SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 80
Downloaden Sie, um offline zu lesen
Grundlagen

Urheberrecht

Lizenzen

Open Educational Ressources und
Creative Commons –
Was man wissen sollte…

Open Access

GNU FDL

Creative Commons

Fazit

Dr. Michael Beurskens
LL.M. (Gew. RS Düsseldorf),
LL.M. (University of Chicago),
Attorney at Law (New York)

1 / 80

Grafiken © Microsoft und Lizenzgeber unter Microsoft Clipart Lizenz
Warum muss Urheberrecht so schwer sein?
Grundlagen

Urheberrecht

Lizenzen

Open Access

GNU FDL

Creative Commons

Fazit

Jeder Fall ist anders  Interessenabwägung erforderlich
2 / 80
Grundlagen

Urheberrecht

Lizenzen

Open Access

GNU FDL

Creative Commons

Fazit

3 / 80

Internet als Copy &
Paste Gesellschaft?
Worum geht es eigentlich im Urheberrecht?
Grundlagen

Urheberrecht

Lizenzen

Open Access

GNU FDL

Creative Commons

Fazit

4 / 80
Welche kulturelle Bedeutung hat das
Urheberrecht?
Grundlagen

Urheberrecht

Lizenzen

Open Access

„Nobody
fucks with
the mouse―

GNU FDL

Creative Commons

Fazit

5 / 80

Dan O’Neill, Air Pirates Funnies Issue 1 (1971)
Welche „Hintergedanken“ können auch
hinter Urheberrechtsschutz stehen?
Grundlagen

Urheberrecht

Authentizität

Verantwortung

Sanktionierung von
Faulheit

Bewahrung von
Individualität

Lizenzen

Open Access

GNU FDL

Creative Commons

Fazit

6 / 80
Warum hat die Europäische Union
Bedeutung im Urheberrecht?
Grundlagen

Urheberrecht

Lizenzen

Binnenmarkt

• Handelshemmnis

Open Access

GNU FDL

Creative Commons

Fazit

Wirtschaftliche
Bedeutung:
7 / 80

• 6 % des BSP (>1,800
Milliarden €)
• 4 % der Arbeitnehmer (~6
Millionen Menschen!)
Wieso ist das Urheberrecht von heute so
kompliziert?
Grundlagen

Urheberrecht

Großbritannien
Druckerschutz (Verlage)
1709:
Frankreich/USA Urheberrechte (konkurrierende Konzepte:
1790:
Persönlichkeitsrecht/Utilitarismus)

Lizenzen

Open Access

Deutschland
1870:

Creative Commons

Fazit

8 / 80

Deutschland
1901/1907:

LUrhG /KUrhG: Weitreichendes Verbot
(„Geistiges Eigentum―) aber: hohe Anforderung
an Werke

Deutschland
1965:

GNU FDL

Literatururheberrecht des norddeutschen
Bundes

UrhG – Privatkopie gegen Pauschalabgaben

EU (seit 1993):

Schrittweise Angleichung; niedrige
Anforderung, Abwägung in Schranken
Was ist überhaupt geschützt?
(Erhobene Daten? Charts? Powerpoint?)
Grundlagen

Urheberrecht

Lizenzen

Nur:
Schöpferische Tätigkeit,
§ 2 UrhG

Open Access

GNU FDL

Nicht: Tatsachen / reine Daten
(Zahlen)

Creative Commons

Fazit

Aber: Datensammlungen
(„Datenbanken―, § 87a UrhG),
„Lichtbilder―, „Laufbilder―
9 / 80
Was hat es mit der „Schöpfungshöhe“ auf
sich?
Grundlagen

Urheberrecht

Lizenzen

Früher:

Open Access

Hohe
Anforderungen, nur
herausragende
Werke geschützt

GNU FDL

Creative Commons

Fazit

Heute:

10 / 80

Auch „kleine
Münze― (nicht völlig
trivial)
Jedenfalls bei nicht
Gebrauchswerken
(Verpackung o.ä.)

Hohe Eigenart:
Ähnliche Darstellung
verboten

Höhere
Schöpfungshöhe 
weitergehender
Schutz

Geringe Eigenart:
Ähnliche Darstellung
möglich
Spielt es eine Rolle, ob der Rechtsinhaber im
Ausland sitzt oder wo meine Website ist?
Grundlagen

Urheberrecht

Jeder Staat bestimmt sein eigenes Recht

Lizenzen

Urheberrechtsgesetz

Copyright Act

Open Access

GNU FDL

Creative Commons

Fazit

11 / 80

Rechtsangleichung
(Völkerrechtliche
Verträge)

Internationales
Privatrecht
Wie weit reichen die Befugnisse des
Urhebers bzw. Rechtinhabers?
Grundlagen

Urheberrecht

Vervielfältigung, Verbreitung, Ausstellung

Lizenzen

Open Access

GNU FDL

Creative Commons

Fazit

„Öffentliche― Wiedergabe, insb. Zugänglichmachung

12 / 80
Was ist denn die „Öffentlichkeit“ (§ 15 III
UrhG)?
Grundlagen

Urheberrecht

Mehrzahl von Personen (min. 2),

es sei denn

Lizenzen

Open Access

GNU FDL

durch persönliche Nähebeziehungen zueinander
Creative Commons

Fazit

oder zu einem Dritten verbunden
13 / 80
Was bedeutet „Zugänglichmachung“?
Grundlagen

Urheberrecht

Lizenzen

Abrufbar von
Open Access

GNU FDL

Creative Commons

Fazit

Orten nach Wahl

14 / 80

Zeiten nach Wahl
Was sind „Bearbeitungen“?
Grundlagen

Urheberrecht

„Inspiriert von―
Lizenzen

Open Access

GNU FDL

Creative Commons

§ 23 UrhG:
Änderungsrecht –
Zustimmung zu
Verwertung

Fazit

15 / 80

Verfilmung,
Übersetzung,
Illustration, etc.

§ 24 UrhG: Freie
Bearbeitung –
Verwertung
zustimmungsfrei
Was gilt für Beiträge ohne Namensnennung
(anonym/pseudonym)?
Grundlagen

Urheberrecht

Lizenzen

Open Access

Name für Schutz
irrelevant

Veränderte Frist (70
Jahre ab
Veröffentlichung statt 70
Jahre ab Tod)

GNU FDL

Creative Commons

Anmaßung der
Urheberschaft verboten

Fazit

16 / 80
Gelten bei Online-Veröffentlichung
besondere Regeln?
Grundlagen

Urheberrecht

Nein, Werke können auch nur elektronisch vorliegen

Lizenzen

Open Access

GNU FDL

Worddatei, Email, Internetseite, Blogbeitrag,
Blogkommentar, Tweet

Creative Commons

Fazit

Aber: Indizierung durch Suchmaschinen u.ä. grds.
erlaubt („schlichte Einwilligung―)
17 / 80
Was gilt bei mehreren Autoren?
Grundlagen

Urheberrecht

Lizenzen

Open Access

GNU FDL

„Miturheber―
• Gemeinsame Erstellung verabredet (Co-Autoren
eines einheitlichen Texts)
„Verbundene Werke―

Creative Commons

• Separate Teile miteinander verbunden
(Film+Musik+Text)

Fazit

18 / 80

Problem: Wikis – zufällige Verbindung nicht separat
verwertbarer Teile
Kann ich eigene / fremde Beiträge in eigene
Materialien einbinden?
Grundlagen

Urheberrecht

Lizenzen

Umfang

Open Access

GNU FDL

Zitatrecht
(§ 51 UrhG)

Zweck

Creative Commons

Fazit

Abwägung

19 / 80
Darf ich auf Beiträge verlinken, die anderswo
abrufbar sind?
Grundlagen

Urheberrecht

Ja, auch in gebührenpflichtige Angebote

Lizenzen

Open Access

GNU FDL

Link urheberrechtlich irrelevant
Creative Commons

Fazit

Keine Umgehung von Schutzmechanismen
20 / 80
Darf ich Beiträge auf eine Internetseite
kopieren, die anderswo abrufbar sind?
Grundlagen

Urheberrecht

Lizenzen

Vervielfältigung

Open Access

GNU FDL

Urheberrechtlich
mehrfach relevant

Öffentliche
Zugänglichmachung

Creative Commons

Fazit

Verbreitung

21 / 80

Auch bei eigenen Werken
nur mit Zustimmung von Verlag und Co-Autoren
Was gilt für Wikipedia-Bearbeitungen?
Grundlagen

Urheberrecht

Open Access

Urheberrechtlich
geschützt

Bearbeitungen des
Ursprungstextes (bei
Schöpfungshöhe)

Zitierfähig

Lizenzen

Lizenziert unter CC3.0
BY-SA

GNU FDL

Creative Commons

Fazit

22 / 80
Was gilt für Kommentare in Blogs?
Was gilt für Tweets in Twitter?
Grundlagen

Urheberrecht

Eigene geistige Schöpfung
Lizenzen

Open Access

• Indiz: Nicht nur (aber auch) Länge

GNU FDL

Creative Commons

Keine Einräumung unbeschränkter Nutzungsrechte
Fazit

• Lizenzierung kann vorgesehen werden (wer
schreibt, stimmt zu)
23 / 80
Darf ich Tweets und Kommentare in meine
Materialien einbinden?
Grundlagen

Urheberrecht

Lizenzen

Ja
Open Access

GNU FDL

Creative Commons

Fazit

…als Zitat

24 / 80

…im Rahmen der Lizenz
(z.B. CC BY)
Mit welchen Folgen muss ich bei
Urheberrechtsverletzungen rechnen?
Grundlagen

Urheberrecht

Lizenzen

Open Access

GNU FDL

Creative Commons

Fazit

25 / 80
Mit welchen Folgen muss ich bei
Urheberrechtsverletzungen rechnen?
Grundlagen

Urheberrecht

Unterlassung für die Zukunft + Abmahnkosten

Lizenzen

Open Access

GNU FDL

Schadensersatz bei Vorsatz oder Fahrlässigkeit
Creative Commons

Fazit

Strafbarkeit: Bis zu 3 Jahre bei bewussten Verstößen
26 / 80
Was wollen wir eigentlich?
Grundlagen

Urheberrecht

Frei für alle!

Lizenzen

Nur von mir,
keine Kopien!

Open Access

GNU FDL

Creative Commons

Nur für kleinen
Kreis!

Fazit

27 / 80

Keiner soll an
meiner Arbeit
verdienen!
Was sagt das Gesetz dazu? § 31 UrhG –
Einräumung von Nutzungsrechten
Grundlagen

Urheberrecht

Lizenzen

Open Access

GNU FDL

Creative Commons

Fazit

28 / 80

(1) Der Urheber kann einem anderen das Recht
einräumen, das Werk auf einzelne oder alle
Nutzungsarten zu nutzen (Nutzungsrecht). Das
Nutzungsrecht
kann
als
einfaches
oder
ausschließliches Recht sowie räumlich, zeitlich
oder inhaltlich beschränkt eingeräumt werden.
[…]
Und was gilt, wenn man nichts sagt?
§ 31 Abs. 5 UrhG
Grundlagen

Urheberrecht

Lizenzen

Open Access

GNU FDL

Creative Commons

Fazit

29 / 80

(5) Sind bei der Einräumung eines Nutzungsrechts
die Nutzungsarten nicht ausdrücklich einzeln
bezeichnet, so bestimmt sich nach dem von
beiden
Partnern
zugrunde
gelegten
Vertragszweck, auf welche Nutzungsarten es
sich erstreckt. Entsprechendes gilt für die Frage,
ob ein Nutzungsrecht eingeräumt wird, ob es sich
um
ein
einfaches
oder
ausschließliches
Nutzungsrecht handelt, wie weit Nutzungsrecht
und
Verbotsrecht
reichen
und
welchen
Einschränkungen das Nutzungsrecht unterliegt.
Und gibt es das alles umsonst?
§ 32 Angemessene Vergütung
Grundlagen

Urheberrecht

Lizenzen

Open Access

GNU FDL

Creative Commons

Fazit

30 / 80

(1) Der Urheber hat für die Einräumung von
Nutzungsrechten
und
die
Erlaubnis
zur
Werknutzung Anspruch auf die vertraglich
vereinbarte Vergütung. Ist die Höhe der
Vergütung
nicht
bestimmt,
gilt
die
angemessene Vergütung als vereinbart. Soweit
die vereinbarte Vergütung nicht angemessen ist,
kann der Urheber von seinem Vertragspartner die
Einwilligung in die Änderung des Vertrages
verlangen, durch die dem Urheber die
angemessene Vergütung gewährt wird.
Gibt es also zwingend immer Geld?
§ 32 Angemessene Vergütung
Grundlagen

Urheberrecht

Lizenzen

Open Access

GNU FDL

Creative Commons

Fazit

31 / 80

(3) Auf eine Vereinbarung, die zum Nachteil des
Urhebers von den Absätzen 1 und 2 abweicht,
kann der Vertragspartner sich nicht berufen. Die in
Satz 1 bezeichneten Vorschriften finden auch
Anwendung, wenn sie durch anderweitige
Gestaltungen umgangen werden. Der Urheber
kann aber unentgeltlich
ein einfaches
Nutzungsrecht für jedermann einräumen.
Wie funktioniert das in der Praxis?
Grundlagen

Urheberrecht

Lizenzen

Open Access

§ 2 (1) Verlagsgesetz: „Der Verfasser hat sich
während der Dauer des Vertragsverhältnisses jeder
Vervielfältigung und Verbreitung des Werkes zu
enthalten, die einem Dritten während der Dauer des
Urheberrechts untersagt ist.―

GNU FDL

Creative Commons

Fazit

32 / 80

§ 9 Verlagsgesetz: „In dem Umfang, in welchem der
Verfasser […] verpflichtet ist, sich der Vervielfältigung
und Verbreitung zu enthalten und sie dem Verleger zu
gestatten, hat er […] dem Verleger das
ausschließliche Recht zur Vervielfältigung und
Verbreitung (Verlagsrecht) zu verschaffen.―
Kann ich also frei entscheiden, wer meine
Arbeit wie nutzt?
Grundlagen

Urheberrecht

Lizenzen

Open Access

GNU FDL

Creative Commons

Fazit

33 / 80

Verträge mit
einzelnen
Personen frei
gestaltbar

Problem:
Vielzahl von
Personen
Welche besonderen Anforderungen gelten
für Massenverträge (AGB)?
Grundlagen

Urheberrecht

Lizenzen

Open Access

Hinweis und
Kenntnisnahmemöglichkeit

Überraschende
Klauseln
unwirksam

GNU FDL

Creative Commons

Verbot
„unangemessener
Benachteiligung―

Fazit

34 / 80
Welche Bedeutung haben Lizenzen?
Grundlagen

Urheberrecht

Lizenzen

Grundsatz: Nur der Urheber darf (u.a.)
vervielfältigen und öffentlich zugänglich
machen

Open Access

GNU FDL

Ausnahme 1: Einwilligung (durch
Einräumung einer Lizenz)

Creative Commons

Fazit

Aber: Nur soweit alle (!)
Voraussetzungen exakt eingehalten
werden.
35 / 80
Wie stelle ich richtige Lizenzangaben sicher,
z.B. in Casim? (casim.hhu.de)
Grundlagen

Urheberrecht

Lizenzen

Open Access

GNU FDL

Creative Commons

Fazit

36 / 80
Kann man die Vergabe bestimmter Lizenzen
von Autoren erzwingen?
Grundlagen

Urheberrecht

Lizenzen

Open Access

GNU FDL

Creative Commons

Fazit

37 / 80

Entscheidung
des Urhebers

Das sind auch
Schüler /
Studenten / etc.

Freiwillig (insb.:
Vergütung) –
nicht erzwungen
(alternativlose
Prüfungsleistung)

Rückrufrecht (§
42 UrhG)
Was bedeuten kommerzielle Lizenzen für den
Nutzer?
Grundlagen

Urheberrecht

Lizenzen

Open Access

GNU FDL

Creative Commons

Fazit

38 / 80

2.236,03 Euro!
Muss ich wirklich über 2.000 € zahlen, um
Auszüge aus Werken zu nutzen?
Grundlagen

Urheberrecht

Zitat

Unterricht

Lizenzen

Open Access

Die gute Nachricht:

GNU FDL

Gesetzliche Schranken haben Vorrang!
Creative Commons

Fazit

Privatkopie
39 / 80

Kein „fair use―, sondern nur bestimmte Schranken!
Was muss ich zu Schranken wissen?
Grundlagen

Urheberrecht

Größe der Gruppe
egal

Lizenzen

• Öffentlichkeit hängt nicht von
Zahl, sondern von persönlicher
Verbindung ab

Open Access

GNU FDL

Entgelt egal

• Auch kostenlose Nutzung
erfasst

Creative Commons

Fazit

Staatliche Grenzen
egal
40 / 80

• Maßgeblich ist, wo verletzende
Handlung erfolgt (Download
oder Upload oder Abrufbarkeit
in Deutschland)
Welche Risiken gibt es, wenn ich mich auf
die Schranken für öff. Zugänglichmachung (§
52a UrhG) berufen?
Grundlagen

Urheberrecht

Schulen:
Lizenzen

• Gesamtvertrag 
Pauschalvergütung

Open Access

Universität:

• Gesamtvertrag gescheitert
(BGH I ZR 84/11), aber Tendenz:
Individualvergütung (Maske unter
https://tom.vgwort.de/
intranetanhochschulen)

Generell:

• OLG Stuttgart 4 U 171/11: Nur am
Bildschirm, kein Download

GNU FDL

Creative Commons

Fazit

41 / 80
Warum braucht man Open Educational
Ressources?
Grundlagen

Urheberrecht

Lizenzen

Open Access

GNU FDL

Creative Commons

Fazit

42 / 80
Aber geht das überhaupt (1)?
Grundlagen

Urheberrecht

Lizenzen

Open Access

GNU FDL

Creative Commons

Fazit

43 / 80
Aber geht das überhaupt (2)?
Grundlagen

Urheberrecht

Lizenzen

Open Access

GNU FDL

Creative Commons

Fazit

44 / 80
Welche Gründe sprechen für Open
Educational Ressources?
Grundlagen

Urheberrecht

Lizenzen

Vermeidung von
Doppelaufwand

Entwicklungskosten teilen
(Multimedia!)

Mehraugensystem
(Qualitätssicherung)

Generalangriff auf Verlage

Open Access

GNU FDL

Creative Commons

Fazit

45 / 80
Welche Herausforderungen stellen sich bei
Open Educational Ressources?
Grundlagen

Urheberrecht

Lizenzen

Indizierung (konkurrierende
Repositories)

Qualitätskontrolle („Crowd―,
zentrale Autorität)

(Mit-)Verantwortung: Wer
sorgt für Qualität?

Rechtliche Zuordnung: Wer
darf was?

Open Access

GNU FDL

Creative Commons

Fazit

46 / 80
Was sind „Open Source“ und „Open
Access“?
Grundlagen

Urheberrecht

Nicht: „Frei für alle―

Lizenzen

Open Access

GNU FDL

Creative Commons

Fazit

Aber: „Große Freiheit―
47 / 80
Welche Lizenzen für Open Access
Publikationen gibt es? Gibt es Fallstricke?
Grundlagen

• GNU Free Documentation License
Urheberrecht

• Creative-Commons-Lizenzen
Lizenzen

Open Access

• Public Domain / CC0 1.0
Für Wissenschaft

GNU FDL

Creative Commons

• Digital-Peer-Publishing-Lizenz
• M-DPPL

Fazit

• F-DPPL
48 / 80

• Licence to publish / Deposit Lizenz
Welche Lizenz(en) nutzt Wikipedia?
Grundlagen

Urheberrecht

Lizenzen

Open Access

GNU FDL

Creative Commons

Fazit

49 / 80
GNU Free Documentation License (1)
Grundlagen

• Free Software Foundation
Urheberrecht

• Letzte Version: 1.3 (November 2008)
Lizenzen

Open Access

GNU FDL

Creative Commons

Fazit

50 / 80

• Traditionelle Wikipedia-Lizenz
GNU Free Documentation License (2)
Grundlagen

• Nur englisch
Urheberrecht

• DRM-Verbot
Lizenzen

Open Access

GNU FDL

• Jeder Abdruck muss komplette Lizenz enthalten
• Änderungsverbot für „invariant sections―
(Widmungen u.ä.) möglich

Creative Commons

• Kein „nicht-kommerzieller― Vorbehalt möglich
Fazit

• „Upgrade― auf Creative Commons Share Alike für
Wikis ohne Zustimmung des Autors
51 / 80
Was sind Creative Commons Lizenzen?
Grundlagen

Urheberrecht

1.0

2.0

3.0

Lizenzen

DE

Open Access

GNU FDL

Creative Commons

Fazit

52 / 80

unported
Wer oder was ist „Creative Commons“?
Grundlagen

• US-Non-Profit Organiziation
Urheberrecht

Lizenzen

Open Access

GNU FDL

• „Legal Code― vs. „Human Readable― vs. „Digital―
(http://wiki.creativecommons.org/CC_REL 
Erfassung durch Suchmaschine)
• Original in Englisch, Nationale Portierungen
(derzeit über 50)

Creative Commons

• Möglich für alle Inhalte (ungünstig für Software)
Fazit

53 / 80
Wie verhält sich Creative Commons zu
anderen Lizenzen?
Grundlagen

Urheberrecht

Nicht ausschließlich
Lizenzen

Open Access

GNU FDL

Creative Commons

Parallel-Lizenzierung unter anderen
Bedingungen
CC-BY-NC + kommerziell auf
Anfrage

Fazit

Problem: Grds. nicht rückholbar
(Ausnahme: Gewandelte Überzeugung)
54 / 80

§ 42 UrhG
Wie wird ein Werk unter Creative Commons
gestellt?
Grundlagen

Urheberrecht

Neues Werk:

• Vermerk durch Urheber (nicht:
Herausgaber!) im Text / am
Anfang / am Ende

Lizenzen

Altes Werk:

• Rückkaufen (Pauschale mit
Verlag)

Altes Werk:

• § 38 UrhG (gerade reformiert)

Altes Werk:

• Rückrufrecht insb. bei
vergriffenen Werken (§ 41
UrhG)

Open Access

GNU FDL

Creative Commons

Fazit

Ganz alte Werke:
55 / 80

• 70 Jahre nach Tod (!)
gemeinfrei, keine Lizenzierung
möglich!
Wie nutze ich das in kollaborativen
Textprojekten (Wikis, Lerneinheiten, etc.)?
Grundlagen

Urheberrecht

Lizenzen

Open Access

GNU FDL

Creative Commons

Fazit

56 / 80
Welche Creative Commons Lizenzen gibt es?
Grundlagen

Urheberrecht

Namensnennung

Lizenzen

Namensnennung-keine Bearbeitung
Open Access

GNU FDL

Creative Commons

Namensnennung-nicht kommerziell
Namensnennung-Weitergabe unter gleichen
Bedingungen

Fazit

Namensnennung-nicht kommerziell-keine
Bearbeitung

57 / 80

Namensnennung-nicht kommerziellWeitergabe unter gleichen Bedingungen
Modularer Aufbau der Creative Commons
Lizenzen
Grundlagen

Urheberrecht

Lizenzen

Open Access

GNU FDL

Creative Commons

Fazit

58 / 80
Was bedeutet „Namensnennung“?
Grundlagen

Urheberrecht

Bei jeder Nutzung oder Verbreitung müssen
Sie anderen alle Lizenzbedingungen
mitteilen, die für diesen Inhalt gelten.

Lizenzen

Open Access

GNU FDL

Creative Commons

Fazit

59 / 80

Namensnennung — Sie müssen den Namen
des Autors/Rechteinhabers in der von ihm
festgelegten Weise nennen.
Warum ist die Namensnennung (und
Lizenznennung) so wichtig?
Grundlagen

Urheberrecht

Lizenzen

Open Access

GNU FDL

Creative Commons

Fazit

(1) Urheberpersönlichkeitsrecht
(2) Nichteinhaltung der Lizenz  Rechtsverletzung
60 / 80
Welche Angaben muss ich also wo machen?
(1)
Grundlagen

•

Zwingend: Name des Autors, Lizenz (CC-BY 3.0 unported
o.ä.), Link zur Lizenz

•

Zusätzlich wenn von Autor des Originals angegeben: Titel,
Internetadresse („Foto von Michael Beurskens,
http://beurskens-online.de“)

•

Bei eigenen Änderungen: Hinweis, dass das Werk bearbeitet
wurde

•

Wo: Unterhalb des Bildes/Videos, Anfang oder Ende der Seite,
auf jeder Seite erreichbarer, deutlich erkennbarer Link auf
Übersichtsseite

•

Auf Papier: auch Anfang oder Ende des Textes (wenn
verbundenes Gesamtdokument)

Urheberrecht

Lizenzen

Open Access

GNU FDL

Creative Commons

Fazit

61 / 80
Welche Angaben muss ich also wo machen?
(2)
Grundlagen

•

Beispiel: Christian Müller, Lizenz: Creative Commons by 3.0
de (verlinkt)

•

Beispiel: Christian Müller, Lizenz: Creative Commons by 3.0
de, http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/ (bei
Ausdrucken, weil dort der Link nicht funktioniert)

•

Beispiel:
Christian Müller,
http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/

•

Alternative (unpraktisch): Kopie des kompletten CC-Textes
(http://creativecommons.org/licenses/by/3.0/de/legalcode)

Urheberrecht

Lizenzen

Open Access

GNU FDL

Creative Commons

Fazit

62 / 80
Moment mal – „Namensnennung“ bei
Wikipedia? (1)
Grundlagen

Urheberrecht

Lizenzen

Open Access

GNU FDL

Creative Commons

Fazit

63 / 80
Moment mal – „Namensnennung“ bei
Wikipedia? (2)
Grundlagen

Urheberrecht

Lizenzen

Open Access

Namensnennung: Die Namensnennung ist ein
wichtiger Bestandteil dieser Lizenzen. Wir betrachten
dies als Anerkennung der Arbeit von Autoren wie
Ihnen selbst. Wenn Sie Texte beitragen, stimmen Sie
zu, in einer der folgenden Weisen genannt zu werden:

GNU FDL

Creative Commons

Fazit

64 / 80

• Durch einen Hyperlink auf den Artikel (sofern
möglich) oder die Angabe der URL des Artikels, zu
dem Sie beigetragen haben (da jeder Artikel über
eine Versionsgeschichte verfügt, in der sämtliche
Autoren und Bearbeiter aufgeführt sind);
http://wikimediafoundation.org/wiki/Nutzungsbedingungen
Moment mal – „Namensnennung“ bei
Wikipedia? (3)
Grundlagen

Urheberrecht

Lizenzen

Open Access

• Durch Hyperlink (sofern möglich) oder URL auf eine
andere, stabile Online-Kopie, die frei zugänglich ist,
die Lizenz erfüllt und die die Namensnennung der
Autoren auf eine Weise gewährleistet, die
gleichwertig zu der auf den Projekt-Webseiten ist;
oder

GNU FDL

Creative Commons

Fazit

65 / 80

• Durch eine Liste aller Autoren (bitte beachten Sie
allerdings, dass jede Liste von Autoren gefiltert
werden kann, um sie um sehr kleine oder
irrelevante Beiträge zu bereinigen).

http://wikimediafoundation.org/wiki/Nutzungsbedingungen
Was bedeutet „keine Bearbeitung“?
Grundlagen

Urheberrecht

Lizenzen

Open Access

GNU FDL

Creative Commons

Fazit

66 / 80

Sie dürfen diesen Inhalt nicht bearbeiten,
abwandeln oder in anderer Weise
verändern.
Wo beginnt die Bearbeitung (und endet die
Vervielfältigung)?
Grundlagen

Urheberrecht

Verkleinerung
(„Thumbnail―):

• Vervielfältigung

Kompression
(JPEG):

• Vervielfältigung

Lizenzen

Open Access

GNU FDL

Creative Commons

Fazit

Farbänderung
(Farbe
Schwarz/Weiß):

Karikatur:
67 / 80

• Bearbeitung

• Bearbeitung (aber uU nicht von
Lizenz abhängige freie
Bearbeitung)
Was bedeutet „Weitergabe unter gleichen
Bedingungen“?
Grundlagen

Urheberrecht

Virale Lizenz
(infiziert andere
Werke)

Lizenzen

Open Access

GNU FDL

Creative Commons

Fazit

68 / 80

Wenn Sie das lizenzierte Werk bzw. den lizenzierten Inhalt
bearbeiten oder in anderer Weise erkennbar als Grundlage für
eigenes Schaffen verwenden, dürfen Sie die daraufhin neu
entstandenen Werke bzw. Inhalte nur unter Verwendung von
Lizenzbedingungen weitergeben, die mit denen dieses
Lizenzvertrages identisch oder vergleichbar sind.
Was muss ich bei „keine Bearbeitung“ und
„Weitergabe unter gleichen Bedingungen“
beachten?
Grundlagen

Urheberrecht

Lizenzen

Open Access

GNU FDL

Creative Commons

Fazit

69 / 80

Vervielfältigung

Bearbeitung
Welche Missverständnisse bei CC-BY-SA
sollte man vermeiden?
Grundlagen

Urheberrecht

Man darf bearbeiten (neue Werke erstellen)
Man hat Rechte am eigenen Werk, die aber
unmittelbar wieder durch CC-BY-SA begrenzt werden.

Lizenzen

Open Access

GNU FDL

Man darf Geld für eigene und fremde Leistung
verlangen (Wikipedia als Buch!)

Creative Commons

Man muss die Werke unter CC-BY-SA lizenzieren,
aber nicht unbedingt auch im Repository oder
überhaupt online bereitstellen.

Fazit

70 / 80
Wie sollte die Weiterverwendung aussehen?
Grundlagen

Urheberrecht

Lizenzen

Open Access

GNU FDL

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Schloss Biebrich
aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter
der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation
und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported
(Kurzfassung (de)). In der Wikipedia ist eine Liste der
Autoren verfügbar.

Creative Commons

Fazit

http://de.wikipedia.org/wiki/Wikipedia:Weiternutzung
71 / 80
Was bedeutet „nicht kommerziell“?
Grundlagen

Urheberrecht

Lizenzen

Open Access

GNU FDL

Creative Commons

Fazit

72 / 80

Sie dürfen diesen Inhalt nicht für kommerzielle Zwecke nutzen.
Was ist „kommerziell“?
Grundlagen

Urheberrecht

Privat (mit-)finanzierte
Schule?

Einnahmen bei
Schulaufführung /
Schulfest?

Seitenfinanzierung durch
Werbebanner?

Lizenzen

Ersparnis eigener
Arbeitsleistung für gleiches
Gehalt?

Open Access

GNU FDL

Creative Commons

Fazit

73 / 80

Diskussion: http://wiki.creativecommons.org/Defining_Noncommercial
Was bedeutet „CC-0“?
Grundlagen

Urheberrecht

Kein Verzicht, aber
weitgehendste
Lizenz

Lizenzen

Open Access

GNU FDL

Creative Commons

Fazit

74 / 80

Die Person, die ein Werk/einen Inhalt mit dieser Deed verknüpft
hat, hat dieses Werk/diesen Inhalt in die Gemeinfreiheit - auch
genannt Public Domain - entlassen, indem sie weltweit auf alle
urheberrechtlichen und verwandten Schutzrechte verzichtet hat,
soweit das gesetzlich möglich ist.
Kann man auf CC-Lizenzvermerke immer
vertrauen?
Grundlagen

Urheberrecht

Man kann nur Rechte einräumen,
die man selbst hat

Lizenzen

Open Access

GNU FDL

Wer Rechte einräumt, muss
Berechtigter sein

Creative Commons

Fazit

Eingebettete Inhalte
Fremdlizenzierte Inhalte (Wer zuerst
kommt…)
75 / 80
Müssen alle Inhalte in einem CC-Werk
ihrerseits unter einer CC-Lizenz stehen?
Grundlagen

Urheberrecht

Lizenzen

Open Access

GNU FDL

(Bilder, Töne, Videos etc.) in der Wikipedia stehen
unter einer freien Lizenz. Das kann, muss aber nicht
die CC-by-sa 3.0 sein…
Die Nutzungsbedingungen für jedes Bild sind im
Einzelnen auf der jeweiligen Bildbeschreibungsseite
zu finden.

Creative Commons

Fazit

http://de.wikipedia.org/wiki/Hilfe:FAQ_Rechtliches
76 / 80
Wie verhält sich Creative Commons zur VG
Wort?
Grundlagen

Urheberrecht

CC-BY 3 e i. - Unverzichtbare gesetzliche
Vergütungsansprüche:

Lizenzen

Open Access

GNU FDL

Creative Commons

Fazit

77 / 80

Soweit unverzichtbare Vergütungsansprüche im
Gegenzug für gesetzliche Lizenzen vorgesehen oder
Pauschalabgabensysteme
(zum
Beispiel
für
Leermedien) vorhanden sind, behält sich der
Lizenzgeber das ausschließliche Recht vor, die
entsprechende Vergütung einzuziehen für jede
Ausübung eines Rechts aus dieser Lizenz durch Sie.
Fazit: Was sollte ich mir merken?
Grundlagen

• Technische Schranken schwierig und umgehbar
Urheberrecht

• Rechtliche Schranken lassen sich frei ausgestalten
Lizenzen

Open Access

• Standardisierte Bedingungen: Creative Commons

GNU FDL

• „Non-Commercial― ist risikoreich für Nutzer

Creative Commons

• CC0 für „Frei für alle― auch ohne Namen
• Praktische Umsetzung schwierig

Fazit

78 / 80
Wo erfahre ich mehr? (1)
Grundlagen

Urheberrecht

Lizenzen

Open Access

GNU FDL

Creative Commons

Fazit

79 / 80

http://zfilearn.hhu.de
Wo erfahre ich mehr? (2)
Grundlagen

Urheberrecht

Lizenzen

Open Access

GNU FDL

Creative Commons

Fazit

80 / 80

beurskens@hhu.de

Weitere ähnliche Inhalte

Ähnlich wie Open Educational Ressources und Creative Commons – Was man wissen sollte…

Urheberrecht und E-Learning (TU Dortmund) - überarbeitete Fassung
Urheberrecht und E-Learning (TU Dortmund) - überarbeitete FassungUrheberrecht und E-Learning (TU Dortmund) - überarbeitete Fassung
Urheberrecht und E-Learning (TU Dortmund) - überarbeitete FassungMichael Beurskens
 
Alternative Lizenzmodelle für eine Digitale Gesellschaft
Alternative Lizenzmodelle für eine Digitale GesellschaftAlternative Lizenzmodelle für eine Digitale Gesellschaft
Alternative Lizenzmodelle für eine Digitale GesellschaftMatzeM
 
Creative Commons im 3D-Druck
Creative Commons im 3D-DruckCreative Commons im 3D-Druck
Creative Commons im 3D-DruckMichael Lanzinger
 
Herausforderung User Generated Content - Chance oder Risiko ?
Herausforderung User Generated Content - Chance oder Risiko ?Herausforderung User Generated Content - Chance oder Risiko ?
Herausforderung User Generated Content - Chance oder Risiko ?culbricht
 
Abschlussbericht Recht 2.0
Abschlussbericht Recht 2.0Abschlussbericht Recht 2.0
Abschlussbericht Recht 2.0sif1234
 
Abschlussbericht Recht 2.0
Abschlussbericht Recht 2.0Abschlussbericht Recht 2.0
Abschlussbericht Recht 2.0sif1234
 
Open Source Lizenzmanagement
Open Source LizenzmanagementOpen Source Lizenzmanagement
Open Source LizenzmanagementTill Kreutzer
 
Publication Week 2021 - Open Access und Verlagsverträge - Rechtsfragen des P...
Publication Week 2021  - Open Access und Verlagsverträge - Rechtsfragen des P...Publication Week 2021  - Open Access und Verlagsverträge - Rechtsfragen des P...
Publication Week 2021 - Open Access und Verlagsverträge - Rechtsfragen des P...Michael Beurskens
 
Crowdsourcing Webinale08 05 27
Crowdsourcing Webinale08 05 27Crowdsourcing Webinale08 05 27
Crowdsourcing Webinale08 05 27culbricht
 
OSMC 2010 | Rechtliche Fallstricke beim Einsatz von eigener und OSS Drittsoft...
OSMC 2010 | Rechtliche Fallstricke beim Einsatz von eigener und OSS Drittsoft...OSMC 2010 | Rechtliche Fallstricke beim Einsatz von eigener und OSS Drittsoft...
OSMC 2010 | Rechtliche Fallstricke beim Einsatz von eigener und OSS Drittsoft...NETWAYS
 
Open Source Software und Recht
Open Source Software und RechtOpen Source Software und Recht
Open Source Software und RechtWebmontag MRN
 
Fachgruppe Immaterialgüterrecht des Bernischen Anwaltsverbandes: Open Source ...
Fachgruppe Immaterialgüterrecht des Bernischen Anwaltsverbandes: Open Source ...Fachgruppe Immaterialgüterrecht des Bernischen Anwaltsverbandes: Open Source ...
Fachgruppe Immaterialgüterrecht des Bernischen Anwaltsverbandes: Open Source ...Matthias Stürmer
 
Freie Lizenzen und öffentlich-rechtliche Medien: Wettbewerbspolitische Dimens...
Freie Lizenzen und öffentlich-rechtliche Medien: Wettbewerbspolitische Dimens...Freie Lizenzen und öffentlich-rechtliche Medien: Wettbewerbspolitische Dimens...
Freie Lizenzen und öffentlich-rechtliche Medien: Wettbewerbspolitische Dimens...Dobusch Leonhard
 
Creative commons in Südtirol_finale version
Creative commons in Südtirol_finale versionCreative commons in Südtirol_finale version
Creative commons in Südtirol_finale versionStefan Kontschieder
 
OER-Seminar: Potenziale und Fallstricke - Urheberrecht, OER und Creative Comm...
OER-Seminar: Potenziale und Fallstricke - Urheberrecht, OER und Creative Comm...OER-Seminar: Potenziale und Fallstricke - Urheberrecht, OER und Creative Comm...
OER-Seminar: Potenziale und Fallstricke - Urheberrecht, OER und Creative Comm...Matthias Andrasch
 
Webmontag Karlsruhe 20.08.2012: Open Source Software:
Webmontag Karlsruhe 20.08.2012: Open Source Software: Webmontag Karlsruhe 20.08.2012: Open Source Software:
Webmontag Karlsruhe 20.08.2012: Open Source Software: webmontag_ka
 
Vortrag - 10+ Fragen zum Urheber- & Datenschutzrecht
Vortrag - 10+ Fragen zum Urheber- & DatenschutzrechtVortrag - 10+ Fragen zum Urheber- & Datenschutzrecht
Vortrag - 10+ Fragen zum Urheber- & DatenschutzrechtMichael Lanzinger
 
Gregor Kaiser: Lizenzen für Saatgut
Gregor Kaiser: Lizenzen für SaatgutGregor Kaiser: Lizenzen für Saatgut
Gregor Kaiser: Lizenzen für Saatgutbrikarus
 

Ähnlich wie Open Educational Ressources und Creative Commons – Was man wissen sollte… (20)

Urheberrecht und E-Learning (TU Dortmund) - überarbeitete Fassung
Urheberrecht und E-Learning (TU Dortmund) - überarbeitete FassungUrheberrecht und E-Learning (TU Dortmund) - überarbeitete Fassung
Urheberrecht und E-Learning (TU Dortmund) - überarbeitete Fassung
 
Peter Voigt: GPLv3 [24c3]
Peter Voigt: GPLv3 [24c3]Peter Voigt: GPLv3 [24c3]
Peter Voigt: GPLv3 [24c3]
 
Alternative Lizenzmodelle für eine Digitale Gesellschaft
Alternative Lizenzmodelle für eine Digitale GesellschaftAlternative Lizenzmodelle für eine Digitale Gesellschaft
Alternative Lizenzmodelle für eine Digitale Gesellschaft
 
Creative Commons im 3D-Druck
Creative Commons im 3D-DruckCreative Commons im 3D-Druck
Creative Commons im 3D-Druck
 
Herausforderung User Generated Content - Chance oder Risiko ?
Herausforderung User Generated Content - Chance oder Risiko ?Herausforderung User Generated Content - Chance oder Risiko ?
Herausforderung User Generated Content - Chance oder Risiko ?
 
Abschlussbericht Recht 2.0
Abschlussbericht Recht 2.0Abschlussbericht Recht 2.0
Abschlussbericht Recht 2.0
 
Abschlussbericht Recht 2.0
Abschlussbericht Recht 2.0Abschlussbericht Recht 2.0
Abschlussbericht Recht 2.0
 
Open Source Lizenzmanagement
Open Source LizenzmanagementOpen Source Lizenzmanagement
Open Source Lizenzmanagement
 
Publication Week 2021 - Open Access und Verlagsverträge - Rechtsfragen des P...
Publication Week 2021  - Open Access und Verlagsverträge - Rechtsfragen des P...Publication Week 2021  - Open Access und Verlagsverträge - Rechtsfragen des P...
Publication Week 2021 - Open Access und Verlagsverträge - Rechtsfragen des P...
 
Crowdsourcing Webinale08 05 27
Crowdsourcing Webinale08 05 27Crowdsourcing Webinale08 05 27
Crowdsourcing Webinale08 05 27
 
OSMC 2010 | Rechtliche Fallstricke beim Einsatz von eigener und OSS Drittsoft...
OSMC 2010 | Rechtliche Fallstricke beim Einsatz von eigener und OSS Drittsoft...OSMC 2010 | Rechtliche Fallstricke beim Einsatz von eigener und OSS Drittsoft...
OSMC 2010 | Rechtliche Fallstricke beim Einsatz von eigener und OSS Drittsoft...
 
Open Source Software und Recht
Open Source Software und RechtOpen Source Software und Recht
Open Source Software und Recht
 
Fachgruppe Immaterialgüterrecht des Bernischen Anwaltsverbandes: Open Source ...
Fachgruppe Immaterialgüterrecht des Bernischen Anwaltsverbandes: Open Source ...Fachgruppe Immaterialgüterrecht des Bernischen Anwaltsverbandes: Open Source ...
Fachgruppe Immaterialgüterrecht des Bernischen Anwaltsverbandes: Open Source ...
 
Freie Lizenzen und öffentlich-rechtliche Medien: Wettbewerbspolitische Dimens...
Freie Lizenzen und öffentlich-rechtliche Medien: Wettbewerbspolitische Dimens...Freie Lizenzen und öffentlich-rechtliche Medien: Wettbewerbspolitische Dimens...
Freie Lizenzen und öffentlich-rechtliche Medien: Wettbewerbspolitische Dimens...
 
Creative commons in Südtirol_finale version
Creative commons in Südtirol_finale versionCreative commons in Südtirol_finale version
Creative commons in Südtirol_finale version
 
OER-Seminar: Potenziale und Fallstricke - Urheberrecht, OER und Creative Comm...
OER-Seminar: Potenziale und Fallstricke - Urheberrecht, OER und Creative Comm...OER-Seminar: Potenziale und Fallstricke - Urheberrecht, OER und Creative Comm...
OER-Seminar: Potenziale und Fallstricke - Urheberrecht, OER und Creative Comm...
 
Webmontag Karlsruhe 20.08.2012: Open Source Software:
Webmontag Karlsruhe 20.08.2012: Open Source Software: Webmontag Karlsruhe 20.08.2012: Open Source Software:
Webmontag Karlsruhe 20.08.2012: Open Source Software:
 
Vortrag - 10+ Fragen zum Urheber- & Datenschutzrecht
Vortrag - 10+ Fragen zum Urheber- & DatenschutzrechtVortrag - 10+ Fragen zum Urheber- & Datenschutzrecht
Vortrag - 10+ Fragen zum Urheber- & Datenschutzrecht
 
Ur hg vs cc
Ur hg vs ccUr hg vs cc
Ur hg vs cc
 
Gregor Kaiser: Lizenzen für Saatgut
Gregor Kaiser: Lizenzen für SaatgutGregor Kaiser: Lizenzen für Saatgut
Gregor Kaiser: Lizenzen für Saatgut
 

Kürzlich hochgeladen

Wohin . Akkusativ. Bewegung. Olena Karls. Rhaudefehn 2024
Wohin . Akkusativ. Bewegung. Olena Karls. Rhaudefehn 2024Wohin . Akkusativ. Bewegung. Olena Karls. Rhaudefehn 2024
Wohin . Akkusativ. Bewegung. Olena Karls. Rhaudefehn 2024OlenaKarlsTkachenko
 
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein TelefongesprächEin Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein TelefongesprächOlenaKarlsTkachenko
 
Usage of German modal verbs for future tense
Usage of German modal verbs for future tenseUsage of German modal verbs for future tense
Usage of German modal verbs for future tenseAngelika Davey
 
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt Popasna
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt PopasnaStadt Popasna.Stadt PopasnaStadt Popasna
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt PopasnaOlenaKarlsTkachenko
 
ChatGPT zur kognitiven Entlastung (in Schule und Leben)
ChatGPT zur kognitiven Entlastung (in Schule und Leben)ChatGPT zur kognitiven Entlastung (in Schule und Leben)
ChatGPT zur kognitiven Entlastung (in Schule und Leben)University of Graz
 
Die Ukraine presentation fur Deutsch.pptx
Die Ukraine presentation fur Deutsch.pptxDie Ukraine presentation fur Deutsch.pptx
Die Ukraine presentation fur Deutsch.pptxIuliaKyryllova
 
Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdf
Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdfKurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdf
Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdfHenning Urs
 
Konjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit Power
Konjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit PowerKonjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit Power
Konjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit PowerMaria Vaz König
 

Kürzlich hochgeladen (8)

Wohin . Akkusativ. Bewegung. Olena Karls. Rhaudefehn 2024
Wohin . Akkusativ. Bewegung. Olena Karls. Rhaudefehn 2024Wohin . Akkusativ. Bewegung. Olena Karls. Rhaudefehn 2024
Wohin . Akkusativ. Bewegung. Olena Karls. Rhaudefehn 2024
 
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein TelefongesprächEin Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch
 
Usage of German modal verbs for future tense
Usage of German modal verbs for future tenseUsage of German modal verbs for future tense
Usage of German modal verbs for future tense
 
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt Popasna
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt PopasnaStadt Popasna.Stadt PopasnaStadt Popasna
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt Popasna
 
ChatGPT zur kognitiven Entlastung (in Schule und Leben)
ChatGPT zur kognitiven Entlastung (in Schule und Leben)ChatGPT zur kognitiven Entlastung (in Schule und Leben)
ChatGPT zur kognitiven Entlastung (in Schule und Leben)
 
Die Ukraine presentation fur Deutsch.pptx
Die Ukraine presentation fur Deutsch.pptxDie Ukraine presentation fur Deutsch.pptx
Die Ukraine presentation fur Deutsch.pptx
 
Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdf
Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdfKurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdf
Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdf
 
Konjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit Power
Konjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit PowerKonjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit Power
Konjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit Power
 

Open Educational Ressources und Creative Commons – Was man wissen sollte…

  • 1. Grundlagen Urheberrecht Lizenzen Open Educational Ressources und Creative Commons – Was man wissen sollte… Open Access GNU FDL Creative Commons Fazit Dr. Michael Beurskens LL.M. (Gew. RS Düsseldorf), LL.M. (University of Chicago), Attorney at Law (New York) 1 / 80 Grafiken © Microsoft und Lizenzgeber unter Microsoft Clipart Lizenz
  • 2. Warum muss Urheberrecht so schwer sein? Grundlagen Urheberrecht Lizenzen Open Access GNU FDL Creative Commons Fazit Jeder Fall ist anders  Interessenabwägung erforderlich 2 / 80
  • 3. Grundlagen Urheberrecht Lizenzen Open Access GNU FDL Creative Commons Fazit 3 / 80 Internet als Copy & Paste Gesellschaft?
  • 4. Worum geht es eigentlich im Urheberrecht? Grundlagen Urheberrecht Lizenzen Open Access GNU FDL Creative Commons Fazit 4 / 80
  • 5. Welche kulturelle Bedeutung hat das Urheberrecht? Grundlagen Urheberrecht Lizenzen Open Access „Nobody fucks with the mouse― GNU FDL Creative Commons Fazit 5 / 80 Dan O’Neill, Air Pirates Funnies Issue 1 (1971)
  • 6. Welche „Hintergedanken“ können auch hinter Urheberrechtsschutz stehen? Grundlagen Urheberrecht Authentizität Verantwortung Sanktionierung von Faulheit Bewahrung von Individualität Lizenzen Open Access GNU FDL Creative Commons Fazit 6 / 80
  • 7. Warum hat die Europäische Union Bedeutung im Urheberrecht? Grundlagen Urheberrecht Lizenzen Binnenmarkt • Handelshemmnis Open Access GNU FDL Creative Commons Fazit Wirtschaftliche Bedeutung: 7 / 80 • 6 % des BSP (>1,800 Milliarden €) • 4 % der Arbeitnehmer (~6 Millionen Menschen!)
  • 8. Wieso ist das Urheberrecht von heute so kompliziert? Grundlagen Urheberrecht Großbritannien Druckerschutz (Verlage) 1709: Frankreich/USA Urheberrechte (konkurrierende Konzepte: 1790: Persönlichkeitsrecht/Utilitarismus) Lizenzen Open Access Deutschland 1870: Creative Commons Fazit 8 / 80 Deutschland 1901/1907: LUrhG /KUrhG: Weitreichendes Verbot („Geistiges Eigentum―) aber: hohe Anforderung an Werke Deutschland 1965: GNU FDL Literatururheberrecht des norddeutschen Bundes UrhG – Privatkopie gegen Pauschalabgaben EU (seit 1993): Schrittweise Angleichung; niedrige Anforderung, Abwägung in Schranken
  • 9. Was ist überhaupt geschützt? (Erhobene Daten? Charts? Powerpoint?) Grundlagen Urheberrecht Lizenzen Nur: Schöpferische Tätigkeit, § 2 UrhG Open Access GNU FDL Nicht: Tatsachen / reine Daten (Zahlen) Creative Commons Fazit Aber: Datensammlungen („Datenbanken―, § 87a UrhG), „Lichtbilder―, „Laufbilder― 9 / 80
  • 10. Was hat es mit der „Schöpfungshöhe“ auf sich? Grundlagen Urheberrecht Lizenzen Früher: Open Access Hohe Anforderungen, nur herausragende Werke geschützt GNU FDL Creative Commons Fazit Heute: 10 / 80 Auch „kleine Münze― (nicht völlig trivial) Jedenfalls bei nicht Gebrauchswerken (Verpackung o.ä.) Hohe Eigenart: Ähnliche Darstellung verboten Höhere Schöpfungshöhe  weitergehender Schutz Geringe Eigenart: Ähnliche Darstellung möglich
  • 11. Spielt es eine Rolle, ob der Rechtsinhaber im Ausland sitzt oder wo meine Website ist? Grundlagen Urheberrecht Jeder Staat bestimmt sein eigenes Recht Lizenzen Urheberrechtsgesetz Copyright Act Open Access GNU FDL Creative Commons Fazit 11 / 80 Rechtsangleichung (Völkerrechtliche Verträge) Internationales Privatrecht
  • 12. Wie weit reichen die Befugnisse des Urhebers bzw. Rechtinhabers? Grundlagen Urheberrecht Vervielfältigung, Verbreitung, Ausstellung Lizenzen Open Access GNU FDL Creative Commons Fazit „Öffentliche― Wiedergabe, insb. Zugänglichmachung 12 / 80
  • 13. Was ist denn die „Öffentlichkeit“ (§ 15 III UrhG)? Grundlagen Urheberrecht Mehrzahl von Personen (min. 2), es sei denn Lizenzen Open Access GNU FDL durch persönliche Nähebeziehungen zueinander Creative Commons Fazit oder zu einem Dritten verbunden 13 / 80
  • 14. Was bedeutet „Zugänglichmachung“? Grundlagen Urheberrecht Lizenzen Abrufbar von Open Access GNU FDL Creative Commons Fazit Orten nach Wahl 14 / 80 Zeiten nach Wahl
  • 15. Was sind „Bearbeitungen“? Grundlagen Urheberrecht „Inspiriert von― Lizenzen Open Access GNU FDL Creative Commons § 23 UrhG: Änderungsrecht – Zustimmung zu Verwertung Fazit 15 / 80 Verfilmung, Übersetzung, Illustration, etc. § 24 UrhG: Freie Bearbeitung – Verwertung zustimmungsfrei
  • 16. Was gilt für Beiträge ohne Namensnennung (anonym/pseudonym)? Grundlagen Urheberrecht Lizenzen Open Access Name für Schutz irrelevant Veränderte Frist (70 Jahre ab Veröffentlichung statt 70 Jahre ab Tod) GNU FDL Creative Commons Anmaßung der Urheberschaft verboten Fazit 16 / 80
  • 17. Gelten bei Online-Veröffentlichung besondere Regeln? Grundlagen Urheberrecht Nein, Werke können auch nur elektronisch vorliegen Lizenzen Open Access GNU FDL Worddatei, Email, Internetseite, Blogbeitrag, Blogkommentar, Tweet Creative Commons Fazit Aber: Indizierung durch Suchmaschinen u.ä. grds. erlaubt („schlichte Einwilligung―) 17 / 80
  • 18. Was gilt bei mehreren Autoren? Grundlagen Urheberrecht Lizenzen Open Access GNU FDL „Miturheber― • Gemeinsame Erstellung verabredet (Co-Autoren eines einheitlichen Texts) „Verbundene Werke― Creative Commons • Separate Teile miteinander verbunden (Film+Musik+Text) Fazit 18 / 80 Problem: Wikis – zufällige Verbindung nicht separat verwertbarer Teile
  • 19. Kann ich eigene / fremde Beiträge in eigene Materialien einbinden? Grundlagen Urheberrecht Lizenzen Umfang Open Access GNU FDL Zitatrecht (§ 51 UrhG) Zweck Creative Commons Fazit Abwägung 19 / 80
  • 20. Darf ich auf Beiträge verlinken, die anderswo abrufbar sind? Grundlagen Urheberrecht Ja, auch in gebührenpflichtige Angebote Lizenzen Open Access GNU FDL Link urheberrechtlich irrelevant Creative Commons Fazit Keine Umgehung von Schutzmechanismen 20 / 80
  • 21. Darf ich Beiträge auf eine Internetseite kopieren, die anderswo abrufbar sind? Grundlagen Urheberrecht Lizenzen Vervielfältigung Open Access GNU FDL Urheberrechtlich mehrfach relevant Öffentliche Zugänglichmachung Creative Commons Fazit Verbreitung 21 / 80 Auch bei eigenen Werken nur mit Zustimmung von Verlag und Co-Autoren
  • 22. Was gilt für Wikipedia-Bearbeitungen? Grundlagen Urheberrecht Open Access Urheberrechtlich geschützt Bearbeitungen des Ursprungstextes (bei Schöpfungshöhe) Zitierfähig Lizenzen Lizenziert unter CC3.0 BY-SA GNU FDL Creative Commons Fazit 22 / 80
  • 23. Was gilt für Kommentare in Blogs? Was gilt für Tweets in Twitter? Grundlagen Urheberrecht Eigene geistige Schöpfung Lizenzen Open Access • Indiz: Nicht nur (aber auch) Länge GNU FDL Creative Commons Keine Einräumung unbeschränkter Nutzungsrechte Fazit • Lizenzierung kann vorgesehen werden (wer schreibt, stimmt zu) 23 / 80
  • 24. Darf ich Tweets und Kommentare in meine Materialien einbinden? Grundlagen Urheberrecht Lizenzen Ja Open Access GNU FDL Creative Commons Fazit …als Zitat 24 / 80 …im Rahmen der Lizenz (z.B. CC BY)
  • 25. Mit welchen Folgen muss ich bei Urheberrechtsverletzungen rechnen? Grundlagen Urheberrecht Lizenzen Open Access GNU FDL Creative Commons Fazit 25 / 80
  • 26. Mit welchen Folgen muss ich bei Urheberrechtsverletzungen rechnen? Grundlagen Urheberrecht Unterlassung für die Zukunft + Abmahnkosten Lizenzen Open Access GNU FDL Schadensersatz bei Vorsatz oder Fahrlässigkeit Creative Commons Fazit Strafbarkeit: Bis zu 3 Jahre bei bewussten Verstößen 26 / 80
  • 27. Was wollen wir eigentlich? Grundlagen Urheberrecht Frei für alle! Lizenzen Nur von mir, keine Kopien! Open Access GNU FDL Creative Commons Nur für kleinen Kreis! Fazit 27 / 80 Keiner soll an meiner Arbeit verdienen!
  • 28. Was sagt das Gesetz dazu? § 31 UrhG – Einräumung von Nutzungsrechten Grundlagen Urheberrecht Lizenzen Open Access GNU FDL Creative Commons Fazit 28 / 80 (1) Der Urheber kann einem anderen das Recht einräumen, das Werk auf einzelne oder alle Nutzungsarten zu nutzen (Nutzungsrecht). Das Nutzungsrecht kann als einfaches oder ausschließliches Recht sowie räumlich, zeitlich oder inhaltlich beschränkt eingeräumt werden. […]
  • 29. Und was gilt, wenn man nichts sagt? § 31 Abs. 5 UrhG Grundlagen Urheberrecht Lizenzen Open Access GNU FDL Creative Commons Fazit 29 / 80 (5) Sind bei der Einräumung eines Nutzungsrechts die Nutzungsarten nicht ausdrücklich einzeln bezeichnet, so bestimmt sich nach dem von beiden Partnern zugrunde gelegten Vertragszweck, auf welche Nutzungsarten es sich erstreckt. Entsprechendes gilt für die Frage, ob ein Nutzungsrecht eingeräumt wird, ob es sich um ein einfaches oder ausschließliches Nutzungsrecht handelt, wie weit Nutzungsrecht und Verbotsrecht reichen und welchen Einschränkungen das Nutzungsrecht unterliegt.
  • 30. Und gibt es das alles umsonst? § 32 Angemessene Vergütung Grundlagen Urheberrecht Lizenzen Open Access GNU FDL Creative Commons Fazit 30 / 80 (1) Der Urheber hat für die Einräumung von Nutzungsrechten und die Erlaubnis zur Werknutzung Anspruch auf die vertraglich vereinbarte Vergütung. Ist die Höhe der Vergütung nicht bestimmt, gilt die angemessene Vergütung als vereinbart. Soweit die vereinbarte Vergütung nicht angemessen ist, kann der Urheber von seinem Vertragspartner die Einwilligung in die Änderung des Vertrages verlangen, durch die dem Urheber die angemessene Vergütung gewährt wird.
  • 31. Gibt es also zwingend immer Geld? § 32 Angemessene Vergütung Grundlagen Urheberrecht Lizenzen Open Access GNU FDL Creative Commons Fazit 31 / 80 (3) Auf eine Vereinbarung, die zum Nachteil des Urhebers von den Absätzen 1 und 2 abweicht, kann der Vertragspartner sich nicht berufen. Die in Satz 1 bezeichneten Vorschriften finden auch Anwendung, wenn sie durch anderweitige Gestaltungen umgangen werden. Der Urheber kann aber unentgeltlich ein einfaches Nutzungsrecht für jedermann einräumen.
  • 32. Wie funktioniert das in der Praxis? Grundlagen Urheberrecht Lizenzen Open Access § 2 (1) Verlagsgesetz: „Der Verfasser hat sich während der Dauer des Vertragsverhältnisses jeder Vervielfältigung und Verbreitung des Werkes zu enthalten, die einem Dritten während der Dauer des Urheberrechts untersagt ist.― GNU FDL Creative Commons Fazit 32 / 80 § 9 Verlagsgesetz: „In dem Umfang, in welchem der Verfasser […] verpflichtet ist, sich der Vervielfältigung und Verbreitung zu enthalten und sie dem Verleger zu gestatten, hat er […] dem Verleger das ausschließliche Recht zur Vervielfältigung und Verbreitung (Verlagsrecht) zu verschaffen.―
  • 33. Kann ich also frei entscheiden, wer meine Arbeit wie nutzt? Grundlagen Urheberrecht Lizenzen Open Access GNU FDL Creative Commons Fazit 33 / 80 Verträge mit einzelnen Personen frei gestaltbar Problem: Vielzahl von Personen
  • 34. Welche besonderen Anforderungen gelten für Massenverträge (AGB)? Grundlagen Urheberrecht Lizenzen Open Access Hinweis und Kenntnisnahmemöglichkeit Überraschende Klauseln unwirksam GNU FDL Creative Commons Verbot „unangemessener Benachteiligung― Fazit 34 / 80
  • 35. Welche Bedeutung haben Lizenzen? Grundlagen Urheberrecht Lizenzen Grundsatz: Nur der Urheber darf (u.a.) vervielfältigen und öffentlich zugänglich machen Open Access GNU FDL Ausnahme 1: Einwilligung (durch Einräumung einer Lizenz) Creative Commons Fazit Aber: Nur soweit alle (!) Voraussetzungen exakt eingehalten werden. 35 / 80
  • 36. Wie stelle ich richtige Lizenzangaben sicher, z.B. in Casim? (casim.hhu.de) Grundlagen Urheberrecht Lizenzen Open Access GNU FDL Creative Commons Fazit 36 / 80
  • 37. Kann man die Vergabe bestimmter Lizenzen von Autoren erzwingen? Grundlagen Urheberrecht Lizenzen Open Access GNU FDL Creative Commons Fazit 37 / 80 Entscheidung des Urhebers Das sind auch Schüler / Studenten / etc. Freiwillig (insb.: Vergütung) – nicht erzwungen (alternativlose Prüfungsleistung) Rückrufrecht (§ 42 UrhG)
  • 38. Was bedeuten kommerzielle Lizenzen für den Nutzer? Grundlagen Urheberrecht Lizenzen Open Access GNU FDL Creative Commons Fazit 38 / 80 2.236,03 Euro!
  • 39. Muss ich wirklich über 2.000 € zahlen, um Auszüge aus Werken zu nutzen? Grundlagen Urheberrecht Zitat Unterricht Lizenzen Open Access Die gute Nachricht: GNU FDL Gesetzliche Schranken haben Vorrang! Creative Commons Fazit Privatkopie 39 / 80 Kein „fair use―, sondern nur bestimmte Schranken!
  • 40. Was muss ich zu Schranken wissen? Grundlagen Urheberrecht Größe der Gruppe egal Lizenzen • Öffentlichkeit hängt nicht von Zahl, sondern von persönlicher Verbindung ab Open Access GNU FDL Entgelt egal • Auch kostenlose Nutzung erfasst Creative Commons Fazit Staatliche Grenzen egal 40 / 80 • Maßgeblich ist, wo verletzende Handlung erfolgt (Download oder Upload oder Abrufbarkeit in Deutschland)
  • 41. Welche Risiken gibt es, wenn ich mich auf die Schranken für öff. Zugänglichmachung (§ 52a UrhG) berufen? Grundlagen Urheberrecht Schulen: Lizenzen • Gesamtvertrag  Pauschalvergütung Open Access Universität: • Gesamtvertrag gescheitert (BGH I ZR 84/11), aber Tendenz: Individualvergütung (Maske unter https://tom.vgwort.de/ intranetanhochschulen) Generell: • OLG Stuttgart 4 U 171/11: Nur am Bildschirm, kein Download GNU FDL Creative Commons Fazit 41 / 80
  • 42. Warum braucht man Open Educational Ressources? Grundlagen Urheberrecht Lizenzen Open Access GNU FDL Creative Commons Fazit 42 / 80
  • 43. Aber geht das überhaupt (1)? Grundlagen Urheberrecht Lizenzen Open Access GNU FDL Creative Commons Fazit 43 / 80
  • 44. Aber geht das überhaupt (2)? Grundlagen Urheberrecht Lizenzen Open Access GNU FDL Creative Commons Fazit 44 / 80
  • 45. Welche Gründe sprechen für Open Educational Ressources? Grundlagen Urheberrecht Lizenzen Vermeidung von Doppelaufwand Entwicklungskosten teilen (Multimedia!) Mehraugensystem (Qualitätssicherung) Generalangriff auf Verlage Open Access GNU FDL Creative Commons Fazit 45 / 80
  • 46. Welche Herausforderungen stellen sich bei Open Educational Ressources? Grundlagen Urheberrecht Lizenzen Indizierung (konkurrierende Repositories) Qualitätskontrolle („Crowd―, zentrale Autorität) (Mit-)Verantwortung: Wer sorgt für Qualität? Rechtliche Zuordnung: Wer darf was? Open Access GNU FDL Creative Commons Fazit 46 / 80
  • 47. Was sind „Open Source“ und „Open Access“? Grundlagen Urheberrecht Nicht: „Frei für alle― Lizenzen Open Access GNU FDL Creative Commons Fazit Aber: „Große Freiheit― 47 / 80
  • 48. Welche Lizenzen für Open Access Publikationen gibt es? Gibt es Fallstricke? Grundlagen • GNU Free Documentation License Urheberrecht • Creative-Commons-Lizenzen Lizenzen Open Access • Public Domain / CC0 1.0 Für Wissenschaft GNU FDL Creative Commons • Digital-Peer-Publishing-Lizenz • M-DPPL Fazit • F-DPPL 48 / 80 • Licence to publish / Deposit Lizenz
  • 49. Welche Lizenz(en) nutzt Wikipedia? Grundlagen Urheberrecht Lizenzen Open Access GNU FDL Creative Commons Fazit 49 / 80
  • 50. GNU Free Documentation License (1) Grundlagen • Free Software Foundation Urheberrecht • Letzte Version: 1.3 (November 2008) Lizenzen Open Access GNU FDL Creative Commons Fazit 50 / 80 • Traditionelle Wikipedia-Lizenz
  • 51. GNU Free Documentation License (2) Grundlagen • Nur englisch Urheberrecht • DRM-Verbot Lizenzen Open Access GNU FDL • Jeder Abdruck muss komplette Lizenz enthalten • Änderungsverbot für „invariant sections― (Widmungen u.ä.) möglich Creative Commons • Kein „nicht-kommerzieller― Vorbehalt möglich Fazit • „Upgrade― auf Creative Commons Share Alike für Wikis ohne Zustimmung des Autors 51 / 80
  • 52. Was sind Creative Commons Lizenzen? Grundlagen Urheberrecht 1.0 2.0 3.0 Lizenzen DE Open Access GNU FDL Creative Commons Fazit 52 / 80 unported
  • 53. Wer oder was ist „Creative Commons“? Grundlagen • US-Non-Profit Organiziation Urheberrecht Lizenzen Open Access GNU FDL • „Legal Code― vs. „Human Readable― vs. „Digital― (http://wiki.creativecommons.org/CC_REL  Erfassung durch Suchmaschine) • Original in Englisch, Nationale Portierungen (derzeit über 50) Creative Commons • Möglich für alle Inhalte (ungünstig für Software) Fazit 53 / 80
  • 54. Wie verhält sich Creative Commons zu anderen Lizenzen? Grundlagen Urheberrecht Nicht ausschließlich Lizenzen Open Access GNU FDL Creative Commons Parallel-Lizenzierung unter anderen Bedingungen CC-BY-NC + kommerziell auf Anfrage Fazit Problem: Grds. nicht rückholbar (Ausnahme: Gewandelte Überzeugung) 54 / 80 § 42 UrhG
  • 55. Wie wird ein Werk unter Creative Commons gestellt? Grundlagen Urheberrecht Neues Werk: • Vermerk durch Urheber (nicht: Herausgaber!) im Text / am Anfang / am Ende Lizenzen Altes Werk: • Rückkaufen (Pauschale mit Verlag) Altes Werk: • § 38 UrhG (gerade reformiert) Altes Werk: • Rückrufrecht insb. bei vergriffenen Werken (§ 41 UrhG) Open Access GNU FDL Creative Commons Fazit Ganz alte Werke: 55 / 80 • 70 Jahre nach Tod (!) gemeinfrei, keine Lizenzierung möglich!
  • 56. Wie nutze ich das in kollaborativen Textprojekten (Wikis, Lerneinheiten, etc.)? Grundlagen Urheberrecht Lizenzen Open Access GNU FDL Creative Commons Fazit 56 / 80
  • 57. Welche Creative Commons Lizenzen gibt es? Grundlagen Urheberrecht Namensnennung Lizenzen Namensnennung-keine Bearbeitung Open Access GNU FDL Creative Commons Namensnennung-nicht kommerziell Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen Fazit Namensnennung-nicht kommerziell-keine Bearbeitung 57 / 80 Namensnennung-nicht kommerziellWeitergabe unter gleichen Bedingungen
  • 58. Modularer Aufbau der Creative Commons Lizenzen Grundlagen Urheberrecht Lizenzen Open Access GNU FDL Creative Commons Fazit 58 / 80
  • 59. Was bedeutet „Namensnennung“? Grundlagen Urheberrecht Bei jeder Nutzung oder Verbreitung müssen Sie anderen alle Lizenzbedingungen mitteilen, die für diesen Inhalt gelten. Lizenzen Open Access GNU FDL Creative Commons Fazit 59 / 80 Namensnennung — Sie müssen den Namen des Autors/Rechteinhabers in der von ihm festgelegten Weise nennen.
  • 60. Warum ist die Namensnennung (und Lizenznennung) so wichtig? Grundlagen Urheberrecht Lizenzen Open Access GNU FDL Creative Commons Fazit (1) Urheberpersönlichkeitsrecht (2) Nichteinhaltung der Lizenz  Rechtsverletzung 60 / 80
  • 61. Welche Angaben muss ich also wo machen? (1) Grundlagen • Zwingend: Name des Autors, Lizenz (CC-BY 3.0 unported o.ä.), Link zur Lizenz • Zusätzlich wenn von Autor des Originals angegeben: Titel, Internetadresse („Foto von Michael Beurskens, http://beurskens-online.de“) • Bei eigenen Änderungen: Hinweis, dass das Werk bearbeitet wurde • Wo: Unterhalb des Bildes/Videos, Anfang oder Ende der Seite, auf jeder Seite erreichbarer, deutlich erkennbarer Link auf Übersichtsseite • Auf Papier: auch Anfang oder Ende des Textes (wenn verbundenes Gesamtdokument) Urheberrecht Lizenzen Open Access GNU FDL Creative Commons Fazit 61 / 80
  • 62. Welche Angaben muss ich also wo machen? (2) Grundlagen • Beispiel: Christian Müller, Lizenz: Creative Commons by 3.0 de (verlinkt) • Beispiel: Christian Müller, Lizenz: Creative Commons by 3.0 de, http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/ (bei Ausdrucken, weil dort der Link nicht funktioniert) • Beispiel: Christian Müller, http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/ • Alternative (unpraktisch): Kopie des kompletten CC-Textes (http://creativecommons.org/licenses/by/3.0/de/legalcode) Urheberrecht Lizenzen Open Access GNU FDL Creative Commons Fazit 62 / 80
  • 63. Moment mal – „Namensnennung“ bei Wikipedia? (1) Grundlagen Urheberrecht Lizenzen Open Access GNU FDL Creative Commons Fazit 63 / 80
  • 64. Moment mal – „Namensnennung“ bei Wikipedia? (2) Grundlagen Urheberrecht Lizenzen Open Access Namensnennung: Die Namensnennung ist ein wichtiger Bestandteil dieser Lizenzen. Wir betrachten dies als Anerkennung der Arbeit von Autoren wie Ihnen selbst. Wenn Sie Texte beitragen, stimmen Sie zu, in einer der folgenden Weisen genannt zu werden: GNU FDL Creative Commons Fazit 64 / 80 • Durch einen Hyperlink auf den Artikel (sofern möglich) oder die Angabe der URL des Artikels, zu dem Sie beigetragen haben (da jeder Artikel über eine Versionsgeschichte verfügt, in der sämtliche Autoren und Bearbeiter aufgeführt sind); http://wikimediafoundation.org/wiki/Nutzungsbedingungen
  • 65. Moment mal – „Namensnennung“ bei Wikipedia? (3) Grundlagen Urheberrecht Lizenzen Open Access • Durch Hyperlink (sofern möglich) oder URL auf eine andere, stabile Online-Kopie, die frei zugänglich ist, die Lizenz erfüllt und die die Namensnennung der Autoren auf eine Weise gewährleistet, die gleichwertig zu der auf den Projekt-Webseiten ist; oder GNU FDL Creative Commons Fazit 65 / 80 • Durch eine Liste aller Autoren (bitte beachten Sie allerdings, dass jede Liste von Autoren gefiltert werden kann, um sie um sehr kleine oder irrelevante Beiträge zu bereinigen). http://wikimediafoundation.org/wiki/Nutzungsbedingungen
  • 66. Was bedeutet „keine Bearbeitung“? Grundlagen Urheberrecht Lizenzen Open Access GNU FDL Creative Commons Fazit 66 / 80 Sie dürfen diesen Inhalt nicht bearbeiten, abwandeln oder in anderer Weise verändern.
  • 67. Wo beginnt die Bearbeitung (und endet die Vervielfältigung)? Grundlagen Urheberrecht Verkleinerung („Thumbnail―): • Vervielfältigung Kompression (JPEG): • Vervielfältigung Lizenzen Open Access GNU FDL Creative Commons Fazit Farbänderung (Farbe Schwarz/Weiß): Karikatur: 67 / 80 • Bearbeitung • Bearbeitung (aber uU nicht von Lizenz abhängige freie Bearbeitung)
  • 68. Was bedeutet „Weitergabe unter gleichen Bedingungen“? Grundlagen Urheberrecht Virale Lizenz (infiziert andere Werke) Lizenzen Open Access GNU FDL Creative Commons Fazit 68 / 80 Wenn Sie das lizenzierte Werk bzw. den lizenzierten Inhalt bearbeiten oder in anderer Weise erkennbar als Grundlage für eigenes Schaffen verwenden, dürfen Sie die daraufhin neu entstandenen Werke bzw. Inhalte nur unter Verwendung von Lizenzbedingungen weitergeben, die mit denen dieses Lizenzvertrages identisch oder vergleichbar sind.
  • 69. Was muss ich bei „keine Bearbeitung“ und „Weitergabe unter gleichen Bedingungen“ beachten? Grundlagen Urheberrecht Lizenzen Open Access GNU FDL Creative Commons Fazit 69 / 80 Vervielfältigung Bearbeitung
  • 70. Welche Missverständnisse bei CC-BY-SA sollte man vermeiden? Grundlagen Urheberrecht Man darf bearbeiten (neue Werke erstellen) Man hat Rechte am eigenen Werk, die aber unmittelbar wieder durch CC-BY-SA begrenzt werden. Lizenzen Open Access GNU FDL Man darf Geld für eigene und fremde Leistung verlangen (Wikipedia als Buch!) Creative Commons Man muss die Werke unter CC-BY-SA lizenzieren, aber nicht unbedingt auch im Repository oder überhaupt online bereitstellen. Fazit 70 / 80
  • 71. Wie sollte die Weiterverwendung aussehen? Grundlagen Urheberrecht Lizenzen Open Access GNU FDL Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Schloss Biebrich aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung (de)). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar. Creative Commons Fazit http://de.wikipedia.org/wiki/Wikipedia:Weiternutzung 71 / 80
  • 72. Was bedeutet „nicht kommerziell“? Grundlagen Urheberrecht Lizenzen Open Access GNU FDL Creative Commons Fazit 72 / 80 Sie dürfen diesen Inhalt nicht für kommerzielle Zwecke nutzen.
  • 73. Was ist „kommerziell“? Grundlagen Urheberrecht Privat (mit-)finanzierte Schule? Einnahmen bei Schulaufführung / Schulfest? Seitenfinanzierung durch Werbebanner? Lizenzen Ersparnis eigener Arbeitsleistung für gleiches Gehalt? Open Access GNU FDL Creative Commons Fazit 73 / 80 Diskussion: http://wiki.creativecommons.org/Defining_Noncommercial
  • 74. Was bedeutet „CC-0“? Grundlagen Urheberrecht Kein Verzicht, aber weitgehendste Lizenz Lizenzen Open Access GNU FDL Creative Commons Fazit 74 / 80 Die Person, die ein Werk/einen Inhalt mit dieser Deed verknüpft hat, hat dieses Werk/diesen Inhalt in die Gemeinfreiheit - auch genannt Public Domain - entlassen, indem sie weltweit auf alle urheberrechtlichen und verwandten Schutzrechte verzichtet hat, soweit das gesetzlich möglich ist.
  • 75. Kann man auf CC-Lizenzvermerke immer vertrauen? Grundlagen Urheberrecht Man kann nur Rechte einräumen, die man selbst hat Lizenzen Open Access GNU FDL Wer Rechte einräumt, muss Berechtigter sein Creative Commons Fazit Eingebettete Inhalte Fremdlizenzierte Inhalte (Wer zuerst kommt…) 75 / 80
  • 76. Müssen alle Inhalte in einem CC-Werk ihrerseits unter einer CC-Lizenz stehen? Grundlagen Urheberrecht Lizenzen Open Access GNU FDL (Bilder, Töne, Videos etc.) in der Wikipedia stehen unter einer freien Lizenz. Das kann, muss aber nicht die CC-by-sa 3.0 sein… Die Nutzungsbedingungen für jedes Bild sind im Einzelnen auf der jeweiligen Bildbeschreibungsseite zu finden. Creative Commons Fazit http://de.wikipedia.org/wiki/Hilfe:FAQ_Rechtliches 76 / 80
  • 77. Wie verhält sich Creative Commons zur VG Wort? Grundlagen Urheberrecht CC-BY 3 e i. - Unverzichtbare gesetzliche Vergütungsansprüche: Lizenzen Open Access GNU FDL Creative Commons Fazit 77 / 80 Soweit unverzichtbare Vergütungsansprüche im Gegenzug für gesetzliche Lizenzen vorgesehen oder Pauschalabgabensysteme (zum Beispiel für Leermedien) vorhanden sind, behält sich der Lizenzgeber das ausschließliche Recht vor, die entsprechende Vergütung einzuziehen für jede Ausübung eines Rechts aus dieser Lizenz durch Sie.
  • 78. Fazit: Was sollte ich mir merken? Grundlagen • Technische Schranken schwierig und umgehbar Urheberrecht • Rechtliche Schranken lassen sich frei ausgestalten Lizenzen Open Access • Standardisierte Bedingungen: Creative Commons GNU FDL • „Non-Commercial― ist risikoreich für Nutzer Creative Commons • CC0 für „Frei für alle― auch ohne Namen • Praktische Umsetzung schwierig Fazit 78 / 80
  • 79. Wo erfahre ich mehr? (1) Grundlagen Urheberrecht Lizenzen Open Access GNU FDL Creative Commons Fazit 79 / 80 http://zfilearn.hhu.de
  • 80. Wo erfahre ich mehr? (2) Grundlagen Urheberrecht Lizenzen Open Access GNU FDL Creative Commons Fazit 80 / 80 beurskens@hhu.de