Muss ein Landrat twittern? Oder: was Bürger von einer modernen Verwaltung erwarten Andreas Illig Manager 09. Juni 2011
Seite  Die Macht der Masse CC: Flickr/Muhammad  غفّاري
Seite  Die Macht der Masse © AP
© Jens Zehnder/pixelio
Ein OB versteht die Welt nicht mehr (Franken Post 2.3.2011) http://www.frankenpost.de/nachrichten/hofrehau/hof-stadt/art23...
Ein OB versteht die Welt nicht mehr (Franken Post 2.3.2011) http://www.frankenpost.de/nachrichten/hofrehau/hof-stadt/art23...
Neue Kommunikationswege Seite  Früher: One-Way Heute:  Dialog
<ul><li>40  Mio.  Deutsche sind Mitglied in  s ozialen Netzwerken </li></ul><ul><li>96 % der unter 30-Jährigen &  jeder 2....
Seite  Menschen reden über Sie! (auch wenn Sie nicht dabei sind) Quelle: http://www.thorsten-ulmer.de/blog/internet/tolle-...
Was wollen die Bürger? Seite  <ul><li>Partizipation  an Verwaltungsentscheidungen </li></ul><ul><li>Offener  Dialog </li><...
Landkreis Neckar Odenwald Seite
Christian Ude Seite
Olaf Scholz bei Twitter Seite
Olaf Scholz - Hamburg Seite
Leutturmprojekt: direktzu.bonn.de Seite
Leuchtturmprojekt: Maerker Brandenburg
Maerker Wittenberge Seite
Stadt Moers Seite
Stadt Moers Seite
<ul><li>Beinhaltet: </li></ul><ul><li>Wetter </li></ul><ul><li>Veranstaltungen </li></ul><ul><li>Sehenswürdigkeiten </li><...
Was sind Ziele einer öffentlichen Verwaltung? Seite
<ul><li>Kontrollverlust  / Shit-Storm </li></ul><ul><li>Fehlendes  Know How  & Akzeptanz der Mitarbeiter </li></ul><ul><li...
Was ist also zu tun? <ul><li>Ausgangssituation erfassen </li></ul><ul><li>Wo steht die Verwaltung? </li></ul>Ist-Aufnahme ...
Workshop Fotoprotokoll – Ziele Seite
Zielgruppen Seite  <ul><li>Frei zeitorientierte (Tagesausflügler) </li></ul><ul><li>Service-Suchende </li></ul><ul><li>„ L...
Ziele Seite  Regionale Identität aufbauen & stärken Dialog  ausbauen Wirtschaftsstandort stärken Vernetzung  fördern <ul><...
Mehrwert / Angebot (Sortierung nach Priorität) Seite  Priorisierung Zielgruppe Angebote Tagesausflügler Ausflugstipps Tage...
Landkreis Fürth Seite
<ul><li>Social Media Policy </li></ul><ul><ul><li>Allgemeine Verhaltensregeln </li></ul></ul><ul><ul><li>Reaktionszeit </l...
<ul><li>Reichweite: 20 Mio. Deutsche sind dort, alle Alters- und Einkommensschichten </li></ul><ul><li>Wachstumsrate Faceb...
Warum Twitter? Seite  <ul><li>Geschwindigkeit </li></ul><ul><li>Meinungsführer erreichen </li></ul><ul><li>Politiker    W...
<ul><li>Zeit aktiv zu werden:  die Bürger sind schon da, fehlt nur noch die Verwaltung. </li></ul><ul><li>Aber:  Social Me...
www.xing.com/profile/ Andreas_Illig www.twitter.com/ Andreas_Illig www.facebook.com /andreas.illig
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Muss ein Landrat twittern? Oder: was Bürger von einer modernen Verwaltung erwarten

1.900 Aufrufe

Veröffentlicht am

Muss ein Landrat twittern? Oder: was Bürger von einer modernen Verwaltung erwarten.
Vortrag auf den Mailingtagen 2011 in Nürnberg von Andreas Illig (Manager, SHS VIVEON AG).
Mit der immer größeren Reichweite von Sozialen Netzwerken erwarten Bürger auch attraktive Kommunikationswege bei Behörden und öffentlichen Verwaltungen. Dies erfordert aber ein Umdenken in der Kommunikation. Doch welche Kanäle sind hier die richtigen? Twitternde Politiker werden häufig noch belächelt. Ist eine Facebook-Seite überhaupt notwendig? Welche Angebote wünschen sich die Bürger? Und welche Prozesse und Rollen müssen neu definiert werden?
Dieser Vortrag zeigt anhand von Praxisbeispielen gut funktionierende Lösungsansätze und Strategien für eine bürgerorientierte Verwaltung.

Veröffentlicht in: Business, Technologie, Design

Muss ein Landrat twittern? Oder: was Bürger von einer modernen Verwaltung erwarten

  1. 1. Muss ein Landrat twittern? Oder: was Bürger von einer modernen Verwaltung erwarten Andreas Illig Manager 09. Juni 2011
  2. 2. Seite Die Macht der Masse CC: Flickr/Muhammad غفّاري
  3. 3. Seite Die Macht der Masse © AP
  4. 4. © Jens Zehnder/pixelio
  5. 5. Ein OB versteht die Welt nicht mehr (Franken Post 2.3.2011) http://www.frankenpost.de/nachrichten/hofrehau/hof-stadt/art2390,1457285 Urheber: André Zahn http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:Gerhard_Schroeder_MUC-20050910-01.jpg Hof - Oberbürgermeister Dr. Harald Fichtner verwahrt sich gegen unsachliche und anonyme Kritik zur Kostenentwicklung der Freiheitshalle und zu seiner Person. Damit meldet sich der Rathauschef in der öffentlichen Diskussion zu Wort, die er mit dem Begriff &quot; Schmuddel-Kram &quot; in Bezug auf das Internetangebot der Frankenpost entfacht hatte; seine Äußerungen in der Stadtratssitzung hatten einen Sturm der Entrüstung im Frankenpost -Forum ausgelöst. In einer Stellungnahme schreibt er: &quot;Bei meiner Kritik am Niveau der Onlineforen geht es nicht um die Frage, ob ich oder die Verwaltung mit Kritik umgehen kann - auch hier ist es der Ton, der die Musik macht.&quot;
  6. 6. Ein OB versteht die Welt nicht mehr (Franken Post 2.3.2011) http://www.frankenpost.de/nachrichten/hofrehau/hof-stadt/art2390,1457285 Urheber: André Zahn http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:Gerhard_Schroeder_MUC-20050910-01.jpg
  7. 7. Neue Kommunikationswege Seite Früher: One-Way Heute: Dialog
  8. 8. <ul><li>40 Mio. Deutsche sind Mitglied in s ozialen Netzwerken </li></ul><ul><li>96 % der unter 30-Jährigen & jeder 2. Onliner über 50 ist in Ø 2,4 Communities mit 133 Kontakten angemeldet. 1 </li></ul><ul><li>47% der Onliner sind bei Facebook angemeldet 1 </li></ul><ul><li>verbringen dort Ø 5.5 Stunden /Monat 2 & sind mit 80 Seiten verbunden. 3 </li></ul><ul><li>(Quellen: 1 Bitkom April 2011; 2 Nielsen März 2011; 3 Facebook Mai 2011; Bild: Christian Engel) </li></ul>Seite Zahlen
  9. 9. Seite Menschen reden über Sie! (auch wenn Sie nicht dabei sind) Quelle: http://www.thorsten-ulmer.de/blog/internet/tolle-infografik-60-sekunden-im-internet/
  10. 10. Was wollen die Bürger? Seite <ul><li>Partizipation an Verwaltungsentscheidungen </li></ul><ul><li>Offener Dialog </li></ul><ul><li>Schnelle/einfache Abwicklung von Verwaltungsaufgaben </li></ul><ul><li>Bürokratieabbau </li></ul><ul><li>Transparenz </li></ul>© Mussklprozz/Wikipedia
  11. 11. Landkreis Neckar Odenwald Seite
  12. 12. Christian Ude Seite
  13. 13. Olaf Scholz bei Twitter Seite
  14. 14. Olaf Scholz - Hamburg Seite
  15. 15. Leutturmprojekt: direktzu.bonn.de Seite
  16. 16. Leuchtturmprojekt: Maerker Brandenburg
  17. 17. Maerker Wittenberge Seite
  18. 18. Stadt Moers Seite
  19. 19. Stadt Moers Seite
  20. 20. <ul><li>Beinhaltet: </li></ul><ul><li>Wetter </li></ul><ul><li>Veranstaltungen </li></ul><ul><li>Sehenswürdigkeiten </li></ul><ul><li>Aktuelle News rund um die Stadt </li></ul><ul><li>Telefonbuch und Dienstleistungsverzeichnis </li></ul><ul><li>Möglichkeit Beschwerden/Anregungen mit Foto und Standort abzugeben </li></ul>Stadt Moers: iPhone App Seite
  21. 21. Was sind Ziele einer öffentlichen Verwaltung? Seite
  22. 22. <ul><li>Kontrollverlust / Shit-Storm </li></ul><ul><li>Fehlendes Know How & Akzeptanz der Mitarbeiter </li></ul><ul><li>Hoher Aufwand </li></ul><ul><li>Zielgruppe ist nicht vertreten </li></ul><ul><li>Social Media werden als Instrument für Marketing & Öffentlichkeitsarbeit verstanden </li></ul><ul><li>Social Media ist eine Modeerscheinung ? </li></ul>Warum zögern Verwaltungen? Seite http://www.flickr.com/photos/porcherie/2739440150/
  23. 23. Was ist also zu tun? <ul><li>Ausgangssituation erfassen </li></ul><ul><li>Wo steht die Verwaltung? </li></ul>Ist-Aufnahme 1 <ul><li>Ziele & Zielgruppen definieren </li></ul><ul><li>Zeitplan festlegen </li></ul>Ziel-Definition 2 <ul><li>Interne Organisation optimieren </li></ul><ul><li>Verantwortlich-keiten definieren </li></ul>Ressourcenplanung 3 <ul><li>Zielgruppe zuhören </li></ul><ul><li>Monitoring Tool einrichten </li></ul>Monitoring 4 <ul><li>Regeln für die Kommunikation ableiten </li></ul><ul><li>Mitarbeiter-schulung </li></ul>Social Media Guidelines 5 <ul><li>Contentplan erstellen </li></ul><ul><li>Nachrichten generieren </li></ul>Umsetzung 6 <ul><li>Welche Ergebnisse wurden erreicht? </li></ul><ul><li>Stimmen Ziele mit Ergebnissen überein? </li></ul>Analyse 7 <ul><li>Wie agiert meine Zielgruppe? </li></ul><ul><li>Wie können wir uns intern verbessern? </li></ul>Lernen 8
  24. 24. Workshop Fotoprotokoll – Ziele Seite
  25. 25. Zielgruppen Seite <ul><li>Frei zeitorientierte (Tagesausflügler) </li></ul><ul><li>Service-Suchende </li></ul><ul><li>„ Lokal-Patriot“ </li></ul><ul><li>Familien </li></ul><ul><li>Senioren </li></ul><ul><li>Zugezogene </li></ul><ul><li>Kontaktsuchende </li></ul><ul><li>Informationssuchende </li></ul><ul><li>Standortsuchende (Gewerbe und Privat) </li></ul><ul><li>Kulturinteressierte </li></ul><ul><li>„ echte“ Fans </li></ul><ul><li>Playmobil-Besucher </li></ul><ul><li>Kulturschaffende </li></ul><ul><li>Vereine, Verbände </li></ul><ul><li>Kommunen </li></ul><ul><li>Touristen </li></ul><ul><li>Verbraucher </li></ul><ul><li>Unternehmer </li></ul><ul><li>Existenzgründer </li></ul><ul><li>Jugendliche </li></ul><ul><li>(Lokale) Medien </li></ul><ul><li>Multiplikatoren </li></ul><ul><li>Ehrenamt </li></ul>
  26. 26. Ziele Seite Regionale Identität aufbauen & stärken Dialog ausbauen Wirtschaftsstandort stärken Vernetzung fördern <ul><li>Imageaufbau/ Weiterentwicklung des Landkreises </li></ul><ul><li>Modernes Image </li></ul><ul><li>Standortmarketing/ Regionalmarketing </li></ul><ul><li>Bekanntheit </li></ul><ul><li>Öffentlichkeit </li></ul><ul><li>Identifikation </li></ul><ul><li>Positionierung des Landratsamts als serviceorientierter Dienstleister </li></ul><ul><li>Sinne ansprechen/ Emotionen wecken </li></ul><ul><li>99% positive Dialoge </li></ul><ul><li>Viele „Mitmacher“ aus dem Amt und der Bürgerschaft </li></ul><ul><li>Unterstützung </li></ul><ul><li>Landkreis für Jugend mobiler gestalten </li></ul><ul><li>Mehr und direktere Kommunikation </li></ul><ul><li>Feedback </li></ul><ul><li>Meinungsaustausch </li></ul><ul><li>Vielfältige Information zur Verfügung stellen </li></ul><ul><li>Landratsamt macht mit </li></ul><ul><li>Unternehmen fördern </li></ul><ul><li>Attraktive Arbeitgeber ansprechen und gewinnen </li></ul><ul><li>Zuzug von Gewerbetreibenden </li></ul><ul><li>Vernetzung </li></ul><ul><li>Kulturellen Austausch fördern </li></ul>Tourismus stärken <ul><li>Bekanntwerden der Freizeitmöglichkeiten </li></ul><ul><li>Steigerung der Besucherfrequenz </li></ul><ul><li>Besuchermehrung bei Veranstaltungen </li></ul><ul><li>10.000 Fans 2011 </li></ul><ul><li>Neue Zielgruppen erschließen </li></ul><ul><li>Verbreitung von touristischen Zielen </li></ul>Lebensqualität steigern <ul><li>Landkreis als Anbieter von „Lösungen“  bessere Lebensqualität </li></ul>
  27. 27. Mehrwert / Angebot (Sortierung nach Priorität) Seite Priorisierung Zielgruppe Angebote Tagesausflügler Ausflugstipps Tagesausflügler Bürger-Tipps Jeder „Hobby-Fotograf“ Foto-Wettbewerb (online) mit Ausstellung (offline) Multiplikatoren Blog-Artikel Kulturinteressierte Veranstaltungstipps Vereine, Verbände Veranstaltungsberichte Kulturschaffende & -interessierte Raum für Vernetzung Verbraucher Regionale Vermarktung Familien Familienatlas Informationssuchende Online-Sprechstunde Unternehmen Unternehmensportait Ehrenamt „ Ehrenamtler des Monats“
  28. 28. Landkreis Fürth Seite
  29. 29. <ul><li>Social Media Policy </li></ul><ul><ul><li>Allgemeine Verhaltensregeln </li></ul></ul><ul><ul><li>Reaktionszeit </li></ul></ul><ul><ul><li>Inhaltsvorgaben </li></ul></ul><ul><ul><li>Rechtliche Aspekte </li></ul></ul><ul><ul><li>Umgang mit Kritik </li></ul></ul><ul><ul><li>Krisenkommunikation </li></ul></ul><ul><ul><li>etc. </li></ul></ul><ul><li>Zuhören, Agieren und Reagieren </li></ul><ul><li>Mehrwert bieten & Dialog fördern </li></ul><ul><li>Glaubwürdigkeit & Transparenz </li></ul><ul><li>Der Vewaltung ein Gesicht geben. </li></ul><ul><li>Monitoring und Controlling </li></ul>Erfolgsfaktoren Seite
  30. 30. <ul><li>Reichweite: 20 Mio. Deutsche sind dort, alle Alters- und Einkommensschichten </li></ul><ul><li>Wachstumsrate Facebook in 24Monaten: 1500% </li></ul><ul><li>Interaktion, Virale Effekte </li></ul><ul><li>Integration: Einbindung anderer Elemente wie Twitter & YouTube, Bilder, Apps, Veranstaltungen </li></ul><ul><li>Zielgruppengenaue Kommunikation </li></ul>Warum Facebook? Seite
  31. 31. Warum Twitter? Seite <ul><li>Geschwindigkeit </li></ul><ul><li>Meinungsführer erreichen </li></ul><ul><li>Politiker  Wahlkampf </li></ul><ul><li>Für Nachrichten  Öffentlichkeits und Pressearbeit </li></ul>
  32. 32. <ul><li>Zeit aktiv zu werden: die Bürger sind schon da, fehlt nur noch die Verwaltung. </li></ul><ul><li>Aber: Social Media ist nur die Technologie, wichtig sind die Menschen dahinter! </li></ul>Und nun? Seite
  33. 33. www.xing.com/profile/ Andreas_Illig www.twitter.com/ Andreas_Illig www.facebook.com /andreas.illig

×