Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.

Pixelchips

544 Aufrufe

Veröffentlicht am

  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Pixelchips

  1. 1. Seminararbeit: Pixel Chips – ein Überblick Teilchenphysik und alternative Anwendungen Ali Ikinci Januar 2006 Universität Mannheim Lehrstuhl für Schaltungstechnik und Simulation Prof. Dr. Peter Fischer Betreuer: Dr. Ivan Peric [1] Atlas Pixel Chip
  2. 2. Ali Ikinci Pixel Chips 2 Ziele der Teilchenphysik (HEP) Vervollständigung und Erweiterung des „Standardmodells“: ● Messung der Masse des Top-Quarks ● Entdeckung des im Standardmodell postulierten Higgs-Bosons ● Entdeckung der Partnerteilchen aus der Stringtheorie ● Entdeckung „Neuer Physik“ oberhalb einiger TeV z.B. Supersymmetrie ● Was ist „dunkle Materie“ → Experimente mit Teilchenbeschleunigern: ● Untersuchung von Teilchenkollisionen ● Identifizierung der Zerfallsteilchen ● Bestimmung deren Masse und Ladung durch die Energie und Impulsmessung ● Rekonstruktion von Ereignissen [2] Simulation einer Proton-Proton Kollision am LHC
  3. 3. Ali Ikinci Pixel Chips 3 Teilchenkollision mit Zerfallsteilchen E=?, p=? E=?, p=? E=?, p=? E=?, p=? E=7TeV, proton E=7TeV, proton Zerfallsteilchen Schema einer Protonenkollision
  4. 4. Ali Ikinci Pixel Chips 4 Impuls- und Energiemessung Negativ geladen, kleiner Impuls Positiv geladen, grosser Impuls Keine Ladung, hohe Energie Hohe Energie Spurendetektor Kalorimeter Magnetfeld Schema einer Impuls- und Engeriemessung von Teilchen
  5. 5. Ali Ikinci Pixel Chips 5 Leistungsfähigster und grösster Teilchenbeschleuniger der Welt am CERN in GENF: ● 100 m unter der Erdoberfläche ● ~27km Umfang ● Magnetfeld bis max. 9 T erzeugt durch ein 27km langen supraleitenden Magneten ● Kollision von Protonen und Schwerionen ● Kollisionsrate von 40 MHz ● internationale Kooperation von 34 Ländern ● Vier Experimente mit teilweise verschiedenen Zielsetzungen ● Vor. Inbetriebnahme 2007 Large Hadron Collider (LHC) [2] LHC – Schema [2] Die vier grossen Versuche des LHC
  6. 6. Ali Ikinci Pixel Chips 6 ATLAS - A Toroidal LHC AparatuS ● 40 m lang, 22 m hoch ● Jede Schicht hat eine andere Aufgabe ● Innerer Detektor – Detektion der Teilchenspuren ● Kalorimeter – Messung der Teilchenenergien ● Myondetektoren – Detektion der Myonen ● Starke Magnete sorgen für die Ablenkung geladener Teilchen [3] Simulation einer Kollision [4] ATLAS – Ansicht der Baustelle von November 2005
  7. 7. Ali Ikinci Pixel Chips 7 ATLAS - Überblick Inner Detector Solenoid Magnet Toroid Magnet Muon Detector Calorimeter [3] ATLAS – Schematische Darstellung
  8. 8. Ali Ikinci Pixel Chips 8 ATLAS - Inner Detector 126 cm 30 cm Barrel Disks Stave [5] Inner Detector – Schematische Darstellung
  9. 9. Ali Ikinci Pixel Chips 9 Die Daube = Fassbrett (Stave) Kühlrohr Pixelchip Kabel Sensor Detektormodul Kontollchip (MCC) [1] Foto einer Daube
  10. 10. Ali Ikinci Pixel Chips 10 Das Detektormodul Folie mit LeiterbahnenKontrollchip (MCC) Pixelchip Stave support FE-Chip FE-Chip Siliziumsensor Kontrollchip (MCC) Detektormodul – Querschnitt [1] Detektormodul – Schema [6] Bump Bond
  11. 11. Ali Ikinci Pixel Chips 11 Der ATLAS Pixelsensor ● Hochohmiges n-dotiertes Silizium bei Atlas ● Strukturiert auf der Oberseite ● n+ dotierte Elektroden auf der Oberseite sammeln die Elektronen ● n+ Elektroden sind durch die Verarmung des niedrig dotierten Bereichs zwischen ihnen isoliert Sensormodul 16 Segmente Sensorsegment 164x18 Pixels Metallkontakt n+ Elektrode n-bulk bump bond p+ Elektrode Teilchen bias grid [7] Aufbau des Pixelsensors – Schema
  12. 12. Ali Ikinci Pixel Chips 12 Der Hybride Pixeldetektor FE-ChipSiliziumsensor Unsensitive Area Pixel Matrix Detektormodul – Unterseite FE-Chip Pixelzelle
  13. 13. Ali Ikinci Pixel Chips 13 Anforderungen an den Pixeldetektor ● Minimierung Pixelgröße → maximale räumliche Auflösung ● Extreme Strahlungshärte ● Weniger Material in Zwischenlagen → weniger Vielfachstreuung ● Geringer Leistungsverbrauch → wenig Wärmeentwicklung → weniger Kühlung → weniger Material ● 100% hermetische Abdeckung des Raumes mit Sensoren ● Maximale Effizienz (So viele Teilespuren wie möglich erfassen) ● Verstärkung, Filterung und Speicherung des Hits und des Zeitstempels im Detektor ● Zeitstempel ist notwendig für spätere Triggerzuordnung ● Schneller Verstärker und Diskriminator → kleiner „Timewalk“ Pixelgröße 50µm x 400µm Auflösung 15µm x 115µm Effizienz > 95% Zeitauflösung < 20ns Kollisionsrate 40MHz Schwelle ~ 2000e Gültiges Signal > 5000e Rauschen 200e Schwellenschwankung 200e Betribstemperatur -7°C Leistung/Pixel < 40µW Spezifikation
  14. 14. Ali Ikinci Pixel Chips 14 Der ATLAS Pixel-Chip ● Größe: 7.4mm x 11mm ● Pixelgröße: 50µm x 400µm ● Pixelanzahl: 18x160 = 2880 ● Technologie: 0.25µm (kommerziell mit strahlungshartem Layout) ● 3.5 Mio. Transistoren ● 246 Wafers produziert (86% Ausbeute) [1] Atlas Pixel Chip
  15. 15. Ali Ikinci Pixel Chips 15 Pixelzelle (PUC) - Analogteil ● Ladungsabhängiger Verstärker, konvertiert Ladung in Spannung: 32mV/10000e ● Time Walk < 20ns ● Schwellwert bis 2000e ● Stromverbrauch ~30μW bei 1.6 V ● Dauer des Hit-Signals ist proportional zur Signalladung Local threshold DAC Ladung Sensor Global Threshold Schema des Analogteils einer Pixelzelle
  16. 16. Ali Ikinci Pixel Chips 16 Ortsauflösung -25µm 25µm e Fehler Trefferfehler – theoretisch -25µm 25µm e Fehler Trefferfehler – single hit -25µm 25µm e Fehler Trefferfehler – double hit 300µm Treffer auf Sensorelement ● Pixelgröße: 50x400µm ● Auflösung: 15x115µm
  17. 17. Ali Ikinci Pixel Chips 17 Timewalk Timewalk minimales Signal maximales Signal Ladung [e] t [ns] [7] Antwortzeit des ladungsabhängigen Verstärkers auf zwei verschiedene Eingangsladungen. Timewalk
  18. 18. Ali Ikinci Pixel Chips 18 Tuning der Schwellwerte [1] Pixelmatrix vor Tuning [1] Pixelmatrix nach Tuning schwarz = 500e weiss = 6000e pixel threshold [e] numberofpixels [1] Schwellendispersion untuned tuned ● Schwellendispersion aufgrund von Bauteilschwankungen ● Externes Tuning der Schwellen über globale Schwellwerteinstellung ● Schwellendispersion σ vor Tuning ~ 1000 e ● Schwellendispersion σ nach Tuning ~ 100 e σ σ
  19. 19. Ali Ikinci Pixel Chips 19 Auslese der Informationen ● Protonenpakete kollidieren alle 25ns ● Mit bis zu 1000 geladenen Spuren pro Ereignis ● Alle Trefferdaten werden im Pixel zwischengespeichert ● Ein Trigger Signal startet die Auslese von interessanten Ereignissen ● Nur ein Bruchteil sind interessante Ereignisse: 0,2 Prozent ● Latenz bis zum Eintreffen des Triggers: 3µs
  20. 20. SuS Vortrag Pixel Chips - Ali Ikinci 20 Erzeugung des Triggersignals Treffer 1 in Puffer Treffer 2 In Puffer Trigger für Treffer 2 startet Auslese 25 ns Kalorimeter misst die Energie Signalverarbeitung Kollision Interessante Kollision Zeitskala Verzögerung 3µs Zeitlicher Ablauf der Triggergenerierung
  21. 21. Ali Ikinci Pixel Chips 21 Datenverarbeitung ● 1) Ausleselektronik erzeugt „Hit“ Impuls. Impulslänge ist proportional zur Eingangsladung. Zeitmarken der steigenden und fallenden Flanke werden in RAM Zellen gespeichert. ● 2) Synchron mit der fallenden Flanke wird ein Hit- Flag gesetzt und ein schnelles Signal informiert den Auslesekontroller (Column Control). ● 3) Der Auslesekontroller findet das Pixel mit dem Treffer, lässt ihn seine Trefferdaten auf einen Auslesbus legen und löscht das Flag. ● 4) Die Trefferdaten werden in den „End of Column“ Puffern gespeichert ● 5) Die Daten bleiben nur eine bestimmte Zeit im Puffer. In einem Moment erwartet man das „Level 1“ Triggersignal. Falls das Signal da ist, werden die Daten mit der Level 1 Identifikationsnummer gekennzeichnet und zum Auslesen selektiert. Alle Daten, die nicht mit Level 1 bestätigt sind, werden gelöscht. ● 6) Erst wenn alle „älteren“ Trigger-Ereignisse verarbeitet sind werden die Daten aus dem Puffer gelesen und serialisiert. Schema der digitalen Datenverarbeitung auf dem FE-Chip
  22. 22. Ali Ikinci Pixel Chips 22 Digitales Röntgen – Hybrider Pixeldetektor als digitales Röntgendetektor (Radiographie) • Komplexe Signalverarbeitung in Pixel möglich (Photonenzähler oder Ladungsintegrator) • Freie Wahl von Sensormaterial (zb. CdTe) – Vorteile zählender Detektoren • Höhere Sensitivität gegenüber integrierenden Detektoren • Perfekte Linearität • Unendlicher Dynamikbereich Schema eines integrierenden Detektors Counter Schema eines zählenden Detektors
  23. 23. Ali Ikinci Pixel Chips 23 Multi Picture Element Counters – MPEC Abgeleitet aus dem Atlas Pixelchip – MPEC2.3 • Cadmium Tellurid (CdTe) Sensor • 32 x 32 Pixels • 200 µm x 200 µm pro Pixel • Schwellendispersion = 21e • 18 bit Zähler in jedem Pixel • ~ 1 MHz • Es gibt Module (CdTe & Si) mit 2x2 Chips (Bonn) [1] Aufnahme einer Schraube mit unterschiedlichen Darstellungsschwellwerten
  24. 24. Ali Ikinci Pixel Chips 24 Herausforderungen in der Zukunft von Pixeldetektoren ● Technische Herausforderungen – Lower Power – Weniger Material – Höhere Strahlentoleranz – Kleinere Pixel ● Praktische Herausforderungen – Kosten von großen Chips – Kosten und Komplexität neuer Prozesse
  25. 25. Ali Ikinci Pixel Chips 25 Monolithische Pixeldetektoren - eine Alternative zu hybriden Detektoren ● Sensor und Elektronik auf einem Chip – Monolithic Active Pixel Sensors (MAPS) ● DEPFET ● Vorteile: – kein Bonding notwendig → günstiger – weniger Material – kleinere Pixel ● Nachteile: – Ausleseelektronik kann nur sehr einfach sein (nur wenige Transistoren) → sehr langsame Auslese – Nur Silizium → Röntgennachweis von hoher Energie problematisch
  26. 26. Ali Ikinci Pixel Chips 26 Zukunftstechnologien ● Brückenschlag zu anderen Gebieten – Röntgenkameras in der Astronomie – Medizinische Anwendungen – Röntgenbildgebung
  27. 27. Ali Ikinci Pixel Chips 27 Zusammenfassung und Ausblick ● Keine Allgemeinlösung sondern immer anwendungsspezifische Einzellösungen ● Die Zukunft von Pixeldetektoren ist herausfordernd, vielversprechend und spannend ● LHC ist nicht der letzte große Teilchenbeschleuniger sondern ein Meilenstein auf einem langen Weg ● Der ILC ist das nächste große Projekt
  28. 28. Ali Ikinci Pixel Chips 28 Literaturverzeichnis [1] Universität Mannheim - Lehrstuhl für Schaltungstechnik und Simulation http://sus.ti.uni-mannheim.de [2] Bundesministerium für Bildung und Forschung http://www.weltderphysik.de [3] Atlas public http://www.atlas.ch/atlas_photos/fulldetector/fulldetector.html [4] Wikipedia – ATLAS http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/5/5c/Atlas_November_2005.jpg [5] P. Fischer, „Pixel Vertex Detectors, Today and Tomorrow“, Heidelberg 2002 [6] Leonardo Rossi, „ATLAS Pixel Detector Technical Design Report“, LHCC Metting, Juli 1998 [7] I. Peric, „Design and Realisation of Integrated Circuits for the Readout of Pixel Sensors in High-Energy Physics and Biomedical Imaging“, Dissertation 2004 [8] P. Fischer, M. Kouda, S. Krimmel, H. Krüger, M. Lindner, M. Löcker, G. Sato, T. Takahashi, S. Watanabe, N. Wermes, „Single Photon X-Ray Imaging with Si- and CdTe-Sensors“, 2004 [9] M.Trimpl, L.Andricek, P. Fischer, R. Kohrs, H. Krüger, G. Lutz, H.G.Moser, I.Peric, L.Reuen, R.H.Richter, C. Sandow, L. Strüder, J.Treis, N.Wermes, "A DEPFET pixel matrix system for the ILC vertex detector", 2004
  29. 29. Ali Ikinci Pixel Chips 29 Vielen Dank für die Aufmerksamkeit. Fragen ?

×