SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 46
Downloaden Sie, um offline zu lesen
Wissenschaftliches Publizieren
Einführung, Hilfestellungen und Tips zum wissenschaftlichen Publizieren
Dr. des. Wenke Bönisch; Digiwis
Foto: Puzzle und andere Ungereimtheiten 002 von Gerd Altmann, pixelio.de
Workshop an der Philosophisch-Theologischen
Fachhochschule in Vallendar,
06. Mai 2013
Zu meiner Person
• Studium der Geschichte und Kunstgeschichte 2000-2005
• Promotion 2012 “Universitäten und Fürstenschulen zwischen Krieg und
Frieden. Eine Matrikeluntersuchung zur mitteldeutschen Bildungslandschaft
im konfessionellen Zeitalter (1563-1650)”
• Freiberufler im Bereich Wissenschaft, Publizieren, Social Media,
elektronisches Publizieren, u. a. Projektarbeit im Ulmer Verlag, Editura,
Frankfurter Buchmesse
• Gründungsredakteurin der Open Access-Fachzeitschrift
AEON. Forum für junge Geschichtswissenschaft
URL: http://www.wissens-werk.de/index.php/aeon
• intensive Beschäftigung mit dem Thema Wissenschaft und Neue Medien (u.
a. Open Access, elektronisches Publizieren) auf der Website mit Blog
„Digiwis“
URL: http://digiwis.de/
2
3
Ziel des Workshops
• Definition und Klärung der Begriffe Urheber- und Verwertungsrecht
• Aufbau eines Verlagvertrages
• organisatorischer Ablauf bei der Entstehung eines Buches
• Alternativen des wissenschaftlichen Publizierens
(elektronisches, Open Access)
• Hinweise, Tips
4
Inhalt
1. Urheberrecht
2. Verwertungsrechte
3. Verlagsvertrag
4. Ablauf
5. E-Publikation: eine Alternative?
6. Open Access
7. Neue Wege der Reputation
8. Zukunft des wissenschaftlichen Publizierens?
Vier Voraussetzungen
5
1. Urheberrecht
6
Wie erkenne ich den Urheber?
• Autorennennung auf dem Werk
• Kein Autor > Herausgeber als Schöpfer angenommen
• Kein Herausgeber > Verleger als Schöpfer vermutet
Schutzfrist
• keine Anmeldung oder Registrierung notwendig
• automatische Schutzfrist unabhängig von der Form des Werkes (Print oder
Digital)
• Urheberrecht gilt bis 70 Jahre nach dem Tod des Urhebers
• Kann nicht übertragen, aber vererbt werden
• Besonderer Hinweis > § 38 UrhG Beiträge zu Sammlungen
1. Urheberrecht
Inhalt
1. Urheberrecht
2. Verwertungsrechte
3. Verlagsvertrag
4. Ablauf
5. E-Publikation: eine Alternative?
6. Open Access
7. Neue Wege der Reputation
8. Zukunft des wissenschaftlichen Publizierens?
7
8
Ziel: Werk der Öffentlichkeit präsentieren
> Wahrnehmung!
Leser
Autor
2. Verwertungsrechte
9
Autor Verleger
Wie überträgt man das
Urheberrecht, wenn es an
die Person des Autors
verknüpft ist?
2. Verwertungsrechte
10
2. Verwertungsrechte
2. Verwertungsrechte
einfaches Verwertungsrecht ausschließliches Verwertungsrecht
Foto: Susanne Schmich / pixelio.de
11
Schranken im Urheberrecht
Ausgleich der Interessen zwischen Urheber und Öffentlichkeit (UrhG §§ 44a-60)
Foto: Rotlicht Schranke Zug, Rainer Sturm / pixelio.de
2. Verwertungsrechte
12
Autor
Verleger
Leser
Öffentlichkeit
(Bibliotheken/Hochschulen)
durch Kauf Nutzungslizenz
Frage: wer erhält das
Geld? Kann und wie
partizipiert der Autor
dabei? Wie vergüten
Dritte den Autor?
2. Verwertungsrechte
13
Autor
Verleger
Leser
Öffentlichkeit
(Bibliotheken/Hochschulen)
Ausschüttung > €
Papierhersteller,
Gerätehersteller/-
betreiber
VG Wort
Grafik nach der Darstellung von Sebastian Deterding/Philipp Otto: Kreisläufe des Urheberrechts, http://www.bpb.de/themen/IWAWG7,0,Kreisl%E4ufe_des_Urheberrechts.html (letzter Zugriff:
13.8.2010).
Kopien, Gebühren
€ (Bibliothekstantiemen
€
Ausschüttung > €
2. Verwertungsrechte
Was ist VG Wort?
14
Meldung von Printtexten
• Bücher bis zu drei Jahre nach Erscheinung (Erscheinungsjahr
eingeschlossen)
• Beiträge, Loseblattwerke und Einzellieferungen bis zu zwei Jahre nach
Erscheinung (Erscheinungsjahr eingeschlossen)
• Nach- oder Neuerscheinung können gemeldet werden, wenn inhaltlich
mind. 10 Prozent verändert worden sind
• Herausgeber können Werk mit mehr als drei verschiedenen
Autorenbeiträgen melden
• Reihen- oder Zeitschriftenherausgeber können hingegen Werke nicht
melden > fehlende eigene Schöpfung, Idee und Konzept nicht
urheberrechtswürdig
• Mindestumfang pro Sammel- oder Zeitschriftenbeitrag beträgt 3.000
Zeichen inklusive Leerzeichen (entspricht zwei Normseiten à 1.500
Zeichen)
2. Verwertungsrechte
15
Meldung von Online-Texten
• Mindestumfang 1800 Anschlägen und nicht kopiergeschützt
1. Zählung der Zugriffe auf den Text per Zählmarke
> diese bei VG Wort beantragen
> in Quellcode der Website einbauen
> Mindestanzahl an Zugriff für Ausschüttung notwendig
(z. Zt. 1500 Klicks)
> Anleitung zum Einbau: http://berufung-selbststaendig.de/wp-
content/uploads/2010/04/Online-Texte-bei-der-VG-Wort-melden.pdf
> Tip: am Anfang der Website einbauen, da schon beim Aufbau der
Seite gezählt wird
2. Teilnahme an Sonderausschüttung, wenn kein Zugriff auf Quellcode
2. Verwertungsrechte
16
Namensnennung
Namensnennung-keine Bearbeitung
Namensnennung-nicht kommerziell
Namensnennung-nicht kommerziell-
keine Bearbeitung
Namensnennung-nicht kommerziell-
Weitergabe unter gleichen Bedingungen
Namensnennung-
Weitergabe unter gleichen Bedingungen
2. Verwertungsrechte
Creative Commons
Inhalt
1. Urheberrecht
2. Verwertungsrechte
3. Verlagsvertrag
4. Ablauf
5. E-Publikation: eine Alternative?
6. Open Access
7. Neue Wege der Reputation
8. Zukunft des wissenschaftlichen Publizierens?
17
3. Verlagsvertrag
18
• Vertrag für selbständiges Werk
• Herausgebervertrag für Zeitschriften
oder Sammelband
• Vertrag für unselbständiges Werk
(Sammelband, Zeitschrift)
Normverträge:
http://www.boersenverein.de/de/portal/Dow
nloads/158384?spage=spage&lv=0&rubrik
1=155777&rubrik2=182245&download=15
3781
Liste von Verlagen in Deutschland:
http://digilink.digibib.net/cgi-
bin/links.pl?View=category&Sigel=HBZWK
&Category=4734
3. Verlagsvertrag
19
Wesentliche Vertragspunkte
• Definition des Vertragsgegenstandes
• Umfang der Rechteeinräumung, auch der Nebenrechte (Übersetzungen
etc.) > welche, Form (elektronisch, Print), zeitliche oder geografische
Beschränkung?
• weitere Rechte und Pflichten der Vertragspartner (Fristen, Korrektur, Satz,
Bildbeschaffung, Kosten, Werbung, Freistellung von Ansprüchen Dritter
etc.)
• Festlegung von Honoraransprüchen (positiv und negativ)
3. Verlagsvertrag
20
Selfpublishing
Selbstverlag
Mit/ohne ISBN?
Layout?
Institutionell
angebundene
Veröffentlichung
Reputation
Dienstleister
eBook
PoD?
3. Verlagsvertrag
Inhalt
1. Urheberrecht
2. Verwertungsrechte
3. Verlagsvertrag
4. Ablauf
5. E-Publikation: eine Alternative?
6. Open Access
7. Neue Wege der Reputation
8. Zukunft des wissenschaftlichen Publizierens?
21
22
4. Ablauf: vom Manuskript zum Buch
• Auswahl des Verlages > hier oft Rücksprache mit Betreuer
• wichtig: ISBN > Listung im Verzeichnis lieferbarer Bücher und so für
den Buchhandel auffindbar (http://www.buchhandel.de)
• Auswahlkriterien:
• Entspricht Verlagsprogramm meinem Themenschwerpunkt?
• Reihe oder Einzelband?
• Verlagsbetreuung: Ansprechpartner? Lektorat? Korrektorat? Satz?
• Vertragsgestaltung (Fristen, Rechte, Freiexemplare)?
• Qualität des Satzes und der Herstellung?
• Höhe der Druckkosten bzw. anderer Kosten wie für Abbildungen?
• Bewerbung des Buches?
4. Ablauf
23
Manuskript
Satzherstellung
beim Verlag
Druckfahnen an Autor zur
Korrektur und Imprimatur
des Autors
Druck
Erscheinung/Auslieferung
Satzherstellung
durch Autor
Satzüberprüfung durch
Verlag und Imprimatur des
Autors
4. Ablauf
24
Hinweise
• Kosten für Satzherstellung beachten
• Kosten für Abbildungen
• Qualität des Werkes?
• Anzahl der Freiexemplare > Abgabe von Pflichtexemplaren an die
Universitätsbibliothek
• neben Print auch elektronische Publikation (Datenträger, Online)?
• welche Werbemaßnahmen unternimmt der Verlag?
• Übersetzungen geplant > anderer Verlag im Bestimmungsland besser?
• nicht vergessen: Meldung der Druckerzeugnisse bei VG Wort
• grüner Weg des Open Access möglich?
4. Ablauf
Inhalt
1. Urheberrecht
2. Verwertungsrechte
3. Verlagsvertrag
4. Ablauf
5. E-Publikation: Zukunft des Publizierens
6. Open Access
7. Neue Wege der Reputation
8. Zukunft des wissenschaftlichen Publizierens?
25
Wissenschaftler
VerlagBuchhandel
(Bibliothek)
Warum publizieren Wissenschaftler?
• Vorstellung der Forschungsergebnisse
• Beweisfunktion
• Beteiligung am Forschungsdiskurs
• Reputationsmanagement
• Wissensmarketing
• Autorenhonorar
• Print-Publikation (Einzelband, Tagungsband, Fachzeitschrift)
... hohe Bedeutung von Peer Review und Impact Factor
... Zielgruppe fast zu 90 % ist Wissenschaftsgemeinschaft
Klassischer Publikationszirkel
26
5. E-Publikation: Zukunft des Publizierens
Publikationsflut? – Publikationsflut!
27
Foto: Flussdelta Neuseeland von A. Kriewel / pixelio.de
Zunahme des öffentlichen
Wissens:
• Produktionsverdoppelung
wissenschaftlicher
Veröffentlichungen alle 16
Jahre
• in Mathematik und
Naturwissenschaften
sogar alle 10 Jahre
1900 2000
10.000
Zeitschriften
150.000
Zeitschriften
5. E-Publikation: Zukunft des Publizierens
Neue Publikationsformen
28
Print
Beigabe von
CD-Rom
(bzw. DVD)
- App
- Open Access
- Bloggen
- hybrides Publizieren
5. E-Publikation: Zukunft des Publizierens
Zukunft des Publizierens im elektronischen Bereich
29
Vorteile im Publizieren:
• Schnell
• Ortsunabhängig
• Global organisierbar
• Vorteile auch bei der
Rezeption
5. E-Publikation: Zukunft des Publizierens
Dokumentenserver der Universitätsbibliotheken
30
5. E-Publikation: Zukunft des Publizierens
Wer hat Zugang zur wissenschaftlichen Literatur?
31
Open Access:
• öffentlicher, barrierefreier,
kostenloser Zugang zur
wissenschaftlichen Literatur im
Internet
• dadurch bessere Verbreitung und
Wahrnehmung der
wissenschaftlichen Arbeit
6. Open Access
Farbenlehre von Open Access
32
6. Open Access
Goldener Weg: Erstveröffentlichung in Open-Access-
Zeitschriften oder als Open-Access-Monographie bei
einem Verlag, Dokumente durchliefen vor Veröffentlichung
eine Qualitätssicherung (Peer Review) > Publishing
Grauer Weg: Veröffentlichung eines Dokumentes auf
einer Internetseite, kein Peer Review, keine Zertifizierung
des Servers/Seite, Problem: Langzeitarchivierung nicht
gesichert
Grüner Weg: zeitgleiche oder nachträgliche Archivierung
digitaler Inhalte auf einem institutionellen oder disziplinären
Open-Access-Dokumentenserver, sowohl für Preprints als
auch Postprints, Dokumente oft schon begutachtet > Self-
Archiving, Vorteil gegenüber grauen Weg: gesicherte
Langzeitarchivierung
33
Open-Acces-Geschäftsmodelle
• Autorenfinanziertes Modell: Autor entrichtet Gebühr, um Artikel
veröffentlichen zu können
• Finanzierung durch Förderorganisationen, z. B. DFG
• Institutionelle Mitgliedschaft
• Publikationsfond der Universität/Einrichtung
• Community-Fee-Modell
• Institutionelle Trägerschaft > Veröffentlichung auf Repositorien
• Konsortiales Geschäftsmodell > Vereinigung verschiedener Träger zur
Überführung von Zeitschriften in OpenAccess-Modell, z. B. SCOAP3-
Initiative
6. Open Access
Praxisbeispiel
34http://wissens-werk.de/index.php/arbeitstitel
6. Open Access
35
Weitere Möglichkeiten für OpenAccess-
Veröffentlichungen?
• OpenAccess-Fachzeitschriften
> recherchierbar im Directory of Open Access Journals
(http://www.doaj.org/)
• Veröffentlichung auf Repositorien
• OpenAccess-Verlag > bisher vor allem im Bereich der Universitätsverlage
zu finden
z. B. Public Library of Science (PLoS), BioMed Central, Universitätsverlag
Hamburg University Press, GEOZON SCIENCE MEDIA, Copernicus
Publications
• Plattformen zu OpenAccess-Publizieren wie Sciyo (http://sciyo.com/)
Inhalt
1. Urheberrecht
2. Verwertungsrechte
3. Verlagsvertrag
4. Ablauf
5. E-Publikation: eine Alternative?
6. Open Access
7. Neue Wege der Reputation
8. Zukunft des wissenschaftlichen Publizierens?
36
Bisher: Impact Factor als Maßstab
37
Zahl der Zitate im Bezugsjahr auf die Artikel der vergangenen zwei Jahre
Zahl der Artikel der vergangenen zwei Jahre
IF =
7. Neue Wege der Reputation
Heute: Impact Factor als Maßstab?
38
4. Erhöhung der Sichtbarkeit der eigenen Publikation / Alternative Verfahren der Qualitätsmessung
IF?
Publikationsflut
Social Media
Selfpublishing
Apps
Suchgewohnheit der Leser
Rolle der Verlage
Rolle der Bibliotheken
Open Peer Review
Wechsel der Blickrichtung
39
Foto: Durchblcken von Petra Bork / pixelio.de
Wissenschaftler Rezipient
7. Neue Wege der Reputation
Alternative metrics
40
Reputationsfaktor
Zitation in gedruckten
Publikationen
Downloads
Sharing im Social Web
(Twitter, Facebook,
Mendely)
Clicks
Zitationen in Online-
Publikationen
Peer-Review
Kommentare
Archivierung
7. Neue Wege der Reputation
41
8. Zukunft des wissenschaftlichen Publizierens
Foto: Peter Smola / pixelio.de
42
8. Zukunft wissenschaftlichen Publizierens?
schneller und
barrierefreier Zugang
zum Wissen der Welt
?
?
?
?
?
?
?
?
?
?
?
?
?
?
?
?
?
?
? ?
?
?
?
43
Print?
Autor=Verleger?
Print und Digital?
Open Access?
Digital Rights
Management?
Digital?
Verlage?
Bibliotheken?
Buchhandel?
Qualitätssicherung?
Archivierung?
Suchmaschinenabhängigkeit?
Direkter Vertrieb
Autor-Leser?
Digitalisierung
Internet Informationstechnologie
Mobile Web
Semantic Web
neue Endgeräte (Tablets etc.)
8. Zukunft des wissenschaftlichen Publizierens
44
Linkempfehlungen für weitere Informationen
• Informationsplattform Open Access: http://www.open-access.net/
• CARPET (Community for Academic Reviewing, Publishing and Editorial
Technology): http://www.carpet-project.net/
• Börsenverein des Deutschen Buchhandels:
http://www.boersenverein.de/de/portal/index.html
• UrhG: http://www.gesetze-im-internet.de/urhg/index.html
• Gesetz über das Verlagsrecht:
http://www.gesetze-im-internet.de/verlg/index.html
• cms-journal Nr. 32 - 01.06.2009: Wissenschaftliches Publizieren im
digitalen Zeitalter: http://edoc.hu-berlin.de/browsing/cms-
journal/index.php?l[7]=Archiv&l[8]=cms-journal+Nr.+32+-
+01.06.2009%3A+Wissenschaftliches+Publizieren+im+digitalen+Zeitalter&c
[8][journal_id]=29780&_=8480bc177ca5cc0e7c908216682ac8db
45
Meine Profile im Netz....
Xing: http://www.xing.com/profile/Wenke_Boenisch
Facebook: http://www.facebook.com/Digiwis
Twitter: http://twitter.com/digiwis
Slideshare: http://www.slideshare.net/digiwis
Blog: http://blog.digiwis.de/
Google+:
https://plus.google.com/109566937113021898689/posts
Fotonachweis
• Foto auf Folie 1: Puzzle und andere Ungereimtheiten 002 von Gerd Altmann, pixelio.de
• Foto auf Folie 27: Old book bindings at the Merton College library von Tom Murphy VII,
http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Old_book_bindings.jpg, CC-By-Sa
• Foto auf Folie 27: A Sony Compact Disc. Scanned by Arun Kulshreshtha in an HP OfficeJet 7110
All-In-One, http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Compact_Disc.jpg, CC-By-Sa
• Foto auf Folie 27: Deutsch: IFA 2010, Berlin von Bin im Garten,
http://commons.wikimedia.org/wiki/File:IFA_2010_Internationale_Funkausstellung_Berlin_18.JPG
m, CC-By-Sa
• Foto auf Folie 28: Flussdelta Neuseeland von A. Kriewel / pixelio.de
• alle weiteren Bilder soweit keine weiteren jeweiligen Quellenangaben von Wenke Bönisch
46

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Soziale Medien in der Wissenschaft
Soziale Medien in der WissenschaftSoziale Medien in der Wissenschaft
Soziale Medien in der WissenschaftMareike König
 
Open Access Week 2009 - Open Access - Publikationsfreiheit oder Enteignung?
Open Access Week 2009 - Open Access - Publikationsfreiheit oder Enteignung?Open Access Week 2009 - Open Access - Publikationsfreiheit oder Enteignung?
Open Access Week 2009 - Open Access - Publikationsfreiheit oder Enteignung?open-access.net
 
Potentiale dunkle seiten_web20
Potentiale dunkle seiten_web20Potentiale dunkle seiten_web20
Potentiale dunkle seiten_web20Mareike König
 
Schulung Wissenschaftsbloggen bei de.hypotheses.org
Schulung Wissenschaftsbloggen bei de.hypotheses.orgSchulung Wissenschaftsbloggen bei de.hypotheses.org
Schulung Wissenschaftsbloggen bei de.hypotheses.orgdehypotheses
 
2015.03.05 blogs als wissensorte der forschung
2015.03.05 blogs als wissensorte der forschung2015.03.05 blogs als wissensorte der forschung
2015.03.05 blogs als wissensorte der forschungMareike König
 
Unsere forschungskultur neu denken
Unsere forschungskultur neu denkenUnsere forschungskultur neu denken
Unsere forschungskultur neu denkenMareike König
 
Handout Workshop Web2 0 im Kulturbetrieb, Karin Janner + Frank Tentler für ne...
Handout Workshop Web2 0 im Kulturbetrieb, Karin Janner + Frank Tentler für ne...Handout Workshop Web2 0 im Kulturbetrieb, Karin Janner + Frank Tentler für ne...
Handout Workshop Web2 0 im Kulturbetrieb, Karin Janner + Frank Tentler für ne...Karin Janner
 
Soziale Medien in den Geisteswissenschaften: über die Wandlung unserer Forsch...
Soziale Medien in den Geisteswissenschaften: über die Wandlung unserer Forsch...Soziale Medien in den Geisteswissenschaften: über die Wandlung unserer Forsch...
Soziale Medien in den Geisteswissenschaften: über die Wandlung unserer Forsch...Mareike König
 
Freie Inhalte, Creative Commons u.a.
Freie Inhalte, Creative Commons u.a.Freie Inhalte, Creative Commons u.a.
Freie Inhalte, Creative Commons u.a.brillux
 
Forschungsjournale im Netz: neue Publikations- und Kommunikationswege über Tw...
Forschungsjournale im Netz: neue Publikations- und Kommunikationswege über Tw...Forschungsjournale im Netz: neue Publikations- und Kommunikationswege über Tw...
Forschungsjournale im Netz: neue Publikations- und Kommunikationswege über Tw...Mareike König
 
Wikis Und Blogs Als Neue Wissenschaftliche Arbeitsinstrumente
Wikis Und Blogs Als Neue Wissenschaftliche ArbeitsinstrumenteWikis Und Blogs Als Neue Wissenschaftliche Arbeitsinstrumente
Wikis Und Blogs Als Neue Wissenschaftliche ArbeitsinstrumenteThomas Wolf
 
Social media und recht claudia keller
Social media und recht claudia kellerSocial media und recht claudia keller
Social media und recht claudia kellerSocial Hub Zürich
 
Open Access
Open Access Open Access
Open Access epububreg
 
Web 2.0 und Social Media Marketing
Web 2.0 und Social Media MarketingWeb 2.0 und Social Media Marketing
Web 2.0 und Social Media MarketingKarin Oesten
 
Twitter4Tweafs
Twitter4TweafsTwitter4Tweafs
Twitter4Tweafsvoegs
 
Workshop Wissenschaftliches Publizieren
Workshop Wissenschaftliches PublizierenWorkshop Wissenschaftliches Publizieren
Workshop Wissenschaftliches Publizierendigiwis
 
Wissenschaftspublishing 2.0
Wissenschaftspublishing 2.0Wissenschaftspublishing 2.0
Wissenschaftspublishing 2.0digiwis
 

Was ist angesagt? (20)

Urheberrecht im Umfeld von Open Access -- Workshop am ZTG
Urheberrecht im Umfeld von Open Access -- Workshop am ZTGUrheberrecht im Umfeld von Open Access -- Workshop am ZTG
Urheberrecht im Umfeld von Open Access -- Workshop am ZTG
 
Publizieren mit Open Access
Publizieren mit Open AccessPublizieren mit Open Access
Publizieren mit Open Access
 
Soziale Medien in der Wissenschaft
Soziale Medien in der WissenschaftSoziale Medien in der Wissenschaft
Soziale Medien in der Wissenschaft
 
Open Access Week 2009 - Open Access - Publikationsfreiheit oder Enteignung?
Open Access Week 2009 - Open Access - Publikationsfreiheit oder Enteignung?Open Access Week 2009 - Open Access - Publikationsfreiheit oder Enteignung?
Open Access Week 2009 - Open Access - Publikationsfreiheit oder Enteignung?
 
Potentiale dunkle seiten_web20
Potentiale dunkle seiten_web20Potentiale dunkle seiten_web20
Potentiale dunkle seiten_web20
 
Schulung Wissenschaftsbloggen bei de.hypotheses.org
Schulung Wissenschaftsbloggen bei de.hypotheses.orgSchulung Wissenschaftsbloggen bei de.hypotheses.org
Schulung Wissenschaftsbloggen bei de.hypotheses.org
 
2015.03.05 blogs als wissensorte der forschung
2015.03.05 blogs als wissensorte der forschung2015.03.05 blogs als wissensorte der forschung
2015.03.05 blogs als wissensorte der forschung
 
Unsere forschungskultur neu denken
Unsere forschungskultur neu denkenUnsere forschungskultur neu denken
Unsere forschungskultur neu denken
 
Handout Workshop Web2 0 im Kulturbetrieb, Karin Janner + Frank Tentler für ne...
Handout Workshop Web2 0 im Kulturbetrieb, Karin Janner + Frank Tentler für ne...Handout Workshop Web2 0 im Kulturbetrieb, Karin Janner + Frank Tentler für ne...
Handout Workshop Web2 0 im Kulturbetrieb, Karin Janner + Frank Tentler für ne...
 
Soziale Medien in den Geisteswissenschaften: über die Wandlung unserer Forsch...
Soziale Medien in den Geisteswissenschaften: über die Wandlung unserer Forsch...Soziale Medien in den Geisteswissenschaften: über die Wandlung unserer Forsch...
Soziale Medien in den Geisteswissenschaften: über die Wandlung unserer Forsch...
 
Freie Inhalte, Creative Commons u.a.
Freie Inhalte, Creative Commons u.a.Freie Inhalte, Creative Commons u.a.
Freie Inhalte, Creative Commons u.a.
 
Forschungsjournale im Netz: neue Publikations- und Kommunikationswege über Tw...
Forschungsjournale im Netz: neue Publikations- und Kommunikationswege über Tw...Forschungsjournale im Netz: neue Publikations- und Kommunikationswege über Tw...
Forschungsjournale im Netz: neue Publikations- und Kommunikationswege über Tw...
 
Wikis Und Blogs Als Neue Wissenschaftliche Arbeitsinstrumente
Wikis Und Blogs Als Neue Wissenschaftliche ArbeitsinstrumenteWikis Und Blogs Als Neue Wissenschaftliche Arbeitsinstrumente
Wikis Und Blogs Als Neue Wissenschaftliche Arbeitsinstrumente
 
Social media und recht claudia keller
Social media und recht claudia kellerSocial media und recht claudia keller
Social media und recht claudia keller
 
Open Access
Open Access Open Access
Open Access
 
Web 2.0 und Social Media Marketing
Web 2.0 und Social Media MarketingWeb 2.0 und Social Media Marketing
Web 2.0 und Social Media Marketing
 
Neue Medien: Best Practice im Hochschulbereich
Neue Medien: Best Practice im HochschulbereichNeue Medien: Best Practice im Hochschulbereich
Neue Medien: Best Practice im Hochschulbereich
 
Twitter4Tweafs
Twitter4TweafsTwitter4Tweafs
Twitter4Tweafs
 
Workshop Wissenschaftliches Publizieren
Workshop Wissenschaftliches PublizierenWorkshop Wissenschaftliches Publizieren
Workshop Wissenschaftliches Publizieren
 
Wissenschaftspublishing 2.0
Wissenschaftspublishing 2.0Wissenschaftspublishing 2.0
Wissenschaftspublishing 2.0
 

Andere mochten auch

Andere mochten auch (20)

Autorenmarketing & Social media
Autorenmarketing  & Social mediaAutorenmarketing  & Social media
Autorenmarketing & Social media
 
Automotive: Mit der Salesforce Customer Success Platform Vertriebsprozesse op...
Automotive: Mit der Salesforce Customer Success Platform Vertriebsprozesse op...Automotive: Mit der Salesforce Customer Success Platform Vertriebsprozesse op...
Automotive: Mit der Salesforce Customer Success Platform Vertriebsprozesse op...
 
Betriebsoptimierung
BetriebsoptimierungBetriebsoptimierung
Betriebsoptimierung
 
ESFORSE
ESFORSEESFORSE
ESFORSE
 
Módulo 5
Módulo 5Módulo 5
Módulo 5
 
En busca de la felicidad devcional familiar
En busca de la felicidad devcional familiarEn busca de la felicidad devcional familiar
En busca de la felicidad devcional familiar
 
Workshop Demokratische Bildung
Workshop Demokratische BildungWorkshop Demokratische Bildung
Workshop Demokratische Bildung
 
Disenchanted
DisenchantedDisenchanted
Disenchanted
 
Projecte formacio centres 11i12
Projecte formacio centres 11i12Projecte formacio centres 11i12
Projecte formacio centres 11i12
 
Duschen
DuschenDuschen
Duschen
 
Hace mucho, mucho, muchio tiempo
Hace mucho, mucho, muchio tiempoHace mucho, mucho, muchio tiempo
Hace mucho, mucho, muchio tiempo
 
The birth of jesus spanish pda
The birth of jesus spanish pdaThe birth of jesus spanish pda
The birth of jesus spanish pda
 
Experiencia slogicomatematicas
Experiencia slogicomatematicasExperiencia slogicomatematicas
Experiencia slogicomatematicas
 
Plan semanal 280111
Plan semanal 280111Plan semanal 280111
Plan semanal 280111
 
Trabajojunta.forodeoposiciones
Trabajojunta.forodeoposicionesTrabajojunta.forodeoposiciones
Trabajojunta.forodeoposiciones
 
Practica googledocs
Practica googledocsPractica googledocs
Practica googledocs
 
La noticia power point pablo
La noticia power point pabloLa noticia power point pablo
La noticia power point pablo
 
Planeando las vacaciones para el 2011
Planeando las vacaciones para el 2011Planeando las vacaciones para el 2011
Planeando las vacaciones para el 2011
 
Escuela, profesorado y valores
Escuela, profesorado y valoresEscuela, profesorado y valores
Escuela, profesorado y valores
 
Práctica de word
Práctica de wordPráctica de word
Práctica de word
 

Ähnlich wie Wissenschaftliches Publizieren

Wissenschaftsjournalismus als Dienstleistung: Die Verstärkerplattform The Con...
Wissenschaftsjournalismus als Dienstleistung: Die Verstärkerplattform The Con...Wissenschaftsjournalismus als Dienstleistung: Die Verstärkerplattform The Con...
Wissenschaftsjournalismus als Dienstleistung: Die Verstärkerplattform The Con...Axel Bruns
 
In drei Schritten zum richtigen Open-Access-Journal
In drei Schritten zum richtigen Open-Access-JournalIn drei Schritten zum richtigen Open-Access-Journal
In drei Schritten zum richtigen Open-Access-JournalDrJulianeFinger
 
Soziale Medien in der Wissenschaftskommunikation
Soziale Medien in der WissenschaftskommunikationSoziale Medien in der Wissenschaftskommunikation
Soziale Medien in der WissenschaftskommunikationRudolf Mumenthaler
 
Social Media in der Wissenschaft
Social Media in der WissenschaftSocial Media in der Wissenschaft
Social Media in der Wissenschaftuherb
 
Twittern, Posten, Bloggen – im Netz von Social Media
Twittern, Posten, Bloggen – im Netz von Social MediaTwittern, Posten, Bloggen – im Netz von Social Media
Twittern, Posten, Bloggen – im Netz von Social Mediauherb
 
Geld verdienen im Netz - Teil 1
Geld verdienen im Netz - Teil 1Geld verdienen im Netz - Teil 1
Geld verdienen im Netz - Teil 1Ulrike Langer
 
Lehrbücher der Zukunft als wesentlicher Bestandteil von Open Educational Reso...
Lehrbücher der Zukunft als wesentlicher Bestandteil von Open Educational Reso...Lehrbücher der Zukunft als wesentlicher Bestandteil von Open Educational Reso...
Lehrbücher der Zukunft als wesentlicher Bestandteil von Open Educational Reso...Martin Ebner
 
Bloggen im Museum - Chancen der digitalen Kulturvermittlung / Workshop
Bloggen im Museum - Chancen der digitalen Kulturvermittlung / WorkshopBloggen im Museum - Chancen der digitalen Kulturvermittlung / Workshop
Bloggen im Museum - Chancen der digitalen Kulturvermittlung / WorkshopTanja Praske
 
20150427 sd-open access monografien-final
20150427 sd-open access monografien-final20150427 sd-open access monografien-final
20150427 sd-open access monografien-finalSusanne Dobratz
 
Die digitale Kulturrevolution – haben Bücher und Zeitungen ausgedient?
Die digitale Kulturrevolution – haben Bücher und Zeitungen  ausgedient? Die digitale Kulturrevolution – haben Bücher und Zeitungen  ausgedient?
Die digitale Kulturrevolution – haben Bücher und Zeitungen ausgedient? Hans-Dieter Zimmermann
 
Zukunft der Wissenschaftskommunikation
Zukunft der WissenschaftskommunikationZukunft der Wissenschaftskommunikation
Zukunft der Wissenschaftskommunikationdigiwis
 
Die digitale Kulturrevolution – haben Bücher und Zeitungen ausgedient?
Die digitale Kulturrevolution – haben Bücher und Zeitungen ausgedient?Die digitale Kulturrevolution – haben Bücher und Zeitungen ausgedient?
Die digitale Kulturrevolution – haben Bücher und Zeitungen ausgedient?Hans-Dieter Zimmermann
 
Input oata rk_bs
Input oata rk_bsInput oata rk_bs
Input oata rk_bsrosenkranz
 
Erfolgskriterien für Fachzeitschriften im Open Access … oder „das Messen des ...
Erfolgskriterien für Fachzeitschriften im Open Access … oder „das Messen des ...Erfolgskriterien für Fachzeitschriften im Open Access … oder „das Messen des ...
Erfolgskriterien für Fachzeitschriften im Open Access … oder „das Messen des ...uherb
 

Ähnlich wie Wissenschaftliches Publizieren (20)

Open Access Universitätsverlag TU Berlin
Open Access Universitätsverlag TU BerlinOpen Access Universitätsverlag TU Berlin
Open Access Universitätsverlag TU Berlin
 
Wissenschaftsjournalismus als Dienstleistung: Die Verstärkerplattform The Con...
Wissenschaftsjournalismus als Dienstleistung: Die Verstärkerplattform The Con...Wissenschaftsjournalismus als Dienstleistung: Die Verstärkerplattform The Con...
Wissenschaftsjournalismus als Dienstleistung: Die Verstärkerplattform The Con...
 
In drei Schritten zum richtigen Open-Access-Journal
In drei Schritten zum richtigen Open-Access-JournalIn drei Schritten zum richtigen Open-Access-Journal
In drei Schritten zum richtigen Open-Access-Journal
 
Soziale Medien in der Wissenschaftskommunikation
Soziale Medien in der WissenschaftskommunikationSoziale Medien in der Wissenschaftskommunikation
Soziale Medien in der Wissenschaftskommunikation
 
open access tu berlin 20170410
open access tu berlin 20170410open access tu berlin 20170410
open access tu berlin 20170410
 
Marktforschung und Social Media
Marktforschung und Social MediaMarktforschung und Social Media
Marktforschung und Social Media
 
Social Media in der Wissenschaft
Social Media in der WissenschaftSocial Media in der Wissenschaft
Social Media in der Wissenschaft
 
Twittern, Posten, Bloggen – im Netz von Social Media
Twittern, Posten, Bloggen – im Netz von Social MediaTwittern, Posten, Bloggen – im Netz von Social Media
Twittern, Posten, Bloggen – im Netz von Social Media
 
Geld verdienen im Netz - Teil 1
Geld verdienen im Netz - Teil 1Geld verdienen im Netz - Teil 1
Geld verdienen im Netz - Teil 1
 
Lehrbücher der Zukunft als wesentlicher Bestandteil von Open Educational Reso...
Lehrbücher der Zukunft als wesentlicher Bestandteil von Open Educational Reso...Lehrbücher der Zukunft als wesentlicher Bestandteil von Open Educational Reso...
Lehrbücher der Zukunft als wesentlicher Bestandteil von Open Educational Reso...
 
Webinar_Open_culture_bw_2105
Webinar_Open_culture_bw_2105Webinar_Open_culture_bw_2105
Webinar_Open_culture_bw_2105
 
Workshop Kiel
Workshop KielWorkshop Kiel
Workshop Kiel
 
Bloggen im Museum - Chancen der digitalen Kulturvermittlung / Workshop
Bloggen im Museum - Chancen der digitalen Kulturvermittlung / WorkshopBloggen im Museum - Chancen der digitalen Kulturvermittlung / Workshop
Bloggen im Museum - Chancen der digitalen Kulturvermittlung / Workshop
 
20150427 sd-open access monografien-final
20150427 sd-open access monografien-final20150427 sd-open access monografien-final
20150427 sd-open access monografien-final
 
Die digitale Kulturrevolution – haben Bücher und Zeitungen ausgedient?
Die digitale Kulturrevolution – haben Bücher und Zeitungen  ausgedient? Die digitale Kulturrevolution – haben Bücher und Zeitungen  ausgedient?
Die digitale Kulturrevolution – haben Bücher und Zeitungen ausgedient?
 
Zukunft der Wissenschaftskommunikation
Zukunft der WissenschaftskommunikationZukunft der Wissenschaftskommunikation
Zukunft der Wissenschaftskommunikation
 
Die digitale Kulturrevolution – haben Bücher und Zeitungen ausgedient?
Die digitale Kulturrevolution – haben Bücher und Zeitungen ausgedient?Die digitale Kulturrevolution – haben Bücher und Zeitungen ausgedient?
Die digitale Kulturrevolution – haben Bücher und Zeitungen ausgedient?
 
Input oata rk_bs
Input oata rk_bsInput oata rk_bs
Input oata rk_bs
 
Erfolgskriterien für Fachzeitschriften im Open Access … oder „das Messen des ...
Erfolgskriterien für Fachzeitschriften im Open Access … oder „das Messen des ...Erfolgskriterien für Fachzeitschriften im Open Access … oder „das Messen des ...
Erfolgskriterien für Fachzeitschriften im Open Access … oder „das Messen des ...
 
Promotion 2.0
Promotion 2.0Promotion 2.0
Promotion 2.0
 

Kürzlich hochgeladen

Die Ukraine presentation fur Deutsch.pptx
Die Ukraine presentation fur Deutsch.pptxDie Ukraine presentation fur Deutsch.pptx
Die Ukraine presentation fur Deutsch.pptxIuliaKyryllova
 
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein TelefongesprächEin Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein TelefongesprächOlenaKarlsTkachenko
 
Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdf
Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdfKurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdf
Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdfHenning Urs
 
Konjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit Power
Konjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit PowerKonjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit Power
Konjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit PowerMaria Vaz König
 
Wohin . Akkusativ. Bewegung. Olena Karls. Rhaudefehn 2024
Wohin . Akkusativ. Bewegung. Olena Karls. Rhaudefehn 2024Wohin . Akkusativ. Bewegung. Olena Karls. Rhaudefehn 2024
Wohin . Akkusativ. Bewegung. Olena Karls. Rhaudefehn 2024OlenaKarlsTkachenko
 
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt Popasna
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt PopasnaStadt Popasna.Stadt PopasnaStadt Popasna
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt PopasnaOlenaKarlsTkachenko
 
Usage of German modal verbs for future tense
Usage of German modal verbs for future tenseUsage of German modal verbs for future tense
Usage of German modal verbs for future tenseAngelika Davey
 
ChatGPT zur kognitiven Entlastung (in Schule und Leben)
ChatGPT zur kognitiven Entlastung (in Schule und Leben)ChatGPT zur kognitiven Entlastung (in Schule und Leben)
ChatGPT zur kognitiven Entlastung (in Schule und Leben)University of Graz
 

Kürzlich hochgeladen (8)

Die Ukraine presentation fur Deutsch.pptx
Die Ukraine presentation fur Deutsch.pptxDie Ukraine presentation fur Deutsch.pptx
Die Ukraine presentation fur Deutsch.pptx
 
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein TelefongesprächEin Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch
 
Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdf
Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdfKurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdf
Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdf
 
Konjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit Power
Konjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit PowerKonjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit Power
Konjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit Power
 
Wohin . Akkusativ. Bewegung. Olena Karls. Rhaudefehn 2024
Wohin . Akkusativ. Bewegung. Olena Karls. Rhaudefehn 2024Wohin . Akkusativ. Bewegung. Olena Karls. Rhaudefehn 2024
Wohin . Akkusativ. Bewegung. Olena Karls. Rhaudefehn 2024
 
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt Popasna
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt PopasnaStadt Popasna.Stadt PopasnaStadt Popasna
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt Popasna
 
Usage of German modal verbs for future tense
Usage of German modal verbs for future tenseUsage of German modal verbs for future tense
Usage of German modal verbs for future tense
 
ChatGPT zur kognitiven Entlastung (in Schule und Leben)
ChatGPT zur kognitiven Entlastung (in Schule und Leben)ChatGPT zur kognitiven Entlastung (in Schule und Leben)
ChatGPT zur kognitiven Entlastung (in Schule und Leben)
 

Wissenschaftliches Publizieren

  • 1. Wissenschaftliches Publizieren Einführung, Hilfestellungen und Tips zum wissenschaftlichen Publizieren Dr. des. Wenke Bönisch; Digiwis Foto: Puzzle und andere Ungereimtheiten 002 von Gerd Altmann, pixelio.de Workshop an der Philosophisch-Theologischen Fachhochschule in Vallendar, 06. Mai 2013
  • 2. Zu meiner Person • Studium der Geschichte und Kunstgeschichte 2000-2005 • Promotion 2012 “Universitäten und Fürstenschulen zwischen Krieg und Frieden. Eine Matrikeluntersuchung zur mitteldeutschen Bildungslandschaft im konfessionellen Zeitalter (1563-1650)” • Freiberufler im Bereich Wissenschaft, Publizieren, Social Media, elektronisches Publizieren, u. a. Projektarbeit im Ulmer Verlag, Editura, Frankfurter Buchmesse • Gründungsredakteurin der Open Access-Fachzeitschrift AEON. Forum für junge Geschichtswissenschaft URL: http://www.wissens-werk.de/index.php/aeon • intensive Beschäftigung mit dem Thema Wissenschaft und Neue Medien (u. a. Open Access, elektronisches Publizieren) auf der Website mit Blog „Digiwis“ URL: http://digiwis.de/ 2
  • 3. 3 Ziel des Workshops • Definition und Klärung der Begriffe Urheber- und Verwertungsrecht • Aufbau eines Verlagvertrages • organisatorischer Ablauf bei der Entstehung eines Buches • Alternativen des wissenschaftlichen Publizierens (elektronisches, Open Access) • Hinweise, Tips
  • 4. 4 Inhalt 1. Urheberrecht 2. Verwertungsrechte 3. Verlagsvertrag 4. Ablauf 5. E-Publikation: eine Alternative? 6. Open Access 7. Neue Wege der Reputation 8. Zukunft des wissenschaftlichen Publizierens?
  • 6. 6 Wie erkenne ich den Urheber? • Autorennennung auf dem Werk • Kein Autor > Herausgeber als Schöpfer angenommen • Kein Herausgeber > Verleger als Schöpfer vermutet Schutzfrist • keine Anmeldung oder Registrierung notwendig • automatische Schutzfrist unabhängig von der Form des Werkes (Print oder Digital) • Urheberrecht gilt bis 70 Jahre nach dem Tod des Urhebers • Kann nicht übertragen, aber vererbt werden • Besonderer Hinweis > § 38 UrhG Beiträge zu Sammlungen 1. Urheberrecht
  • 7. Inhalt 1. Urheberrecht 2. Verwertungsrechte 3. Verlagsvertrag 4. Ablauf 5. E-Publikation: eine Alternative? 6. Open Access 7. Neue Wege der Reputation 8. Zukunft des wissenschaftlichen Publizierens? 7
  • 8. 8 Ziel: Werk der Öffentlichkeit präsentieren > Wahrnehmung! Leser Autor 2. Verwertungsrechte
  • 9. 9 Autor Verleger Wie überträgt man das Urheberrecht, wenn es an die Person des Autors verknüpft ist? 2. Verwertungsrechte
  • 10. 10 2. Verwertungsrechte 2. Verwertungsrechte einfaches Verwertungsrecht ausschließliches Verwertungsrecht Foto: Susanne Schmich / pixelio.de
  • 11. 11 Schranken im Urheberrecht Ausgleich der Interessen zwischen Urheber und Öffentlichkeit (UrhG §§ 44a-60) Foto: Rotlicht Schranke Zug, Rainer Sturm / pixelio.de 2. Verwertungsrechte
  • 12. 12 Autor Verleger Leser Öffentlichkeit (Bibliotheken/Hochschulen) durch Kauf Nutzungslizenz Frage: wer erhält das Geld? Kann und wie partizipiert der Autor dabei? Wie vergüten Dritte den Autor? 2. Verwertungsrechte
  • 13. 13 Autor Verleger Leser Öffentlichkeit (Bibliotheken/Hochschulen) Ausschüttung > € Papierhersteller, Gerätehersteller/- betreiber VG Wort Grafik nach der Darstellung von Sebastian Deterding/Philipp Otto: Kreisläufe des Urheberrechts, http://www.bpb.de/themen/IWAWG7,0,Kreisl%E4ufe_des_Urheberrechts.html (letzter Zugriff: 13.8.2010). Kopien, Gebühren € (Bibliothekstantiemen € Ausschüttung > € 2. Verwertungsrechte Was ist VG Wort?
  • 14. 14 Meldung von Printtexten • Bücher bis zu drei Jahre nach Erscheinung (Erscheinungsjahr eingeschlossen) • Beiträge, Loseblattwerke und Einzellieferungen bis zu zwei Jahre nach Erscheinung (Erscheinungsjahr eingeschlossen) • Nach- oder Neuerscheinung können gemeldet werden, wenn inhaltlich mind. 10 Prozent verändert worden sind • Herausgeber können Werk mit mehr als drei verschiedenen Autorenbeiträgen melden • Reihen- oder Zeitschriftenherausgeber können hingegen Werke nicht melden > fehlende eigene Schöpfung, Idee und Konzept nicht urheberrechtswürdig • Mindestumfang pro Sammel- oder Zeitschriftenbeitrag beträgt 3.000 Zeichen inklusive Leerzeichen (entspricht zwei Normseiten à 1.500 Zeichen) 2. Verwertungsrechte
  • 15. 15 Meldung von Online-Texten • Mindestumfang 1800 Anschlägen und nicht kopiergeschützt 1. Zählung der Zugriffe auf den Text per Zählmarke > diese bei VG Wort beantragen > in Quellcode der Website einbauen > Mindestanzahl an Zugriff für Ausschüttung notwendig (z. Zt. 1500 Klicks) > Anleitung zum Einbau: http://berufung-selbststaendig.de/wp- content/uploads/2010/04/Online-Texte-bei-der-VG-Wort-melden.pdf > Tip: am Anfang der Website einbauen, da schon beim Aufbau der Seite gezählt wird 2. Teilnahme an Sonderausschüttung, wenn kein Zugriff auf Quellcode 2. Verwertungsrechte
  • 16. 16 Namensnennung Namensnennung-keine Bearbeitung Namensnennung-nicht kommerziell Namensnennung-nicht kommerziell- keine Bearbeitung Namensnennung-nicht kommerziell- Weitergabe unter gleichen Bedingungen Namensnennung- Weitergabe unter gleichen Bedingungen 2. Verwertungsrechte Creative Commons
  • 17. Inhalt 1. Urheberrecht 2. Verwertungsrechte 3. Verlagsvertrag 4. Ablauf 5. E-Publikation: eine Alternative? 6. Open Access 7. Neue Wege der Reputation 8. Zukunft des wissenschaftlichen Publizierens? 17
  • 18. 3. Verlagsvertrag 18 • Vertrag für selbständiges Werk • Herausgebervertrag für Zeitschriften oder Sammelband • Vertrag für unselbständiges Werk (Sammelband, Zeitschrift) Normverträge: http://www.boersenverein.de/de/portal/Dow nloads/158384?spage=spage&lv=0&rubrik 1=155777&rubrik2=182245&download=15 3781 Liste von Verlagen in Deutschland: http://digilink.digibib.net/cgi- bin/links.pl?View=category&Sigel=HBZWK &Category=4734 3. Verlagsvertrag
  • 19. 19 Wesentliche Vertragspunkte • Definition des Vertragsgegenstandes • Umfang der Rechteeinräumung, auch der Nebenrechte (Übersetzungen etc.) > welche, Form (elektronisch, Print), zeitliche oder geografische Beschränkung? • weitere Rechte und Pflichten der Vertragspartner (Fristen, Korrektur, Satz, Bildbeschaffung, Kosten, Werbung, Freistellung von Ansprüchen Dritter etc.) • Festlegung von Honoraransprüchen (positiv und negativ) 3. Verlagsvertrag
  • 21. Inhalt 1. Urheberrecht 2. Verwertungsrechte 3. Verlagsvertrag 4. Ablauf 5. E-Publikation: eine Alternative? 6. Open Access 7. Neue Wege der Reputation 8. Zukunft des wissenschaftlichen Publizierens? 21
  • 22. 22 4. Ablauf: vom Manuskript zum Buch • Auswahl des Verlages > hier oft Rücksprache mit Betreuer • wichtig: ISBN > Listung im Verzeichnis lieferbarer Bücher und so für den Buchhandel auffindbar (http://www.buchhandel.de) • Auswahlkriterien: • Entspricht Verlagsprogramm meinem Themenschwerpunkt? • Reihe oder Einzelband? • Verlagsbetreuung: Ansprechpartner? Lektorat? Korrektorat? Satz? • Vertragsgestaltung (Fristen, Rechte, Freiexemplare)? • Qualität des Satzes und der Herstellung? • Höhe der Druckkosten bzw. anderer Kosten wie für Abbildungen? • Bewerbung des Buches? 4. Ablauf
  • 23. 23 Manuskript Satzherstellung beim Verlag Druckfahnen an Autor zur Korrektur und Imprimatur des Autors Druck Erscheinung/Auslieferung Satzherstellung durch Autor Satzüberprüfung durch Verlag und Imprimatur des Autors 4. Ablauf
  • 24. 24 Hinweise • Kosten für Satzherstellung beachten • Kosten für Abbildungen • Qualität des Werkes? • Anzahl der Freiexemplare > Abgabe von Pflichtexemplaren an die Universitätsbibliothek • neben Print auch elektronische Publikation (Datenträger, Online)? • welche Werbemaßnahmen unternimmt der Verlag? • Übersetzungen geplant > anderer Verlag im Bestimmungsland besser? • nicht vergessen: Meldung der Druckerzeugnisse bei VG Wort • grüner Weg des Open Access möglich? 4. Ablauf
  • 25. Inhalt 1. Urheberrecht 2. Verwertungsrechte 3. Verlagsvertrag 4. Ablauf 5. E-Publikation: Zukunft des Publizierens 6. Open Access 7. Neue Wege der Reputation 8. Zukunft des wissenschaftlichen Publizierens? 25
  • 26. Wissenschaftler VerlagBuchhandel (Bibliothek) Warum publizieren Wissenschaftler? • Vorstellung der Forschungsergebnisse • Beweisfunktion • Beteiligung am Forschungsdiskurs • Reputationsmanagement • Wissensmarketing • Autorenhonorar • Print-Publikation (Einzelband, Tagungsband, Fachzeitschrift) ... hohe Bedeutung von Peer Review und Impact Factor ... Zielgruppe fast zu 90 % ist Wissenschaftsgemeinschaft Klassischer Publikationszirkel 26 5. E-Publikation: Zukunft des Publizierens
  • 27. Publikationsflut? – Publikationsflut! 27 Foto: Flussdelta Neuseeland von A. Kriewel / pixelio.de Zunahme des öffentlichen Wissens: • Produktionsverdoppelung wissenschaftlicher Veröffentlichungen alle 16 Jahre • in Mathematik und Naturwissenschaften sogar alle 10 Jahre 1900 2000 10.000 Zeitschriften 150.000 Zeitschriften 5. E-Publikation: Zukunft des Publizierens
  • 28. Neue Publikationsformen 28 Print Beigabe von CD-Rom (bzw. DVD) - App - Open Access - Bloggen - hybrides Publizieren 5. E-Publikation: Zukunft des Publizierens
  • 29. Zukunft des Publizierens im elektronischen Bereich 29 Vorteile im Publizieren: • Schnell • Ortsunabhängig • Global organisierbar • Vorteile auch bei der Rezeption 5. E-Publikation: Zukunft des Publizierens
  • 30. Dokumentenserver der Universitätsbibliotheken 30 5. E-Publikation: Zukunft des Publizierens
  • 31. Wer hat Zugang zur wissenschaftlichen Literatur? 31 Open Access: • öffentlicher, barrierefreier, kostenloser Zugang zur wissenschaftlichen Literatur im Internet • dadurch bessere Verbreitung und Wahrnehmung der wissenschaftlichen Arbeit 6. Open Access
  • 32. Farbenlehre von Open Access 32 6. Open Access Goldener Weg: Erstveröffentlichung in Open-Access- Zeitschriften oder als Open-Access-Monographie bei einem Verlag, Dokumente durchliefen vor Veröffentlichung eine Qualitätssicherung (Peer Review) > Publishing Grauer Weg: Veröffentlichung eines Dokumentes auf einer Internetseite, kein Peer Review, keine Zertifizierung des Servers/Seite, Problem: Langzeitarchivierung nicht gesichert Grüner Weg: zeitgleiche oder nachträgliche Archivierung digitaler Inhalte auf einem institutionellen oder disziplinären Open-Access-Dokumentenserver, sowohl für Preprints als auch Postprints, Dokumente oft schon begutachtet > Self- Archiving, Vorteil gegenüber grauen Weg: gesicherte Langzeitarchivierung
  • 33. 33 Open-Acces-Geschäftsmodelle • Autorenfinanziertes Modell: Autor entrichtet Gebühr, um Artikel veröffentlichen zu können • Finanzierung durch Förderorganisationen, z. B. DFG • Institutionelle Mitgliedschaft • Publikationsfond der Universität/Einrichtung • Community-Fee-Modell • Institutionelle Trägerschaft > Veröffentlichung auf Repositorien • Konsortiales Geschäftsmodell > Vereinigung verschiedener Träger zur Überführung von Zeitschriften in OpenAccess-Modell, z. B. SCOAP3- Initiative 6. Open Access
  • 35. 35 Weitere Möglichkeiten für OpenAccess- Veröffentlichungen? • OpenAccess-Fachzeitschriften > recherchierbar im Directory of Open Access Journals (http://www.doaj.org/) • Veröffentlichung auf Repositorien • OpenAccess-Verlag > bisher vor allem im Bereich der Universitätsverlage zu finden z. B. Public Library of Science (PLoS), BioMed Central, Universitätsverlag Hamburg University Press, GEOZON SCIENCE MEDIA, Copernicus Publications • Plattformen zu OpenAccess-Publizieren wie Sciyo (http://sciyo.com/)
  • 36. Inhalt 1. Urheberrecht 2. Verwertungsrechte 3. Verlagsvertrag 4. Ablauf 5. E-Publikation: eine Alternative? 6. Open Access 7. Neue Wege der Reputation 8. Zukunft des wissenschaftlichen Publizierens? 36
  • 37. Bisher: Impact Factor als Maßstab 37 Zahl der Zitate im Bezugsjahr auf die Artikel der vergangenen zwei Jahre Zahl der Artikel der vergangenen zwei Jahre IF = 7. Neue Wege der Reputation
  • 38. Heute: Impact Factor als Maßstab? 38 4. Erhöhung der Sichtbarkeit der eigenen Publikation / Alternative Verfahren der Qualitätsmessung IF? Publikationsflut Social Media Selfpublishing Apps Suchgewohnheit der Leser Rolle der Verlage Rolle der Bibliotheken Open Peer Review
  • 39. Wechsel der Blickrichtung 39 Foto: Durchblcken von Petra Bork / pixelio.de Wissenschaftler Rezipient 7. Neue Wege der Reputation
  • 40. Alternative metrics 40 Reputationsfaktor Zitation in gedruckten Publikationen Downloads Sharing im Social Web (Twitter, Facebook, Mendely) Clicks Zitationen in Online- Publikationen Peer-Review Kommentare Archivierung 7. Neue Wege der Reputation
  • 41. 41 8. Zukunft des wissenschaftlichen Publizierens Foto: Peter Smola / pixelio.de
  • 42. 42 8. Zukunft wissenschaftlichen Publizierens? schneller und barrierefreier Zugang zum Wissen der Welt ? ? ? ? ? ? ? ? ? ? ? ? ? ? ? ? ? ? ? ? ? ? ?
  • 43. 43 Print? Autor=Verleger? Print und Digital? Open Access? Digital Rights Management? Digital? Verlage? Bibliotheken? Buchhandel? Qualitätssicherung? Archivierung? Suchmaschinenabhängigkeit? Direkter Vertrieb Autor-Leser? Digitalisierung Internet Informationstechnologie Mobile Web Semantic Web neue Endgeräte (Tablets etc.) 8. Zukunft des wissenschaftlichen Publizierens
  • 44. 44 Linkempfehlungen für weitere Informationen • Informationsplattform Open Access: http://www.open-access.net/ • CARPET (Community for Academic Reviewing, Publishing and Editorial Technology): http://www.carpet-project.net/ • Börsenverein des Deutschen Buchhandels: http://www.boersenverein.de/de/portal/index.html • UrhG: http://www.gesetze-im-internet.de/urhg/index.html • Gesetz über das Verlagsrecht: http://www.gesetze-im-internet.de/verlg/index.html • cms-journal Nr. 32 - 01.06.2009: Wissenschaftliches Publizieren im digitalen Zeitalter: http://edoc.hu-berlin.de/browsing/cms- journal/index.php?l[7]=Archiv&l[8]=cms-journal+Nr.+32+- +01.06.2009%3A+Wissenschaftliches+Publizieren+im+digitalen+Zeitalter&c [8][journal_id]=29780&_=8480bc177ca5cc0e7c908216682ac8db
  • 45. 45 Meine Profile im Netz.... Xing: http://www.xing.com/profile/Wenke_Boenisch Facebook: http://www.facebook.com/Digiwis Twitter: http://twitter.com/digiwis Slideshare: http://www.slideshare.net/digiwis Blog: http://blog.digiwis.de/ Google+: https://plus.google.com/109566937113021898689/posts
  • 46. Fotonachweis • Foto auf Folie 1: Puzzle und andere Ungereimtheiten 002 von Gerd Altmann, pixelio.de • Foto auf Folie 27: Old book bindings at the Merton College library von Tom Murphy VII, http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Old_book_bindings.jpg, CC-By-Sa • Foto auf Folie 27: A Sony Compact Disc. Scanned by Arun Kulshreshtha in an HP OfficeJet 7110 All-In-One, http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Compact_Disc.jpg, CC-By-Sa • Foto auf Folie 27: Deutsch: IFA 2010, Berlin von Bin im Garten, http://commons.wikimedia.org/wiki/File:IFA_2010_Internationale_Funkausstellung_Berlin_18.JPG m, CC-By-Sa • Foto auf Folie 28: Flussdelta Neuseeland von A. Kriewel / pixelio.de • alle weiteren Bilder soweit keine weiteren jeweiligen Quellenangaben von Wenke Bönisch 46