Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.

Strategieentwicklung Workshop Blue-Tech, Winterthur

0

Teilen

Wird geladen in …3
×
1 von 9
1 von 9

Weitere Verwandte Inhalte

Ähnliche Bücher

Kostenlos mit einer 14-tägigen Testversion von Scribd

Alle anzeigen

Ähnliche Hörbücher

Kostenlos mit einer 14-tägigen Testversion von Scribd

Alle anzeigen

Strategieentwicklung Workshop Blue-Tech, Winterthur

  1. 1. Schweiz Strategien für Nachhaltigkeit Workshop, Blue-Tech 2012 Matthias Müller, MSc. 17.09.2012
  2. 2. Agenda 13.30bis13.45 Vorstellung, Begrüssung, Ziele, Ablauf -> Gruppen Uhr bilden je nach Herausforderung 13.45-14.20Uhr Vision 14.20-14.30Uhr Pause 14.30-14.45Uhr Input Kundenorientierung 14.45-15Uhr Input Briner AG: Praxisbeispiel 15-15.40Uhr Gruppen bilden ihre Strategie 15.40-16.20Uhr Vorstellung Gruppenresultat, Feedback 16.20-16.30Uhr Abschluss 17.09.2012 The Natural Step 2
  3. 3. Drei Gruppen Städtische Abfallentsorgung . . . Eine Auto-Generalvertretung (mit eigenen Garagen). . . Ein Sanitär-Installations-Unternehmen (kantonal tätig). . . 17.09.2012 The Natural Step 3
  4. 4. Text Wurde 1989 vom schwedischen Krebsarzt Text Karl-Henrik Robèrt gegründet Ist heute ein globales Netzwerk – NGO – und ein wissenschaftsbasiertes Framework FSSD (open source) Präsenz in 18 Ländern auf allen Kontinenten Bücher, Youtube-Channel, e-Learning Beratung, Training, Coaching Firmen und Gemeinden 2011: Gründung des Schweizer Ablegers The Natural Step’s Global Vision is a world in which individuals, communities, and businesses thrive within nature’s limits. Kernkompetenzen • Begleitung und Design von Nachhaltigkeits- und Innovationsstrategien • Unternehmens-Assessment • Strategisches Lifecycle Assessment 17.09.2012
  5. 5. Human Scale Development nach Manfred Max-Neef Subsistenz Schutz Partizipation Musse Zuwendung Verständnis Kreation Identität Freiheit Sein – Haben – Tun – (Sich) Befinden Befriediger: Pseudo, Zerstörer, Blockierer 17.09.2012
  6. 6. Die vier Systembedingungen In einer nachhaltigen Gesellschaft unterliegt die Natur nicht einer systematischen Zunahme . . . ... der Konzentration von Stoffen, die der Erdkruste entnommen wurden. … der Konzentration von Stoffen, die Menschen produziert haben. … des Abbaus durch physikalische Einwirkung. Und in dieser Gesellschaft sind die Menschen nicht Bedingungen ausgesetzt, die systematisch ihre Fähigkeit schwächen, ihre Grundbedürfnisse zu befriedigen. 17.09.2012
  7. 7. Die Unternehmens-Vision Was ist mein Beitrag in einer nachhaltigen Gesellschaft? -> kommerzieller Erfolg ist nicht visionär -> respektiert die Limiten der Natur -> der Erfolg in der Zukunft 17.09.2012 The Natural Step 7
  8. 8. Gruppenarbeit Unser Beitrag in einer nachhaltigen Gesellschaft ökologische Dimension: Unser Unternehmen ist erfolgreich, wenn . . . soziale Dimension: Unser Unternehmen ist erfolgreich, wenn . . . Kunden: Wir haben zufriedene Kunden, weil . . . 17.09.2012 The Natural Step 8
  9. 9. präzis wissenschaftlich fundiert praktisch umsetzbar S2 Sustainability Strategies, The Natural Step Schweiz Matthias Müller, +41 79 570 09 64 matthias.mueller@sustainabilitystrategies.ch 17.09.2012 9 The Natural Step

×