Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.

Lebendige UX - Durch Rollenspiele den Nutzer darstellen und verstehen lernen

1.471 Aufrufe

Veröffentlicht am

Rollenspiele werden bereits von Kindern gespielt, um sich in Rollen auszuprobieren und diese kennen zu lernen. Sie erlangen durch das Erleben ein tieferes Verständnis und lernen gleichzeitig in ihren Rollen mit anderen Rollen zu interagieren. Warum also nicht diese ursprüngliche Lernmethode verwenden, um die Rolle des Nutzers im nutzerzentrierten Gestaltungsprozess besser zu verstehen? Letztlich sind Personas Rollenbeschreibungen und dienen als Ausgangspunkt, um sich in Nutzer hineinzuversetzen. Szenarien bieten Kontextinformationen, in denen sich die Teilnehmer einer rollenspielerischen Übung bewegen. Was gilt es dabei jedoch zu beachten und welche Übungen ermöglichen gewinnbringende Unterstützung bei der Entwicklung von Produkten? Was sind die Gefahren einer solchen Methode?

Veröffentlicht in: Technologie
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Lebendige UX - Durch Rollenspiele den Nutzer darstellen und verstehen lernen

  1. 1. Lebendige UX Dominique Winter Buhl Data Service GmbH Durch Rollenspiele den Nutzer darstellen und verstehen lernen
  2. 2. Wir werden uns bewegen, herumlaufen und peinliche Sachen machen…
  3. 3. EINFÜHRUNG
  4. 4. Rollenspiele erlauben es sich in andere Personen hineinversetzen und soziale Fähigkeiten und Einsichten für den Einsatz in der Realität zu gewinnen.
  5. 5. Im Mittelpunkt des Rollenspiels steht die Rolle aus deren Sicht wir heraus interagieren.
  6. 6. Die Spielsituation beschreibt den Kontext des Rollenspiels und des fiktiven Einsatzes eines Produktes.
  7. 7. Das Produkt nimmt eine Katalysatorrolle ein um das Rollenspiel zu fokussieren.
  8. 8. Marktdefinition Reale NutzerPersonas
  9. 9. AUFWÄRMEN PHASE 1
  10. 10. Tische zur Seite, jetzt geht’s los! Ein paar Aufwärmübungen müssen sein :)
  11. 11. Lauft im Raum umher ohne euch anzurempeln.
  12. 12. Jetzt haben wir einen Raum und eine Beziehung.
  13. 13. Laufe wie ein anderer.
  14. 14. Stell euch im Kreis auf mit den Gesichtern nach außen und zählt gemeinsam bis 20. Wenn aber zwei gleichzeitig anfangen, fangen wir wieder bei 1 an.
  15. 15. Rollenspiele haben auch etwas mit Wahrnehmung und Einfühlungsvermögen zu tun.
  16. 16. Bildet 3 Gruppen.
  17. 17. Wir assoziieren Wörter. Einfach das erste was einfällt.
  18. 18. Bildet Gruppen von jeweils 3 Personen.
  19. 19. Einer von euch kommt aus Köln, einer aus München und einer aus Hamburg.
  20. 20. Unterhaltet euch in diesen Rollen über eure Anreise.
  21. 21. ROLLENSPIELE EINSETZEN PHASE 2
  22. 22. Übung: Kennst du diese App? In dieser Übung werden wir eine App einem Freund empfehlen. Was ist alles gut an der App und warum sollte die am besten jeder benutzen? Lücken in der Produktidee einfach schließen oder auslassen. Kassenzettel- archiv Kassenzettel können abfotografiert und lokal archiviert werden. Alle Kassenzettel sind dann sortierbar, kategorisierbar und werten pro Monat die Ausgaben aus. ModeratorZwei sich Unterhaltende Beobachtung des Nutzers. Was ist ihm wichtig und was begeistert ihn?
  23. 23. Spielreize aufnehmen und weiterführen, damit ein kontinuierliches Spiel entsteht.
  24. 24. ERZÄHLEN DURCH ROLLENSPIELE PHASE 3
  25. 25. Übung: Gute App, böse App? In dieser Übung werden wir eine App einem Freund empfehlen. Was ist alles gut an der App und warum sollte die am besten jeder benutzen? Dieser ist jedoch extrem kritisch und fokussiert sich auf die negativen Eigenschaften. FullMonitor App Sie protokolliert alle körperlichen Aktivitäten und Gefühle. Sie teilt sie über das Internet mit dem Arzt und der Familie. Moderator KritikerPromotor
  26. 26. NOCH EIN PAAR TIPPS
  27. 27. Durch kleine Gegenstände die Rolle klar von der wirklichen Person abgrenzen hilft Spiel und Realität auseinander zu halten.
  28. 28. Werdet nicht persönlich. Bleibt in der Rolle und spielt mit der miteinander statt gegen- einander.
  29. 29. Schafft eine angemessene Umgebung, um Peinlichkeiten von der Umwelt zu isolieren.
  30. 30. 1. Rollenspiele sind einfach und günstig 2. Beachtet die Selbstreferenzierung und nutzt ggf. Personas und Rollengegenstände 3. Klare Grenze zwischen Spielsituation und Realität schaffen 4. Hoher Nutzen nur bei klaren Zielen 5. Kein Rollenspiel ohne Moderator 6. Nicht jeder ist geeignet für Rollenspiele, man kann sie Menschen nicht aufzwingen
  31. 31. Wie kann ich euch noch weiterhelfen????
  32. 32. THXDanke für Eure Aufmerksamkeit Dominique Winter Buhl Data Service GmbH Am Siebertsweiher 3/5 57290 Neunkirchen dominique.winter@designik.de

×