Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.

LMS und Rechtsfragen - Folien Dr. Janine Horn

1.664 Aufrufe

Veröffentlicht am

Folien zum Webinar https://www.e-teaching.org/community/communityevents/ringvorlesung/lms-und-rechtsfragen .

Learning-Management-Systeme (LMS) bieten eine Fülle von Möglichkeiten, die Hochschullehre zu organisieren und Lerninhalte bereitzustellen. Jedoch ist nicht alles technisch Mögliche auch erlaubt.

Im Online-Event auf e-teaching.org, zu dem diese Folien gehören, wurden zentrale Fragen zu den Bereichen Datenschutz und Urheberrecht thematisiert.

Veröffentlicht in: Bildung
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

LMS und Rechtsfragen - Folien Dr. Janine Horn

  1. 1. LMS und Rechtsfragen – Datenschutz und Urheberrecht im Überblick Janine Horn, ELAN e.V.
  2. 2. I Datenschutz ● Nutzung des Lernangebots ● Zugriff der Studierenden auf die Lerninhalte und Betreuung durch Lehrende ● Technische Funktionalitäten, wie ● Erstellung von Nutzerprofilen oder Statistiken ● Datenübermittlung an Dritte durch Anbindung Dienste Dritter
  3. 3. I Datenschutz 1) Datenschutzgrundsätze ● Gesetzliche Erlaubnis oder Einwilligung ● Zweckbindung und Erforderlichkeit ● Geeignete und mildeste Mittel (Vhm) ● Jede nachträgliche Erweiterung kann zur Zweckänderung führen ● Einwilligung erforderlich ● Vorabkontrolle auch bei wesentlichen Änderungen
  4. 4. I Datenschutz 1) Datenschutzgrundsätze ● Datenvermeidung und Datensparsamkeit • Anonymisierung und Pseudonymisierung • Löschungspflichten ● Transparenz • Datenschutzerklärung ● Systemdatenschutz
  5. 5. I Datenschutz 2) Personenbezogene Daten ● Einzelangaben über persönliche oder sachliche Verhältnisse über eine bestimmte oder bestimmbare Person ● Möglichkeiten der Hochschule als speichernde Stelle ohne unverhältnismäßigen Aufwand Personenbezug herzustellen ● Auch IP-Adresse 3) Rechtsgrundlagen ● LDSG ● LHG ● Hochschulsatzung ● TMG
  6. 6. I Datenschutz 4) Nutzerstatistiken ● Nutzerdaten dürfen erhoben und verwendet werden soweit erforderlich um Inanspruchnahme des Telemediendienstes zu ermöglichen, § 15 I TMG ● Zweck: Vermittlung der Lehrinhalte ● Verbesserung und Ergänzung des Angebots sekundärer Aspekt ● Freiwillige Einwilligung erforderlich ● Anonyme Nutzerstatistiken ohne Einwilligung zulässig
  7. 7. I Datenschutz 5) Nutzerprofile ● Zweck: Information zur bedarfsgerechten tutoriellen Betreuung ● Systematische Zusammenführung von Nutzungs-, Inhalts und Bestandsdaten ● Ermittlung von Vorlieben und Interessen bis Kenntnisstand der einzelnen Person ● Ausschließlich aus Nutzungsdaten dürfen zur bedarfsgerechten Gestaltung des Lernangebots bei Verwendung von Pseudonymen Nutzerprofile erstellt werden, sofern der Nutzer dem nicht widerspricht, § 15 III TMG ● Personalisierte Lernprofile nicht ohne freiwillige Einwilligung zulässig
  8. 8. I Datenschutz 7) Stralsunder Beschluss zu Analysetools ● Widerspruchsmöglichkeit ● Unterrichtungspflicht und Trennungsgebot ● Vollständiger IP-Adresse nur mit Einwilligung ● Ohne Einwilligung Kürzung welche Personenbeziehbarkeit ausschließt ● Löschung innerhalb EU ● Vorgaben der Auftragsdatenverarbeitung sind einzuhalten 6) Dienste Dritter über Schnittstellen werden Dienste angebunden ● Auftragsdatenverarbeitung erforderlich ● Lehrender nicht befugt entspr. Vertrag zu schließen
  9. 9. II Lehrmaterial Online-Stellen ● Wissenschaftsparagraf § 52a UrhG ● Konkretisierung durch zwei BGH-Entscheidungen ● Anhaltspunkte aus Gesamtverträgen mit Verwertungsgesellschaften ● Weiterhin ungeklärte Fragen
  10. 10. 10 II Lehrmaterial Online-Stellen 1) Was darf verwendet werden? ● Ausschließlich veröffentlichte Werke ● Analoge Werke dürfen digitalisiert werden ● Grundsätzlich alle Arten von Werken ● Unter Angabe der Quelle ● Ausnahme 1: Schulbücher und Schulmedien ● Ausnahme 2: Kinofilme nur sofern zwei Jahre alt
  11. 11. 11 II Lehrmaterial Online-Stellen 2) Wie viel darf bereitgestellt werden? ● Buchauszüge bis 12% aber nicht mehr als 100 Seiten ● Bis zu 25 Seiten starke Schriftwerke vollständig ● Zeitungs- und Zeitschriftenbeiträge, Abbildungen vollständig ● Noten bis 6 Seiten ● Film- und Musikausschnitte von 5 Minuten 3) Wie muss der Teilnehmerkreis abgegrenzt sein? ● Technische Abgrenzung (Passwort, geschlossener Nutzerkreis) ● Inhaltlich auf Studierende der Lehrveranstaltung ● Ausdruck- und Downloadmöglichkeit muss nicht unterbunden werden
  12. 12. 12 II Lehrmaterial Online-Stellen 4) Zu welchen Zwecken dürfen Inhalte eingestellt werden? ● Unterricht einschließlich Vor- und Nachbereitung 5) Wann liegt noch eine nicht kommerzielle Nutzung vor? ● Unterricht und/oder das Zugänglichmachen der Teile des Werks nicht der Gewinnerzielung dienen 6) Wann ist eine Nutzung nicht mehr „geboten“ und nicht mehr von der Norm gedeckt? ● BGH: Sofern angemessenes und schnell auffindbares Lizenzangebot zur kleinteiligen Nutzung von Verlag bzw. Rechteinhaber besteht (Lizenz vor gesetzlicher Nutzungserlaubnis) ● EuGH zu § 52b UrhG: Nur bestehender Lizenzvertrag schließt Anwendung von gesetzlicher Nutzungserlaubnis aus
  13. 13. 13 Nachweise ● BGH, Urt. v. 28.11.2013 - I ZR 76/12 ● BGH, Urt. v. 20.3.2013 - I ZR 84/11 ● BGH, Urt. v. 16.4.2015 - I ZR 69/11 ● Gesamtverträge http://www.bibliotheksverband.de

×