Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.

DMEK – ein kleiner Schnitt für den Chirurgen, ein großer Schritt für den Patienten.

0 Aufrufe

Veröffentlicht am

Vortrag von Dr. Karsten Klabe mit dem Title „DMEK – ein kleiner Schnitt für den Chirurgen, ein großer Schritt für den Patienten.“ – vorgetragen auf dem Innovations-Symposium Augenchirurgie 2014 in Düsseldorf.

Veröffentlicht in: Gesundheit & Medizin

DMEK – ein kleiner Schnitt für den Chirurgen, ein großer Schritt für den Patienten.

  1. 1. Kurze Wege zur Gesundheit www.marien-hospital.de Info@marien-hospital.de DMEK – ein kleiner Schnitt für den Chirurgen, ein großer Schritt für den Patienten Karsten Klabe
  2. 2. Kurze Wege zur Gesundheit www.marien-hospital.de Info@marien-hospital.de Hintergrund • Über 100 Jahre einzige Therapie: perforierende Keratoplastik • Aufwendige Operation • Langwieriger Heilungsprozess • Limitierte Visusergebnisse • Irregulärer Astigmatismus • Transplantatabstoßung • Oberflächenprobleme
  3. 3. Kurze Wege zur Gesundheit www.marien-hospital.de Info@marien-hospital.de Hintergrund
  4. 4. Kurze Wege zur Gesundheit www.marien-hospital.de Info@marien-hospital.de Entwicklung • DLEK (1998) • Deep Lamellar Endothelial Keratoplasty • DSAEK (2003) • Descemet Stripping Automated Endothelial Keratoplasty • DMEK (2006) • Descemet Membran Endothelial Keratoplasty
  5. 5. Kurze Wege zur Gesundheit www.marien-hospital.de Info@marien-hospital.de Indikationen • 40% aller visusrelevanten Hornhauttrübungen beruhen auf Erkrankungen des Endothels • Fuchs´sche Endotheldystrophie • Bullöse Keratopathie • Endotheliale Keratopathie bei PEX • Endothelversagen nach perforierender Keratoplastik
  6. 6. Kurze Wege zur Gesundheit www.marien-hospital.de Info@marien-hospital.de Op – Technik DMEK • Manuelle Präparation der Descemet / Endothel – Membran • Melles Technik
  7. 7. Kurze Wege zur Gesundheit www.marien-hospital.de Info@marien-hospital.de Empfängervorbereitung
  8. 8. Kurze Wege zur Gesundheit www.marien-hospital.de Info@marien-hospital.de Transplantatvorbereitung • Spülen • Einfärben mit Trypanblau • Aspiration in Injektorkartusche
  9. 9. Kurze Wege zur Gesundheit www.marien-hospital.de Info@marien-hospital.de Implantation / Manipulation
  10. 10. Kurze Wege zur Gesundheit www.marien-hospital.de Info@marien-hospital.de Ergebnisse • Männlicher Patient, 54 Jahre • Fuchs´sche Endotheldystrophie • Visus präoperativ RA 0,25 LA 0,1
  11. 11. Kurze Wege zur Gesundheit www.marien-hospital.de Info@marien-hospital.de Ergebnisse • Visus 2. postoperativer Tag RA 0,5 LA 0,2 • Visus 2. Wochen postoperativ RA 0,8 LA 0,6 • Visus 2. Monate postoperativ RA 0,8 LA 0,9 • Keine Refraktionsänderung!
  12. 12. Kurze Wege zur Gesundheit www.marien-hospital.de Info@marien-hospital.de Nachsorge • Systemische Therapie • Steroide über 3 Tage 100 mg Solu-Decortin • Diamox i.v. bei Tensioerhöhung (postoperative Kontrolle!) • Lokaltherapie • Breitspektrumantibiotikum für 1 Woche • Steroide für 6 – 8 Wochen, beginnend 6xtgl. • Bei Oberflächenproblemen TEM (HyloGel AT) ggf. Augensalbe • Hypertone Augentropfen bei mangelnder Entquellung (Omnisorb AT)
  13. 13. Kurze Wege zur Gesundheit www.marien-hospital.de Info@marien-hospital.de Postoperativer Verlauf • Komplizierte Vorderabschnittsituation • DSAEK als bevorzugtere Methode
  14. 14. Kurze Wege zur Gesundheit www.marien-hospital.de Info@marien-hospital.de Postoperativer Verlauf • Endothelzellverlust • Vergleichbar mit DSEK / DSAEK
  15. 15. Kurze Wege zur Gesundheit www.marien-hospital.de Info@marien-hospital.de Ursachen mangelnder Visuserholung Melles, 2013
  16. 16. Kurze Wege zur Gesundheit www.marien-hospital.de Info@marien-hospital.de Visuelle Rehabilitation • Irreguläre Hornhautrückfläche
  17. 17. Kurze Wege zur Gesundheit www.marien-hospital.de Info@marien-hospital.de Visuelle Rehabilitation • Einschluss eines Restes der Empfängerdescemet
  18. 18. Kurze Wege zur Gesundheit www.marien-hospital.de Info@marien-hospital.de Komplikationen • Transplantatdehiszenz / Dislokation • bei ca. 20 - 30% der Patienten ist eine erneute Lufteingabe notwendig • Rebubbling • Komplette Dislokation extrem selten
  19. 19. Kurze Wege zur Gesundheit www.marien-hospital.de Info@marien-hospital.de Komplikationen • Abstossung selten (<1% bei DMEK, 7% bei DSEK) • Zumeist durch zu frühe Reduktion der Steroide • Zeichen der endothelialen Abstossung: • Endothelpräzipitate (oft sehr vereinzelt) • Cave! Pigmentbetauung des Transplantates normal! • Lokales Hornhautödem • Transplantatversagen • komplizierte Vorderabschnittsituation • chirurgisches Trauma • Lernkurve des Operateurs (Melles bis 20% Abstossung!)
  20. 20. Kurze Wege zur Gesundheit www.marien-hospital.de Info@marien-hospital.de Komplikationen • Postoperatives Glaukom • Drucksteigerungen vermehrt bei vorexistierendem Glaukom • Korreliert mit der Dauer der Steroidgabe • Aber: Tensio besser zu kontrollieren als bei PK, da Hornhautoberfläche nicht verändert
  21. 21. Kurze Wege zur Gesundheit www.marien-hospital.de Info@marien-hospital.de Komplikationen • Endophthalmitis • Keratitis • Expulsive Blutung • Interface Probleme fast ausschließlich bei DSEK • Kataraktentwicklung bei phaken Patienten
  22. 22. Kurze Wege zur Gesundheit www.marien-hospital.de Info@marien-hospital.de Probleme • Ablösung / Teilablösung des Transplantates • Erneute Luftinjektion • Konsequente Rückenlage
  23. 23. Kurze Wege zur Gesundheit www.marien-hospital.de Info@marien-hospital.de Vorteile der DMEK • Small Inzision Surgery • Stabiles nahezu geschlossenes System • Minimierung von schweren intraoperativen Komplikationen • Expulsive Blutung • Nahtfreie Operationstechnik • Minimale Astigmatismusinduktion • Keine nahtassozierten Komplikationen • Erhalt der cornealen Innervation • Weniger Oberflächenprobleme • Erhalt der strukturellen Integrität der Hornhaut / Biomechanik • Schneller visuelle Rehabilitation
  24. 24. Kurze Wege zur Gesundheit www.marien-hospital.de Info@marien-hospital.de Vorteile DMEK - Operation • Standardisierte, „einfache“ Technik • no touch Injektionstechnik • Single use Systeme der Firmen DORC und GEUDER • geringer apparativer und instrumenteller Aufwand • Rhexishäckchen, Descemetscraper • Geringer Zeitaufwand durch vorbereitete Transplantate • ca. 10 – 15 Minuten • Bis auf Transplantatkosten kostengünstiger Eingriff
  25. 25. Kurze Wege zur Gesundheit www.marien-hospital.de Info@marien-hospital.de Herzlichen Dank für Ihre Aufmerksamkeit

×