Agenda1. Branding im Zeitalter von Social Media2. Das heutige Kommunikationsspielfeld3. Plattformen & Relevanz im online B...
Erwartungen              ?
SOCIAL MEDIAEin strategischer Pfeiler im      online Branding     Luzern, 28. August 2011          @danieljoerg
1. BRANDING Heute
Ein Brand ist...
Ceci nest pas une brand.
A brand is not an identity
A brand is not a product
Eine Marke ist dasBauchgefühl, welchesein Produkt, einService oder eineOrganisation in einerPerson auslöst
Die Person im Mittelpunkt• Weil Marken von Individuen wahrgenommen und definiert  werden,• nicht von Firmen, Märkten oder ...
ES IST NICHT WAS IHR SAGT, WAS ES IST.
ES IST, WAS DIE SAGEN, WAS ES IST.
Was ist euer Filter?
V=z+eVERTRAUEN   ZUVERLÄSSIGKEIT   EMOTION
Welche Brands sind charismatisch?Apple         Cablecom     SiemensLG            Sugus        PhilippsSamsung       Chevro...
Welche Brands sind charismatisch?Apple         Cablecom     SiemensLG            Sugus        PhilippsSamsung       Chevro...
Marken sind wie Menschen          CHARISMA
Der Look ändert - Der Charakter nicht
Wenn nicht Look & Feel  WAS MACHT CHARAKTER ERLEBBAR?
Wenn nicht Look & Feel  WAS MACHT CHARAKTER ERLEBBAR?
MARKEN-CHARAKTER WIRD HEUTEVORWIEGEND DURCH KONVERSATIONEN            ERLEBBAR
FINANCE                        HR                                   SALESBUSINESS     BRAND                  MARKETINGSTRA...
2. Das heutigeKOMMUNIKATIONS-   SPIELFELD
4 prägende Veränderungen–   Genereller Medienwandel–   Wandel der Massenmedien–   Wandel der Unternehmenskommunikation–   ...
Web und Mobile auf dem Vormarsch
Passiv ist passé
Social Media als Web Driver
Wir wollen unsere Zeit sozial nutzen
Ready for the next Generation?
Mobile = Überall
Apps: Das Achte Massenmedium
Games & Social = Mobile Drivers
Massenmedien integrieren Social Media
Fachmedien auch
Journalisten integrieren Social Media
Journalisten werden zu eigenen Medien
Journalisten sind Super Googlers
Auch alle anderen Stakeholders1.   Kunden2.   Investoren3.   Analysten4.   Partner5.   Talente6.   Mitarbeiter
Unternehmenskommunikation im Wandel
Global Companies: Social Media als Must
Auch für Schweizer Unternehmen
Herausforderung global: ROI
Herausforderung global: Integration
Herausforderung Schweiz: Strategie
Konsumenten im Wandel
Kaufprozess im Wandel
Markenbeziehung im Wandel
Die Macht von Empfehlungen
Die Macht von Empfehlungen
Die Macht von Empfehlungen
Die Macht von Empfehlungen
Die Macht von Empfehlungen
Die Filter-Herausforderung
Die Filter Herausforderung
3. Die wichtigstenPLATTFORMEN
Branding relevant, weil…
Branding relevant, weil…                    • Hohe Reichweite über alle                      Bevölkerungssegmente         ...
Branding relevant, weil…
Branding relevant, weil…                    • Gute Abdeckung bei                      Opinion Leaders                    •...
Branding relevant, weil…
Branding relevant, weil…                    • Location, Fun & Tipps clever                      kombiniert                ...
Branding relevant, weil…
Branding relevant, weil…                    • Reichweite: Direkt & SEO                    • Video = Emotionalstes und     ...
Branding relevant, weil…
Branding relevant, weil…                    • Volle Kontrolle (IP etc.)                    • Mehr Platz für Gedanken      ...
Branding relevant, weil…
Branding relevant, weil…                    • Professioneller Kontext                    • Reichweite (über 100           ...
Branding relevant, weil…
Branding relevant, weil…                    • SEO                    • Best of Facebook, Twitter & Blog                   ...
“Social Media Plattformen     sind wie Länder”
4. Social Media Integration am    Beispiel STARBUCKS
A connected - A social Brand•   Marktforschung & Innovation•   Marketing•   PR / Themenführerschaft•   Employer Branding• ...
Marktforschung
Innovation
Marketing
PR & Themenführerschaft
PR & Themenführerschaft
Employer Branding
Employer Branding
Customer Service
Innovating Sales
Das soziale Cumulusprogram
Corporate Social Responsibility
Leadership Kommunikation (Google)
5. SOCIAL MEDIA   STRATEGIE
Der Weg zur Strategie                          Zielgruppen                          Konversationen                        ...
Der Weg zur StrategieBasis: Gesamt Marken-, Unternehmens- & Kommunikationsziele Schritt                   Output          ...
FINANCE                        HR                                   SALESBUSINESS     BRAND                  MARKETINGSTRA...
Suche                               Social                          Website• Wonach suchen Zielgruppen?       • Interesse ...
Arbeitsschritte Digital Check-Up         Suche                   Social                       Website 2. Keyword Analyse  ...
Verdichtung Suche: Nestlé & Gesunde Ernährung  Fokus                                Erkenntnis  Genereller Markeneindruck ...
Verdichtung Social: Nestlé & Gesunde Ernährung  Fokus                             Erkenntnis  Wo finden relevante         ...
Verdichtung Website: Nestlé & GesundeErnährung                  Design     Struktur      Inhalt           Interaktivität  ...
Massnahmenplan                                            Wir wollen...  Nestlé als glaubwürdigen Schweizer Experten zum T...
Zielsetzungs/KPI-Framework   Hierarchiestufe         Zielsetzung            KPIs     Business            Unternehmens-    ...
Zielsetzungs/KPI-Framework: Nestlé  Hierarchiestufe    Zielsetzung               KPI  Business Executive Steigern der Akze...
Policy & Organisation50 Beispiele für Social Media Policies: http://davefleet.com/2010/07/57-social-media-policy-examples-...
Policy & Organisation    Top-Down         Organisches     Ein Hub       Ähnlich wie     Jeder    Konsistent       Wachstum...
Lernen und besser werden                          Zielgruppen                          Konversationen                     ...
6. GRUPPENARBEIT
Briefing• Aufteilung in 6 vierer Gruppen   – Jede Gruppe fokussiert auf 1 Unternehmen/Arbeitgeber   – 1 spannendes Kernthe...
Verdichtung Suche:  Fokus                                 Erkenntnis  Genereller Markeneindruck basierend  auf Suchresulta...
Verdichtung Social:   Fokus                            Erkenntnis   Wo finden relevante   Diskussionen zu unserem   Thema ...
Verdichtung Website:           Design   Struktur     Inhalt           Interaktivität   Nutzen  Site 1  Site 2  Site 3     ...
Massnahmenplan                               Wir wollen...                        Mit folgenden Massnahmen...  Massnahme  ...
Zielsetzungs-/KPI Framework Hierarchiestufe      Zielsetzung   KPI Business Executive Kommunikations Experten Community Ma...
Anhang
Quellenangaben•   The Brand Gap – eine moderne Definition von Marken http://www.slideshare.net/coolstuff/the-brand-gap•   ...
Online Branding im Zeitalter von Social Media
Online Branding im Zeitalter von Social Media
Online Branding im Zeitalter von Social Media
Online Branding im Zeitalter von Social Media
Online Branding im Zeitalter von Social Media
Online Branding im Zeitalter von Social Media
Online Branding im Zeitalter von Social Media
Online Branding im Zeitalter von Social Media
Online Branding im Zeitalter von Social Media
Online Branding im Zeitalter von Social Media
Online Branding im Zeitalter von Social Media
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Online Branding im Zeitalter von Social Media

1.277 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: Business
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Online Branding im Zeitalter von Social Media

  1. 1. Agenda1. Branding im Zeitalter von Social Media2. Das heutige Kommunikationsspielfeld3. Plattformen & Relevanz im online Branding4. Fallbeispiel5. Social Media Strategie: Prozess, Tools, Frameworks6. Gruppenarbeit & Präsentationen7. Wrap-Up
  2. 2. Erwartungen ?
  3. 3. SOCIAL MEDIAEin strategischer Pfeiler im online Branding Luzern, 28. August 2011 @danieljoerg
  4. 4. 1. BRANDING Heute
  5. 5. Ein Brand ist...
  6. 6. Ceci nest pas une brand.
  7. 7. A brand is not an identity
  8. 8. A brand is not a product
  9. 9. Eine Marke ist dasBauchgefühl, welchesein Produkt, einService oder eineOrganisation in einerPerson auslöst
  10. 10. Die Person im Mittelpunkt• Weil Marken von Individuen wahrgenommen und definiert werden,• nicht von Firmen, Märkten oder ÖffentlichkeitenDas Bauchgefühl als Definition• Weil Menschen emotionale und intuitive Wesen sind
  11. 11. ES IST NICHT WAS IHR SAGT, WAS ES IST.
  12. 12. ES IST, WAS DIE SAGEN, WAS ES IST.
  13. 13. Was ist euer Filter?
  14. 14. V=z+eVERTRAUEN ZUVERLÄSSIGKEIT EMOTION
  15. 15. Welche Brands sind charismatisch?Apple Cablecom SiemensLG Sugus PhilippsSamsung Chevron VBZDisney Smart StimorolLeica Ricola SBBGoogle Toyota MediamarktCasio Swisscom AldiMigros Honda DennerMini Cooper Shell Universität ZHCoop Sunrise ETHNike Skoda LogitechMicrosoft Orange SwissFacebook BP Delta
  16. 16. Welche Brands sind charismatisch?Apple Cablecom SiemensLG Sugus PhilippsSamsung Chevron VBZDisney Smart StimorolLeica Ricola SBBGoogle Toyota MediamarktCasio Swisscom AldiMigros Honda DennerMini Cooper Shell Universität ZHCoop Sunrise ETHNike Skoda LogitechMicrosoft Orange SwissFacebook BP Delta
  17. 17. Marken sind wie Menschen CHARISMA
  18. 18. Der Look ändert - Der Charakter nicht
  19. 19. Wenn nicht Look & Feel WAS MACHT CHARAKTER ERLEBBAR?
  20. 20. Wenn nicht Look & Feel WAS MACHT CHARAKTER ERLEBBAR?
  21. 21. MARKEN-CHARAKTER WIRD HEUTEVORWIEGEND DURCH KONVERSATIONEN ERLEBBAR
  22. 22. FINANCE HR SALESBUSINESS BRAND MARKETINGSTRATEGY STRATEGY COMMS INNOVATION CSR
  23. 23. 2. Das heutigeKOMMUNIKATIONS- SPIELFELD
  24. 24. 4 prägende Veränderungen– Genereller Medienwandel– Wandel der Massenmedien– Wandel der Unternehmenskommunikation– Konsumentenentscheidungen im Wandel
  25. 25. Web und Mobile auf dem Vormarsch
  26. 26. Passiv ist passé
  27. 27. Social Media als Web Driver
  28. 28. Wir wollen unsere Zeit sozial nutzen
  29. 29. Ready for the next Generation?
  30. 30. Mobile = Überall
  31. 31. Apps: Das Achte Massenmedium
  32. 32. Games & Social = Mobile Drivers
  33. 33. Massenmedien integrieren Social Media
  34. 34. Fachmedien auch
  35. 35. Journalisten integrieren Social Media
  36. 36. Journalisten werden zu eigenen Medien
  37. 37. Journalisten sind Super Googlers
  38. 38. Auch alle anderen Stakeholders1. Kunden2. Investoren3. Analysten4. Partner5. Talente6. Mitarbeiter
  39. 39. Unternehmenskommunikation im Wandel
  40. 40. Global Companies: Social Media als Must
  41. 41. Auch für Schweizer Unternehmen
  42. 42. Herausforderung global: ROI
  43. 43. Herausforderung global: Integration
  44. 44. Herausforderung Schweiz: Strategie
  45. 45. Konsumenten im Wandel
  46. 46. Kaufprozess im Wandel
  47. 47. Markenbeziehung im Wandel
  48. 48. Die Macht von Empfehlungen
  49. 49. Die Macht von Empfehlungen
  50. 50. Die Macht von Empfehlungen
  51. 51. Die Macht von Empfehlungen
  52. 52. Die Macht von Empfehlungen
  53. 53. Die Filter-Herausforderung
  54. 54. Die Filter Herausforderung
  55. 55. 3. Die wichtigstenPLATTFORMEN
  56. 56. Branding relevant, weil…
  57. 57. Branding relevant, weil… • Hohe Reichweite über alle Bevölkerungssegmente • Im Fokus steht: Connecting & Sharing • Nutzer sind in "Leisure- Mode” • Targeting • Socia Plugins - Social Layer durchs Web Herausforderungen: • Copyrights • SEO • EdgeRank
  58. 58. Branding relevant, weil…
  59. 59. Branding relevant, weil… • Gute Abdeckung bei Opinion Leaders • Offenheit & Geschwindigkeit • Einmalige Realtime Search • SEO • Kurz und Prägnant Herausforderungen: • Zeitaufwand • Geschwindigkeit • Identitätsfindung
  60. 60. Branding relevant, weil…
  61. 61. Branding relevant, weil… • Location, Fun & Tipps clever kombiniert • Location Statistiken bringen neue Kunden-Insights • Spannend für Loyalitäts- Programme • Spannend, um neue Kunden in die Läden zu locken • Spannend für Branded Tipps mit Location Bezug Herausforderungen • Geringe Reichweite (noch) • Privacy Bedenken
  62. 62. Branding relevant, weil…
  63. 63. Branding relevant, weil… • Reichweite: Direkt & SEO • Video = Emotionalstes und am stärksten wachsendes Online/Mobile Segment • Werbe Back-End von Google • Viele Firmen vernachlässigen YouTube als strategischen Kanal Herausforderung: • Think more than Advertising • Videoproduktion aufwändiger
  64. 64. Branding relevant, weil…
  65. 65. Branding relevant, weil… • Volle Kontrolle (IP etc.) • Mehr Platz für Gedanken • Guter Hub, um verschiedene Aktivitäten zu bündeln • Gestaltungsmöglichkeiten, Design & Plug-ins • SEO - langfristig • Mobile optimiert Herausforderung: • Aufwand • Relevanz
  66. 66. Branding relevant, weil…
  67. 67. Branding relevant, weil… • Professioneller Kontext • Reichweite (über 100 Millionen Professionals) • Interessante Diskussionen: Expertenforum • Konstante Weiterentwicklung • Open/Geschlossen nach Wunsch Herausforderungen: • Compliance
  68. 68. Branding relevant, weil…
  69. 69. Branding relevant, weil… • SEO • Best of Facebook, Twitter & Blog • Targeting durch Circles (erhöhte Relevanz in der Ansprache) • Pipeline von Google Produkten, die integriert werden (AdWords, YouTube, Docs, Gmail, Music, Games etc.) • Werbe Back-End • Analytics Back-End Herausforderung: • Muss sich erst noch langfristig behaupten
  70. 70. “Social Media Plattformen sind wie Länder”
  71. 71. 4. Social Media Integration am Beispiel STARBUCKS
  72. 72. A connected - A social Brand• Marktforschung & Innovation• Marketing• PR / Themenführerschaft• Employer Branding• Customer Service• Sales• Loyalty• Corporate Social Responsibility• Leadership Positionierung
  73. 73. Marktforschung
  74. 74. Innovation
  75. 75. Marketing
  76. 76. PR & Themenführerschaft
  77. 77. PR & Themenführerschaft
  78. 78. Employer Branding
  79. 79. Employer Branding
  80. 80. Customer Service
  81. 81. Innovating Sales
  82. 82. Das soziale Cumulusprogram
  83. 83. Corporate Social Responsibility
  84. 84. Leadership Kommunikation (Google)
  85. 85. 5. SOCIAL MEDIA STRATEGIE
  86. 86. Der Weg zur Strategie Zielgruppen Konversationen Chancen Risiken LISTEN Ziele KPI Trends Framework MEASURE EVALUATE Themenführer Wettbewerber Kanäle Laufende Strategie Aktivitäten Botschaften Kampagnen PARTICIPATE PLAN Regeln/Policy Social Media Prozesse Management Teams
  87. 87. Der Weg zur StrategieBasis: Gesamt Marken-, Unternehmens- & Kommunikationsziele Schritt Output Tools • Situationsanalyse Stärken & Schwächen / Chancen & Risiken Digital Check-Up pro Kernbereich 2. Leitgedanken Gemeinsames Verständnis: Was soll die Verdichtungs Integration von Social Media in jedem Templates Kernbereich bewirken? 3. Massnahmenplan Übersicht über die wichtigsten Massnahmen, Massnahmenplan mit denen der Leitgedanke umgesetzt werden soll 4. Ziel & KPI Scorecard Gemeinsames Verständnis der Zielsetzungen KPI Scorecard & deren Messungen über alle internen Management Levels hinweg 5. Organisation: Teams, Teamaufstellung (Ressourcen), Template und Best Tools, Prozesse, Policy Policy/Handbuch, Prozesse, die sicherstellen, Practice Beispiele für dass die geplanten Massnahmen auch Policies umgesetzt werden können 6. Lernen, Messen und Kontinuierliche Verbesserung der Social besser werden Media Aktivitäten
  88. 88. FINANCE HR SALESBUSINESS BRAND MARKETINGSTRATEGY STRATEGY COMMS INNOVATION CSR
  89. 89. Suche Social Website• Wonach suchen Zielgruppen? • Interesse der Social Media • Webseitenerlebnis: Design &• Sichtbarkeit & Relevanz owned, User für Thematik Navigation earned, paid Media im • Qualität relevanter Inhalte & • Webseitennutzen: Wie stimmen Vergleich zu Konkurrenz Diskussionen Inhalte und Tonalität mit den• Wettbewerbsintensität owned, • Sichtbarkeit und Online Diskussionen und paid und earned Media im Interaktionslevel bei eigenen Interessen überein? Kompetitive Set Aktivitäten sowie bei der • Interaktionspotenzial der• Tonalität earned media, Konkurrenz Inhalte/Features Gesamteindruck für suchenden • Themenführer / Curators • Wie wird Social Media integriert Stakeholder • Trends und Chancen • High Impact Suchabfragen,• Themenführer/Curators • Integration mit Webseite(n) Landing Pages Wieso ist es wichtig?• Definiert Wahrnehmung durch • Ermöglicht Relationship • Your side of the story integration von owned, earned Building • Information Hub – hier sollten & paid media • Influental: via SEO und alle Fäden zusammenlaufen• Haupt Lead Generator persönliche Empfehlungen • Kontext, Hintergründe, Services • Wichtiger Lead Generator
  90. 90. Arbeitsschritte Digital Check-Up Suche Social Website 2. Keyword Analyse 2. Content & 2. Website Erlebnis 3. SERP Analyse: Diskussions Analyse Listings / Analyse: 3. Angebote für Competition etc. • T,f,y & b Stakeholders • Local, special 4. Wie passt interest Themen/Messagi platforms ng zu Online Interest und Tonalität Leitgedanke Such- Leitgedanke Social- Leitgedanke Strategie Strategie Website-Strategie Google Tools: Adwords, Google, search.twitter.com, Qualitative Beurteilung. Search for Insights, topsy.com, Stakeholder Rollenspiele zur Suggestions, oder paid facebook.com/search, Beurteilung der Nützlichkeit Keyword - Tools blogpulse.com, für einzelne socialmention.com, Anspruchsgruppen. addictomatic.com etc.
  91. 91. Verdichtung Suche: Nestlé & Gesunde Ernährung Fokus Erkenntnis Genereller Markeneindruck basierend Die Wahrnehmung wird von Nestlé‘s auf Suchresultaten? Wer bestimmt Kritikern definiert und ist dementsprechend diesen Eindruck? schlecht: Nestlé wird als gieriger, undurchsichtiger internationaler Multi, der sich nur an Profit orientiert, präsentiert. Organische Positionierung für Für Hausfrauen, die sich online zum Thema ungebrandete Keywords, die zu „gesunde Ernährung“ informieren, ist Nestlé relevanten Leads führen könnten? unsichtbar Wer versucht sich mit AdWords als Migros und Coop sowie Gesundheitsportale Themenführer zu positionieren? werben aggressiv und leiten Interessierte Intensität des Werbedrucks? auf gut gemachte Landing Pages zum Thema „gesunde Ernährung“ Leitgedanke: Wir wollen... Nestlé als glaubwürdigen Schweizer Experten zum Thema gesunde Ernährung positionieren & sichtbar machen.
  92. 92. Verdichtung Social: Nestlé & Gesunde Ernährung Fokus Erkenntnis Wo finden relevante Vorwiegend in Koch- & Gesundheitsforen sowie Diskussionen zum Thema Blogs. Kochideen: gesund und lecker sollte es „gesunde Ernährung“ statt? sein. Worauf achten bei Einkauf/Saison, Was sind die Hauptthemen? Zubereitung? Wo ist Nestlé aktiv? Fokus auf Facebook Seiten, jedoch nicht aufs Interaktionslevel & Resonanz? Thema „gesunde Ernährung“: • Globale Unternehmensseite: Viele Fans, viele Interaktionen, aber hoher Anteil kritische Diskussionen • Globale Produktseiten: Viele Fans, viele Interaktionen und vorwiegend positiv (!) Themenführer / Curators in Kein klarer Themenführer (!) in der Schweiz. Social Media? Auch nicht Migros und Coop. Trends / Opportunities Interaktive Kochshows made by everyone Leitgedanken: Wir wollen... Nestlé für Schweizer Frauen zu einem „everyday“ Ratgeber und Gesprächspartner rund um „gesunde Ernährung“ machen. Und dabei auf der positiven Wahrnehmung der Produktmarken aufbauen.
  93. 93. Verdichtung Website: Nestlé & GesundeErnährung Design Struktur Inhalt Interaktivität Nutzen Site 1 4 3 1 0 1 Site 2 3 4 4 3 4 Site 3 4 3 4 4 4 Leitgedanken: Wir wollen... Die Webseite von einer statischen Marketingbroschüre zu einem Nutzenstiftenden, Interaktiven Ratgeber und Diskussionsort machen.
  94. 94. Massnahmenplan Wir wollen... Nestlé als glaubwürdigen Schweizer Experten zum Thema gesunde Ernährung positionieren & sichtbar machen. Nestlé für Schweizer Frauen zu einem nützlichen „everyday“ Ratgeber und Gesprächspartner rund um „gesunde Ernährung“ machen. Und dabei auf der positiven Wahrnehmung unserer Produktmarken aufbauen. Die Webseite von einer statischen Marketingbroschüre zu einem Nutzenstiftenden, Interaktiven Ratgeber und Diskussionsort machen. Mit folgenden Massnahmen... Massnahme Details Eigenständige • Inhalte basierend auf Online-Interessens-Analyse (Keywords / Themen) Schweizer „gesund • Multimediale, einfach zu konsumierende tägliche Tipps und Ratschläge Kochen“ Webseite • Einfach zu bedienen und Handy-Tauglich (App) lancieren Blog und Facebook • Einfaches „folgen“ ermöglichen Seite/Plugins • Dialog fördern: Fragen, Kommentieren sowie eigene Tipps teilen integrieren. Badges • Zum Mitmachen und Weiterempfehlen animieren einführen • Aktivitäten durch Badges belohnen AdWords, Online Ad, • Gut sichtbare Landingpages Online PR Kampagne • Kontinuierliche SEO • Online Marketing (AdWords, Advertising, PR)
  95. 95. Zielsetzungs/KPI-Framework Hierarchiestufe Zielsetzung KPIs Business Unternehmens- Umsatz, Reputation Managers Ziel Kundenzufriedenheit Kommunikations Kommunikations- SoV, WoM,Tonalität, Managers Ziel Insights Community Engagement- Views, Clicks, Fans, Managers Ziel Shares, Comments Unternehmensziel
  96. 96. Zielsetzungs/KPI-Framework: Nestlé Hierarchiestufe Zielsetzung KPI Business Executive Steigern der Akzeptanz • Anzahl Preisreklamationen für höhere Preise für • Preisakzeptanz in Umfragen „gesunde“ • Reputation als Experte für Nahrungsmittel gesunde Ernährung • Absatz relevante Produkte Kommunikations Steigern der • Share of Voice Experten wahrgenommenen • Tonalität der Konversationen über Ernährungs-Expertise Nestlé und gesunde Ernährung und des Commitments – • Einsichten und Learnings des im Vergleich zu Coop Nestlé Teams durch Dialog mit und Migros Zielgruppe Community Steigern der Reichweite • Anzahl Likes, Mitglieder, Followers Managers und Sichtbarkeit von • Views & Clicks Ernährungstipps und • Likes, Retweets, Kommentare -expertise • Traffic auf entsprechender Webseite
  97. 97. Policy & Organisation50 Beispiele für Social Media Policies: http://davefleet.com/2010/07/57-social-media-policy-examples-resources/
  98. 98. Policy & Organisation Top-Down Organisches Ein Hub Ähnlich wie Jeder Konsistent Wachstum definiert Coordinated, Mitarbeiter Ev. nicht so Authentisch Regeln aber über kann authentisch Experimentell Units mehrere mitmachen Beispiel: Ford Nicht operieren Brands und Mitarbeiter koordiniert selbst Units sind aber Beispiel: Sun Grosse Beispiel: HP, schon interne Microsoft organisiert Reichweite Beispiel: Beispiel: Twelpforce, Rotes Kreuz Zappos
  99. 99. Lernen und besser werden Zielgruppen Konversationen Chancen Risiken LISTEN Ziele KPI Trends Framework MEASURE EVALUATE Themenführer Wettbewerber Kanäle Laufende Strategie Aktivitäten Botschaften Kampagnen PARTICIPATE PLAN Regeln/Policy Social Media Prozesse Management Teams
  100. 100. 6. GRUPPENARBEIT
  101. 101. Briefing• Aufteilung in 6 vierer Gruppen – Jede Gruppe fokussiert auf 1 Unternehmen/Arbeitgeber – 1 spannendes Kernthema (HR, Service, Innovation, Marketing etc.)• Aufgaben: – Online Recherche & verdichten zu Leitgedanken 25 min – Definition Massnahmenplan 20 min – Ausfüllen Zielsetzungs-/KPI Scorecard 15 min• Präsentation Resultate: – 7 Minuten Präsentation – 3 Minuten Diskussion• Hilfsmittel: – Template Slides – Web – Flipcharts
  102. 102. Verdichtung Suche: Fokus Erkenntnis Genereller Markeneindruck basierend auf Suchresultaten? Wer bestimmt diesen Eindruck? Organische Positionierung für ungebrandete Keywords, die zu relevanten Leads führen könnten? Wer versucht sich mit AdWords als Themenführer zu positionieren? Werbedruck? Leitgedanke: Wir wollen...
  103. 103. Verdichtung Social: Fokus Erkenntnis Wo finden relevante Diskussionen zu unserem Thema statt? Was sind die Hauptthemen? Wo ist das Unternehmen selbst aktiv? Interaktionslevel & Resonanz? Andere Themenführer / Curators in Social Media? Trends / Chancen? Leitgedanken: Wir wollen...
  104. 104. Verdichtung Website: Design Struktur Inhalt Interaktivität Nutzen Site 1 Site 2 Site 3 Leitgedanken: Wir wollen...
  105. 105. Massnahmenplan Wir wollen... Mit folgenden Massnahmen... Massnahme Details
  106. 106. Zielsetzungs-/KPI Framework Hierarchiestufe Zielsetzung KPI Business Executive Kommunikations Experten Community Managers
  107. 107. Anhang
  108. 108. Quellenangaben• The Brand Gap – eine moderne Definition von Marken http://www.slideshare.net/coolstuff/the-brand-gap• Wikipedia Definitionen: http://en.wikipedia.org/wiki/Brand http://de.wikipedia.org/wiki/Charisma#Wirtschaftspsychologie_und_Managementlehre• JAMES Studie Schweiz: http://de.wikipedia.org/wiki/Charisma#Wirtschaftspsychologie_und_Managementlehre• Search & Social im Kaufprozess: http://de.wikipedia.org/wiki/Charisma#Wirtschaftspsychologie_und_Managementlehre• Prognosen Mobile Web: http://www.morganstanley.com/institutional/techresearch/pdfs/Internet_Trends_041210.pdf• ComScore, Europe Digital Year in Review 2010: http://www.comscore.com/Press_Events/Presentations_Whitepapers/2011/2010_Europe_Digital_Year_in_Review• Social Business Forecast / KPI Framework: h ttp://www.slideshare.net/jeremiah_owyang/keynote-social-business-forecast-2011-the-year-of-integration• Schweizer Studie Social Media und Unternehmen, Bernert PR: http://bernetblog.ch/2011/03/14/social-media-studie-schweiz-hoher-einsatz-wenig-strategie/• ComScore: Power of Like: http://www.slideshare.net/THINKBIGBEBIG/comscore-the-power-of-like• Burson-Marsteller, Social Media Check-Up 2011: http://www.slideshare.net/BMGlobalNews/bursonmarsteller-2011-global-social-media-checkup• EdgeRank Erklärungen: http://thenextweb.com/socialmedia/2011/05/09/everything-you-need-to-know-about-facebook’s-edgerank/• Social Media Prism: http://fashionablymarketing.me/wp-content/uploads/2010/04/social-media-prism.jpg• Bild: http://www.sanjeevhimachali.com/wp-content/uploads/2010/09/Professional-Suicide-1.jpg

×