Berufliche Weiterbildung – die wichtigsten Fördermittel im Überblick

454 Aufrufe

Veröffentlicht am

Wer sich für eine Weiterbildung interessiert, für den gibt es auch Unterstützung. Im Prinzip sind es fünf unterschiedliche Quellen: Bund, Länder, Arbeitgeber, Banken und das Finanzamt. Für wen welcher Fördertopf der richtige ist, erklären wir in in dieser Kurzpräsentation.

Veröffentlicht in: Bildung
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
454
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
200
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
2
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Berufliche Weiterbildung – die wichtigsten Fördermittel im Überblick

  1. 1. Weiterbildung ist teuer. Wirklich?
  2. 2. Bildungsprämie Inhalt Leistungen vom Arbeitgeber Geld vom Land Geld von der Bank WeGebAU Aufstiegsstipendien
  3. 3. Weiterbildung ist teuer. Wirklich?
  4. 4. Das muss nicht sein. Wir zeigen Ihnen, wo Sie Förderungen bekommen.
  5. 5. Bund Länder Banken Finanzamt Arbeitgeber Fördermittel gibt es viele. Im Prinzip sind es fünf unterschiedliche Quellen
  6. 6. Für Arbeitnehmer sieht es in puncto Unterstützung besonders gut aus. Doch auch Arbeitslose, Berufsrückkehrer und Selbstständige können auf ein entsprechendes Angebot hoffen.
  7. 7. Verschaffen Sie sich mit uns einen Überblick über die unterschiedlichen Fördermöglichkeiten. Alle weiteren Informationen und Details finden Sie über die angegebenen Links problemlos im Netz. Aufstiegsstipendien Bildungsgutschein Bildungsprämie Meister-Bafög WeGebAU Weiterbildungsstipendien Geld vom Land Leistungen vom Arbeitgeber Geld von der Bank Geld vom Finanzamt
  8. 8. 1,9 680 € Notenabschluss monatlich Für Fachkräfte mit 1,9 Notenabschluss kann ein Studium in Vollzeit mit bis zu 670 Euro monatlich plus Büchergeld unterstützt werden. Aufstiegsstipendien Anträge sind an die Stiftung Begabtenförderung berufliche Bildung (SBB) in Bonn zu richten (www.aufstiegsstipendi- um.de).
  9. 9. Bildungsgutschein Mit dem Bildungsgutschein fördert die Bundesagentur für Arbeit die berufliche Weiterbildung, die eine Rückkehr in den Arbeitsmarkt wahrscheinlicher machen. Nach Bewilligung werden alle Kosten für eine Weiterbildung übernommen – neben den Kursgebühren auch Kosten für Fahrten zum Kursort, für Unterbrin- gung und Verpflegung sowie für Betreuung von Kindern. Weitere Informationen unter www.arbeitsagentur.de
  10. 10. Bildungsprämie Das Programm gliedert sich in den Prämiengutschein (Förderung von beruflicher Weiterbildung bis zu 1.000 Euro) und den Spargutschein (für längere und damit oft kostenintensive Weiterbildungen). Beratungsstellen finden Sie hier: www.bildungspraemie.info
  11. 11. Meister-Bafög Gefördert werden berufliche Aufstiegs- fortbildungen, die mindestens 400 Unterrichtsstunden umfassen (in Teil- und Vollzeit) – ein Mix aus Zuschüssen und zinsgünstigen Darlehen. Weitere Informationen unter www.meister-bafoeg.info
  12. 12. WeGebAU Programm zu Förderung gering qualifi- zierte Arbeitnehmer, die keinen Berufs- abschluss haben, vor allem in kleinen und mittleren Unternehmen. Arbeitge- ber können Zuschüsse für diese Ziel- gruppe beim Arbeitgeber-Service der örtlichen Arbeitsagenturen beantragen. Weitere Informationen unter www.arbeitsagentur.de
  13. 13. Weiterbildungsstipendien Das Stipendienprogramm richtet sich an engagierte Fachkräfte unter 25 Jahren mit der Note 1,9 oder besser. Stipendia- ten erhalten bis zu 6.000 Euro – verteilt auf drei Jahre. Zuständig sind die Hand- werks- bzw. Industrie- und Handelskam- mern. Weitere Informationen unter www.weiterbildungsstipendium.de
  14. 14. Geld vom Land Bitte beachten Sie: Um eine Förderung für berufliche Weiterbildungskurse zu bekommen, müssen Interessenten auch im jeweiligen Bundesland wohnen bzw. dort arbeiten. Für einen genaue Auflistung der Fördermöglichkeiten und Ansprechpartner in den einzelnen Bundesländern, lesen Sie bitte hier nach: https://www.test.de/Leitfa- den-Weiterbildung-finanzieren-Weiterbil- dung-zahlt-sich-aus-4886405-0/
  15. 15. Leistungen vom Arbeitgeber Sprechen Sie mit Ihrem Chef! Von der beruflichen Weiterbildung eines Mitar- beiters profitiert auch das Unterneh- men. Möglich sind: Bildungsurlaub: mehr dazu unter http://www.iwwb.de/weiterbildung.html?sei- te=26 Geld für Unternehmen: Fördergelder un- ter unter https://www.test.de/Leitfa- den-Weiterbildung-finanzieren-Weiterbil- dung-zahlt-sich-aus-4886405-0/ Individuelle Absprachen: Zuschuss oder Darlehen
  16. 16. Für unter 36-Jährige: Bildungskredit, ein zinsgünstiges Darlehen, das die Bundes- regierung mit der KfW-Bankengruppe und dem Bundesverwaltungsamt anbietet: Geld von der Bank Für alle darüber: Nehmen Sie bei Ihrer Bank einen Raten- oder Abrufkredit auf. Bildungskredit (bis zu 24 Monatsraten, maxi- mal 7.200 Euro) www.bva.bund.de/DE/Themen/Bildung/Bil- dungskredit/bildungskredit-node.html
  17. 17. Kursgebühr, Anreise, mögliche Über- nachtungskosten – das leppert sich. Spätestens bei der nächsten Steuerer- klärung bekommen Sie einen Teil der Kosten wieder erstattet. Fragen rund ums Thema Steuererklärung beantwortet das Finanztest Spezial „Steuern 2015“, erhältlich für 8,50 Euro im www.test.de/shop. Geld vom Finanzamt
  18. 18. Nutzen Sie die Fördertöpfe. Weiterbildung zahlt sich in jedem Fall aus – entweder in Form einer Beförderung und/oder einer Erhöhung von Lohn und Gehalt. Weiterbildung zahlt sich aus!
  19. 19. www.eMBIS.de »Seminare von Menschen, die ihren Job lieben.«

×