SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 20
Downloaden Sie, um offline zu lesen
Gentics Webinar:
IT Kosten
IT-Kosten sparen mit Unified Content
& Collaboration Architektur
Ihre Vortragenden heute




   Mag. Manuel Aghamanoukjan          Florian Helmberger
   Gentics S ft
   G ti Software                      Gentics Software

   http://twitter.com/aghamanoukjan
Agenda

   Wie kommt es zur wild wuchernden Web-
   Infrastruktur?
   Unified Content Architektur
   5 Schritte zur Unified Content Architektur
   Best Practice – Bundesrechenzentrum
   Österreich – Shared Service Infrastruktur
   Business-Case: Wie sieht die Ersparnis aus?
Wie kommt es zur wild wuchernden
Web-Infrastruktur?
Unified Content Architektur
5 Schritte zur Unified Content
Architektur
Schritt 1: Projekt aufsetzen



Projektziele
  • Kostenreduzierung Online Infrastruktur: - 40%
  • Betrieb durch eine Person möglich
Projektrahmenbedingungen
  •   Standardsoftware geht vor Eigenentwicklung
                         g          g            g
  •   Projektauftraggeber: CIO
  •   Projektleiter: Se o Administrator Armin
        oje t e te Senior d      st ato
  •   Projektteam: IT und betroffene Fachabteilungen
Schritt 2 - Strategien




Ausgangslage:
    • Kosten z.B. Intranet-Server verursacht 70 %
                  Intranet Server
      laufende Kosten, und 30 % einmalige Kosten auf 5
      Jahre
Strategie:
    • Reduzierung Anzahl der Hardware und
                g
      Softwarekomponenten
Schritt 3 - Zielarchitektur



Universeller CMS Server
    • verwaltet Inhalte von Website, Intranet, Extranet, Wiki &
      Blog
Universeller Portalserver
    • stellt personalisiert Website, Intranet, Extranet, Wiki &
      Blog dar
    • ermöglicht einheitliche Suchfunktion
    • zentrale Benutzerverwaltung - Single SignOn
Schritt 4 - Systemmigration


Setup & Installation
     •   standardisierte Hardware
     •   einheitliches Betriebssystem/Datenbank
     •   Installation CMS & Portal
     •   Einbindung in Backup, Recovery, Monitoring
     •   Einbindung in Access Management


Tipp: zentrale Benutzerdatenbank (z.B. AD) nutzen und
  pp                             (       )
weitere Systeme in Suche integrieren
Schritt 4 - Systemmigration



Datenmigration
       g
     • Entscheiden ob Inhalte erneuert oder behalten werden
     • Inhaltsmigration teilautomatisiert realisierbar
       (max. 70 %)


Tipp: Inhalte nutzerbezogen restrukturieren, nicht
benötigte Inhalte archivieren
Schritt 4 - Systemmigration



Integration Website, Intranet, Extranet, Blog, Wiki
     • Inhalte nach Lebenslagen der Zielbenutzer
       strukturieren– nicht funktionell nach Abteilungen
     • Wichtige Anwendungen/Inhalte prominent platzieren
              g              g           p          p


Tipp: nur explizit personalisieren und Rechtestrukturen
einfach und übersichtlich halten

Weitere ähnliche Inhalte

Ähnlich wie Gentics Webinar: IT-Kosten sparen mit Unified Content & Collaboration Architektur

SharePoint 2010 in der hybriden Cloud
SharePoint 2010 in der hybriden CloudSharePoint 2010 in der hybriden Cloud
SharePoint 2010 in der hybriden CloudMichael Kirst-Neshva
 
Interaktives Zusammenarbeiten mit Collaboration
Interaktives Zusammenarbeiten mit CollaborationInteraktives Zusammenarbeiten mit Collaboration
Interaktives Zusammenarbeiten mit CollaborationStefan Hilpp
 
Vorstellung von CollabNet TeamForge 8.0 (German)
Vorstellung von CollabNet TeamForge 8.0 (German)Vorstellung von CollabNet TeamForge 8.0 (German)
Vorstellung von CollabNet TeamForge 8.0 (German)CollabNet
 
Vortrag GMW-Tagung Berlin
Vortrag GMW-Tagung BerlinVortrag GMW-Tagung Berlin
Vortrag GMW-Tagung Berlinsommer22
 
Tag Management System bei der Post
Tag Management System bei der PostTag Management System bei der Post
Tag Management System bei der PostUnic
 
Firmenpräsentation clavis it 2011 kurz, deutsch
Firmenpräsentation clavis it 2011 kurz, deutschFirmenpräsentation clavis it 2011 kurz, deutsch
Firmenpräsentation clavis it 2011 kurz, deutschMartin Frischknecht
 
Firmenpräsi(kurz) clavis IT 2011
Firmenpräsi(kurz) clavis IT 2011Firmenpräsi(kurz) clavis IT 2011
Firmenpräsi(kurz) clavis IT 2011Martin Frischknecht
 
4 Tools fuer das soziale Intranet
4 Tools fuer das soziale Intranet4 Tools fuer das soziale Intranet
4 Tools fuer das soziale IntranetHIRSCHTEC
 
SharePoint 2010 Infrastruktur Planung in Unternehmen
SharePoint 2010 Infrastruktur Planung in UnternehmenSharePoint 2010 Infrastruktur Planung in Unternehmen
SharePoint 2010 Infrastruktur Planung in UnternehmenMichael Kirst-Neshva
 
BTEXX INTRANET-PORTAL – READY TO RUN
BTEXX INTRANET-PORTAL – READY TO RUNBTEXX INTRANET-PORTAL – READY TO RUN
BTEXX INTRANET-PORTAL – READY TO RUNBjörn Adam
 
Applikationsmodernisierung: Der Weg von Legacy in die Cloud
Applikationsmodernisierung: Der Weg von Legacy in die CloudApplikationsmodernisierung: Der Weg von Legacy in die Cloud
Applikationsmodernisierung: Der Weg von Legacy in die CloudAarno Aukia
 
Icinga Web 2: Das neue Interface (Webinar vom 09. Dezember 2015)
Icinga Web 2: Das neue Interface (Webinar vom 09. Dezember 2015)Icinga Web 2: Das neue Interface (Webinar vom 09. Dezember 2015)
Icinga Web 2: Das neue Interface (Webinar vom 09. Dezember 2015)NETWAYS
 
Firmenpräsentation innocate solutions gmbh
Firmenpräsentation innocate solutions gmbhFirmenpräsentation innocate solutions gmbh
Firmenpräsentation innocate solutions gmbhinnocate solutions GmbH
 
GfWM-Wissensmanagement-Modell Version 1.0 (Knowtech-Präsentation)
GfWM-Wissensmanagement-Modell Version 1.0 (Knowtech-Präsentation)GfWM-Wissensmanagement-Modell Version 1.0 (Knowtech-Präsentation)
GfWM-Wissensmanagement-Modell Version 1.0 (Knowtech-Präsentation)Simon Dueckert
 
SharePoint 2013 – Tech-Track
SharePoint 2013 – Tech-TrackSharePoint 2013 – Tech-Track
SharePoint 2013 – Tech-TrackUnic
 
Tipps zur Performanceoptimierung für Liferay Portal
Tipps zur  Performanceoptimierung für Liferay PortalTipps zur  Performanceoptimierung für Liferay Portal
Tipps zur Performanceoptimierung für Liferay PortalStefan Hilpp
 
Best Practices: Intranet Nationale Suisse
Best Practices: Intranet Nationale SuisseBest Practices: Intranet Nationale Suisse
Best Practices: Intranet Nationale SuisseKongress Media
 
Continuous Delivery as a Way of Life
Continuous Delivery as a Way of LifeContinuous Delivery as a Way of Life
Continuous Delivery as a Way of LifeKremer Consulting
 
20150611 track3 2_bp22_ibm_connections_ist_keine_insel
20150611 track3 2_bp22_ibm_connections_ist_keine_insel20150611 track3 2_bp22_ibm_connections_ist_keine_insel
20150611 track3 2_bp22_ibm_connections_ist_keine_inselDNUG e.V.
 
Projekte und Produkte in Python
Projekte und Produkte in PythonProjekte und Produkte in Python
Projekte und Produkte in PythonAndreas Schreiber
 

Ähnlich wie Gentics Webinar: IT-Kosten sparen mit Unified Content & Collaboration Architektur (20)

SharePoint 2010 in der hybriden Cloud
SharePoint 2010 in der hybriden CloudSharePoint 2010 in der hybriden Cloud
SharePoint 2010 in der hybriden Cloud
 
Interaktives Zusammenarbeiten mit Collaboration
Interaktives Zusammenarbeiten mit CollaborationInteraktives Zusammenarbeiten mit Collaboration
Interaktives Zusammenarbeiten mit Collaboration
 
Vorstellung von CollabNet TeamForge 8.0 (German)
Vorstellung von CollabNet TeamForge 8.0 (German)Vorstellung von CollabNet TeamForge 8.0 (German)
Vorstellung von CollabNet TeamForge 8.0 (German)
 
Vortrag GMW-Tagung Berlin
Vortrag GMW-Tagung BerlinVortrag GMW-Tagung Berlin
Vortrag GMW-Tagung Berlin
 
Tag Management System bei der Post
Tag Management System bei der PostTag Management System bei der Post
Tag Management System bei der Post
 
Firmenpräsentation clavis it 2011 kurz, deutsch
Firmenpräsentation clavis it 2011 kurz, deutschFirmenpräsentation clavis it 2011 kurz, deutsch
Firmenpräsentation clavis it 2011 kurz, deutsch
 
Firmenpräsi(kurz) clavis IT 2011
Firmenpräsi(kurz) clavis IT 2011Firmenpräsi(kurz) clavis IT 2011
Firmenpräsi(kurz) clavis IT 2011
 
4 Tools fuer das soziale Intranet
4 Tools fuer das soziale Intranet4 Tools fuer das soziale Intranet
4 Tools fuer das soziale Intranet
 
SharePoint 2010 Infrastruktur Planung in Unternehmen
SharePoint 2010 Infrastruktur Planung in UnternehmenSharePoint 2010 Infrastruktur Planung in Unternehmen
SharePoint 2010 Infrastruktur Planung in Unternehmen
 
BTEXX INTRANET-PORTAL – READY TO RUN
BTEXX INTRANET-PORTAL – READY TO RUNBTEXX INTRANET-PORTAL – READY TO RUN
BTEXX INTRANET-PORTAL – READY TO RUN
 
Applikationsmodernisierung: Der Weg von Legacy in die Cloud
Applikationsmodernisierung: Der Weg von Legacy in die CloudApplikationsmodernisierung: Der Weg von Legacy in die Cloud
Applikationsmodernisierung: Der Weg von Legacy in die Cloud
 
Icinga Web 2: Das neue Interface (Webinar vom 09. Dezember 2015)
Icinga Web 2: Das neue Interface (Webinar vom 09. Dezember 2015)Icinga Web 2: Das neue Interface (Webinar vom 09. Dezember 2015)
Icinga Web 2: Das neue Interface (Webinar vom 09. Dezember 2015)
 
Firmenpräsentation innocate solutions gmbh
Firmenpräsentation innocate solutions gmbhFirmenpräsentation innocate solutions gmbh
Firmenpräsentation innocate solutions gmbh
 
GfWM-Wissensmanagement-Modell Version 1.0 (Knowtech-Präsentation)
GfWM-Wissensmanagement-Modell Version 1.0 (Knowtech-Präsentation)GfWM-Wissensmanagement-Modell Version 1.0 (Knowtech-Präsentation)
GfWM-Wissensmanagement-Modell Version 1.0 (Knowtech-Präsentation)
 
SharePoint 2013 – Tech-Track
SharePoint 2013 – Tech-TrackSharePoint 2013 – Tech-Track
SharePoint 2013 – Tech-Track
 
Tipps zur Performanceoptimierung für Liferay Portal
Tipps zur  Performanceoptimierung für Liferay PortalTipps zur  Performanceoptimierung für Liferay Portal
Tipps zur Performanceoptimierung für Liferay Portal
 
Best Practices: Intranet Nationale Suisse
Best Practices: Intranet Nationale SuisseBest Practices: Intranet Nationale Suisse
Best Practices: Intranet Nationale Suisse
 
Continuous Delivery as a Way of Life
Continuous Delivery as a Way of LifeContinuous Delivery as a Way of Life
Continuous Delivery as a Way of Life
 
20150611 track3 2_bp22_ibm_connections_ist_keine_insel
20150611 track3 2_bp22_ibm_connections_ist_keine_insel20150611 track3 2_bp22_ibm_connections_ist_keine_insel
20150611 track3 2_bp22_ibm_connections_ist_keine_insel
 
Projekte und Produkte in Python
Projekte und Produkte in PythonProjekte und Produkte in Python
Projekte und Produkte in Python
 

Gentics Webinar: IT-Kosten sparen mit Unified Content & Collaboration Architektur

  • 1. Gentics Webinar: IT Kosten IT-Kosten sparen mit Unified Content & Collaboration Architektur
  • 2. Ihre Vortragenden heute Mag. Manuel Aghamanoukjan Florian Helmberger Gentics S ft G ti Software Gentics Software http://twitter.com/aghamanoukjan
  • 3. Agenda Wie kommt es zur wild wuchernden Web- Infrastruktur? Unified Content Architektur 5 Schritte zur Unified Content Architektur Best Practice – Bundesrechenzentrum Österreich – Shared Service Infrastruktur Business-Case: Wie sieht die Ersparnis aus?
  • 4. Wie kommt es zur wild wuchernden Web-Infrastruktur?
  • 5.
  • 6.
  • 7.
  • 8.
  • 9.
  • 10.
  • 11.
  • 12.
  • 14. 5 Schritte zur Unified Content Architektur
  • 15. Schritt 1: Projekt aufsetzen Projektziele • Kostenreduzierung Online Infrastruktur: - 40% • Betrieb durch eine Person möglich Projektrahmenbedingungen • Standardsoftware geht vor Eigenentwicklung g g g • Projektauftraggeber: CIO • Projektleiter: Se o Administrator Armin oje t e te Senior d st ato • Projektteam: IT und betroffene Fachabteilungen
  • 16. Schritt 2 - Strategien Ausgangslage: • Kosten z.B. Intranet-Server verursacht 70 % Intranet Server laufende Kosten, und 30 % einmalige Kosten auf 5 Jahre Strategie: • Reduzierung Anzahl der Hardware und g Softwarekomponenten
  • 17. Schritt 3 - Zielarchitektur Universeller CMS Server • verwaltet Inhalte von Website, Intranet, Extranet, Wiki & Blog Universeller Portalserver • stellt personalisiert Website, Intranet, Extranet, Wiki & Blog dar • ermöglicht einheitliche Suchfunktion • zentrale Benutzerverwaltung - Single SignOn
  • 18. Schritt 4 - Systemmigration Setup & Installation • standardisierte Hardware • einheitliches Betriebssystem/Datenbank • Installation CMS & Portal • Einbindung in Backup, Recovery, Monitoring • Einbindung in Access Management Tipp: zentrale Benutzerdatenbank (z.B. AD) nutzen und pp ( ) weitere Systeme in Suche integrieren
  • 19. Schritt 4 - Systemmigration Datenmigration g • Entscheiden ob Inhalte erneuert oder behalten werden • Inhaltsmigration teilautomatisiert realisierbar (max. 70 %) Tipp: Inhalte nutzerbezogen restrukturieren, nicht benötigte Inhalte archivieren
  • 20. Schritt 4 - Systemmigration Integration Website, Intranet, Extranet, Blog, Wiki • Inhalte nach Lebenslagen der Zielbenutzer strukturieren– nicht funktionell nach Abteilungen • Wichtige Anwendungen/Inhalte prominent platzieren g g p p Tipp: nur explizit personalisieren und Rechtestrukturen einfach und übersichtlich halten