Successfully reported this slideshow.

Das Bundesprogramm ZIM

790 Aufrufe

Veröffentlicht am

Nicole Ölkers stellt das Bundesprogramm ZIM des BMWi vor. Außerdem stellt sie Modelle vor, welche Rolle Fördermittel bei der Unternehmens- und Projektfinanzierung spielen können. Der Vortrag wurde gehalten im Rahmen des SIBB AK Finanzierung am 14.09.2010 in Berlin.

Veröffentlicht in: Wirtschaft & Finanzen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Das Bundesprogramm ZIM

  1. 1. Die Rolle von Fördermitteln bei der Unternehmens- und Projektfinanzierung Nicole Ölkers www.eventurecat.com Corporate Finance Advisor
  2. 2. Projektfinanzierung  Förderprogramme ermöglichen Forschungs-, Entwicklungs- oder Markteinführungsprojekte, die aus dem Cash Flow nicht finanzierbar wären  Mindern das Projektrisiko www.eventurecat.com 2
  3. 3. Komplettierung von Finanzierungskonzepten Mit Hilfe von Förderprogrammen lassen sich komplexe Finanzierungsmodelle hebeln. Weitere Bestandteile: • Cash Flow • Bankenfinanzierung/Darlehen • Privates Beteiligungskapital: • Venture Capital • Business Angels www.eventurecat.com • Kapital der Gesellschafter 3
  4. 4. Modell 1 Fördermittel www.eventurecat.com Darlehen Cash Flow 4
  5. 5. Modell 2 Fördermittel www.eventurecat.com Venture Capital Cash Flow 5
  6. 6. Vorstellung des Zentralen Innovationsprogramms Mittelstand (ZIM) www.zim-bmwi.de www.eventurecat.com
  7. 7. ZIM Module Modul 1 Modul 2 Modul 3 ZIM-KOOP ZIM-NEMO ZIM-SOLO FuE-Kooperationen Netzwerkprojekte Einzelbetriebliche zwischen Unter- innovativer KMU FuE-Projekte nehmen und mit Forschungs- einrichtungen Projektträger: www.eventurecat.com Projektträger: Projektträger: EuroNorm in AiF Berlin VDI/VDE-IT Kooperation mit VDI/VDE-IT 7
  8. 8. Anftragsberechtigte Unternehmen • KMU aller Rechtsformen mit Geschäftsbetrieb in Deutschland, wenn • sie weniger als 250 Mitarbeiter beschäftigen und • der Jahresumsatz höchstens 50 Mio. € oder • die Jahresbilanzsumme höchstens 43 Mio. € beträgt. • Unternehmen bis 1000 Beschäftigte aller Rechtsformen mit Geschäftsbetrieb in Deutschland www.eventurecat.com 8
  9. 9. Förderfähige Kostenarten in ZIM-Modulen • Personaleinzelkosten Basis: Bruttogehälter und produktive Jahresarbeitsstunden, max. 80.000 € pro Person und Jahr • Aufträge an Dritte bis zu 25 % der Personaleinzelkosten • übrige Kosten pauschalierte Berechnung auf die Personaleinzelkosten www.eventurecat.com - bei Unternehmen bis 100 % (transnational: bis 120%; bis 10 Beschäftigte: 90%) - bei Forschungseinrichtungen 75 % 9
  10. 10. Projektgröße und Förderobergrenzen • Förderfähige Größe (zuwendungsfähige Kosten): • max. 350.000 € je Teilprojekt (Vorhaben) eines Antragstellers • Keine unternehmensbezogene Förderbegrenzung in der Programmlaufzeit • Damit sind mehrere Projekte eines Antragstellers möglich (auch aufeinander aufbauende) • Zusätzlich ergänzend: www.eventurecat.com Innovationsunterstützende Dienst- und Beratungsleistungen • maximal 50.000 € 10
  11. 11. Anforderungen an das Projekt • zielt auf neue Produkte, Verfahren oder technische Dienstleistungen, die • die bisherigen Parameter deutlich übertreffen und • sich am internationalen Stand orientieren, • Einstieg in neues Technologiefeld oder neue Kombination moderner Technologien, • ohne Förderung nicht oder nur mit Zeitverzug durchführbar, www.eventurecat.com • erhebliches technisches Risiko, • neue Marktchancen eröffnen und neue Arbeitsplätze schaffen. 11
  12. 12. Informationsmöglichkeiten zum ZIM • Programm-Homepage www.zim-bmwi.de • Infobroschüre • Projektträger ZIM-KOOP AiF ZIM-SOLO EuroNorm GmbH www.eventurecat.com ZIM-NEMO VDI/VDE-IT 12

×