Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.
DEUTSCHE ENTWICKLUNGSHILFE IN DER VR CHINA:MOTIVE, WIRKUNGEN UND ZUKUNFTALEXANDER KRAEMER | BOCHUM | Juni 2010Student der ...
|	  FAKULTÄT	  FÜR	  OSTASIENWISSENSCHAFT	  I	  SEKTION	  WIRTSCHAFT	  OSTASIENS Agenda DEUTSCHE ENTWICKLUNGSHILFE IN DER ...
|	  FAKULTÄT	  FÜR	  OSTASIENWISSENSCHAFT	  I	  SEKTION	  WIRTSCHAFT	  OSTASIENS Agenda DEUTSCHE ENTWICKLUNGSHILFE IN DER ...
|	  FAKULTÄT	  FÜR	  OSTASIENWISSENSCHAFT	  I	  SEKTION	  WIRTSCHAFT	  OSTASIENS Einleitung | Volksrepublik China Daten zu...
|	  FAKULTÄT	  FÜR	  OSTASIENWISSENSCHAFT	  I	  SEKTION	  WIRTSCHAFT	  OSTASIENS Agenda DEUTSCHE ENTWICKLUNGSHILFE IN DER ...
|	  FAKULTÄT	  FÜR	  OSTASIENWISSENSCHAFT	  I	  SEKTION	  WIRTSCHAFT	  OSTASIENS Theorie | Motive für Entwicklungshilfe Gr...
|	  FAKULTÄT	  FÜR	  OSTASIENWISSENSCHAFT	  I	  SEKTION	  WIRTSCHAFT	  OSTASIENS Theorie | Motive für Entwicklungshilfe Po...
|	  FAKULTÄT	  FÜR	  OSTASIENWISSENSCHAFT	  I	  SEKTION	  WIRTSCHAFT	  OSTASIENS Theorie | Motive für Entwicklungshilfe Et...
|	  FAKULTÄT	  FÜR	  OSTASIENWISSENSCHAFT	  I	  SEKTION	  WIRTSCHAFT	  OSTASIENS Theorie | Motive für Entwicklungshilfe Ök...
|	  FAKULTÄT	  FÜR	  OSTASIENWISSENSCHAFT	  I	  SEKTION	  WIRTSCHAFT	  OSTASIENS Theorie | Push- und Pull-Effekte Betriebs...
|	  FAKULTÄT	  FÜR	  OSTASIENWISSENSCHAFT	  I	  SEKTION	  WIRTSCHAFT	  OSTASIENS Theorie | Wachstumstheorie Begriffsklärun...
|	  FAKULTÄT	  FÜR	  OSTASIENWISSENSCHAFT	  I	  SEKTION	  WIRTSCHAFT	  OSTASIENS Theorie | Wachstumstheorie Indizes zur Me...
|	  FAKULTÄT	  FÜR	  OSTASIENWISSENSCHAFT	  I	  SEKTION	  WIRTSCHAFT	  OSTASIENS Theorie | Wachstumstheorie Beschreibung d...
|	  FAKULTÄT	  FÜR	  OSTASIENWISSENSCHAFT	  I	  SEKTION	  WIRTSCHAFT	  OSTASIENS Agenda DEUTSCHE ENTWICKLUNGSHILFE IN DER ...
|	  FAKULTÄT	  FÜR	  OSTASIENWISSENSCHAFT	  I	  SEKTION	  WIRTSCHAFT	  OSTASIENS Beschreibung | Deutsche Entwicklungshilfe...
|	  FAKULTÄT	  FÜR	  OSTASIENWISSENSCHAFT	  I	  SEKTION	  WIRTSCHAFT	  OSTASIENS Beschreibung | Politische Beziehungen Deu...
|	  FAKULTÄT	  FÜR	  OSTASIENWISSENSCHAFT	  I	  SEKTION	  WIRTSCHAFT	  OSTASIENS Beschreibung | Entwicklungshilfe in China...
|	  FAKULTÄT	  FÜR	  OSTASIENWISSENSCHAFT	  I	  SEKTION	  WIRTSCHAFT	  OSTASIENS Beschreibung | Projekte in der VR China A...
|	  FAKULTÄT	  FÜR	  OSTASIENWISSENSCHAFT	  I	  SEKTION	  WIRTSCHAFT	  OSTASIENS Beschreibung | Projekte in der VR China A...
|	  FAKULTÄT	  FÜR	  OSTASIENWISSENSCHAFT	  I	  SEKTION	  WIRTSCHAFT	  OSTASIENS Agenda DEUTSCHE ENTWICKLUNGSHILFE IN DER ...
|	  FAKULTÄT	  FÜR	  OSTASIENWISSENSCHAFT	  I	  SEKTION	  WIRTSCHAFT	  OSTASIENS Analyse | Motive Politische Motive der De...
|	  FAKULTÄT	  FÜR	  OSTASIENWISSENSCHAFT	  I	  SEKTION	  WIRTSCHAFT	  OSTASIENS Analyse | Motive Politische Motive der De...
|	  FAKULTÄT	  FÜR	  OSTASIENWISSENSCHAFT	  I	  SEKTION	  WIRTSCHAFT	  OSTASIENS Analyse | Motive Ethische Motive der Deut...
|	  FAKULTÄT	  FÜR	  OSTASIENWISSENSCHAFT	  I	  SEKTION	  WIRTSCHAFT	  OSTASIENS Analyse | Motive Privatwirtschaftliche Mo...
|	  FAKULTÄT	  FÜR	  OSTASIENWISSENSCHAFT	  I	  SEKTION	  WIRTSCHAFT	  OSTASIENS Analyse | Neoklassische Wachstumstheorie ...
|	  FAKULTÄT	  FÜR	  OSTASIENWISSENSCHAFT	  I	  SEKTION	  WIRTSCHAFT	  OSTASIENS Analyse | Neoklassische Wachstumstheorie ...
|	  FAKULTÄT	  FÜR	  OSTASIENWISSENSCHAFT	  I	  SEKTION	  WIRTSCHAFT	  OSTASIENS Analyse | Neoklassische Wachstumstheorie ...
|	  FAKULTÄT	  FÜR	  OSTASIENWISSENSCHAFT	  I	  SEKTION	  WIRTSCHAFT	  OSTASIENS Agenda DEUTSCHE ENTWICKLUNGSHILFE IN DER ...
|	  FAKULTÄT	  FÜR	  OSTASIENWISSENSCHAFT	  I	  SEKTION	  WIRTSCHAFT	  OSTASIENS Fazit DEUTSCHE ENTWICKLUNGSHILFE IN DER V...
|	  FAKULTÄT	  FÜR	  OSTASIENWISSENSCHAFT	  I	  SEKTION	  WIRTSCHAFT	  OSTASIENS Ausblick | Diskussionsfrage DEUTSCHE ENTW...
|	  FAKULTÄT	  FÜR	  OSTASIENWISSENSCHAFT	  I	  SEKTION	  WIRTSCHAFT	  OSTASIENS Agenda DEUTSCHE ENTWICKLUNGSHILFE IN DER ...
|	  FAKULTÄT	  FÜR	  OSTASIENWISSENSCHAFT	  I	  SEKTION	  WIRTSCHAFT	  OSTASIENS Quellen DEUTSCHE ENTWICKLUNGSHILFE IN DER...
|	  FAKULTÄT	  FÜR	  OSTASIENWISSENSCHAFT	  I	  SEKTION	  WIRTSCHAFT	  OSTASIENS Quellen DEUTSCHE ENTWICKLUNGSHILFE IN DER...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

DEUTSCHE ENTWICKLUNGSHILFE IN DER VR CHINA: MOTIVE, WIRKUNGEN UND ZUKUNFT

2.990 Aufrufe

Veröffentlicht am

Analyse der deutschen Entwicklungszusammenarbeit auf Grundlage einer einfachen Wachstumstheorie.

Veröffentlicht in: Bildung, Reisen, Business
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

DEUTSCHE ENTWICKLUNGSHILFE IN DER VR CHINA: MOTIVE, WIRKUNGEN UND ZUKUNFT

  1. 1. DEUTSCHE ENTWICKLUNGSHILFE IN DER VR CHINA:MOTIVE, WIRKUNGEN UND ZUKUNFTALEXANDER KRAEMER | BOCHUM | Juni 2010Student der Wirtschaftswissenschaft (Diplom), Matr.Nr. 108 004 216 923alexander.kraemer@rub.de FAKULTÄT FÜR OSTASIENWISSENSCHAFT I SEKTION WIRTSCHAFT OSTASIENS AUSGEWÄHLTE ENTWICKLUNGSPROBLEME DES OSTASIATISCHEN RAUMS Prof. Dr. Wolfgang Klenner, Danling Wu, M.A. und Tak-Hong Yuen, M.A.
  2. 2. |  FAKULTÄT  FÜR  OSTASIENWISSENSCHAFT  I  SEKTION  WIRTSCHAFT  OSTASIENS Agenda DEUTSCHE ENTWICKLUNGSHILFE IN DER VR CHINA: MOTIVE, WIRKUNGEN UND ZUKUNFT  Einleitung  Theorien  Motive I Push- und Pull-Effekte I Wachstumstheorie  Beschreibung  Deutsche Entwicklungshilfe I Ausgewählte Projekte  Analyse  Motive I Faktoranalyse  Fazit I Ausblick  QuellenAlexander Kraemer I Bochum I Juni 2010 2
  3. 3. |  FAKULTÄT  FÜR  OSTASIENWISSENSCHAFT  I  SEKTION  WIRTSCHAFT  OSTASIENS Agenda DEUTSCHE ENTWICKLUNGSHILFE IN DER VR CHINA: MOTIVE, WIRKUNGEN UND ZUKUNFT  Einleitung  Theorien  Motive I Push- und Pull-Effekte I Wachstumstheorie  Beschreibung  Deutsche Entwicklungshilfe I Ausgewählte Projekte  Analyse  Motive I Faktoranalyse  Fazit I Ausblick  QuellenAlexander Kraemer I Bochum I Juni 2010 3
  4. 4. |  FAKULTÄT  FÜR  OSTASIENWISSENSCHAFT  I  SEKTION  WIRTSCHAFT  OSTASIENS Einleitung | Volksrepublik China Daten zur chinesischen Wirtschaft (ohne HK, Macao und Taiwan)  Bevölkerung  1,335 Mrd. Einwohner  47% in den Städten, 53% auf dem Land  Bevölkerungszuwachs ca. 0,6% p.a.  Lebenserwartung: 73 Jahre  China ist weltweit...  Nr. 1 nach Bevölkerung  Nr. 4 nach Fläche  Nr. 3 nach Wirtschaftskraft  Nr. 3 nach Handelsvolumen  Nr. 106 nach nominalem BIP (2008)Alexander Kraemer I Bochum I Juni 2010 Quelle: Botschaft Bundesrepublik Deutschland Peking (2010) 4
  5. 5. |  FAKULTÄT  FÜR  OSTASIENWISSENSCHAFT  I  SEKTION  WIRTSCHAFT  OSTASIENS Agenda DEUTSCHE ENTWICKLUNGSHILFE IN DER VR CHINA: MOTIVE, WIRKUNGEN UND ZUKUNFT  Einleitung  Theorien  Motive I Push- und Pull-Effekte I Wachstumstheorie  Beschreibung  Deutsche Entwicklungshilfe I Ausgewählte Projekte  Analyse  Motive I Faktoranalyse  Fazit I Ausblick  QuellenAlexander Kraemer I Bochum I Juni 2010 5
  6. 6. |  FAKULTÄT  FÜR  OSTASIENWISSENSCHAFT  I  SEKTION  WIRTSCHAFT  OSTASIENS Theorie | Motive für Entwicklungshilfe Grundsätzliche Motive Entwicklungshilfe zu leisten  Erhöhung der Weltwohlfahrt  Erwartete Grenzproduktivität des Kapitals im Ausland höher als im Inland (Resourcenallokation knapper Resourcen über nationale Grenzen hinweg)  Externalitäten (Verursachen Ineffizienzen, die durch staatliche Eingriffe ggf. abgebaut bzw. verhindert werden)  Allokative  Bsp. Zahlungen zur Nutzung von Umweltfreundlichen Technologien  Distributiv  Annahme: Lebensstandard des Empfängers hat Auswirkungen auf den Nutzen des Spenders  Geber internalisiert positive Externalitäten (Spenden verursacht Glücksgefühl beim Geber)  Gefahr des TrittbrettfahrerverhaltensAlexander Kraemer I Bochum I Juni 2010 Quelle: Lachmann (1999) 6
  7. 7. |  FAKULTÄT  FÜR  OSTASIENWISSENSCHAFT  I  SEKTION  WIRTSCHAFT  OSTASIENS Theorie | Motive für Entwicklungshilfe Politische Motive Entwicklungshilfe zu leisten  Außenpolitische Prägung   Customers Entwicklungshilfe Mittel der Außenpolitik  benefit when their valuation of the new  Bündnispartner politisch, ökonomisch und militärisch stärken products exceeds ist price.  Gegner schwächen, bzw. nicht unterstützen  Suppliers  benefit by selling larger quantities.  Ehemalige Kolonien unterstützen und fördern  Imitators  benefit by marketing the imitation while saving R&D cost.  Mögliche Zielkonflikte  Spill over, Imitation, Counterfait  Innovator  benefits by selling the innovative product/ service or implementing a process or business model innovation.Alexander Kraemer I Bochum I Juni 2010 Quelle: Lachmann (1999) 7
  8. 8. |  FAKULTÄT  FÜR  OSTASIENWISSENSCHAFT  I  SEKTION  WIRTSCHAFT  OSTASIENS Theorie | Motive für Entwicklungshilfe Ethische Motive Entwicklungshilfe zu leisten  Ulitaristischer Ansatz  Der Betrag, den ein Reicher abgibt, hat für ihn einen geringeren Grenznutzen als  Customers Armen, für den der ihn erhählt.  benefit when their valuation of the new  Weltnutzen kann price. werden products exceeds ist erhöht   Gilt zumeist nur bei Personen, auf Länder übertragbar Suppliers  benefit by selling larger quantities.  Imitators  Rawlsschemarketing the imitation while  benefit by Theorie saving R&D cost.  Wirtschaftliche Maßnahmen auf die Verbesserung der Lage der am schlechtest  Spill over, Imitation, Counterfait gestellten Mitglieder einer Gesellschaft  Innovator  Sicht der „Weltgesellschaft“ benefits by selling the innovative product/ service or implementing a process or business model innovation.Alexander Kraemer I Bochum I Juni 2010 Quelle: Lachmann (1999), Rawls (1975) 8
  9. 9. |  FAKULTÄT  FÜR  OSTASIENWISSENSCHAFT  I  SEKTION  WIRTSCHAFT  OSTASIENS Theorie | Motive für Entwicklungshilfe Ökonomische Motive Entwicklungshilfe zu leisten  Sicherungen  Resourcen   Heimischen Human Kapitals Customers  benefit when their valuation of the new products exceeds ist price.  Absatzmärkte  Suppliers  benefit by selling larger quantities.  Zusätzliche Nachfrage  Imitators  Schaffung neuer Märkte while benefit by marketing the imitation saving R&D cost.  Spill over, Imitation, Counterfait  Innovator  benefits by selling the innovative product/ service or implementing a process or business model innovation.Alexander Kraemer I Bochum I Juni 2010 Quelle: Lachmann (1999), Homburg/ Krohmer (2006) 9
  10. 10. |  FAKULTÄT  FÜR  OSTASIENWISSENSCHAFT  I  SEKTION  WIRTSCHAFT  OSTASIENS Theorie | Push- und Pull-Effekte Betriebswirtschaftliche Theorie im Bereich Marketing  Nutzung von Push-Effekten für Privatwirtschaft  Erzeugung von Pull-Effekten für Privatwirtschaft   Maßnahmen des Verkäufers, die die Nachfrage nach den Erzeugnissen Customers  benefit when their valuation of the new stimulieren undist price. products exceeds so einen Nachfragesog erzeugen  Suppliers  benefit by selling larger quantities. Verkäufer  Imitators  benefit by marketing the imitation while saving R&D cost. Push  Spill over, Imitation, Counterfait Pull  Innovator  benefits by selling the innovative product/ service or implementing a process or business model innovation. KäuferAlexander Kraemer I Bochum I Juni 2010 Quelle: Lachmann (1999), Homburg/ Krohmer (2006) 10
  11. 11. |  FAKULTÄT  FÜR  OSTASIENWISSENSCHAFT  I  SEKTION  WIRTSCHAFT  OSTASIENS Theorie | Wachstumstheorie Begriffsklärung zur Einführung in die Theorie  Wirtschaftswachstum  Relative Veränderung der Wirtschaftsleistung einer Volkswirtschaft von einer  Periode bezogen auf eine andere Periode Customers  benefit when their valuation of the new products exceeds ist price.   Suppliers Humankapital  benefit by selling larger quantities.  Die Summe aller Fähigkeiten und Fertigkeiten über die eine Person verfügt  Imitators  Wissen einer Person, imitation while Aus- und Weiterbildung und Erfahrungen  benefit by marketing the welches durch saving R&D cost.  Spill over, Imitation, Counterfait  Innovator  benefits by selling the innovative product/ service or implementing a process or business model innovation.Alexander Kraemer I Bochum I Juni 2010 Quelle: Gabler Wirtschaftslexikon (2004) 11
  12. 12. |  FAKULTÄT  FÜR  OSTASIENWISSENSCHAFT  I  SEKTION  WIRTSCHAFT  OSTASIENS Theorie | Wachstumstheorie Indizes zur Messung von wirtschaftlicher Entwicklung  Wirtschaftliche Entwicklungsindikatoren  Pro-Kopf-Einkommen  Customers  benefit when their valuation of the new  Wirtschaftliche Entwicklungsindikatoren + nicht-ökonomische Komponenten products exceeds ist price.  Human Development Index  Suppliers  benefit by selling larger quantities.  Human Poverty Index  Imitators  benefit by marketing the imitation while saving R&D cost.  Spill over, Imitation, Counterfait  Innovator  benefits by selling the innovative product/ service or implementing a process or business model innovation.Alexander Kraemer I Bochum I Juni 2010 Quelle: Hemmer (2002) 12
  13. 13. |  FAKULTÄT  FÜR  OSTASIENWISSENSCHAFT  I  SEKTION  WIRTSCHAFT  OSTASIENS Theorie | Wachstumstheorie Beschreibung der Volkswirtschaftlichen Theorie  Wachstumstheorie  Customers Y = F ( A , B , K , TF )  benefit when their valuation of the new products exceeds ist price.  Suppliers ~ Gesamter Output einer Volkswirtschaft/ Bruttoinlandsprodukt (BIP) Y  benefit Arbeit A ~ by selling larger quantities.  Imitators ~ Boden (wird nachfolgend nicht analysiert) B  benefit Kapital (wird nachfolgend nicht analysiert) K ~ by marketing the imitation while saving ~ Technischer Fortschritt TF R&D cost.  Spill over, Imitation, Counterfait  Innovator  benefits by selling the innovative product/ service or implementing a process or business model innovation.Alexander Kraemer I Bochum I Juni 2010 Quelle: Gabler Wirtschaftslexikon (2004) 13
  14. 14. |  FAKULTÄT  FÜR  OSTASIENWISSENSCHAFT  I  SEKTION  WIRTSCHAFT  OSTASIENS Agenda DEUTSCHE ENTWICKLUNGSHILFE IN DER VR CHINA: MOTIVE, WIRKUNGEN UND ZUKUNFT  Einleitung  Theorien  Motive I Push- und Pull-Effekte I Wachstumstheorie  Beschreibung  Deutsche Entwicklungshilfe I Ausgewählte Projekte  Analyse  Motive I Faktoranalyse  Fazit I Ausblick  QuellenAlexander Kraemer I Bochum I Juni 2010 14
  15. 15. |  FAKULTÄT  FÜR  OSTASIENWISSENSCHAFT  I  SEKTION  WIRTSCHAFT  OSTASIENS Beschreibung | Deutsche Entwicklungshilfe Aufbau von staatlicher bis wirtschaftlicher Ebene Staatliche Ebenen Gemeinden, Länder, Bund andere Ministerien: Bundesebene Parlament: AwZ; HA BMZ AA; BMWA; BMF KfW, Deutsche Finanzielle Zusammenarbeit Entwicklungsgesellschaft Technische Zusammenarbeit GTZ Personelle Zusammenarbeit INWENT; DED Politische Stiftungen FES; KAS; HSS; FNS; HBS; RLS Nichtregierungsorganisationen VENRO (ca. 100 Mitglieder) Kirchen EZE/ Brot für die Welt KZE/ Misereor Deutsches Rotes Kreuz, Sonstige NROs Deutsche Welthungerhilfe, terre des hommes Wirtschaft AGE; SESAlexander Kraemer I Bochum I Juni 2010 Quelle: Menzel (1992); Informationen für politische Bildung (2005) 15
  16. 16. |  FAKULTÄT  FÜR  OSTASIENWISSENSCHAFT  I  SEKTION  WIRTSCHAFT  OSTASIENS Beschreibung | Politische Beziehungen Deutsch-Chinesische Beziehungen seit 1985  Deutsch-Chinesische Beziehungen seit 1985  Juni 1989 wirtschaftliche Sanktionen aufgrund des Tianamen-Zwischenfalls  1993 Entwicklung des „Asien Konzepts“ - besonderes Gewicht auf Wirtschaftsbeziehungen  2002 vorlegen eines neues Regionalkonzepts für Ostasien  Wichtigstes Außenpolitisches Anliegen: „Integration des an politischer und wirtschaftlicher Bedeutung rasch zunehmenden China in die Staatengemeinschaft“  Ministeren haben Auftrag eigene ressortbezogene Regionalkonzepte zu entwickeln  Wichtige Meilensteine im Bereich erneuerbare Energien  2003 - Environment Protection Law  2005 - Verabschiedung Gesetz für erneuerbare EnergieAlexander Kraemer I Bochum I Juni 2010 Quelle: Gu Xuewu (2005) 16
  17. 17. |  FAKULTÄT  FÜR  OSTASIENWISSENSCHAFT  I  SEKTION  WIRTSCHAFT  OSTASIENS Beschreibung | Entwicklungshilfe in China Wirtschaftliche Zusammenarbeit, Geschäftsbereich BMZ  Schwerpunkte  Klima-, Umwelt und Ressourcenschutz  Erneuerbare Energie, Energieeffizienz  Nachhaltige Wirtschaftsentwicklung  Seit 2008  Auslaufen der finanziellen Zusammenarbeit  „Initiative Klima und Umweltschutz“ als Technische ZusammenarbeitAlexander Kraemer I Bochum I Juni 2010 Quelle: Botschaft Bundesrepublik Deutschland Peking (2010) 17
  18. 18. |  FAKULTÄT  FÜR  OSTASIENWISSENSCHAFT  I  SEKTION  WIRTSCHAFT  OSTASIENS Beschreibung | Projekte in der VR China Ausgewählte, abgeschlossene Projekte (seit 1985)  Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit (GTZ)  Reform des Kapitalmarkts   Berufliche Qualifizierung und Beschäftigungsförderung in den Westregionen Chinas Customers  Umweltgerechte und nachhaltigeof the new  benefit when their valuation Stadtentwicklung  Erneuerbare Energien in ländlichen Gebieten products exceeds ist price.   u.a. Suppliers  benefit by selling larger quantities.   Imitators Regierung plant: Chinesische  Steigerung des Anteils the imitation while benefit by marketing erneuerbarer Energien an der Primärenergieversorgung auf 10 Prozent bis 2010 saving R&D cost. beziehungsweise auf 15 Prozent bis 2020  Bis 2020 ist eine Erweiterung der Stromerzeugungskapazität Spill over, Imitation, Counterfait  Innovator  Große Wasserkraft auf 300 GW  benefits by selling30 GW  Biomasse auf the innovative product/ service or implementing a  Windenergie auf 30 GW process or business model innovation.  Photovoltaik auf 1,8 GW geplantAlexander Kraemer I Bochum I Juni 2010 Quelle: GTZ (2010) 18
  19. 19. |  FAKULTÄT  FÜR  OSTASIENWISSENSCHAFT  I  SEKTION  WIRTSCHAFT  OSTASIENS Beschreibung | Projekte in der VR China Ausgewählte, laufende Projekte  Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit (GTZ)  Nachhaltige Wirtschaftsentwicklung  Beschäftigungsförderung und Qualifizierung Liaoning  Programm Wirtschafts- und Strukturreform  Regionale Kooperationsplattform am Institut für Berufliche Bildung/Tongji Universität Shanghai, VR China  Umweltpolitik und Energiemanagement  Umweltstrategien für intensive Landwirtschaft in Nordchina  Forschungs- und Ausbildungszentrum für Windenergie  Umweltschutz im Kohle- und Kraftwerksektor (EPEI)  Führungskräftefortbildung im Bereich Umwelt und Klima  u.a.  KfW Entwicklungsbank  Klimaschutz und Umweltgerechte StadtentwicklungAlexander Kraemer I Bochum I Juni 2010 Quelle: GTZ (2010); KfW (2010) 19
  20. 20. |  FAKULTÄT  FÜR  OSTASIENWISSENSCHAFT  I  SEKTION  WIRTSCHAFT  OSTASIENS Agenda DEUTSCHE ENTWICKLUNGSHILFE IN DER VR CHINA: MOTIVE, WIRKUNGEN UND ZUKUNFT  Einleitung  Theorien  Motive I Push- und Pull-Effekte I Wachstumstheorie  Beschreibung  Deutsche Entwicklungshilfe I Ausgewählte Projekte  Analyse  Motive I Faktoranalyse  Fazit I Ausblick  QuellenAlexander Kraemer I Bochum I Juni 2010 20
  21. 21. |  FAKULTÄT  FÜR  OSTASIENWISSENSCHAFT  I  SEKTION  WIRTSCHAFT  OSTASIENS Analyse | Motive Politische Motive der Deutschen Bundesregierung  Schwerpunkte der deutschen Zusammenarbeit  Entwicklung starker rechtsstaatlicher, marktwirtschaftlicher und ökologischer  Customers Prinzipchen, sowie innererthe new  benefit when their valuation of Stabilität  Ausbau einer verantwortungsvollen Kooperation Chinas im Rahmen internationaler products exceeds ist price.  Suppliers Strukturen und Regelwerke  benefit by selling larger quantities.  Imitators  benefit by marketing the imitation while saving R&D cost.  Spill over, Imitation, Counterfait  Innovator  benefits by selling the innovative product/ service or implementing a process or business model innovation.Alexander Kraemer I Bochum I Juni 2010 Quelle: Heilmann (2002); Auswärtiges Amt (2010) 21
  22. 22. |  FAKULTÄT  FÜR  OSTASIENWISSENSCHAFT  I  SEKTION  WIRTSCHAFT  OSTASIENS Analyse | Motive Politische Motive der Deutschen Bundesregierung  2004: Gemeinsame Erklärung Schröder/ Wen Jiabao  „Strategische Partnerschaft in Globaler Verantwortung“  Customers  benefit when their valuation of the new  China ist der wichtigste Wirtschaftspartner Deutschlands in Asien products exceeds ist price.   Deutschland als „Tor nach Europa“, wirtschaftlich und politisch Suppliers  benefit by selling larger quantities. Mrd. Euro, 2009: 92 Mrd. Euro)  (Handelsvolumen 2008: über 94  Imitators  benefit by marketing the imitation while saving R&D cost.  Spill over, Imitation, Counterfait  Innovator  benefits by selling the innovative product/ service or implementing a process or business model innovation.Alexander Kraemer I Bochum I Juni 2010 Quelle: Auswärtiges Amt (2010) 22
  23. 23. |  FAKULTÄT  FÜR  OSTASIENWISSENSCHAFT  I  SEKTION  WIRTSCHAFT  OSTASIENS Analyse | Motive Ethische Motive der Deutschen Bundesregierung  Schwerpunkte der Technischen Zusammenarbeit  Umweltpolitik, Schutz und nachhaltige Nutzung natürlicher Ressourcen, einschließlich umweltfreundlicher Transport  Ausgewähltes Projekt (GTZ)  2003 Capacity Building Trainingsprogramms  Mastertrainerausbildung in PV/PV-Hybrid-Systemen  Mastertrainer weitere 200 Provinztrainer geschult  Jetzt mehr als 1500 Servicetechniker und Betreiber der lokalen Systeme  Rückgang von Trockenzellenbatterien um mehr als 68% von 77,5% auf 25,4%  Verwendung von Wachskerzen um 90% von 75% auf 7%  Die Verschmutzung entsprechend rückläufigAlexander Kraemer I Bochum I Juni 2010 Quelle: GTZ (2010) 23
  24. 24. |  FAKULTÄT  FÜR  OSTASIENWISSENSCHAFT  I  SEKTION  WIRTSCHAFT  OSTASIENS Analyse | Motive Privatwirtschaftliche Motive der Deutschen Bundesregierung  Erzeugung Pull-Effekt für erneuerbare Technologien Exportvolumen der deutschen Erneuerbare-Energien-Branche (in Milliarden Euro) 12,0 9,0 6,0 www.unendlich-viel-energie.de 4,6 2,5 0,5 2000 2004 2005 2006 2007 2008 Quelle: Branchenangaben. © Agentur für Erneuerbare Energien 2009Alexander Kraemer I Bochum I Juni 2010 Quelle: US China Business Council (2010); Agentur für Erneuerbare Energien (2009) 24
  25. 25. |  FAKULTÄT  FÜR  OSTASIENWISSENSCHAFT  I  SEKTION  WIRTSCHAFT  OSTASIENS Analyse | Neoklassische Wachstumstheorie Betrachtung des Human Kapitals der VR China  Human Development Index von 1980 bis 2005 Y = F ( A , B , K , TF )  Positiver Einfluss durch Aus- und Weiterbildungsprojekte der GTZAlexander Kraemer I Bochum I Juni 2010 Quelle: UNDP (2010) 25
  26. 26. |  FAKULTÄT  FÜR  OSTASIENWISSENSCHAFT  I  SEKTION  WIRTSCHAFT  OSTASIENS Analyse | Neoklassische Wachstumstheorie Betrachtung des Technischen Fortschritts der VR China  Technischer Fortschritt Y = F ( A , B , K , TF )  Anregung durch Projekte der GTZ zur internalisierung von Umweltschäden durch Gesetz aufgrund von Marktversagen  Gesetz für erneuerbare Energien ist Kopie des deutschen Gesetzes  Anreizsetzung zum technologischen Fortschritt  Import von Technologie und Know-How zur Überbrückung der TechnologielückeAlexander Kraemer I Bochum I Juni 2010 Quelle: Gu Xuewu (2005); Fritsch et al. (2007); GTZ (2010) 26
  27. 27. |  FAKULTÄT  FÜR  OSTASIENWISSENSCHAFT  I  SEKTION  WIRTSCHAFT  OSTASIENS Analyse | Neoklassische Wachstumstheorie Arbeit und Technologie als Motoren der Wirtschaft  Wachstum des realen BIP in China seit 2002 Y = F ( A , B , K , TF )  Hinweise auf positive externe Effekte durch deutsche Entwicklungshilfe  Arbeitskräfte- und Technologieeinsatz erhöhen sich  Es wird weniger Kapital benötigt für gleichen Output  Wachstum der VolkswirtschaftAlexander Kraemer I Bochum I Juni 2010 Quelle: Bundes Finanzministerium (2010); Botschaft der Bundesrepublik Deutschland Peking (2010) 27
  28. 28. |  FAKULTÄT  FÜR  OSTASIENWISSENSCHAFT  I  SEKTION  WIRTSCHAFT  OSTASIENS Agenda DEUTSCHE ENTWICKLUNGSHILFE IN DER VR CHINA: MOTIVE, WIRKUNGEN UND ZUKUNFT  Einleitung  Theorien  Motive I Push- und Pull-Effekte I Wachstumstheorie  Beschreibung  Deutsche Entwicklungshilfe I Ausgewählte Projekte  Analyse  Motive I Faktoranalyse  Fazit I Ausblick  QuellenAlexander Kraemer I Bochum I Juni 2010 28
  29. 29. |  FAKULTÄT  FÜR  OSTASIENWISSENSCHAFT  I  SEKTION  WIRTSCHAFT  OSTASIENS Fazit DEUTSCHE ENTWICKLUNGSHILFE IN DER VR CHINA: MOTIVE, WIRKUNGEN UND ZUKUNFT  Motive politischer, ethischer und ökonomischer Art erkennbar  Push- und Pull-Effekte interpretierbar  Wichtige geostrategische und wirtschaftliche Hintergründe  Deutsche Wohlfahrt profitiert von Entwicklungshilfe in China aufgrund von Pull- Effekten  Positive Effekte auf chinesisches Wachstum durch deutsche Entwicklungshilfe anhand Wachstumstheorie erklärbar  Humankapital zuwachs  Technischer Fortschritt erkennbar  GesamtwohlfahrtssteigerungenAlexander Kraemer I Bochum I Juni 2010 29
  30. 30. |  FAKULTÄT  FÜR  OSTASIENWISSENSCHAFT  I  SEKTION  WIRTSCHAFT  OSTASIENS Ausblick | Diskussionsfrage DEUTSCHE ENTWICKLUNGSHILFE IN DER VR CHINA: MOTIVE, WIRKUNGEN UND ZUKUNFT  Finanzielle Zusammenarbeit seit 2008 beendet   Customers Zusammenarbeit läuft in naher Zukunft aus Technische  benefit when their valuation of the new products exceeds ist price.  Verschlechtert sich die deutsche Position auf dem Suppliers  benefit by selling larger quantities. chinesischen Markt mit  Imitators dem Ende der deutschen  benefit by marketing the imitation while Entwicklungshilfe? saving R&D cost.  Spill over, Imitation, Counterfait  Innovator  benefits by selling the innovative product/ service or implementing a process or business model innovation.Alexander Kraemer I Bochum I Juni 2010 Quelle: Auswärtiges Amt (2010) 30
  31. 31. |  FAKULTÄT  FÜR  OSTASIENWISSENSCHAFT  I  SEKTION  WIRTSCHAFT  OSTASIENS Agenda DEUTSCHE ENTWICKLUNGSHILFE IN DER VR CHINA: MOTIVE, WIRKUNGEN UND ZUKUNFT  Einleitung  Theorien  Motive I Push- und Pull-Effekte I Wachstumstheorie  Beschreibung  Deutsche Entwicklungshilfe I Ausgewählte Projekte  Analyse  Motive I Faktoranalyse  Fazit I Ausblick  QuellenAlexander Kraemer I Bochum I Juni 2010 31
  32. 32. |  FAKULTÄT  FÜR  OSTASIENWISSENSCHAFT  I  SEKTION  WIRTSCHAFT  OSTASIENS Quellen DEUTSCHE ENTWICKLUNGSHILFE IN DER VR CHINA: MOTIVE, WIRKUNGEN UND ZUKUNFT  Alisch, Katrin et al. (Hrsg.) (2005). Gabler Wirtschaftslexikon. Betriebswirtschaftlicher Verlag Dr. Th. Gabler I GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden.  Auswärtiges Amt (Zugriff 04.06.2010). Auswärtiges Amt - China: Beziehungen zwischen der Volksrepublik China und Deutschland. http://www.auswaertiges-amt.de/diplo/de/Laenderinformationen/China/Bilateral.html#t1   Customers Bundesrepublik Deutschland Peking (Zugriff 04.06.2010). http://www.peking.diplo.de/Vertretung/ Botschaft der  benefit when their valuation of the new peking/de/Downloaddateien/05__Wirtschaft/widaten__kompakt__download,property=Daten.pdf. http:// products exceeds ist price. www.peking.diplo.de/Vertretung/peking/de/Downloaddateien/05__Wirtschaft/  Suppliers widaten__kompakt__download,property=Daten.pdf.  benefit by selling Gerhard (2008).  Blanchard, Olivier/ Illing, larger quantities. Makroökonomie. Person Studium, München.   Imitators Bundesministerium für wirtschafliche Zusammenarbeit und Entwicklung (Zugriff 04.06.2010). Bundesministerium  benefit by marketing the imitation while für wirtschafliche Zusammenarbeit und Entwicklung - Zusammenarbeit. http://www.bmz.de/de/laender/ saving R&D cost. partnerlaender/china/zusammenarbeit.html  Spill over, Imitation, Counterfait  Bundes Finanzministerium (Zugriff 04.06.2010) Bundesministerium der Finanzen: Wirtschafts- und Finanzlage in  Innovator ausgewählten Schwellenländern. http://www.bundesfinanzministerium.de/DE/BMF__Startseite/Aktuelles/  benefits by selling the innovative Monatsbericht__des__BMF/2009/05/analysen-und-berichte/b05-schwellenlaender/schwellenlaender.html product/ service or implementing a  Fritsch,process or business model innovation. Michael; Wein, Thomas und Ewers, Hans-Jürgen (2007). Marktversagen und Wirtschaftspolitik. Verlag Franz Vahlen GmbH, München.Alexander Kraemer I Bochum I Juni 2010 32
  33. 33. |  FAKULTÄT  FÜR  OSTASIENWISSENSCHAFT  I  SEKTION  WIRTSCHAFT  OSTASIENS Quellen DEUTSCHE ENTWICKLUNGSHILFE IN DER VR CHINA: MOTIVE, WIRKUNGEN UND ZUKUNFT  Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit GmbH (Zugriff 04.06.2010). GTZ. Erneuerbare Energien in ländlichen Gebieten. http://www.gtz.de/de/weltweit/asien-pazifik/china/8640.htm.  Heilmann, Sebastian (2002). Grundelemente deutscher Chinapolitik. China Analysis No. 14. Center for East Asian and Pacific Studies, Trier.  Hemmer, Hans-Rimbert (2002). Wirtschaftsprobleme der Entwicklungsländer. Verlag Franz Vahlen GmbH, München.  Homburg, Christian/ Krohmer, Harley (2006). Marketingmanagement. Betriebswirtschaftlicher Verlag Dr. Th. Gabler I GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden.  Informationen zur Politischen Bildung (2005). Entwicklung und Entwicklungspolitik. Ausgabe: 286. Bundeszentrale für Politische Bildung/ bpb, Bonn.  Lachmann, Werner (1997). Entwicklungspolitik - Band 2: Binnenwirtschaftliche Aspekte. Oldenbourg Verlag, München.  Lachmann, Werner (1999). Entwicklungspolitik - Band 4: Entwicklungshilfe. Oldenbourg Verlag, München.  Lachmann, Werner (2004). Entwicklungspolitik - Band 1: Grundlagen. Oldenbourg Wissenschaftsverlag GmbH, München.  Nohlen, Dieter, Nuschler Franz (1992). Was heißt Entwicklung? In: Nuschler, Franz, Nohlen, Dieter (Hrsg.): Handbuch Dritte Welt. Bonn.  Ray, Dabraj (1998). Development Economics. Princeton University Press, New Jersey.  UNDP (Zugriff 04.06.2010). Human Development Report 2009 - Country Fact Sheets China. http://hdrstats.undp.org/en/ countries/country_fact_sheets/cty_fs_CHN.html  US-China Business Council (Zugriff 04.06.2010). US-China Trade Statistics and China‘s World Trade Statistics. http:// www.uschina.org/statistics/tradetable.htmlAlexander Kraemer I Bochum I Juni 2010 33

×