SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 52
Downloaden Sie, um offline zu lesen
Facebook und Google+
      „Gefällt mir“ und „Einplussen“




23. Juli 2011         Dr. Constance Richter, Online Marketing, Social Media   1
Ein Schauplatz von vielen (über 280 Plattformen)




                                                                     Quelle: http://www.socialmediaplanner.de/

23. Juli 2011       Dr. Constance Richter, Online Marketing, Social Media                                    2
Ein Schauplatz von vielen (über 280 Plattformen)




                                                                     Quelle: http://www.socialmediaplanner.de/

23. Juli 2011       Dr. Constance Richter, Online Marketing, Social Media                                    3
Die wichtigsten Web-Momente des Jahrzehnts




                                                                                             Jimmy Wales: Die Gründung der Wikipedia
                                                                                             2001. Wikipedia ist heute laut der Web-
                                                                                             Statistiker von Alexa.com das sechstpopulärste
                                                                                             Internetangebot überhaupt.




     Quelle: http://www.spiegel.de/fotostrecke/fotostrecke-49020-3.html

23. Juli 2011                                Dr. Constance Richter, Online Marketing, Social Media                                            4
Die wichtigsten Web-Momente des Jahrzehnts




                                                                                                     Chad Hurley und Steven Chen: 2006
                                                                                                     führten die YouTube-Gründer auf ihrer
                                                                                                     Videoplattform den Flash-Player ein –
                                                                                                     und mit einem Mal wurde die Seite, die
                                                                                                     eigentlich nur einer von vielen, teils
                                                                                                     erheblich älteren Videodiensten war,
                                                                                                     zum Mega-Erfolg. Im November 2006
                                                                                                     kaufte Google die Seite für 1,65
                                                                                                     Milliarden Dollar. YouTube ist bis
                                                                                                     heute die populärste Web-Videoseite,
                                                                                                     macht aber nach wie vor keinen Profit.




     Quelle: http://www.spiegel.de/fotostrecke/fotostrecke-49020-3.html

23. Juli 2011                                Dr. Constance Richter, Online Marketing, Social Media                                            5
Die wichtigsten Web-Momente des Jahrzehnts




                                                                                       Social Media: Ebenfalls 2006 begann der Erfolg zweier
                                                                                       bis heute hoch populärer Angebote. Facebook wurde
                                                                                       vom geschlossenen Dienst für Studenten zum offenen
                                                                                       Social Network für jedermann, und Twitter ging online –
                                                                                       der Mikro-Blogging-Dienst köchelte allerdings bis 2009
                                                                                       auf kleiner Flamme. Seit September 2009 soll Facebook
                                                                                       profitabel sein. Dazu fehlt Twitter derweil noch eine
                                                                                       Kleinigkeit: ein Geschäftsmodell zum Beispiel.




     Quelle: http://www.spiegel.de/fotostrecke/fotostrecke-49020-3.html

23. Juli 2011                                Dr. Constance Richter, Online Marketing, Social Media                                               6
Facebook – Die Geschichte




    • Marc Zuckerberg                               • Studie Kunstgeschichte                         • 4. Februar 2004
    • Psychologie-Student                           • 500 Bilder aus römischer Zeit                    thefacebook.com
    • Oktober 2003 Facemash                         • Pro Bild Kommentarfunktion                     • Jahrbuch
    • Jahrbuchfotos bewerten                        • „Social Hack“                                  • Mailingliste mit 300
                                                                                                       Empfängern  1.400
    • 22.000 Entscheidungen in                      • Verknüpfung des „alten Web“                      registrierte User innerhalb von
      den ersten Stunden: Wer ist                     mit dem modernen Gedanken                        24 Stunden
      schöner?                                        der Kollaboration



    2004: Facebook erblickt das Licht der Welt


    Quelle: http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.akte-f-die-geschichte-von-facebook.e8d59b9c-4d97-40fe-a39e-af468fac0bda.html


23. Juli 2011                               Dr. Constance Richter, Online Marketing, Social Media                                        7
Facebook – Die Geschichte




    • Vorwurf: Idee geklaut von                     • Ärger mit Datenschutz:                         • Erst nur Harvard-Studenten
      Cameron und Tyler                               Passwörter wurden beim                         • Bereits 2004 mehr US-
      Winklevoos, Divya Narenda                       Login ausgelesen, Zugriff auf                    Universitäten und Kanada
    • Zuckerberg wurde                                Mail-Accounts
                                                                                                     • Sean Parker, Napster
      beauftragt ein Netzwerk zu                    • Zuckerberg wurde überführt                       Gründer, wurde Präsident der
      entwickeln, verfolgte jedoch                    und von den Kollegen                             Firma
      seine eigenen Ziele, inkl.                      Winklevoos verklagt
      der Ideen anderer
    • Erste Finanzspritze von
      Peter Thiel, PayPal
      Miterfinder (500.000 $)




    Quelle: http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.akte-f-die-geschichte-von-facebook.e8d59b9c-4d97-40fe-a39e-af468fac0bda.html


23. Juli 2011                               Dr. Constance Richter, Online Marketing, Social Media                                       8
Facebook – Die Geschichte




    • Konservative Mitstreiter                      • 26. September 2006:                            • 2007: Microsoft kauft 1,6 %
      verließen das Unternehmen                       offen für alle, egal ob Schüler,                 der Firma: 240 Mio $
    • Umzug nach Palo Alto                            Student oder Familienvater
      (Kalifornien)
    • thefacebook > facebook
    • URL kostete 20.000 $
    • Eigentlich geheimer Bericht:
      3,6 Mio $ Verlust




    Quelle: http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.akte-f-die-geschichte-von-facebook.e8d59b9c-4d97-40fe-a39e-af468fac0bda.html


23. Juli 2011                               Dr. Constance Richter, Online Marketing, Social Media                                       9
Facebook – Die Geschichte                                                                                        1|2011: $50 Billionen
                                                                                                                         Goldman Sachs $500 Mio.

$60B                                                                              11|2007: $15 Billionen
                                            10|2007: $15 Billionen
                                                                                  Li Ka-shing (Geschäftsmann aus
                                               Microsoft $240 Mio.
                                                                                  Hongkong), $60 Mio.

$30B
                                                                                              5|2009: $10 Billionen
                                                                                              Digital Sky Technologies
                         10|2004: $5 Millionen                                                $200 Mio.
                         $500.000 Peter Thiel
$15B

                                           5|2005: $5 Millionen                                                              6|2010: $24 Billionen
                                           Investment-Unternehmen $12,7 Mio.                                                 Elevation Partners $120 Mio.
$7,5B


                                                                                 5|2008: $15 Billionen         11|2009: $9 Billionen
$3,7B                                                                            TriplePoint Capital $100 Mio. Elevation Partners $90 Mio.
                               4|2006: $550 Millionen
                               Investment-Unternehmen $27,5 Mio.


$1B



          2004            2005                   2006           2007             2008              2009                  2010             2011

        Facebook         Facebook          Bitte alle         Externe          Facebook wird        Nutzer          Über 500        9,7 Prozent aller
        erblickt das     geht zur          eintreten          Entwickler       international        reden mit       Millionen       Menschen haben
        Licht der Welt   Schule                               helfen mit                                            Mitglieder      ein Konto

  23. Juli 2011                              Dr. Constance Richter, Online Marketing, Social Media                                               10
Die wichtigsten Web-Momente des Jahrzehnts




                                                                          Das iPhone, 2007: Mit dem iTunes-Dienst und dem iPod hatte Apple-Chef
                                                                          Steve Jobs begonnen, die einstige Computerfirma im Entertainment-
                                                                          Business zu verwurzeln. Erst das iPhone machte Internet-Anwendungen
                                                                          auf dem Handy sexy. Es ist schon jetzt eine Technik-Ikone, an der sich die
                                                                          Konkurrenz reibt und orientiert. Kein Handy-Entwickler, der nicht
                                                                          versuchen würde, Gestalt und Nutzbarkeit des iPhone nachzueifern. Es
                                                                          wurde damit zur Initialzündung für einen Mobil-Web-Boom und zahlreiche
                                                                          Entwicklungen bis hin zu Googles Android.

     Quelle: http://www.spiegel.de/fotostrecke/fotostrecke-49020-3.html

23. Juli 2011                                Dr. Constance Richter, Online Marketing, Social Media                                                     11
Die wichtigsten Web-Momente des Jahrzehnts



                                                                                                     Der Obama-Wahlkampf 2008: Seit mehr
                                                                                                     als zehn Jahren spielte das Internet in den
                                                                                                     US-Wahlkämpfen eine wachsende Rolle.
                                                                                                     2008 spülte es einen vermeintlichen
                                                                                                     Außenseiter bis ins Oval Office:
                                                                                                     Professionell wie keiner vor ihm
                                                                                                     instrumentalisierte Barack Obama das
                                                                                                     Web, setzte Social Media, Video-Web-
                                                                                                     Seiten und eine wachsende, über das Web
                                                                                                     orchestrierte Grasroots-Bewegung ein –
                                                                                                     und machte das Internet in den USA zum
                                                                                                     wichtigsten Wahlkampf-Medium
                                                                                                     überhaupt. Deutsche Versuche, dem im
                                                                                                     Wahlkampf 2009 nachzueifern, blieben
                                                                                                     niedlich bis bemüht, aber wohl weitgehend
                                                                                                     einflusslos.




     Quelle: http://www.spiegel.de/fotostrecke/fotostrecke-49020-3.html

23. Juli 2011                                Dr. Constance Richter, Online Marketing, Social Media                                             12
Die wichtigsten Web-Momente des Jahrzehnts



                                                                                   Twitter und die Wahl in Iran, 2009: Seit Jahren nutzten
                                                                                   Dissidenten in repressiven Staaten das Web für
                                                                                   oppositionelle Kommunikation. Mit Twitter bekamen sie 2009
                                                                                   ein Echtzeit-Berichterstattungsmedium an die Hand, das sich
                                                                                   gegen jede Zensur gefeit erwies: Mit Handys gemachte
                                                                                   Fotos von Protesten und Erschießungen von Demonstranten
                                                                                   landeten binnen Minuten im Web, Informationen
                                                                                   „zwitscherten“ fast in Echtzeit. Medien nahmen die Mini-
                                                                                   Berichte auf und machten auch dem Regime in Teheran klar:
                                                                                   Ab jetzt sieht man euch in Echtzeit auf die Finger. Ob diese
                                                                                   „Twitter-Revolution“ noch Schlimmeres verhindert oder
                                                                                   irgendetwas geändert hat, wird man vielleicht nie wissen.
                                                                                   Klar wurde aber eines: Es ist kaum mehr möglich,
                                                                                   irgendetwas vor der Weltöffentlichkeit zu verbergen.




     Quelle: http://www.spiegel.de/fotostrecke/fotostrecke-49020-3.html

23. Juli 2011                                Dr. Constance Richter, Online Marketing, Social Media                                            13
23. Juli 2011   Dr. Constance Richter, Online Marketing, Social Media   14
Wer hatte wann 50 Millionen Nutzer?




23. Juli 2011    Dr. Constance Richter, Online Marketing, Social Media   15
Wer hatte wann 50 Millionen Nutzer?




23. Juli 2011    Dr. Constance Richter, Online Marketing, Social Media   16
Wachstum von Facebook
             800

                                                                                                  674,1                  689,3
             700                                                            664,6
                                                           642,5
                                          619,1
                   574,1    585,4
             600

             500

             400
                                                              Männeranteil
             300
                                                              Frauenanteil                  48,4                     51,7
             200
 Millionen




             100

              0
                   Nov 10   Dez 10        Jan 11          Feb 11            Mrz 11               Apr 11                 Mai 11

                                                                               Quelle: SocialMediaSchweiz: Die Welt im Überblick, Mai 2011


23. Juli 2011                   Dr. Constance Richter, Online Marketing, Social Media                                                        17
Die Mitglieder in den Ländern



                                                29,9 Mio.
                                                                       17,6 Mio.
                                                  48,9 %
                            155,2 Mio.                                 -2,0 %
                                                  -1,3 %
                            50,4 %                                     21,5 %
                            +0,0 %

                                                                                                           36,4 Mio.
      Rang        Land              Mitglieder                                                             15,2 %
      4. (4.)     Türkei            29,2 Mio.                                                              4,2 %
      5. (6.)     Indien            24,8 Mio.
      6. (8.)     Philippinen       23,1 Mio.
      7. (6.)     Mexiko            22,9 Mio.
      8. (7.)     Frankreich        21,8 Mio.
      9. (9.)     Italien           19,2 Mio.
      11. (10.)   Kanada            17,5 Mio.
                                                                     Quelle: SocialMediaSchweiz: Die Welt im Überblick, April 2011

23. Juli 2011                            Dr. Constance Richter, Online Marketing, Social Media                                 18
Die Mitglieder in Deutschland

      Altersgruppe               Mitgliederanzahl [N]             Anteil [%]
      bis 13 Jahre                                 276.820                  1,8
      14 bis 19 Jahre                           3.636.260                 24,1
      20 bis 29 Jahre                           5.382.780                 35,6
      30 bis 39 Jahre                           2.894.360                 19,2
      40 bis 49 Jahre                           1.793.100                  11,9
      50 bis 59 Jahre                              717.120                  4,8
      über 60 Jahre                                396.060                  2,6


                                                                                               48,4   51,7
                                                                    Männeranteil

                                                                    Frauenanteil


    Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Facebook, April 2011

23. Juli 2011                          Dr. Constance Richter, Online Marketing, Social Media                 19
Google+ vs. Facebook




     Gefunden in google+, Original-Quelle leider unbekannt.




  Quelle: http://www.googlepluscore.com/google-plus/the-real-evolution-of-social-network.html


23. Juli 2011                                Dr. Constance Richter, Online Marketing, Social Media   20
Google+ vs. Facebook




     Gefunden in google+, Original-Quelle leider unbekannt.




  Quelle: http://www.googlepluscore.com/google-plus/the-real-evolution-of-social-network.html


23. Juli 2011                                Dr. Constance Richter, Online Marketing, Social Media   21
Quelle: Juergen Hoebarth, The Worlds first G+ Pop Artist //// exponentialist.com


23. Juli 2011                                  Dr. Constance Richter, Online Marketing, Social Media   22
Quelle: Juergen Hoebarth, The Worlds first G+ Pop Artist //// exponentialist.com


23. Juli 2011                                  Dr. Constance Richter, Online Marketing, Social Media   23
Quelle: Juergen Hoebarth, The Worlds first G+ Pop Artist //// exponentialist.com


23. Juli 2011                                  Dr. Constance Richter, Online Marketing, Social Media   24
Zahlen, Daten, Fakten auf einen Blick
    ●     50 % der User loggen sich jeden Tag ein.
    ●     Jeder User hat durchschnittlich130 Freunde.
    ●     Jeder User ist mit durchschnittlich 80 Seiten, Gruppen oder
          Veranstaltungen vernetzt.
    ●     Jeder User produziert durchschnittlich 90 Einträge pro Monat.
    ●     Mehr als 30 Billionen Einträge (Links, News, Blogeinträge, Notizen,
          Fotos, Videos etc.) werden monatlich geteilt.




23. Juli 2011              Dr. Constance Richter, Online Marketing, Social Media   25
20 Minuten in Facebook

        GETEILTE                EVENT               FREUNDSCHAFTS-                    GETEILTE         GESENDETE
           LINKS           EINLADUNGEN                   ANFRAGEN                       FOTOS         NACHRICHTEN




        1.000.000             1.434.000                   1.972.000                   2.716.000         2.716.000



                   MARKIERTE                  STATUS                    PINWAND
                                                                                             KOMMENTARE
                    PHOTOS               AKTUALISIERT                  EINTRÄGE




                   1.323.000                1.851.000                  1.587.000                10.208.000




    Quelle: http://mashable.com/2011/01/12/obsessed-with-facebook-infographic/

23. Juli 2011                        Dr. Constance Richter, Online Marketing, Social Media                          26
Das Profil
                                                               Die Regeln – Theorie
                                                                   Grundlage, um sich frei in
                                                                    Facebook bewegen zu
                                                                    können
                                                                   Profile sind für natürliche
                                                                    Personen gedacht
                                                                   Nur für private Zwecke
                                                                   Echte Namen, keine
                                                                    Pseudonyme
                                                                   „nur“ 5.000 Freunde
                                                                   private E-Mail-Adresse




23. Juli 2011    Dr. Constance Richter, Online Marketing, Social Media                            27
Spieglein, Spieglein an der Wand …
    … wer hat das schönste Profilbild im Land?
                                                                                68 px


                                                                                          97 px


                         180 px



                                                                                             Siehe Homepage zum
                                                                                             Download:
                                                                                             http://www.htw-
                                                                                             aalen.de/personal/constance.richter/




    Quelle: http://www.facebook.com/SchweppesFanPage

23. Juli 2011                     Dr. Constance Richter, Online Marketing, Social Media                                        28
Spieglein, Spieglein an der Wand …
    … wer hat das schönste Profilbild im Land?



                                                                                So geht´s:
                                                                                   Album anlegen
                                                                                   Bilder hochladen
                                                                                   Bilder markieren
                                                                                    (von hinten nach vorn:
                                                                                    5-4-3-2-1)
                                                                                   Markieren verbieten




23. Juli 2011           Dr. Constance Richter, Online Marketing, Social Media                             29
Das Profil




23. Juli 2011    Dr. Constance Richter, Online Marketing, Social Media   30
Freunde und Listen




23. Juli 2011    Dr. Constance Richter, Online Marketing, Social Media   31
Kreise




23. Juli 2011   Dr. Constance Richter, Online Marketing, Social Media   32
Statusmeldungen




23. Juli 2011   Dr. Constance Richter, Online Marketing, Social Media   33
Privatsphäre bei Facebook
            Freundeslisten
            Liste für Familie, Liste für Freunde, Liste für Geschäft

            Unsichtbar
            für Facebook- und Google-Suche

            Markierungen in Fotos abstellen

            Sichtbarkeit von Fotoalben

            Änderungen am Beziehungsstatus ist oft nicht geschäftlich




23. Juli 2011                Dr. Constance Richter, Online Marketing, Social Media   34
Privatsphäre bei Facebook




23. Juli 2011    Dr. Constance Richter, Online Marketing, Social Media   35
Privatsphäre bei google+




23. Juli 2011    Dr. Constance Richter, Online Marketing, Social Media   36
10 Sicherheits-Tipps für Ihr Profil
           Seien Sie selektiv bei der Preisgabe der Daten.

           Vorsicht bei Spielen und Anwendungen.

           Personen blockieren.

           Spams und lästige Anfragen blockieren.

           Fotos nicht für alle öffentlich machen.

           Sie bestimmen, wer mit Ihnen was darf.

           Verwenden Sie die Profil-Voransicht.

           Jede Woche Konto-Einstellungen prüfen.

           Personen auf Facebook sperren.

           Melden Sie sich nach jeder Sitzung ab.

23. Juli 2011                Dr. Constance Richter, Online Marketing, Social Media   37
Was sollte man NICHT posten
    Wer beobachtet mich?
    Arbeitgeber, Stalker, Fahnder, und
    sogar Versicherungsunternehmen
    ●     Private Daten, so wenige wie
          möglich, so viel wie nötig
    ●     Unangebrachte Fotos
    ●     Bekenntnisse
    ●     Namen der Kinder,
          Bilder von Kindern
          oder anderen
    ●     Telefonnummer




23. Juli 2011              Dr. Constance Richter, Online Marketing, Social Media   38
Pleiten, Pech und Pannen …




     Quelle: http://www.welt.de/wirtschaft/webwelt/article13499493/Wie-Sie-sich-gegen-Facebook-Fallen-schuetzen.html


23. Juli 2011                               Dr. Constance Richter, Online Marketing, Social Media                      39
Pleiten, Pech und Pannen …




23. Juli 2011    Dr. Constance Richter, Online Marketing, Social Media   40
Pleiten, Pech und Pannen …




23. Juli 2011    Dr. Constance Richter, Online Marketing, Social Media   41
Pleiten, Pech und Pannen …




23. Juli 2011    Dr. Constance Richter, Online Marketing, Social Media   42
Pleiten, Pech und Pannen …




23. Juli 2011    Dr. Constance Richter, Online Marketing, Social Media   43
Pleiten, Pech und Pannen …




23. Juli 2011    Dr. Constance Richter, Online Marketing, Social Media   44
Pleiten, Pech und Pannen …




23. Juli 2011    Dr. Constance Richter, Online Marketing, Social Media   45
Gruppe




23. Juli 2011   Dr. Constance Richter, Online Marketing, Social Media   46
Der Gruppenzwang
    1. Header in Facebook
       checken


    2. E-Mails checken


    3. Gruppen checken




    Quelle: http://www.n-tv.de/technik/Gruppenzwang-nervt-article1672706.html

23. Juli 2011                        Dr. Constance Richter, Online Marketing, Social Media   47
Attacken in Facebook




                             http://216.119.153.147/spy.php




23. Juli 2011    Dr. Constance Richter, Online Marketing, Social Media   48
Attacken in Facebook




23. Juli 2011    Dr. Constance Richter, Online Marketing, Social Media   49
Google+ und Facebook
    In Social Media kommunizieren Menschen in Form von Bildern,
    Kommentaren, Videos o. ä. öffentlich miteinander. Sie sagen Ihre
    Meinung und zwar ungeschönt, oft auch kritisch, und häufig auch ohne
    große Rücksicht auf Etikette.
    Was viele dabei nicht berücksichtigen oder teilweise auch unbewusst
    ignorieren ist, dass Sie öffentlich miteinander reden. Ob ein
    Unternehmen oder eine öffentliche Einrichtung in diesen Netzwerk offiziell
    vertreten ist oder nicht, ist irrelevant. Tatsache ist, dass über
    „einen/einer/einem“ gesprochen wird.




23. Juli 2011           Dr. Constance Richter, Online Marketing, Social Media   50
nichts




23. Juli 2011   Dr. Constance Richter, Online Marketing, Social Media   51
23. Juli 2011   Dr. Constance Richter, Online Marketing, Social Media   52

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

BPW - Social Media Einführung
BPW - Social Media EinführungBPW - Social Media Einführung
BPW - Social Media Einführung
Rebecca Rutschmann
 

Was ist angesagt? (17)

Brain Injection Skibicki Kreativ Dortmund 20090820
Brain Injection Skibicki Kreativ Dortmund 20090820Brain Injection Skibicki Kreativ Dortmund 20090820
Brain Injection Skibicki Kreativ Dortmund 20090820
 
Wpvinnova 110124.ppt
Wpvinnova 110124.pptWpvinnova 110124.ppt
Wpvinnova 110124.ppt
 
Geld verdienen im Netz - Teil 1
Geld verdienen im Netz - Teil 1Geld verdienen im Netz - Teil 1
Geld verdienen im Netz - Teil 1
 
Grundlagen und Potenziale von Facebook & Co. - Social Media
Grundlagen und Potenziale von Facebook & Co. - Social MediaGrundlagen und Potenziale von Facebook & Co. - Social Media
Grundlagen und Potenziale von Facebook & Co. - Social Media
 
Innovation Communities - Handout
Innovation Communities - HandoutInnovation Communities - Handout
Innovation Communities - Handout
 
Social Media - ein Muss für die Reisebranche?
Social Media - ein Muss für die Reisebranche?Social Media - ein Muss für die Reisebranche?
Social Media - ein Muss für die Reisebranche?
 
Von der Massenkommunikation zur Kommunikation der Massen
Von der Massenkommunikation zur Kommunikation der MassenVon der Massenkommunikation zur Kommunikation der Massen
Von der Massenkommunikation zur Kommunikation der Massen
 
Chancen von Social Media für die Kirche 2.0
Chancen von Social Media für die Kirche 2.0Chancen von Social Media für die Kirche 2.0
Chancen von Social Media für die Kirche 2.0
 
Social Media Basics, Teil 2
Social Media Basics, Teil 2Social Media Basics, Teil 2
Social Media Basics, Teil 2
 
Social Media für Unternehmen (Stand: Mai 2012)
Social Media für Unternehmen (Stand: Mai 2012)Social Media für Unternehmen (Stand: Mai 2012)
Social Media für Unternehmen (Stand: Mai 2012)
 
Netzwerken ist eine Lebenseinstellung
Netzwerken ist eine LebenseinstellungNetzwerken ist eine Lebenseinstellung
Netzwerken ist eine Lebenseinstellung
 
Social Media in der Unternehmenskommunikation
Social Media in der UnternehmenskommunikationSocial Media in der Unternehmenskommunikation
Social Media in der Unternehmenskommunikation
 
DAVIES MEYER Workshop Social Media & Marketing Exkurs Facebook
DAVIES MEYER Workshop Social Media & Marketing Exkurs FacebookDAVIES MEYER Workshop Social Media & Marketing Exkurs Facebook
DAVIES MEYER Workshop Social Media & Marketing Exkurs Facebook
 
BPW - Social Media Einführung
BPW - Social Media EinführungBPW - Social Media Einführung
BPW - Social Media Einführung
 
HTW/SS2011 SocialMediaBasics (2)
HTW/SS2011 SocialMediaBasics (2)HTW/SS2011 SocialMediaBasics (2)
HTW/SS2011 SocialMediaBasics (2)
 
Leben im Netz
Leben im NetzLeben im Netz
Leben im Netz
 
Soziale Netzwerke / Web 2.0 für Kommunen und Kommunalpolitik
Soziale Netzwerke / Web 2.0 für Kommunen und KommunalpolitikSoziale Netzwerke / Web 2.0 für Kommunen und Kommunalpolitik
Soziale Netzwerke / Web 2.0 für Kommunen und Kommunalpolitik
 

Andere mochten auch

Underwater
UnderwaterUnderwater
Underwater
Alex Dmd
 
Leben im grünen
Leben im grünenLeben im grünen
Leben im grünen
Fede Rey
 
Gruppe Öffentlichkeitsarbeit
Gruppe ÖffentlichkeitsarbeitGruppe Öffentlichkeitsarbeit
Gruppe Öffentlichkeitsarbeit
culturbureau
 

Andere mochten auch (20)

Mut zum Netzwerken 2.0
Mut zum Netzwerken 2.0Mut zum Netzwerken 2.0
Mut zum Netzwerken 2.0
 
Manual
ManualManual
Manual
 
SEO: Inhouse vs Agentur
SEO: Inhouse vs AgenturSEO: Inhouse vs Agentur
SEO: Inhouse vs Agentur
 
Albatarrec2
Albatarrec2Albatarrec2
Albatarrec2
 
Genregulation Chronobiologie
Genregulation ChronobiologieGenregulation Chronobiologie
Genregulation Chronobiologie
 
Scom vortrag steimel 2013 05-08 ho
Scom vortrag steimel 2013 05-08 hoScom vortrag steimel 2013 05-08 ho
Scom vortrag steimel 2013 05-08 ho
 
Auszüge aus der Veranstaltung: Ich und das Netz
Auszüge aus der Veranstaltung: Ich und das NetzAuszüge aus der Veranstaltung: Ich und das Netz
Auszüge aus der Veranstaltung: Ich und das Netz
 
Relativpronomen
RelativpronomenRelativpronomen
Relativpronomen
 
Blog 'n Roll - Blogs in der Unternehmenskommunikation
Blog 'n Roll - Blogs in der UnternehmenskommunikationBlog 'n Roll - Blogs in der Unternehmenskommunikation
Blog 'n Roll - Blogs in der Unternehmenskommunikation
 
Website
WebsiteWebsite
Website
 
Communities von Communities
Communities von CommunitiesCommunities von Communities
Communities von Communities
 
Adjektivdeklinationen2
Adjektivdeklinationen2Adjektivdeklinationen2
Adjektivdeklinationen2
 
Underwater
UnderwaterUnderwater
Underwater
 
Mpeg7 und Mpeg21
Mpeg7 und Mpeg21Mpeg7 und Mpeg21
Mpeg7 und Mpeg21
 
Leben im grünen
Leben im grünenLeben im grünen
Leben im grünen
 
Gruppe Öffentlichkeitsarbeit
Gruppe ÖffentlichkeitsarbeitGruppe Öffentlichkeitsarbeit
Gruppe Öffentlichkeitsarbeit
 
Aspa
AspaAspa
Aspa
 
Die Initiale - iLocIT - Wachstum Global
Die Initiale - iLocIT - Wachstum GlobalDie Initiale - iLocIT - Wachstum Global
Die Initiale - iLocIT - Wachstum Global
 
HTW Chur Medienkompetenz sozialkompetenz
HTW Chur Medienkompetenz sozialkompetenzHTW Chur Medienkompetenz sozialkompetenz
HTW Chur Medienkompetenz sozialkompetenz
 
KS
KSKS
KS
 

Ähnlich wie Facebook und Google+ Ein Überblick

Social Media im pädagogischen Alltag
Social Media im pädagogischen AlltagSocial Media im pädagogischen Alltag
Social Media im pädagogischen Alltag
Jakob Steinschaden
 
Social Media für Journalisten (11.09.2012)
Social Media für Journalisten (11.09.2012)Social Media für Journalisten (11.09.2012)
Social Media für Journalisten (11.09.2012)
Christian Möller
 
NetFederation - Investor Relations vor neuen Herausforderungen - Social Media...
NetFederation - Investor Relations vor neuen Herausforderungen - Social Media...NetFederation - Investor Relations vor neuen Herausforderungen - Social Media...
NetFederation - Investor Relations vor neuen Herausforderungen - Social Media...
NetFederation GmbH
 
Musikmachen im Web 2.0 (AMPF 2010)
Musikmachen im Web 2.0 (AMPF 2010)Musikmachen im Web 2.0 (AMPF 2010)
Musikmachen im Web 2.0 (AMPF 2010)
Matthias Krebs
 

Ähnlich wie Facebook und Google+ Ein Überblick (20)

Social Media im pädagogischen Alltag
Social Media im pädagogischen AlltagSocial Media im pädagogischen Alltag
Social Media im pädagogischen Alltag
 
Social Media für Journalisten (11.09.2012)
Social Media für Journalisten (11.09.2012)Social Media für Journalisten (11.09.2012)
Social Media für Journalisten (11.09.2012)
 
Social Media für Unternehmen und Institutionen
Social Media für Unternehmen und InstitutionenSocial Media für Unternehmen und Institutionen
Social Media für Unternehmen und Institutionen
 
NetFederation - Investor Relations vor neuen Herausforderungen - Social Media...
NetFederation - Investor Relations vor neuen Herausforderungen - Social Media...NetFederation - Investor Relations vor neuen Herausforderungen - Social Media...
NetFederation - Investor Relations vor neuen Herausforderungen - Social Media...
 
Journalismus 2.0 :: Gastvortrag Mai 2011
Journalismus 2.0 :: Gastvortrag Mai 2011Journalismus 2.0 :: Gastvortrag Mai 2011
Journalismus 2.0 :: Gastvortrag Mai 2011
 
Mit sozialen Medien leben & arbeiten - Teil 1
Mit sozialen Medien leben & arbeiten - Teil 1Mit sozialen Medien leben & arbeiten - Teil 1
Mit sozialen Medien leben & arbeiten - Teil 1
 
Social Media in Verbänden (Kurzfassung)
Social Media in Verbänden (Kurzfassung)Social Media in Verbänden (Kurzfassung)
Social Media in Verbänden (Kurzfassung)
 
Musikmachen im Web 2.0 (AMPF 2010)
Musikmachen im Web 2.0 (AMPF 2010)Musikmachen im Web 2.0 (AMPF 2010)
Musikmachen im Web 2.0 (AMPF 2010)
 
Social Media im Unternehmen werdengrundlegende Änderungen in der Geschäftswel...
Social Media im Unternehmen werdengrundlegende Änderungen in der Geschäftswel...Social Media im Unternehmen werdengrundlegende Änderungen in der Geschäftswel...
Social Media im Unternehmen werdengrundlegende Änderungen in der Geschäftswel...
 
Social Media für Verlage
Social Media für VerlageSocial Media für Verlage
Social Media für Verlage
 
Unternehmenskommunikation mit Social Media
Unternehmenskommunikation mit Social MediaUnternehmenskommunikation mit Social Media
Unternehmenskommunikation mit Social Media
 
Schmidt socialmedia 2010_print
Schmidt socialmedia 2010_printSchmidt socialmedia 2010_print
Schmidt socialmedia 2010_print
 
20090923 Koeln Erfolgsmessung Präsentation
20090923 Koeln Erfolgsmessung Präsentation20090923 Koeln Erfolgsmessung Präsentation
20090923 Koeln Erfolgsmessung Präsentation
 
Social Media Im Fachverlag
Social Media Im FachverlagSocial Media Im Fachverlag
Social Media Im Fachverlag
 
Präsentation_Dr_ Benedikt_Koehler
Präsentation_Dr_ Benedikt_KoehlerPräsentation_Dr_ Benedikt_Koehler
Präsentation_Dr_ Benedikt_Koehler
 
Einführung in Social Media Wintersemester 1213
Einführung in Social Media Wintersemester 1213Einführung in Social Media Wintersemester 1213
Einführung in Social Media Wintersemester 1213
 
Social Media Marketing 01 Einführung in Social Media Marketing
Social Media Marketing 01 Einführung in Social Media MarketingSocial Media Marketing 01 Einführung in Social Media Marketing
Social Media Marketing 01 Einführung in Social Media Marketing
 
Neue Öffentlichkeiten im Social Web
Neue Öffentlichkeiten im Social WebNeue Öffentlichkeiten im Social Web
Neue Öffentlichkeiten im Social Web
 
090525 Meshed Rolfluehrs5
090525 Meshed Rolfluehrs5090525 Meshed Rolfluehrs5
090525 Meshed Rolfluehrs5
 
090525 Meshed Rolfluehrs5
090525 Meshed Rolfluehrs5090525 Meshed Rolfluehrs5
090525 Meshed Rolfluehrs5
 

Mehr von Constance Richter

Mehr von Constance Richter (6)

Deutsche Hochschulen in Social Media
Deutsche Hochschulen in Social MediaDeutsche Hochschulen in Social Media
Deutsche Hochschulen in Social Media
 
Facebook und Google+ im Vergleich
Facebook und Google+ im VergleichFacebook und Google+ im Vergleich
Facebook und Google+ im Vergleich
 
Social Media Plattformen: Wo mache ich was?
Social Media Plattformen: Wo mache ich was?Social Media Plattformen: Wo mache ich was?
Social Media Plattformen: Wo mache ich was?
 
Facebook: Berufliche und private Nutzung
Facebook: Berufliche und private NutzungFacebook: Berufliche und private Nutzung
Facebook: Berufliche und private Nutzung
 
Xing optimal nutzen (Studium Generale)
Xing optimal nutzen (Studium Generale)Xing optimal nutzen (Studium Generale)
Xing optimal nutzen (Studium Generale)
 
MiPo11 Social Media Marketing an Hochschulen
MiPo11 Social Media Marketing an HochschulenMiPo11 Social Media Marketing an Hochschulen
MiPo11 Social Media Marketing an Hochschulen
 

Facebook und Google+ Ein Überblick

  • 1. Facebook und Google+ „Gefällt mir“ und „Einplussen“ 23. Juli 2011 Dr. Constance Richter, Online Marketing, Social Media 1
  • 2. Ein Schauplatz von vielen (über 280 Plattformen) Quelle: http://www.socialmediaplanner.de/ 23. Juli 2011 Dr. Constance Richter, Online Marketing, Social Media 2
  • 3. Ein Schauplatz von vielen (über 280 Plattformen) Quelle: http://www.socialmediaplanner.de/ 23. Juli 2011 Dr. Constance Richter, Online Marketing, Social Media 3
  • 4. Die wichtigsten Web-Momente des Jahrzehnts Jimmy Wales: Die Gründung der Wikipedia 2001. Wikipedia ist heute laut der Web- Statistiker von Alexa.com das sechstpopulärste Internetangebot überhaupt. Quelle: http://www.spiegel.de/fotostrecke/fotostrecke-49020-3.html 23. Juli 2011 Dr. Constance Richter, Online Marketing, Social Media 4
  • 5. Die wichtigsten Web-Momente des Jahrzehnts Chad Hurley und Steven Chen: 2006 führten die YouTube-Gründer auf ihrer Videoplattform den Flash-Player ein – und mit einem Mal wurde die Seite, die eigentlich nur einer von vielen, teils erheblich älteren Videodiensten war, zum Mega-Erfolg. Im November 2006 kaufte Google die Seite für 1,65 Milliarden Dollar. YouTube ist bis heute die populärste Web-Videoseite, macht aber nach wie vor keinen Profit. Quelle: http://www.spiegel.de/fotostrecke/fotostrecke-49020-3.html 23. Juli 2011 Dr. Constance Richter, Online Marketing, Social Media 5
  • 6. Die wichtigsten Web-Momente des Jahrzehnts Social Media: Ebenfalls 2006 begann der Erfolg zweier bis heute hoch populärer Angebote. Facebook wurde vom geschlossenen Dienst für Studenten zum offenen Social Network für jedermann, und Twitter ging online – der Mikro-Blogging-Dienst köchelte allerdings bis 2009 auf kleiner Flamme. Seit September 2009 soll Facebook profitabel sein. Dazu fehlt Twitter derweil noch eine Kleinigkeit: ein Geschäftsmodell zum Beispiel. Quelle: http://www.spiegel.de/fotostrecke/fotostrecke-49020-3.html 23. Juli 2011 Dr. Constance Richter, Online Marketing, Social Media 6
  • 7. Facebook – Die Geschichte • Marc Zuckerberg • Studie Kunstgeschichte • 4. Februar 2004 • Psychologie-Student • 500 Bilder aus römischer Zeit thefacebook.com • Oktober 2003 Facemash • Pro Bild Kommentarfunktion • Jahrbuch • Jahrbuchfotos bewerten • „Social Hack“ • Mailingliste mit 300 Empfängern  1.400 • 22.000 Entscheidungen in • Verknüpfung des „alten Web“ registrierte User innerhalb von den ersten Stunden: Wer ist mit dem modernen Gedanken 24 Stunden schöner? der Kollaboration 2004: Facebook erblickt das Licht der Welt Quelle: http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.akte-f-die-geschichte-von-facebook.e8d59b9c-4d97-40fe-a39e-af468fac0bda.html 23. Juli 2011 Dr. Constance Richter, Online Marketing, Social Media 7
  • 8. Facebook – Die Geschichte • Vorwurf: Idee geklaut von • Ärger mit Datenschutz: • Erst nur Harvard-Studenten Cameron und Tyler Passwörter wurden beim • Bereits 2004 mehr US- Winklevoos, Divya Narenda Login ausgelesen, Zugriff auf Universitäten und Kanada • Zuckerberg wurde Mail-Accounts • Sean Parker, Napster beauftragt ein Netzwerk zu • Zuckerberg wurde überführt Gründer, wurde Präsident der entwickeln, verfolgte jedoch und von den Kollegen Firma seine eigenen Ziele, inkl. Winklevoos verklagt der Ideen anderer • Erste Finanzspritze von Peter Thiel, PayPal Miterfinder (500.000 $) Quelle: http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.akte-f-die-geschichte-von-facebook.e8d59b9c-4d97-40fe-a39e-af468fac0bda.html 23. Juli 2011 Dr. Constance Richter, Online Marketing, Social Media 8
  • 9. Facebook – Die Geschichte • Konservative Mitstreiter • 26. September 2006: • 2007: Microsoft kauft 1,6 % verließen das Unternehmen offen für alle, egal ob Schüler, der Firma: 240 Mio $ • Umzug nach Palo Alto Student oder Familienvater (Kalifornien) • thefacebook > facebook • URL kostete 20.000 $ • Eigentlich geheimer Bericht: 3,6 Mio $ Verlust Quelle: http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.akte-f-die-geschichte-von-facebook.e8d59b9c-4d97-40fe-a39e-af468fac0bda.html 23. Juli 2011 Dr. Constance Richter, Online Marketing, Social Media 9
  • 10. Facebook – Die Geschichte 1|2011: $50 Billionen Goldman Sachs $500 Mio. $60B 11|2007: $15 Billionen 10|2007: $15 Billionen Li Ka-shing (Geschäftsmann aus Microsoft $240 Mio. Hongkong), $60 Mio. $30B 5|2009: $10 Billionen Digital Sky Technologies 10|2004: $5 Millionen $200 Mio. $500.000 Peter Thiel $15B 5|2005: $5 Millionen 6|2010: $24 Billionen Investment-Unternehmen $12,7 Mio. Elevation Partners $120 Mio. $7,5B 5|2008: $15 Billionen 11|2009: $9 Billionen $3,7B TriplePoint Capital $100 Mio. Elevation Partners $90 Mio. 4|2006: $550 Millionen Investment-Unternehmen $27,5 Mio. $1B 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 Facebook Facebook Bitte alle Externe Facebook wird Nutzer Über 500 9,7 Prozent aller erblickt das geht zur eintreten Entwickler international reden mit Millionen Menschen haben Licht der Welt Schule helfen mit Mitglieder ein Konto 23. Juli 2011 Dr. Constance Richter, Online Marketing, Social Media 10
  • 11. Die wichtigsten Web-Momente des Jahrzehnts Das iPhone, 2007: Mit dem iTunes-Dienst und dem iPod hatte Apple-Chef Steve Jobs begonnen, die einstige Computerfirma im Entertainment- Business zu verwurzeln. Erst das iPhone machte Internet-Anwendungen auf dem Handy sexy. Es ist schon jetzt eine Technik-Ikone, an der sich die Konkurrenz reibt und orientiert. Kein Handy-Entwickler, der nicht versuchen würde, Gestalt und Nutzbarkeit des iPhone nachzueifern. Es wurde damit zur Initialzündung für einen Mobil-Web-Boom und zahlreiche Entwicklungen bis hin zu Googles Android. Quelle: http://www.spiegel.de/fotostrecke/fotostrecke-49020-3.html 23. Juli 2011 Dr. Constance Richter, Online Marketing, Social Media 11
  • 12. Die wichtigsten Web-Momente des Jahrzehnts Der Obama-Wahlkampf 2008: Seit mehr als zehn Jahren spielte das Internet in den US-Wahlkämpfen eine wachsende Rolle. 2008 spülte es einen vermeintlichen Außenseiter bis ins Oval Office: Professionell wie keiner vor ihm instrumentalisierte Barack Obama das Web, setzte Social Media, Video-Web- Seiten und eine wachsende, über das Web orchestrierte Grasroots-Bewegung ein – und machte das Internet in den USA zum wichtigsten Wahlkampf-Medium überhaupt. Deutsche Versuche, dem im Wahlkampf 2009 nachzueifern, blieben niedlich bis bemüht, aber wohl weitgehend einflusslos. Quelle: http://www.spiegel.de/fotostrecke/fotostrecke-49020-3.html 23. Juli 2011 Dr. Constance Richter, Online Marketing, Social Media 12
  • 13. Die wichtigsten Web-Momente des Jahrzehnts Twitter und die Wahl in Iran, 2009: Seit Jahren nutzten Dissidenten in repressiven Staaten das Web für oppositionelle Kommunikation. Mit Twitter bekamen sie 2009 ein Echtzeit-Berichterstattungsmedium an die Hand, das sich gegen jede Zensur gefeit erwies: Mit Handys gemachte Fotos von Protesten und Erschießungen von Demonstranten landeten binnen Minuten im Web, Informationen „zwitscherten“ fast in Echtzeit. Medien nahmen die Mini- Berichte auf und machten auch dem Regime in Teheran klar: Ab jetzt sieht man euch in Echtzeit auf die Finger. Ob diese „Twitter-Revolution“ noch Schlimmeres verhindert oder irgendetwas geändert hat, wird man vielleicht nie wissen. Klar wurde aber eines: Es ist kaum mehr möglich, irgendetwas vor der Weltöffentlichkeit zu verbergen. Quelle: http://www.spiegel.de/fotostrecke/fotostrecke-49020-3.html 23. Juli 2011 Dr. Constance Richter, Online Marketing, Social Media 13
  • 14. 23. Juli 2011 Dr. Constance Richter, Online Marketing, Social Media 14
  • 15. Wer hatte wann 50 Millionen Nutzer? 23. Juli 2011 Dr. Constance Richter, Online Marketing, Social Media 15
  • 16. Wer hatte wann 50 Millionen Nutzer? 23. Juli 2011 Dr. Constance Richter, Online Marketing, Social Media 16
  • 17. Wachstum von Facebook 800 674,1 689,3 700 664,6 642,5 619,1 574,1 585,4 600 500 400 Männeranteil 300 Frauenanteil 48,4 51,7 200 Millionen 100 0 Nov 10 Dez 10 Jan 11 Feb 11 Mrz 11 Apr 11 Mai 11 Quelle: SocialMediaSchweiz: Die Welt im Überblick, Mai 2011 23. Juli 2011 Dr. Constance Richter, Online Marketing, Social Media 17
  • 18. Die Mitglieder in den Ländern 29,9 Mio. 17,6 Mio. 48,9 % 155,2 Mio. -2,0 % -1,3 % 50,4 % 21,5 % +0,0 % 36,4 Mio. Rang Land Mitglieder 15,2 % 4. (4.) Türkei 29,2 Mio. 4,2 % 5. (6.) Indien 24,8 Mio. 6. (8.) Philippinen 23,1 Mio. 7. (6.) Mexiko 22,9 Mio. 8. (7.) Frankreich 21,8 Mio. 9. (9.) Italien 19,2 Mio. 11. (10.) Kanada 17,5 Mio. Quelle: SocialMediaSchweiz: Die Welt im Überblick, April 2011 23. Juli 2011 Dr. Constance Richter, Online Marketing, Social Media 18
  • 19. Die Mitglieder in Deutschland Altersgruppe Mitgliederanzahl [N] Anteil [%] bis 13 Jahre 276.820 1,8 14 bis 19 Jahre 3.636.260 24,1 20 bis 29 Jahre 5.382.780 35,6 30 bis 39 Jahre 2.894.360 19,2 40 bis 49 Jahre 1.793.100 11,9 50 bis 59 Jahre 717.120 4,8 über 60 Jahre 396.060 2,6 48,4 51,7 Männeranteil Frauenanteil Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Facebook, April 2011 23. Juli 2011 Dr. Constance Richter, Online Marketing, Social Media 19
  • 20. Google+ vs. Facebook Gefunden in google+, Original-Quelle leider unbekannt. Quelle: http://www.googlepluscore.com/google-plus/the-real-evolution-of-social-network.html 23. Juli 2011 Dr. Constance Richter, Online Marketing, Social Media 20
  • 21. Google+ vs. Facebook Gefunden in google+, Original-Quelle leider unbekannt. Quelle: http://www.googlepluscore.com/google-plus/the-real-evolution-of-social-network.html 23. Juli 2011 Dr. Constance Richter, Online Marketing, Social Media 21
  • 22. Quelle: Juergen Hoebarth, The Worlds first G+ Pop Artist //// exponentialist.com 23. Juli 2011 Dr. Constance Richter, Online Marketing, Social Media 22
  • 23. Quelle: Juergen Hoebarth, The Worlds first G+ Pop Artist //// exponentialist.com 23. Juli 2011 Dr. Constance Richter, Online Marketing, Social Media 23
  • 24. Quelle: Juergen Hoebarth, The Worlds first G+ Pop Artist //// exponentialist.com 23. Juli 2011 Dr. Constance Richter, Online Marketing, Social Media 24
  • 25. Zahlen, Daten, Fakten auf einen Blick ● 50 % der User loggen sich jeden Tag ein. ● Jeder User hat durchschnittlich130 Freunde. ● Jeder User ist mit durchschnittlich 80 Seiten, Gruppen oder Veranstaltungen vernetzt. ● Jeder User produziert durchschnittlich 90 Einträge pro Monat. ● Mehr als 30 Billionen Einträge (Links, News, Blogeinträge, Notizen, Fotos, Videos etc.) werden monatlich geteilt. 23. Juli 2011 Dr. Constance Richter, Online Marketing, Social Media 25
  • 26. 20 Minuten in Facebook GETEILTE EVENT FREUNDSCHAFTS- GETEILTE GESENDETE LINKS EINLADUNGEN ANFRAGEN FOTOS NACHRICHTEN 1.000.000 1.434.000 1.972.000 2.716.000 2.716.000 MARKIERTE STATUS PINWAND KOMMENTARE PHOTOS AKTUALISIERT EINTRÄGE 1.323.000 1.851.000 1.587.000 10.208.000 Quelle: http://mashable.com/2011/01/12/obsessed-with-facebook-infographic/ 23. Juli 2011 Dr. Constance Richter, Online Marketing, Social Media 26
  • 27. Das Profil Die Regeln – Theorie  Grundlage, um sich frei in Facebook bewegen zu können  Profile sind für natürliche Personen gedacht  Nur für private Zwecke  Echte Namen, keine Pseudonyme  „nur“ 5.000 Freunde  private E-Mail-Adresse 23. Juli 2011 Dr. Constance Richter, Online Marketing, Social Media 27
  • 28. Spieglein, Spieglein an der Wand … … wer hat das schönste Profilbild im Land? 68 px 97 px 180 px Siehe Homepage zum Download: http://www.htw- aalen.de/personal/constance.richter/ Quelle: http://www.facebook.com/SchweppesFanPage 23. Juli 2011 Dr. Constance Richter, Online Marketing, Social Media 28
  • 29. Spieglein, Spieglein an der Wand … … wer hat das schönste Profilbild im Land? So geht´s:  Album anlegen  Bilder hochladen  Bilder markieren (von hinten nach vorn: 5-4-3-2-1)  Markieren verbieten 23. Juli 2011 Dr. Constance Richter, Online Marketing, Social Media 29
  • 30. Das Profil 23. Juli 2011 Dr. Constance Richter, Online Marketing, Social Media 30
  • 31. Freunde und Listen 23. Juli 2011 Dr. Constance Richter, Online Marketing, Social Media 31
  • 32. Kreise 23. Juli 2011 Dr. Constance Richter, Online Marketing, Social Media 32
  • 33. Statusmeldungen 23. Juli 2011 Dr. Constance Richter, Online Marketing, Social Media 33
  • 34. Privatsphäre bei Facebook Freundeslisten Liste für Familie, Liste für Freunde, Liste für Geschäft Unsichtbar für Facebook- und Google-Suche Markierungen in Fotos abstellen Sichtbarkeit von Fotoalben Änderungen am Beziehungsstatus ist oft nicht geschäftlich 23. Juli 2011 Dr. Constance Richter, Online Marketing, Social Media 34
  • 35. Privatsphäre bei Facebook 23. Juli 2011 Dr. Constance Richter, Online Marketing, Social Media 35
  • 36. Privatsphäre bei google+ 23. Juli 2011 Dr. Constance Richter, Online Marketing, Social Media 36
  • 37. 10 Sicherheits-Tipps für Ihr Profil Seien Sie selektiv bei der Preisgabe der Daten. Vorsicht bei Spielen und Anwendungen. Personen blockieren. Spams und lästige Anfragen blockieren. Fotos nicht für alle öffentlich machen. Sie bestimmen, wer mit Ihnen was darf. Verwenden Sie die Profil-Voransicht. Jede Woche Konto-Einstellungen prüfen. Personen auf Facebook sperren. Melden Sie sich nach jeder Sitzung ab. 23. Juli 2011 Dr. Constance Richter, Online Marketing, Social Media 37
  • 38. Was sollte man NICHT posten Wer beobachtet mich? Arbeitgeber, Stalker, Fahnder, und sogar Versicherungsunternehmen ● Private Daten, so wenige wie möglich, so viel wie nötig ● Unangebrachte Fotos ● Bekenntnisse ● Namen der Kinder, Bilder von Kindern oder anderen ● Telefonnummer 23. Juli 2011 Dr. Constance Richter, Online Marketing, Social Media 38
  • 39. Pleiten, Pech und Pannen … Quelle: http://www.welt.de/wirtschaft/webwelt/article13499493/Wie-Sie-sich-gegen-Facebook-Fallen-schuetzen.html 23. Juli 2011 Dr. Constance Richter, Online Marketing, Social Media 39
  • 40. Pleiten, Pech und Pannen … 23. Juli 2011 Dr. Constance Richter, Online Marketing, Social Media 40
  • 41. Pleiten, Pech und Pannen … 23. Juli 2011 Dr. Constance Richter, Online Marketing, Social Media 41
  • 42. Pleiten, Pech und Pannen … 23. Juli 2011 Dr. Constance Richter, Online Marketing, Social Media 42
  • 43. Pleiten, Pech und Pannen … 23. Juli 2011 Dr. Constance Richter, Online Marketing, Social Media 43
  • 44. Pleiten, Pech und Pannen … 23. Juli 2011 Dr. Constance Richter, Online Marketing, Social Media 44
  • 45. Pleiten, Pech und Pannen … 23. Juli 2011 Dr. Constance Richter, Online Marketing, Social Media 45
  • 46. Gruppe 23. Juli 2011 Dr. Constance Richter, Online Marketing, Social Media 46
  • 47. Der Gruppenzwang 1. Header in Facebook checken 2. E-Mails checken 3. Gruppen checken Quelle: http://www.n-tv.de/technik/Gruppenzwang-nervt-article1672706.html 23. Juli 2011 Dr. Constance Richter, Online Marketing, Social Media 47
  • 48. Attacken in Facebook http://216.119.153.147/spy.php 23. Juli 2011 Dr. Constance Richter, Online Marketing, Social Media 48
  • 49. Attacken in Facebook 23. Juli 2011 Dr. Constance Richter, Online Marketing, Social Media 49
  • 50. Google+ und Facebook In Social Media kommunizieren Menschen in Form von Bildern, Kommentaren, Videos o. ä. öffentlich miteinander. Sie sagen Ihre Meinung und zwar ungeschönt, oft auch kritisch, und häufig auch ohne große Rücksicht auf Etikette. Was viele dabei nicht berücksichtigen oder teilweise auch unbewusst ignorieren ist, dass Sie öffentlich miteinander reden. Ob ein Unternehmen oder eine öffentliche Einrichtung in diesen Netzwerk offiziell vertreten ist oder nicht, ist irrelevant. Tatsache ist, dass über „einen/einer/einem“ gesprochen wird. 23. Juli 2011 Dr. Constance Richter, Online Marketing, Social Media 50
  • 51. nichts 23. Juli 2011 Dr. Constance Richter, Online Marketing, Social Media 51
  • 52. 23. Juli 2011 Dr. Constance Richter, Online Marketing, Social Media 52