2014
Convenience Payment Wallet Lösungen - Expercash Vortrag Internet Word 2014Expercash GmbH
 
Wie mcommerce, den ecommerce und den klassischen point of sale zusammenführt
Wie mcommerce, den ecommerce und den klassischen point of sale zusammenführtWie mcommerce, den ecommerce und den klassischen point of sale zusammenführt
Wie mcommerce, den ecommerce und den klassischen point of sale zusammenführtfigo GmbH
 
Lim pitch für investoren
Lim pitch für investorenLim pitch für investoren
Lim pitch für investorenSuphi Deniz
 
topsoft - E-Commerce und Onlineshop Kurzberatung
topsoft - E-Commerce und Onlineshop Kurzberatungtopsoft - E-Commerce und Onlineshop Kurzberatung
topsoft - E-Commerce und Onlineshop KurzberatungCarpathia AG
 
Erfolg Ausgabe 2/3 2018
Erfolg Ausgabe 2/3 2018Erfolg Ausgabe 2/3 2018
Erfolg Ausgabe 2/3 2018Roland Rupp
 
Veränderungen im Online Banking durch Mobile
Veränderungen im Online Banking durch MobileVeränderungen im Online Banking durch Mobile
Veränderungen im Online Banking durch Mobilefigo GmbH
 
Mystery Shopping bei 14 Banken
Mystery Shopping bei 14 BankenMystery Shopping bei 14 Banken
Mystery Shopping bei 14 BankenJürg Stuker
 
Kreditkarte- be compliant in 6 Schritten!
Kreditkarte- be compliant in 6 Schritten!Kreditkarte- be compliant in 6 Schritten!
Kreditkarte- be compliant in 6 Schritten!eCommerce Lounge
 
SPREEFACTORY - Online Marketing Pain Points
SPREEFACTORY - Online Marketing Pain PointsSPREEFACTORY - Online Marketing Pain Points
SPREEFACTORY - Online Marketing Pain PointsTHOMAS KEUP
 

Ähnlich wie Exper cash vortrag_internet world2015_10irrtuemer_im_e-payment (20)

Die 5 wichtigsten Zukunftstrends im Payment
Die 5 wichtigsten Zukunftstrends im PaymentDie 5 wichtigsten Zukunftstrends im Payment
Die 5 wichtigsten Zukunftstrends im Payment
 
etailment WIEN 2015 – Roland Toch (Wirecard CEE) „Payment inkl. Live Integrat...
etailment WIEN 2015 – Roland Toch (Wirecard CEE) „Payment inkl. Live Integrat...etailment WIEN 2015 – Roland Toch (Wirecard CEE) „Payment inkl. Live Integrat...
etailment WIEN 2015 – Roland Toch (Wirecard CEE) „Payment inkl. Live Integrat...
 
Payment 2010 - Announcement
Payment 2010 - AnnouncementPayment 2010 - Announcement
Payment 2010 - Announcement
 
ePayment - Zahlen, Vorteile, Trends von TWT Interactive
ePayment - Zahlen, Vorteile, Trends von TWT InteractiveePayment - Zahlen, Vorteile, Trends von TWT Interactive
ePayment - Zahlen, Vorteile, Trends von TWT Interactive
 
Payment und Fintech in Deutschland. Versuch einer Übersicht
Payment und Fintech in Deutschland. Versuch einer ÜbersichtPayment und Fintech in Deutschland. Versuch einer Übersicht
Payment und Fintech in Deutschland. Versuch einer Übersicht
 
Bezahlen und Banking heute und in der Zukunft
Bezahlen und Banking heute und in der Zukunft Bezahlen und Banking heute und in der Zukunft
Bezahlen und Banking heute und in der Zukunft
 
CUSTOMER RELATIONSHIP MANAGEMENT X.0 – ANSATZ UND VORGEHEN
CUSTOMER RELATIONSHIP MANAGEMENT X.0 – ANSATZ UND VORGEHENCUSTOMER RELATIONSHIP MANAGEMENT X.0 – ANSATZ UND VORGEHEN
CUSTOMER RELATIONSHIP MANAGEMENT X.0 – ANSATZ UND VORGEHEN
 
Profitcard 2014 - Mobile Payment zwischen Wunsch und Wirklichkeit
Profitcard 2014 - Mobile Payment zwischen Wunsch und WirklichkeitProfitcard 2014 - Mobile Payment zwischen Wunsch und Wirklichkeit
Profitcard 2014 - Mobile Payment zwischen Wunsch und Wirklichkeit
 
Its me Partnerschaft (Stand Januar 2011)
Its me Partnerschaft (Stand Januar 2011)Its me Partnerschaft (Stand Januar 2011)
Its me Partnerschaft (Stand Januar 2011)
 
Internet world neue märkte_&_erfolgreich_international
Internet world neue märkte_&_erfolgreich_internationalInternet world neue märkte_&_erfolgreich_international
Internet world neue märkte_&_erfolgreich_international
 
NETCONOMY - Ganzheitliche Kundenbeziehung entdeckt den E-Commerce
NETCONOMY - Ganzheitliche Kundenbeziehung entdeckt den E-CommerceNETCONOMY - Ganzheitliche Kundenbeziehung entdeckt den E-Commerce
NETCONOMY - Ganzheitliche Kundenbeziehung entdeckt den E-Commerce
 
Convenience Payment Wallet Lösungen - Expercash Vortrag Internet Word 2014
Convenience Payment Wallet Lösungen - Expercash Vortrag Internet Word 2014Convenience Payment Wallet Lösungen - Expercash Vortrag Internet Word 2014
Convenience Payment Wallet Lösungen - Expercash Vortrag Internet Word 2014
 
Wie mcommerce, den ecommerce und den klassischen point of sale zusammenführt
Wie mcommerce, den ecommerce und den klassischen point of sale zusammenführtWie mcommerce, den ecommerce und den klassischen point of sale zusammenführt
Wie mcommerce, den ecommerce und den klassischen point of sale zusammenführt
 
Lim pitch für investoren
Lim pitch für investorenLim pitch für investoren
Lim pitch für investoren
 
topsoft - E-Commerce und Onlineshop Kurzberatung
topsoft - E-Commerce und Onlineshop Kurzberatungtopsoft - E-Commerce und Onlineshop Kurzberatung
topsoft - E-Commerce und Onlineshop Kurzberatung
 
Erfolg Ausgabe 2/3 2018
Erfolg Ausgabe 2/3 2018Erfolg Ausgabe 2/3 2018
Erfolg Ausgabe 2/3 2018
 
Veränderungen im Online Banking durch Mobile
Veränderungen im Online Banking durch MobileVeränderungen im Online Banking durch Mobile
Veränderungen im Online Banking durch Mobile
 
Mystery Shopping bei 14 Banken
Mystery Shopping bei 14 BankenMystery Shopping bei 14 Banken
Mystery Shopping bei 14 Banken
 
Kreditkarte- be compliant in 6 Schritten!
Kreditkarte- be compliant in 6 Schritten!Kreditkarte- be compliant in 6 Schritten!
Kreditkarte- be compliant in 6 Schritten!
 
SPREEFACTORY - Online Marketing Pain Points
SPREEFACTORY - Online Marketing Pain PointsSPREEFACTORY - Online Marketing Pain Points
SPREEFACTORY - Online Marketing Pain Points
 

Exper cash vortrag_internet world2015_10irrtuemer_im_e-payment

  • 1. E-PAYMENT RISIKOMANAGEMENT DEBITORENMANAGEMENT ©2015 EXPERCASH GmbH Die 10 größten Irrtümer im E-Payment ERFOLG BRAUCHT DIE PASSENDEN INSTRUMENTE Wo das E-Payment immer wieder für Fragenzeichen sorgt
  • 2. ©2015 EXPERCASH GmbH E-PAYMENT RISIKOMANAGEMENT DEBITORENMANAGEMENT Internetworld 2015: Die 10 größten Irrtümer im E-Payment EXPERCASH GmbH ! Einer der führenden Full-Service Provider für komplettes ePayment in Online Shops ! Gegründet vor mehr als 10 Jahren (2002 als easyDebit ePayment GmbH); seit 2010 Mitglied der MasterCard Unternehmensgruppe ! Kunden: ! namhafte Versandhandelsunternehmen ! zahlreiche Spezialversender ! Verlage ! bedeutende Internetplattformen, darunter z.B. Unternehmen der Holtzbrinck- Gruppe ! verschiedene Unternehmen der internationalen Merlin Gruppe 2
  • 3. E-PAYMENT RISIKOMANAGEMENT DEBITORENMANAGEMENT ©2015 EXPERCASH GmbH Masse = Klasse? Irrtum 1: Ich muss meinen Kunden sämtliche auf dem Markt verfügbare Zahlarten anbieten
  • 4. ©2015 EXPERCASH GmbH E-PAYMENT RISIKOMANAGEMENT DEBITORENMANAGEMENT Zusätzliche Zahlarten – weniger Transaktionsabbrüche Internetworld 2015: Die 10 größten Irrtümer im E-Payment 4 Zusatzinfo: Nach kontinuierlichem Ausbau des Payment-Mix bis 2012, haben die Online- Händler in diesem Jahr ihr Portfolio erstmals reduziert: Statt 5,5 Verfahren in 2012 und 2013 bieten die Online- Händler ihren Kunden im Jahr 2014 durchschnittlich lediglich noch 5,1 Verfahren an. Quelle: Payment im E-Commerce Vol. 19, ECC Köln, 2015
  • 5. E-PAYMENT RISIKOMANAGEMENT DEBITORENMANAGEMENT ©2015 EXPERCASH GmbH Sicher? Irrtum 2: Mein Kunde nutzt die eine Zahlart, die ich ihm anbiete
  • 6. ©2015 EXPERCASH GmbH E-PAYMENT RISIKOMANAGEMENT DEBITORENMANAGEMENT Konsumenten werden flexibler bei der Auswahl und Nutzung der Zahlarten Internetworld 2015: Die 10 größten Irrtümer im E-Payment 6 Noch 2013 wichen ohne Probleme nur knapp 8% auf ein anderes Zahlverfahren aus, wenn Ihre Lieblingszahlart nicht zur Verfügung stand. 2014 sind dies schon mehr als 13%. Quelle: Payment im E-Commerce, ECC Köln, 2013 Quelle: Payment im E-Commerce Vol. 19, ECC Köln, 2015
  • 7. ©2015 EXPERCASH GmbH E-PAYMENT RISIKOMANAGEMENT DEBITORENMANAGEMENT Was dem Konsumenten wichtig ist: ! Für 98% ist ein intuitiver und schneller Bestellprozess wichtig. ! Für 97,8 % ist es wichtig, dass die präferierte Zahlart vorhanden ist. Quelle: Erfolgsfaktoren im E-Commerce 2014, ECC Köln Internetworld 2015: Die 10 größten Irrtümer im E-Payment 7
  • 8. E-PAYMENT RISIKOMANAGEMENT DEBITORENMANAGEMENT ©2015 EXPERCASH GmbH Was kostet denn jede einzelne Zahlart? Irrtum 3: Ich nutze nur die Zahlarten, die nicht so teuer sind
  • 9. ©2015 EXPERCASH GmbH E-PAYMENT RISIKOMANAGEMENT DEBITORENMANAGEMENT Internetworld 2015: Die 10 größten Irrtümer im E-Payment Was kostet denn jede einzelne Zahlart? Eine Vollkostenbetrachtung 9 ! Die direkten Kosten eines Verfahrens werden von den Händlern als relevanter erachtet als die indirekten Kosten Quelle: Studie „Gesamtkosten von Zahlungsverfahren“,ibi research, 2014
  • 10. ©2015 EXPERCASH GmbH E-PAYMENT RISIKOMANAGEMENT DEBITORENMANAGEMENT Internetworld 2015: Die 10 größten Irrtümer im E-Payment Was kostet denn jede einzelne Zahlart? Eine Vollkostenbetrachtung 10 ! Reihung der Zahlungsverfahren nach der Höhe ihrer Kosten für den Basisfall Quelle: Studie „Gesamtkosten von Zahlungsverfahren“,ibi research, 2014
  • 11. E-PAYMENT RISIKOMANAGEMENT DEBITORENMANAGEMENT ©2015 EXPERCASH GmbH Auch andere Anbieter offerieren attraktive und sichere Wallet-Lösungen Irrtum 4: An PayPal führt kein Weg vorbei
  • 12. ©2015 EXPERCASH GmbH E-PAYMENT RISIKOMANAGEMENT DEBITORENMANAGEMENT MasterPass – Die Wallet-Lösung von MasterCard Internetworld 2015: Die 10 größten Irrtümer im E-Payment 12 ! An MasterPass angebundene Akzeptanzstellen bieten ihren Kunden mehr Bezahloptionen
  • 13. ©2015 EXPERCASH GmbH E-PAYMENT RISIKOMANAGEMENT DEBITORENMANAGEMENT Ein Beispiel einer anderen Wallet-Lösung Consumer Die Bedürfnisse Schnell Bequem Sicher Online Einkäufe mit wenigen Klicks bezahlen Daten müssen nur einmal hinterlegt werden Eine Geldbörse für viele Zahlarten Verlässlicher, einheitlicher, gelernter Bezahlvorgang Alle internetfähigen mobilen Endgeräte können zum Online- Einkauf genutzt werden Zahlungsdaten liegen sicher beim Finanzinstitut des Käufers Authorisierung basiert auf diversen Sicherhtsaspekten Internetworld 2015: Die 10 größten Irrtümer im E-Payment 13
  • 14. E-PAYMENT RISIKOMANAGEMENT DEBITORENMANAGEMENT ©2015 EXPERCASH GmbH Das sehen Käufer ganz anders Irrtum 5: Beim Einsatz von Bezahlarten machen Konsumenten keine Unterschiede
  • 15. ©2015 EXPERCASH GmbH E-PAYMENT RISIKOMANAGEMENT DEBITORENMANAGEMENT Die Abhängigkeit der Zahlart vom Produkt Internetworld 2015: Die 10 größten Irrtümer im E-Payment 15 Quelle: Payment im E-Commerce, ECC Köln, 2013
  • 16. E-PAYMENT RISIKOMANAGEMENT DEBITORENMANAGEMENT ©2015 EXPERCASH GmbH Klar, wenn Sie sonst nichts zu tun haben Irrtum 6: Das bisschen Payment macht sich von allein
  • 17. ©2015 EXPERCASH GmbH E-PAYMENT RISIKOMANAGEMENT DEBITORENMANAGEMENT Internetworld 2015: Die 10 größten Irrtümer im E-Payment Die Kasse im E-Commerce Was man gerne übersieht ! Wie trifft man eine Auswahl aus über 50 verfügbaren Bezahlarten? ! Welche Zahlart benötigt ergänzende Services? ! Welche Zahlart ist über welches Shopsystem verfügbar? ! Jede Zahlart braucht einen eigenen Vertrag ! Bei der Weiterentwicklung von Shopmodulen muss jede Zahlart mit einbezogen werden ! Jede Zahlart bietet ein anderes Reporting ! Jede Zahlart... 17
  • 18. ©2015 EXPERCASH GmbH E-PAYMENT RISIKOMANAGEMENT DEBITORENMANAGEMENT Internetworld 2015: Die 10 größten Irrtümer im E-Payment E-Payment Das bieten Ihnen die Spezialisten ! Beratung bei der Auswahl des passenden Zahlungsmix ! Technische Anbindung über eine zentrale Schnittstelle ! Effiziente kaufmännische Abwicklung unterschiedlicher Zahlarten ! Ergänzende Leistungen wie Risiko- und Debitorenmanagement ! Beratung und Lösungen zur internationalen Expansion ! Online-Kundencenter mit allen Informationen auf einen Blick 18
  • 19. E-PAYMENT RISIKOMANAGEMENT DEBITORENMANAGEMENT ©2015 EXPERCASH GmbH So einfach ist es nicht Irrtum 7: Wenn das Geld erst einmal da ist, ist alles gut
  • 20. ©2015 EXPERCASH GmbH E-PAYMENT RISIKOMANAGEMENT DEBITORENMANAGEMENT Internetworld 2015: Die 10 größten Irrtümer im E-Payment Nach dem Zahlen ist vor dem Verdienen Zahlungsstörungen in Abhängigkeit von der Zahlart 20 Quelle: Payment im E-Commerce Vol. 19, ECC Köln, 2015
  • 21. E-PAYMENT RISIKOMANAGEMENT DEBITORENMANAGEMENT ©2015 EXPERCASH GmbH Online-Käufer entwickeln sich: lernen dazu und ändern ihr Verhalten schneller als man denkt Irrtum 8: An meinen Zahlarten muss ich nichts ändern
  • 22. ©2015 EXPERCASH GmbH E-PAYMENT RISIKOMANAGEMENT DEBITORENMANAGEMENT Internetworld 2015: Die 10 größten Irrtümer im E-Payment Der Wandel der Zahlarten Will man nicht abgehängt werden, muss man am Ball bleiben 22
  • 23. ©2015 EXPERCASH GmbH E-PAYMENT RISIKOMANAGEMENT DEBITORENMANAGEMENT Der Wandel der Zahlarten Will man nicht abgehängt werden, muss man am Ball bleiben Internetworld 2015: Die 10 größten Irrtümer im E-Payment 23
  • 24. E-PAYMENT RISIKOMANAGEMENT DEBITORENMANAGEMENT ©2015 EXPERCASH GmbH Dann wäre fast jeder zweite Deutsche ein Snob, zählen wir doch einmal im Publikum durch J Irrtum 9: Kreditkarte ist die Zahlart der Snobs
  • 25. ©2015 EXPERCASH GmbH E-PAYMENT RISIKOMANAGEMENT DEBITORENMANAGEMENT Internetworld 2015: Die 10 größten Irrtümer im E-Payment Die Kreditkarte Ungeliebt aber populär ! Händler lehnen Sie als zu teuer ab ! Käufer empfinden Sie als zu teuer ! Sie wird als Auslaufmodell bezeichnet ! Können sich 35.000.000 Kartenbesitzer täuschen ? ! Wie bereits gehört, ist sie günstiger als PayPal ! Wie bereits gehört, ist sie kaum störanfällig ! Es gibt annähernd perfekte Risikotools ! Das Fraud-Management ist marktführend im Vergleich zu vielen anderen Zahlarten 25
  • 26. ©2015 EXPERCASH GmbH E-PAYMENT RISIKOMANAGEMENT DEBITORENMANAGEMENT Kreditkarte wichtig für die Internationalisierung In Österreich und der Schweiz geht ohne Kreditkarte wenig Internetworld 2015: Die 10 größten Irrtümer im E-Payment 26 Quelle: Payment im E-Commerce, ECC Köln, 2013
  • 27. E-PAYMENT RISIKOMANAGEMENT DEBITORENMANAGEMENT ©2015 EXPERCASH GmbH Herzlichen Glückwunsch! Irrtum 10: Ich irre mich nie
  • 28. ©2015 EXPERCASH GmbH E-PAYMENT RISIKOMANAGEMENT DEBITORENMANAGEMENT Internetworld 2015: Die 10 größten Irrtümer im E-Payment Ich (=Sie!)irre mich nie Dann treffen folgende Aussagen auf Sie zu: ! Bei Ihnen gibt es keine Kaufabbrüche ! Bei Ihnen beträgt die Conversionrate 100% ! Bei Ihnen gibt es keine Zahlungsstörungen ! Bei Ihnen wird jeder Neukunde ein Stammkunde ! Ihre Bewertungen sind alle eine Eins mit Sternchen ! Man bietet Ihnen Millionenbeträge, um Ihnen Ihren Shop abzukaufen ! Was machen Sie dann noch hier? J 28
  • 29. ©2015 EXPERCASH GmbH E-PAYMENT RISIKOMANAGEMENT DEBITORENMANAGEMENT Fragen? Wir beraten Sie gerne! Halle B0, Stand Nr. C 103 0621 – 72 49 38 20 beratung@expercash.de
  • 30. ©2015 EXPERCASH GmbH E-PAYMENT RISIKOMANAGEMENT DEBITORENMANAGEMENT Internetworld 2015: Die 10 größten Irrtümer im E-Payment KONTAKT SO ERREICHEN SIE UNS Michael Knigge Head of Sales Seckenheimer Hauptstrasse 123 MOBILE +49 (171) 2208447 68239 MANNHEIM PHONE +49 (621) 7249 38-0 Michael.Knigge@expercash.de 30
  • 31. ©2015 EXPERCASH GmbH E-PAYMENT RISIKOMANAGEMENT DEBITORENMANAGEMENT Händler-Sicht auf den Check-Out und Gründe für Kaufabbrüche von Käufern unterscheiden sich Internetworld 2015: Die 10 größten Irrtümer im E-Payment 31
  • 32. E-PAYMENT RISIKOMANAGEMENT DEBITORENMANAGEMENT ©2015 EXPERCASH GmbH Herzlichen Glückwunsch! Irrtum 10: Ich irre mich nie Alternative: Beim Payment ticken alle Zielgruppen gleich