BNI - Dietmar Thüringer (k&l) - 10 Minuten Präsentation

3.236 Aufrufe

Veröffentlicht am

10-Minuten-Präsentation von Dietmar Thüringer (K&L) im BNI-Chapter Händel (Wien) am 23. Juni 2015

©2015 Dietmar Thüringer K&L
http://www.k-l.at

Veröffentlicht in: Business
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
3.236
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2.257
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

BNI - Dietmar Thüringer (k&l) - 10 Minuten Präsentation

  1. 1. BAV – Betriebliche Altersvorsorge
  2. 2. Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass es in ihrem Lager brennt?
  3. 3. Die Statistik sagt, dass ein Beschäftigter, der rund 15 Jahre in „seiner“ Firma tätig ist, wird kaum kündigen... Anders ausgedrückt, die Wahrscheinlichkeit, dass er eine Abfertigung gemäß „Abfertigung alt“ erhält ist sehr, sehr groß....90 – 95%.... (Kündigung durch AG, einvernehmliche Auflösung, AN-Kündigung bei Pensionierung, Tod des AN (gesetzl. Erben) Und trotzdem haben von rund 850.000 MA erst rund 150.000 eine Lösung....
  4. 4. ??? = EK / GK *100
  5. 5. Abfertigungs-Rückdeckungsversicherung
  6. 6. Abfertigungs-Direktversicherung (= Auslagerung) EKQ = EK / GK *100
  7. 7. Neue Chef ! Technische Leiter !
  8. 8.  Art der Vorsorge  Höhe der Vorsorge  Wertsicherung (Anwartschaft bzw. Leistungsphase)  Anspruchsvoraussetzung (Unverfallbarkeit, Selbstkündigung etc.)  Zahlungsmodalitäten (12 oder 14x ?)  Kapitalwahlrecht (normalerweise Rente !)  Widerrufsmöglichkeiten  Wer trägt die Steuerlast (steht nichts im Vertrag  AG)  Rückdeckungsversicherung  Verpfändung (Insolvenz !!) Pensionszusage 5 von 10 Pensionszusagen sind nicht korrekt formuliert !!
  9. 9. Prämie 500 € mtl.
  10. 10. Natürlich hat sich der Geschäftsführer dann auch eine Pensionszusage mit sich selbst vereinbart.... Denn die Pensionszusage bietet die Möglichkeit eine zum Pensionszeitpunkt entstehende Lücke zwischen Aktivbezug (z.B.: 5.000 € mtl. und Pension (Brutto 3.226 € mtl. / Netto 2.215 € mtl.) zu reduzieren bzw. zu schließen.
  11. 11. Der nette Chef.... ....macht seine Mitarbeiter glücklich
  12. 12. • Möglich für alle MA oder bestimmte Gruppen • Gruppenbildung sachlich, betriebsbezogen und nicht willkürlich (Dienstzugehörigkeit, Einkommen, Funktionsbereich etc. • Arbeitgeberanteil: max. 10% der Lohnsumme aller am Modell beteiligten Personen gelten als steuerlich anerkannt
  13. 13. Herr Maier verdient zur Zeit 2.500 € BRUTTO 2.800 € 2.575 € --- 25 € § 3/1/15 ESTG. --- 200 € PK /BKV (6,7%) 2.800 € 2.800 € Minus SV -505,96 € -465,30 € Minus Lst. -481,22 € -401,56 € NETTO 1.812,82 € 1.708,14 € § 3/1/15: nach 20 Jahren rund 7.000 € als Kapital PK/BKV: nach 20 Jahren rund 245 € als Rente mtl. lebenslang LNK Arbeitgeber: 869,68 € 799,80 € Ersparnis von 69,88 € mtl.
  14. 14. BAV – Betriebliche Altersvorsorge

×