Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.

Jug muenchen bpmn in der praxis

1.508 Aufrufe

Veröffentlicht am

  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Jug muenchen bpmn in der praxis

  1. 1. BPMN 2.0 in der Praxis<br />Der Roundtrip mit Open Source Tools<br />
  2. 2.
  3. 3. BPMN 2.0 Status<br />…<br />
  4. 4. Warum wollen alle BPMN 2.0?<br />Diagram Interchange<br />ExecutionSemantic<br /><XML><br /><XML><br />BPMN 2.0 Process Engine<br />
  5. 5. BPM-Wunsch-Architektur mit BPMN 2.0<br />
  6. 6. Was macht eine „Prozess-Anwendung“ aus?<br />Prozess-Anwendung<br />„BPMSuite“<br />„Zero Code!“<br />Ausführbares <br />Prozessmodell<br />
  7. 7. Oder doch viel mehr?<br />Prozess-Anwendung<br />BPMSuite?<br />Zero Code?<br /><ul><li> Benutzeroberflächen
  8. 8. Schnittstellen
  9. 9. Geschäftslogik
  10. 10. Datenhaltung
  11. 11. Business Rules
  12. 12. Nicht funktionale </li></ul>Anforderungen<br /><ul><li> …</li></ul>Ausführbares <br />Prozessmodell<br />
  13. 13. Und die Teams?<br />
  14. 14. Passt also die Magic BPM Suite?<br />Modelling<br />Monitoring<br />Business<br />IT<br />Magic BPM-Suite<br />EAI / SOA<br />Human Workflow<br />
  15. 15. Warum trotzdem BPMN 2.0?<br />Transparency<br />Business<br />Process Forward Engineering<br />Process Reverse Engineering<br />Process<br />Monitoring /<br />Reporting<br />Process Centric Development<br />IT<br />
  16. 16. Beispielprozess: DSL-Neukundenbestellung<br />
  17. 17. Ein Modell für alle?<br />
  18. 18. Prozessmodelle: Verschiedene Zwecke und Zielgruppen!<br />Prozess-landschaft<br />Process Owner<br />Vorstand, Bereichsleiter<br />Prozess im Überblick<br />Process Manager<br />Abteilungs-, Teamleiter<br />„Eigene“ Prozessteile<br />Process Participant<br />Sachbearbeiter<br />Alles<br />Process Analyst<br />(Inhouse) Consultant<br />Technische Umsetzung<br />Process Engineer<br />Softwareentwickler<br />
  19. 19. Die einzige Lösung: Ein Prozess – Viele Modelle<br />Manager<br />Participant<br />Analyst<br />Engineer<br />Owner<br />Prozessmodell<br />Prozessmodell<br />Prozessmodell<br />Prozessmodell<br />Prozessmodell<br />Prozess-Realität<br />
  20. 20. camunda BPMN-Framework<br />
  21. 21. camunda BPMN-Framework<br />
  22. 22. siehe www.bpm-guide.de/activiti/<br />Ein Beispiel: Incident Management<br />Ebene 1<br />
  23. 23. Dann die Realität ;-)<br />Process Analyst<br />Ebene2<br />
  24. 24. ProcessParticipant<br />Der Schlüssel sind verschiedene Sichten<br />Ebene2<br />
  25. 25. Auch eine Sicht für die Ausführung<br />
  26. 26. Und eine echte Sicht für die Ausführung <br />
  27. 27. Wow, schön!<br />Alle BPMN Fans, ja?<br />
  28. 28. Aber: Aktuell wird jBPM 3 verwendet!<br />
  29. 29. Bleibt da nicht ein Gap?<br />?<br />
  30. 30. Das heißt es existieren verschiedene Modelle?<br />FraudService.<br />checkFraud(customer)<br />„Fraud-Service aufrufen“<br /> ??<br />Repository in Process Engine<br />Entwicklungs-Repository (SVN)<br />BPMN-Repository (Signavio)<br />Modell in der Entwicklung<br />Ablaufendes Modell<br />Fachliches Modell<br />Logisches Modell<br />
  31. 31. Ziel: Forward Engineering<br />+<br />Mapping<br />Oder doch Roundtrip?<br />?<br />Entwicklung<br />
  32. 32. Activiti Cycle<br />Open Source Projekt (Apache License): http://www.activiti.org/cycle.html<br />Ziel: Kollaboration in BPM Projekten<br />
  33. 33. Cycle in Action<br />Beispiele:<br /><ul><li>Maven Multi-Module-Project </li></ul> erzeugen<br /><ul><li> Prozess zur Ausführbarkeit </li></ul>validieren<br />
  34. 34. jBPM Transformation als Plugin!<br />camunda fox, siehe http://fox.camunda.com<br />Signavio Modell<br />Plugin mit jBPM-Mapping<br />
  35. 35. Process<br />Participant<br />Process<br />Engineer<br />Process<br />Analyst<br />Der Betrieb<br />?<br />Philosophie:<br />Verschiedene Rollen = verschiedene Arbeitsumgebungen<br />
  36. 36. Process<br />Participant<br />Process<br />Engineer<br />Blabla<br />blablabla<br />Blablabla<br />…<br />Process<br />Analyst<br />Blabla<br />blablabla<br />Blablabla<br />…<br />Blabla<br />blablabla<br />Blablabla<br />…<br />Der Betrieb<br />?<br />Activiti Cycle: Kollaboratives BPM!<br />
  37. 37. Der „Business-IT-Glue“ zwischen Ebene 2 und 3<br />Signavio / Activiti Modeler/ Oryx<br />Activiti Cycle<br />Business-IT-Glue<br />JBoss jBPM / Activiti / Bonita<br />
  38. 38. Demo<br />
  39. 39. Ja, es existieren verschiedene Modellversionen – Na und?<br />FraudService.<br />checkFraud(customer)<br />„Fraud-Service aufrufen“<br />Repository in Process Engine<br />Entwicklungs-Repository (SVN)<br />BPMN-Repository (Signavio)<br />Modell in der Entwicklung<br />Ablaufendes Modell<br />Fachliches Modell<br />Logisches Modell<br />
  40. 40. Ist „Mapping“ eigentlich so schlecht?<br />
  41. 41. Beispiel Serviceaufrufe<br />Link Service-Registry?<br />Interface?<br />Nexus?<br />Generierung<br />Service Adapter<br />
  42. 42. Und aus aktuellem Anlass: Welche OSS Process Engine?<br />jBPM 3.2<br />jBPM 4.3<br />Activiti<br />jBPM 5.0<br />
  43. 43. Unsere Strategie: Process Engine Abstraction Layer<br />ESB<br />Application<br />Services<br />API<br />Binding<br />BPMN Modell<br />Process Engine<br />Mapping<br />Binding<br />Connector<br />Services<br />Application<br />ESB<br />
  44. 44. Was wir gerade versuchen… Wer macht mit??<br />IST<br />BEAM!<br />SOLL<br />
  45. 45. Vielen Dank! Fragen?<br />
  46. 46. Geschäftsführer<br />Bernd Rücker<br />bernd.ruecker<br />JBoss OneDayTalk2010<br />München, 01.10.2010<br />

×