SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Unternehmergeist und Gratuität:
Einblicke aus der Geschichte und der Gegenwart



Cristian R. Loza Adaui
Wissenschaftlicher Mitarbeiter
Professur für Christlicher Sozialethik und Gesellschaftspolitik
Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Ingolstadt
Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt




                        Sozialinstitut Kommende
                         Dortmund, 9. Juni 2012
Unternehmergeist und Gratuität:
Einblicke aus der Geschichte und der Gegenwart




•   Einführung
•   Unternehmergeist und Gratuität in vorindustriellen Gesellschaften
•   Unternehmergeist und Gratuität in Zeiten der Industrialisierung
•   Unternehmergeist und Gratuität in Zeiten der Globalisierung
•   Konklusion
„(...)den gleichen Prozess einer
industriellen Mutation – wenn ich
diesen biologischen Ausdruck
verwenden darf –, der unaufhörlich die
Wirtschaftsstruktur von innen heraus
revolutioniert, unaufhörlich die alte
Struktur zerstört und unaufhörlich eine
neue schafft. Dieser Prozess der
„schöpferischen Zerstörung“ ist das
  ̈
fur den Kapitalismus wesentliche
Faktum. Darin besteht der Kapitalismus
und darin muss auch jedes
kapitalistische Gebilde leben.“
„(...)den gleichen Prozess einer industriellen Mutation
– wenn ich diesen biologischen Ausdruck verwenden
darf –, der unaufhörlich die Wirtschaftsstruktur von
innen heraus revolutioniert, unaufhörlich die alte
Struktur zerstört und unaufhörlich eine neue schafft.
Dieser Prozess der „schöpferischen Zerstörung“
          ̈
ist das fur den Kapitalismus wesentliche Faktum.
Darin besteht der Kapitalismus und darin muss auch
jedes kapitalistische Gebilde leben.“

                             Joseph A. Schumpeter
Einführung
Joseph A. Schumpeter




                 Handlungen
                   Verhalten
                 Motivationen
                Weltanschauung
                 Spiritualität
Einführung
Gratuität?
Einführung
Gratuität?


                    Logik des
Unterschied                             Logik der Gratuität
                   Austauschs
                                      Fängt mit der Freiheit an
               Freiheit ex-ante, aber
                                      und wirft eine Erwartung
               keine Freiheit ex-post
                                      auf
Anfangspunkt                          1. A ⇒ B
und Endpunkt
                                      2. B ⇒ A, oder
               A ⇒ Markt ⇐ B
                                      3. B ⇒ C, oder
                                      4. B ⇒ tut nichts!
Einführung
Gratuität?


                 Logik des
Unterschied                        Logik der Gratuität
                Austauschs

                 Equivalent           Proportional

                              1.    A ⇒ B
   Wert
                              2.    B ⇒ A, oder C
              A ⇒ Preis ⇐ B
                                   Aber das, was für C
                                         möglich ist !
Einführung
Gratuität?


                 Logik des
Unterschied                      Logik der Gratuität
                Austauschs

               Eigeninteresse     Unentgeltlichkeit

                            1.    A ⇒ B
Motivation
                            2.    B ⇒ A, oder
              A ⇒ Markt ⇐ B
                            3.    B ⇒ C, oder
                            4.    B ⇒ tut nichts!
Unternehmergeist und Gratuität
in vorindustriellen Gesellschaften


  Hl. Benedikt von Nursia          Innovationen
                            • Das Klosterleben
                            • Die Arbeitsteilung
                            • Führungsstrukturen
                               • Subsidiär
                               • Gemeinschaftlich
                            • Besondere Führungsstile
                            • Aufmerksam für intrinsische
                              Motivationen
Unternehmergeist und Gratuität
in Zeiten der Industrialisierung




  Christliche
Weltanschauung




                       Moderne
                    Weltanschauung
Unternehmergeist und Gratuität
in Zeiten der Industrialisierung


 Franz Brandts (1834-1914)                  Leben
                             •   Geboren am 12.11.1834 in
                                 Mönchengladbach.
                             •   Trat 1849 dem väterlichen
                                 Textilunternehmen bei.
                             •   1863 Reise (als “Gastarbeiter”!)
                                 nach England, um textile
                                 Produktionstechniken zu erlernen.
                             •   1871-1904 Mitglied im Gladbacher
                                 Stadtrat.
                             •   1872 mit eigenem Unternehmen
                                 gestartet.
Unternehmergeist und Gratuität
in Zeiten der Industrialisierung


 Franz Brandts (1834-1914)             Innovationen
                             Humanere Arbeitsbedingungen
                             • Arbeitszeit auf 10,25 Std./Tag
                               begrenzt.
                             • „höchsten Löhne“ in der Stadt.
                             • Betriebskantine
                             • Betriebskindergarten
                             • Betriebsbibliothek
Unternehmergeist und Gratuität
in Zeiten der Industrialisierung


 Franz Brandts (1834-1914)               Innovationen
                             Sozialleistungen für Mitarbeiter
                             • Betriebskrankenkasse
                                 • Mitgliedschaft war Pflicht
                                 • Kostenfreie Behandlung
                                 • Begrenzte Lohnfortzahlung für eine
                                   bestimmte Zeit im Krankheitsfall
                                 • Verwaltung durch gewählte Arbeiter
                             •   Familienversicherungskasse
                             •   Pensionsvorsorge
                             •   Sparverein
                             •   Nähschule
Unternehmergeist und Gratuität
in Zeiten der Industrialisierung


 Franz Brandts (1834-1914)             Innovationen
                             Ältestenkollegium
                             •   Ähnlich einem Betriebsrat
                             •   Entwickelte sich aus dem
                                 Verwaltungsgremium der
                                 Betriebskrankenkasse
                             •   Kümmerte sich um Belange der Arbeiter
                             •   vermittelndes Organ zwischen Belegschaft
                                 und Arbeitgeber
                             •   Griff in Privatsphäre der Arbeiter ein, um
                                 sittengerechtes Verhalten zu gewährleisten
                             •   F. Brandts nahm bewusst nicht an den
                                 Sitzungen teil.
Unternehmergeist und Gratuität
in Zeiten der Industrialisierung


 Franz Brandts (1834-1914)               Innovationen
                             Zivilgesellschaftliches Engagement
                             • Verein „Arbeiterwohlfart“
                                • Gründung mit León Harmel und Georg
                                  von Hertling
                                • Vorsitzender seit 1880
                                • Arbeiter haben Recht auf Selbständigkeit
                                • Arbeiter sollen sich zusammenschließen
                                  dürfen, um ihre Arbeitskraft zu höheren
                                  Löhnen anbieten zu können.
Unternehmergeist und Gratuität
in Zeiten der Industrialisierung


 Franz Brandts (1834-1914)               Innovationen
                             Zivilgesellschaftliches Engagement
                             • Volksverein für das katholische
                                Deutschland
                                • Gründung von Franz Hitze und Ludwig
                                  Windhorst. Vorsitzender seit 1890.
                                • Zeitweise über 800 000 Mitgliedern
                                • Bot Bildungsmaßnahmen an.
                                • Versuchte die Öffentlichkeit von seinem
                                  Standpunkt in der Arbeiterfrage zu
                                  überzeugen.
                                • Dank seiner Nähe zur katholischen
                                  Zentrumspartei, partizipierte der
                                  Volksverein an der sozialpolitischen
                                  Gesetzgebung.
Unternehmergeist und Gratuität
 in Zeiten der Globalisierung




    Partikuläre
Weltanschauungen




                    Globalisierung
Unternehmergeist und Gratuität
in Zeiten der Globalisierung



                               Weltanschauung




ROLLE         Investor           Unternehmer        Manager


          Impact (gezieltes)
AUFGABE                        Unternehmergeist   Wertschöpfung
             Investment



  ZWECK                         METAPROFIT
Unternehmergeist und Gratuität
in Zeiten der Globalisierung


                         Weltanschauung




ROLLE        Investor      Unternehmer        Manager


              Impact
AUFGABE                  Unternehmergeist   Wertschöpfung
            Investment




  ZWECK                   METAPROFIT
Konklusion
Danke für die Aufmerksamkeit

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Programm Frühjahr 2012
Programm Frühjahr 2012Programm Frühjahr 2012
Programm Frühjahr 2012
Great Cornholio
 
WJ Mittelthüringen - Sport 2011
WJ Mittelthüringen - Sport 2011WJ Mittelthüringen - Sport 2011
WJ Mittelthüringen - Sport 2011
RobertMuennich
 
Lws cologne leansoftwaredevelopment
Lws cologne leansoftwaredevelopmentLws cologne leansoftwaredevelopment
Lws cologne leansoftwaredevelopment
Michael Mahlberg
 
Klaus Herkenrath: Wissenschaft im Fernsehen
Klaus Herkenrath: Wissenschaft im FernsehenKlaus Herkenrath: Wissenschaft im Fernsehen
Klaus Herkenrath: Wissenschaft im Fernsehen
Stefanie Kollenberg, Raabe Verlag
 
Elisabeth Hoffmann: Erfolgskontrolle
Elisabeth Hoffmann: ErfolgskontrolleElisabeth Hoffmann: Erfolgskontrolle
Elisabeth Hoffmann: Erfolgskontrolle
Stefanie Kollenberg, Raabe Verlag
 
Mobile Learning Workshop - Kontexterfassung zur Anreicherung mobiler Anwendungen
Mobile Learning Workshop - Kontexterfassung zur Anreicherung mobiler AnwendungenMobile Learning Workshop - Kontexterfassung zur Anreicherung mobiler Anwendungen
Mobile Learning Workshop - Kontexterfassung zur Anreicherung mobiler AnwendungenHendrik Thüs
 
DXN Produktvorführung und geschäftliche Vorstellung Österreich
DXN Produktvorführung und geschäftliche Vorstellung Österreich  DXN Produktvorführung und geschäftliche Vorstellung Österreich
DXN Produktvorführung und geschäftliche Vorstellung Österreich
Marta Veres
 
Iris Klaßen: Change Management
Iris Klaßen: Change ManagementIris Klaßen: Change Management
Iris Klaßen: Change Management
Stefanie Kollenberg, Raabe Verlag
 
SIBB Netzwerk Gesundheit
SIBB Netzwerk GesundheitSIBB Netzwerk Gesundheit
SIBB Netzwerk Gesundheit
imatics Software GmbH
 
BRASIL CACAU 3D
BRASIL CACAU 3DBRASIL CACAU 3D
Elisabeth Hoffmann: Kopf oder Bauch? Erfolgskontrolle als Lernprozess
Elisabeth Hoffmann: Kopf oder Bauch? Erfolgskontrolle als LernprozessElisabeth Hoffmann: Kopf oder Bauch? Erfolgskontrolle als Lernprozess
Elisabeth Hoffmann: Kopf oder Bauch? Erfolgskontrolle als Lernprozess
Stefanie Kollenberg, Raabe Verlag
 
OBSERVACIONES AL PROYECTO DE LEY DE REPETICIÓN
OBSERVACIONES AL PROYECTO DE LEY DE REPETICIÓNOBSERVACIONES AL PROYECTO DE LEY DE REPETICIÓN
OBSERVACIONES AL PROYECTO DE LEY DE REPETICIÓNVethowen Chica
 
Chancen und Möglichkeiten von Absolventen von Gestaltungshochschulen
Chancen und Möglichkeiten von Absolventen von GestaltungshochschulenChancen und Möglichkeiten von Absolventen von Gestaltungshochschulen
Chancen und Möglichkeiten von Absolventen von Gestaltungshochschulen
Corporate Identity Institut
 

Andere mochten auch (16)

Programm Frühjahr 2012
Programm Frühjahr 2012Programm Frühjahr 2012
Programm Frühjahr 2012
 
WJ Mittelthüringen - Sport 2011
WJ Mittelthüringen - Sport 2011WJ Mittelthüringen - Sport 2011
WJ Mittelthüringen - Sport 2011
 
F U N C I O N S
F U N C I O N SF U N C I O N S
F U N C I O N S
 
Lws cologne leansoftwaredevelopment
Lws cologne leansoftwaredevelopmentLws cologne leansoftwaredevelopment
Lws cologne leansoftwaredevelopment
 
Klaus Herkenrath: Wissenschaft im Fernsehen
Klaus Herkenrath: Wissenschaft im FernsehenKlaus Herkenrath: Wissenschaft im Fernsehen
Klaus Herkenrath: Wissenschaft im Fernsehen
 
Elisabeth Hoffmann: Erfolgskontrolle
Elisabeth Hoffmann: ErfolgskontrolleElisabeth Hoffmann: Erfolgskontrolle
Elisabeth Hoffmann: Erfolgskontrolle
 
Mobile Learning Workshop - Kontexterfassung zur Anreicherung mobiler Anwendungen
Mobile Learning Workshop - Kontexterfassung zur Anreicherung mobiler AnwendungenMobile Learning Workshop - Kontexterfassung zur Anreicherung mobiler Anwendungen
Mobile Learning Workshop - Kontexterfassung zur Anreicherung mobiler Anwendungen
 
DXN Produktvorführung und geschäftliche Vorstellung Österreich
DXN Produktvorführung und geschäftliche Vorstellung Österreich  DXN Produktvorführung und geschäftliche Vorstellung Österreich
DXN Produktvorführung und geschäftliche Vorstellung Österreich
 
Iris Klaßen: Change Management
Iris Klaßen: Change ManagementIris Klaßen: Change Management
Iris Klaßen: Change Management
 
SIBB Netzwerk Gesundheit
SIBB Netzwerk GesundheitSIBB Netzwerk Gesundheit
SIBB Netzwerk Gesundheit
 
BRASIL CACAU 3D
BRASIL CACAU 3DBRASIL CACAU 3D
BRASIL CACAU 3D
 
Elisabeth Hoffmann: Kopf oder Bauch? Erfolgskontrolle als Lernprozess
Elisabeth Hoffmann: Kopf oder Bauch? Erfolgskontrolle als LernprozessElisabeth Hoffmann: Kopf oder Bauch? Erfolgskontrolle als Lernprozess
Elisabeth Hoffmann: Kopf oder Bauch? Erfolgskontrolle als Lernprozess
 
Standard
StandardStandard
Standard
 
OBSERVACIONES AL PROYECTO DE LEY DE REPETICIÓN
OBSERVACIONES AL PROYECTO DE LEY DE REPETICIÓNOBSERVACIONES AL PROYECTO DE LEY DE REPETICIÓN
OBSERVACIONES AL PROYECTO DE LEY DE REPETICIÓN
 
Chancen und Möglichkeiten von Absolventen von Gestaltungshochschulen
Chancen und Möglichkeiten von Absolventen von GestaltungshochschulenChancen und Möglichkeiten von Absolventen von Gestaltungshochschulen
Chancen und Möglichkeiten von Absolventen von Gestaltungshochschulen
 
Goethehaus
GoethehausGoethehaus
Goethehaus
 

Unternehmergeist und Gratuität

  • 1. Unternehmergeist und Gratuität: Einblicke aus der Geschichte und der Gegenwart Cristian R. Loza Adaui Wissenschaftlicher Mitarbeiter Professur für Christlicher Sozialethik und Gesellschaftspolitik Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Ingolstadt Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt Sozialinstitut Kommende Dortmund, 9. Juni 2012
  • 2. Unternehmergeist und Gratuität: Einblicke aus der Geschichte und der Gegenwart • Einführung • Unternehmergeist und Gratuität in vorindustriellen Gesellschaften • Unternehmergeist und Gratuität in Zeiten der Industrialisierung • Unternehmergeist und Gratuität in Zeiten der Globalisierung • Konklusion
  • 3.
  • 4.
  • 5.
  • 6. „(...)den gleichen Prozess einer industriellen Mutation – wenn ich diesen biologischen Ausdruck verwenden darf –, der unaufhörlich die Wirtschaftsstruktur von innen heraus revolutioniert, unaufhörlich die alte Struktur zerstört und unaufhörlich eine neue schafft. Dieser Prozess der „schöpferischen Zerstörung“ ist das ̈ fur den Kapitalismus wesentliche Faktum. Darin besteht der Kapitalismus und darin muss auch jedes kapitalistische Gebilde leben.“
  • 7. „(...)den gleichen Prozess einer industriellen Mutation – wenn ich diesen biologischen Ausdruck verwenden darf –, der unaufhörlich die Wirtschaftsstruktur von innen heraus revolutioniert, unaufhörlich die alte Struktur zerstört und unaufhörlich eine neue schafft. Dieser Prozess der „schöpferischen Zerstörung“ ̈ ist das fur den Kapitalismus wesentliche Faktum. Darin besteht der Kapitalismus und darin muss auch jedes kapitalistische Gebilde leben.“ Joseph A. Schumpeter
  • 8. Einführung Joseph A. Schumpeter Handlungen Verhalten Motivationen Weltanschauung Spiritualität
  • 10. Einführung Gratuität? Logik des Unterschied Logik der Gratuität Austauschs Fängt mit der Freiheit an Freiheit ex-ante, aber und wirft eine Erwartung keine Freiheit ex-post auf Anfangspunkt 1. A ⇒ B und Endpunkt 2. B ⇒ A, oder A ⇒ Markt ⇐ B 3. B ⇒ C, oder 4. B ⇒ tut nichts!
  • 11. Einführung Gratuität? Logik des Unterschied Logik der Gratuität Austauschs Equivalent Proportional 1. A ⇒ B Wert 2. B ⇒ A, oder C A ⇒ Preis ⇐ B Aber das, was für C möglich ist !
  • 12. Einführung Gratuität? Logik des Unterschied Logik der Gratuität Austauschs Eigeninteresse Unentgeltlichkeit 1. A ⇒ B Motivation 2. B ⇒ A, oder A ⇒ Markt ⇐ B 3. B ⇒ C, oder 4. B ⇒ tut nichts!
  • 13. Unternehmergeist und Gratuität in vorindustriellen Gesellschaften Hl. Benedikt von Nursia Innovationen • Das Klosterleben • Die Arbeitsteilung • Führungsstrukturen • Subsidiär • Gemeinschaftlich • Besondere Führungsstile • Aufmerksam für intrinsische Motivationen
  • 14. Unternehmergeist und Gratuität in Zeiten der Industrialisierung Christliche Weltanschauung Moderne Weltanschauung
  • 15. Unternehmergeist und Gratuität in Zeiten der Industrialisierung Franz Brandts (1834-1914) Leben • Geboren am 12.11.1834 in Mönchengladbach. • Trat 1849 dem väterlichen Textilunternehmen bei. • 1863 Reise (als “Gastarbeiter”!) nach England, um textile Produktionstechniken zu erlernen. • 1871-1904 Mitglied im Gladbacher Stadtrat. • 1872 mit eigenem Unternehmen gestartet.
  • 16. Unternehmergeist und Gratuität in Zeiten der Industrialisierung Franz Brandts (1834-1914) Innovationen Humanere Arbeitsbedingungen • Arbeitszeit auf 10,25 Std./Tag begrenzt. • „höchsten Löhne“ in der Stadt. • Betriebskantine • Betriebskindergarten • Betriebsbibliothek
  • 17. Unternehmergeist und Gratuität in Zeiten der Industrialisierung Franz Brandts (1834-1914) Innovationen Sozialleistungen für Mitarbeiter • Betriebskrankenkasse • Mitgliedschaft war Pflicht • Kostenfreie Behandlung • Begrenzte Lohnfortzahlung für eine bestimmte Zeit im Krankheitsfall • Verwaltung durch gewählte Arbeiter • Familienversicherungskasse • Pensionsvorsorge • Sparverein • Nähschule
  • 18. Unternehmergeist und Gratuität in Zeiten der Industrialisierung Franz Brandts (1834-1914) Innovationen Ältestenkollegium • Ähnlich einem Betriebsrat • Entwickelte sich aus dem Verwaltungsgremium der Betriebskrankenkasse • Kümmerte sich um Belange der Arbeiter • vermittelndes Organ zwischen Belegschaft und Arbeitgeber • Griff in Privatsphäre der Arbeiter ein, um sittengerechtes Verhalten zu gewährleisten • F. Brandts nahm bewusst nicht an den Sitzungen teil.
  • 19. Unternehmergeist und Gratuität in Zeiten der Industrialisierung Franz Brandts (1834-1914) Innovationen Zivilgesellschaftliches Engagement • Verein „Arbeiterwohlfart“ • Gründung mit León Harmel und Georg von Hertling • Vorsitzender seit 1880 • Arbeiter haben Recht auf Selbständigkeit • Arbeiter sollen sich zusammenschließen dürfen, um ihre Arbeitskraft zu höheren Löhnen anbieten zu können.
  • 20. Unternehmergeist und Gratuität in Zeiten der Industrialisierung Franz Brandts (1834-1914) Innovationen Zivilgesellschaftliches Engagement • Volksverein für das katholische Deutschland • Gründung von Franz Hitze und Ludwig Windhorst. Vorsitzender seit 1890. • Zeitweise über 800 000 Mitgliedern • Bot Bildungsmaßnahmen an. • Versuchte die Öffentlichkeit von seinem Standpunkt in der Arbeiterfrage zu überzeugen. • Dank seiner Nähe zur katholischen Zentrumspartei, partizipierte der Volksverein an der sozialpolitischen Gesetzgebung.
  • 21. Unternehmergeist und Gratuität in Zeiten der Globalisierung Partikuläre Weltanschauungen Globalisierung
  • 22. Unternehmergeist und Gratuität in Zeiten der Globalisierung Weltanschauung ROLLE Investor Unternehmer Manager Impact (gezieltes) AUFGABE Unternehmergeist Wertschöpfung Investment ZWECK METAPROFIT
  • 23. Unternehmergeist und Gratuität in Zeiten der Globalisierung Weltanschauung ROLLE Investor Unternehmer Manager Impact AUFGABE Unternehmergeist Wertschöpfung Investment ZWECK METAPROFIT
  • 25. Danke für die Aufmerksamkeit