Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.
EMoK 
Die Evaluation des Modulkonzeptes 2014/15 -Rückmeldung des Verbandes 
Bild: © DPSG Stamm Maximilian Kolbe 13/12/07
EMoK2014/2015 
Die Evaluation des Modulkonzeptes 2014/15 - Rückmeldung 
des Verbandes 
2 
RückmeldungenausdemVerband 
-EMo...
Die Online-UmfrageEMoKOnline 
Die Evaluation des Modulkonzeptes 2014/15 - Rückmeldung 
des Verbandes 
3 
Erhebungszeitraum...
EMoKBasisdaten1 
Die Evaluation des Modulkonzeptes 2014/15 - Rückmeldung 
des Verbandes 
4 
Bitte gib dein Geschlecht an 
...
EMoKBasisdaten2 
Die Evaluation des Modulkonzeptes 2014/15 - Rückmeldung 
des Verbandes 
5 
Aachen 183% 
Augsburg 163% 
Ba...
EMoKBasisdaten3 
Die Evaluation des Modulkonzeptes 2014/15 - Rückmeldung 
des Verbandes 
6 
53% 
47% 
Für Modulteamende: H...
EMoKBasisdaten4 
Die Evaluation des Modulkonzeptes 2014/15 - Rückmeldung 
des Verbandes 
7 
WeiterempfehlungsquotederModul...
EMoKErgebnisse1 
Die Evaluation des Modulkonzeptes 2014/15 - Rückmeldung 
des Verbandes 
8 
EMoKOnline: 
Folgende Gruppen ...
EMoKErgebnisse2 
Die Evaluation des Modulkonzeptes 2014/15 - Rückmeldung 
des Verbandes 
9 
Experten (Schnittmenge Absolve...
EMoKErgebnisse3 
Die Evaluation des Modulkonzeptes 2014/15 - Rückmeldung 
des Verbandes 
10 
Experten (Schnittmenge Absolv...
EMoKErgebnisse4 
Die Evaluation des Modulkonzeptes 2014/15 - Rückmeldung 
des Verbandes 
11 
Experten (Schnittmenge Absolv...
EMoKErgebnisse5 
Die Evaluation des Modulkonzeptes 2014/15 - Rückmeldung 
des Verbandes 
12 
Experten (Schnittmenge Absolv...
EMoK Ergebnisse 6 
Die Evaluation des Modulkonzeptes 2014/15 - Rückmeldung des 
Verbandes 
13 
Absolventen (ohne weitere F...
EMoKErgebnisse7 
Die Evaluation des Modulkonzeptes 2014/15 - Rückmeldung 
des Verbandes 
14 
Absolventen (ohne weitere Fun...
EMoKErgebnisse8 
Die Evaluation des Modulkonzeptes 2014/15 - Rückmeldung 
des Verbandes 
15 
Praktiker (Schnittmenge Absol...
EMoKOn Tour: Themen/Fragestellungen 
Die Evaluation des Modulkonzeptes 2014/15 - Rückmeldung 
des Verbandes 
16 
Inklusio...
Weitere Rückmeldungen 
Die Evaluation des Modulkonzeptes 2014/15 - Rückmeldung 
des Verbandes 
17 
Rückmeldung aus dem Fac...
Erste Schlussfolgerungen -allgemeine Gedanken 1 - 
Die Evaluation des Modulkonzeptes 2014/15 - Rückmeldung 
des Verbandes ...
Erste Schlussfolgerungen -allgemeine Gedanken 2 - 
Die Evaluation des Modulkonzeptes 2014/15 - Rückmeldung 
des Verbandes ...
Erste Schlussfolgerungen -Bausteine mit Veränderungsbedarf 1 - 
Die Evaluation des Modulkonzeptes 2014/15 - Rückmeldung 
d...
Erste Schlussfolgerungen -Bausteine mit Veränderungsbedarf 2 - 
Die Evaluation des Modulkonzeptes 2014/15 - Rückmeldung 
d...
Erste Schlussfolgerungen -Bausteine mit Veränderungsbedarf 3 - 
22 
3d (Spiritualität): Wird als wenig hilfreich und rele...
EMoK-Vorschlag zum weiteren Vorgehen 
23 
12. September 2014Vorstellung & Diskussion der Ergebnisse in der BL 
8. Novemb...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Ergebnisse von EMoK - Die Evaluation des Ausbildungskonzeptes

810 Aufrufe

Veröffentlicht am

Ergebnisse von EMoK - Die Evaluation des Ausbildungskonzeptes

Veröffentlicht in: Bildung
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Ergebnisse von EMoK - Die Evaluation des Ausbildungskonzeptes

  1. 1. EMoK Die Evaluation des Modulkonzeptes 2014/15 -Rückmeldung des Verbandes Bild: © DPSG Stamm Maximilian Kolbe 13/12/07
  2. 2. EMoK2014/2015 Die Evaluation des Modulkonzeptes 2014/15 - Rückmeldung des Verbandes 2 RückmeldungenausdemVerband -EMoKOnline -EMoKOn Tour -WeitereRückmeldungen ErsteSchlussfolgerungen -Allgemeine Gedanken -Einzelne Bausteine mit Veränderungsbedarf VorschlagzumweiterenVorgehen
  3. 3. Die Online-UmfrageEMoKOnline Die Evaluation des Modulkonzeptes 2014/15 - Rückmeldung des Verbandes 3 Erhebungszeitraum: 1.3.-31.8.2014 AbgeschlosseneFragebögen: 535 BefragtePersonengruppen: -Modulteamendebzw. Verantwortlichefürdie Modulausbildungin Bezirkenund DVs -StaVos -Absolventender Modulkurse
  4. 4. EMoKBasisdaten1 Die Evaluation des Modulkonzeptes 2014/15 - Rückmeldung des Verbandes 4 Bitte gib dein Geschlecht an 35% 61% 4% Weiblich 188 Männlich 325 Keine Antwort 22 383 151 184 0 50 100 150 200 250 300 350 400 450 Leiterin / Leiter mit abgeschlossenerModulausbildung Stammesvorstand Modulteamer/in bzw. Verantwortliche/r für dieModulausbildung Welche der folgenden Funktionen treffen auf dich derzeit zu?
  5. 5. EMoKBasisdaten2 Die Evaluation des Modulkonzeptes 2014/15 - Rückmeldung des Verbandes 5 Aachen 183% Augsburg 163% Bamberg 10% Berlin 51% Eichstätt 122% Erfurt 00% Essen 377% Freiburg 163% Fulda 163% Hamburg 61% Hildesheim 275% Köln 346% Limburg 122% Magdeburg 51% Mainz 143% München und Freising 10620% Münster 275% Osnabrück 51% Paderborn 438% Passau 173% Regensburg 92% Rottenburg- Stuttgart 458% Speyer 92% Trier 71% Würzburg 336% Keine Antwort 153% In welchem Diözesanverband bist du gemeldet?
  6. 6. EMoKBasisdaten3 Die Evaluation des Modulkonzeptes 2014/15 - Rückmeldung des Verbandes 6 53% 47% Für Modulteamende: Hast du am Modul-Leitungs-Training (MLT) teilgenommen? Ja 91 Nein 82 426 263 71 57 0 50 100 150 200 250 300 350 400 450 Modulausbildung Woodbadge-Kurs Woodbadge-Kurs 1 (nach altem Konzept) Woodbadge-Kurs 2 (nach altem Konzept) Welche Teile der Woodbadge-Ausbildung hast du abgeschlossen?
  7. 7. EMoKBasisdaten4 Die Evaluation des Modulkonzeptes 2014/15 - Rückmeldung des Verbandes 7 WeiterempfehlungsquotederModulausbildung: 95% Ja95% Nein2% Keine Antwort3% Würdest du die Modulausbildung neuen Leiterinnen und Leitern weiterempfehlen?
  8. 8. EMoKErgebnisse1 Die Evaluation des Modulkonzeptes 2014/15 - Rückmeldung des Verbandes 8 EMoKOnline: Folgende Gruppen werden betrachtet: Experten (Schnittmenge Absolventen/Teamer) Absolventen Praktiker (Schnittmenge StaVos/Absolventen) EMoKOn Tour: Themen/Fragestellungen werden genannt Weitere Rückmeldungen: FAK Behindertenarbeit
  9. 9. EMoKErgebnisse2 Die Evaluation des Modulkonzeptes 2014/15 - Rückmeldung des Verbandes 9 Experten (Schnittmenge Absolventen/Teamer): Wichtigste Bausteine für die Leitungspraxis : *** 1a, 2a, 2c * 1b, 3f, 3c Wenig hilfreich für die Leitungspraxis: -1c-3d Herausforderung bei der Umsetzung: -1c-2d-3d
  10. 10. EMoKErgebnisse3 Die Evaluation des Modulkonzeptes 2014/15 - Rückmeldung des Verbandes 10 Experten (Schnittmenge Absolventen/Teamer): Jetzt Pflicht: <50% Pflicht (=„sollte nicht mehr Pflichtbaustein sein“): -1c Jetzt Wahl: >50% Pflicht (=„sollte Pflichtbaustein werden“): -2b-3a Jetzt Wahl: Wahl=Pflicht (=gleich viele wünschen diesen Baustein als Wahl-bzw. als Pflichtbaustein): -3e-3f
  11. 11. EMoKErgebnisse4 Die Evaluation des Modulkonzeptes 2014/15 - Rückmeldung des Verbandes 11 Experten (Schnittmenge Absolventen/Teamer): Zeitbedarf (<50% „angemessen“): -„zu viel“: 1c (43%)(=„Dieser Baustein ist zu lang“) -„zu wenig“: -(=„Dieser Baustein ist zu kurz“) Dauer der Ausbildung: -„genau richtig“: 68% -„zu kurz“: 20%
  12. 12. EMoKErgebnisse5 Die Evaluation des Modulkonzeptes 2014/15 - Rückmeldung des Verbandes 12 Experten (Schnittmenge Absolventen/Teamer): Inhalte, die fehlen: -Schwierige Kinder, Mobbing-Konflikte, Kommunikation-Didaktik, Methodik -Praxisbezug herstellen-Umgang mit Medien Material zu welchen Themen fehlt: -Methoden -Bausteine 2d/e
  13. 13. EMoK Ergebnisse 6 Die Evaluation des Modulkonzeptes 2014/15 - Rückmeldung des Verbandes 13 Absolventen (ohne weitere Funktion): Wichtigste Bausteine für die Leitungspraxis: *** 1a ** 2a, 2c 1b, 3f, 3c Wenig hilfreich für die Leitungspraxis: -Keine Antwort: 30%(„alle sind hilfreich“) -3d: 20% -3a: 10% Dauer der Ausbildung: -genau richtig: 59% -zu kurz: 23%
  14. 14. EMoKErgebnisse7 Die Evaluation des Modulkonzeptes 2014/15 - Rückmeldung des Verbandes 14 Absolventen (ohne weitere Funktion): Inhalte, die fehlen: „Mobbing, Konflikte“ „Inklusion u. ä.“ „Krisen, Trauer, Tod“ „Didaktik, Methodik, Mustergruppenstunden“
  15. 15. EMoKErgebnisse8 Die Evaluation des Modulkonzeptes 2014/15 - Rückmeldung des Verbandes 15 Praktiker (Schnittmenge Absolventen und StaVos): Wichtigste Bausteine für die Leitungspraxis: *** 1a, 2c** 3c, 2a, 3f, 1b* 3e Wenig hilfreich für die Leitungspraxis: -3d: 25% Dauer der Ausbildung: -„genau richtig“: 68% -„zu kurz“: 15%
  16. 16. EMoKOn Tour: Themen/Fragestellungen Die Evaluation des Modulkonzeptes 2014/15 - Rückmeldung des Verbandes 16 Inklusion Motivation Konflikte und Kommunikation 3a soll Pflichtbaustein werden 1. Hilfe sollte lagerspezifisch sein schwierige Kinder neue Medien Transgender Mobbing
  17. 17. Weitere Rückmeldungen Die Evaluation des Modulkonzeptes 2014/15 - Rückmeldung des Verbandes 17 Rückmeldung aus dem Fachbereich Behindertenarbeit: Einführung eines eigenen Bausteins „Inklusion“ mit oder ohne Anpassung der anderen Bausteine bzw. Einbettung des Themengebiets „Inklusion“ im Baustein 2a und Kürzung des Bausteins 1c um diese Inhalte/Stunden
  18. 18. Erste Schlussfolgerungen -allgemeine Gedanken 1 - Die Evaluation des Modulkonzeptes 2014/15 - Rückmeldung des Verbandes 18 Thema Zeit: -Wie können neue/gewünschte Inhalte eingefügt werden? -Stundenumfang erweitern? -Mehr Wahlfreiheit für die Teamer lassen? -„Hierarchisiserung“ von Inhalten? Thema Didaktik & Methodik: Immenser Wunsch nach methodischen Hilfen –sowohl von Seiten der Leiter (für die Gruppenstunde) wie der Teamer (für die Ausbildung).
  19. 19. Erste Schlussfolgerungen -allgemeine Gedanken 2 - Die Evaluation des Modulkonzeptes 2014/15 - Rückmeldung des Verbandes 19 Thema Weiterbildung: Sind manche der gewünschten Inhalte nicht eher was für die Fort-und Weiterbildung nach dem Woodbadge? Thema Facharbeitskreise: Eigener Baustein für einzelne Fachthemen? Was ist dann mit der Stufenpädagogik? Idee: Themen der FAK mit Teilen von Baustein 3a zu einem (Pflicht?-)Baustein „Struktur, Geschichte, FAK“ zusammenführen.
  20. 20. Erste Schlussfolgerungen -Bausteine mit Veränderungsbedarf 1 - Die Evaluation des Modulkonzeptes 2014/15 - Rückmeldung des Verbandes 20 1c (Gesellschaftliches Engagement): Die Relevanz erschließt sich vielen nicht und auch die Didaktik ist schwierig. 1a -Identität0% 1b -Teamarbeit0% 1c -Gesellschaftliches Engagement35% 2a -Lebenswelten0% 2b -Mädchen und Jungen5% 2c -Pfadfinderische Methodik0% 2d -Prävention 10% 2e -Prävention 25% 3a -Geschichte / Hintergründe11% 3b -Erste Hilfe2% 3c -Haftung / Versicherung3% 3d -Spiritualität10% 3e -Pfadfindertechniken7% 3f -Planung und Durchführung von Maßnahmen3% Keine Antwort19% Modulteamer: Welcher Baustein ist aus deiner Sicht am wenigsten hilfreich für die Leitungspraxis?
  21. 21. Erste Schlussfolgerungen -Bausteine mit Veränderungsbedarf 2 - Die Evaluation des Modulkonzeptes 2014/15 - Rückmeldung des Verbandes 21 2b (Mädchen und Jungen): Wunsch nach Pflicht und Aufnahme des Themas Inklusion bzw. Transgender. 2c (Pfadfinderische Methodik): ggf. mehr Zeit 3a (Geschichte und Hintergründe): Wunsch nach Umwandlung in einen Pflichtbaustein 3b (Erste Hilfe): spezifischer auf Pfadfindersituationen beziehen und nicht nur auf „lebensrettende Sofortmaßnahmen“ beschränken
  22. 22. Erste Schlussfolgerungen -Bausteine mit Veränderungsbedarf 3 - 22 3d (Spiritualität): Wird als wenig hilfreich und relevant erlebt. AlleEMoK-Online-Teilnehmer: WelcherBausteinistausdeinerSichtam wenigstenhilfreichfürdie Leitungspraxis? Die Evaluation des Modulkonzeptes 2014/15 -Rückmeldung des Verbandes 1a -Identität und Leitungsstil (1) 1% 1b -Teamarbeit (2) 1% 1c -Gesellschaftliches Engagement (3) 17% 2a -Lebenswelt und Pädagogik (4) 1% 2b -Mädchen und Jungen (5) 7% 2c -Pfadfinderische Methodik (6) 1% 2d -Gewalt gegen Kinder und Jugendliche: Sensibilisierung und Intervention (7) 1% 2e -Gewalt gegen Kinder und Jugendliche: Vertiefung und Prävention (8) 5% 3a -Geschichte und Hintergründe (9) 10% 3b -Erste Hilfe (10) 4% 3c -Finanzen, Haftung und Versicherung (11) 5% 3d -Spiritualität (12) 19% 3e -Pfadfindertechniken (13) 3% 3f -Planung und Durchführung von Maßnahmen (14) 2% Keine Antwort 23%
  23. 23. EMoK-Vorschlag zum weiteren Vorgehen 23 12. September 2014Vorstellung & Diskussion der Ergebnisse in der BL 8. November 2014Vorstellung & Diskussion der Ergebnisse auf der Ausbildungstagung, sofortige Aufbereitung der Rückmeldungen durch die AG Ausbildung 15. November 2014 Richtungsentscheidung der BL ZAT 2015 Erarbeitung eines Textvorschlages durch die AG Februar 2015 Beschluss der BL (ggf. vorher Beratung im HA?) Die Evaluation des Modulkonzeptes 2014/15 -Rückmeldung des Verbandes

×