//      Elektronische Volltexte der SuUB Bremen im
        Kursmanagementsystem Stud.IP der Universität Bremen
        Lit...
// Zusammenarbeit auf dem Campus in Bremen
   Integration von Bibliotheksdiensten in Stud.IP

                            ...
// Stud. IP an der Universität Bremen / Zahlen & Fakten



   Produktivbetrieb seit WS 2004/2005
   aktive Nutzer: 530 Doz...
// Anforderungsprofil der Bibliotheksdienste für Stud.IP / Uni Bremen
 Bereitstellung bibliographischer Daten und elektron...
// Elektronische Volltextmaterialien als Basis für Semesterapparate

Recherchebasis: Elektronische Bibliothek Bremen
     ...
// Integration der Bibliotheksrecherche in Stud.IP
 Elektronische Bibliothek als Servicemodul im Kursmanagementsystem


  ...
// Integration der Bibliotheksrecherche in Stud.IP / Look&Feel
 XML-Übergabeformat für Journalartikel
                    ...
// Integration der Bibliotheksrecherche in Stud.IP / Literaturlisten




                                                 ...
// Bibliotheksdienste als serviceorientierte Architektur (SOA) ?

  Kunde                 Bibliotheksservice              ...
// Export von Informationsdiensten in verschiedene Arbeitsumgebungen
  “new ways to re-use information services”


       ...
//   Elektronische Volltexte der SuUB Bremen im
     Kursmanagementsystem Stud.IP der Universität Bremen


     Dr. Martin...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Elektronische Volltexte der SuUB Bremen im Kursmanagementsystem Stud.IP der Universität Bremen

4.619 Aufrufe

Veröffentlicht am

Die Elektronische Bibliothek bietet derzeit ein Angebot von ca. 7.5 Mio
elektronischen Volltexten (Elsevier, Springer, JSTOR, Muse, HighWire, OAI),
die als Basis für fachspezifische Literatursammlungen
(digitale Semesterapparate) geeignet sind.
Die Recherche und Integration in das campusinterne Kursmanagmentsystem Stud.IP
erfolgt über eine XML-Recherche- bzw. Ausgabeschnittstelle, die flexibel die Übernahme von bibliographisch strukturierten Metadaten recherchierter Artikel in Stud.IP
erlaubt. Die Daten stehen anschließend im Look&Feel von Stud.IP direkt zur Verfügung.
Dieser Service kann zukünftig auch für weitere Projekte im Rahmen der Integration von Campusdiensten, wie etwa Portallösungen genutzt werden.

Veröffentlicht in: Technologie, Bildung
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Elektronische Volltexte der SuUB Bremen im Kursmanagementsystem Stud.IP der Universität Bremen

  1. 1. // Elektronische Volltexte der SuUB Bremen im Kursmanagementsystem Stud.IP der Universität Bremen Literaturrecherchedienste als service-orientierte Infrastruktur Stud.IP in Bremen • Bibliotheksdienste für Stud.IP Architektur der Dienstleistung Integration in Stud.IP Export von Informationsdiensten in unterschiedliche Arbeitsumgebungen Dr. Martin Blenkle - blenkle@suub.uni-bremen.de Tel. 0421 218 4923 1
  2. 2. // Zusammenarbeit auf dem Campus in Bremen Integration von Bibliotheksdiensten in Stud.IP Zentrum für angewandte Informationstechnologie SuUB Bremen Leitung / Entwicklung Servermanagement Schulung / Support Schnittstellen Zentrales Kursmanagement Zentrale Nutzerverwaltung / LDAP Bibliotheksdienste Schnittstellen Daten der Lehrveranstaltungen und der Studierenden Universitätsverwaltung https://elearning.uni- Dezernate 5 und 6 bremen.de/ 2
  3. 3. // Stud. IP an der Universität Bremen / Zahlen & Fakten Produktivbetrieb seit WS 2004/2005 aktive Nutzer: 530 Dozenten & 11.900 Studenten Zahl der Veranstaltungen: 770 von 3000 Zahl der angelegten Literaturlisten: 2400 Stand: Aug. 2006 3
  4. 4. // Anforderungsprofil der Bibliotheksdienste für Stud.IP / Uni Bremen Bereitstellung bibliographischer Daten und elektronischer Volltexte in Stud.IP • Integrierte Bibliotheksrecherche aller von der Bibliothek erschlossenen Medienformen (gedruckte + elektronische Medien) • Aufbau von veranstaltungsbezogenen Literaturlisten in Stud.IP (Semesterapparate) • Import der Metadaten in strukturierter Form zur Weiterverarbeitung und zum Re-Export • „Wiederverwendbare“ Architektur der Schnittstelle ________________________________________________________________________ • Fachreferenten als „Dozenten“ im System? (Ansprechpersonen / Marketing) • Repository-Service für selbst digitalisierte Kursmaterialien? 4
  5. 5. // Elektronische Volltextmaterialien als Basis für Semesterapparate Recherchebasis: Elektronische Bibliothek Bremen Hybridkatalog: alle gedruckten und elektronische Medien Nachweise aus verschiedenen Quellen: 2.4 Mio. Artikel 2.3 Mio. Bände 1.4 Mio. Artikel 3 Mio. Artikel 9 Mio. Dokumente - 70% Elektronische Volltexte 5
  6. 6. // Integration der Bibliotheksrecherche in Stud.IP Elektronische Bibliothek als Servicemodul im Kursmanagementsystem SRU (Search/Retrieve via URL) Z39.50 Zentrales Kursmanagement Anfrage Literaturrecherche Literaturnachweise Literaturlisten XML-Ausgabe XML-Ausgabe filtern 6
  7. 7. // Integration der Bibliotheksrecherche in Stud.IP / Look&Feel XML-Übergabeformat für Journalartikel XML Ausgabe filtern <record> <metadata> <DtaType>Artikel</DtaType> <TI>Nanocomposite ultrasonic hydrophones</TI> <PY>1999</PY> <KEYWORDS> <UnlinkedKY>Nanocomposite</UnlinkedKY> <UnlinkedKY>Hydrophone</UnlinkedKY> </KEYWORDS> <ISSNs><IS>09244247</IS></ISSNs> <Authors><AU>Chan, H.L.W.</AU></Authors> <JT>Sensors and Actuators A: Physical</JT> <VO>75</VO> <PG>252-256</PG> <FullDocLink>http://dx.doi.org/10.1016/S0924-4247(99)00076- X</FullDocLink> <RecordRelevance>100</RecordRelevance> </metadata> </record> 7
  8. 8. // Integration der Bibliotheksrecherche in Stud.IP / Literaturlisten 8
  9. 9. // Bibliotheksdienste als serviceorientierte Architektur (SOA) ? Kunde Bibliotheksservice Kunde Kunde 2… Anfrage an XML/Webservices Anfrage Schnittstelle / http Ergebnisdaten in XML-Struktur „ SOA opens up new ways to re-use information services and promises interoperability between heterogeneous applications and technologies; it separates services from systems, thus breaks up the monolithic architecture of existing library systems “ (N. Lossau) „SOA ermöglicht auch den Export von Informationsdiensten in unterschiedlichste Arbeitsumgebungen von Wissenschaftlern nach dem Prinzip: The library comes to the user, not the user to the library“ (N. Lossau) 9
  10. 10. // Export von Informationsdiensten in verschiedene Arbeitsumgebungen “new ways to re-use information services” Zentrales Kursmanagement Anfrage Literaturrecherche Literaturlisten XML-Ausgabe Anfrage Externe Kunden: Atlas Elektronik GmbH Wissensmanagement Webserver von Instituten (?) Export in versch. Datenbankformate: Aktuelle Literaturlisten, EndNote, ReferenceManager, BibTeX … Listen nach Autoren, RSS-Services etc… 10
  11. 11. // Elektronische Volltexte der SuUB Bremen im Kursmanagementsystem Stud.IP der Universität Bremen Dr. Martin Blenkle Leiter Informationstechnik blenkle@suub.uni-bremen.de Tel: 0421 218 4923 Staats- und Universitätsbibliothek Bremen http://www.suub.uni-bremen.de 11

×