Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.
KLINIK FÜR KLAUENTIERE
VETERINÄRMEDIZINISCHE FAKULTÄT DER UNIVERSITÄT LEIPZIG
Beurteilung des Haltungssystems –
Wie sehe i...
Hochleistungssportler?
Genetik
Anpassungsfähigkeit
Immunität
Fütterung
Hygiene
Gesundheits-
management
Pflege
Haltung
Fakt...
Systematisches Vorgehen
Feststellung Status quo
Erarbeitung Strategie/Arbeitsprogramm
Durchführung
Exakte Dokumentation
Pe...
Systemanalyse
 Objektive Bewertung des vorliegenden Status
Ziel
 Identifikation von Problembereichen
 Entwicklung von L...
Systemanalyse
Vorbereitung
1 Tag
Vorbereitung
Analyse Betriebsdaten
 via Herdenmanagementprogramm
Vorbereitung
Kennzahlen der betreuten Betriebe
Parameter Ziel Min Max Durchschnitt
Lebensleistung >30.000 kg 11.802 kg 39....
Systemanalyse
Vorbereitung
1 Tag
Betriebsbesuch
Systemanalyse
2 Tage
Systemanalyse
 Informationen zu
 Stallhülle
 Personal
 Tiere
 Abläufe
Liegeboxen
 Tier-Liegeplatz-Verhältnis
 Maße
 Hygiene
 Komfort
 Technischer Zustand
 Verformbarkeit
? Einstreumateri...
Tiefbox
Vorteile
 Liegekomfort
 Akzeptanz
 Geringere
Investitionskosten
Nachteile
 Arbeitsaufwand
 Betriebskosten
 H...
Hochbox
Vorteile
 Pflegeaufwand
 Akzeptanz im Sommer
 Geringere Betriebskosten
Nachteile
 Hohe Investitionskosten
 Ge...
Fütterung
 Tier-Fressplatz-Verhältnis
 Maße der
Futtertischbegrenzung
 Hygiene
 Rationsgestaltung
 Mischgenauigkeit
...
Der Weg zum Wettkampf…
Wo?
 Stallabteile
 Treibeweg
 Vorwartehof und Austrieb aus
Melkstand
 Treibwege zu/ von Weide
W...
Klauenpflege
 Zustand des Klauenpflegestandes
 Klauenpflege - quantitativ
 Klauenpflege - qualitativ
 Klauenbehandlung...
Projekt
Tierproduzent trifft Tierarzt und Bauingenieur/Architekt
schon während der Ausbildung
 Studenten der HTW Dresden,...
 Welche Art?
 Welche Maße?
 Wo ist es positioniert?
 Wie oft wird es durchgeführt?
 Wann wird gewechselt?
 Wer ist v...
Systemanalyse
Vorbereitung
1 Tag
Betriebsbesuch
Systemanalyse
2 Tage
Nachbereitung
5 Tage
Betriebsbesuch
Maßnahmenplan
1 T...
Nachbereitung
 Zusammenführen der Informationen
 Fragestellung – erhobene Befunde
 Visualisierung und Wichtung der Befu...
Systemanalyse
Vorbereitung
1 Tag
Betriebsbesuch
Systemanalyse
2 Tage
Nachbereitung
5 Tage
Betriebsbesuch
Maßnahmenplan
1 T...
Systemanalyse
Feststellung Status quo
Erarbeitung Strategie/Arbeitsprogramm
Durchführung
Exakte Dokumentation
Periodische ...
Betriebsbesuch
 Zusammenführen der Informationen
 Was funktioniert gut im Betrieb?
 Was kann noch verbessert werden?
 ...
Kontrollpunkte im Betrieb
 In größeren Abständen
 Bauliche Gegebenheiten
 Dekubitalstellen
 Monatlich
 Leistungsdaten...
Kontrollpunkte im Betrieb
 Wöchentlich
 Hygiene
• Laufflächen
• Liegeboxen
• Tränken und Futtertisch
 Körperkondition
...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Wie sehe ich an den Tieren, wo der Stall drückt?

Präsentation von Dr. Fanny Ebert, von der Veterinärmedizinischen Fakultät der Universität Leipzig zur Beurteilung von Haltungssytemen.

  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Wie sehe ich an den Tieren, wo der Stall drückt?

  1. 1. KLINIK FÜR KLAUENTIERE VETERINÄRMEDIZINISCHE FAKULTÄT DER UNIVERSITÄT LEIPZIG Beurteilung des Haltungssystems – Wie sehe ich an den Tieren, wo der Stall drückt? Wissenstransfer zur Verbesserung der Wirtschaftsleistung aller landwirtschaftlichen Betriebe 13. Februar 2018, Leipzig Fanny Ebert E. Ullrich, R. Weck, J. Herrmann, A. Cerna, A. Starke
  2. 2. Hochleistungssportler? Genetik Anpassungsfähigkeit Immunität Fütterung Hygiene Gesundheits- management Pflege Haltung Faktoren- erkrankung
  3. 3. Systematisches Vorgehen Feststellung Status quo Erarbeitung Strategie/Arbeitsprogramm Durchführung Exakte Dokumentation Periodische Datenauswertung Beratung, Konsequenzen Definition Ziele
  4. 4. Systemanalyse  Objektive Bewertung des vorliegenden Status Ziel  Identifikation von Problembereichen  Entwicklung von Lösungsansätzen  Optimierung der Tiergesundheit
  5. 5. Systemanalyse Vorbereitung 1 Tag
  6. 6. Vorbereitung Analyse Betriebsdaten  via Herdenmanagementprogramm
  7. 7. Vorbereitung Kennzahlen der betreuten Betriebe Parameter Ziel Min Max Durchschnitt Lebensleistung >30.000 kg 11.802 kg 39.182 kg 28.254 kg 305-Tage-Leistung >10.000 kg 7.786 kg 11.216 kg 9.488 kg Lebenseffektivität >15 kg 11,2 kg 18,8 kg 15 kg Nutzungsdauer >4 Laktationen 2,1 3,3 2,8 Abgangsrate 25 – 30 % 26 % 46 % 35 % Abgänge zur Schlachtung und Mast 100 % 47 % (100 %) 91% 80 %
  8. 8. Systemanalyse Vorbereitung 1 Tag Betriebsbesuch Systemanalyse 2 Tage
  9. 9. Systemanalyse  Informationen zu  Stallhülle  Personal  Tiere  Abläufe
  10. 10. Liegeboxen  Tier-Liegeplatz-Verhältnis  Maße  Hygiene  Komfort  Technischer Zustand  Verformbarkeit ? Einstreumaterial ? Isolation
  11. 11. Tiefbox Vorteile  Liegekomfort  Akzeptanz  Geringere Investitionskosten Nachteile  Arbeitsaufwand  Betriebskosten  Hygienemanagement  Wärmebelastung im Sommer  Rechtliche Situation Substrat  Kalk-Stroh  Separierte Gülle  Sand
  12. 12. Hochbox Vorteile  Pflegeaufwand  Akzeptanz im Sommer  Geringere Betriebskosten Nachteile  Hohe Investitionskosten  Geringerer Liegekomfort  Verschmutzung der Euter Substrat  Gummi-Monoblock  Komfortmatte  Wasserbett
  13. 13. Fütterung  Tier-Fressplatz-Verhältnis  Maße der Futtertischbegrenzung  Hygiene  Rationsgestaltung  Mischgenauigkeit  Futtervorlage  Qualität der Grundfuttermittel
  14. 14. Der Weg zum Wettkampf… Wo?  Stallabteile  Treibeweg  Vorwartehof und Austrieb aus Melkstand  Treibwege zu/ von Weide Was?  Laufflächenart und –typen  Bodenbelag  Maße  Rutschfestigkeit / Trittsicherheit  Hygienezustand  Baulicher Zustand
  15. 15. Klauenpflege  Zustand des Klauenpflegestandes  Klauenpflege - quantitativ  Klauenpflege - qualitativ  Klauenbehandlung  Verhalten der Tiere  Umgang mit dem Tier
  16. 16. Projekt Tierproduzent trifft Tierarzt und Bauingenieur/Architekt schon während der Ausbildung  Studenten der HTW Dresden, HTWK Leipzig und der Veterinärmedizinischen Fakultät in Leipzig bearbeiten gemeinsam ein Projekt  Milchviehbetriebe in Sachsen  Seminarform bzw. Problemorientiertes Lernen  Präsentation der Ergebnisse in Form von Postern und Vorträgen Agrargenosseschaft Niederschöna eG 2014-15 2016  Agrarprodukte Kitzen eG und  Lehr- und Versuchsgut Oberholz
  17. 17.  Welche Art?  Welche Maße?  Wo ist es positioniert?  Wie oft wird es durchgeführt?  Wann wird gewechselt?  Wer ist verantwortlich?  Wie gut funktioniert es?  Welche Tiergruppen laufen durch?  Was ist drin? Klauenbad
  18. 18. Systemanalyse Vorbereitung 1 Tag Betriebsbesuch Systemanalyse 2 Tage Nachbereitung 5 Tage Betriebsbesuch Maßnahmenplan 1 Tag
  19. 19. Nachbereitung  Zusammenführen der Informationen  Fragestellung – erhobene Befunde  Visualisierung und Wichtung der Befunde
  20. 20. Systemanalyse Vorbereitung 1 Tag Betriebsbesuch Systemanalyse 2 Tage Nachbereitung 5 Tage Betriebsbesuch Maßnahmenplan 1 Tag
  21. 21. Systemanalyse Feststellung Status quo Erarbeitung Strategie/Arbeitsprogramm Durchführung Exakte Dokumentation Periodische Datenauswertung Beratung, Konsequenzen Definition Ziele
  22. 22. Betriebsbesuch  Zusammenführen der Informationen  Was funktioniert gut im Betrieb?  Was kann noch verbessert werden?  Ausarbeitung durchzuführender Maßnahmen
  23. 23. Kontrollpunkte im Betrieb  In größeren Abständen  Bauliche Gegebenheiten  Dekubitalstellen  Monatlich  Leistungsdaten des Betriebes  Rationskontrollen  Mitarbeiterqualifikation und –organisation  Klauenbadmanagement
  24. 24. Kontrollpunkte im Betrieb  Wöchentlich  Hygiene • Laufflächen • Liegeboxen • Tränken und Futtertisch  Körperkondition  Verschmutzung  Täglich  Transitkuhkontrolle  Milchleistungsdaten  Lahmheitskontrolle

×