Sich entscheiden

164 Aufrufe

Veröffentlicht am

Sich entscheiden

Veröffentlicht in: Umweltschutz
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
164
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
2
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Sich entscheiden

  1. 1. Sich endlich entscheiden können Ich glaube, dass wir die einzigen Menschen sind, die fast drei Jahre gebraucht haben, um in ihr eigenes Haus zu ziehen. Der Bau verlief wirklich schnell und auch sehr gut, was kein gutes Zeichen gewesen ist, wie sich dann herausstellte. Mein Mann hatte klare Vorstellungen davon gehabt, wie unser Haus aussehen sollte und machte es sich dann mit der Einrichtung schwer.
  2. 2. Ich habe mich schon, nach den Möbeln umgesehen, wobei er sich reichlich Zeit mit den Bodenbeläge St. Gallen liess. Er besuchte einen Bodenleger St. Gallen, nach den anderen und ist trotzdem nicht ganz zufrieden gewesen. Er hatte sich mit dem Haus einen Lebenstraum erfüllt und hatte sich somit sehr in die Sache hineingestiegen und wusste am Ende, auch selber nicht mehr, was er haben wollte. Ich bin mir nicht sicher gewesen, ob ich nun die Initiative ergreifen sollte, wobei er mir auch schon recht leid tat. Dann vergingen aber Jahre und er ist immer noch keinen Schritt nach Vorwärts gekommen. Da wir es nicht eilig gehabt haben, haben wir uns bei einigen Entscheidungen auch Zeit gelassen, womit ich dann aber auch keine andere Wahl gehabt habe.
  3. 3. Ich habe mich um ein Unternehmen umgesehen, welches eine riesen Auswahl an Bodenbeläge Toggenburg anbot. Wenn er sich auch hier nicht mehr entscheiden konnte, habe ich mir vorgenommen, die Sache ganz sein zu lassen. Unsere Möbel standen auch nur wirrkürlich da und kamen auch nicht Spurlos durch die Jahre. Ich habe meinen Mann Bescheid gegeben, welcher meinte, dass ihm das Unternehmen nicht fremd sei. Dies ist dann für mich nur noch besser gewesen und habe ihm ein Ultimatum gestellt, wobei ihm keine andere Wahl blieb, als sich zu entscheiden.
  4. 4. Ich vereinbarte einen Beratungstermin und liess uns zuerst das Parkett St. Gallen und Laminat St. Gallen vorführen. Mit blossem Auge habe auch ich erkennen können, dass sie in einer aussergewöhnlichen Qualität waren, wobei mein Mann dann auch mehr sehen wollte. Danach ging es mit Teppich St. Gallen und Kork St. Gallen weiter. Ich habe am Gesichtsausdruck meines Mannes sehen können, dass er nur unsicher gewesen ist und er sich deswegen nicht entscheiden konnte. Dann habe ich das Gespräch auch selber weitergeführt und bin auch vom Linoleum St. Gallen begeistert gewesen. Parkett Toggenburg ist natürlich ein Klassiker, womit man kaum falsch liegen kann und behielt mir besonders den dunklen Holzboden Ostschweiz im Hinterkopf.
  5. 5. Vinyl St. Gallen hätte ich kaum erkannt und bin von den ganzen Mustern erstaunt gewesen, welche man mir vorgezeigt hatte. Mein Mann machte auch ganz schön grosse Augen beim Vinyl Toggenburg und taute somit auch endlich auf. Dies ist der Schlag gewesen, den er nötig gehabt hatte, um sich der Professionalität bewusst zu werden, was ihm beim ersten Besuch, leider nicht aufgefallen ist, weil er kaum fünf Minuten Zeit damit verbrachte. Dann traf er auch tatsächlich Entscheidungen und ging noch einmal zum Parkett Ostschweiz zurück. Er fand sich auch beim Designbelag St. Gallen wieder und habe dann auch sicher gehen können, dass er voll bei der Sache gewesen ist.
  6. 6. Er entdeckte auch die Landhausdielen St. Gallen für sich und habe ihn natürlich nichts ausreden wollen, weil ich gewusst habe, dass er keine falschen Entscheidungen treffen wird. Als es wieder zum Teppich Toggenburg ging, musste er sogar anfangen zu lachen, was dann auch dazu führte, dass wir endlich in unser neues Haus einziehen konnten.

×