SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 24
Educanet 2  im Klassenzimmer Referat: Fred Greule, Leiter Beratungsstelle Medien und Informatik im Unterricht (BIAS) « Nicht der Einsatz neuer Medien ist das Ziel, sondern Medien sind Werkzeuge, die sinnvoll zur Gestaltung eines attraktiven Lernanlasses eingesetzt werden.» Pädagogische Hochschule, Institut Weiterbildung und Beratung, Abteilung Aargau
Wir treten ein: Wir arbeiten heute im Klassenraum der «Testklasse03» 2.  1.  http:// www .educanet2. ch / 3.  4.
Die «Werkzeuge» von educanet2 Quickmessage Kommunikation Kooperation Publikation synchrone asynchrone Lernen Wiki Umfragen Mailservice
1. Chat - synchrone Kommunikation «Was für ein A… ist eigentlich bias15?» Meine Chatanwort:  «Liebe Céline, ich bin der römische Chatüberwacher (Fred Greule in BIAS). Im Chat gelten die gleichen Anstandsregeln wie im Zusammenleben.»   Frage einer Primarschülerin (4. Kl.) in einem Chat während einer Projektwoche zum Thema Römer. Wie hätten Sie reagiert?
Chat - Netiquette Echte Lern-Momente entstehen meist dann, wenn man es zulässt, dass Schülerinnen und Schüler Erfahrungen und Fehler machen können. ,[object Object],[object Object],[object Object],[object Object]
Chat:  Beispiel Römerprojekt Beispiel  Schülerchat  Römerprojekt II (Primarschüler ) Korrigiertes Logfile vom 4. Römerchat  ( 31.10.2001, 10:00 – 10:30) Louisa2:  Hallo Herr Hänggi, wir Gränicher sind auch da. Vindonissa:  Habt Ihr eine Frage? Louisa2 i :  Wie badeten die Römer? Vindonissa:  Die Römer badeten nackt. Sie hatten aber ebenfalls schon beheizte Bäder. Celine: Können sie uns ein Bild über ein Badehaus schicken? Vindonissa:  (an Celine) an welche Adresse? Luisa1:  Wir waren im Museum von Vindonissa   Louisa2:  (an Vindonissa) In Dateiablage wäre gut, dann können wir es dort herunterladen. Louisa2:  Was waren die Unterschiede zwischen den Römern und den Griechen beim Baden? Vindonissa:  Die Griechen übernahmen die Badekultur aus dem vorderen Orient. Ich lese gerade, dass das  Heissluftbad schon seit der jüngeren Steinzeit bekannt ist. Die Römer übernahmen das Bad  von den Griechen. Beide Arten von Baden. Baden mit Heissluft , aber auch das Schwitzbad. Celine:  an Vindonissa: Wie lang waren die Wasserleitung Vindonissa:  Die Wasserleitungen nach Vindonissa waren etwa 2,5 km lang. Sascha:  Wann wurde das erste WC ungefähr gebaut? Vindonissa:  Sascha - Römer und Griechen hatten WC's. Wahrscheinlich gab es auch solche im vorderen  Orient und Aegypten. Nur das weiss ich leider nicht genau.   Celine:  Was habt ihr für ein Projekt Sascha? Rot  =  Fragen Blau  =  Antworten Grün =  Kommunikation, Kooperation
Chat - Erfahrungen - Folgerungen Chat fördert die Kontaktbereitschaft klassenübergreifend Themenbezogene Chats vorbereiten inhaltlich (Fragen am Experten vorbereiten), technisch Plauder-Chats, thematische Chats in kleinen Chatgruppen Die Betreuung jüngerer SchülerInnen vor Ort ist wichtig Chat moderieren und positive Gesprächsansätze fördern Chat ist auch ein möglicher und sinnvoller Schreibanlass Chatprotokoll speichern und auswerten Schülerinnen und Schüler chatten gerne …
2. Quickmessage Kontakt mit dem Lehrer - einmal anders …
3. Mail (asynchrone Kommunikation) E-Mails schreiben = sinnvolle Schreibanlässe «halo papi ich habe nicht immer die zeit mach ein mal ein stop mit den brifen pia».  (2. Primarschule, in einem E-Mail-Projekt) Internet als Kommunikationsmedium schon in der 2. Klasse? Motivierende Schreibanlässen gestalten! Texte schreiben - nicht zum Selbstzweck oder für die Lehrperson. Wie obiges E-Mail zeigt, sind die Eltern daran sehr interessiert und machen mit. E-Mailprojekte: Pourquoi pas avec une classe en suisse romande?
4. Forum (asynchrone Kommunikation) Diskussionsforen können im Unterricht vielfältig genutzt werden
Forum - Fragen an den Legionär Liebe Schülerinnen und Schüler. Während eurer Arbeit tauchen sicher viele Fragen zum  Leben in der Römerzeit auf, für die ihr eventuell keine Antworten findet. Ich versuche gerne, euch aus meinem Leben als Legionär der XI Legion zu erzählen.
Forum - Erfahrungen - Folgerungen Alle Fragen und Antworten aus dem Römer-projekt auf BIAS- Homepage unter  www . bias . ch Foren eignen sich ausgezeichnet … Fragen an externe Fachleute (Projekte, Themen) aktuelles Wissen holen ein Thema diskutieren Rückmeldungen geben Online-Sprechstunden Die Betreuung von Foren ist zeitaufwändig aber kein Zeitdruck beim Formulieren nicht zu viele Foren  Foren müssen betreut werden klare Spielregeln einhalten
5.  Mitteilungen  6. Schülerboard Projekt «Reise nach Paris» Liebe Schülerinnen und Schüler Zur Vorbereitung unserer Abschluss-reise nach Paris erarbeiten wir in Gruppen verschiedene Themen, welche wir auf der educanet Home-page publizieren. Da ihr teilweise auch zu Hause arbeiten könnt, findet ihr Aufgaben und Hinweise im Klassenraum auf educanet.
7. Aufgaben (Kooperation) «Im Januar stellen wir den Eltern unser Abschlussprojekt an einem Elternabend vor. Wenn sie unsere Top-Homepage und die seriösen Vor-bereitungen sehen, werden sie uns sicher unterstützen.»  Beispiel) Allons-y!
Aufgaben - Lösungen - Erfahrungen Die Aufgaben müssen strukturell gut durchdacht sein. Eine einfache Überprüfung ist jederzeit möglich. Es funktioniert nicht, wenn man die Aufgaben gleichzeitig auch schriftlich abgibt . Verschiedene Lehrpersonen haben auf diese Weise schon SchülerInnen im Ausland oder in einem Genesungsaufenthalt begleitet.
8. Dateiablage (Kooperation) Ordnerstruktur Bereitstellung von Materialien Ablage für .doc, .jpg, .xls, mp3 Arbeits-, Tagesberichte Nutzung Arbeit an gemeinsamen Dokumenten upload und download von Dateien Austausch im virtuellen Raum Beispiele Schülerdokumente Museums-OL Medizinquizz  Römer.doc  /  htm Wichtige Drehscheibe für eine echte Kooperation
Dateiablage - Erfahrungen - Folgerungen Struktur sorgfältig aufbauen Ordnung einhalten = Disziplin Speicherplatz für 40 MB keine grossen Bild- und Tondateien Unnötiges löschen Löschen kann man nur eigene Files Auch Kinder der Primarstufe können Dokumente runterladen Die Arbeit an gemeinsamen Dokumenten ist anspruchsvoll Intranet in Wirtschaft = Educanet in Schule
9. Website  (Publikation, Lernen, Kooperation) Die Seiten zu Paris werden im Team hergestellt.   http: //bias .educanet2. ch/testklasse03/
Website - Erfahrungen - Folgerungen Publizieren: Einfache Herstellung von Webseiten Kinder sind stolz auf ihre selber erstellten Seiten Es stehen einige gute Vorlagen zur Verfügung Copyright beachten, Quellen angeben Lernen Wissenserwerb beim Recherchieren / Gestalten Mit dem Homepagenerator kann man Inhalte für selbst-verantwortliches Lernen nicht gut didaktisch aufarbeiten Gemeinschaftsarbeit (Kooperation) Klassenhomepage, thematische Gruppenarbeiten Beispiel Homepage 5. Kl.  Ennetbaden Educanet 2  ist ausbaubar … v
10. Wiki: «schnelle» virtuelle Wandtafel Jeder Klasse steht ein eigenes Wiki zur Verfügung, auf welches nur die Mitglieder Zugriff haben. Wikis in educanet sind keine öffentlichen Schulwebsites, sondern gemeinsam bearbeitete Arbeitshefte einer Schule Wiki ermöglicht auf einfache Weise  kooperative Arbeits- und Lernformen ,[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object]
11. Umfragen Abstimmungen und Umfragen stehen allen zur Verfügung. Sie können sehr rasch, einfach und individuell erstellt werden. Umfragen eignen sich …,  der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt ,[object Object],[object Object],[object Object],[object Object]
12. Community Z. B. offene Gruppen meine geschlossenen Arbeitsgruppen Auf Kurse, welche didaktisch für die Volksschulstufe aufgearbeitet sind und das selbstveranwortliche Lernen unterstützen, werden wir noch warten müssen. Z. B.: Offene  Onlinekurse  für Lehrer und Schüler Für Lehrer offen, Schüler nur mit Kurspasswort Für Lehrer und Schüler nur mit Kurspasswort Onlinekurse werden mit einem speziellen Programm «WebWeaver» erstellt 13. Onlinekurse Hier ist ein zukünftiges Tätigkeitsfeld für Lehrpersonen, Fachhochschulen, Dozierende und Lehrmittelautoren
Educanet 2  - Zusammenfassung ? Nicht alle Kinder haben Internet zu Hause. ? Die Integration im Unterricht braucht noch Zeit. «Das Römerprojekt hat mir Mut gemacht, mit der neuen Klasse, einer 3. Primar, einen virtuellen Klassenraum einzurichten und die Plattform vielfältig zu nutzen.» (Andreas Matter, Ennetbaden) Educanet ist eine geeignete Plattform für Kommunikation/ Kooperation/Information/Publikation/Lehren/Lernen im Rahmen von verschiedenen Lehr-/Lernszenarien innerhalb einer oder zwischen mehreren Institutionen. Das «virtuelle Klassenzimmer» ergänzt die «reale Schul-stube» mit neuen einfachen Werkzeugen, welche ein orts- und zeitunabhängiges Arbeiten und Lernen über das Schulzimmer hinaus ermöglichen.
Beratungsstelle Medien und Informatik  im Unterricht (BIAS) Fragen? Kommen Sie vorbei oder telefonieren Sie +41 (0)62 838 90 20  Besuchen Sie unsere Homepage http:// www . bias . ch Montag - Freitag, 09:00-11:30, 14:00-17:00, persönliche Beratung nach Absprache. Vielen Dank für Ihr Interesse! Pädagogische Hochschule, Institut Weiterbildung und Beratung, Abteilung Aargau Schicken Sie ein Mail iwb . bias . [email_address] . ch

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

eLearning-Geschichte-Begriffe-Auspraegungen
eLearning-Geschichte-Begriffe-AuspraegungeneLearning-Geschichte-Begriffe-Auspraegungen
eLearning-Geschichte-Begriffe-AuspraegungenFrank Weber
 
Digitale Medien im Unterricht
Digitale Medien im UnterrichtDigitale Medien im Unterricht
Digitale Medien im UnterrichtPhilippe Wampfler
 
Etwinning fuer DaF-Unterricht
Etwinning fuer DaF-UnterrichtEtwinning fuer DaF-Unterricht
Etwinning fuer DaF-UnterrichtPatrizia Tirel
 
Workshop - eTwinning
Workshop - eTwinningWorkshop - eTwinning
Workshop - eTwinningelsa20
 
Social Media Learning
Social Media LearningSocial Media Learning
Social Media LearningMartin Ebner
 
Ein Open Course zwischen Universität und Internet
Ein Open Course zwischen Universität und InternetEin Open Course zwischen Universität und Internet
Ein Open Course zwischen Universität und InternetJohannes Moskaliuk
 
Lehren mit Web 2.0
Lehren mit Web 2.0Lehren mit Web 2.0
Lehren mit Web 2.0Martin Ebner
 
Barrierefreiheit von synchronem kollaborativem Lernen
Barrierefreiheit von synchronem kollaborativem LernenBarrierefreiheit von synchronem kollaborativem Lernen
Barrierefreiheit von synchronem kollaborativem Lernene-teaching.org
 
Sibylle Rudin: Erlebnis Bibliothek: Wiki für die Schule
Sibylle Rudin: Erlebnis Bibliothek: Wiki für die SchuleSibylle Rudin: Erlebnis Bibliothek: Wiki für die Schule
Sibylle Rudin: Erlebnis Bibliothek: Wiki für die SchuleZukunftswerkstatt
 
Arbeitsheft zu "Gratis Online Lernen" (2016, Edition LISUM) - #GOL16
Arbeitsheft zu "Gratis Online Lernen" (2016, Edition LISUM) - #GOL16Arbeitsheft zu "Gratis Online Lernen" (2016, Edition LISUM) - #GOL16
Arbeitsheft zu "Gratis Online Lernen" (2016, Edition LISUM) - #GOL16Sandra Schön (aka Schoen)
 
Technologien in der Unterricht Lorenc_Cici
Technologien in der Unterricht Lorenc_CiciTechnologien in der Unterricht Lorenc_Cici
Technologien in der Unterricht Lorenc_CiciLorenc C.
 
Webtalks 181010 Social Media Einsatz im Unterricht
Webtalks 181010 Social Media Einsatz im UnterrichtWebtalks 181010 Social Media Einsatz im Unterricht
Webtalks 181010 Social Media Einsatz im UnterrichtTanja Jadin
 
Open Educational Resources (OER) in der Weiterbildung
Open Educational Resources (OER) in der WeiterbildungOpen Educational Resources (OER) in der Weiterbildung
Open Educational Resources (OER) in der WeiterbildungJöran Muuß-Merholz
 
YouTube, WhatsApp, MOOCs und Co.: Wo und wie lernen wir morgen?
YouTube, WhatsApp, MOOCs und Co.: Wo und wie lernen wir morgen?YouTube, WhatsApp, MOOCs und Co.: Wo und wie lernen wir morgen?
YouTube, WhatsApp, MOOCs und Co.: Wo und wie lernen wir morgen?Jochen Robes
 
Fhoö web20 weiterbildung_092010
Fhoö web20 weiterbildung_092010Fhoö web20 weiterbildung_092010
Fhoö web20 weiterbildung_092010Tanja Jadin
 
Social Media Learning
Social Media LearningSocial Media Learning
Social Media LearningMartin Ebner
 
Kooperation durch Medien - Alte Methoden neu gedacht?
Kooperation durch Medien - Alte Methoden neu gedacht?Kooperation durch Medien - Alte Methoden neu gedacht?
Kooperation durch Medien - Alte Methoden neu gedacht?Martin Ebner
 
Social Media Learning (oder die Vielfalt neuer Medien in der Lehre)
Social Media Learning (oder die Vielfalt neuer Medien in der Lehre)Social Media Learning (oder die Vielfalt neuer Medien in der Lehre)
Social Media Learning (oder die Vielfalt neuer Medien in der Lehre)Martin Ebner
 

Was ist angesagt? (20)

eLearning-Geschichte-Begriffe-Auspraegungen
eLearning-Geschichte-Begriffe-AuspraegungeneLearning-Geschichte-Begriffe-Auspraegungen
eLearning-Geschichte-Begriffe-Auspraegungen
 
Digitale Medien im Unterricht
Digitale Medien im UnterrichtDigitale Medien im Unterricht
Digitale Medien im Unterricht
 
Netbooks Im Unterricht - 2. Dienstbesprechung
Netbooks Im Unterricht - 2. DienstbesprechungNetbooks Im Unterricht - 2. Dienstbesprechung
Netbooks Im Unterricht - 2. Dienstbesprechung
 
Internet und Fremdsprache
Internet und FremdspracheInternet und Fremdsprache
Internet und Fremdsprache
 
Etwinning fuer DaF-Unterricht
Etwinning fuer DaF-UnterrichtEtwinning fuer DaF-Unterricht
Etwinning fuer DaF-Unterricht
 
Workshop - eTwinning
Workshop - eTwinningWorkshop - eTwinning
Workshop - eTwinning
 
Social Media Learning
Social Media LearningSocial Media Learning
Social Media Learning
 
Ein Open Course zwischen Universität und Internet
Ein Open Course zwischen Universität und InternetEin Open Course zwischen Universität und Internet
Ein Open Course zwischen Universität und Internet
 
Lehren mit Web 2.0
Lehren mit Web 2.0Lehren mit Web 2.0
Lehren mit Web 2.0
 
Barrierefreiheit von synchronem kollaborativem Lernen
Barrierefreiheit von synchronem kollaborativem LernenBarrierefreiheit von synchronem kollaborativem Lernen
Barrierefreiheit von synchronem kollaborativem Lernen
 
Sibylle Rudin: Erlebnis Bibliothek: Wiki für die Schule
Sibylle Rudin: Erlebnis Bibliothek: Wiki für die SchuleSibylle Rudin: Erlebnis Bibliothek: Wiki für die Schule
Sibylle Rudin: Erlebnis Bibliothek: Wiki für die Schule
 
Arbeitsheft zu "Gratis Online Lernen" (2016, Edition LISUM) - #GOL16
Arbeitsheft zu "Gratis Online Lernen" (2016, Edition LISUM) - #GOL16Arbeitsheft zu "Gratis Online Lernen" (2016, Edition LISUM) - #GOL16
Arbeitsheft zu "Gratis Online Lernen" (2016, Edition LISUM) - #GOL16
 
Technologien in der Unterricht Lorenc_Cici
Technologien in der Unterricht Lorenc_CiciTechnologien in der Unterricht Lorenc_Cici
Technologien in der Unterricht Lorenc_Cici
 
Webtalks 181010 Social Media Einsatz im Unterricht
Webtalks 181010 Social Media Einsatz im UnterrichtWebtalks 181010 Social Media Einsatz im Unterricht
Webtalks 181010 Social Media Einsatz im Unterricht
 
Open Educational Resources (OER) in der Weiterbildung
Open Educational Resources (OER) in der WeiterbildungOpen Educational Resources (OER) in der Weiterbildung
Open Educational Resources (OER) in der Weiterbildung
 
YouTube, WhatsApp, MOOCs und Co.: Wo und wie lernen wir morgen?
YouTube, WhatsApp, MOOCs und Co.: Wo und wie lernen wir morgen?YouTube, WhatsApp, MOOCs und Co.: Wo und wie lernen wir morgen?
YouTube, WhatsApp, MOOCs und Co.: Wo und wie lernen wir morgen?
 
Fhoö web20 weiterbildung_092010
Fhoö web20 weiterbildung_092010Fhoö web20 weiterbildung_092010
Fhoö web20 weiterbildung_092010
 
Social Media Learning
Social Media LearningSocial Media Learning
Social Media Learning
 
Kooperation durch Medien - Alte Methoden neu gedacht?
Kooperation durch Medien - Alte Methoden neu gedacht?Kooperation durch Medien - Alte Methoden neu gedacht?
Kooperation durch Medien - Alte Methoden neu gedacht?
 
Social Media Learning (oder die Vielfalt neuer Medien in der Lehre)
Social Media Learning (oder die Vielfalt neuer Medien in der Lehre)Social Media Learning (oder die Vielfalt neuer Medien in der Lehre)
Social Media Learning (oder die Vielfalt neuer Medien in der Lehre)
 

Andere mochten auch

5.5 permutations and combinations
5.5 permutations and combinations5.5 permutations and combinations
5.5 permutations and combinationsmath123c
 
Rahul Pandit - Amcat Score Card
Rahul Pandit - Amcat Score CardRahul Pandit - Amcat Score Card
Rahul Pandit - Amcat Score CardRAHUL PANDIT
 
Aptitude Training - PERMUTATIONS AND COMBINATIONS 2
Aptitude Training - PERMUTATIONS AND COMBINATIONS 2Aptitude Training - PERMUTATIONS AND COMBINATIONS 2
Aptitude Training - PERMUTATIONS AND COMBINATIONS 2Ajay Chimmani
 
Software Tester Resume Asheesh
Software Tester Resume AsheeshSoftware Tester Resume Asheesh
Software Tester Resume AsheeshAsheesh Minhas
 
Math 1300: Section 7- 4 Permutations and Combinations
Math 1300: Section 7- 4  Permutations and CombinationsMath 1300: Section 7- 4  Permutations and Combinations
Math 1300: Section 7- 4 Permutations and CombinationsJason Aubrey
 
Dianova international network 2013
Dianova international network 2013Dianova international network 2013
Dianova international network 2013Dianova
 
Matrix Medical Jobs company/product data
Matrix Medical Jobs company/product dataMatrix Medical Jobs company/product data
Matrix Medical Jobs company/product dataMatrixMed
 
antonio inacio ferraz-Igreja Assembleia de Deus-técnico em agropecuária e est...
antonio inacio ferraz-Igreja Assembleia de Deus-técnico em agropecuária e est...antonio inacio ferraz-Igreja Assembleia de Deus-técnico em agropecuária e est...
antonio inacio ferraz-Igreja Assembleia de Deus-técnico em agropecuária e est...ANTONIO INACIO FERRAZ
 
sima kanawati academic 2016
sima kanawati academic 2016sima kanawati academic 2016
sima kanawati academic 2016Sima Al-Kanawati
 
Keithley Model 610c, 610cr)
 Keithley Model 610c, 610cr) Keithley Model 610c, 610cr)
Keithley Model 610c, 610cr)r rades
 
Grup Soler · Mantenimiento Estaciones ADIF · Aragón
Grup Soler · Mantenimiento Estaciones ADIF · AragónGrup Soler · Mantenimiento Estaciones ADIF · Aragón
Grup Soler · Mantenimiento Estaciones ADIF · Aragóngrupsoler
 
il portico-314_settembre_2014
il portico-314_settembre_2014il portico-314_settembre_2014
il portico-314_settembre_2014novellara
 
Zoos and national parks mailing list
Zoos and national parks mailing listZoos and national parks mailing list
Zoos and national parks mailing listContactmailworld
 

Andere mochten auch (20)

Acces power
Acces powerAcces power
Acces power
 
5.5 permutations and combinations
5.5 permutations and combinations5.5 permutations and combinations
5.5 permutations and combinations
 
Rahul Pandit - Amcat Score Card
Rahul Pandit - Amcat Score CardRahul Pandit - Amcat Score Card
Rahul Pandit - Amcat Score Card
 
Aptitude Training - PERMUTATIONS AND COMBINATIONS 2
Aptitude Training - PERMUTATIONS AND COMBINATIONS 2Aptitude Training - PERMUTATIONS AND COMBINATIONS 2
Aptitude Training - PERMUTATIONS AND COMBINATIONS 2
 
Software Tester Resume Asheesh
Software Tester Resume AsheeshSoftware Tester Resume Asheesh
Software Tester Resume Asheesh
 
16806 per com
16806 per com16806 per com
16806 per com
 
Math 1300: Section 7- 4 Permutations and Combinations
Math 1300: Section 7- 4  Permutations and CombinationsMath 1300: Section 7- 4  Permutations and Combinations
Math 1300: Section 7- 4 Permutations and Combinations
 
Curso presto básico
Curso presto básicoCurso presto básico
Curso presto básico
 
Blue Grass Chemical Agent-Destruction Pilot Plant Quarterly Update March 12...
Blue Grass Chemical Agent-Destruction Pilot Plant Quarterly Update March 12...Blue Grass Chemical Agent-Destruction Pilot Plant Quarterly Update March 12...
Blue Grass Chemical Agent-Destruction Pilot Plant Quarterly Update March 12...
 
Aerovista Group
Aerovista GroupAerovista Group
Aerovista Group
 
Dianova international network 2013
Dianova international network 2013Dianova international network 2013
Dianova international network 2013
 
Frutas Carmen Catalogo 2016
Frutas Carmen Catalogo 2016Frutas Carmen Catalogo 2016
Frutas Carmen Catalogo 2016
 
Matrix Medical Jobs company/product data
Matrix Medical Jobs company/product dataMatrix Medical Jobs company/product data
Matrix Medical Jobs company/product data
 
antonio inacio ferraz-Igreja Assembleia de Deus-técnico em agropecuária e est...
antonio inacio ferraz-Igreja Assembleia de Deus-técnico em agropecuária e est...antonio inacio ferraz-Igreja Assembleia de Deus-técnico em agropecuária e est...
antonio inacio ferraz-Igreja Assembleia de Deus-técnico em agropecuária e est...
 
43756342 green-data-center
43756342 green-data-center43756342 green-data-center
43756342 green-data-center
 
sima kanawati academic 2016
sima kanawati academic 2016sima kanawati academic 2016
sima kanawati academic 2016
 
Keithley Model 610c, 610cr)
 Keithley Model 610c, 610cr) Keithley Model 610c, 610cr)
Keithley Model 610c, 610cr)
 
Grup Soler · Mantenimiento Estaciones ADIF · Aragón
Grup Soler · Mantenimiento Estaciones ADIF · AragónGrup Soler · Mantenimiento Estaciones ADIF · Aragón
Grup Soler · Mantenimiento Estaciones ADIF · Aragón
 
il portico-314_settembre_2014
il portico-314_settembre_2014il portico-314_settembre_2014
il portico-314_settembre_2014
 
Zoos and national parks mailing list
Zoos and national parks mailing listZoos and national parks mailing list
Zoos and national parks mailing list
 

Ähnlich wie Eucanet Im Unterricht

Kollaboratives arbeiten im web monika moises
Kollaboratives arbeiten im web monika moisesKollaboratives arbeiten im web monika moises
Kollaboratives arbeiten im web monika moisesMomonika
 
Einsatz+Moderner+Medien+Gegliedert4
Einsatz+Moderner+Medien+Gegliedert4Einsatz+Moderner+Medien+Gegliedert4
Einsatz+Moderner+Medien+Gegliedert4Carlos G. Casares
 
E-Learning3D.de - Aktivitätsbericht
E-Learning3D.de - AktivitätsberichtE-Learning3D.de - Aktivitätsbericht
E-Learning3D.de - AktivitätsberichtDennis Schäffer
 
Social Media in der Weiterbildung - Fernstudientag 2012
Social Media in der Weiterbildung - Fernstudientag 2012Social Media in der Weiterbildung - Fernstudientag 2012
Social Media in der Weiterbildung - Fernstudientag 2012Katja Bett
 
E-Portfolios Vortrag Januar 2011
E-Portfolios Vortrag Januar 2011E-Portfolios Vortrag Januar 2011
E-Portfolios Vortrag Januar 2011amschaefer
 
eTwinning - Aus der Praxis für die Praxis
eTwinning - Aus der Praxis für die PraxiseTwinning - Aus der Praxis für die Praxis
eTwinning - Aus der Praxis für die PraxisFindorffschule BDB
 
eAustausch Giessen-Hongkong. Die Lernerperspektive
eAustausch Giessen-Hongkong. Die LernerperspektiveeAustausch Giessen-Hongkong. Die Lernerperspektive
eAustausch Giessen-Hongkong. Die Lernerperspektivetushk
 
SVEA Startworkshop, Stuttgart (D), 10 May 2011
SVEA Startworkshop, Stuttgart (D), 10 May 2011SVEA Startworkshop, Stuttgart (D), 10 May 2011
SVEA Startworkshop, Stuttgart (D), 10 May 2011MFG Innovationsagentur
 
My mobile erfahrungsbericht tmg daun
My mobile erfahrungsbericht tmg daunMy mobile erfahrungsbericht tmg daun
My mobile erfahrungsbericht tmg daunmedien+bildung.com
 
Prof. Sabine Seufert: Social Media und Web 2.0 als Instrumente des Blended Le...
Prof. Sabine Seufert: Social Media und Web 2.0 als Instrumente des Blended Le...Prof. Sabine Seufert: Social Media und Web 2.0 als Instrumente des Blended Le...
Prof. Sabine Seufert: Social Media und Web 2.0 als Instrumente des Blended Le...erzBern
 
Partizipation in der Schule mit digital gestützten Methoden und OER
Partizipation in der Schule mit digital gestützten Methoden und OERPartizipation in der Schule mit digital gestützten Methoden und OER
Partizipation in der Schule mit digital gestützten Methoden und OERMarkus Neuschäfer
 
Methoden und Werkzeuge zur didaktischen technologiegestützten Umsetzung von ...
Methoden und Werkzeuge zur didaktischen technologiegestützten Umsetzung von ...Methoden und Werkzeuge zur didaktischen technologiegestützten Umsetzung von ...
Methoden und Werkzeuge zur didaktischen technologiegestützten Umsetzung von ...Martin Ebner
 
Bedeutung massiver offener Online-Lernangebote für Fachhochschulen
Bedeutung massiver offener Online-Lernangebote für FachhochschulenBedeutung massiver offener Online-Lernangebote für Fachhochschulen
Bedeutung massiver offener Online-Lernangebote für FachhochschulenJutta Pauschenwein
 

Ähnlich wie Eucanet Im Unterricht (20)

Netzwerke PräSentation 12 04 08 Palma
Netzwerke PräSentation 12 04 08 PalmaNetzwerke PräSentation 12 04 08 Palma
Netzwerke PräSentation 12 04 08 Palma
 
Technologieeinsatz in der Schule - Zum Lernen und Lehren in der Sekundarstufe
Technologieeinsatz in der Schule - Zum Lernen und Lehren in der SekundarstufeTechnologieeinsatz in der Schule - Zum Lernen und Lehren in der Sekundarstufe
Technologieeinsatz in der Schule - Zum Lernen und Lehren in der Sekundarstufe
 
Kollaboratives arbeiten im web monika moises
Kollaboratives arbeiten im web monika moisesKollaboratives arbeiten im web monika moises
Kollaboratives arbeiten im web monika moises
 
Lernplattformen
LernplattformenLernplattformen
Lernplattformen
 
Einsatz+Moderner+Medien+Gegliedert4
Einsatz+Moderner+Medien+Gegliedert4Einsatz+Moderner+Medien+Gegliedert4
Einsatz+Moderner+Medien+Gegliedert4
 
E-Learning3D.de - Aktivitätsbericht
E-Learning3D.de - AktivitätsberichtE-Learning3D.de - Aktivitätsbericht
E-Learning3D.de - Aktivitätsbericht
 
Social Media in der Weiterbildung - Fernstudientag 2012
Social Media in der Weiterbildung - Fernstudientag 2012Social Media in der Weiterbildung - Fernstudientag 2012
Social Media in der Weiterbildung - Fernstudientag 2012
 
E-Portfolios Vortrag Januar 2011
E-Portfolios Vortrag Januar 2011E-Portfolios Vortrag Januar 2011
E-Portfolios Vortrag Januar 2011
 
eTwinning - Aus der Praxis für die Praxis
eTwinning - Aus der Praxis für die PraxiseTwinning - Aus der Praxis für die Praxis
eTwinning - Aus der Praxis für die Praxis
 
eAustausch Giessen-Hongkong. Die Lernerperspektive
eAustausch Giessen-Hongkong. Die LernerperspektiveeAustausch Giessen-Hongkong. Die Lernerperspektive
eAustausch Giessen-Hongkong. Die Lernerperspektive
 
SVEA Startworkshop, Stuttgart (D), 10 May 2011
SVEA Startworkshop, Stuttgart (D), 10 May 2011SVEA Startworkshop, Stuttgart (D), 10 May 2011
SVEA Startworkshop, Stuttgart (D), 10 May 2011
 
My mobile erfahrungsbericht tmg daun
My mobile erfahrungsbericht tmg daunMy mobile erfahrungsbericht tmg daun
My mobile erfahrungsbericht tmg daun
 
Trends für Schulen
Trends für Schulen Trends für Schulen
Trends für Schulen
 
Prof. Sabine Seufert: Social Media und Web 2.0 als Instrumente des Blended Le...
Prof. Sabine Seufert: Social Media und Web 2.0 als Instrumente des Blended Le...Prof. Sabine Seufert: Social Media und Web 2.0 als Instrumente des Blended Le...
Prof. Sabine Seufert: Social Media und Web 2.0 als Instrumente des Blended Le...
 
Partizipation in der Schule mit digital gestützten Methoden und OER
Partizipation in der Schule mit digital gestützten Methoden und OERPartizipation in der Schule mit digital gestützten Methoden und OER
Partizipation in der Schule mit digital gestützten Methoden und OER
 
Methoden und Werkzeuge zur didaktischen technologiegestützten Umsetzung von ...
Methoden und Werkzeuge zur didaktischen technologiegestützten Umsetzung von ...Methoden und Werkzeuge zur didaktischen technologiegestützten Umsetzung von ...
Methoden und Werkzeuge zur didaktischen technologiegestützten Umsetzung von ...
 
Ebook
EbookEbook
Ebook
 
Bedeutung massiver offener Online-Lernangebote für Fachhochschulen
Bedeutung massiver offener Online-Lernangebote für FachhochschulenBedeutung massiver offener Online-Lernangebote für Fachhochschulen
Bedeutung massiver offener Online-Lernangebote für Fachhochschulen
 
Edulabs OERCamp 17 Nord
Edulabs OERCamp 17 NordEdulabs OERCamp 17 Nord
Edulabs OERCamp 17 Nord
 
Chardaloupa
ChardaloupaChardaloupa
Chardaloupa
 

Eucanet Im Unterricht

  • 1. Educanet 2 im Klassenzimmer Referat: Fred Greule, Leiter Beratungsstelle Medien und Informatik im Unterricht (BIAS) « Nicht der Einsatz neuer Medien ist das Ziel, sondern Medien sind Werkzeuge, die sinnvoll zur Gestaltung eines attraktiven Lernanlasses eingesetzt werden.» Pädagogische Hochschule, Institut Weiterbildung und Beratung, Abteilung Aargau
  • 2. Wir treten ein: Wir arbeiten heute im Klassenraum der «Testklasse03» 2. 1. http:// www .educanet2. ch / 3. 4.
  • 3. Die «Werkzeuge» von educanet2 Quickmessage Kommunikation Kooperation Publikation synchrone asynchrone Lernen Wiki Umfragen Mailservice
  • 4. 1. Chat - synchrone Kommunikation «Was für ein A… ist eigentlich bias15?» Meine Chatanwort: «Liebe Céline, ich bin der römische Chatüberwacher (Fred Greule in BIAS). Im Chat gelten die gleichen Anstandsregeln wie im Zusammenleben.» Frage einer Primarschülerin (4. Kl.) in einem Chat während einer Projektwoche zum Thema Römer. Wie hätten Sie reagiert?
  • 5.
  • 6. Chat: Beispiel Römerprojekt Beispiel Schülerchat Römerprojekt II (Primarschüler ) Korrigiertes Logfile vom 4. Römerchat ( 31.10.2001, 10:00 – 10:30) Louisa2: Hallo Herr Hänggi, wir Gränicher sind auch da. Vindonissa: Habt Ihr eine Frage? Louisa2 i : Wie badeten die Römer? Vindonissa: Die Römer badeten nackt. Sie hatten aber ebenfalls schon beheizte Bäder. Celine: Können sie uns ein Bild über ein Badehaus schicken? Vindonissa: (an Celine) an welche Adresse? Luisa1: Wir waren im Museum von Vindonissa Louisa2: (an Vindonissa) In Dateiablage wäre gut, dann können wir es dort herunterladen. Louisa2: Was waren die Unterschiede zwischen den Römern und den Griechen beim Baden? Vindonissa: Die Griechen übernahmen die Badekultur aus dem vorderen Orient. Ich lese gerade, dass das Heissluftbad schon seit der jüngeren Steinzeit bekannt ist. Die Römer übernahmen das Bad von den Griechen. Beide Arten von Baden. Baden mit Heissluft , aber auch das Schwitzbad. Celine: an Vindonissa: Wie lang waren die Wasserleitung Vindonissa: Die Wasserleitungen nach Vindonissa waren etwa 2,5 km lang. Sascha: Wann wurde das erste WC ungefähr gebaut? Vindonissa: Sascha - Römer und Griechen hatten WC's. Wahrscheinlich gab es auch solche im vorderen Orient und Aegypten. Nur das weiss ich leider nicht genau. Celine: Was habt ihr für ein Projekt Sascha? Rot = Fragen Blau = Antworten Grün = Kommunikation, Kooperation
  • 7. Chat - Erfahrungen - Folgerungen Chat fördert die Kontaktbereitschaft klassenübergreifend Themenbezogene Chats vorbereiten inhaltlich (Fragen am Experten vorbereiten), technisch Plauder-Chats, thematische Chats in kleinen Chatgruppen Die Betreuung jüngerer SchülerInnen vor Ort ist wichtig Chat moderieren und positive Gesprächsansätze fördern Chat ist auch ein möglicher und sinnvoller Schreibanlass Chatprotokoll speichern und auswerten Schülerinnen und Schüler chatten gerne …
  • 8. 2. Quickmessage Kontakt mit dem Lehrer - einmal anders …
  • 9. 3. Mail (asynchrone Kommunikation) E-Mails schreiben = sinnvolle Schreibanlässe «halo papi ich habe nicht immer die zeit mach ein mal ein stop mit den brifen pia». (2. Primarschule, in einem E-Mail-Projekt) Internet als Kommunikationsmedium schon in der 2. Klasse? Motivierende Schreibanlässen gestalten! Texte schreiben - nicht zum Selbstzweck oder für die Lehrperson. Wie obiges E-Mail zeigt, sind die Eltern daran sehr interessiert und machen mit. E-Mailprojekte: Pourquoi pas avec une classe en suisse romande?
  • 10. 4. Forum (asynchrone Kommunikation) Diskussionsforen können im Unterricht vielfältig genutzt werden
  • 11. Forum - Fragen an den Legionär Liebe Schülerinnen und Schüler. Während eurer Arbeit tauchen sicher viele Fragen zum Leben in der Römerzeit auf, für die ihr eventuell keine Antworten findet. Ich versuche gerne, euch aus meinem Leben als Legionär der XI Legion zu erzählen.
  • 12. Forum - Erfahrungen - Folgerungen Alle Fragen und Antworten aus dem Römer-projekt auf BIAS- Homepage unter www . bias . ch Foren eignen sich ausgezeichnet … Fragen an externe Fachleute (Projekte, Themen) aktuelles Wissen holen ein Thema diskutieren Rückmeldungen geben Online-Sprechstunden Die Betreuung von Foren ist zeitaufwändig aber kein Zeitdruck beim Formulieren nicht zu viele Foren Foren müssen betreut werden klare Spielregeln einhalten
  • 13. 5. Mitteilungen 6. Schülerboard Projekt «Reise nach Paris» Liebe Schülerinnen und Schüler Zur Vorbereitung unserer Abschluss-reise nach Paris erarbeiten wir in Gruppen verschiedene Themen, welche wir auf der educanet Home-page publizieren. Da ihr teilweise auch zu Hause arbeiten könnt, findet ihr Aufgaben und Hinweise im Klassenraum auf educanet.
  • 14. 7. Aufgaben (Kooperation) «Im Januar stellen wir den Eltern unser Abschlussprojekt an einem Elternabend vor. Wenn sie unsere Top-Homepage und die seriösen Vor-bereitungen sehen, werden sie uns sicher unterstützen.» Beispiel) Allons-y!
  • 15. Aufgaben - Lösungen - Erfahrungen Die Aufgaben müssen strukturell gut durchdacht sein. Eine einfache Überprüfung ist jederzeit möglich. Es funktioniert nicht, wenn man die Aufgaben gleichzeitig auch schriftlich abgibt . Verschiedene Lehrpersonen haben auf diese Weise schon SchülerInnen im Ausland oder in einem Genesungsaufenthalt begleitet.
  • 16. 8. Dateiablage (Kooperation) Ordnerstruktur Bereitstellung von Materialien Ablage für .doc, .jpg, .xls, mp3 Arbeits-, Tagesberichte Nutzung Arbeit an gemeinsamen Dokumenten upload und download von Dateien Austausch im virtuellen Raum Beispiele Schülerdokumente Museums-OL Medizinquizz Römer.doc / htm Wichtige Drehscheibe für eine echte Kooperation
  • 17. Dateiablage - Erfahrungen - Folgerungen Struktur sorgfältig aufbauen Ordnung einhalten = Disziplin Speicherplatz für 40 MB keine grossen Bild- und Tondateien Unnötiges löschen Löschen kann man nur eigene Files Auch Kinder der Primarstufe können Dokumente runterladen Die Arbeit an gemeinsamen Dokumenten ist anspruchsvoll Intranet in Wirtschaft = Educanet in Schule
  • 18. 9. Website (Publikation, Lernen, Kooperation) Die Seiten zu Paris werden im Team hergestellt. http: //bias .educanet2. ch/testklasse03/
  • 19. Website - Erfahrungen - Folgerungen Publizieren: Einfache Herstellung von Webseiten Kinder sind stolz auf ihre selber erstellten Seiten Es stehen einige gute Vorlagen zur Verfügung Copyright beachten, Quellen angeben Lernen Wissenserwerb beim Recherchieren / Gestalten Mit dem Homepagenerator kann man Inhalte für selbst-verantwortliches Lernen nicht gut didaktisch aufarbeiten Gemeinschaftsarbeit (Kooperation) Klassenhomepage, thematische Gruppenarbeiten Beispiel Homepage 5. Kl. Ennetbaden Educanet 2 ist ausbaubar … v
  • 20.
  • 21.
  • 22. 12. Community Z. B. offene Gruppen meine geschlossenen Arbeitsgruppen Auf Kurse, welche didaktisch für die Volksschulstufe aufgearbeitet sind und das selbstveranwortliche Lernen unterstützen, werden wir noch warten müssen. Z. B.: Offene Onlinekurse für Lehrer und Schüler Für Lehrer offen, Schüler nur mit Kurspasswort Für Lehrer und Schüler nur mit Kurspasswort Onlinekurse werden mit einem speziellen Programm «WebWeaver» erstellt 13. Onlinekurse Hier ist ein zukünftiges Tätigkeitsfeld für Lehrpersonen, Fachhochschulen, Dozierende und Lehrmittelautoren
  • 23. Educanet 2 - Zusammenfassung ? Nicht alle Kinder haben Internet zu Hause. ? Die Integration im Unterricht braucht noch Zeit. «Das Römerprojekt hat mir Mut gemacht, mit der neuen Klasse, einer 3. Primar, einen virtuellen Klassenraum einzurichten und die Plattform vielfältig zu nutzen.» (Andreas Matter, Ennetbaden) Educanet ist eine geeignete Plattform für Kommunikation/ Kooperation/Information/Publikation/Lehren/Lernen im Rahmen von verschiedenen Lehr-/Lernszenarien innerhalb einer oder zwischen mehreren Institutionen. Das «virtuelle Klassenzimmer» ergänzt die «reale Schul-stube» mit neuen einfachen Werkzeugen, welche ein orts- und zeitunabhängiges Arbeiten und Lernen über das Schulzimmer hinaus ermöglichen.
  • 24. Beratungsstelle Medien und Informatik im Unterricht (BIAS) Fragen? Kommen Sie vorbei oder telefonieren Sie +41 (0)62 838 90 20 Besuchen Sie unsere Homepage http:// www . bias . ch Montag - Freitag, 09:00-11:30, 14:00-17:00, persönliche Beratung nach Absprache. Vielen Dank für Ihr Interesse! Pädagogische Hochschule, Institut Weiterbildung und Beratung, Abteilung Aargau Schicken Sie ein Mail iwb . bias . [email_address] . ch

Hinweis der Redaktion

  1. 1