SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 15
Downloaden Sie, um offline zu lesen
1
Thema: Business Knigge
Die hohe Kunst des Small-Talks
Forum für Existenzgründer und junge Unternehmen
am 21.11.2015 bei der HwK Koblenz
Referent: Axel Uhrmacher
Bildungsreferent des BVBC e.V.
2
Inhalt:
1.Der erste Eindruck
2.Small Talk davor und in
30 Sekunden überzeugen
2
3
Der erste Eindruck
„Man empfängt die Leute nach ihrem Kleide
und entlässt sie nach ihrem Verstand.“
DEUTSCHES SPRICHWORT
„Zuerst die innere Haltung,
Dann die äußere Form“
KONFUZIUS
4
Der erste Eindruck
Sehen Sie Ihrem Partner in die Augen!
3
5
Der erste Eindruck
Grüßen Sie mit einem Lächeln!
6
Der erste Eindruck
Nennen Sie öfters den
Namen Ihres Partners!
4
7
Der erste Eindruck
Reichen Sie Ihrem Partner die Hand!
8
Der erste Eindruck
Treten Sie sicher auf!
5
9
Der erste Eindruck
Ihr gepflegtes Äußere muss
selbstverständlich sein!
1
0
Der erste Eindruck
Praktizieren Sie hohe Empathie!
6
11
Der erste Eindruck
Stellen Sie Fragen!
1
2
Der erste Eindruck
Achten Sie auf Nähe + Distanz!
7
1
3
JOHARI - Fenster
Arena
öffentliche Person
Blinder
Fleck
Unbekanntes
Unbewusstes
Fassade
Privatperson
mir
bekannt
anderen
unbekannt
anderen
bekannt
Feedback
Offenbarung
mir
unbekannt
Beim ersten Eindruck dominiert das äußere Rollenbild.
Die Kommunikation ist ein ständiger Abgleich von Selbst- und Fremdbild.
1
4
Ein Mensch begeistert zu
10 % durch seine Worte
30 % durch sein Tun
60 % durch sein Sein
Roman Guardini
Emotional Energy
8
1
5
1
6
Kommunikation - Emotional Energy
People will forget what you said.
People will forget what you did,
but
people will never forget how you
made them feel like !
9
1
7
1
8
10
1
9
2
0
Ausgangslage 1
4,5 Milliarden Jahre die Erde
3,5 Milliarden Jahre das Leben
600 Millionen Jahre die kleinen Tiere
5,5 Millionen Jahre der Mensch
100‘000 Jahre die Sprache
40‘000 Jahre das moderne Gehirn
- bis heute gleich
11
2
1
2
2
Das emotionale Gehirn hat die Kraft,
das denkende Gehirn zu überwältigen -
ja sogar zu lähmen
Daniel Goleman
12
2
3
2
4
13
2
5
2
6
In 30 Sekunden überzeugen
Die Legende
„Und, was machen Sie
beruflich?“
„Was unterscheidet Sie von
Ihren Mitbewerbern?“
14
2
7
Gesamt - Inszenierung
Im Elevator Pitch wird sichtbar, wie gut Sie
sich selbst und Ihr Unternehmen
verkaufen können.
Das spannende darstellen Ihrer Leistungen
und Eigenschaften, und zwar in Ihrem
persönlichen Stil.
Ziel: FOLGEVERABREDUNG
Was macht mich spannend?
2
8
Erkennen Sie den Leidensdruck
Ihrer Kunden
Bedürfnisse
Bedarf
Leidensdruck
Traum
Wo liegt der Leidensdruck
Ihrer Kunden?
15
Small Talk
Worauf ist zu achten?
„das kleine Gespräch“
Welchen Zweck hat es?
2
9
Axel Uhrmacher
uhrmacher@bvbc.de

Weitere ähnliche Inhalte

Ähnlich wie Business-Knigge - die hohe Kunst des Smalltalks

Sei kein Redner! 10 Tipps für's Präsentieren
Sei kein Redner! 10 Tipps für's PräsentierenSei kein Redner! 10 Tipps für's Präsentieren
Sei kein Redner! 10 Tipps für's PräsentierenBerlin Office
 
we-concept :: Medienwerkstatt :: Motionartist
we-concept :: Medienwerkstatt :: Motionartistwe-concept :: Medienwerkstatt :: Motionartist
we-concept :: Medienwerkstatt :: MotionartistSascha El-Khatib
 
Profile Roman Rackwitz (deutsch)
Profile Roman Rackwitz (deutsch)Profile Roman Rackwitz (deutsch)
Profile Roman Rackwitz (deutsch)Roman Rackwitz
 
Handout "Was haben Produktdesign und Praesentationen gemeinsam?" Pe...
Handout "Was haben Produktdesign und Praesentationen gemeinsam?" Pe...Handout "Was haben Produktdesign und Praesentationen gemeinsam?" Pe...
Handout "Was haben Produktdesign und Praesentationen gemeinsam?" Pe...Thomas Zangerle
 
WARUM KUNDEN KAUFEN!
WARUM KUNDEN KAUFEN! WARUM KUNDEN KAUFEN!
WARUM KUNDEN KAUFEN! spiesberger
 
Pitch & Invest Präsentation.pptx
Pitch & Invest Präsentation.pptxPitch & Invest Präsentation.pptx
Pitch & Invest Präsentation.pptxwdlange1
 
DIE 45 SEKUNDEN PRÄSENTATION die Ihr Leben verändern wird (Don Failla)
DIE 45 SEKUNDEN PRÄSENTATION die Ihr Leben verändern wird (Don Failla)DIE 45 SEKUNDEN PRÄSENTATION die Ihr Leben verändern wird (Don Failla)
DIE 45 SEKUNDEN PRÄSENTATION die Ihr Leben verändern wird (Don Failla)www.Millionaireconcept.com
 
Von Troll-Armeen und falschen Freunden - Dirk Ploss, Inhaber von Ploss Consul...
Von Troll-Armeen und falschen Freunden - Dirk Ploss, Inhaber von Ploss Consul...Von Troll-Armeen und falschen Freunden - Dirk Ploss, Inhaber von Ploss Consul...
Von Troll-Armeen und falschen Freunden - Dirk Ploss, Inhaber von Ploss Consul...MANDARIN MEDIEN GmbH
 
Zitate Slisdeshare0110
Zitate Slisdeshare0110Zitate Slisdeshare0110
Zitate Slisdeshare0110Theo H. Koch
 
Business Speaker – Jetzt! finden. beurteilen. einsetzen.
Business Speaker – Jetzt! finden. beurteilen. einsetzen.Business Speaker – Jetzt! finden. beurteilen. einsetzen.
Business Speaker – Jetzt! finden. beurteilen. einsetzen.BusinessVillage GmbH
 
Schritt 2 recherche deep dive in deine geschäftsidee
Schritt 2 recherche   deep dive in deine geschäftsideeSchritt 2 recherche   deep dive in deine geschäftsidee
Schritt 2 recherche deep dive in deine geschäftsideeAdobe
 
Bessere Texte schreiben: Die universale Anleitung!
Bessere Texte schreiben: Die universale Anleitung! Bessere Texte schreiben: Die universale Anleitung!
Bessere Texte schreiben: Die universale Anleitung! Sandra Elgaß
 
Ideentransfer Präsentationsmethode | Grafisches Erzählen
Ideentransfer Präsentationsmethode | Grafisches ErzählenIdeentransfer Präsentationsmethode | Grafisches Erzählen
Ideentransfer Präsentationsmethode | Grafisches Erzählenideentransfer
 
Aussendienst training tipps-slideshare
Aussendienst training tipps-slideshareAussendienst training tipps-slideshare
Aussendienst training tipps-slideshareGünter Umbach, MD
 
Video-Prototyping - Ideen testen und verfeinern mittels audiovisuellem Storyt...
Video-Prototyping - Ideen testen und verfeinern mittels audiovisuellem Storyt...Video-Prototyping - Ideen testen und verfeinern mittels audiovisuellem Storyt...
Video-Prototyping - Ideen testen und verfeinern mittels audiovisuellem Storyt...Viktoria Trosien
 
Praesentation : Fit fuer den Auftritt
Praesentation : Fit fuer den AuftrittPraesentation : Fit fuer den Auftritt
Praesentation : Fit fuer den AuftrittHeiko Luedemann
 

Ähnlich wie Business-Knigge - die hohe Kunst des Smalltalks (20)

Sei kein Redner! 10 Tipps für's Präsentieren
Sei kein Redner! 10 Tipps für's PräsentierenSei kein Redner! 10 Tipps für's Präsentieren
Sei kein Redner! 10 Tipps für's Präsentieren
 
we-concept :: Medienwerkstatt :: Motionartist
we-concept :: Medienwerkstatt :: Motionartistwe-concept :: Medienwerkstatt :: Motionartist
we-concept :: Medienwerkstatt :: Motionartist
 
Profile Roman Rackwitz (deutsch)
Profile Roman Rackwitz (deutsch)Profile Roman Rackwitz (deutsch)
Profile Roman Rackwitz (deutsch)
 
Emotional erfolgreich präsentieren
Emotional erfolgreich präsentierenEmotional erfolgreich präsentieren
Emotional erfolgreich präsentieren
 
Handout "Was haben Produktdesign und Praesentationen gemeinsam?" Pe...
Handout "Was haben Produktdesign und Praesentationen gemeinsam?" Pe...Handout "Was haben Produktdesign und Praesentationen gemeinsam?" Pe...
Handout "Was haben Produktdesign und Praesentationen gemeinsam?" Pe...
 
WARUM KUNDEN KAUFEN!
WARUM KUNDEN KAUFEN! WARUM KUNDEN KAUFEN!
WARUM KUNDEN KAUFEN!
 
Pitch & Invest Präsentation.pptx
Pitch & Invest Präsentation.pptxPitch & Invest Präsentation.pptx
Pitch & Invest Präsentation.pptx
 
DIE 45 SEKUNDEN PRÄSENTATION die Ihr Leben verändern wird (Don Failla)
DIE 45 SEKUNDEN PRÄSENTATION die Ihr Leben verändern wird (Don Failla)DIE 45 SEKUNDEN PRÄSENTATION die Ihr Leben verändern wird (Don Failla)
DIE 45 SEKUNDEN PRÄSENTATION die Ihr Leben verändern wird (Don Failla)
 
Von Troll-Armeen und falschen Freunden - Dirk Ploss, Inhaber von Ploss Consul...
Von Troll-Armeen und falschen Freunden - Dirk Ploss, Inhaber von Ploss Consul...Von Troll-Armeen und falschen Freunden - Dirk Ploss, Inhaber von Ploss Consul...
Von Troll-Armeen und falschen Freunden - Dirk Ploss, Inhaber von Ploss Consul...
 
WOL @ HR RoundTable
WOL @ HR RoundTableWOL @ HR RoundTable
WOL @ HR RoundTable
 
Zitate Slisdeshare0110
Zitate Slisdeshare0110Zitate Slisdeshare0110
Zitate Slisdeshare0110
 
Business Speaker – Jetzt! finden. beurteilen. einsetzen.
Business Speaker – Jetzt! finden. beurteilen. einsetzen.Business Speaker – Jetzt! finden. beurteilen. einsetzen.
Business Speaker – Jetzt! finden. beurteilen. einsetzen.
 
Rockstar presentations
Rockstar presentationsRockstar presentations
Rockstar presentations
 
Schritt 2 recherche deep dive in deine geschäftsidee
Schritt 2 recherche   deep dive in deine geschäftsideeSchritt 2 recherche   deep dive in deine geschäftsidee
Schritt 2 recherche deep dive in deine geschäftsidee
 
Bessere Texte schreiben: Die universale Anleitung!
Bessere Texte schreiben: Die universale Anleitung! Bessere Texte schreiben: Die universale Anleitung!
Bessere Texte schreiben: Die universale Anleitung!
 
Ideentransfer Präsentationsmethode | Grafisches Erzählen
Ideentransfer Präsentationsmethode | Grafisches ErzählenIdeentransfer Präsentationsmethode | Grafisches Erzählen
Ideentransfer Präsentationsmethode | Grafisches Erzählen
 
Präsentationstechnik
PräsentationstechnikPräsentationstechnik
Präsentationstechnik
 
Aussendienst training tipps-slideshare
Aussendienst training tipps-slideshareAussendienst training tipps-slideshare
Aussendienst training tipps-slideshare
 
Video-Prototyping - Ideen testen und verfeinern mittels audiovisuellem Storyt...
Video-Prototyping - Ideen testen und verfeinern mittels audiovisuellem Storyt...Video-Prototyping - Ideen testen und verfeinern mittels audiovisuellem Storyt...
Video-Prototyping - Ideen testen und verfeinern mittels audiovisuellem Storyt...
 
Praesentation : Fit fuer den Auftritt
Praesentation : Fit fuer den AuftrittPraesentation : Fit fuer den Auftritt
Praesentation : Fit fuer den Auftritt
 

Mehr von bit-hwk-koblenz

Datenschutz und Datensicherheit (Lesezeichen zur Vertiefung)
Datenschutz und Datensicherheit (Lesezeichen zur Vertiefung)Datenschutz und Datensicherheit (Lesezeichen zur Vertiefung)
Datenschutz und Datensicherheit (Lesezeichen zur Vertiefung)bit-hwk-koblenz
 
Aufgaben des betrieblichen Datenschutzbeauftragten: Technisch organisatorisch...
Aufgaben des betrieblichen Datenschutzbeauftragten: Technisch organisatorisch...Aufgaben des betrieblichen Datenschutzbeauftragten: Technisch organisatorisch...
Aufgaben des betrieblichen Datenschutzbeauftragten: Technisch organisatorisch...bit-hwk-koblenz
 
Existenzgründung im Nebenerwerb (Präsentation)
Existenzgründung im Nebenerwerb (Präsentation)Existenzgründung im Nebenerwerb (Präsentation)
Existenzgründung im Nebenerwerb (Präsentation)bit-hwk-koblenz
 
Existenzgründung im Nebenberuf (Merkblatt der HwK Koblenz)
Existenzgründung im Nebenberuf (Merkblatt der HwK Koblenz)Existenzgründung im Nebenberuf (Merkblatt der HwK Koblenz)
Existenzgründung im Nebenberuf (Merkblatt der HwK Koblenz)bit-hwk-koblenz
 
Wie übergabefähig ist mein Betrieb? Betriebsübergabe frühzeitig angehen!
Wie übergabefähig ist mein Betrieb? Betriebsübergabe frühzeitig angehen!Wie übergabefähig ist mein Betrieb? Betriebsübergabe frühzeitig angehen!
Wie übergabefähig ist mein Betrieb? Betriebsübergabe frühzeitig angehen!bit-hwk-koblenz
 
Betriebsnachfolge - ein Gesundheitsthema!
Betriebsnachfolge - ein Gesundheitsthema!Betriebsnachfolge - ein Gesundheitsthema!
Betriebsnachfolge - ein Gesundheitsthema!bit-hwk-koblenz
 
Rechtliche Risiken bei der Unternehmensnachfolge
Rechtliche Risiken bei der UnternehmensnachfolgeRechtliche Risiken bei der Unternehmensnachfolge
Rechtliche Risiken bei der Unternehmensnachfolgebit-hwk-koblenz
 
Steuerliche Aspekte der Unternehmensnachfolge
Steuerliche Aspekte der UnternehmensnachfolgeSteuerliche Aspekte der Unternehmensnachfolge
Steuerliche Aspekte der Unternehmensnachfolgebit-hwk-koblenz
 
IT-Sicherheit: Wirtschaftsforum Rhein-Lahn
IT-Sicherheit: Wirtschaftsforum Rhein-LahnIT-Sicherheit: Wirtschaftsforum Rhein-Lahn
IT-Sicherheit: Wirtschaftsforum Rhein-Lahnbit-hwk-koblenz
 
Welche Risiken sollten Sie versichern – persönlich / betrieblich?
Welche Risiken sollten Sie versichern – persönlich / betrieblich?Welche Risiken sollten Sie versichern – persönlich / betrieblich?
Welche Risiken sollten Sie versichern – persönlich / betrieblich?bit-hwk-koblenz
 
Die betriebswirtschaftliche Auswertung
Die betriebswirtschaftliche AuswertungDie betriebswirtschaftliche Auswertung
Die betriebswirtschaftliche Auswertungbit-hwk-koblenz
 
Welche Finanzierungshilfen gibt es bei der Bürgschaftsbank Rheinland-Pfalz?
Welche Finanzierungshilfen gibt es bei der Bürgschaftsbank Rheinland-Pfalz?Welche Finanzierungshilfen gibt es bei der Bürgschaftsbank Rheinland-Pfalz?
Welche Finanzierungshilfen gibt es bei der Bürgschaftsbank Rheinland-Pfalz?bit-hwk-koblenz
 
Der Geschäftsplan: Acht Bausteine zum Erfolg
Der Geschäftsplan: Acht Bausteine zum ErfolgDer Geschäftsplan: Acht Bausteine zum Erfolg
Der Geschäftsplan: Acht Bausteine zum Erfolgbit-hwk-koblenz
 
Grundlagen der gesetzlichen Unfallversicherung
Grundlagen der gesetzlichen UnfallversicherungGrundlagen der gesetzlichen Unfallversicherung
Grundlagen der gesetzlichen Unfallversicherungbit-hwk-koblenz
 
Wie sichere ich meine digitalen Juwelen?
Wie sichere ich meine digitalen Juwelen?Wie sichere ich meine digitalen Juwelen?
Wie sichere ich meine digitalen Juwelen?bit-hwk-koblenz
 
Steuerliche Aspekte im Umgang mit elektronischen Geschäftsdokumenten.
Steuerliche Aspekte im Umgang mit elektronischen Geschäftsdokumenten.Steuerliche Aspekte im Umgang mit elektronischen Geschäftsdokumenten.
Steuerliche Aspekte im Umgang mit elektronischen Geschäftsdokumenten.bit-hwk-koblenz
 
IT-Sicherheit im Handwerk
IT-Sicherheit im HandwerkIT-Sicherheit im Handwerk
IT-Sicherheit im Handwerkbit-hwk-koblenz
 
Steuerliche Betrachtung der Krankenversicherung
Steuerliche Betrachtung der KrankenversicherungSteuerliche Betrachtung der Krankenversicherung
Steuerliche Betrachtung der Krankenversicherungbit-hwk-koblenz
 
Handwerkskammer Koblenz: Betriebliches Gesundheitsmanagement im Handwerk
Handwerkskammer Koblenz: Betriebliches Gesundheitsmanagement im HandwerkHandwerkskammer Koblenz: Betriebliches Gesundheitsmanagement im Handwerk
Handwerkskammer Koblenz: Betriebliches Gesundheitsmanagement im Handwerkbit-hwk-koblenz
 
Die Beitragsentwicklung in der Krankenversicherung unter besonderer Berücksic...
Die Beitragsentwicklung in der Krankenversicherung unter besonderer Berücksic...Die Beitragsentwicklung in der Krankenversicherung unter besonderer Berücksic...
Die Beitragsentwicklung in der Krankenversicherung unter besonderer Berücksic...bit-hwk-koblenz
 

Mehr von bit-hwk-koblenz (20)

Datenschutz und Datensicherheit (Lesezeichen zur Vertiefung)
Datenschutz und Datensicherheit (Lesezeichen zur Vertiefung)Datenschutz und Datensicherheit (Lesezeichen zur Vertiefung)
Datenschutz und Datensicherheit (Lesezeichen zur Vertiefung)
 
Aufgaben des betrieblichen Datenschutzbeauftragten: Technisch organisatorisch...
Aufgaben des betrieblichen Datenschutzbeauftragten: Technisch organisatorisch...Aufgaben des betrieblichen Datenschutzbeauftragten: Technisch organisatorisch...
Aufgaben des betrieblichen Datenschutzbeauftragten: Technisch organisatorisch...
 
Existenzgründung im Nebenerwerb (Präsentation)
Existenzgründung im Nebenerwerb (Präsentation)Existenzgründung im Nebenerwerb (Präsentation)
Existenzgründung im Nebenerwerb (Präsentation)
 
Existenzgründung im Nebenberuf (Merkblatt der HwK Koblenz)
Existenzgründung im Nebenberuf (Merkblatt der HwK Koblenz)Existenzgründung im Nebenberuf (Merkblatt der HwK Koblenz)
Existenzgründung im Nebenberuf (Merkblatt der HwK Koblenz)
 
Wie übergabefähig ist mein Betrieb? Betriebsübergabe frühzeitig angehen!
Wie übergabefähig ist mein Betrieb? Betriebsübergabe frühzeitig angehen!Wie übergabefähig ist mein Betrieb? Betriebsübergabe frühzeitig angehen!
Wie übergabefähig ist mein Betrieb? Betriebsübergabe frühzeitig angehen!
 
Betriebsnachfolge - ein Gesundheitsthema!
Betriebsnachfolge - ein Gesundheitsthema!Betriebsnachfolge - ein Gesundheitsthema!
Betriebsnachfolge - ein Gesundheitsthema!
 
Rechtliche Risiken bei der Unternehmensnachfolge
Rechtliche Risiken bei der UnternehmensnachfolgeRechtliche Risiken bei der Unternehmensnachfolge
Rechtliche Risiken bei der Unternehmensnachfolge
 
Steuerliche Aspekte der Unternehmensnachfolge
Steuerliche Aspekte der UnternehmensnachfolgeSteuerliche Aspekte der Unternehmensnachfolge
Steuerliche Aspekte der Unternehmensnachfolge
 
IT-Sicherheit: Wirtschaftsforum Rhein-Lahn
IT-Sicherheit: Wirtschaftsforum Rhein-LahnIT-Sicherheit: Wirtschaftsforum Rhein-Lahn
IT-Sicherheit: Wirtschaftsforum Rhein-Lahn
 
Welche Risiken sollten Sie versichern – persönlich / betrieblich?
Welche Risiken sollten Sie versichern – persönlich / betrieblich?Welche Risiken sollten Sie versichern – persönlich / betrieblich?
Welche Risiken sollten Sie versichern – persönlich / betrieblich?
 
Die betriebswirtschaftliche Auswertung
Die betriebswirtschaftliche AuswertungDie betriebswirtschaftliche Auswertung
Die betriebswirtschaftliche Auswertung
 
Welche Finanzierungshilfen gibt es bei der Bürgschaftsbank Rheinland-Pfalz?
Welche Finanzierungshilfen gibt es bei der Bürgschaftsbank Rheinland-Pfalz?Welche Finanzierungshilfen gibt es bei der Bürgschaftsbank Rheinland-Pfalz?
Welche Finanzierungshilfen gibt es bei der Bürgschaftsbank Rheinland-Pfalz?
 
Der Geschäftsplan: Acht Bausteine zum Erfolg
Der Geschäftsplan: Acht Bausteine zum ErfolgDer Geschäftsplan: Acht Bausteine zum Erfolg
Der Geschäftsplan: Acht Bausteine zum Erfolg
 
Grundlagen der gesetzlichen Unfallversicherung
Grundlagen der gesetzlichen UnfallversicherungGrundlagen der gesetzlichen Unfallversicherung
Grundlagen der gesetzlichen Unfallversicherung
 
Wie sichere ich meine digitalen Juwelen?
Wie sichere ich meine digitalen Juwelen?Wie sichere ich meine digitalen Juwelen?
Wie sichere ich meine digitalen Juwelen?
 
Steuerliche Aspekte im Umgang mit elektronischen Geschäftsdokumenten.
Steuerliche Aspekte im Umgang mit elektronischen Geschäftsdokumenten.Steuerliche Aspekte im Umgang mit elektronischen Geschäftsdokumenten.
Steuerliche Aspekte im Umgang mit elektronischen Geschäftsdokumenten.
 
IT-Sicherheit im Handwerk
IT-Sicherheit im HandwerkIT-Sicherheit im Handwerk
IT-Sicherheit im Handwerk
 
Steuerliche Betrachtung der Krankenversicherung
Steuerliche Betrachtung der KrankenversicherungSteuerliche Betrachtung der Krankenversicherung
Steuerliche Betrachtung der Krankenversicherung
 
Handwerkskammer Koblenz: Betriebliches Gesundheitsmanagement im Handwerk
Handwerkskammer Koblenz: Betriebliches Gesundheitsmanagement im HandwerkHandwerkskammer Koblenz: Betriebliches Gesundheitsmanagement im Handwerk
Handwerkskammer Koblenz: Betriebliches Gesundheitsmanagement im Handwerk
 
Die Beitragsentwicklung in der Krankenversicherung unter besonderer Berücksic...
Die Beitragsentwicklung in der Krankenversicherung unter besonderer Berücksic...Die Beitragsentwicklung in der Krankenversicherung unter besonderer Berücksic...
Die Beitragsentwicklung in der Krankenversicherung unter besonderer Berücksic...
 

Business-Knigge - die hohe Kunst des Smalltalks

  • 1. 1 Thema: Business Knigge Die hohe Kunst des Small-Talks Forum für Existenzgründer und junge Unternehmen am 21.11.2015 bei der HwK Koblenz Referent: Axel Uhrmacher Bildungsreferent des BVBC e.V. 2 Inhalt: 1.Der erste Eindruck 2.Small Talk davor und in 30 Sekunden überzeugen
  • 2. 2 3 Der erste Eindruck „Man empfängt die Leute nach ihrem Kleide und entlässt sie nach ihrem Verstand.“ DEUTSCHES SPRICHWORT „Zuerst die innere Haltung, Dann die äußere Form“ KONFUZIUS 4 Der erste Eindruck Sehen Sie Ihrem Partner in die Augen!
  • 3. 3 5 Der erste Eindruck Grüßen Sie mit einem Lächeln! 6 Der erste Eindruck Nennen Sie öfters den Namen Ihres Partners!
  • 4. 4 7 Der erste Eindruck Reichen Sie Ihrem Partner die Hand! 8 Der erste Eindruck Treten Sie sicher auf!
  • 5. 5 9 Der erste Eindruck Ihr gepflegtes Äußere muss selbstverständlich sein! 1 0 Der erste Eindruck Praktizieren Sie hohe Empathie!
  • 6. 6 11 Der erste Eindruck Stellen Sie Fragen! 1 2 Der erste Eindruck Achten Sie auf Nähe + Distanz!
  • 7. 7 1 3 JOHARI - Fenster Arena öffentliche Person Blinder Fleck Unbekanntes Unbewusstes Fassade Privatperson mir bekannt anderen unbekannt anderen bekannt Feedback Offenbarung mir unbekannt Beim ersten Eindruck dominiert das äußere Rollenbild. Die Kommunikation ist ein ständiger Abgleich von Selbst- und Fremdbild. 1 4 Ein Mensch begeistert zu 10 % durch seine Worte 30 % durch sein Tun 60 % durch sein Sein Roman Guardini Emotional Energy
  • 8. 8 1 5 1 6 Kommunikation - Emotional Energy People will forget what you said. People will forget what you did, but people will never forget how you made them feel like !
  • 10. 10 1 9 2 0 Ausgangslage 1 4,5 Milliarden Jahre die Erde 3,5 Milliarden Jahre das Leben 600 Millionen Jahre die kleinen Tiere 5,5 Millionen Jahre der Mensch 100‘000 Jahre die Sprache 40‘000 Jahre das moderne Gehirn - bis heute gleich
  • 11. 11 2 1 2 2 Das emotionale Gehirn hat die Kraft, das denkende Gehirn zu überwältigen - ja sogar zu lähmen Daniel Goleman
  • 13. 13 2 5 2 6 In 30 Sekunden überzeugen Die Legende „Und, was machen Sie beruflich?“ „Was unterscheidet Sie von Ihren Mitbewerbern?“
  • 14. 14 2 7 Gesamt - Inszenierung Im Elevator Pitch wird sichtbar, wie gut Sie sich selbst und Ihr Unternehmen verkaufen können. Das spannende darstellen Ihrer Leistungen und Eigenschaften, und zwar in Ihrem persönlichen Stil. Ziel: FOLGEVERABREDUNG Was macht mich spannend? 2 8 Erkennen Sie den Leidensdruck Ihrer Kunden Bedürfnisse Bedarf Leidensdruck Traum Wo liegt der Leidensdruck Ihrer Kunden?
  • 15. 15 Small Talk Worauf ist zu achten? „das kleine Gespräch“ Welchen Zweck hat es? 2 9 Axel Uhrmacher uhrmacher@bvbc.de