AXIMUS AG
Einer der führenden VoD Fullservice Anbieter in Europa
BEREICH: VIDEO ON DEMAND UNTERNEHMEN: AXIMUS AG ART: BETE...
Video on Demand
Im Medienmarkt vollzieht sich derzeit ein Paradigmenwech-
sel: Vom physischen hin zum digitalen Produkt so...
Keyfacts zur Aktie
Unternehmen:	 Aximus AG
Verwaltungsrat:	 Thomas Walter,
		 Philipp Rotermund
Unternehmenssitz:	 Luzern,...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Aximus Factsheets August 2015

373 Aufrufe

Veröffentlicht am

Aximus Factsheets August 2015

Veröffentlicht in: Investorbeziehungen
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
373
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
7
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
5
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Aximus Factsheets August 2015

  1. 1. AXIMUS AG Einer der führenden VoD Fullservice Anbieter in Europa BEREICH: VIDEO ON DEMAND UNTERNEHMEN: AXIMUS AG ART: BETEILIGUNG FACTSHEET
  2. 2. Video on Demand Im Medienmarkt vollzieht sich derzeit ein Paradigmenwech- sel: Vom physischen hin zum digitalen Produkt sowie vom Be- sitzen zum reinen Streaming-Zugang. Bis zum Jahr 2019 steigt der Gesamtumsatz im deutschen Video-on-Demand-Markt nach einer Goldmedia-Prognose auf rund 750 Mio. Euro. Mit einem jährlichen Wachstum von ca. 50 Prozent legt das Abonnement-Modell S-VoD am stärksten zu. Schon ein Fünftel aller Onliner in Deutschland nutzt bereits heute VoD-Angebote. Die Studie der Goldmedia geht im zentralen Prognose-Szena- rio (Big-Player-Szenario) davon aus, dass sich Abo-basiertes Video-on-Demand am stärksten entwickelt. Der Umsatz von S-VoD wird sich bis 2019 mehr als verfünffachen, von derzeit 71 Mio. Euro (2014) auf dann 379 Mio. Euro. S-VoD und A-VoD sind die größten Treiber im VoD-Markt: Bei- de zusammen werden 2019 einen Marktanteil von rund 80 Prozent erzielen. Video-on-Demand Markt in Deutschland bis 2018 T-VoD S-Vod DtO Quelle: Goldmedia 2014, Studie Video-on-demand 2014-2019 Video-on-Demand Entwicklung in Deutschland bis 2019 Wachstum von VoD per Abo (S-VoD) auf 51% Umsatzanteil Umsatzanteile der VoD-Marktsegmente in Deutschland, 2014 vs. 2019 in Prozent Quelle: Goldmedia 2014, Studie Video-on-demand 2014-2019 T-VoD: Transactional VoD DtO: Download-to-Own S-VoD: Subscription-bases VoD A-VoD: Ad-supported VoD Übersicht zum Markt Die wachsende Internetanbindung der Fernseher über Blue- ray-­Player, digitale Videorekorder, Spielkonsolen oder direkt durch internetfähige Hybrid-­‐TV-­‐Geräte ist ein wichtiger Trei- ber im VoD-­Markt • Der physische Home Video Markt ist noch für den Grossteil der Umsätze verantwortlich. • Digital gewinnt an Bedeutung, da in Zeiten von internet- fähigen TVs, Tablets und Smartphones digitale Filmabrufe immer einfacher werden. • Bis 2016 wird jeder zweite deutsche Haushalt mindestens einen internetfähigen Fernseher haben. Quelle: „Der Videomarkt im Jahr 2014”, GfK, Feb.2015 Die Videonutzung verschiebt sich weg von TV-Broadcast hin zu On-Demand Inhalten • Während im Kaufmarkt 95% der Umsätze physisch erfol- gen, entfallen im Verleih rund 40% der Ausgaben auf Video- on-­Demand. • On-Demand Inhalte werden sowohl auf internetfähigen TV Geräten gesehen als auch über andere Screens wie Smart- phones, Tablets und PCs. • Der Anteil von Broadcast wird sich von 90% auf 75% verringern. Quelle: „Der Videomarkt im Jahr 2014“, GfK, Feb.2015 500 450 400 350 300 250 200 150 100 50 0 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018 3 8 21 43 78 CAGR 111% CAGR 22% 124 163 200 237 287 357 449 2014 26% 28% 20% 26% 51% 11% 11% 27% 2019 T-VoD T-VoD DtO DtO S-VoD S-VoD A-VoD A-VoD 183   447   854   1'265  1'596   1'637   1'579  1'589  1'512  1'503  1'408  1'321   1'191  1'142   1'031   19   53   135   214   305   392   461   461   8   21   43   64   124   154   201   2000   2001   2002   2003   2004   2005   2006   2007   2008   2009   2010   2011   2012   2013   2014   VHS   DVD   Blu-­‐ray   Digital   17   17   17   58   51   41   2012   2013   2014   Digital   Blu-­‐ray   DVD  
  3. 3. Keyfacts zur Aktie Unternehmen: Aximus AG Verwaltungsrat: Thomas Walter, Philipp Rotermund Unternehmenssitz: Luzern, Schweiz Aktienart: Namenaktien Anzahl Aktien ausstehend: 5‘000‘000 Valoren-­‐Nr.: 24315780 ISIN: CH0243157804 Aktien im Angebot: 500‘000 Preis pro Aktie: 3.60 CHF • Mehr als 8 Millionen User haben Zugriff auf die Angebote von Aximus. • Mit über 15 Millionen Video Views im Monat gehört Aximus zu den größten Online Video Anbietern in der deutschspra- chigen Region. • Die größten Medienhäuser Europas sind Partner der Axi- mus AG wie z.B. Ringier, Bauer, Axel Springer, Pro7Sat1, Deutsche Telekom, NCPlus und viele mehr. • Durch den hohen Grad an Automatisierung, kann die Axi- mus ihr Geschäft extrem effizient und profitabel betreiben. • Das Team besteht aus Experten aus dem Pay TV und Inter- net Umfeld Das Unternehmen Die Aximus AG ist einer der führenden Anbieter für das Ma- nagement und den Betrieb von Video on Demand (VoD) Servi- ces in Europa. Teile der Dienstleistung sind Content-­‐Einkauf und Aggregation, Content-­Aufbereitung, Plattformbetrieb, Pro- grammgestaltung und Marketing sowie on-­screen Promotion. Die Services laufen auf allen Endgeräten (TV, IPTV, Internet, Mobile, OTT) und werden aus einer zentralen Plattform be- dient. Die Mitarbeiter sind Experten aus dem Pay TV sowie Internet und Mobile Umfeld. Die Geschäftsbereiche der Axi- mus sind: Portalbetrieb – Betrieb einer VoD Plattform mit 20 Portalen im Entertainment Umfeld und Rechtehandel – Lizen- zierung von Filmen an pay TV und VoD Dienstbetreiber. Der Content wird pauschal bzw. auf „revenue share“ Basis an die Lizenznehmer verkauft. Unternehmensentwicklung in Zahlen Das Management Philipp Rotermund, CEO Philipp Rotermund leitet als CEO das operative Geschäft und steuert die strategische Ausrichtung der Aximus AG Alexandra Heerdegen, Head of Marketing Ihr Fokus liegt auf der Neukundengewinnung durch gezielte Online- ­‐Marketingaktivitäten und Verkaufsaktionen am Point-of-­Sale. Thomas Ucen, Prokurist Thomas Ucen leitet die Lizenzabteilung und verantwortet das Material Handling. Carla Wyss, Channel Manager Carla Wyss ist für die Programmplanung, Social Media sowie die Vermarkung verantwortlich Unsere Kunden Umsatz Ergebnis 15 14 13 12 11 10 9 8 7 6 5 4 3 2 1 0 -1 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019Jahr > Mio CHF Forecast 2‘055‘937 -662‘301 376‘108 103‘574 1‘260‘919 2‘590‘904 4‘627‘928 7‘696‘306 422‘633 2‘090‘068 1‘969‘239 4‘500‘000 6‘350‘000 8‘965‘000 12‘663‘500 17‘897‘650 100 90 80 70 60 50 40 30 20 10 7.5 5 2.5 0 2015 2016 2017 2018 2019Jahr > Mio CHF Worst Case CHF 27‘767‘568.- Average Case CHF 55‘535‘136.- Best Case CHF 83‘302‘704.- Gewinn P/E Ratio 18 / 16.66 CHF pro Aktie P/E Ratio 12 / 11.10 CHF pro Aktie P/E Ratio 6 / 5.55 CHF pro Aktie Geplante Exitstrategie 2018/2019 Tradesale-Forecast 2018/2019 - Worst Case: 5.55 CHF per share (+54%) - Average Case: 11.10 CHF per share (+208%) - Best Case: 16.66 CHF per share (+363%) Angestrebter Tradesale

×