Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.
Schnittstellenfragen & Anrechnung   Nationale Durchlässigkeit im Kunststudium – Übergang Bachelor-Master - Hürden bei der ...
Nationale Landkarte der Institutionen   Bernhard Gritsch - Studiendekan KUG 2 / 9
Studienangebote - Instrumentalstudium   Bernhard Gritsch - Studiendekan KUG 3 / 9 Staatliche Musikuniversitäten   - Bachel...
Studienangebote - IGP   Bernhard Gritsch - Studiendekan KUG 4 / 9 Staatliche Musikuniversitäten   - Bachelor-Master-Strukt...
Abschlüsse   Bernhard Gritsch - Studiendekan KUG 5 / 9 Staatliche und private Musikuniversitäten   - Akademische Grade: Ba...
Akademische Abschlüsse für Studierende an Konservatorien   Bernhard Gritsch - Studiendekan KUG 6 / 9 Nationale und interna...
Zulassung zum Masterstudium – IS und IGP   Bernhard Gritsch - Studiendekan KUG 7 / 9 1. Instrumentalstudium   <ul><li>grun...
UG-Novelle 2009   Bernhard Gritsch - Studiendekan KUG 8 / 9 2. Qualitative Zulassungsbedingungen für Masterstudien - § 64 ...
Vielen Dank für ihre Aufmerksamkeit und eine spannende Diskussion ... Bernhard Gritsch - Studiendekan KUG 9 / 9
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Bologna Kunstunis Wien Gritsch Pc Slideshare

356 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: Bildung
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Bologna Kunstunis Wien Gritsch Pc Slideshare

  1. 1. Schnittstellenfragen & Anrechnung Nationale Durchlässigkeit im Kunststudium – Übergang Bachelor-Master - Hürden bei der Anrechnung Bernhard Gritsch - Studiendekan KUG 1 / 9 Fokus auf Instrumental(Gesangs)Studium und Instrumental(Gesangs)Pädagogik - IGP
  2. 2. Nationale Landkarte der Institutionen Bernhard Gritsch - Studiendekan KUG 2 / 9
  3. 3. Studienangebote - Instrumentalstudium Bernhard Gritsch - Studiendekan KUG 3 / 9 Staatliche Musikuniversitäten - Bachelor-Master-Struktur (8 Semester - 4 Semester): KUG, MOZ - Diplomstudium (12 Semester - 3 Abschnitte: 2-6-4 Sem.): MDW Privatuniversitäten - Bachelor-Master-Struktur (8 Semester - 4 Semester) Konservatorien - Diplomstudium (12 Semester) - Diplom - Oberstufe-Ausbildungsstufe (gen. 12 Semester: 8-4) - Diplom - Hauptstudium-Diplomstudium (12 Semester: 8-4) - Diplom 12
  4. 4. Studienangebote - IGP Bernhard Gritsch - Studiendekan KUG 4 / 9 Staatliche Musikuniversitäten - Bachelor-Master-Struktur (8 Semester - 4 Semester) Privatuniversitäten - Bachelor-Master-Struktur (8 Semester - 4 Semester) Konservatorien - Lehrbefähigungsstudium (8 Semester) 12
  5. 5. Abschlüsse Bernhard Gritsch - Studiendekan KUG 5 / 9 Staatliche und private Musikuniversitäten - Akademische Grade: Bachelor, Master, Magister/Magistra Konservatorien - Diplom bzw. Lehrbefähigung
  6. 6. Akademische Abschlüsse für Studierende an Konservatorien Bernhard Gritsch - Studiendekan KUG 6 / 9 Nationale und internationale Partnerschaften mit Musik- universitäten bzw. -hochschulen - Mozarteum mit VLK bzw. TLK - KUG mit JJFK Graz <ul><li>Vienna Konservatorium mit Akademia Umeni Banska Bystrica (SK) </li></ul><ul><li>Haydn-Konservatorium mit HS für Musik und darstellende Kunst Bratislava (SK) </li></ul>Wechsel während des Studiums oder nach dem Studium an eine Musikuniversität bzw. -hochschule - Zulassungsprüfung für Diplom- oder Bachelorstudium – danach: - Anrechnungen nach § 78 UG 2002 bzw. Bestimmungen der Privatuniversitäten und Bachelor- bzw. Diplom-Abschluss – oder: - Paketanerkennung nach vollem Diplomabschluss als Bachelor-gleichwertig oder BA-Abschluss an Universität und Eignungsvorpsiel für Masterstudium BA BA/MA
  7. 7. Zulassung zum Masterstudium – IS und IGP Bernhard Gritsch - Studiendekan KUG 7 / 9 1. Instrumentalstudium <ul><li>grundsätzlich Bachelor-Abschluss für Zulassung zum Masterstudium notwendig </li></ul>2. IGP <ul><li>derzeitige Praxis an staatlichen Universitäten: Bachelor-Abschluss für Konservatoriumsstudierende zwingend notwendig – hat mit der Lehrbefähigung des BA- Abschlusses zu tun; MDW verändert in diese Richtung </li></ul><ul><li>Möglichkeit der Zulassung mit gleichwertigen Abschlüssen (in- oder ausländisches Diplom, das einem Bachelor-Abschluss gleichwertig ist – § 64 Abs. 5) </li></ul><ul><li>ähnliche Regelung an Privatuniversitäten </li></ul><ul><li>grundsätzliche Möglichkeit mit gleichwertigem Abschluss besteht – wird aber durch curriculare Bestimmungen eingegrenzt </li></ul>
  8. 8. UG-Novelle 2009 Bernhard Gritsch - Studiendekan KUG 8 / 9 2. Qualitative Zulassungsbedingungen für Masterstudien - § 64 Abs. 5 UG <ul><li>Curriculare Bestimmungen in Masterstudienplänen erforderlich </li></ul>3. Abschluss eines Bachelorstudiums berechtigt zur unmittelbaren Weiterführung zumindest eines facheinschlägigen Masterstudiums an derselben Universität <ul><li>Bisherige Vergabe von Masterstudienplätzen unterschiedlich: </li></ul><ul><li>zeitlich befristet bis 31.12.2016 - § 143 Abs. 23 UG </li></ul><ul><ul><li>Studierende mit ausgezeichneter BA-Prüfung automatisch weiter; im anderen Fall Eignungsvorspiel </li></ul></ul><ul><ul><li>eigene Studierende mit positiver Note auf BA-Prüfung immer weiter </li></ul></ul><ul><ul><li>alle BewerberInnen (intern und extern) „rittern“ um Masterplätze </li></ul></ul>1. Neueinrichtung 8-semestriger Bachelorstudien mit internationalem Gutachten zur Beschäftigungsfähigkeit möglich - § 54 Abs. 3 UG
  9. 9. Vielen Dank für ihre Aufmerksamkeit und eine spannende Diskussion ... Bernhard Gritsch - Studiendekan KUG 9 / 9

×