Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.

Faszination Physik (Powerpoint-Karaoke)

8.171 Aufrufe

Veröffentlicht am

Powerpoint-Karaoke Präsentation zum Thema «Faszination Physik»

Veröffentlicht in: Unterhaltung & Humor
  • Als Erste(r) kommentieren

Faszination Physik (Powerpoint-Karaoke)

  1. 1. Tests der Relativistischen Energie-Impuls-Beziehung
  2. 2. INHALT  ERSTE EXPERIMENTE  PRÄZISIONSMESSUNGEN  BERTOZZI-EXPERIMENT  WAS IST HOCHENERGIE  HOCHENERGIEEXPERIMENTE IM TEILCHENBESCHLEUNIGER
  3. 3. Energie-Impuls-Beziehung • Die Masse m • Die Geschwindigkeit des Körpers v • Lichtgeschwindigkeit c Daraus resultiert in der klassischen Mechahnick der Impuls und die kinetische Energie
  4. 4. Energie-Impuls-Beziehung Die Relativitätstheorie besagt unter anderem, dass die Lichtgeschwindigkeit in Inertialsystemen eine unerreichbare Grenzgeschwindigkeit darstellt. Dies drückt auch die relativistische Energie-Impuls-Beziehung aus: Daraus folgen die Beziehungen für die Ruheenergie , relativistische Energie (Ruhe + Bewegung) E, kinetische Energie und Impuls von massebehafteten Teilchen: Aber nur wo:
  5. 5. Präzisionsmässungen • In Übereinstimmung mit der Relativitätstheorie • Welche Werte könnten die ersten Prezissionsmässungen in Übereinstimmung mit der Relativitätstheorie ergeben?
  6. 6. Präzisionsmessungen • Eine erste kleine Hilfe: – Stellen Sie die Resultate in einem Liniendiagramm dar und beschriften Sie die zwei Achsen mit • Impuls/Masse*Geschwindigkeit • Lichtgeschwindigkeit • Zweiter Tipp: – Denken Sie an folgende Regel:
  7. 7. Was ist Hochenergie?
  8. 8. Der Teilchenbeschläuniger:
  9. 9. Hochenergie im Teilchenbeschleuniger • In modernen Teilchenbeschleunigern werden die Vorhersagen der speziellen Relativitätstheorie bei hohen Energien routinemäßig bestätigt und sind notwendig für Design und Auswertung von Kollisionsexperimenten. • Die Zeitdilatation bewegter Teilchen wird beim Zerfall instabiler Teilchen beobachtet. • Das relativistische Additionstheorem der Geschwindigkeit ist notwendig zum Verständnis der Verteilung der Synchotonstrahlung. • Für Geschwindigkeitsunterschiede zwischen 11GeV Elektronen und sichtbarem Licht gilt folgende Formel: • Die maximale Obergrenze legt sich wie folgt fest:
  10. 10. Fragen?

×