SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 13
Downloaden Sie, um offline zu lesen
Advanced Analytics / Artificial Intelligence
im Unternehmen
Ganztägiges Forum
Nr. 40
Berner-Architekten-TreffenNr.40
Das Berner-Architekten-Treffen
Das Berner-Architekten-Treffen ist eine Begegnungsplattform für an Architekturfragen
interessierte Informatikfachleute.
Durch Fachvorträge aus der Praxis und Gelegenheiten zur vertieften Diskussion von
aktuellen Problemstellungen sowie zu direkten Kontakten zwischen Firmen unter-
schiedlicher Branchen bietet das Berner-Architekten-Treffen eine hervorragende Platt-
form zum Gedanken- und Erfahrungsaustausch.
Das Berner-Architekten-Treffen wird durch die freundliche Unterstützung der Firmen
BLS AG, Informatik Service Center ISC-EJPD, Die Mobiliar, PostFinance, Schweizerische
Bundesbahnen SBB und Swisscom als kostenlose Veranstaltung ermöglicht.
Das vierzigste Treffen behandelt das Thema «Advanced Analytics / Artificial
Intelligence im Unternehmen».
Die Verwaltung der Treffen wird neu über Meetup vorgenommen.
https://www.meetup.com/de-DE/BATBern/events/250623325/
Bitte melden Sie sich bis Freitag, 22. Juni 2018 unter an, damit wir die Veranstaltung
entsprechend organisieren können.
Partner
Berner-Architekten-TreffenNr.40
Programm Vormittag
Freitag, 29. Juni 2018, 08:45 – 16:30 Uhr
Zentrum Paul Klee, Bern
Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist durch die begrenzte Teilnehmerzahl jedoch
zwingend notwendig.
08:45 Uhr Begrüssung, Einführung
09:00 Uhr Thilo Stadelmann, ZHAW
09:45 Uhr Edy Portmann, Universität Freiburg
10:30 Uhr Pause
11:00 Uhr Thomas Zerndt, Stefanie Auge-Dickhut, CC Sourcing
11:45 Uhr Olga Endrich, Matthias Kämpf, Insel Gruppe und Tomas Dikk, Zühlke Engineering
12:30 Uhr Stehlunch
Berner-Architekten-TreffenNr.40
Programm Nachmittag
Freitag, 29. Juni 2018, 08:45 – 16:30 Uhr
Zentrum Paul Klee, Bern
Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist durch die begrenzte Teilnehmerzahl jedoch
zwingend notwendig.
13:30 Uhr Andreas Mösching, Jérôme Koller, Die Mobiliar
14:15 Uhr Pause
14:45 Uhr Lothar Jöckel, SBB
15:30 Uhr Marc Stampfli, NVIDIA
16:15 Uhr Roundup, Abschluss
Berner-Architekten-TreffenNr.40
Deep Learning-based Pattern Recognition
in Business
Deep learning has matured considerably in the last years. We
still see astounding applications and more and more pattern
recognition use cases solved, which furthers the current hype
about AI. But we also see a growing body of theory that explains
results, best practices that accelerate prototyping, and a
general understanding of the methodology that facilitates real-
world use cases.
This talk explores current research results in deep learning and
their impact on daily (non-research) work.
Thilo Stadelmann
Senior Lecturer
ZHAW School of Engineering
Thilo Stadelmann is senior lecturer of computer science at
ZHAW School of Engineering in Winterthur. He received his
doctor of science degree from Marburg University in 2010,
where he worked on multimedia analysis and voice
recognition. Thilo joined the automotive industry for 3 years
prior to switching back to academia. His current research
focuses on applications of machine learning, especially deep
learning, to pattern recognition problems on diverse kinds of
data. He is head of the ZHAW Datalab and vice president of
SGAICO, the Swiss Group for Artificial Intelligence and
Cognitive Sciences.
Berner-Architekten-TreffenNr.40
Smart Cities: Cognitive-Computing für
Städte
Wenn Moore’s-Law mit Social-Media und Internet-Of-Things
Daten kombiniert wird, ermöglicht dies ganz neue Business-
Modelle in der und für die Smart-City. Diese Modelle werden
dabei mit Methoden des Soft-Computings kombiniert zu
neuartigen, bürgerzentrierten Interaktions- und Kommuni-
kationsmodellen, welche dem Cognitive-Computing Konzept
Aufwind geben.
Dieser Vortrag dreht sich also darum, wie Soft-und Cognitive-
Computing Städte und Organisationen businessmässig befeuern
kann.
Edy Portmann
Professor für Informatik
HUMAN-IST Institut, Universität Freiburg
Edy Portmann ist Professor für Informatik und Förderprofessor
der Schweizerischen Post am Human-IST Institut der
Universität Freiburg i.Üe. Zu seinen transdisziplinären
Forschungsschwerpunkten zählt das Thema Cognitive
Computing sowie die Anwendung dessen auf Städte. Er
studierte Wirtschaftsinformatik, Betriebs- und
Volkswirtschaftslehre und promovierte in Informatik. Er war
u.a. bei Swisscom, PwC und EY tätig. Zudem forschte Edy
Portmann an den Universitäten Singapur, Berkeley und Bern.
Heute wohnt er mit seiner Frau und ihren drei Kindern
glücklich verheiratet in Bern.
Berner-Architekten-TreffenNr.40
AI an der Kundenschnittstelle?
Entwicklung von AI, welche Technologien werden unter AI
subsumiert, Analyse der Anwendungsmöglichkeiten von AI für
Unternehmensprozesse und AI als Enabler der Kunden-
schnittstelle am Beispiel der Finanzindustrie.
Thomas Zerndt, Geschäftsführer BEI
Thomas Zerndt leitet die BEI. Als CFO ist er für den ersten
Spin-off aus der BEI verantwortlich für die finanziellen
Aspekte der CDQ AG. Nach 12 Jahren Beratung im Bereich der
Finanzindustrie hat er 2004 das CC Sourcing aufgebaut.
2008 hat er die Geschäftsführung der BEI übernommen.
Gestaltung der Wertschöpfung, neue Technologien,
Digitalisierung und Aufbau von Ecosystemen sind Themen, die
er sowohl im Bereich der angewandten Forschung wie auch in
der Beratung mitprägt.
Stefanie Auge-Dickhut, Head CC Sourcing
Stefanie Auge ist Leiterin des Competence Center Ecosysteme
des Business Engineering Institute St. Gallen. Themenschwer-
punkte des Competence Center sind Ecosysteme & Geschäfts-
modelle, Unternehmenstrans-formation vor dem Hintergrund
der Digitalisierung und der Einfluss innovativer Technologien
wie DLT und AI auf Kundenbedürfnisse und Kernwertver-
sprechen von Ecosysteme. Sie ist Referentin an verschiedenen
Universitäten (u.a. Management Center Innsbruck MCI)
fachliche Leiterin des CAS Digital Banking der Kalaidos FH
Zürich und Board Mitglied bei verschiedenen Konferenzen und
Awards im deutschsprachigen Raum.
Berner-Architekten-TreffenNr.40
Multilabel Text-Klassifikation von
medizinischen Berichten
Medizinische Austrittsberichte für stationäre Patienten werden
von Codier Experten mit strukturierten Diagnosen in Form von
ICD-10 Codes versehen. Es stellt sich die Frage, wieviel
Mehrwert durch eine KI-Unterstützung in diesem Prozess
geschaffen werden kann.
Im Vortrag wird diese Fragestellung besprochen, Machine
Learning Methoden vorgestellt und Fallstricke sowie Resultate
diskutiert.
Olga Endrich, Leiterin Operatives Medizin-
controlling
Olga Endrich hat ein Studium der Humanmedizin an der
Staatlichen Medizinischen Universität Donetsk und an der
Universität Bern absolviert. Sie ist Leiterin Operatives
Medizincontrolling Insel Gruppe.
Matthias Kämpf, Leiter ICT/Forschung
Matthias Kämpf hat an der EPF Lausanne ein Master-Studium in
Mathematik absolviert und ist Leiter ICT/Forschung und
Gesamtprojektleiter Clinical Data Warehouse.
Tomas Dikk, Data Scientist, Zühlke Engineering
Tomas Dikk hat an der ETH ein Master-Studium in Informatik
absolviert und war danach als wissenschaftlicher Mitarbeiter in
der Maschine Learning Forschungsgruppe der ETH tätig, wo er
zum Thema Speech Enhancement gearbeitet hat. Er ist als Data
Scientist seit einem Jahr bei Zühlke Engineering.
Berner-Architekten-TreffenNr.40
Wie AI-Services in der Mobiliar gebaut
und eingesetzt werden
AI oder ML Services werden in der Regel von Data Scientists
entwickelt, die gute Kenntnisse in Mathematik und Informatik
haben. Ein explorativer Ansatz ist erwünscht und häufige
Änderungen an der Codebasis werden erwartet. Mit
zunehmender Anzahl der Codezeilen wird es jedoch schwieriger,
die Übersicht zu behalten und die Nachvollziehbarkeit wird zur
Herausforderung. Um AI Modelle für einen breiten Einsatz zu
implementieren und zu operationalisieren, benötigt es nicht nur
gute Data Analytics-Fähigkeiten, sondern auch die Denkweise
und Werkzeuge der traditionellen Softwareentwicklung.
Nach einer Einführung in AI und Beispielen wie in einer
modernen Versicherung AI-Funktionalität eingesetzt werden
kann, wird mittels eines selbst gebauten autonomen Autos der
Workflow bei der Erstellung von AI-Services erklärt.
Wie die Mobiliar den Workflow der Data Scientists und der
traditionellen Softwareentwicklung verbindet und wie
Pythagoras (die Plattform für die Entwicklung und das Betreiben
von AI-Services der Mobiliar) den AI Ansatz unterstützt, wird im
zweiten Teil aufgezeigt. Die Verbindung von bewährten
Konzepten mit der AI Modellentwicklung führt zu Analytics und
AI as Code, die nächste Generation der Softwareentwicklung.
Andreas Mösching
IT Architekt und Leiter Technologie Architektur
Die Mobiliar
Seit über 20 Jahren ist Andreas im In- und Ausland in
unterschiedlichen Rollen und Disziplinen in der Informatik
tätig. Er leitet seit 2011 die Technologie Architektur und
beeinflusst massgeblich, die Art und Weise wie in der Mobiliar
Software entwickelt und betrieben wird. Als Visionär treibt er
die technologische Vision der Mobiliar. Zusammen mit seinem
Team lebt und fördert Andreas die konsequente Automation
der Softwareentwicklungsprozesse.
Als verantwortlicher Architekt von Pythagoras, der kognitiven
Entwicklungsplattform der Mobiliar, verbindet er die neuen AI
Entwicklungsmöglichkeiten mit den bewährten Prinzipien der
traditionellen Softwareentwicklung.
Berner-Architekten-TreffenNr.40
Optische Zuglokalisation mit Machine
Learning
Die SBB hat in 2017 die «SmartRail 4.0» Initiative lanciert, mit
der die Bahn die künftigen Herausforderungen im multimodalen
Verkehr meistern will. Eine erwartete Zunahme des Fahr-
gastaufkommens um 30% in den nächsten Jahren, macht es
erforderlich, die letzten Reserven, auf dem ohnehin schon am
dichtest befahrenen Schienennetz der Welt, zu mobilisieren.
Neben neuen Ansätzen zur automatisierten Erstellung von
Fahrplänen, der Teilautomatisierung des Betriebs mit optimaler
Zugsteuerung, und der Volldigitalisierung der Stellwerke, spielt
die exakte und zuverlässige Positionsfeststellung eines Zuges,
eine entscheidende Rolle. In Ergänzung zu den bekannten
Satellitengestützten Verfahren, hat die SBB erste Experimente
zur Optischen Lokalisation von Zügen gestartet.
In dem Vortrag werden wir den Stand eines «Proof of Concept»
vorstellen, mit dem wir die Gleisgenaue Position eines Zuges
bestimmen können.
Lothar Jöckel
SBB
Lothar Jöckel arbeitet seit 1983 als Software-Entwickler und
Architekt in unterschiedlichen Branchen wie Health-Care,
Banking, Telecom, Defense+Intelligence sowie Travel.
Hierbei konnten wichtige Erfahrungen in Unternehmen wie
McDonnellDouglas, IBM, Dresdner Bank, Bundeswehr/BND und
Deutsches Reisebüro (DER) gesammelt werden.
Seit 2012 ist er bei der SBB in der Informatik der SBB-
Infrastruktur als Business-Analyst tätig. Seit 2015 ist er für
«Plattform für Forschung und Innovation» tätig und
unterstützt in den Themenbereichen Optimierung und Machine
Learning.
Berner-Architekten-TreffenNr.40
Künstliche Intelligenz, Roboter und
autonome Fahrzeuge – Revolution und
Chance?
Moderne künstliche Intelligenz mit Deep Learning ist bereits
heute schon im Einsatz in verschiedenen Anwendungen.
Sprachsteuerung von Apple mit Siri, Amazon mit Alexa,
autonome Fahrzeuge von Waymo, Tesla, Gesichtserkennung von
Facebook sind nur einige bekannte Beispiele aus dem Silicon
Valley welche Deep Learning einsetzen.
Der Vortrag zeigt auf was wir von der Technologie erwarten
können und wie Sie unsere Leben beeinflussen wird.
Marc Stampfli
Country Sales Manager
NVIDIA
Marc Stampfli ist verantwortlich für den Aufbau des Marktes
für NVIDIA in der Schweiz. Er hat einen Master in Informatik
der Universität Zürich und verfügt über mehr als 17 Jahre
Erfahrung in der Entwicklung neuen Marktsegmenten für
Unternehmen. Vor NVIDIA arbeitete er für große
Technologieunternehmen aus Silicon Valley wie IBM, Oracle,
aber auch für traditionelle Unternehmen wie Colt Technology
Services und PricewaterhouseCoopers in führenden Positionen.
Er ist ein begeisterter Redner, der schwierige technische
Themen in einfachen Worten erklärt, so dass jeder
nachvollziehen und verstehen kann. Künstliche Intelligenz hat
er schon während dem Studium kennengelernt, allerding
fehlte zu diesem Zeitpunkt die dazu benötigte Computer
Technologie – das ist heute anders.
Berner-Architekten-TreffenNr.40
Vorschau auf BAT 2018 Organisationskomitee
BAT 41 Neue Architekturen / Microservices
Freitag, 2. November 2018, 16:00 – 18:30
Konkrete Fachbeiträge sowie Wünsche und Anregungen zu den Themen
sind hoch willkommen: info@berner-architekten-treffen.ch
Das Berner-Architekten-Treffen wird durch
den gleichnamigen Verein organisiert.
Nissim J. Buchs
ELCA
nissim.buchs@elca.ch
Andreas Grütter
die Mobiliar
andreas.gruetter@mobi.ch
Daniel Kühni
avega IT
daniel.kuehni@avega.ch
Baltisar Oswald
SBB Informatik
baltisar.oswald@sbb.ch
Berner-Architekten-TreffenNr.40
Berner-Architekten-Treffen im Zentrum Paul
Klee
IT-Architektur in gelungener Gebäude-Architektur:
Wir freuen uns sehr, dass wir unser Treffen im Zentrum Paul Klee durch-
führen können und sind überzeugt, dass diese besondere Atmosphäre
unser Treffen bereichert.
Bus Nr. 12 (Richtung Zentrum Paul Klee)
Die Fahrzeit vom Bahnhof bis zur Endstation
beträgt 10 Minuten. Der Bus hält beim
Restaurant Schöngrün und dem Eingang Nord
des Zentrum Paul Klee.
Vom Eingang des Zentrums her ist der Weg
zum Berner-Architekten-Treffen ausgeschil-
dert.
www.zpk.org

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

bluecue: Industrie 4.0 und IoT - Kinoforum 2016
bluecue: Industrie 4.0 und IoT - Kinoforum 2016bluecue: Industrie 4.0 und IoT - Kinoforum 2016
bluecue: Industrie 4.0 und IoT - Kinoforum 2016acocon GmbH
 
Smart City: Daten als Innovationstreiber der intelligenten Stadt
Smart City: Daten als Innovationstreiber der intelligenten StadtSmart City: Daten als Innovationstreiber der intelligenten Stadt
Smart City: Daten als Innovationstreiber der intelligenten StadtStephan Haller
 
Projekt Zukunft Dokumentation 1997 - 2011
Projekt Zukunft Dokumentation 1997 - 2011Projekt Zukunft Dokumentation 1997 - 2011
Projekt Zukunft Dokumentation 1997 - 2011Projekt Zukunft Berlin
 
Dipl.-Ing. Ludwig Meyer (alysis)
Dipl.-Ing. Ludwig Meyer (alysis)Dipl.-Ing. Ludwig Meyer (alysis)
Dipl.-Ing. Ludwig Meyer (alysis)Praxistage
 
Auf dem Weg zur digitalen Stadt
Auf dem Weg zur digitalen StadtAuf dem Weg zur digitalen Stadt
Auf dem Weg zur digitalen StadtStephan Haller
 

Was ist angesagt? (8)

Sicherheit made in Berlin
Sicherheit made in BerlinSicherheit made in Berlin
Sicherheit made in Berlin
 
bluecue: Industrie 4.0 und IoT - Kinoforum 2016
bluecue: Industrie 4.0 und IoT - Kinoforum 2016bluecue: Industrie 4.0 und IoT - Kinoforum 2016
bluecue: Industrie 4.0 und IoT - Kinoforum 2016
 
Smart City: Daten als Innovationstreiber der intelligenten Stadt
Smart City: Daten als Innovationstreiber der intelligenten StadtSmart City: Daten als Innovationstreiber der intelligenten Stadt
Smart City: Daten als Innovationstreiber der intelligenten Stadt
 
Projekt Zukunft Dokumentation 1997 - 2011
Projekt Zukunft Dokumentation 1997 - 2011Projekt Zukunft Dokumentation 1997 - 2011
Projekt Zukunft Dokumentation 1997 - 2011
 
Dipl.-Ing. Ludwig Meyer (alysis)
Dipl.-Ing. Ludwig Meyer (alysis)Dipl.-Ing. Ludwig Meyer (alysis)
Dipl.-Ing. Ludwig Meyer (alysis)
 
Auf dem Weg zur digitalen Stadt
Auf dem Weg zur digitalen StadtAuf dem Weg zur digitalen Stadt
Auf dem Weg zur digitalen Stadt
 
Euko 2017 industrie 4.0 und wissensarbeit
Euko 2017   industrie 4.0 und wissensarbeitEuko 2017   industrie 4.0 und wissensarbeit
Euko 2017 industrie 4.0 und wissensarbeit
 
M2M Journal - April 2015
M2M Journal - April 2015M2M Journal - April 2015
M2M Journal - April 2015
 

Ähnlich wie Bat40 Programmheft

Bat39 programmheft
Bat39 programmheftBat39 programmheft
Bat39 programmheftBATbern
 
Bitkom Auszug - Mensch-Zentrierung in Zeiten der Digitalisierung - Auf Interv...
Bitkom Auszug - Mensch-Zentrierung in Zeiten der Digitalisierung - Auf Interv...Bitkom Auszug - Mensch-Zentrierung in Zeiten der Digitalisierung - Auf Interv...
Bitkom Auszug - Mensch-Zentrierung in Zeiten der Digitalisierung - Auf Interv...Jan Groenefeld
 
abtis lädt zum IT-Symposium nach Pforzheim
abtis lädt zum IT-Symposium nach Pforzheimabtis lädt zum IT-Symposium nach Pforzheim
abtis lädt zum IT-Symposium nach Pforzheimbhoeck
 
Namics & Adobe Industrie-Workshop "Be smart" vom 23.05.2017
Namics & Adobe Industrie-Workshop "Be smart" vom 23.05.2017Namics & Adobe Industrie-Workshop "Be smart" vom 23.05.2017
Namics & Adobe Industrie-Workshop "Be smart" vom 23.05.2017Namics – A Merkle Company
 
Let"s talk about IT - von Experten für Experten
Let"s talk about IT - von Experten für ExpertenLet"s talk about IT - von Experten für Experten
Let"s talk about IT - von Experten für Expertenbhoeck
 
Gestaltung intuitiver Softwarebenutzung mit Image Schemata
Gestaltung intuitiver Softwarebenutzung mit Image SchemataGestaltung intuitiver Softwarebenutzung mit Image Schemata
Gestaltung intuitiver Softwarebenutzung mit Image Schemataa3 systems GmbH
 
Was Sie schon immer über MBSE, PLM und Industrie 4.0 wissen sollten
Was Sie schon immer über MBSE, PLM und Industrie 4.0 wissen solltenWas Sie schon immer über MBSE, PLM und Industrie 4.0 wissen sollten
Was Sie schon immer über MBSE, PLM und Industrie 4.0 wissen solltenoose
 
Rethink! ITEM 2016 - Post Event Report
Rethink! ITEM 2016 - Post Event ReportRethink! ITEM 2016 - Post Event Report
Rethink! ITEM 2016 - Post Event ReportRamona Kohrs
 
Industry meets Makers Medien-Brunch Handout
Industry meets Makers Medien-Brunch HandoutIndustry meets Makers Medien-Brunch Handout
Industry meets Makers Medien-Brunch HandoutIndustrymeetsMakers
 
Diskussion mit einer KI ? - Projekt Debater ! Beschleunigte Digitalisierung m...
Diskussion mit einer KI ? - Projekt Debater ! Beschleunigte Digitalisierung m...Diskussion mit einer KI ? - Projekt Debater ! Beschleunigte Digitalisierung m...
Diskussion mit einer KI ? - Projekt Debater ! Beschleunigte Digitalisierung m...ADTELLIGENCE GmbH
 
OpenTuesday: Internet der Dinge (IoT) für Integratoren
OpenTuesday: Internet der Dinge (IoT) für IntegratorenOpenTuesday: Internet der Dinge (IoT) für Integratoren
OpenTuesday: Internet der Dinge (IoT) für IntegratorenDigicomp Academy AG
 
Big data minds 2013 vorankündigung
Big data minds 2013 vorankündigungBig data minds 2013 vorankündigung
Big data minds 2013 vorankündigungMaria Willamowius
 

Ähnlich wie Bat40 Programmheft (20)

Bat39 programmheft
Bat39 programmheftBat39 programmheft
Bat39 programmheft
 
VDC Newsletter 2010-05
VDC Newsletter 2010-05VDC Newsletter 2010-05
VDC Newsletter 2010-05
 
Bitkom Auszug - Mensch-Zentrierung in Zeiten der Digitalisierung - Auf Interv...
Bitkom Auszug - Mensch-Zentrierung in Zeiten der Digitalisierung - Auf Interv...Bitkom Auszug - Mensch-Zentrierung in Zeiten der Digitalisierung - Auf Interv...
Bitkom Auszug - Mensch-Zentrierung in Zeiten der Digitalisierung - Auf Interv...
 
abtis lädt zum IT-Symposium nach Pforzheim
abtis lädt zum IT-Symposium nach Pforzheimabtis lädt zum IT-Symposium nach Pforzheim
abtis lädt zum IT-Symposium nach Pforzheim
 
Namics & Adobe Industrie-Workshop "Be smart" vom 23.05.2017
Namics & Adobe Industrie-Workshop "Be smart" vom 23.05.2017Namics & Adobe Industrie-Workshop "Be smart" vom 23.05.2017
Namics & Adobe Industrie-Workshop "Be smart" vom 23.05.2017
 
Let"s talk about IT - von Experten für Experten
Let"s talk about IT - von Experten für ExpertenLet"s talk about IT - von Experten für Experten
Let"s talk about IT - von Experten für Experten
 
Gestaltung intuitiver Softwarebenutzung mit Image Schemata
Gestaltung intuitiver Softwarebenutzung mit Image SchemataGestaltung intuitiver Softwarebenutzung mit Image Schemata
Gestaltung intuitiver Softwarebenutzung mit Image Schemata
 
VDC Newsletter 2010-08
VDC Newsletter 2010-08VDC Newsletter 2010-08
VDC Newsletter 2010-08
 
Was Sie schon immer über MBSE, PLM und Industrie 4.0 wissen sollten
Was Sie schon immer über MBSE, PLM und Industrie 4.0 wissen solltenWas Sie schon immer über MBSE, PLM und Industrie 4.0 wissen sollten
Was Sie schon immer über MBSE, PLM und Industrie 4.0 wissen sollten
 
2017-05 PM VDC weiter auf Wachstumskurs
2017-05 PM VDC weiter auf Wachstumskurs2017-05 PM VDC weiter auf Wachstumskurs
2017-05 PM VDC weiter auf Wachstumskurs
 
Rethink! ITEM 2016 - Post Event Report
Rethink! ITEM 2016 - Post Event ReportRethink! ITEM 2016 - Post Event Report
Rethink! ITEM 2016 - Post Event Report
 
VDC Newsletter 2006-05
VDC Newsletter 2006-05VDC Newsletter 2006-05
VDC Newsletter 2006-05
 
Mobiliar Apr18
Mobiliar Apr18Mobiliar Apr18
Mobiliar Apr18
 
Industry meets Makers Medien-Brunch Handout
Industry meets Makers Medien-Brunch HandoutIndustry meets Makers Medien-Brunch Handout
Industry meets Makers Medien-Brunch Handout
 
Diskussion mit einer KI ? - Projekt Debater ! Beschleunigte Digitalisierung m...
Diskussion mit einer KI ? - Projekt Debater ! Beschleunigte Digitalisierung m...Diskussion mit einer KI ? - Projekt Debater ! Beschleunigte Digitalisierung m...
Diskussion mit einer KI ? - Projekt Debater ! Beschleunigte Digitalisierung m...
 
Webinar - Maschine kaputt - finde den Fehler!
Webinar - Maschine kaputt - finde den Fehler!Webinar - Maschine kaputt - finde den Fehler!
Webinar - Maschine kaputt - finde den Fehler!
 
OpenTuesday: Internet der Dinge (IoT) für Integratoren
OpenTuesday: Internet der Dinge (IoT) für IntegratorenOpenTuesday: Internet der Dinge (IoT) für Integratoren
OpenTuesday: Internet der Dinge (IoT) für Integratoren
 
Big data minds 2013 vorankündigung
Big data minds 2013 vorankündigungBig data minds 2013 vorankündigung
Big data minds 2013 vorankündigung
 
Round Table: Durchgängige Geschäftsprozesse mit mobilen Endgeräten
Round Table: Durchgängige Geschäftsprozesse mit mobilen EndgerätenRound Table: Durchgängige Geschäftsprozesse mit mobilen Endgeräten
Round Table: Durchgängige Geschäftsprozesse mit mobilen Endgeräten
 
VDC Newsletter 2006-04
VDC Newsletter 2006-04VDC Newsletter 2006-04
VDC Newsletter 2006-04
 

Mehr von BATbern

BATbern52 Moderation Berner Architekten Treffen zu Data Mesh
BATbern52 Moderation Berner Architekten Treffen zu Data MeshBATbern52 Moderation Berner Architekten Treffen zu Data Mesh
BATbern52 Moderation Berner Architekten Treffen zu Data MeshBATbern
 
BATbern52 Swisscom's Journey into Data Mesh
BATbern52 Swisscom's Journey into Data MeshBATbern52 Swisscom's Journey into Data Mesh
BATbern52 Swisscom's Journey into Data MeshBATbern
 
BATbern52 SBB zu Data Products und Knacknüsse
BATbern52 SBB zu Data Products und KnacknüsseBATbern52 SBB zu Data Products und Knacknüsse
BATbern52 SBB zu Data Products und KnacknüsseBATbern
 
BATbern52 Mobiliar zu Skalierte Datenprodukte mit Data Mesh
BATbern52 Mobiliar zu Skalierte Datenprodukte mit Data MeshBATbern52 Mobiliar zu Skalierte Datenprodukte mit Data Mesh
BATbern52 Mobiliar zu Skalierte Datenprodukte mit Data MeshBATbern
 
BATbern52 InnoQ on Data Mesh 2019 2023 2024++
BATbern52 InnoQ on Data Mesh 2019 2023 2024++BATbern52 InnoQ on Data Mesh 2019 2023 2024++
BATbern52 InnoQ on Data Mesh 2019 2023 2024++BATbern
 
Embracing Serverless: reengineering a real-estate digital marketplace
Embracing Serverless: reengineering a real-estate digital marketplaceEmbracing Serverless: reengineering a real-estate digital marketplace
Embracing Serverless: reengineering a real-estate digital marketplaceBATbern
 
Serverless und Event-Driven Architecture
Serverless und Event-Driven ArchitectureServerless und Event-Driven Architecture
Serverless und Event-Driven ArchitectureBATbern
 
Serverless Dev(Ops) in der Praxis
Serverless Dev(Ops) in der PraxisServerless Dev(Ops) in der Praxis
Serverless Dev(Ops) in der PraxisBATbern
 
Serverless at Lifestage
Serverless at LifestageServerless at Lifestage
Serverless at LifestageBATbern
 
Keynote Gregor Hohpe - Serverless Architectures
Keynote Gregor Hohpe - Serverless ArchitecturesKeynote Gregor Hohpe - Serverless Architectures
Keynote Gregor Hohpe - Serverless ArchitecturesBATbern
 
BATbern51 Serverless?!
BATbern51 Serverless?!BATbern51 Serverless?!
BATbern51 Serverless?!BATbern
 
Ein Rückblick anlässlich des 50. BAT aus Sicht eines treuen Partners
Ein Rückblick anlässlich des 50. BAT aus Sicht eines treuen PartnersEin Rückblick anlässlich des 50. BAT aus Sicht eines treuen Partners
Ein Rückblick anlässlich des 50. BAT aus Sicht eines treuen PartnersBATbern
 
MLOps journey at Swisscom: AI Use Cases, Architecture and Future Vision
MLOps journey at Swisscom: AI Use Cases, Architecture and Future VisionMLOps journey at Swisscom: AI Use Cases, Architecture and Future Vision
MLOps journey at Swisscom: AI Use Cases, Architecture and Future VisionBATbern
 
From Ideation to Production in 7 days: The Scoring Factory at Raiffeisen
From Ideation to Production in 7 days: The Scoring Factory at RaiffeisenFrom Ideation to Production in 7 days: The Scoring Factory at Raiffeisen
From Ideation to Production in 7 days: The Scoring Factory at RaiffeisenBATbern
 
The Future of Coaching in Sport with AI/ML
The Future of Coaching in Sport with AI/MLThe Future of Coaching in Sport with AI/ML
The Future of Coaching in Sport with AI/MLBATbern
 
Klassifizierung von Versicherungsschäden – AI und MLOps bei der Mobiliar
Klassifizierung von Versicherungsschäden – AI und MLOps bei der MobiliarKlassifizierung von Versicherungsschäden – AI und MLOps bei der Mobiliar
Klassifizierung von Versicherungsschäden – AI und MLOps bei der MobiliarBATbern
 
BATbern48_ZeroTrust-Konzept und Realität.pdf
BATbern48_ZeroTrust-Konzept und Realität.pdfBATbern48_ZeroTrust-Konzept und Realität.pdf
BATbern48_ZeroTrust-Konzept und Realität.pdfBATbern
 
BATbern48_How Zero Trust can help your organisation keep safe.pdf
BATbern48_How Zero Trust can help your organisation keep safe.pdfBATbern48_How Zero Trust can help your organisation keep safe.pdf
BATbern48_How Zero Trust can help your organisation keep safe.pdfBATbern
 
BATbern48_Zero Trust Architektur des ISC-EJPD.pdf
BATbern48_Zero Trust Architektur des ISC-EJPD.pdfBATbern48_Zero Trust Architektur des ISC-EJPD.pdf
BATbern48_Zero Trust Architektur des ISC-EJPD.pdfBATbern
 
Why did the shift-left end up in the cloud for Bank Julius Baer?
Why did the shift-left end up in the cloud for Bank Julius Baer?Why did the shift-left end up in the cloud for Bank Julius Baer?
Why did the shift-left end up in the cloud for Bank Julius Baer?BATbern
 

Mehr von BATbern (20)

BATbern52 Moderation Berner Architekten Treffen zu Data Mesh
BATbern52 Moderation Berner Architekten Treffen zu Data MeshBATbern52 Moderation Berner Architekten Treffen zu Data Mesh
BATbern52 Moderation Berner Architekten Treffen zu Data Mesh
 
BATbern52 Swisscom's Journey into Data Mesh
BATbern52 Swisscom's Journey into Data MeshBATbern52 Swisscom's Journey into Data Mesh
BATbern52 Swisscom's Journey into Data Mesh
 
BATbern52 SBB zu Data Products und Knacknüsse
BATbern52 SBB zu Data Products und KnacknüsseBATbern52 SBB zu Data Products und Knacknüsse
BATbern52 SBB zu Data Products und Knacknüsse
 
BATbern52 Mobiliar zu Skalierte Datenprodukte mit Data Mesh
BATbern52 Mobiliar zu Skalierte Datenprodukte mit Data MeshBATbern52 Mobiliar zu Skalierte Datenprodukte mit Data Mesh
BATbern52 Mobiliar zu Skalierte Datenprodukte mit Data Mesh
 
BATbern52 InnoQ on Data Mesh 2019 2023 2024++
BATbern52 InnoQ on Data Mesh 2019 2023 2024++BATbern52 InnoQ on Data Mesh 2019 2023 2024++
BATbern52 InnoQ on Data Mesh 2019 2023 2024++
 
Embracing Serverless: reengineering a real-estate digital marketplace
Embracing Serverless: reengineering a real-estate digital marketplaceEmbracing Serverless: reengineering a real-estate digital marketplace
Embracing Serverless: reengineering a real-estate digital marketplace
 
Serverless und Event-Driven Architecture
Serverless und Event-Driven ArchitectureServerless und Event-Driven Architecture
Serverless und Event-Driven Architecture
 
Serverless Dev(Ops) in der Praxis
Serverless Dev(Ops) in der PraxisServerless Dev(Ops) in der Praxis
Serverless Dev(Ops) in der Praxis
 
Serverless at Lifestage
Serverless at LifestageServerless at Lifestage
Serverless at Lifestage
 
Keynote Gregor Hohpe - Serverless Architectures
Keynote Gregor Hohpe - Serverless ArchitecturesKeynote Gregor Hohpe - Serverless Architectures
Keynote Gregor Hohpe - Serverless Architectures
 
BATbern51 Serverless?!
BATbern51 Serverless?!BATbern51 Serverless?!
BATbern51 Serverless?!
 
Ein Rückblick anlässlich des 50. BAT aus Sicht eines treuen Partners
Ein Rückblick anlässlich des 50. BAT aus Sicht eines treuen PartnersEin Rückblick anlässlich des 50. BAT aus Sicht eines treuen Partners
Ein Rückblick anlässlich des 50. BAT aus Sicht eines treuen Partners
 
MLOps journey at Swisscom: AI Use Cases, Architecture and Future Vision
MLOps journey at Swisscom: AI Use Cases, Architecture and Future VisionMLOps journey at Swisscom: AI Use Cases, Architecture and Future Vision
MLOps journey at Swisscom: AI Use Cases, Architecture and Future Vision
 
From Ideation to Production in 7 days: The Scoring Factory at Raiffeisen
From Ideation to Production in 7 days: The Scoring Factory at RaiffeisenFrom Ideation to Production in 7 days: The Scoring Factory at Raiffeisen
From Ideation to Production in 7 days: The Scoring Factory at Raiffeisen
 
The Future of Coaching in Sport with AI/ML
The Future of Coaching in Sport with AI/MLThe Future of Coaching in Sport with AI/ML
The Future of Coaching in Sport with AI/ML
 
Klassifizierung von Versicherungsschäden – AI und MLOps bei der Mobiliar
Klassifizierung von Versicherungsschäden – AI und MLOps bei der MobiliarKlassifizierung von Versicherungsschäden – AI und MLOps bei der Mobiliar
Klassifizierung von Versicherungsschäden – AI und MLOps bei der Mobiliar
 
BATbern48_ZeroTrust-Konzept und Realität.pdf
BATbern48_ZeroTrust-Konzept und Realität.pdfBATbern48_ZeroTrust-Konzept und Realität.pdf
BATbern48_ZeroTrust-Konzept und Realität.pdf
 
BATbern48_How Zero Trust can help your organisation keep safe.pdf
BATbern48_How Zero Trust can help your organisation keep safe.pdfBATbern48_How Zero Trust can help your organisation keep safe.pdf
BATbern48_How Zero Trust can help your organisation keep safe.pdf
 
BATbern48_Zero Trust Architektur des ISC-EJPD.pdf
BATbern48_Zero Trust Architektur des ISC-EJPD.pdfBATbern48_Zero Trust Architektur des ISC-EJPD.pdf
BATbern48_Zero Trust Architektur des ISC-EJPD.pdf
 
Why did the shift-left end up in the cloud for Bank Julius Baer?
Why did the shift-left end up in the cloud for Bank Julius Baer?Why did the shift-left end up in the cloud for Bank Julius Baer?
Why did the shift-left end up in the cloud for Bank Julius Baer?
 

Bat40 Programmheft

  • 1. Advanced Analytics / Artificial Intelligence im Unternehmen Ganztägiges Forum Nr. 40
  • 2. Berner-Architekten-TreffenNr.40 Das Berner-Architekten-Treffen Das Berner-Architekten-Treffen ist eine Begegnungsplattform für an Architekturfragen interessierte Informatikfachleute. Durch Fachvorträge aus der Praxis und Gelegenheiten zur vertieften Diskussion von aktuellen Problemstellungen sowie zu direkten Kontakten zwischen Firmen unter- schiedlicher Branchen bietet das Berner-Architekten-Treffen eine hervorragende Platt- form zum Gedanken- und Erfahrungsaustausch. Das Berner-Architekten-Treffen wird durch die freundliche Unterstützung der Firmen BLS AG, Informatik Service Center ISC-EJPD, Die Mobiliar, PostFinance, Schweizerische Bundesbahnen SBB und Swisscom als kostenlose Veranstaltung ermöglicht. Das vierzigste Treffen behandelt das Thema «Advanced Analytics / Artificial Intelligence im Unternehmen». Die Verwaltung der Treffen wird neu über Meetup vorgenommen. https://www.meetup.com/de-DE/BATBern/events/250623325/ Bitte melden Sie sich bis Freitag, 22. Juni 2018 unter an, damit wir die Veranstaltung entsprechend organisieren können. Partner
  • 3. Berner-Architekten-TreffenNr.40 Programm Vormittag Freitag, 29. Juni 2018, 08:45 – 16:30 Uhr Zentrum Paul Klee, Bern Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist durch die begrenzte Teilnehmerzahl jedoch zwingend notwendig. 08:45 Uhr Begrüssung, Einführung 09:00 Uhr Thilo Stadelmann, ZHAW 09:45 Uhr Edy Portmann, Universität Freiburg 10:30 Uhr Pause 11:00 Uhr Thomas Zerndt, Stefanie Auge-Dickhut, CC Sourcing 11:45 Uhr Olga Endrich, Matthias Kämpf, Insel Gruppe und Tomas Dikk, Zühlke Engineering 12:30 Uhr Stehlunch
  • 4. Berner-Architekten-TreffenNr.40 Programm Nachmittag Freitag, 29. Juni 2018, 08:45 – 16:30 Uhr Zentrum Paul Klee, Bern Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist durch die begrenzte Teilnehmerzahl jedoch zwingend notwendig. 13:30 Uhr Andreas Mösching, Jérôme Koller, Die Mobiliar 14:15 Uhr Pause 14:45 Uhr Lothar Jöckel, SBB 15:30 Uhr Marc Stampfli, NVIDIA 16:15 Uhr Roundup, Abschluss
  • 5. Berner-Architekten-TreffenNr.40 Deep Learning-based Pattern Recognition in Business Deep learning has matured considerably in the last years. We still see astounding applications and more and more pattern recognition use cases solved, which furthers the current hype about AI. But we also see a growing body of theory that explains results, best practices that accelerate prototyping, and a general understanding of the methodology that facilitates real- world use cases. This talk explores current research results in deep learning and their impact on daily (non-research) work. Thilo Stadelmann Senior Lecturer ZHAW School of Engineering Thilo Stadelmann is senior lecturer of computer science at ZHAW School of Engineering in Winterthur. He received his doctor of science degree from Marburg University in 2010, where he worked on multimedia analysis and voice recognition. Thilo joined the automotive industry for 3 years prior to switching back to academia. His current research focuses on applications of machine learning, especially deep learning, to pattern recognition problems on diverse kinds of data. He is head of the ZHAW Datalab and vice president of SGAICO, the Swiss Group for Artificial Intelligence and Cognitive Sciences.
  • 6. Berner-Architekten-TreffenNr.40 Smart Cities: Cognitive-Computing für Städte Wenn Moore’s-Law mit Social-Media und Internet-Of-Things Daten kombiniert wird, ermöglicht dies ganz neue Business- Modelle in der und für die Smart-City. Diese Modelle werden dabei mit Methoden des Soft-Computings kombiniert zu neuartigen, bürgerzentrierten Interaktions- und Kommuni- kationsmodellen, welche dem Cognitive-Computing Konzept Aufwind geben. Dieser Vortrag dreht sich also darum, wie Soft-und Cognitive- Computing Städte und Organisationen businessmässig befeuern kann. Edy Portmann Professor für Informatik HUMAN-IST Institut, Universität Freiburg Edy Portmann ist Professor für Informatik und Förderprofessor der Schweizerischen Post am Human-IST Institut der Universität Freiburg i.Üe. Zu seinen transdisziplinären Forschungsschwerpunkten zählt das Thema Cognitive Computing sowie die Anwendung dessen auf Städte. Er studierte Wirtschaftsinformatik, Betriebs- und Volkswirtschaftslehre und promovierte in Informatik. Er war u.a. bei Swisscom, PwC und EY tätig. Zudem forschte Edy Portmann an den Universitäten Singapur, Berkeley und Bern. Heute wohnt er mit seiner Frau und ihren drei Kindern glücklich verheiratet in Bern.
  • 7. Berner-Architekten-TreffenNr.40 AI an der Kundenschnittstelle? Entwicklung von AI, welche Technologien werden unter AI subsumiert, Analyse der Anwendungsmöglichkeiten von AI für Unternehmensprozesse und AI als Enabler der Kunden- schnittstelle am Beispiel der Finanzindustrie. Thomas Zerndt, Geschäftsführer BEI Thomas Zerndt leitet die BEI. Als CFO ist er für den ersten Spin-off aus der BEI verantwortlich für die finanziellen Aspekte der CDQ AG. Nach 12 Jahren Beratung im Bereich der Finanzindustrie hat er 2004 das CC Sourcing aufgebaut. 2008 hat er die Geschäftsführung der BEI übernommen. Gestaltung der Wertschöpfung, neue Technologien, Digitalisierung und Aufbau von Ecosystemen sind Themen, die er sowohl im Bereich der angewandten Forschung wie auch in der Beratung mitprägt. Stefanie Auge-Dickhut, Head CC Sourcing Stefanie Auge ist Leiterin des Competence Center Ecosysteme des Business Engineering Institute St. Gallen. Themenschwer- punkte des Competence Center sind Ecosysteme & Geschäfts- modelle, Unternehmenstrans-formation vor dem Hintergrund der Digitalisierung und der Einfluss innovativer Technologien wie DLT und AI auf Kundenbedürfnisse und Kernwertver- sprechen von Ecosysteme. Sie ist Referentin an verschiedenen Universitäten (u.a. Management Center Innsbruck MCI) fachliche Leiterin des CAS Digital Banking der Kalaidos FH Zürich und Board Mitglied bei verschiedenen Konferenzen und Awards im deutschsprachigen Raum.
  • 8. Berner-Architekten-TreffenNr.40 Multilabel Text-Klassifikation von medizinischen Berichten Medizinische Austrittsberichte für stationäre Patienten werden von Codier Experten mit strukturierten Diagnosen in Form von ICD-10 Codes versehen. Es stellt sich die Frage, wieviel Mehrwert durch eine KI-Unterstützung in diesem Prozess geschaffen werden kann. Im Vortrag wird diese Fragestellung besprochen, Machine Learning Methoden vorgestellt und Fallstricke sowie Resultate diskutiert. Olga Endrich, Leiterin Operatives Medizin- controlling Olga Endrich hat ein Studium der Humanmedizin an der Staatlichen Medizinischen Universität Donetsk und an der Universität Bern absolviert. Sie ist Leiterin Operatives Medizincontrolling Insel Gruppe. Matthias Kämpf, Leiter ICT/Forschung Matthias Kämpf hat an der EPF Lausanne ein Master-Studium in Mathematik absolviert und ist Leiter ICT/Forschung und Gesamtprojektleiter Clinical Data Warehouse. Tomas Dikk, Data Scientist, Zühlke Engineering Tomas Dikk hat an der ETH ein Master-Studium in Informatik absolviert und war danach als wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Maschine Learning Forschungsgruppe der ETH tätig, wo er zum Thema Speech Enhancement gearbeitet hat. Er ist als Data Scientist seit einem Jahr bei Zühlke Engineering.
  • 9. Berner-Architekten-TreffenNr.40 Wie AI-Services in der Mobiliar gebaut und eingesetzt werden AI oder ML Services werden in der Regel von Data Scientists entwickelt, die gute Kenntnisse in Mathematik und Informatik haben. Ein explorativer Ansatz ist erwünscht und häufige Änderungen an der Codebasis werden erwartet. Mit zunehmender Anzahl der Codezeilen wird es jedoch schwieriger, die Übersicht zu behalten und die Nachvollziehbarkeit wird zur Herausforderung. Um AI Modelle für einen breiten Einsatz zu implementieren und zu operationalisieren, benötigt es nicht nur gute Data Analytics-Fähigkeiten, sondern auch die Denkweise und Werkzeuge der traditionellen Softwareentwicklung. Nach einer Einführung in AI und Beispielen wie in einer modernen Versicherung AI-Funktionalität eingesetzt werden kann, wird mittels eines selbst gebauten autonomen Autos der Workflow bei der Erstellung von AI-Services erklärt. Wie die Mobiliar den Workflow der Data Scientists und der traditionellen Softwareentwicklung verbindet und wie Pythagoras (die Plattform für die Entwicklung und das Betreiben von AI-Services der Mobiliar) den AI Ansatz unterstützt, wird im zweiten Teil aufgezeigt. Die Verbindung von bewährten Konzepten mit der AI Modellentwicklung führt zu Analytics und AI as Code, die nächste Generation der Softwareentwicklung. Andreas Mösching IT Architekt und Leiter Technologie Architektur Die Mobiliar Seit über 20 Jahren ist Andreas im In- und Ausland in unterschiedlichen Rollen und Disziplinen in der Informatik tätig. Er leitet seit 2011 die Technologie Architektur und beeinflusst massgeblich, die Art und Weise wie in der Mobiliar Software entwickelt und betrieben wird. Als Visionär treibt er die technologische Vision der Mobiliar. Zusammen mit seinem Team lebt und fördert Andreas die konsequente Automation der Softwareentwicklungsprozesse. Als verantwortlicher Architekt von Pythagoras, der kognitiven Entwicklungsplattform der Mobiliar, verbindet er die neuen AI Entwicklungsmöglichkeiten mit den bewährten Prinzipien der traditionellen Softwareentwicklung.
  • 10. Berner-Architekten-TreffenNr.40 Optische Zuglokalisation mit Machine Learning Die SBB hat in 2017 die «SmartRail 4.0» Initiative lanciert, mit der die Bahn die künftigen Herausforderungen im multimodalen Verkehr meistern will. Eine erwartete Zunahme des Fahr- gastaufkommens um 30% in den nächsten Jahren, macht es erforderlich, die letzten Reserven, auf dem ohnehin schon am dichtest befahrenen Schienennetz der Welt, zu mobilisieren. Neben neuen Ansätzen zur automatisierten Erstellung von Fahrplänen, der Teilautomatisierung des Betriebs mit optimaler Zugsteuerung, und der Volldigitalisierung der Stellwerke, spielt die exakte und zuverlässige Positionsfeststellung eines Zuges, eine entscheidende Rolle. In Ergänzung zu den bekannten Satellitengestützten Verfahren, hat die SBB erste Experimente zur Optischen Lokalisation von Zügen gestartet. In dem Vortrag werden wir den Stand eines «Proof of Concept» vorstellen, mit dem wir die Gleisgenaue Position eines Zuges bestimmen können. Lothar Jöckel SBB Lothar Jöckel arbeitet seit 1983 als Software-Entwickler und Architekt in unterschiedlichen Branchen wie Health-Care, Banking, Telecom, Defense+Intelligence sowie Travel. Hierbei konnten wichtige Erfahrungen in Unternehmen wie McDonnellDouglas, IBM, Dresdner Bank, Bundeswehr/BND und Deutsches Reisebüro (DER) gesammelt werden. Seit 2012 ist er bei der SBB in der Informatik der SBB- Infrastruktur als Business-Analyst tätig. Seit 2015 ist er für «Plattform für Forschung und Innovation» tätig und unterstützt in den Themenbereichen Optimierung und Machine Learning.
  • 11. Berner-Architekten-TreffenNr.40 Künstliche Intelligenz, Roboter und autonome Fahrzeuge – Revolution und Chance? Moderne künstliche Intelligenz mit Deep Learning ist bereits heute schon im Einsatz in verschiedenen Anwendungen. Sprachsteuerung von Apple mit Siri, Amazon mit Alexa, autonome Fahrzeuge von Waymo, Tesla, Gesichtserkennung von Facebook sind nur einige bekannte Beispiele aus dem Silicon Valley welche Deep Learning einsetzen. Der Vortrag zeigt auf was wir von der Technologie erwarten können und wie Sie unsere Leben beeinflussen wird. Marc Stampfli Country Sales Manager NVIDIA Marc Stampfli ist verantwortlich für den Aufbau des Marktes für NVIDIA in der Schweiz. Er hat einen Master in Informatik der Universität Zürich und verfügt über mehr als 17 Jahre Erfahrung in der Entwicklung neuen Marktsegmenten für Unternehmen. Vor NVIDIA arbeitete er für große Technologieunternehmen aus Silicon Valley wie IBM, Oracle, aber auch für traditionelle Unternehmen wie Colt Technology Services und PricewaterhouseCoopers in führenden Positionen. Er ist ein begeisterter Redner, der schwierige technische Themen in einfachen Worten erklärt, so dass jeder nachvollziehen und verstehen kann. Künstliche Intelligenz hat er schon während dem Studium kennengelernt, allerding fehlte zu diesem Zeitpunkt die dazu benötigte Computer Technologie – das ist heute anders.
  • 12. Berner-Architekten-TreffenNr.40 Vorschau auf BAT 2018 Organisationskomitee BAT 41 Neue Architekturen / Microservices Freitag, 2. November 2018, 16:00 – 18:30 Konkrete Fachbeiträge sowie Wünsche und Anregungen zu den Themen sind hoch willkommen: info@berner-architekten-treffen.ch Das Berner-Architekten-Treffen wird durch den gleichnamigen Verein organisiert. Nissim J. Buchs ELCA nissim.buchs@elca.ch Andreas Grütter die Mobiliar andreas.gruetter@mobi.ch Daniel Kühni avega IT daniel.kuehni@avega.ch Baltisar Oswald SBB Informatik baltisar.oswald@sbb.ch
  • 13. Berner-Architekten-TreffenNr.40 Berner-Architekten-Treffen im Zentrum Paul Klee IT-Architektur in gelungener Gebäude-Architektur: Wir freuen uns sehr, dass wir unser Treffen im Zentrum Paul Klee durch- führen können und sind überzeugt, dass diese besondere Atmosphäre unser Treffen bereichert. Bus Nr. 12 (Richtung Zentrum Paul Klee) Die Fahrzeit vom Bahnhof bis zur Endstation beträgt 10 Minuten. Der Bus hält beim Restaurant Schöngrün und dem Eingang Nord des Zentrum Paul Klee. Vom Eingang des Zentrums her ist der Weg zum Berner-Architekten-Treffen ausgeschil- dert. www.zpk.org