Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.

IT-Betrieb in der Landeshauptstadt München

839 Aufrufe

Veröffentlicht am

Karl-Heinz Schneider, Werkleiter des städtischen IT-Dienstleiters it@M, moderierte auf dem Bayerischen Anwenderforum eGovernment am 3. und 4. Mai 2016 das Fachforum "Moderne Formen des IT-Betriebs" und referierte über die Anforderungen einer Großstadt wie München und die Neuausrichtung der städtischen IT

  • Als Erste(r) kommentieren

IT-Betrieb in der Landeshauptstadt München

  1. 1. IT-Betrieb in der Landeshauptstadt München Präsentation beim 8. Bayerischen Anwenderforum eGovernment am 3. Mai 2016, München Fachforum 1: Moderne Formen des IT-Betriebs Referent: Herr Karl-Heinz Schneider - it@M Werkleitung
  2. 2. 2IT-Betrieb in der Landeshauptstadt München, Karl-Heinz Schneider, 3. Mai 2016 Inhaltsübersicht 1) Unser Umfeld 2) Wo wir herkommen 3) Projekte & Initiativen 4) Erneuerung der Betriebsstandorte 5) Services 1) Service-Strategie 2) Baukasten für Services 3) Blick in den Servicekatalog
  3. 3. 3IT-Betrieb in der Landeshauptstadt München, Karl-Heinz Schneider, 3. Mai 2016 1) Unser Umfeld: Die größte kommunale Verwaltung Deutschlands Stadtgesellschaft Verwaltung der LHM Politik Interne Anforderungen IT & TK der LHM 1,5 Mio. Bürger Unternehmen Verbände/Vereine/Organisationen Flüchtlingsunterkünfte ... [700 Schulen & KiTas] [Stadwerke & MVG] 3 Bürgermeister_innen 80 Stadträte_innen 12 Referate 6 Eigenbetriebe > 5. Mrd. € Haushalt > 20.000 Arbeitsplätze 1.300 Standorte 1.000 Telefonanlagen ca. 600 Fachanwendungen eGov & oGov Schulbauoffensive Flüchtlingspolitik ...
  4. 4. 4IT-Betrieb in der Landeshauptstadt München, Karl-Heinz Schneider, 3. Mai 2016 2) Wo wir herkommen (1) - 2011 RZ-1 in der Innenstadt RZ-2 und Massendruckzentrum in der Innenstadt ca. 56 über die Stadt verteilte Referats-Standorte Von der zentralen IT werden zwei geografisch getrennte Rechenzentren betrieben aus Gründen ● der Katastrophenvorsorge und ● der Hochverfügbarkeit der städtischen Businessservices z.B. Einwohnermeldewesen, KFZ- Zulassungswesen, etc.
  5. 5. 5IT-Betrieb in der Landeshauptstadt München, Karl-Heinz Schneider, 3. Mai 2016 2) Wo wir herkommen (2) - 2011 viel selbst Gestricktes viel Redundantes > 20 unterschiedlichen, größtenteils veraltete Server- und Speichertechniken unter mehr als 30 verschiedenen Betriebssysteme und Versionen > 15 unterschiedliche Datenbanksysteme fehlende Dokumentation mangelhaftes Life Cycel Management ...
  6. 6. 6IT-Betrieb in der Landeshauptstadt München, Karl-Heinz Schneider, 3. Mai 2016 2) Wo wir herkommen (3) Was es 2011 nicht gab: ● definierte IT-Prozesse ● definierte IT-Services ● definierte IT-Strategie ● verursachungsgetriebene Preise (sondern „ILV“) ● IT-Kostentransparenz ● ITK-Standards ● einigermaßen durchgängige / aktuelle Dokumentation ● angemessene Betriebsstandorte ● ...
  7. 7. 7IT-Betrieb in der Landeshauptstadt München, Karl-Heinz Schneider, 3. Mai 2016 3) Projekte & Initiativen (Auswahl) 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 Preismodell 1.0 Preismodell 2.0 Konsolidierung Fileservices neues IT-Rathaus neues RZ Backup-RZ Betriebs-Stabilisierung von 300 Referats-(Alt)anwendungen neue Netz- & Sicherheits-Architektur Service Level Management / Service Catalog Management Incident- / Problem- / Request Fullfillment-P. / ... Configuration- & System Management & Bebauungs- & Architekturmanagement Prozess-Management Windows LCM Windows-Clients LCMLiMux-Clients & Open Office LiMux LCM MIT-Konkret
  8. 8. 8IT-Betrieb in der Landeshauptstadt München, Karl-Heinz Schneider, 3. Mai 2016 4) Erneuerung der Betriebsstandorte (1) Standort-Strategie Weiterhin 2 Standorte wegen ● Katastrophenvorsorge ● Lastverteilung und ● Hochverfügbarkeit Hauptstandort ● zentrale Serverfarm ● zentrale Speichersysteme ● zentrales Druckzentrum ● Einzel- und Sonder-Systeme Zweiter Standort ● zentrale Serverfarm ● zentrale Speichersysteme Distanz: 5 bis 50 km Bau & Erwerb Anmietung RZ-Räume
  9. 9. 9IT-Betrieb in der Landeshauptstadt München, Karl-Heinz Schneider, 3. Mai 2016 Während des laufenden Betriebs! 4) Erneuerung der Betriebsstandorte (2) 216 IT-Systeme (ohne die Server) 94 einzelne Server + 88 Blade-Server über 1.200 virtuelle Server = Instanzen von Fachverfahren 3 Filersysteme 900 Festplatten mit 110 TB Speicher 5.000 TB Datensicherung 1.113 Port-/Netzwerkverbindungen 26 SAP-Systeme Umzug des Haupt-RZs vom Stadtzentrum ins neue RZ + Massendruck-Zentrum + weitere 16 Betriebsstandorte Umzug des Haupt-RZs vom Stadtzentrum ins neue RZ + Massendruck-Zentrum + weitere 16 Betriebsstandorte Umzugs- masse 5 Umzugswellen mit je ● 25-40 Mitarbeitern ● 1-2 LKWs
  10. 10. 10IT-Betrieb in der Landeshauptstadt München, Karl-Heinz Schneider, 3. Mai 2016 5.1) Betriebs- & Service-Strategie ● Eigene, vollständige Hoheit über die Bürgerdaten ➔ Private-Cluod ● ganzheitliche Verantwortung für ✔ Applikations-Betrieb ✔ IKT-Infrastruktur-Betrieb ✔ RZ-Betrieb ➔ it@M ist Full-ServiceProvider für Business-Services auf der Basis von überwiegend selbst erbrachter Leistung + Externe für Plan-/Build-Aufgaben
  11. 11. 11IT-Betrieb in der Landeshauptstadt München, Karl-Heinz Schneider, 3. Mai 2016 5.2) Baukasten für Services (1) aufeinanderaufbauende Leistungsbausteine ErweiterterSupport-& Serviceverfügbarkeit Application Lifecycle Management Betrieb Anwendungsplattform inkl. Backup Anwendungsbetrieb Datenbankbetrieb inkl. Backup Serverbetrieb inkl. Storage RZ-Betrieb und Basis-Infrastrukturdienste
  12. 12. 12IT-Betrieb in der Landeshauptstadt München, Karl-Heinz Schneider, 3. Mai 2016 5.2) Baukasten für Services (2) Leistungsbaustein Differenzierungskriterium Unterscheidung / Einheit Application Lifecycle Management ● Reservierte ALM Kapazität ● Reservierte Personentage pro Jahr (nach Tagessätzen) Support ● Supportverfügbarkeit ● Rufbereitschaft ● Serviceverfügbarkeit ● Zuschlag für erweiterten Support ● Zuschlag für Rufbereitschaft ● Zuschlag für höhere Verfügbarkeit Anwendungsbetrieb ● Anzahl Anwender ● Anwendungskomplexität ● Laufende Kosten ● Lizenzkosten ● Standardkosten der jeweiligen Klasse ● Standardkosten der jeweiligen Klasse ● Kosten für Wartungs- & Pflegeverträge ● Jährliche Lizenzkosten Betrieb Anwendungsplattform inkl. Backup ● Technologie ● Standardkosten der jeweiligen Technologie Datenbankbetrieb inkl. Backup ● Produkt ● Standardkosten des jeweiligen Produkts (in Verbindung mit Storage) Serverbetrieb inkl. Storage ● Anzahl virtuelle Server ● RAM(reserviert) ● Storage (reserviert) ● Standardkosten je virtuellem Server ● Standardkosten je GB ● Standardkosten je GB der entsprechenden Kategorie RZ-Betrieb und Basisdienste ● Platzbedarf (Rack Space) ● Strombedarf ● Standardkosten je Höheneinheit ● Kosten pro kWh (Abschlag) it@M arbeitet kontinuierlich an der Messbarkeit der durch Fachanwendungen in Anspruch genommenen Infrastruktur- Ressourcen. In vielen Fällen lassen sich einzelne Zusammenhänge noch nicht erheben, weshalb noch mit Näherungen gearbeitet wird.
  13. 13. 13IT-Betrieb in der Landeshauptstadt München, Karl-Heinz Schneider, 3. Mai 2016 5.3) Blick in den Servicekatalog (1)
  14. 14. 14IT-Betrieb in der Landeshauptstadt München, Karl-Heinz Schneider, 3. Mai 2016 5.3) Blick in den Servicekatalog (2) ● Die konkrete Vereinbarung zur Leistungserbringung eines Services durch den städtischen IT- Dienstleister erfolgt mittels SLA- Blatt. ● Insbesondere werden im SLA-Blatt Abweichungen beschrieben, die in der Leistungsbeschreibung des IT- Business Services im IT- Servicekatalog (siehe Nr. 3) und in der SLA-Rahmenvereinbarung hinterlegt sind.
  15. 15. Herzlichen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Herr Karl-Heinz Schneider Landeshauptstadt München it@M - Werkleitung Agnes-Pockels-Bogen 21 80992 München Telefon: +49 89 233 78 21 00 E-Mail: karl-heinz.schneider@muenchen.de

×