SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 11
Downloaden Sie, um offline zu lesen
Effektive Vorstandsarbeit gestalten! Die
Zusammenarbeit besser organisieren
Input und Moderation:
Dr. Stefan Nährlich
Geschäftsführer
Aktive Bürgerschaft
MUP-Fachtagung
Friedrich-Ebert-Stiftung
15. Juli 2013 in Bonn
„Der erste Vorstand des neuen Vereins“ – HNA vom 26.06.2012.
Themen: Effektive Vorstandsarbeit gestalten
• Was ist erfolgreiche Vorstandsarbeit?
• Was können effiziente Arbeitsstrukturen für die Vorstandsarbeit sein?
• Wie kann man aufgabenteilig im Vorstand arbeiten?
• Wie kann man die Zusammenarbeit zwischen Geschäftsführer und Vorstand
anlegen?
• Wie kann man Arbeitsrhythmus und -umfang (z.B. Häufigkeit und Dauer von
Vorstandssitzungen ...) sowie ein professionelles Sitzungsmanagement
(Sitzungskultur, Vorbereitung, Durchführung) gestalten?
• Wie kann man ein effektives Informations- und Wissensmanagement
gestalten? Wie kann man Wissen auch bei Ausscheiden von
Vorstandsmitgliedern gut bewahren/sichern?
• Brauchen Vereine Instrumente für „Good Governance/Gute Leitung“?
Idealtypische Verantwortungs-
bereiche des Vorstands
• klare Ziele setzen,
• Prioritäten festlegen,
• Grundsatzentscheidungen zur
Ressourcenbeschaffung
(Finanzen, Personal) treffen,
• hauptamtliche Mitarbeiter/innen,
insbesondere den/die
Geschäftsführer/in einstellen
• die eigene Arbeit organisieren;
gute Vorstandsarbeit kann ohne
erfolgreiche „Selbstorganisation”
des Vorstands nicht funktionieren
Hans Langnickel: "Qualität fängt im Vorstand an"
Modell Autor(en) und Kernbotschaft Wichtige Aussagen
New Work Model Chait, Holland, Taylor (USA)
"was erfolgreiche Vorstände
auszeichnet, übernehmen"
Qualitativ bessere Vorstände kann man von
weniger gut arbeitenden Vorständen danach
unterscheiden, inwieweit sie die sechs relevanten
Kompetenzbereiche abdecken.
Total Activities Analysis Harris (GB)
"aus dem, was da ist,
etwas Besseres machen"
Vorstand und Geschäftsführung einer Non-Profit-
Organisation müssen immer dort „abgeholt
werden, wo sie stehen“ - und immer müssen die
beiden Partner zusammen gesehen werden.
Policy Governance Model Carver (USA)
"es gibt nur einen richtigen Weg"
Vorstände sind nicht dazu da, als traditionelle
ehrenamtliche Helfer die hauptamtliche
Geschäftsführung zu unterstützen, sondern sie
sind Treuhänder der „moral owner“ .
Kreislaufmodell Langnickel (D)
„kontinuierliche Verbesserung“
Vorstand und Geschäftsführung sollen analog der
Praxisphilosophie des Total Quality Managements
ihre Arbeit kontinuierlich verbessern.
Modelle der Vorstandsorganisation
Arbeitsteilung im Vorstand
• Der Vorstand handelt als Team.
• Im Vorstand gibt es definierte
Zuständigkeitsbereiche mit
Verantwortungen gegenüber
dem/der Vorstandsvorsitzenden.
• Gremien, für die kein Vorstands-
mitglied zuständig ist, sind
offensichtlich unwichtig.
• Finanzen, Personal, Projekte,
Öffentlichkeitsarbeit sind
klassische Zuständigkeits-
bereiche plus Vorsitzender.
• Die richtigen Leute, zur richtigen
Zeit, am richtigen Platz ist das
entscheidende Erfolgskriterium.
Ehrenamt trifft Hauptamt
• Informationsdefizite beklagen
30 % der Geschäftsführer, aber
60 % der Vorstände.
• Zwei Drittel der Vorstände und
Geschäftsführer stimmen überein,
dass sie Sachfragen
unterschiedlich beurteilen.
• Jeweils mehr als die Hälfte
führen Probleme zwischen
Vorstand und Geschäftsführung
auf Koordinations- und
Kommunikationsmängel zurück.
Beher/Krimmer/Rauschenbach/Zimmer (2006):
Führungskräfte in gemeinnützigen Organisationen.
Sitzungsmanagement
• Sitzungen mit aufbereiten!
Informationen und Entschei-
dungsvorlagen begründen!
• Umsetzung von Beschlüssen
einhalten und nachhalten!
• Priorität haben Themen, bei
denen Fehlentscheidungen und
Fehlverhalten zu großen
Nachteilen führen.
• Großprojekte aus normalen
Sitzungen ausgliedern!
• Einfaches Intranet für
Informations- und Wissens-
management (Google Sites)
Intranet mit Google Sites
Keine Software, keine Kosten, einfache Bedienung, Suchfunktion.
Inkl. Datensicherung durch NSA …
NPO Governance – Gute Leitung
• (Nicht nur) Vorsorge gegen
Fehlverhalten
• Governance Kodizes regeln
Gewaltenteilung (Besetzung,
Rechte und Pflichten der Organe),
Umgang mit Interessenkonflikten,
Transparenz u.a.
• Risikoanalyse geht voraus, z.B.
7. Bestehen Risiken hinsichtlich der
Verantwortung und Rechenschaft gegenüber
den Interessen von Stakeholdern? Z.B. in
Form von nachlassender Unterstützung,
fehlenden Rückhaltes oder sinkendem
Einfluss für ihr Anliegen?
Welche Formen der Information bzw. des
Dialoges mit (welchen) Stakeholdern gibt es?
Schatzmeister fälschte Belege - Eberbacher Karnevalgesellschaft e.V.
Stefan Nährlich: Vorstands-
management (PDF, kostenlos)
www.aktive-buergerschaft.de/
Suchfunktion nutzen
Hans Langnickel: QS14 Qualität fängt
im Vorstand an (PDF, kostenlos)
www.univation.org/Werkzeuge für die
Evaluation/Downloads
Sind Sie ein guter Vorstand? Ein
Vorstands-Check für gemeinnützige
Organisationen (PDF, kostenlos)
www.silverage.de/Soziale
Dienstleistungen/VorstandsCheck
Vielen Dank für Ihr Interesse!
Dr. Stefan Nährlich, Geschäftsführer
stefan.naehrlich@aktive-buergerschaft.de
Telefon: 030 2400088-1; Fax -9
Aktive Bürgerschaft e.V.
Geschäftsstelle
Reinhardtstraße 25
10117 Berlin
Tel 030 2400088-0,
Fax 030 2400088-9
www.aktive-buergerschaft.de
bürgerAktiv - Nachrichtendienst
Bürgergesellschaft
Kostenlos abonnieren unter www.aktive-
buergerschaft.de/nachrichtendienst
www.facebook.com/aktive.buergerschaft
https://twitter.com/aktivebuerger
www.youtube.com/user/AktiveBuergerschaft

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Der Nonprofit Sektor in Deutschland
Der Nonprofit Sektor in DeutschlandDer Nonprofit Sektor in Deutschland
Der Nonprofit Sektor in Deutschland
Stefan Nährlich
 

Andere mochten auch (7)

KPI und ROI
KPI und ROIKPI und ROI
KPI und ROI
 
Der Nonprofit Sektor in Deutschland
Der Nonprofit Sektor in DeutschlandDer Nonprofit Sektor in Deutschland
Der Nonprofit Sektor in Deutschland
 
How to think like a startup
How to think like a startupHow to think like a startup
How to think like a startup
 
Inaugural Addresses
Inaugural AddressesInaugural Addresses
Inaugural Addresses
 
Teaching Students with Emojis, Emoticons, & Textspeak
Teaching Students with Emojis, Emoticons, & TextspeakTeaching Students with Emojis, Emoticons, & Textspeak
Teaching Students with Emojis, Emoticons, & Textspeak
 
32 Ways a Digital Marketing Consultant Can Help Grow Your Business
32 Ways a Digital Marketing Consultant Can Help Grow Your Business32 Ways a Digital Marketing Consultant Can Help Grow Your Business
32 Ways a Digital Marketing Consultant Can Help Grow Your Business
 
Hype vs. Reality: The AI Explainer
Hype vs. Reality: The AI ExplainerHype vs. Reality: The AI Explainer
Hype vs. Reality: The AI Explainer
 

Ähnlich wie Effektive Vorstandsarbeit gestalten

Führungstechnik und -strategien
Führungstechnik und -strategienFührungstechnik und -strategien
Führungstechnik und -strategien
Martin Giesswein
 
Was machen, wenn die Führer weg sind?
Was machen, wenn die Führer weg sind?Was machen, wenn die Führer weg sind?
Was machen, wenn die Führer weg sind?
Learning Factory
 

Ähnlich wie Effektive Vorstandsarbeit gestalten (20)

Beratung und Begleitung eines Veränderungsprozesses
Beratung und Begleitung eines VeränderungsprozessesBeratung und Begleitung eines Veränderungsprozesses
Beratung und Begleitung eines Veränderungsprozesses
 
Führungstechnik und -strategien
Führungstechnik und -strategienFührungstechnik und -strategien
Führungstechnik und -strategien
 
Die Entwicklung junger Unternehmen - Vom agilen Start-Up zum trägen Unternehmen
Die Entwicklung junger Unternehmen - Vom agilen Start-Up zum trägen UnternehmenDie Entwicklung junger Unternehmen - Vom agilen Start-Up zum trägen Unternehmen
Die Entwicklung junger Unternehmen - Vom agilen Start-Up zum trägen Unternehmen
 
Teamsteuerung durch Anreizmanagement __ tekom-Jahrestagung 2014
Teamsteuerung durch Anreizmanagement __ tekom-Jahrestagung 2014Teamsteuerung durch Anreizmanagement __ tekom-Jahrestagung 2014
Teamsteuerung durch Anreizmanagement __ tekom-Jahrestagung 2014
 
Holacracy - Das Betriebssystem eines Computers als mentales Modell
Holacracy - Das Betriebssystem eines Computers als mentales ModellHolacracy - Das Betriebssystem eines Computers als mentales Modell
Holacracy - Das Betriebssystem eines Computers als mentales Modell
 
Die Führungskraft als Coach
Die Führungskraft als CoachDie Führungskraft als Coach
Die Führungskraft als Coach
 
leadership development & organization design 2019 dagmar untermarzoner Lemon ...
leadership development & organization design 2019 dagmar untermarzoner Lemon ...leadership development & organization design 2019 dagmar untermarzoner Lemon ...
leadership development & organization design 2019 dagmar untermarzoner Lemon ...
 
Was machen, wenn die Führer weg sind?
Was machen, wenn die Führer weg sind?Was machen, wenn die Führer weg sind?
Was machen, wenn die Führer weg sind?
 
OD Implementierungs-Stresstest
OD Implementierungs-Stresstest OD Implementierungs-Stresstest
OD Implementierungs-Stresstest
 
Coaching auf Tütensuppenniveau
 Coaching auf Tütensuppenniveau Coaching auf Tütensuppenniveau
Coaching auf Tütensuppenniveau
 
Führen im br teil 1r
Führen im br   teil 1rFühren im br   teil 1r
Führen im br teil 1r
 
14 mentoring ce_os_cmi
14 mentoring ce_os_cmi14 mentoring ce_os_cmi
14 mentoring ce_os_cmi
 
Von der Führungskraft zum agilen Teammitglied - Umgang mit dem Kulturwandel
Von der Führungskraft zum agilen Teammitglied - Umgang mit dem KulturwandelVon der Führungskraft zum agilen Teammitglied - Umgang mit dem Kulturwandel
Von der Führungskraft zum agilen Teammitglied - Umgang mit dem Kulturwandel
 
Statt der Psyche lieber die Struktur in den Fokus nehmen
Statt der Psyche lieber die Struktur in den Fokus nehmenStatt der Psyche lieber die Struktur in den Fokus nehmen
Statt der Psyche lieber die Struktur in den Fokus nehmen
 
Mentoring lohnt sich! Vom zwischenmenschlichen Nutzen zum "Business-Case"
Mentoring lohnt sich! Vom zwischenmenschlichen Nutzen zum "Business-Case"Mentoring lohnt sich! Vom zwischenmenschlichen Nutzen zum "Business-Case"
Mentoring lohnt sich! Vom zwischenmenschlichen Nutzen zum "Business-Case"
 
9 klienten kennenlernen_cmi
9 klienten kennenlernen_cmi9 klienten kennenlernen_cmi
9 klienten kennenlernen_cmi
 
Führung – Wertschöpfung statt Verschwendung!
Führung – Wertschöpfung statt Verschwendung!Führung – Wertschöpfung statt Verschwendung!
Führung – Wertschöpfung statt Verschwendung!
 
Die Greenfield Methode - Neuer, optimaler Zustand von Organisation, Prozessen...
Die Greenfield Methode - Neuer, optimaler Zustand von Organisation, Prozessen...Die Greenfield Methode - Neuer, optimaler Zustand von Organisation, Prozessen...
Die Greenfield Methode - Neuer, optimaler Zustand von Organisation, Prozessen...
 
Holacracy - Das Betriebssystem eines Computers als mentales Modell
Holacracy - Das Betriebssystem eines Computers als mentales ModellHolacracy - Das Betriebssystem eines Computers als mentales Modell
Holacracy - Das Betriebssystem eines Computers als mentales Modell
 
FüHrungsinstrumente
FüHrungsinstrumenteFüHrungsinstrumente
FüHrungsinstrumente
 

Effektive Vorstandsarbeit gestalten

  • 1. Effektive Vorstandsarbeit gestalten! Die Zusammenarbeit besser organisieren Input und Moderation: Dr. Stefan Nährlich Geschäftsführer Aktive Bürgerschaft MUP-Fachtagung Friedrich-Ebert-Stiftung 15. Juli 2013 in Bonn „Der erste Vorstand des neuen Vereins“ – HNA vom 26.06.2012.
  • 2. Themen: Effektive Vorstandsarbeit gestalten • Was ist erfolgreiche Vorstandsarbeit? • Was können effiziente Arbeitsstrukturen für die Vorstandsarbeit sein? • Wie kann man aufgabenteilig im Vorstand arbeiten? • Wie kann man die Zusammenarbeit zwischen Geschäftsführer und Vorstand anlegen? • Wie kann man Arbeitsrhythmus und -umfang (z.B. Häufigkeit und Dauer von Vorstandssitzungen ...) sowie ein professionelles Sitzungsmanagement (Sitzungskultur, Vorbereitung, Durchführung) gestalten? • Wie kann man ein effektives Informations- und Wissensmanagement gestalten? Wie kann man Wissen auch bei Ausscheiden von Vorstandsmitgliedern gut bewahren/sichern? • Brauchen Vereine Instrumente für „Good Governance/Gute Leitung“?
  • 3. Idealtypische Verantwortungs- bereiche des Vorstands • klare Ziele setzen, • Prioritäten festlegen, • Grundsatzentscheidungen zur Ressourcenbeschaffung (Finanzen, Personal) treffen, • hauptamtliche Mitarbeiter/innen, insbesondere den/die Geschäftsführer/in einstellen • die eigene Arbeit organisieren; gute Vorstandsarbeit kann ohne erfolgreiche „Selbstorganisation” des Vorstands nicht funktionieren Hans Langnickel: "Qualität fängt im Vorstand an"
  • 4. Modell Autor(en) und Kernbotschaft Wichtige Aussagen New Work Model Chait, Holland, Taylor (USA) "was erfolgreiche Vorstände auszeichnet, übernehmen" Qualitativ bessere Vorstände kann man von weniger gut arbeitenden Vorständen danach unterscheiden, inwieweit sie die sechs relevanten Kompetenzbereiche abdecken. Total Activities Analysis Harris (GB) "aus dem, was da ist, etwas Besseres machen" Vorstand und Geschäftsführung einer Non-Profit- Organisation müssen immer dort „abgeholt werden, wo sie stehen“ - und immer müssen die beiden Partner zusammen gesehen werden. Policy Governance Model Carver (USA) "es gibt nur einen richtigen Weg" Vorstände sind nicht dazu da, als traditionelle ehrenamtliche Helfer die hauptamtliche Geschäftsführung zu unterstützen, sondern sie sind Treuhänder der „moral owner“ . Kreislaufmodell Langnickel (D) „kontinuierliche Verbesserung“ Vorstand und Geschäftsführung sollen analog der Praxisphilosophie des Total Quality Managements ihre Arbeit kontinuierlich verbessern. Modelle der Vorstandsorganisation
  • 5. Arbeitsteilung im Vorstand • Der Vorstand handelt als Team. • Im Vorstand gibt es definierte Zuständigkeitsbereiche mit Verantwortungen gegenüber dem/der Vorstandsvorsitzenden. • Gremien, für die kein Vorstands- mitglied zuständig ist, sind offensichtlich unwichtig. • Finanzen, Personal, Projekte, Öffentlichkeitsarbeit sind klassische Zuständigkeits- bereiche plus Vorsitzender. • Die richtigen Leute, zur richtigen Zeit, am richtigen Platz ist das entscheidende Erfolgskriterium.
  • 6. Ehrenamt trifft Hauptamt • Informationsdefizite beklagen 30 % der Geschäftsführer, aber 60 % der Vorstände. • Zwei Drittel der Vorstände und Geschäftsführer stimmen überein, dass sie Sachfragen unterschiedlich beurteilen. • Jeweils mehr als die Hälfte führen Probleme zwischen Vorstand und Geschäftsführung auf Koordinations- und Kommunikationsmängel zurück. Beher/Krimmer/Rauschenbach/Zimmer (2006): Führungskräfte in gemeinnützigen Organisationen.
  • 7. Sitzungsmanagement • Sitzungen mit aufbereiten! Informationen und Entschei- dungsvorlagen begründen! • Umsetzung von Beschlüssen einhalten und nachhalten! • Priorität haben Themen, bei denen Fehlentscheidungen und Fehlverhalten zu großen Nachteilen führen. • Großprojekte aus normalen Sitzungen ausgliedern! • Einfaches Intranet für Informations- und Wissens- management (Google Sites)
  • 8. Intranet mit Google Sites Keine Software, keine Kosten, einfache Bedienung, Suchfunktion. Inkl. Datensicherung durch NSA …
  • 9. NPO Governance – Gute Leitung • (Nicht nur) Vorsorge gegen Fehlverhalten • Governance Kodizes regeln Gewaltenteilung (Besetzung, Rechte und Pflichten der Organe), Umgang mit Interessenkonflikten, Transparenz u.a. • Risikoanalyse geht voraus, z.B. 7. Bestehen Risiken hinsichtlich der Verantwortung und Rechenschaft gegenüber den Interessen von Stakeholdern? Z.B. in Form von nachlassender Unterstützung, fehlenden Rückhaltes oder sinkendem Einfluss für ihr Anliegen? Welche Formen der Information bzw. des Dialoges mit (welchen) Stakeholdern gibt es? Schatzmeister fälschte Belege - Eberbacher Karnevalgesellschaft e.V.
  • 10. Stefan Nährlich: Vorstands- management (PDF, kostenlos) www.aktive-buergerschaft.de/ Suchfunktion nutzen Hans Langnickel: QS14 Qualität fängt im Vorstand an (PDF, kostenlos) www.univation.org/Werkzeuge für die Evaluation/Downloads Sind Sie ein guter Vorstand? Ein Vorstands-Check für gemeinnützige Organisationen (PDF, kostenlos) www.silverage.de/Soziale Dienstleistungen/VorstandsCheck
  • 11. Vielen Dank für Ihr Interesse! Dr. Stefan Nährlich, Geschäftsführer stefan.naehrlich@aktive-buergerschaft.de Telefon: 030 2400088-1; Fax -9 Aktive Bürgerschaft e.V. Geschäftsstelle Reinhardtstraße 25 10117 Berlin Tel 030 2400088-0, Fax 030 2400088-9 www.aktive-buergerschaft.de bürgerAktiv - Nachrichtendienst Bürgergesellschaft Kostenlos abonnieren unter www.aktive- buergerschaft.de/nachrichtendienst www.facebook.com/aktive.buergerschaft https://twitter.com/aktivebuerger www.youtube.com/user/AktiveBuergerschaft