Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.
Heute:

Deutschland im Blindflug?
Angewandte Barriere-Armut in den Webangeboten
der deutschen Landeshauptstädte
Von mehr als 8 Millionen behinderten
Menschen (Stand 2003) bewegen sich ca.
10% im Internet.
•  Von mehr als 8 Millionen behinderten Menschen (Stand 2003)
   bewegen sich ca. 10% im Internet.



Barrierearmut soll d...
•  Von mehr als 8 Millionen behinderten Menschen (Stand 2003)
   bewegen sich ca. 10% im Internet!

•  Barrierearmut soll ...
•  Von mehr als 8 Millionen behinderten Menschen (Stand 2003)
   bewegen sich ca. 10% im Internet!

•  Barrierearmut soll ...
Die Websites
einiger Landeshauptstädte
im Usability-Vergleich.
Achtung! 
Schlechtwetterfront in
Potsdam und Kiel
Rekordverdächtig:
www.potsdam.de
•    63 verschachtelte Layout-Tabellen auf
     einer Seite – so bringt man Screenreader
...
Rekordverdächtig:
www.potsdam.de
•    63 verschachtelte Layout-Tabellen auf
     einer Seite – so bringt man Screenreader
...
Rekordverdächtig: www.potsdam.de
•  63 verschachtelte Layout-Tabellen auf einer Seite – so bringt man
   Screenreader auf ...
Heiter bis wolkig. 
Bremen, München, Magdeburg,
Erfurt & Berlin
Für Erfurt, Bremen &
Magdeburg gilt:
•    Semantische Auszeichnung misslungen "
      das erschwert die Navigation per Sc...
München und Berlin:
•    Der Inhalt dieser Seiten ist (nicht nur) für
     Sehbehinderte schwer erfassbar.

Gründe: 
•  Kl...
Der Himmel klart auf
Über Hamburg und Dresden
Übersichtlichkeit auf
www.hamburg.de:
•  Raum für Informationen.
•  Angenehm große Schriften.
Gute html-Auszeichnung auf
www.dresden.de
•  Die technische Verknüpfung von Label und
   Input-Feldern in Formularen macht...
Die Sonne scheint
in Mainz, Stuttgart & Saarbrücken
Die Sonne scheint
in Mainz, Stuttgart & Saarbrücken



Technisch sauber erstellte
Seiten.
Sonnige Aussichten in Mainz, Stuttgart & Saarbrücken
Technisch sauber erstellte Seiten.



www.stuttgart.de
•  Auffallend ...
Sonnige Aussichten in Mainz, Stuttgart & Saarbrücken
Technisch sauber erstellte Seiten.

www.stuttgart.de
Auffallend durch...
Sonnige Aussichten in Mainz, Stuttgart & Saarbrücken
Technisch sauber erstellte Seiten.

www.stuttgart.de
Auffallend durch...
Erfolgreicher Nachrücker:
Wiesbaden
Erfreulich nach Relaunch:
www.wiesbaden.de"

•  Keine Frames und Layouttabellen mehr
•  richtige semantische Auszeichnung
...
Unser Fazit
Oft gut gemeint, leider selten toll gemacht.
•  Der Versuch der barrierearmen Umsetzung ist bei vielen
   Städteportalen s...
•    Der Großteil der Städteportale wirkt
     etwas verstaubt. Vielen Seiten würde
     auch ein neuer Anstrich mit
     ...
•    Der Großteil der Städteportale wirkt etwas verstaubt. Vielen
     Seiten würde auch ein neuer Anstrich mit einhergehe...
Was meinen Sie?
Feedback, Fragen & Anregungen zum
cosmocheck gerne an:
cosmocheck@cosmoblonde.de
*) noch etwas technische
 Hintergrundinfo für
 Interessierte
*) Screenreader und Tabellendesign
•  Sehbehinderte und blinde Internet User nutzen einen
   Screenreader, der Zeile für Z...
**) Tabellen und Usability:
•  Tabellen werden vom Screenreader Zeile für Zeile von links
   nach rechts vorgelesen. Blind...
***) Nicht-Text-Elemente und
Barrierefreiheit:
•    Der ALT-Tag dient zur inhaltlichen Beschreibung eines Bildes
     oder...
Deutschland im Blindflug? Der cosmocheck zum Thema Barriere-Armut.
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Deutschland im Blindflug? Der cosmocheck zum Thema Barriere-Armut.

418 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: Technologie
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Deutschland im Blindflug? Der cosmocheck zum Thema Barriere-Armut.

  1. 1. Heute: Deutschland im Blindflug? Angewandte Barriere-Armut in den Webangeboten der deutschen Landeshauptstädte
  2. 2. Von mehr als 8 Millionen behinderten Menschen (Stand 2003) bewegen sich ca. 10% im Internet.
  3. 3. •  Von mehr als 8 Millionen behinderten Menschen (Stand 2003) bewegen sich ca. 10% im Internet. Barrierearmut soll die Zugänglichkeit des visuellen Mediums Internet auch für Sehbehinderte und Blinde ermöglichen.*
  4. 4. •  Von mehr als 8 Millionen behinderten Menschen (Stand 2003) bewegen sich ca. 10% im Internet! •  Barrierearmut soll die Zugänglichkeit des visuellen Mediums Internet auf für Sehbehinderte und Blinde ermöglichen.* Städteportale sollten ihre Informationen allen Bürgern zur Verfügung stellen.
  5. 5. •  Von mehr als 8 Millionen behinderten Menschen (Stand 2003) bewegen sich ca. 10% im Internet! •  Barrierearmut soll die Zugänglichkeit des visuellen Mediums Internet auf für Sehbehinderte und Blinde ermöglichen.* •  Städteportale sollten ihre Informationen allen Bürgern zur Verfügung stellen. Fahrstühle, Rollstuhlrampen in städtischen Einrichtungen sind Pflicht. " Werden auch digitale Fahrstühle und Rollstuhlrampen zur Verfügung gestellt?
  6. 6. Die Websites einiger Landeshauptstädte im Usability-Vergleich.
  7. 7. Achtung! Schlechtwetterfront in Potsdam und Kiel
  8. 8. Rekordverdächtig: www.potsdam.de •  63 verschachtelte Layout-Tabellen auf einer Seite – so bringt man Screenreader auf jeden Fall zum Stottern.
  9. 9. Rekordverdächtig: www.potsdam.de •  63 verschachtelte Layout-Tabellen auf einer Seite – so bringt man Screenreader auf jeden Fall zum Stottern. Immerhin wird eine alternative Textversion angeboten ;)
  10. 10. Rekordverdächtig: www.potsdam.de •  63 verschachtelte Layout-Tabellen auf einer Seite – so bringt man Screenreader auf jeden Fall zum Stottern. www.kiel.de •  Schwache Kontraste (z.B. in der Seitennavigation) •  Keine Trennung von Inhalt und Layout "  keine Unabhängigkeit vom Endgerät, das auf den Inhalt zugreift •  Wenn schon Frames - dann bitte mit korrekter Benennung.
  11. 11. Heiter bis wolkig. Bremen, München, Magdeburg, Erfurt & Berlin
  12. 12. Für Erfurt, Bremen & Magdeburg gilt: •  Semantische Auszeichnung misslungen "  das erschwert die Navigation per Screenreader und das Verständnis des Inhalts. •  Warum nicht einfach Headline-Tags benutzen?
  13. 13. München und Berlin: •  Der Inhalt dieser Seiten ist (nicht nur) für Sehbehinderte schwer erfassbar. Gründe: •  Kleine Schrift, Unübersichtlichkeit, Verschachtelungen. •  Information erschlägt User ;-)
  14. 14. Der Himmel klart auf Über Hamburg und Dresden
  15. 15. Übersichtlichkeit auf www.hamburg.de: •  Raum für Informationen. •  Angenehm große Schriften.
  16. 16. Gute html-Auszeichnung auf www.dresden.de •  Die technische Verknüpfung von Label und Input-Feldern in Formularen macht auch dem Screenreader klar, welche Bezeichnung zu welchem Eingabe-Feld gehört. •  Durch die gelungene Auszeichnung der " Alt-Tags können sich auch blinde User ein Bild vom Bild machen.
  17. 17. Die Sonne scheint in Mainz, Stuttgart & Saarbrücken
  18. 18. Die Sonne scheint in Mainz, Stuttgart & Saarbrücken Technisch sauber erstellte Seiten.
  19. 19. Sonnige Aussichten in Mainz, Stuttgart & Saarbrücken Technisch sauber erstellte Seiten. www.stuttgart.de •  Auffallend durch Nichtauffallen – " Diese Schönwetter-Seite macht alles richtig, was vorher negativ auffiel.
  20. 20. Sonnige Aussichten in Mainz, Stuttgart & Saarbrücken Technisch sauber erstellte Seiten. www.stuttgart.de Auffallend durch Nichtauffallen – Diese Schönwetter-Seite macht das richtig, was vorher negativ auffiel. www.mainz.de • Hohe Kontraste, große Schriften, gute Auszeichnung der Textelemente.
  21. 21. Sonnige Aussichten in Mainz, Stuttgart & Saarbrücken Technisch sauber erstellte Seiten. www.stuttgart.de Auffallend durch Nichtauffallen – Diese Schönwetter-Seite macht das richtig, was vorher negativ auffiel www.mainz.de Hohe Kontraste, große Schriften, gute Auszeichnung der Textelemente www.saarbrücken.de •  uhig, sachlich & inhaltsbezogen. Klasse. R
  22. 22. Erfolgreicher Nachrücker: Wiesbaden
  23. 23. Erfreulich nach Relaunch: www.wiesbaden.de" •  Keine Frames und Layouttabellen mehr •  richtige semantische Auszeichnung •  Umschalter oben rechts ermöglicht größere Schriftgröße und höhere Kontraste
  24. 24. Unser Fazit
  25. 25. Oft gut gemeint, leider selten toll gemacht. •  Der Versuch der barrierearmen Umsetzung ist bei vielen Städteportalen schon erkennbar, aber leider nur oberflächlich umgesetzt. •  ¾ der Seiten sind mit screenreaderfeindlichen Layouttabellen aufgebaut. •  Framesets sollten definitiv der Vergangenheit angehören. •  Zu den Stichworten „Semantische Auszeichnung“ und „lineare Strukturierung“ gibt es augenscheinlich Aufklärungsbedarf bei den Redakteuren.
  26. 26. •  Der Großteil der Städteportale wirkt etwas verstaubt. Vielen Seiten würde auch ein neuer Anstrich mit einhergehender Neustrukturierung gut tun.
  27. 27. •  Der Großteil der Städteportale wirkt etwas verstaubt. Vielen Seiten würde auch ein neuer Anstrich mit einhergehender Neustrukturierung gut tun. •  Und wo wir schon im Jahr 2010 sind – vielleicht könnten ja langsam auch im öffentlichen Bereich Audio-Formate genutzt werden, um sehbehinderten Usern ein lebendiges Bild zu ermöglichen?
  28. 28. Was meinen Sie? Feedback, Fragen & Anregungen zum cosmocheck gerne an: cosmocheck@cosmoblonde.de
  29. 29. *) noch etwas technische Hintergrundinfo für Interessierte
  30. 30. *) Screenreader und Tabellendesign •  Sehbehinderte und blinde Internet User nutzen einen Screenreader, der Zeile für Zeile von links nach rechts vorliest, um die Inhalte „sichtbar“ werden zu lassen. •  Ein (technisches) Tabellendesign behindert die Vorlesbarkeit durch einen Screenreader!
  31. 31. **) Tabellen und Usability: •  Tabellen werden vom Screenreader Zeile für Zeile von links nach rechts vorgelesen. Blinde können somit nur eine Tabellenzelle erfassen. •  Eine komplexe Verschachtelung nur aus Gründen des Layouts kann zu Problemen führen. Textabschnitte werden dadurch aus dem Kontext gerissen und ohne konkreten Zusammenhang vorgelesen. •  „Für mich als blinden Nutzer vervielfacht sich die Zeit, um an die Inhalte zu kommen, um ein vielfaches.“
  32. 32. ***) Nicht-Text-Elemente und Barrierefreiheit: •  Der ALT-Tag dient zur inhaltlichen Beschreibung eines Bildes oder Objektes (ALT = Alternativ). •  Fehlt der ALT-Tag, erkennt der Screenreader das Element, kann aber nicht vermitteln, was gezeigt wird. •  Wichtig: Ein leerer ALT-Tag wird vom Screenreader als Deko-Bild und somit als nicht inhaltsrelevant erkannt.

×