Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und relevantere Anzeigen zu schalten. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.

11122_muv101_0216

378 Aufrufe

Veröffentlicht am

  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

11122_muv101_0216

  1. 1. Robert Suckale: „Eine unbekannte Madonnenstatuette der Wiener Hofkunst um1350”, in: Österreichische Zeitschrift für Kunst und Denkmalpflege 49 (1995), 147–159.Ein umstrittener Satz des Mittelalters erklärte die Philosophie zur Magd derTheologie. Mit größerem Recht kann man die Wissenschaft der Kunstgeschichteals Magd der Kunst bezeichnen. Sie hat für deren Verständnis und Erhaltung zusorgen, zwei Akte, die enger miteinander verbunden sind, als viele meinen. Wennsie es an Verständnis fehlen läßt, ist oft auch die Erhaltung des Werkes gefährdet.Denn alle Tätigkeit der Kunsthistoriker geht einher mit Zerstörung von Kunst,und sei es derart, daß man nur den geschätzten Werken Pflege angedeihen läßt,während die anderen im Depot oder andern Orts enden und dabei imschlimmsten Falle zugrunde gehen.
  2. 2. Madonna. Cambridge (Mass.), Fogg Art Museum
  3. 3. Szent Katalin. Bécs, Szent Mihály Madonna Sonntagsbergből. Bécs,plébániatemplom Österreichische Galerie Belvedere

×