Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Die SlideShare-Präsentation wird heruntergeladen. ×

Vom Web 2.0 zum Enterprise 2.0

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Wird geladen in …3
×

Hier ansehen

1 von 105 Anzeige

Vom Web 2.0 zum Enterprise 2.0

Herunterladen, um offline zu lesen

Was treibt Unternehmen, Web 2.0 Tools oder Social Media Werkzeuge im Unternehmen einzuführen? Was sind die Chancen, wo liegen die Widerstände, die Unternehmen auf dem Weg zum Enterprise 2.0 oder "Social Business" bewältigen müssen?

Folien von der Keynote auf dem OSA Forum (23.04.2013)

Was treibt Unternehmen, Web 2.0 Tools oder Social Media Werkzeuge im Unternehmen einzuführen? Was sind die Chancen, wo liegen die Widerstände, die Unternehmen auf dem Weg zum Enterprise 2.0 oder "Social Business" bewältigen müssen?

Folien von der Keynote auf dem OSA Forum (23.04.2013)

Anzeige
Anzeige

Weitere Verwandte Inhalte

Diashows für Sie (20)

Andere mochten auch (20)

Anzeige

Ähnlich wie Vom Web 2.0 zum Enterprise 2.0 (20)

Weitere von Alexander Kluge (11)

Anzeige

Aktuellste (20)

Vom Web 2.0 zum Enterprise 2.0

  1. 1. Vom Web 2.0 zum Enterprise 2.0 Alexander  Kluge  
  2. 2. www.facebook.com/alecmcint www.twitter.com/alecmcint www.flickr.com/alecmcint www.foursqure.com/alecmcint www.last.fm/alecmcint www.instragram.de/alecmcint plus.google.com
  3. 3. Schöne Neue Arbeitswelt 2.0 Technologie   Geschä5s-­‐ umfeld   Kultur  
  4. 4. 100367,235
  5. 5. 100367.235@compuserve.com
  6. 6. “Web  2.0  is  the  business  revoluAon  in  the   computer  industry  caused  by  the  move  to  the   Internet  as  a  plaEorm,     and  an  aGempt  to  understand  the  rules  for   success  on  that  new  plaEorm.”     Tim  O´Reilly  
  7. 7. Reichweite Jeder sendet an Jeden Multimedialität Jeder kann alles senden Zugänglichkeit Jeder hat einen Sender Benutzerfreundlichkeit Jeder kann senden und empfangen Aktualität Jeder erreicht jeden sofort
  8. 8. Speed
  9. 9. The future is already here – it‘s just not very evenly distributed. William Gibson Author
  10. 10. Speed changes everything Jason Fried 37signals.com
  11. 11. Schöne Neue Arbeitswelt 2.0 Technologie   Geschä5s-­‐ umfeld   Kultur  
  12. 12. Culture isn’t just one aspect of the game. It is the game. Lou Gerstner Ex-CEO IBM
  13. 13. „Sharing“ ist nichts Neues
  14. 14. Statusupdates sind nichts Neues
  15. 15. Aufbau von Netzwerken ist nichts Neues
  16. 16. Jeder hat eine Stimme
  17. 17. Wissen ist Macht
  18. 18. Schöne Neue Arbeitswelt 2.0 Technologie   Geschä5s-­‐ umfeld   Kultur  
  19. 19. „I  want  to  be  able  to  provide  every  book     ever  published,     in  any  language,     in  sixty  seconds“       Jeff  Bezos   CEO  amazon.com    
  20. 20. Rasante Technologie Adaption
  21. 21. Unternehmen sterben früher
  22. 22. Global Arbeitnehmerschaft
  23. 23. Grenzen zwischen Arbeit und Privat
  24. 24. Bring your own...
  25. 25. http://www.flickr.com/photos/tags/whatsinyourbag!
  26. 26. http://www.scottevest.com/!
  27. 27. Crowdsourcing
  28. 28. •  Streetspotr,  AppJobber  
  29. 29. „Wir  werden  im  Jahr  2020  nicht  mehr  zur  Arbeit   gehen,  wir  werden  unsere  Arbeit  einfach   machen.“  *   *) Future Foundation, Paul Flatters !
  30. 30. *) Erschienen 2006. Immer noch gut. !
  31. 31. Digitale Boheme*
  32. 32.   •  Web  2.0  macht  uns  zu  „Prosumenten“   •  Transparenz  des  Wissens   •  Hierarchien  werden  unwichAg   •  KommunikaAon,  überall,  in  Echtzeit,  mulAmedial   •  „Shareconomy“   •  Geschä5swelt  verändert  sich  radikal     •  Technologie  verbreitet  sich  schneller,   Unternehmen  sterben  früher   •  Zelte  staG  Paläste  &  atmende  OrganisaAonen   •  Globale,  MulAgeneraAonen-­‐Arbeitnehmerscha5   –  Bridging  the  Gap   •  ....  
  33. 33. ENTERPRISE 2.0
  34. 34. Dave  Gray,  The  Connected  Company  
  35. 35. Dave  Gray,  The  Connected  Company  
  36. 36. Dave  Gray,  The  Connected  Company  
  37. 37. Dave  Gray,  The  Connected  Company  
  38. 38. Getting Started
  39. 39. Beobachten und Auswerten
  40. 40. Anwendungsfälle finden und fördern
  41. 41. Social & Creative Layer
  42. 42. Integration in Prozesse und Tools
  43. 43. Aufwertung mit existierenden Daten
  44. 44. „Social“ als Feature Inhalte   Nutzer   AkAvitäten   CRM   CMS  ERP   Inhalte   Nutzer   AkAvitäten   Inhalte   Nutzer   AkAvitäten   Geschä5sprozess  
  45. 45. „Social“ als Layer Inhalte   Nutzer   AkAvitäten   CRM   CMS  ERP   Geschä5sprozess  
  46. 46. Hierarchie in Gefahr
  47. 47. „Keine Zeit für Spiele“
  48. 48. DER WEG ZUM SOCIAL BUSINES
  49. 49. „Culture eats strategy for lunch“
  50. 50. DIE WAHRHEIT ÜBER DEN DIGITALEN ARBEITSPLATZ
  51. 51. Work is no longer a place
  52. 52. Das Ergebnis zählt
  53. 53. Werkzeuge müssen auch Spaß machen
  54. 54. Identität zulassen
  55. 55. Early Adaptors reichen nicht
  56. 56. Arbeit endet nicht an der Firewall
  57. 57. „Es gehört zu den selbstverständlichen Pflichten, dass die Arbeitnehmer während der Arbeitszeit von der aktiven und passiven Benutzung des Handys absehen. Ein entsprechendes Handyverbot des Arbeitgebers ist daher eine unmittelbare Konkretisierung der Arbeitspflicht.“! LAG Rheinland-Pfalz, ! Beschluss - 6 TaBV 33/09 !
  58. 58. „Mobile Arbeitnehmer hinterlassen ratlose IT-Verantwortliche“! „In der IDG-Umfrage gaben mit 59 Prozent mehr als die Hälfte der IT Abteilungen an, sie hätten keine oder nur mäßig effektive Maßnahmen parat, um den Risiken einer mobilen Belegschaft zu begegnen. Nur 44 Prozent setzen tatsächlich Anwendungen ein, um Kollegen außer Haus am Verletzen von Nutzungsrichtlinien zu hindern.“! http://www.ibusiness.de/aktuell/db/423262jg.html!
  59. 59. Bring your own...?
  60. 60. UND NUN?
  61. 61. Get started •  Welche  Probleme  wollen  wir  mit  Social  So2ware  lösen?   •  Wer  wird  uns  unterstützen  (Vorstand,  Bereichsleiter,  Marke@ng-­‐ Abteilung,  etc.)   •  Suchen  Sie  Verbündete!   •  Wie  offen  sind  die  Führungskrä2e,  wenn  es  darum  geht,  offen  zu   kommunizieren?   •  Immer  Support  der  Führung  sicher  stellen!   •  Kommunika@on  auf  allen  Ebenen  und  mit  allen  Medien  –   Verknüpfung  von  Offline  und  Online   •  Sind  die  Entscheider  bereit,  Zeit  und  Geld  zu  invesAeren?       •  Niemals  schnelle  Erfolge  in  Aussicht  stellen  –  der  Weg  ist  lang  und   steinig.   •  Es  braucht  viel  Zeit,  damit  Netzwerke  an  Wert  gewinnen.     •  „Sharing  starts  with  GIVING  something“   •  Think  Big  –  Enterprise  CollaboraAon  bleibt  nicht  auf   abteilungsebene  
  62. 62. The future is already here – it‘s just not very evenly distributed. William Gibson Author
  63. 63. ?
  64. 64. www.facebook.com/alecmcint www.twitter.com/alecmcint www.flickr.com/alecmcint www.foursqure.com/alecmcint www.last.fm/alecmcint www.instragram.de/alecmcint plus.google.com

×