SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 6
Enterprise 2.0
       SUMMIT
       10. – 12. November 2009, Le Méridien Parkhotel, Frankfurt a. M.




       Europäischer Kongress zu neuen
       Formen des Informations-, Wissens- und
       Kollaborationsmanagements
       Keynotes                                        Experten (Auswahl)                             Best Practices (Auswahl)
                                                       •      Lee Bryant, Großbritannien              •   Deutsche Bundeswehr
                                                       •      Bertrand Duperrin, Frankreich           •   Rheinmetall
                                                       •      Kjetil Kristensen, Norwegen             •   Dassault Systémes, Frankreich
                    Oliver Marks, USA                  •      Mark Masterson                          •   Heinrich Heine
                                                       •      Prof. Joachim Niemeier                  •   Lago, Italien
                                                       •      Emanuele Quintarelli, Italien           •   Nationale Suisse, Schweiz
                                                       •      Dr. Frank Schoenefeld                   •   Otto Group
                                                       •      Gil Yehuda, USA                         •   Schlumberger, Frankreich
                                                                                                      •   Sun Microsystems
                    Dion Hinchcliffe, USA                                                             •   CSC Computer Science Corporation
                                                                                                      •   Westaflex



       Mit Enterprise 2.0 Masterclass
       von Dion Hinchcliffe am 10. November 2009                                              www.e20summit.com
Platin-Sponsoren                                               Gold-Sponsor                     Silber-Sponsoren




Initiative                                  Kongresspartner                                                    Veranstalter


             ECM                                                                                              KongressMedia
             WORLD                                                                                             Driving Business Innovation
Enterprise 2.0
                                                    SUMMIT
                                                    10. – 12. November 2009, Le Méridien Parkhotel, Frankfurt a. M.



Der Enterprise 2.0 SUMMIT ist ein europäischer Kongress mit international hochkarätigen Referenten. Thema sind konzeptionelle, praktische,
kulturelle und visionäre Aspekte von Web 2.0 Anwendungen im Unternehmen. Dabei geht es um neue Formen des Informations-, Wissens- und
Kollaborationsmanagements.


Konkrete Fragestellungen und Erfolgsfaktoren
Der Kongress diskutiert die Erfolgsfaktoren und Nutzwerte von Enterprise 2.0 Initiativen anhand ausgewählter, hochkarätiger Fallbeispiele
und Expertenpanels.

        • Stichwort ROI – wie wird der Erfolg von Enterprise 2.0 Aktivitäten gemessen bzw. belegt?
        • Wie erhöht man die Partizipation der Mitarbeiter in den Enterprise 2.0 Initiativen, um den angestrebten Nutzen auch wirklich zu
          erreichen?
        • Wie wird die Einführung und Adaption optimal initiiert und gesteuert? Welche interkulturellen Herausforderungen bringt das für
          paneuropäische Unternehmen?
        • Bottom up, Top down – was ist die richtige Einführungsstrategie von Enterprise 2.0 Bausteinen?
        • Wie verändern sich Organisationsschemata und Führungsmodelle im Unternehmen durch die Einführung von Enterprise 2.0?

Es geht dabei sowohl um die Umsetzung auf Projekt- als auch Unternehmensebene.


Internationale Best-Practices und Fachexperten
Weltweit anerkannte Enterprise 2.0 Experten aus den USA, Frankreich, Italien, Norwegen, Deutschland, Großbritannien und der Schweiz
garantieren einen einzigartigen Einblick in die Enterprise 2.0 Thematik aus verschiedenen kulturellen Perspektiven.

Inhalte werden auf einer konkreten Ebene für Entscheider und Unternehmen diskutiert. Das stellen Best-Practices aus dem deutschsprachigen
und europäischen Raum sicher. Daneben werden in den strategischen Panels grundlegende Prinzipien wie auch mittel- und langfristige
Perspektiven von Enterprise 2.0 ausgeleuchtet.

Die Konferenzsprache ist Englisch.

Aktuelle Informationen über den Kongress, die Referenten und Themen finden Sie unter

www.e20summit.com

Enterprise 2.0 Masterclass am 10. November 2009

Seminarleitung Dion Hinchcliffe, Hinchcliffe & Company, USA                                                 Die Seminarsprache ist Englisch

Das Seminar Enterprise 2.0 Masterclass bietet Teilnehmern grundlegende Strategieinformationen und Handlungsempfehlungen für eine Enterprise
2.0 Initiative. Teilnehmer erhalten ein grundlegendes Verständnis der Hebel und Mechanismen von Social Software und Web 2.0 im Unternehmen.
Es werden Strategien und Anwendungsszenarien für Enterprise 2.0 sowie die Diskussion von Umsetzungsstrategien und Erfolgsfaktoren präsen-
tiert und diskutiert. Das Seminar umfasst sowohl Vortrags- als auch interaktive Gruppenarbeitselemente.

10:30    Begrüßung und Einleitung
10:45    Principles about Web 2.0 in the Enterprise and Corporate Social Computing
11:30    Kaffeepause
11:45    Models and Strategic Pillars for the Conceptionalization of Enterprise 2.0
12:45    Gemeinsames Mittagessen
14:00    Succeeding in Enterprise 2.0 Challenges: Adoption, IT issues and Governance
14:45    Implementation Model for Enterprise 2.0: The Three-Legged Stool
15:15    Kaffeepause
15:45    Enterprise 2.0 Case Studies – Europe & North America
16:45    Current Enterprise 2.0 Best-Practices and Lessons Learned
17:30    Questions/Closing Comments on Business Implications
Konferenzprogramm Enterprise 2.0 SUMMIT am 11. November 2009

09:30   Enterprise 2.0 – Internal Value Propositions for Uptake
                                                                                                                                             TE
        Keynote-Referent: Oliver Marks, Enterprise Collaboration Management Consultant, USA                                          KEYNO
        Diskussion: Bertrand Duperrin, Frankreich und Prof. Dr. Joachim Niemeier, Universität Stuttgart

        Das Keynote-Panel diskutiert Zielgrößen und Maßzahlen für eine Roadmap zur Umsetzung von Enterprise 2.0 Aktivitäten.
        Im Einführungsvortrag gibt Oliver Marks Einblicke in verschiedene Fallstudien und eigene Erfahrungswerte aus seinem Projekt
        bei Sony PlayStation. In der weiterführenden Diskussion wird das Thema aus einem europäischen Blickwinkel betrachtet.
        Moderation: Simon Wardley, London

10:30   Kaffeepause


        Panel 1: Enterprise 2.0 Strategien                                    Panel 2: Enterprise 2.0 Best-Practices
11:00   Measuring Collaborative Performance – Due Dilligence                  Best-Practices for Internal Communications 2.0
        for Enterprise 2.0                                                    Referenten: Peter Reiser, Sun Microsystems
        Referent: Kjetil Kristensen, Norwegen                                 Jan Westerbarkey, Westaflex
        Enterprise 2.0 Projekte müssen sich die Frage nach dem Erfolg         Weblogs und Microblogging-Infrastrukturen fördern Informations-
        ihrer Aktivitäten stellen. Das Panel diskutiert konkrete Ansätze      fluss und die Kommunikation. Effekte dieser technischen Konzept-
        der Erfolgsmessung.                                                   ansätze zeigen die Referenten anhand ihrer Erfahrungsberichte auf.
        Moderation: Simon Wardley, London                                     Moderation: Stefan Pfeiffer, IBM

11:55   How to Leverage the Power of Feedback and the                         Best-Practices for Knowledge Management 2.0
        Law of Participation                                                  Referent: Jan Hendrik Werthmann, Otto Group
        Referent: Julien Le Nestour, Schlumberger, Frankreich                 Die kollaborative Dokumentation des Unternehmenswissens ist
        Was sind Mechanismen und Hebel um die Teilnahmebereitschaft           ein zentrales Element von Enterprise 2.0. Anhand der Fallstudie
        an Enterprise 2.0 Initiativen zu erhöhen? Am Fallbeispiel             Otto Group werden in diesem Panel praktische Erfahrungen
        Schlumberger wird dieser Frage nachgegangen.                          diskutiert.
        Moderation: Lee Bryant, Headshift, Großbritannien                     Moderation: Björn Negelmann, Kongress Media

12:30   Gemeinsames Mittagessen

14:00   New Forms of Leadership in Decentralized Organisations                Best-Practices for Knowledge Management 2.0
        Referent: Lee Bryant, Headshift, Großbritannien                       Referent: Dennis Marc Busch, Deutsche Bundeswehr
        Klassische Führungsmodelle werden durch Informationstrans-            Das Referat beleuchtet anhand der Fallstudie der Deutschen
        parenz von Enterprise 2.0 verändert. Das Panel diskutiert neue        Bundeswehr die Re-Organisation des Wissensmanagements mit
        Formen der Führung in wissensbasierten Organisationsstrukturen.       Hilfe von Wiki-Systemen.
        Moderation: Bertrand Duperrin, Frankreich                             Moderation: Wolf Ingomar Faecks, Sapient

14:55   Diskussion: Enterprise 2.0 Implementation Strategies                  Best-Practices for Knowledge Management 2.0
        Referent: Dr. Frank Schoenefeld, T-Systems MMS                        Referenten: Ralf Kallenborn, Heinrich Heine GmbH
        Diskussion: Bertrand Duperrin, Frankreich                             Jürgen Kübler, Nationale Suisse, Schweiz
        Craig Hepburn, Open Text, Großbritannien                              Die Integration eines Wikis im Intranet ist ein Ansatz, von einer
        Das Panel vergleicht die Erfolgsfaktoren verschiedener Imple-         neuen Technologie zu profitieren, ohne die alte sofort abzustellen.
        mentierungsmethoden. Im Vergleich stehen der reine Graswurzel-        Das Panel diskutiert zwei Fallstudien und ihren Adoptionspfad
        Ansatz, die Top-down Projektumsetzung sowie ein iterativer            zum Intranet 2.0.
        hybrider Ansatz.                                                      Moderation: Björn Negelmann, Kongress Media
        Moderation: Simon Wardley, London

15:40   Kaffeepause

16:00   Collaboration Challenge: Preparing Your Workforce                     Best-Practices on Collaboration 2.0
        Referent: Gil Yehuda, USA                                             Referenten: Alexander Schellong, CSC; Simon Scullion, CSC
        Das Panel diskutiert in der Tiefe Argumente für die Diskussion        Charlie Hope, CSC
        mit Mitarbeitern und Management über Enterprise 2.0. Der              Die Förderung der Zusammenarbeit in einer multinationalen
        reine Hinweis auf Dienste und Technologien, die einen neuen           Organisationen mit unterschiedlichen Geschäftsfeldern und
        Mehrwert für die Kollaboration schaffen, reicht nicht aus zur         Expertisen ist die wesentliche Zielsetzung des Enterprise 2.0
        Motivaton und Überzeugung.                                            Projektes bei CSC. Die Erfahrungswerte aus dem Projekt sind
        Moderation: Simon Wardley, London                                     Gegenstand dieses Panels.
                                                                              Moderation: Björn Negelmann, Kongress Media

16:55   Diskussion: Enterprise 2.0 in European Corporations –                 Best-Practices on Collaboration 2.0
        Multi-Cultural Challenges                                             Referent: Markus Bentele, Rheinmetall (*)
        Referent: Mark Masterson, CSC                                         In der Zusammenführung von Social Networking und Geschäfts-
        Diskussion: Bertrand Duperrin, Frankreich                             prozessen wird eine nachhaltige Verbesserung der Daten-,
        Emanuele Quintarelli, Italien                                         Informations- und Wissenssituation im Unternehmen gesehen.
        Dr. Frank Schoenefeld, T-Systems MMS                                  Das Panel diskutiert die Fallstudie von Rheinmetall. Hier wurde
        In Europa stehen multinationale Unternehmen dem Problem               zur Verbesserung der Prozesse ein Enterprise Business Portal
        unterschiedlicher Praktiken von Hierarchie, Wissensteilung und        um soziale Dienste erweitert.
        Zusammenarbeit gegenüber. Hinzu kommen Sprachbarrieren.               Moderation: Prof. Dr. Joachim Niemeier, Universität Stuttgart
        Das Panel diskutiert Erfahrungen und Strategien um diesen
        Herausforderungen zu begegnen.
        Moderation: Craig Hepburn, Open Text, Großbritannien

                                                                               (*) Referent angefragt. Programmänderungen vorbehalten.
Konferenzprogramm Enterprise 2.0 SUMMIT am 12. November 2009

08:30   Diskussion: Organisational Schemes for the Enterprise 2.0             Best-Practices on Collaboration 2.0
        Diskussion: Mark Masterson, CSC                                       Referenten: Jérôme Poujarbieu, Dassault Systemes, Frankreich
        Dr. Peter Schütt, IBM                                                 Nicola Zago, Lago SpA, Italien
        Die kommende Generation der Mitarbeiter erwartet flexiblere           Zwei internationale Fallbeispiele zur Verbesserung der Wissens-
        Organisationsstrukturen am Arbeitsplatz als bisher. Sie ist mit       situation und der aufgabenbezogenen Zusammenarbeit mit Hilfe
        sozialen Netzwerken und Diensten aufgewachsen. Das Panel              eines Wikis und erweiterten Social Networking-Ansätzen.
        diskutiert die Frage nach den Organisationsmustern, die ein           Moderation: Prof. Dr. Michael Koch, Universität der Bundeswehr
        solches Arbeitsumfeld kennzeichnen müssen.
        Moderation: Björn Negelmann, Kongress Media

09:25   Diskussion: Collaborative Infrastructures, Unified                    Best-Practices on Collaboration 2.0
        Communication & Cloud Computing                                       Referent: Jan-Henrik Tiedemann, ISO Central Secretariat (*)
        Diskussion: Kai Gutzeit, Google; Simon Wardley, London (*)            Crowdsourcing und offene Teamarbeit sind wichtige Elemente
        Konzeptionell gibt es eine starke Beziehung zwischen den Ideen        der Gremienarbeit der ISO und ihrer verschiedenen nationalen
        des Cloud Computing, Unified Communications und kollabo-              Standardisierungsorganisationen (SNI, DIN, BSI, UNI etc). Das
        rativen Intrastrukturen, die sich aber in den Projekten und           Panel diskutiert die Erfahrungen der ISO aus der Unterstützung
        Serviceangeboten erst langsam verbreiten. Wie diese Konzepte          dieser Arbeitsformen durch kollaborative Systeme.
        miteinander verknüpft sind und welche Potentiale die Ver-             Moderation: Prof. Dr. Joachim Niemeier, Universität Stuttgart
        knüpfung aufweist, diskutiert das Panel.
        Moderation: Wolf Ingomar Faecks, Sapient

10:10   Kaffeepause

10:40   Enterprise 2.0 is more than Wikis & Blogs: BPM 2.0,                   Best-Practices on Innovation Management 2.0
        BI 2.0 & CRM 2.0                                                      Referent: Michael Kuhn, Daimler (*)
        Referent: N.N.                                                        Diskussion: Julien Le Nestour, Schlumberger, Frankreich
        Dieses Panel gibt einen interessanten Blick über den Tellerrand.      Ein wesentliches Ziel von Enterprise 2.0 ist die Verbesserung und
        Es zeigt ein erweitertes Verständnis der Enterprise 2.0 Begriff-      Erweiterung von Innovationsprozessen durch die Möglichkeiten
        lichkeit, das über den allgemeinen Bezug zum Informations-            des Crowd-Sourcings. Im Rahmen des Panels werden Erfahrungen
        und Wissensmanagement hinausgeht.                                     mit dem Einsatz von internen Community-Konzepten zur Generie-
        Moderation: Mark Masterson, CSC                                       rung und Diskussion von Geschäftsentwicklungsideen diskutiert.
                                                                              Moderation: Prof. Dr. Michael Koch, Universität der Bundeswehr

11:25   Open-Space: Enterprise 2.0 möglich machen – Ideenmarkt
        „Think big, start small and move fast“ – dies ist ein oft aufgestelltes Bonmot für Enterprise 2.0 Strategien. Der Open-Space diskutiert
        Hebel und Treiber für die Initiierung, Implementierung und Einführung von Enterprise 2.0 Projekten.
        Beim Ideenmarkt werden Fragen, Meinungen und Ideen aller Teilnehmer zu diesem Thema zusammengetragen und gruppiert.

11:45   Gemeinsames Mittagessen

13:00   Open-Space: Enterprise 2.0 möglich machen – Roundtable Diskussionen
        Im Hauptteil des Open-Space werden die im Ideenmarkt geschaffenen Themenfelder in Gruppenarbeit diskutiert. Als Ergebnis werden
        Empfehlungen und Checklisten für die Themen erarbeitet.

14:30   Kaffeepause

15:00   Open-Space: Enterprise 2.0 möglich machen – Präsentation der Ergebnisse
        Die Ergebnisse der Gruppenarbeit werden allen Konferenzteilnehmern vorgestellt und abschließend diskutiert.
                                                                                                                                      TE
16:00   Enterprise 2.0: Chance or Fool‘s Paradise for Business Transformation in Economic Crisis                            KEYNO
        Keynote-Referent: Dion Hinchcliffe, Hinchcliffe & Company, USA
        Die Wirtschaftskrise fordert ihren Tribut in vielen Unternehmen. Die Frage ist ob die Krise ein Treiber oder eine Gefahr für die Ver-
        änderungs- und Erneuerungsprojekte der Enterprise 2.0 Initiativen darstellt. In seiner abschließenden Keynote geht Dion Hinchcliffe
        dieser Frage nach und diskutiert aktuelle Projekte, ihre Herausforderungen und Erfolgspotentiale in wirtschaftlich schwierigen Zeiten.
        Moderation: Simon Wardley, Großbritannien


Workshop-Programm Enterprise 2.0 SUMMIT am 11. November 2009

11:55   The Social Intranet – an Evolution from Content Management or a Revolution by Social Software?
        Workshop-Leitung: Frank Wolf, T-Systems MMS
        Der Workshop diskutiert das Spannungsverhältnis zwischen Social Software und Intranet-Infrastrukturen. Neben der Diskussion des
        Für und Wider unterschiedlicher Ansätze erarbeiten die Workshop-Teilnehmer gemeinsam eine Checkliste für die Erstellung einer
        Handlungsempfehlung.

14:00   Rich Media in the Social Workplace
        Workshop-Leitung: Matthias Tausendpfund, Open Text
        Der Workshop diskutiert die Bedeutung von Rich Media Erweiterungen bei kollaborativen Systemen. Gegenstand des Workshops sind die
        Herausforderungen bei der Integration von Rich Media in solchen Systemen und die Diskussion des konkreten Ansatzes von Open Text.

16:00   Enterprise 2.0 Guidelines
        Workshop-Leitung: Wolf Ingomar Faecks, Sapient
        Der Workshop diskutiert die Notwendigkeit eines entsprechenden Richtlinienkonzepts für den Erfolg von Enterprise 2.0 Initiativen.
        Gegenstand des Workshops ist die gemeinsame Diskussion und Erstellung einer Checkliste für die Erstellung von Enterprise 2.0
        Guidelines im Unternehmen.
Referenten und Diskutanten




Markus Bentele, Corporate Chief Information Officer/Corporate Chief Knowledge Officer,
Rheinmetall AG (*)
Lee Bryant, Founder and Director, Headshift Ltd., Großbritannien
Dennis Marc Busch, Knowledge Manager Armed Forces, Deutsche Bundeswehr
Bertrand Duperrin, Senior Consultant, blueKiwi Software S.A.
Wolf Ingomar Faecks, Managing Director Germany, Sapient GmbH
Kai Gutzeit, Head of Google Enterprise DACH, Google Germany (*)
Craig Hepburn, Director of Social Media Strategy EMEA, Open Text
Dion Hinchcliffe, President & CTO, Hinchcliffe & Company
Charlie Hope, Technical Product Manager, CSC Computer Sciences Corporation
Ralf Kallenborn, Abteilungsleiter IT-Entwicklung & Datenbanken, Heinrich Heine GmbH
Prof. Dr. Michael Koch, Professur für Programmierung kooperativer Systeme, Universität
der Bundeswehr München
Jürgen Kübler, Projektleiter strategische Projekte, Nationale Suisse
Michael Kuhn, Senior Manager Business Innovation, Daimler AG (*)
Kjetil Kristensen, Principal Consultant, Kristensen Consulting
Oliver Marks, Principal, Oliver Marks & Associates
Mark Masterson, Enterprise architect, troublemaker, CSC Computer Sciences Corporation
Julien Le Nestour, IT Innovation Manager, Schlumberger
Prof. Dr. Joachim Niemeier, Honorarprofessor, Universität Stuttgart
Stephan Pfeiffer, Market Manager ECM & Lotus, IBM Deutschland
Jérôme Poujarbieu, Business Development Manager, Dassault Systèmes
Emanuele Quintarelli, Partner and Enterprise 2.0 Strategist, Open Knowledge
Peter Reiser, Chief Architect SunSpace, Sun Microsystems
Dr. Alexander Schellong, Management Consulting Public Sector, CSC Computer Sciences
Corporation
Dr. Frank Schoenefeld, Chief Operations Officer, T-Systems Multimedia Solutions GmbH
Dr. Peter Schütt, Leader Knowledge Management & Social Networking Solutions, IBM
Simon Scullion, Team Leader, CSC Computer Sciences Corporation
Matthias Tausendpfund, Product Marketing Manager, Open Text Web Solutions Group
Jan-Henrik Tiedemann, IT Business Analyst, ISO Central Secretariat (*)
Simon Wardley, Independent Management Consulting Professional
Jan Hendrik Werthmann, Project Manager, Otto Group
Jan Westerbarkey, CEO, Westaflex
Frank Wolf, Managing Consultant, T-Systems Multimedia Solutions GmbH
Gil Yehuda, Independent Analyst
Nicola Zago, Marketing Manager, Lago S.p.A.




(*) angefragt
Enterprise 2.0
                                                 SUMMIT
                                                 10. – 12. November 2009, Le Méridien Parkhotel, Frankfurt a. M.



Zeitplan
10. November,      10:00 – 18:00   Seminar Enterprise 2.0 Masterclass mit Dion Hinchcliffe
11. November,      09:30 – 17:40   Konferenz- und Workshop-Programm Enterprise 2.0 SUMMIT
12. November,      08:30 – 17:00   Konferenz-Programm Enterprise 2.0 SUMMIT mit Open-Space Workshop


Konferenzsprache
Die Konferenzsprache ist aufgrund der internationalen Referenten und Teilnehmer Englisch.


Veranstaltungsort
Le Méridien Parkhotel Frankfurt
Wiesenhüttenplatz 28-38
60329 Frankfurt
Telefon +49-69-2697-0
www.e20summit.com/location

Für Konferenzteilnehmer gibt es eine Sonderrate im Konferenzhotel Le Méridien. Das Einzelzimmer inklusive Frühstück kann bis
21.10.2009 zum Sonderpreis von 159,- Euro inklusive MwSt. gebucht werden. Verwenden Sie das Stichwort „Kongress Media“ für
die Buchung dieser Sonderrate unter +49-69-2697-0 direkt beim Hotel. Alternative Übernachtungsmöglichkeiten finden Sie unter
www.e20summit.com/location


Leistungen
•   Teilnahme am gebuchten Konferenztag bzw. Masterclass Seminar
•   Download Zugang zu den Präsentationen
•   Online-Zugang zu ausgewählten Konferenzvideos
•   Zugang zum Veranstaltungswiki mit einer Dokumentation der Ergebnisse
•   Mittagessen, Kaffeepausen


Teilnahme
Die Teilnahmekosten sind abhängig vom Buchungstermin
Buchungstermin                                                      bis 27.10.                 bis 3.11.                 ab 4.11.
Konferenzteilnahme (beide Tage)                                      € 490                      € 690                    € 990
Konferenzteilnahme (eintägig)                                        € 390                      € 490                    € 590
Upgrade* Enterprise 2.0 Masterclass am 10.11.                        € 290                      € 290                    € 290
Enterprise 2.0 Masterclass 10.11. Einzelbuchung                      € 490                      € 590                    € 690

* Upgrade nur in Verbindung mit einem Konferenzticket (ein- oder zweitägig)                                Alle Preise zzgl. MwSt.


Kontakt
Für alle Fragen zum Enterprise 2.0 SUMMIT stehen Ihnen Alfred Dietl and Robert Widl gerne zur Verfügung. Telefon +49 89 523 503 58
oder E-Mail service@kongressmedia.de



Aktuelle Informationen über den Kongress, die Referenten und Themen finden Sie unter

www.e20summit.com
© ECM WORLD ist eine
geschützte Marke der           ECM                      Kongress Media GmbH • Knorrstr. 85 • 80807 München
                                                        Telefon +49 89 2000 1463 • Telefax +49 89 2000 1464       KongressMedia
Kongress Media GmbH
                               WORLD                    E-Mail service@kongressmedia.de
                                                                                                                   Driving Business Innovation

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Reunió pares mares quart curs 2010-2011
Reunió pares mares quart curs 2010-2011Reunió pares mares quart curs 2010-2011
Reunió pares mares quart curs 2010-2011
liacirera
 
El transcantabrico
El transcantabricoEl transcantabrico
El transcantabrico
brookiron
 
Web 2.0 in der Hochschullehre version slideshare
Web 2.0 in der Hochschullehre version slideshareWeb 2.0 in der Hochschullehre version slideshare
Web 2.0 in der Hochschullehre version slideshare
Petra Grell
 
Estudio comercio B2C 2010
Estudio comercio B2C 2010Estudio comercio B2C 2010
Estudio comercio B2C 2010
tudespensa.com
 
Social Media Workshop - CASCO Safety & Cafe Las Flores
Social Media Workshop - CASCO Safety & Cafe Las FloresSocial Media Workshop - CASCO Safety & Cafe Las Flores
Social Media Workshop - CASCO Safety & Cafe Las Flores
Marcella Chamorro
 
Noviciado misoneras teresitas en acción
Noviciado misoneras teresitas en acciónNoviciado misoneras teresitas en acción
Noviciado misoneras teresitas en acción
misiotere
 
Manual del buen reportero
Manual del buen reporteroManual del buen reportero
Manual del buen reportero
flotraibel
 

Andere mochten auch (20)

Reunió pares mares quart curs 2010-2011
Reunió pares mares quart curs 2010-2011Reunió pares mares quart curs 2010-2011
Reunió pares mares quart curs 2010-2011
 
El transcantabrico
El transcantabricoEl transcantabrico
El transcantabrico
 
Community & Marketing 2.0 SUMMIT 2010
Community & Marketing 2.0 SUMMIT 2010Community & Marketing 2.0 SUMMIT 2010
Community & Marketing 2.0 SUMMIT 2010
 
Premios Mejores experiencias de calidad 20092010
Premios Mejores experiencias de calidad 20092010Premios Mejores experiencias de calidad 20092010
Premios Mejores experiencias de calidad 20092010
 
Unagranhistoria
UnagranhistoriaUnagranhistoria
Unagranhistoria
 
Web 2.0 in der Hochschullehre version slideshare
Web 2.0 in der Hochschullehre version slideshareWeb 2.0 in der Hochschullehre version slideshare
Web 2.0 in der Hochschullehre version slideshare
 
Estudio comercio B2C 2010
Estudio comercio B2C 2010Estudio comercio B2C 2010
Estudio comercio B2C 2010
 
Social Media Workshop - CASCO Safety & Cafe Las Flores
Social Media Workshop - CASCO Safety & Cafe Las FloresSocial Media Workshop - CASCO Safety & Cafe Las Flores
Social Media Workshop - CASCO Safety & Cafe Las Flores
 
Gesamtwirtschaftliche Bewertung des Schleusenkanals Tornitz
Gesamtwirtschaftliche Bewertung des Schleusenkanals TornitzGesamtwirtschaftliche Bewertung des Schleusenkanals Tornitz
Gesamtwirtschaftliche Bewertung des Schleusenkanals Tornitz
 
Noviciado misoneras teresitas en acción
Noviciado misoneras teresitas en acciónNoviciado misoneras teresitas en acción
Noviciado misoneras teresitas en acción
 
Kantar Wordpanel - Balance 2010 del sector Gran Consumo
Kantar Wordpanel - Balance 2010 del sector Gran ConsumoKantar Wordpanel - Balance 2010 del sector Gran Consumo
Kantar Wordpanel - Balance 2010 del sector Gran Consumo
 
Curri culin
Curri culinCurri culin
Curri culin
 
Micro sistemas de informacion geografica
Micro sistemas de informacion geograficaMicro sistemas de informacion geografica
Micro sistemas de informacion geografica
 
Presentación DroidPOS SIITNE 2012
Presentación DroidPOS SIITNE 2012Presentación DroidPOS SIITNE 2012
Presentación DroidPOS SIITNE 2012
 
Medios Sociales en el Mundo Medico
Medios Sociales en el Mundo MedicoMedios Sociales en el Mundo Medico
Medios Sociales en el Mundo Medico
 
Hamburguesas, un sinfín de posibilidades
Hamburguesas, un sinfín de posibilidadesHamburguesas, un sinfín de posibilidades
Hamburguesas, un sinfín de posibilidades
 
Bambú 14
Bambú 14Bambú 14
Bambú 14
 
Manual del buen reportero
Manual del buen reporteroManual del buen reportero
Manual del buen reportero
 
Grell für Medienbildungsmesse Frankfurt 2013 slideshareversion
Grell für Medienbildungsmesse Frankfurt 2013 slideshareversionGrell für Medienbildungsmesse Frankfurt 2013 slideshareversion
Grell für Medienbildungsmesse Frankfurt 2013 slideshareversion
 
Präsentation cmc 2011
Präsentation cmc 2011Präsentation cmc 2011
Präsentation cmc 2011
 

Ähnlich wie Enterprise 2.0 SUMMIT German Conference Flyer

Webinar: Erfolgsfaktoren und Akzeptanzmaßnahmen bei der Einführung von ShareP...
Webinar: Erfolgsfaktoren und Akzeptanzmaßnahmen bei der Einführung von ShareP...Webinar: Erfolgsfaktoren und Akzeptanzmaßnahmen bei der Einführung von ShareP...
Webinar: Erfolgsfaktoren und Akzeptanzmaßnahmen bei der Einführung von ShareP...
netmedianer GmbH
 
Enterprise 2.0 in der Praxis Siemens BT vs. Capgemini
Enterprise 2.0 in der Praxis  Siemens BT vs. CapgeminiEnterprise 2.0 in der Praxis  Siemens BT vs. Capgemini
Enterprise 2.0 in der Praxis Siemens BT vs. Capgemini
Alexander Stocker
 
Akademie 2012 Jahresplaner
Akademie 2012 JahresplanerAkademie 2012 Jahresplaner
Akademie 2012 Jahresplaner
Vogel IT-Medien
 
Wikis und Weblogs im Wissensmanagement: Nutzentypen und Erfolgsfaktoren
Wikis und Weblogs im Wissensmanagement: Nutzentypen und ErfolgsfaktorenWikis und Weblogs im Wissensmanagement: Nutzentypen und Erfolgsfaktoren
Wikis und Weblogs im Wissensmanagement: Nutzentypen und Erfolgsfaktoren
Alexander Stocker
 

Ähnlich wie Enterprise 2.0 SUMMIT German Conference Flyer (20)

Ilja Hauß: "Der Enterprise 2.0 Irrtum"
Ilja Hauß: "Der Enterprise 2.0 Irrtum"Ilja Hauß: "Der Enterprise 2.0 Irrtum"
Ilja Hauß: "Der Enterprise 2.0 Irrtum"
 
DNUG 36 2012_Konferenzbroschuere
DNUG 36 2012_KonferenzbroschuereDNUG 36 2012_Konferenzbroschuere
DNUG 36 2012_Konferenzbroschuere
 
KnowTech 2010 - 10 Jahre KM bei Detecon
KnowTech 2010 - 10 Jahre KM bei DeteconKnowTech 2010 - 10 Jahre KM bei Detecon
KnowTech 2010 - 10 Jahre KM bei Detecon
 
Das Social Intranet der Detecon International GmbH
Das Social Intranet der Detecon International GmbHDas Social Intranet der Detecon International GmbH
Das Social Intranet der Detecon International GmbH
 
Social Media und Management 2.0 - Kann es im Management beim Alten bleiben?
Social Media und Management 2.0 - Kann es im Management beim Alten bleiben? Social Media und Management 2.0 - Kann es im Management beim Alten bleiben?
Social Media und Management 2.0 - Kann es im Management beim Alten bleiben?
 
Seminar Presentation: The Winds of Change - Enterprise 2.0 Strategievorschlag...
Seminar Presentation: The Winds of Change - Enterprise 2.0 Strategievorschlag...Seminar Presentation: The Winds of Change - Enterprise 2.0 Strategievorschlag...
Seminar Presentation: The Winds of Change - Enterprise 2.0 Strategievorschlag...
 
Enterprise 2.0 – Zehn Einblicke in den Stand der Einführung
Enterprise 2.0 – Zehn Einblicke in den Stand der EinführungEnterprise 2.0 – Zehn Einblicke in den Stand der Einführung
Enterprise 2.0 – Zehn Einblicke in den Stand der Einführung
 
Webinar: Erfolgsfaktoren und Akzeptanzmaßnahmen bei der Einführung von ShareP...
Webinar: Erfolgsfaktoren und Akzeptanzmaßnahmen bei der Einführung von ShareP...Webinar: Erfolgsfaktoren und Akzeptanzmaßnahmen bei der Einführung von ShareP...
Webinar: Erfolgsfaktoren und Akzeptanzmaßnahmen bei der Einführung von ShareP...
 
Die 7 wichtigsten Erfolgsfaktoren für Enterprise 2.0 Projekte
Die 7 wichtigsten Erfolgsfaktoren für Enterprise 2.0 ProjekteDie 7 wichtigsten Erfolgsfaktoren für Enterprise 2.0 Projekte
Die 7 wichtigsten Erfolgsfaktoren für Enterprise 2.0 Projekte
 
2010 10-28-dms expo-mk-v2.pptx
2010 10-28-dms expo-mk-v2.pptx2010 10-28-dms expo-mk-v2.pptx
2010 10-28-dms expo-mk-v2.pptx
 
Praxistage Interne Kommunikation 2.0 am 6. und 7. März 2013
Praxistage Interne Kommunikation 2.0 am 6. und 7. März 2013Praxistage Interne Kommunikation 2.0 am 6. und 7. März 2013
Praxistage Interne Kommunikation 2.0 am 6. und 7. März 2013
 
Communardo E20 Solution Guide - Lösungen, Leistungen und Technologien
Communardo E20 Solution Guide - Lösungen, Leistungen und TechnologienCommunardo E20 Solution Guide - Lösungen, Leistungen und Technologien
Communardo E20 Solution Guide - Lösungen, Leistungen und Technologien
 
Communardo Enterprise 2.0 Solution Guide
Communardo Enterprise 2.0 Solution GuideCommunardo Enterprise 2.0 Solution Guide
Communardo Enterprise 2.0 Solution Guide
 
Enterprise 2.0 - Potentialanalyse
Enterprise 2.0 - PotentialanalyseEnterprise 2.0 - Potentialanalyse
Enterprise 2.0 - Potentialanalyse
 
Enterprise 2.0 in der Praxis Siemens BT vs. Capgemini
Enterprise 2.0 in der Praxis  Siemens BT vs. CapgeminiEnterprise 2.0 in der Praxis  Siemens BT vs. Capgemini
Enterprise 2.0 in der Praxis Siemens BT vs. Capgemini
 
Akademie 2012 Jahresplaner
Akademie 2012 JahresplanerAkademie 2012 Jahresplaner
Akademie 2012 Jahresplaner
 
Community-Entwicklung im Web 2.0.
Community-Entwicklung im Web 2.0.Community-Entwicklung im Web 2.0.
Community-Entwicklung im Web 2.0.
 
Communote als Wissensbasis - Best Practices für funktionierenden Wissenstrans...
Communote als Wissensbasis - Best Practices für funktionierenden Wissenstrans...Communote als Wissensbasis - Best Practices für funktionierenden Wissenstrans...
Communote als Wissensbasis - Best Practices für funktionierenden Wissenstrans...
 
Rückblick Big Data Minds 2013
Rückblick Big Data Minds 2013Rückblick Big Data Minds 2013
Rückblick Big Data Minds 2013
 
Wikis und Weblogs im Wissensmanagement: Nutzentypen und Erfolgsfaktoren
Wikis und Weblogs im Wissensmanagement: Nutzentypen und ErfolgsfaktorenWikis und Weblogs im Wissensmanagement: Nutzentypen und Erfolgsfaktoren
Wikis und Weblogs im Wissensmanagement: Nutzentypen und Erfolgsfaktoren
 

Mehr von n:sight / Kongress Media

Pressemitteilung zur Seedlounge @ CeBIT Webciety 2012
Pressemitteilung zur Seedlounge @ CeBIT Webciety 2012Pressemitteilung zur Seedlounge @ CeBIT Webciety 2012
Pressemitteilung zur Seedlounge @ CeBIT Webciety 2012
n:sight / Kongress Media
 
Seedlounge @ CeBIT Webciety 2012 - Ausschreibungsunterlagen
Seedlounge @ CeBIT Webciety 2012 - AusschreibungsunterlagenSeedlounge @ CeBIT Webciety 2012 - Ausschreibungsunterlagen
Seedlounge @ CeBIT Webciety 2012 - Ausschreibungsunterlagen
n:sight / Kongress Media
 
Programmentwurf Webciety Conference & Webciety eCommerce FORUM 2012we
Programmentwurf Webciety Conference & Webciety eCommerce FORUM 2012weProgrammentwurf Webciety Conference & Webciety eCommerce FORUM 2012we
Programmentwurf Webciety Conference & Webciety eCommerce FORUM 2012we
n:sight / Kongress Media
 
Social Business als Thema der Webciety 2011 - was steckt dahinter?
Social Business als Thema der Webciety 2011 - was steckt dahinter?Social Business als Thema der Webciety 2011 - was steckt dahinter?
Social Business als Thema der Webciety 2011 - was steckt dahinter?
n:sight / Kongress Media
 

Mehr von n:sight / Kongress Media (20)

#d2m14 Einführung
#d2m14 Einführung#d2m14 Einführung
#d2m14 Einführung
 
#d2m13 Ergebnisse de Konzept-Workshop
#d2m13 Ergebnisse de Konzept-Workshop#d2m13 Ergebnisse de Konzept-Workshop
#d2m13 Ergebnisse de Konzept-Workshop
 
#d2m13 Konferenzeinleitung
#d2m13 Konferenzeinleitung#d2m13 Konferenzeinleitung
#d2m13 Konferenzeinleitung
 
Pressemitteilung zur Seedlounge @ CeBIT Webciety 2012
Pressemitteilung zur Seedlounge @ CeBIT Webciety 2012Pressemitteilung zur Seedlounge @ CeBIT Webciety 2012
Pressemitteilung zur Seedlounge @ CeBIT Webciety 2012
 
E20C Workshop
E20C Workshop E20C Workshop
E20C Workshop
 
Seedlounge @ CeBIT Webciety 2012 - Ausschreibungsunterlagen
Seedlounge @ CeBIT Webciety 2012 - AusschreibungsunterlagenSeedlounge @ CeBIT Webciety 2012 - Ausschreibungsunterlagen
Seedlounge @ CeBIT Webciety 2012 - Ausschreibungsunterlagen
 
Programmentwurf Webciety Conference & Webciety eCommerce FORUM 2012we
Programmentwurf Webciety Conference & Webciety eCommerce FORUM 2012weProgrammentwurf Webciety Conference & Webciety eCommerce FORUM 2012we
Programmentwurf Webciety Conference & Webciety eCommerce FORUM 2012we
 
Review Community Management SUMMIT 2011
Review Community Management SUMMIT 2011Review Community Management SUMMIT 2011
Review Community Management SUMMIT 2011
 
Webciety 2012 - Barcamp Hannover
Webciety 2012 - Barcamp HannoverWebciety 2012 - Barcamp Hannover
Webciety 2012 - Barcamp Hannover
 
Community & Marketing 2.0 SUMMIT - First draft
Community & Marketing 2.0 SUMMIT - First draftCommunity & Marketing 2.0 SUMMIT - First draft
Community & Marketing 2.0 SUMMIT - First draft
 
CeBIT sounds! Conference Program
CeBIT sounds! Conference ProgramCeBIT sounds! Conference Program
CeBIT sounds! Conference Program
 
Leadership im Enterprise 2.0
Leadership im Enterprise 2.0Leadership im Enterprise 2.0
Leadership im Enterprise 2.0
 
Community Management Blaupause
Community Management BlaupauseCommunity Management Blaupause
Community Management Blaupause
 
Community Management Blueprint (English Version of #CCB10 Presentation)
Community Management Blueprint (English Version of #CCB10 Presentation)Community Management Blueprint (English Version of #CCB10 Presentation)
Community Management Blueprint (English Version of #CCB10 Presentation)
 
Community Management Blaupause
Community Management BlaupauseCommunity Management Blaupause
Community Management Blaupause
 
Social Messaging als E20 Killer App
Social Messaging als E20 Killer AppSocial Messaging als E20 Killer App
Social Messaging als E20 Killer App
 
Social Business als Thema der Webciety 2011 - was steckt dahinter?
Social Business als Thema der Webciety 2011 - was steckt dahinter?Social Business als Thema der Webciety 2011 - was steckt dahinter?
Social Business als Thema der Webciety 2011 - was steckt dahinter?
 
Social Media FORUM 007
Social Media FORUM 007Social Media FORUM 007
Social Media FORUM 007
 
Flyer Enterprise 2.0 FORUM Paris
Flyer Enterprise 2.0 FORUM ParisFlyer Enterprise 2.0 FORUM Paris
Flyer Enterprise 2.0 FORUM Paris
 
CeBIT Webciety 2010 - Open Conference
CeBIT Webciety 2010 - Open ConferenceCeBIT Webciety 2010 - Open Conference
CeBIT Webciety 2010 - Open Conference
 

Enterprise 2.0 SUMMIT German Conference Flyer

  • 1. Enterprise 2.0 SUMMIT 10. – 12. November 2009, Le Méridien Parkhotel, Frankfurt a. M. Europäischer Kongress zu neuen Formen des Informations-, Wissens- und Kollaborationsmanagements Keynotes Experten (Auswahl) Best Practices (Auswahl) • Lee Bryant, Großbritannien • Deutsche Bundeswehr • Bertrand Duperrin, Frankreich • Rheinmetall • Kjetil Kristensen, Norwegen • Dassault Systémes, Frankreich Oliver Marks, USA • Mark Masterson • Heinrich Heine • Prof. Joachim Niemeier • Lago, Italien • Emanuele Quintarelli, Italien • Nationale Suisse, Schweiz • Dr. Frank Schoenefeld • Otto Group • Gil Yehuda, USA • Schlumberger, Frankreich • Sun Microsystems Dion Hinchcliffe, USA • CSC Computer Science Corporation • Westaflex Mit Enterprise 2.0 Masterclass von Dion Hinchcliffe am 10. November 2009 www.e20summit.com Platin-Sponsoren Gold-Sponsor Silber-Sponsoren Initiative Kongresspartner Veranstalter ECM KongressMedia WORLD Driving Business Innovation
  • 2. Enterprise 2.0 SUMMIT 10. – 12. November 2009, Le Méridien Parkhotel, Frankfurt a. M. Der Enterprise 2.0 SUMMIT ist ein europäischer Kongress mit international hochkarätigen Referenten. Thema sind konzeptionelle, praktische, kulturelle und visionäre Aspekte von Web 2.0 Anwendungen im Unternehmen. Dabei geht es um neue Formen des Informations-, Wissens- und Kollaborationsmanagements. Konkrete Fragestellungen und Erfolgsfaktoren Der Kongress diskutiert die Erfolgsfaktoren und Nutzwerte von Enterprise 2.0 Initiativen anhand ausgewählter, hochkarätiger Fallbeispiele und Expertenpanels. • Stichwort ROI – wie wird der Erfolg von Enterprise 2.0 Aktivitäten gemessen bzw. belegt? • Wie erhöht man die Partizipation der Mitarbeiter in den Enterprise 2.0 Initiativen, um den angestrebten Nutzen auch wirklich zu erreichen? • Wie wird die Einführung und Adaption optimal initiiert und gesteuert? Welche interkulturellen Herausforderungen bringt das für paneuropäische Unternehmen? • Bottom up, Top down – was ist die richtige Einführungsstrategie von Enterprise 2.0 Bausteinen? • Wie verändern sich Organisationsschemata und Führungsmodelle im Unternehmen durch die Einführung von Enterprise 2.0? Es geht dabei sowohl um die Umsetzung auf Projekt- als auch Unternehmensebene. Internationale Best-Practices und Fachexperten Weltweit anerkannte Enterprise 2.0 Experten aus den USA, Frankreich, Italien, Norwegen, Deutschland, Großbritannien und der Schweiz garantieren einen einzigartigen Einblick in die Enterprise 2.0 Thematik aus verschiedenen kulturellen Perspektiven. Inhalte werden auf einer konkreten Ebene für Entscheider und Unternehmen diskutiert. Das stellen Best-Practices aus dem deutschsprachigen und europäischen Raum sicher. Daneben werden in den strategischen Panels grundlegende Prinzipien wie auch mittel- und langfristige Perspektiven von Enterprise 2.0 ausgeleuchtet. Die Konferenzsprache ist Englisch. Aktuelle Informationen über den Kongress, die Referenten und Themen finden Sie unter www.e20summit.com Enterprise 2.0 Masterclass am 10. November 2009 Seminarleitung Dion Hinchcliffe, Hinchcliffe & Company, USA Die Seminarsprache ist Englisch Das Seminar Enterprise 2.0 Masterclass bietet Teilnehmern grundlegende Strategieinformationen und Handlungsempfehlungen für eine Enterprise 2.0 Initiative. Teilnehmer erhalten ein grundlegendes Verständnis der Hebel und Mechanismen von Social Software und Web 2.0 im Unternehmen. Es werden Strategien und Anwendungsszenarien für Enterprise 2.0 sowie die Diskussion von Umsetzungsstrategien und Erfolgsfaktoren präsen- tiert und diskutiert. Das Seminar umfasst sowohl Vortrags- als auch interaktive Gruppenarbeitselemente. 10:30 Begrüßung und Einleitung 10:45 Principles about Web 2.0 in the Enterprise and Corporate Social Computing 11:30 Kaffeepause 11:45 Models and Strategic Pillars for the Conceptionalization of Enterprise 2.0 12:45 Gemeinsames Mittagessen 14:00 Succeeding in Enterprise 2.0 Challenges: Adoption, IT issues and Governance 14:45 Implementation Model for Enterprise 2.0: The Three-Legged Stool 15:15 Kaffeepause 15:45 Enterprise 2.0 Case Studies – Europe & North America 16:45 Current Enterprise 2.0 Best-Practices and Lessons Learned 17:30 Questions/Closing Comments on Business Implications
  • 3. Konferenzprogramm Enterprise 2.0 SUMMIT am 11. November 2009 09:30 Enterprise 2.0 – Internal Value Propositions for Uptake TE Keynote-Referent: Oliver Marks, Enterprise Collaboration Management Consultant, USA KEYNO Diskussion: Bertrand Duperrin, Frankreich und Prof. Dr. Joachim Niemeier, Universität Stuttgart Das Keynote-Panel diskutiert Zielgrößen und Maßzahlen für eine Roadmap zur Umsetzung von Enterprise 2.0 Aktivitäten. Im Einführungsvortrag gibt Oliver Marks Einblicke in verschiedene Fallstudien und eigene Erfahrungswerte aus seinem Projekt bei Sony PlayStation. In der weiterführenden Diskussion wird das Thema aus einem europäischen Blickwinkel betrachtet. Moderation: Simon Wardley, London 10:30 Kaffeepause Panel 1: Enterprise 2.0 Strategien Panel 2: Enterprise 2.0 Best-Practices 11:00 Measuring Collaborative Performance – Due Dilligence Best-Practices for Internal Communications 2.0 for Enterprise 2.0 Referenten: Peter Reiser, Sun Microsystems Referent: Kjetil Kristensen, Norwegen Jan Westerbarkey, Westaflex Enterprise 2.0 Projekte müssen sich die Frage nach dem Erfolg Weblogs und Microblogging-Infrastrukturen fördern Informations- ihrer Aktivitäten stellen. Das Panel diskutiert konkrete Ansätze fluss und die Kommunikation. Effekte dieser technischen Konzept- der Erfolgsmessung. ansätze zeigen die Referenten anhand ihrer Erfahrungsberichte auf. Moderation: Simon Wardley, London Moderation: Stefan Pfeiffer, IBM 11:55 How to Leverage the Power of Feedback and the Best-Practices for Knowledge Management 2.0 Law of Participation Referent: Jan Hendrik Werthmann, Otto Group Referent: Julien Le Nestour, Schlumberger, Frankreich Die kollaborative Dokumentation des Unternehmenswissens ist Was sind Mechanismen und Hebel um die Teilnahmebereitschaft ein zentrales Element von Enterprise 2.0. Anhand der Fallstudie an Enterprise 2.0 Initiativen zu erhöhen? Am Fallbeispiel Otto Group werden in diesem Panel praktische Erfahrungen Schlumberger wird dieser Frage nachgegangen. diskutiert. Moderation: Lee Bryant, Headshift, Großbritannien Moderation: Björn Negelmann, Kongress Media 12:30 Gemeinsames Mittagessen 14:00 New Forms of Leadership in Decentralized Organisations Best-Practices for Knowledge Management 2.0 Referent: Lee Bryant, Headshift, Großbritannien Referent: Dennis Marc Busch, Deutsche Bundeswehr Klassische Führungsmodelle werden durch Informationstrans- Das Referat beleuchtet anhand der Fallstudie der Deutschen parenz von Enterprise 2.0 verändert. Das Panel diskutiert neue Bundeswehr die Re-Organisation des Wissensmanagements mit Formen der Führung in wissensbasierten Organisationsstrukturen. Hilfe von Wiki-Systemen. Moderation: Bertrand Duperrin, Frankreich Moderation: Wolf Ingomar Faecks, Sapient 14:55 Diskussion: Enterprise 2.0 Implementation Strategies Best-Practices for Knowledge Management 2.0 Referent: Dr. Frank Schoenefeld, T-Systems MMS Referenten: Ralf Kallenborn, Heinrich Heine GmbH Diskussion: Bertrand Duperrin, Frankreich Jürgen Kübler, Nationale Suisse, Schweiz Craig Hepburn, Open Text, Großbritannien Die Integration eines Wikis im Intranet ist ein Ansatz, von einer Das Panel vergleicht die Erfolgsfaktoren verschiedener Imple- neuen Technologie zu profitieren, ohne die alte sofort abzustellen. mentierungsmethoden. Im Vergleich stehen der reine Graswurzel- Das Panel diskutiert zwei Fallstudien und ihren Adoptionspfad Ansatz, die Top-down Projektumsetzung sowie ein iterativer zum Intranet 2.0. hybrider Ansatz. Moderation: Björn Negelmann, Kongress Media Moderation: Simon Wardley, London 15:40 Kaffeepause 16:00 Collaboration Challenge: Preparing Your Workforce Best-Practices on Collaboration 2.0 Referent: Gil Yehuda, USA Referenten: Alexander Schellong, CSC; Simon Scullion, CSC Das Panel diskutiert in der Tiefe Argumente für die Diskussion Charlie Hope, CSC mit Mitarbeitern und Management über Enterprise 2.0. Der Die Förderung der Zusammenarbeit in einer multinationalen reine Hinweis auf Dienste und Technologien, die einen neuen Organisationen mit unterschiedlichen Geschäftsfeldern und Mehrwert für die Kollaboration schaffen, reicht nicht aus zur Expertisen ist die wesentliche Zielsetzung des Enterprise 2.0 Motivaton und Überzeugung. Projektes bei CSC. Die Erfahrungswerte aus dem Projekt sind Moderation: Simon Wardley, London Gegenstand dieses Panels. Moderation: Björn Negelmann, Kongress Media 16:55 Diskussion: Enterprise 2.0 in European Corporations – Best-Practices on Collaboration 2.0 Multi-Cultural Challenges Referent: Markus Bentele, Rheinmetall (*) Referent: Mark Masterson, CSC In der Zusammenführung von Social Networking und Geschäfts- Diskussion: Bertrand Duperrin, Frankreich prozessen wird eine nachhaltige Verbesserung der Daten-, Emanuele Quintarelli, Italien Informations- und Wissenssituation im Unternehmen gesehen. Dr. Frank Schoenefeld, T-Systems MMS Das Panel diskutiert die Fallstudie von Rheinmetall. Hier wurde In Europa stehen multinationale Unternehmen dem Problem zur Verbesserung der Prozesse ein Enterprise Business Portal unterschiedlicher Praktiken von Hierarchie, Wissensteilung und um soziale Dienste erweitert. Zusammenarbeit gegenüber. Hinzu kommen Sprachbarrieren. Moderation: Prof. Dr. Joachim Niemeier, Universität Stuttgart Das Panel diskutiert Erfahrungen und Strategien um diesen Herausforderungen zu begegnen. Moderation: Craig Hepburn, Open Text, Großbritannien (*) Referent angefragt. Programmänderungen vorbehalten.
  • 4. Konferenzprogramm Enterprise 2.0 SUMMIT am 12. November 2009 08:30 Diskussion: Organisational Schemes for the Enterprise 2.0 Best-Practices on Collaboration 2.0 Diskussion: Mark Masterson, CSC Referenten: Jérôme Poujarbieu, Dassault Systemes, Frankreich Dr. Peter Schütt, IBM Nicola Zago, Lago SpA, Italien Die kommende Generation der Mitarbeiter erwartet flexiblere Zwei internationale Fallbeispiele zur Verbesserung der Wissens- Organisationsstrukturen am Arbeitsplatz als bisher. Sie ist mit situation und der aufgabenbezogenen Zusammenarbeit mit Hilfe sozialen Netzwerken und Diensten aufgewachsen. Das Panel eines Wikis und erweiterten Social Networking-Ansätzen. diskutiert die Frage nach den Organisationsmustern, die ein Moderation: Prof. Dr. Michael Koch, Universität der Bundeswehr solches Arbeitsumfeld kennzeichnen müssen. Moderation: Björn Negelmann, Kongress Media 09:25 Diskussion: Collaborative Infrastructures, Unified Best-Practices on Collaboration 2.0 Communication & Cloud Computing Referent: Jan-Henrik Tiedemann, ISO Central Secretariat (*) Diskussion: Kai Gutzeit, Google; Simon Wardley, London (*) Crowdsourcing und offene Teamarbeit sind wichtige Elemente Konzeptionell gibt es eine starke Beziehung zwischen den Ideen der Gremienarbeit der ISO und ihrer verschiedenen nationalen des Cloud Computing, Unified Communications und kollabo- Standardisierungsorganisationen (SNI, DIN, BSI, UNI etc). Das rativen Intrastrukturen, die sich aber in den Projekten und Panel diskutiert die Erfahrungen der ISO aus der Unterstützung Serviceangeboten erst langsam verbreiten. Wie diese Konzepte dieser Arbeitsformen durch kollaborative Systeme. miteinander verknüpft sind und welche Potentiale die Ver- Moderation: Prof. Dr. Joachim Niemeier, Universität Stuttgart knüpfung aufweist, diskutiert das Panel. Moderation: Wolf Ingomar Faecks, Sapient 10:10 Kaffeepause 10:40 Enterprise 2.0 is more than Wikis & Blogs: BPM 2.0, Best-Practices on Innovation Management 2.0 BI 2.0 & CRM 2.0 Referent: Michael Kuhn, Daimler (*) Referent: N.N. Diskussion: Julien Le Nestour, Schlumberger, Frankreich Dieses Panel gibt einen interessanten Blick über den Tellerrand. Ein wesentliches Ziel von Enterprise 2.0 ist die Verbesserung und Es zeigt ein erweitertes Verständnis der Enterprise 2.0 Begriff- Erweiterung von Innovationsprozessen durch die Möglichkeiten lichkeit, das über den allgemeinen Bezug zum Informations- des Crowd-Sourcings. Im Rahmen des Panels werden Erfahrungen und Wissensmanagement hinausgeht. mit dem Einsatz von internen Community-Konzepten zur Generie- Moderation: Mark Masterson, CSC rung und Diskussion von Geschäftsentwicklungsideen diskutiert. Moderation: Prof. Dr. Michael Koch, Universität der Bundeswehr 11:25 Open-Space: Enterprise 2.0 möglich machen – Ideenmarkt „Think big, start small and move fast“ – dies ist ein oft aufgestelltes Bonmot für Enterprise 2.0 Strategien. Der Open-Space diskutiert Hebel und Treiber für die Initiierung, Implementierung und Einführung von Enterprise 2.0 Projekten. Beim Ideenmarkt werden Fragen, Meinungen und Ideen aller Teilnehmer zu diesem Thema zusammengetragen und gruppiert. 11:45 Gemeinsames Mittagessen 13:00 Open-Space: Enterprise 2.0 möglich machen – Roundtable Diskussionen Im Hauptteil des Open-Space werden die im Ideenmarkt geschaffenen Themenfelder in Gruppenarbeit diskutiert. Als Ergebnis werden Empfehlungen und Checklisten für die Themen erarbeitet. 14:30 Kaffeepause 15:00 Open-Space: Enterprise 2.0 möglich machen – Präsentation der Ergebnisse Die Ergebnisse der Gruppenarbeit werden allen Konferenzteilnehmern vorgestellt und abschließend diskutiert. TE 16:00 Enterprise 2.0: Chance or Fool‘s Paradise for Business Transformation in Economic Crisis KEYNO Keynote-Referent: Dion Hinchcliffe, Hinchcliffe & Company, USA Die Wirtschaftskrise fordert ihren Tribut in vielen Unternehmen. Die Frage ist ob die Krise ein Treiber oder eine Gefahr für die Ver- änderungs- und Erneuerungsprojekte der Enterprise 2.0 Initiativen darstellt. In seiner abschließenden Keynote geht Dion Hinchcliffe dieser Frage nach und diskutiert aktuelle Projekte, ihre Herausforderungen und Erfolgspotentiale in wirtschaftlich schwierigen Zeiten. Moderation: Simon Wardley, Großbritannien Workshop-Programm Enterprise 2.0 SUMMIT am 11. November 2009 11:55 The Social Intranet – an Evolution from Content Management or a Revolution by Social Software? Workshop-Leitung: Frank Wolf, T-Systems MMS Der Workshop diskutiert das Spannungsverhältnis zwischen Social Software und Intranet-Infrastrukturen. Neben der Diskussion des Für und Wider unterschiedlicher Ansätze erarbeiten die Workshop-Teilnehmer gemeinsam eine Checkliste für die Erstellung einer Handlungsempfehlung. 14:00 Rich Media in the Social Workplace Workshop-Leitung: Matthias Tausendpfund, Open Text Der Workshop diskutiert die Bedeutung von Rich Media Erweiterungen bei kollaborativen Systemen. Gegenstand des Workshops sind die Herausforderungen bei der Integration von Rich Media in solchen Systemen und die Diskussion des konkreten Ansatzes von Open Text. 16:00 Enterprise 2.0 Guidelines Workshop-Leitung: Wolf Ingomar Faecks, Sapient Der Workshop diskutiert die Notwendigkeit eines entsprechenden Richtlinienkonzepts für den Erfolg von Enterprise 2.0 Initiativen. Gegenstand des Workshops ist die gemeinsame Diskussion und Erstellung einer Checkliste für die Erstellung von Enterprise 2.0 Guidelines im Unternehmen.
  • 5. Referenten und Diskutanten Markus Bentele, Corporate Chief Information Officer/Corporate Chief Knowledge Officer, Rheinmetall AG (*) Lee Bryant, Founder and Director, Headshift Ltd., Großbritannien Dennis Marc Busch, Knowledge Manager Armed Forces, Deutsche Bundeswehr Bertrand Duperrin, Senior Consultant, blueKiwi Software S.A. Wolf Ingomar Faecks, Managing Director Germany, Sapient GmbH Kai Gutzeit, Head of Google Enterprise DACH, Google Germany (*) Craig Hepburn, Director of Social Media Strategy EMEA, Open Text Dion Hinchcliffe, President & CTO, Hinchcliffe & Company Charlie Hope, Technical Product Manager, CSC Computer Sciences Corporation Ralf Kallenborn, Abteilungsleiter IT-Entwicklung & Datenbanken, Heinrich Heine GmbH Prof. Dr. Michael Koch, Professur für Programmierung kooperativer Systeme, Universität der Bundeswehr München Jürgen Kübler, Projektleiter strategische Projekte, Nationale Suisse Michael Kuhn, Senior Manager Business Innovation, Daimler AG (*) Kjetil Kristensen, Principal Consultant, Kristensen Consulting Oliver Marks, Principal, Oliver Marks & Associates Mark Masterson, Enterprise architect, troublemaker, CSC Computer Sciences Corporation Julien Le Nestour, IT Innovation Manager, Schlumberger Prof. Dr. Joachim Niemeier, Honorarprofessor, Universität Stuttgart Stephan Pfeiffer, Market Manager ECM & Lotus, IBM Deutschland Jérôme Poujarbieu, Business Development Manager, Dassault Systèmes Emanuele Quintarelli, Partner and Enterprise 2.0 Strategist, Open Knowledge Peter Reiser, Chief Architect SunSpace, Sun Microsystems Dr. Alexander Schellong, Management Consulting Public Sector, CSC Computer Sciences Corporation Dr. Frank Schoenefeld, Chief Operations Officer, T-Systems Multimedia Solutions GmbH Dr. Peter Schütt, Leader Knowledge Management & Social Networking Solutions, IBM Simon Scullion, Team Leader, CSC Computer Sciences Corporation Matthias Tausendpfund, Product Marketing Manager, Open Text Web Solutions Group Jan-Henrik Tiedemann, IT Business Analyst, ISO Central Secretariat (*) Simon Wardley, Independent Management Consulting Professional Jan Hendrik Werthmann, Project Manager, Otto Group Jan Westerbarkey, CEO, Westaflex Frank Wolf, Managing Consultant, T-Systems Multimedia Solutions GmbH Gil Yehuda, Independent Analyst Nicola Zago, Marketing Manager, Lago S.p.A. (*) angefragt
  • 6. Enterprise 2.0 SUMMIT 10. – 12. November 2009, Le Méridien Parkhotel, Frankfurt a. M. Zeitplan 10. November, 10:00 – 18:00 Seminar Enterprise 2.0 Masterclass mit Dion Hinchcliffe 11. November, 09:30 – 17:40 Konferenz- und Workshop-Programm Enterprise 2.0 SUMMIT 12. November, 08:30 – 17:00 Konferenz-Programm Enterprise 2.0 SUMMIT mit Open-Space Workshop Konferenzsprache Die Konferenzsprache ist aufgrund der internationalen Referenten und Teilnehmer Englisch. Veranstaltungsort Le Méridien Parkhotel Frankfurt Wiesenhüttenplatz 28-38 60329 Frankfurt Telefon +49-69-2697-0 www.e20summit.com/location Für Konferenzteilnehmer gibt es eine Sonderrate im Konferenzhotel Le Méridien. Das Einzelzimmer inklusive Frühstück kann bis 21.10.2009 zum Sonderpreis von 159,- Euro inklusive MwSt. gebucht werden. Verwenden Sie das Stichwort „Kongress Media“ für die Buchung dieser Sonderrate unter +49-69-2697-0 direkt beim Hotel. Alternative Übernachtungsmöglichkeiten finden Sie unter www.e20summit.com/location Leistungen • Teilnahme am gebuchten Konferenztag bzw. Masterclass Seminar • Download Zugang zu den Präsentationen • Online-Zugang zu ausgewählten Konferenzvideos • Zugang zum Veranstaltungswiki mit einer Dokumentation der Ergebnisse • Mittagessen, Kaffeepausen Teilnahme Die Teilnahmekosten sind abhängig vom Buchungstermin Buchungstermin bis 27.10. bis 3.11. ab 4.11. Konferenzteilnahme (beide Tage) € 490 € 690 € 990 Konferenzteilnahme (eintägig) € 390 € 490 € 590 Upgrade* Enterprise 2.0 Masterclass am 10.11. € 290 € 290 € 290 Enterprise 2.0 Masterclass 10.11. Einzelbuchung € 490 € 590 € 690 * Upgrade nur in Verbindung mit einem Konferenzticket (ein- oder zweitägig) Alle Preise zzgl. MwSt. Kontakt Für alle Fragen zum Enterprise 2.0 SUMMIT stehen Ihnen Alfred Dietl and Robert Widl gerne zur Verfügung. Telefon +49 89 523 503 58 oder E-Mail service@kongressmedia.de Aktuelle Informationen über den Kongress, die Referenten und Themen finden Sie unter www.e20summit.com © ECM WORLD ist eine geschützte Marke der ECM Kongress Media GmbH • Knorrstr. 85 • 80807 München Telefon +49 89 2000 1463 • Telefax +49 89 2000 1464 KongressMedia Kongress Media GmbH WORLD E-Mail service@kongressmedia.de Driving Business Innovation