Sektion F5:
Reale und virtuelle Lernumgebungen
Über moderne Kunstformen mit modernen
Medien: Webquest „Graffiti in Berlin“...
WebQuest
Der Begriff WebQuest (engl. „quest“ = Suche) steht für
Aufgaben, die mit Hilfe von Informationen aus dem
Internet...
Graffiti in Berlinhttp://palkova.professorjournal.ru/17
http://graffitiinberlin.wordpress.com/
Das WebQuest „Graffiti in Berlin“
 wurde im Rahmen des Fortbildungsseminars „Digitale
Medien im Deutschunterricht: Aufbau...
Einführung
Aufgaben
Aufgaben: Vorbereitung
Aufgaben: Schritt 1
 Graffiti-Definition
 Geschichte des Phänomens
 Graffiti-Formen
 Motive der Graffiti-Sprayer
 Fra...
Aufgaben: Schritt 2
Aufgaben: Schritt 2
 GRAFFITIBOX SUMMER JAM – ein
Graffiti- und HipHop-Festival in Berlin
 YAAM und „Yammies“
 Präsenta...
Aufgaben: Schritt 2
Aufgaben: Schritt 3
 East Side Gallery: Google Maps, Fotos,
Assoziationen
 Video und Aufgaben „Kunst an der Berliner
Mau...
Projekt
Projekt
Bewertung
Reflexion:
Vorteile und Schwierigkeiten
 Hinreißend
 Spannend
 Aktuell
 Kreativ
 Aktiv
 Kooperativ
 Großer Zeit- un...
Hilfreiche Links
 WebQuest “Graffiti in Berlin”
http://palkova.professorjournal.ru/17
 Dodge B. Webquest.org.
http://web...
für Ihre Aufmerksamkeit!
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Beitrag palkova

1.129 Aufrufe

Veröffentlicht am

Über moderne Kunstformen mit modernen Medien:
Webquest „Graffiti in Berlin“ im DaF-Unterricht

  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Beitrag palkova

  1. 1. Sektion F5: Reale und virtuelle Lernumgebungen Über moderne Kunstformen mit modernen Medien: Webquest „Graffiti in Berlin“ im DaF-Unterricht Anna Palkova Staatliche Universität Tver Russland
  2. 2. WebQuest Der Begriff WebQuest (engl. „quest“ = Suche) steht für Aufgaben, die mit Hilfe von Informationen aus dem Internet bearbeitet werden sollen. • klar strukturierte Didaktisierung • aufgabenorientiertes und kollaboratives Lernen Sechs Schritte eines WebQuests im Überblick:
  3. 3. Graffiti in Berlinhttp://palkova.professorjournal.ru/17 http://graffitiinberlin.wordpress.com/
  4. 4. Das WebQuest „Graffiti in Berlin“  wurde im Rahmen des Fortbildungsseminars „Digitale Medien im Deutschunterricht: Aufbauseminar“ (Goethe- Institut, Berlin, 2009) erarbeitet;  ist für die Studenten des 3. und 4. Studienjahres der Fakultät für Fremdsprachen und internationale Kommunikation an der Universität Tver (Niveaustufe B2-C1) konzipiert.  Der Zeitrahmen des Internet-Projekts beträgt 450 Minuten (5 Unterrichtseinheiten je 90 Minuten) + selbständige Arbeit zu Hause.
  5. 5. Einführung
  6. 6. Aufgaben
  7. 7. Aufgaben: Vorbereitung
  8. 8. Aufgaben: Schritt 1  Graffiti-Definition  Geschichte des Phänomens  Graffiti-Formen  Motive der Graffiti-Sprayer  Fragen der Legalität bzw. Illegalität → RTL-Reportage „Das teuerste Katz- und Mausspiel Deutschlands“
  9. 9. Aufgaben: Schritt 2
  10. 10. Aufgaben: Schritt 2  GRAFFITIBOX SUMMER JAM – ein Graffiti- und HipHop-Festival in Berlin  YAAM und „Yammies“  Präsentation oder Slide-Show mit Fotos von Graffiti-Bildern und Kommentaren dazu
  11. 11. Aufgaben: Schritt 2
  12. 12. Aufgaben: Schritt 3  East Side Gallery: Google Maps, Fotos, Assoziationen  Video und Aufgaben „Kunst an der Berliner Mauer“ (vorbereiten von der „Deutschen Welle“)  Zusätzliche Aufgaben: Kurzfilm „Sanierung der East Side Gallery: Interview mit der Künstlerin“, Filme „Graffiti – eine Subkultur in Berlin“, „Graffiti in Berlin – Kunst oder Vandalismus“
  13. 13. Projekt
  14. 14. Projekt
  15. 15. Bewertung
  16. 16. Reflexion: Vorteile und Schwierigkeiten  Hinreißend  Spannend  Aktuell  Kreativ  Aktiv  Kooperativ  Großer Zeit- und Arbeitsaufwand für die Vorbereitung  Ausreichende Computer- und Medienkompetenz  Technische Schwierigkeiten
  17. 17. Hilfreiche Links  WebQuest “Graffiti in Berlin” http://palkova.professorjournal.ru/17  Dodge B. Webquest.org. http://webquest.org/index.php  Über WebQuests auf dem Portal “Lehrer-Online”. http://www.lehrer-online.de/webquests.php  Über WebQuests auf dem Portal des Goethe-Instituts http://www.goethe.de/ins/pl/kra/prj/que/dei ndex.htm
  18. 18. für Ihre Aufmerksamkeit!

×