Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.
Barrierefreiheit von synchronem
kollaborativem Lernen
Vortrag im Rahmen der e-teaching.org-Ringvorlesung
„Barrierefreies E...
Agenda
• Begriffserläuterungen
• Kommunikations- und Kollaborationswerkzeuge
• Barrieren
• Richtlinien

• aktueller Stand ...
Begriffserklärungen
• Kollaboratives Lernen
– Lernprozess in Gruppen
– Zusammenarbeit in einer Gruppe mit einem gemeinsame...
Umfrage zu kollaborativem E-Learning
• Umfrageergebnisse:
– kollaboratives Lernen in Gruppen mit bspw. einem blinden Grupp...
Kommunikationsmodell
nach Badura

vgl. (4)

© 2013

Wiebke Köhlmann, Universität Potsdam | Ringvorlesung „Barrierefreies E...
Gemeinsamer Zeichenvorrat

© 2013

Wiebke Köhlmann, Universität Potsdam | Ringvorlesung „Barrierefreies E-Learning? Zum St...
Verringerter gemeinsamer Zeichenvorrat

ZS1S2

Geringerer gemeinsamer
Zeichenvorrat bei Teilnahme
von Menschen mit
Behinde...
Plattformen und Werkzeuge
• Lernplattformen

• Web 2.0

– Ressource Sharing

– Wiki

– Forum

– Tagging

– Wiki

– Kollabo...
Kommunikations-/Kollaborationswerkzeuge
asynchron

synchron

E-Portfolio
Blog
Nachrichten/E-Mail

Interaktivität

Ressourc...
Verwendbarkeit durch taube Nutzer
asynchron

synchron

E-Portfolio
Blog

Taubheit

Nachrichten/E-Mail

Interaktivität

Res...
Verwendbarkeit durch blinde Nutzer
asynchron

synchron

E-Portfolio
Blog

Blindheit

Nachrichten/E-Mail

Interaktivität

R...
Barrierefreiheit durch Akteure
• barrierefreie Alternativen für Materialien
• passende Gestaltung der kollaborativen Lerns...
Richtlinien zur Barrierefreiheit
• BITV: Barrierefreie Informationstechnikverordnung
• WCAG 2.0: Web Content Accessibility...
Richtlinien zur barrierefreien Gestaltung
• IMS Guidelines for Developing Accessible Learning Applications
– Guidelines fo...
Barrierefreie CSCL-Anwendungen
• Textalternativen für alle Nicht-Text-Objekte
• vollständige Tastaturunterstützung (für al...
Lösungsansätze der Softwareanbieter
• Tastaturunterstützung
• personalisierte Profile für Benutzeroberflächen
• Übernahme ...
Softwareanalyse Zugänglichkeit
• Prüfung auf Zugänglichkeit von 8 CSCL-Plattformen nach
– WCAG 2.0 und
– IMS Guidelines fo...
Prüfung in Anlehnung an WCAG 2.0
YugmaFree!

OpenMeetings

Adobe Connect

Avilano

Blackboard
Collaborate

BigBlueButton

...
Prüfung in Anlehnung an WCAG 2.0 (2)
YugmaFree!

100 %

Adobe Connect

50 %
OpenMeetings

Avilano
20 %

Blackboard
Collabo...
Prüfung nach IMS

© 2013

Wiebke Köhlmann, Universität Potsdam | Ringvorlesung „Barrierefreies E-Learning? Zum Stand der D...
Weitere Lösungsansätze
• Einbinden eines „Übersetzers“:
– multimediale Inhalte: in alternative (textuelle) Form umwandeln
...
Zusammenfassung
• CSCL-Plattformen sind für Menschen mit Behinderungen nur eingeschränkt nutzbar
• barrierefreies kollabor...
Dipl.-Inf. (FH) Wiebke Köhlmann
Universität Potsdam
Institut für Informatik

Lehrstuhl für Komplexe Multimediale Anwendung...
Quellen
Literatur:
(1) W. Köhlmann, U. Smisniak (2013): Accessibility of Synchronous Collaborative
Platforms an Analysis. ...
Quellen (2)
Webseiten:
(5) Blackboard: Blackboard Collaborate Assistive Technology. URL:
http://www.blackboard.com/Platfor...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Barrierefreiheit von synchronem kollaborativem Lernen

2.558 Aufrufe

Veröffentlicht am

Folien zum Online-Event "Barrierefreies E-Learning? Zum Stand der Dinge" auf e-teaching.org

Veröffentlicht in: Bildung
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Barrierefreiheit von synchronem kollaborativem Lernen

  1. 1. Barrierefreiheit von synchronem kollaborativem Lernen Vortrag im Rahmen der e-teaching.org-Ringvorlesung „Barrierefreies E-Learning? Zum Stand der Dinge“ Dipl.-Inf. (FH) Wiebke Köhlmann © 2013 Wiebke Köhlmann, Universität Potsdam | Ringvorlesung „Barrierefreies E-Learning? Zum Stand der Dinge“, e-teaching.org 1
  2. 2. Agenda • Begriffserläuterungen • Kommunikations- und Kollaborationswerkzeuge • Barrieren • Richtlinien • aktueller Stand und Lösungsansätze © 2013 Wiebke Köhlmann, Universität Potsdam | Ringvorlesung „Barrierefreies E-Learning? Zum Stand der Dinge“, e-teaching.org 2
  3. 3. Begriffserklärungen • Kollaboratives Lernen – Lernprozess in Gruppen – Zusammenarbeit in einer Gruppe mit einem gemeinsamen Ergebnis • Computer Supported Cooperative/Collaborative Learning (CSCL): – gemeinsames Lernen und Problemlösen wird mit computer- bzw. internetbasierte Medien und Technologien verknüpft • CSCL-Plattformen – Ressource Sharing – Chat – Audiokonferenz – Videokonferenz – Interaktives Whiteboard – Teilnehmerliste –… vgl. (3) © 2013 Wiebke Köhlmann, Universität Potsdam | Ringvorlesung „Barrierefreies E-Learning? Zum Stand der Dinge“, e-teaching.org 3
  4. 4. Umfrage zu kollaborativem E-Learning • Umfrageergebnisse: – kollaboratives Lernen in Gruppen mit bspw. einem blinden Gruppenmitglied findet • häufig synchron in Präsenz-Situationen • wenn digital, dann asynchron statt. – häufige Aufgaben: Recherche oder Protokollführen • Faktoren für barrierefreies computergestützes kollaboratives Lernen: – Inhalte/Dokumente – Akteure (Teilnehmer, Dozenten) – Anwendung/Technik vgl. (2) © 2013 Wiebke Köhlmann, Universität Potsdam | Ringvorlesung „Barrierefreies E-Learning? Zum Stand der Dinge“, e-teaching.org 4
  5. 5. Kommunikationsmodell nach Badura vgl. (4) © 2013 Wiebke Köhlmann, Universität Potsdam | Ringvorlesung „Barrierefreies E-Learning? Zum Stand der Dinge“, e-teaching.org 5
  6. 6. Gemeinsamer Zeichenvorrat © 2013 Wiebke Köhlmann, Universität Potsdam | Ringvorlesung „Barrierefreies E-Learning? Zum Stand der Dinge“, e-teaching.org 6
  7. 7. Verringerter gemeinsamer Zeichenvorrat ZS1S2 Geringerer gemeinsamer Zeichenvorrat bei Teilnahme von Menschen mit Behinderungen © 2013 Wiebke Köhlmann, Universität Potsdam | Ringvorlesung „Barrierefreies E-Learning? Zum Stand der Dinge“, e-teaching.org 7
  8. 8. Plattformen und Werkzeuge • Lernplattformen • Web 2.0 – Ressource Sharing – Wiki – Forum – Tagging – Wiki – Kollaborative Editoren – Nachrichten –… – Chat – E-Portfolio – Blog –… • CSCL-Plattformen – Ressource Sharing – Chat – Audiokonferenz – Videokonferenz – Interaktives Whiteboard –… © 2013 Wiebke Köhlmann, Universität Potsdam | Ringvorlesung „Barrierefreies E-Learning? Zum Stand der Dinge“, e-teaching.org 8
  9. 9. Kommunikations-/Kollaborationswerkzeuge asynchron synchron E-Portfolio Blog Nachrichten/E-Mail Interaktivität Ressource Sharing Forum Wiki Tagging Chat Audiokonferenz Videokonferenz Interaktives Whiteboard Kollaborative Editoren © 2013 Wiebke Köhlmann, Universität Potsdam | Ringvorlesung „Barrierefreies E-Learning? Zum Stand der Dinge“, e-teaching.org 9
  10. 10. Verwendbarkeit durch taube Nutzer asynchron synchron E-Portfolio Blog Taubheit Nachrichten/E-Mail Interaktivität Ressource Sharing Forum Wiki Tagging i.d.R. zugänglich eingeschränkt zugänglich nicht zugänglich Chat Audiokonferenz Videokonferenz Interaktives Whiteboard Kollaborative Editoren © 2013 Wiebke Köhlmann, Universität Potsdam | Ringvorlesung „Barrierefreies E-Learning? Zum Stand der Dinge“, e-teaching.org 10
  11. 11. Verwendbarkeit durch blinde Nutzer asynchron synchron E-Portfolio Blog Blindheit Nachrichten/E-Mail Interaktivität Ressource Sharing Forum Wiki Tagging i.d.R. zugänglich eingeschränkt zugänglich nicht zugänglich Chat Audiokonferenz Videokonferenz Interaktives Whiteboard Kollaborative Editoren © 2013 Wiebke Köhlmann, Universität Potsdam | Ringvorlesung „Barrierefreies E-Learning? Zum Stand der Dinge“, e-teaching.org 11
  12. 12. Barrierefreiheit durch Akteure • barrierefreie Alternativen für Materialien • passende Gestaltung der kollaborativen Lernsituation für langsamer kommunizierende Nutzer • Bewusstsein bei Teilnehmern schaffen © 2013 Wiebke Köhlmann, Universität Potsdam | Ringvorlesung „Barrierefreies E-Learning? Zum Stand der Dinge“, e-teaching.org 12
  13. 13. Richtlinien zur Barrierefreiheit • BITV: Barrierefreie Informationstechnikverordnung • WCAG 2.0: Web Content Accessibility Guidelines Kategorien: • • • • Wahrnehmbarkeit Bedienbarkeit Verständlichkeit Robustheit • UAAG 2.0: User Agent Accessibility Guidelines (Working Draft) • ATAG 2.0: Authoring Tool Accessibility Guidelines (Working Draft) vgl. (7,8,9,10) © 2013 Wiebke Köhlmann, Universität Potsdam | Ringvorlesung „Barrierefreies E-Learning? Zum Stand der Dinge“, e-teaching.org 13
  14. 14. Richtlinien zur barrierefreien Gestaltung • IMS Guidelines for Developing Accessible Learning Applications – Guidelines for Developing Accessible Asynchronous Communication and Collaboration Tools – Guidelines for Developing Accessible Synchronous Communication and Collaboration Tools Kategorisiert nach Werkzeugen: • • • • • synchroner Chat Audio-Konferenzen Video-Konferenzen Whiteboards Multi-user domain Object Oriented environments (MOOS) vgl. (11) © 2013 Wiebke Köhlmann, Universität Potsdam | Ringvorlesung „Barrierefreies E-Learning? Zum Stand der Dinge“, e-teaching.org 14
  15. 15. Barrierefreie CSCL-Anwendungen • Textalternativen für alle Nicht-Text-Objekte • vollständige Tastaturunterstützung (für alle Maus-Aktionen) • Möglichkeit für langsam kommunizierende Nutzer sich zu beteiligen (bspw. Zuweisen von Sprachrechten) • Anpassbarkeit der Bedienoberfläche • Aufzeichnungen der Veranstaltungen © 2013  Wiebke Köhlmann, Universität Potsdam | Ringvorlesung „Barrierefreies E-Learning? Zum Stand der Dinge“, e-teaching.org 15
  16. 16. Lösungsansätze der Softwareanbieter • Tastaturunterstützung • personalisierte Profile für Benutzeroberflächen • Übernahme des Farbschemas des Betriebssystems • skalierbares Whiteboard • auditive Rückmeldung bei Tastaturevents (Melden, Neue Chat-Nachricht usw.) • Screenreader-Unterstützung • Aktivitäts-Zeitleiste mit allen Aktivitäten • integrierte Untertitel • Text-to-Speech • Dokumentkonvertierung • … vgl. (5,6) © 2012 Wiebke Köhlmann, Universität Potsdam | Ringvorlesung „Barrierefreies E-Learning? Zum Stand der Dinge“, e-teaching.org 16
  17. 17. Softwareanalyse Zugänglichkeit • Prüfung auf Zugänglichkeit von 8 CSCL-Plattformen nach – WCAG 2.0 und – IMS Guidelines for Developing Accessible Synchronous Communication and Collaboration • Ergebnisüberblick – kommerzielle Plattformen bieten einen größeren Funktionsumfang und höhere Konformität zu den Richtlinien als freie Lösungen – keine der Plattformen bot Text-Alternativen für alle Nicht-Text-Elemente – nur zwei Plattformen unterstützen Vektor-Grafiken beim Whiteboard – nur einige Plattformen bieten umfassende Shortcuts an – keine freie Software bietet Tastaturunterstützung für alle Funktionen vgl. (1) © 2012 Wiebke Köhlmann, Universität Potsdam | Ringvorlesung „Barrierefreies E-Learning? Zum Stand der Dinge“, e-teaching.org 17
  18. 18. Prüfung in Anlehnung an WCAG 2.0 YugmaFree! OpenMeetings Adobe Connect Avilano Blackboard Collaborate BigBlueButton WebEx © 2013 20 % Talking Communities Wiebke Köhlmann, Universität Potsdam | Ringvorlesung „Barrierefreies E-Learning? Zum Stand der Dinge“, e-teaching.org 18
  19. 19. Prüfung in Anlehnung an WCAG 2.0 (2) YugmaFree! 100 % Adobe Connect 50 % OpenMeetings Avilano 20 % Blackboard Collaborate BigBlueButton WebEx © 2013 Talking Communities Wiebke Köhlmann, Universität Potsdam | Ringvorlesung „Barrierefreies E-Learning? Zum Stand der Dinge“, e-teaching.org 19
  20. 20. Prüfung nach IMS © 2013 Wiebke Köhlmann, Universität Potsdam | Ringvorlesung „Barrierefreies E-Learning? Zum Stand der Dinge“, e-teaching.org 20
  21. 21. Weitere Lösungsansätze • Einbinden eines „Übersetzers“: – multimediale Inhalte: in alternative (textuelle) Form umwandeln – Benachrichtigung: visuelle bzw. auditive Signale verwenden – Nachvollziehbarkeit: Protokollierung verschiedener Aktionen mit Zeitstempel • zugängliche Materialien zur Einarbeitung vor der Lehrveranstaltung zur Verfügung stellen • zugängliche Materialien zur Nacharbeitung zur Verfügung stellen • Aufzeichnung der Sitzung in textueller Form (bspw. XML) oder mit AudioTranskription • Bewusstsein schaffen: Information anderer Teilnehmer über Einschränkungen © 2013 Wiebke Köhlmann, Universität Potsdam | Ringvorlesung „Barrierefreies E-Learning? Zum Stand der Dinge“, e-teaching.org 21
  22. 22. Zusammenfassung • CSCL-Plattformen sind für Menschen mit Behinderungen nur eingeschränkt nutzbar • barrierefreies kollaboratives Lernen hängt von der Barrierefreiheit folgender drei Faktoren ab: – Inhalte/Dokumente – Akteure (Teilnehmer, Dozenten) – Anwendung  Trotz technischer Unterstützung sind Probleme des Informationsumfangs in Kombination mit Geschwindigkeit und Dynamik ungelöst. © 2013 Wiebke Köhlmann, Universität Potsdam | Ringvorlesung „Barrierefreies E-Learning? Zum Stand der Dinge“, e-teaching.org 22
  23. 23. Dipl.-Inf. (FH) Wiebke Köhlmann Universität Potsdam Institut für Informatik Lehrstuhl für Komplexe Multimediale Anwendungsarchitekturen August-Bebel-Str. 89 14482 Potsdam Tel.: 0331 – 977 3030 E-Mail: Wiebke.koehlmann@uni-potsdam.de © 2013 Wiebke Köhlmann, Universität Potsdam | Ringvorlesung „Barrierefreies E-Learning? Zum Stand der Dinge“, e-teaching.org 23
  24. 24. Quellen Literatur: (1) W. Köhlmann, U. Smisniak (2013): Accessibility of Synchronous Collaborative Platforms an Analysis. In: A. Breiter, D. Meier und C. Rensing (Hrsg.): Proceedings der Pre-Conference Workshops der 11. e-Learning Fachtagung Informatik - DeLFI 2013. Berlin: Logos Verlag, S. 117 – 122. (2) W. Köhlmann (2012): Identifying Barriers to Collaborative Learning for the Blind. In: K. Miesenberger, A. Karshmer, P. Penaz und W. Zagler (Hrsg.): Computers Helping People with Special Needs, Bd. 7382: Springer Berlin Heidelberg (Lecture Notes in Computer Science), S. 84 – 91. (3) U. Hinze (2004): Computergestütztes Kooperatives Lernen. Einführung in Technik, Pädagogik und Organisation des CSCL. Münster: Waxmann (Medien in der Wissenschaft, 30). (4) R. Schützeichel (2004): Soziologische Kommunikationstheorien. Konstanz: UVK Verl.-Ges. (UTB Soziologie, Medien- und Kommunikationswissenschaft, 2623). Grafiken: • Icons Taub, Blind: Creative Commons Attribution 2.0 (CC-A 2.0). http://www.anatom5.de und http://www.natko.de © 2013 Wiebke Köhlmann, Universität Potsdam | Ringvorlesung „Barrierefreies E-Learning? Zum Stand der Dinge“, e-teaching.org 24
  25. 25. Quellen (2) Webseiten: (5) Blackboard: Blackboard Collaborate Assistive Technology. URL: http://www.blackboard.com/Platforms/Collaborate/Products/BlackboardCollaborate/Web-Conferencing/Accessibility.aspx, zuletzt geprüft 15.11.2013. (6) Talking Communities (2008): Talking Communities V7.42 Voluntary Product Accessibility Template. URL: http://talkingcommunities.com/vat/, zuletzt geprüft 15.11.2013. (7) BITV: Barrierefreie Informationstechnikverordnung http://www.einfach-fuer-alle.de/artikel/bitv/ (8) WCAG 2.0: Web Content Accessibility Guidelines http://www.w3.org/TR/WCAG20/ (9) UAAG 2.0: User Agent Accessibility Guidelines (Working Draft) http://www.w3.org/TR/UAAG20/ (10)ATAG 2.0: Authoring Tool Accessibility Guidelines (Working Draft) http://www.w3.org/TR/ATAG20/ (11)IMS Guidelines for Developing Accessible Learning Applications http://www.imsglobal.org/accessibility/accessiblevers/ © 2013 Wiebke Köhlmann, Universität Potsdam | Ringvorlesung „Barrierefreies E-Learning? Zum Stand der Dinge“, e-teaching.org 25

×