Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.
Elektronisches Prüfen an der TiHo
             Hannover:
diagnostisch, formativ und summativ
            Jan P. Ehlers
Lehre in der Tiermedizin
Ergänzung durch eLearning




   CASUS             CBTs/ WBTs      Foren4Vet   Feedback-Systeme




StudIS/ DozIS      Onl...
Prüfen in der Tiermedizin
MILLERsche Wissenspyramide und
        Prüfungsformen

            Leistung „in vivo“:
            MiniCEX (undercov. stan...
Elektronisch Prüfen




                      RÜDEL 2007
Prüfungsarten


Diagnostisch



Formativ



Summativ
Auswahlverfahren der Hochschule

• seit 2006/07 psych.
  Motivationstest
• 592 Studienanfänger
  aus 4550 Bewerbern
• 180 ...
Formatives Prüfen
CASUS


 Fallbasiertes eLearning


 Konstruktivistischer Ansatz (anchored
  instruction) mit “scaffolding” und instrukti...
Frageformen

     • Multiple Choice (TypA,
       PickN)
     • Freitext
     • Unterstreichung
     • Sortierung/Zuordnun...
Freiwillige CASUS-Nutzung




                                             %

 Anteil der Studierenden, die CASUS nutzen
Mitarbeit in Vorlesungen

Fragen Sie in Vorlesungen oder Kursen, wenn Sie etwas nicht
verstanden haben? (n = 451, Mittelwe...
Anonymes Feedbacksystem
Akzeptanz PowerVote
Hat Ihnen der Einsatz des Feedbacksystems gefallen?
(n = 472, Mittelwert: 1,5)

                      ...
Subjektiver Lernerfolg PowerVote
Wie gut lernen Sie in normalen Vorlesungen?
(n = 453, Mittelwert: 3,1)

  1          2   ...
Summatives Prüfen Q [kju:]
Summatives Prüfen Q [kju:]




          • Seit 2008
          • 50 Prüfungen
          • 7041 Einzelprüfungen
Itemformate




In Planung:
Fallbasiert – Long Menu – Video/Audio
Akzeptanz ePrüfungen

War Q-Exam einfach zu benutzen?
(n = 5328, Mittelwert: 1,8)

                1                      ...
Akzeptanz Technik

Haben Sie Vertrauen in die eingesetzte Technik?
(n = 5268, Mittelwert: 3,0)


     1             2     ...
Akzeptanz schriftliche Prüfungen
Halten Sie MC-Fragen prinzipiell sinnvoll für Prüfungen?
(n = 5283, Mittelwert: 3,7)
  1 ...
Akzeptanz Itemformen
Empfinden Sie das Ergänzen von Multiple-Choice-Fragen durch
Bilder als sinnvoll? (n = 5217, Mittelwer...
Schlussfolgerungen
 Viele Prüfungsformen können auch elektronisch
  durchgeführt werden

 Potential der Prüfungsform mus...
In eigener Sache…

GMA Workshop Tiermedizin 25.09.2010
       Thema „Prüfungen“
Herzlichen Dank für Ihre Aufmerksamkeit

Kontakt
Dr. Jan P. Ehlers, M.A.
eLearning-Berater
Stiftung Tierärztliche Hochschu...
Elektronische Prüfungen an der TiHo Hannover - diagnostisch, formativ und summativ.
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Elektronische Prüfungen an der TiHo Hannover - diagnostisch, formativ und summativ.

2.053 Aufrufe

Veröffentlicht am

Ringvorlesung vom 17.05.2010 mit Dr. Jan Ehlers (TiHo Hannover)

Veröffentlicht in: Bildung
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Elektronische Prüfungen an der TiHo Hannover - diagnostisch, formativ und summativ.

  1. 1. Elektronisches Prüfen an der TiHo Hannover: diagnostisch, formativ und summativ Jan P. Ehlers
  2. 2. Lehre in der Tiermedizin
  3. 3. Ergänzung durch eLearning CASUS CBTs/ WBTs Foren4Vet Feedback-Systeme StudIS/ DozIS Online-Lectures Virtual eAssessment LCMS Classroom
  4. 4. Prüfen in der Tiermedizin
  5. 5. MILLERsche Wissenspyramide und Prüfungsformen Leistung „in vivo“: MiniCEX (undercov. stand. Patienten) Does Leistung „in vitro“: Shows OSCE (stand. Patienten) Prozedurales Wissen: Knows how Key-Feature, mündliche Prüfungen Deskriptives/ elaboratives Wissen: Knows MC-Fragen, mündliche Prüfungen
  6. 6. Elektronisch Prüfen RÜDEL 2007
  7. 7. Prüfungsarten Diagnostisch Formativ Summativ
  8. 8. Auswahlverfahren der Hochschule • seit 2006/07 psych. Motivationstest • 592 Studienanfänger aus 4550 Bewerbern • 180 Fragen/30 min • Likertwerte 1-6
  9. 9. Formatives Prüfen
  10. 10. CASUS  Fallbasiertes eLearning  Konstruktivistischer Ansatz (anchored instruction) mit “scaffolding” und instruktiven Ergänzungen  Self-assessment
  11. 11. Frageformen • Multiple Choice (TypA, PickN) • Freitext • Unterstreichung • Sortierung/Zuordnung • Unbewerteter Freitext • Laborwert • Long Menu • Lückentext • Netzwerk
  12. 12. Freiwillige CASUS-Nutzung % Anteil der Studierenden, die CASUS nutzen
  13. 13. Mitarbeit in Vorlesungen Fragen Sie in Vorlesungen oder Kursen, wenn Sie etwas nicht verstanden haben? (n = 451, Mittelwert: 3,9) 1 2 3 4 5 6 Nehmen Sie an Diskussionen in Vorlesungen oder Kursen teil? (n = 428, Mittelwert: 3,3) 1 2 3 4 5 6 (6-stufige Likertwerte, Schulnoten)
  14. 14. Anonymes Feedbacksystem
  15. 15. Akzeptanz PowerVote Hat Ihnen der Einsatz des Feedbacksystems gefallen? (n = 472, Mittelwert: 1,5) 1 2 3 6 Ist das System einfach zu benutzen? (n = 452, Mittelwert: 1,3) 1 2 3 (6-stufige Likertwerte, Schulnoten)
  16. 16. Subjektiver Lernerfolg PowerVote Wie gut lernen Sie in normalen Vorlesungen? (n = 453, Mittelwert: 3,1) 1 2 3 4 5 6 Wie gut lernen Sie in Vorlesungen mit Feedbacksystem? (n = 426, Mittelwert: 2,4) 1 2 3 4 56 (6-stufige Likertwerte, Schulnoten)
  17. 17. Summatives Prüfen Q [kju:]
  18. 18. Summatives Prüfen Q [kju:] • Seit 2008 • 50 Prüfungen • 7041 Einzelprüfungen
  19. 19. Itemformate In Planung: Fallbasiert – Long Menu – Video/Audio
  20. 20. Akzeptanz ePrüfungen War Q-Exam einfach zu benutzen? (n = 5328, Mittelwert: 1,8) 1 2 3 Wie bewerten Sie die komplette Prüfung und deren Ablauf? (n = 5155, Mittelwert: 3,0) 1 2 3 4 5 6 (6-stufige Likertwerte, Schulnoten)
  21. 21. Akzeptanz Technik Haben Sie Vertrauen in die eingesetzte Technik? (n = 5268, Mittelwert: 3,0) 1 2 3 4 5 6 Finden Sie die Benutzung eines elektronischen Systems für die schriftliche Prüfung sinnvoll? (n = 5249, Mittelwert: 3,1) 1 2 3 4 5 6 (6-stufige Likertwerte, Schulnoten)
  22. 22. Akzeptanz schriftliche Prüfungen Halten Sie MC-Fragen prinzipiell sinnvoll für Prüfungen? (n = 5283, Mittelwert: 3,7) 1 2 3 4 5 6 Sollte es mehr schriftliche als mündliche Prüfungen geben? (n = 5228, Mittelwert: 3,8) 1 2 3 4 5 6 Empfinden Sie schriftliche Prüfungen fairer als mündliche? (n = 5217, Mittelwert: 3,1) 1 2 3 4 5 6 (6-stufige Likertwerte, Schulnoten)
  23. 23. Akzeptanz Itemformen Empfinden Sie das Ergänzen von Multiple-Choice-Fragen durch Bilder als sinnvoll? (n = 5217, Mittelwert: 2,4) 1 2 3 4 5 6 Sollten auch Bildanalyse-Fragen eingesetzt werden? (n = 5237, Mittelwert: 3,3) 1 2 3 4 5 6 Sollten weitere Frageformate (z.B. fallorientierte Fragen) eingesetzt werden? (n = 5106, Mittelwert: 3,2) 1 2 3 4 5 6 (6-stufige Likertwerte, Schulnoten)
  24. 24. Schlussfolgerungen  Viele Prüfungsformen können auch elektronisch durchgeführt werden  Potential der Prüfungsform muss beachtet werden  Parallelisierung der Systeme ist erstrebenswert  Faculty development ist wichtig  Möglichkeiten elektronischer Prüfungen weiterentwickeln
  25. 25. In eigener Sache… GMA Workshop Tiermedizin 25.09.2010 Thema „Prüfungen“
  26. 26. Herzlichen Dank für Ihre Aufmerksamkeit Kontakt Dr. Jan P. Ehlers, M.A. eLearning-Berater Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover TiHo-Tower Bünteweg 2 D-30559 Hannover +49-511-953-8054 Jan.Ehlers@tiho-hannover.de http://www.tiho-hannover.de/service/elearning/

×