Personalentwicklung Studeinarbeit

1.672 Aufrufe

Veröffentlicht am

Studienarbeit an der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin für das Seminar Personal und Organisation

Benotung 2,0
1. Semester
Juni 2010

Definition:
„Personalentwicklung ist die planvolle zukunftsorientierte Gestaltung des Leistungsvermögens der Belegschaft im Hinblick auf Organisations- und Individualzielen.“

➡ Vorraussetzung:
Professionelle Personalplanung ist langfristig ausgerichtet und an zukünftigen Entwicklungen, innerhalb und Außerhalb des Unternehmens (im folgenden U genannt) orientiert.

(Hofmann 2009, Vahlens Großes Personal Lexikon S 871 ff.)

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.672
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
8
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
9
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Personalentwicklung Studeinarbeit

  1. 1. Personalentwicklung Karen Poulsen NezalGharbavi Ben Wiegelmann21.06.2010 Personal und Organisation Prof. Dr. Hofmann
  2. 2. Bild: http://www.edv-sailer.de
  3. 3. Personalentwicklung Aus- Inter-Ziele Inhalt wahl Plan Form Warum ? view Bsp. 2 / 34
  4. 4. Personalentwicklung Definition Aus- Inter- Ziele Inhalt Plan Form Bsp. wahl view3 /34 Quelle : Vahlens Großes Personal Lexikon - Hofmann, L. (2009)
  5. 5. Halbwertzeit des Wissens Jahre 20 18 16 14 12 10 8 6 4 2 0 Aus- Inter- Ziele Inhalt Plan Form Bsp. wahl view4 / 34 Quelle: Jung 2006
  6. 6. Personalentwicklung Ziele Aus- Inter- Ziele Inhalt Plan Form Bsp. wahl view5 / 34
  7. 7. Ziele Mitarbeiter Unternehmen Karriere–Laufbahn Verteilung MA Souveränität Flexibilität U Know - How Eigenverantwortung Motivation Qualität & Quantität Aus- Inter- Ziele Inhalt Plan Form Bsp. wahl view6 / 34 Quelle: Jung, H. (2006)
  8. 8. Zielkonflikt Potenzialorientierte- Positionsorientierte- Berufsvorbereitende- MA Lösung Berufsbegleitende- ? U Personalentwicklung Aus- Inter- Ziele Inhalt Plan Form Bsp. wahl view7 / 34 Quelle: Jung, H. (2006)
  9. 9. Personalentwicklung Inhalt Aus- Inter- Ziele Inhalt Plan Form Bsp. wahl view8 / 34
  10. 10. Kompetenzen Erweiterung Fachliche Soziale Methoden Aus- Inter- Ziele Inhalt Plan Form Bsp. wahl view Quelle: Jung, H. (2006)9 / 34
  11. 11. Qualifikation Wissen Können Können Verhalten Wissen Verhalten Aus- Inter- Ziele Inhalt Plan Form Bsp. wahl view Quelle: Jung, H. (2006)10 /34
  12. 12. Personalentwicklung Auswahl Aus- Inter- Ziele Inhalt Plan Form Bsp. wahl view11 / 34
  13. 13. Bedarfsdeckung Extern Aufgabe Intern Aus- Inter- Ziele Inhalt Plan Form Bsp. wahl view12 / 34
  14. 14. Entwicklungsgespräch Entwicklung Leistung Zusammenarbeit Information Motivation Aus- Inter- Ziele Inhalt Plan Form Bsp. wahl view13 / 34
  15. 15. Alter19-24 31 Jahre / %25-34 4135-44 3745-64 30 0 10 20 30 40 50 Aus- Inter- Ziele Inhalt Plan Form Bsp. wahl view14 / 34 Quelle: Becker, M. 2009
  16. 16. Herkunft %Deut. ohne MH 36 Deut. mit MH 22 Ausländer 27 0 10 20 30 40 Aus- Inter- Ziele Inhalt Plan Form Bsp. wahl view15 / 34 Quelle: Becker, M. 2009
  17. 17. Der Wandel Aus- Inter- Ziele Inhalt Plan Form Bsp. wahl view Bild: ortus-ag.de, hess-16 / 34 suisse.ch, wikimedia.org
  18. 18. Der Demografie und Strukturwandel verlangt 1. Bildungschancen für Zuwanderer 2. mehr junge Leute mit hohem Ausbildungsgrad 3. familienfreundliche Arbeitsumwelt – Teilzeit 4. kontinuierlichem und beruflichem Lernen Rede des Präsidenten des Bundesinstituts für Berufsbildung, Manfred Kremp Sep. 2006 Aus- Inter- Ziele Inhalt Plan Form Bsp. wahl view Quellen: bibb.de17 / 34
  19. 19. PE Planung Plan Aus- Inter- Ziele Inhalt Plan Form Bsp. wahl view18 / 34
  20. 20. Quellen des Bedarfs der PE U-Ziel Umfeld Umfeld Führungsk. Führungsk. MA MA Aus- Inter- Ziele Inhalt Plan Form Bsp. wahl view Hofmann, 200919 /34 Scholz, Personal Lexikon
  21. 21. Lerntypen Plan Aus- Inter- Ziele Inhalt Plan Form Bsp. wahl view Quelle: Jung200620 /34 Bild: hszwischenwasser.at
  22. 22. Personalentwicklung Formen Aus- Inter- Ziele Inhalt Plan Form Bsp. wahl view21 /34
  23. 23. Bereiche der PE Ausbildung Fort-/Weiterbildung Umschulung Aus- Inter- Ziele Inhalt Plan Form Bsp. wahl view22 /34
  24. 24. Auswahl Intern Extern Aus- Inter- Ziele Inhalt Plan Form Bsp. wahl view23 /34
  25. 25. Interne Weiterbildung Positiv Während der Arbeitszeit Einfluss auf Inhalt Eigene Ausbilder Zeitlich flexibel Vor Ort Aus- Inter- Ziele Inhalt Plan Form Bsp. wahl view24 /34
  26. 26. Interne Weiterbildung Negativ Betriebsblind Ablenkung betrieblicher Alltag Wenig Trainerauswahl Kein Austausch Aus- Inter- Ziele Inhalt Plan Form Bsp. wahl view25 /34
  27. 27. Externe Weiterbildung Positiv Netzwerken Herauslösung aus dem Alltag Externes Fachwissen/Erfahrung Breite Trainerauswahl Aus- Inter- Ziele Inhalt Plan Form Bsp. wahl view26 /34
  28. 28. Externe Weiterbildung Negativ Teuer Anfahrt & Unterkunft Zeitlich unflexibel Kaum Einfluss auf Inhalt Aus- Inter- Ziele Inhalt Plan Form Bsp. wahl view27 /34
  29. 29. Personalentwicklung Interview Aus- Inter- Ziele Inhalt Plan Form Bsp. wahl view28 /34
  30. 30. Karen Dänemark Aus- Inter- Ziele Inhalt Plan Form Bsp. wahl view29 /34
  31. 31. Ben Aus- Inter- Ziele Inhalt Plan Form Bsp. wahl view30 /34
  32. 32. Nezal Store Aus- Inter- Ziele Inhalt Plan Form Bsp. wahl view31 /34
  33. 33. Personalentwicklung Beispiele Aus- Inter- Ziele Inhalt Plan Form Bsp. wahl view32 /34
  34. 34. Zusammenfassung Aus- Inter-Ziele Inhalt Plan Form Bsp. wahl view33 /34
  35. 35. QuellenLiteratur:- Becker, Manfred (2009): Personalentwicklung S. 534 ff.- Jung, Hans (2006): Personalwirtschaft S. 205 ff.- Scholz, Christian (2009): Vahlens Großes Personal Lexikon S. 871-876 Stichwort: Personalentwicklung Prof. Dr. Hofmann, Laila Maija- Steinmann, Horst / Schreyögg, Georg (2005): Management S. 820-824Internet:-bibb.de - Bundesinstitut für Berufsbildung- Zeit.de – Wirtschaft kommt ohne Migranten nicht mehr aus 28.05.10
  36. 36. Vielen Dank! „Man bleibt jung, solange man noch lernen, neue Gewohnheiten annehmenund einen Widerspruch ertragen kann.“ 
Marie von Ebner-Eschenbach, 19. Jahrhundert

×