Kontaminanten in der landwirtschaftlichen               Produktion              Schwermetalle, ZoonosenDr. Karl Aichberger...
Schwermetalle in der landw.Produktion (Stoffkreislauf)                                                             Mensch ...
Quellen / Ursachen für Schwermetalleim landwirtschaftlichen Stoffkreislauf   •Luftdeposition (Verkehr, Industrie, Verbrenn...
Schwermetallgehalte landw. BödenÖsterreichs (mg/kg; 0-20 cm;) Element      Min                 Max              Median    ...
Soil Surveys in Austria                         SICHERE LEBENSMITTELwww.ages.at                Ernährungssicherung & Ernäh...
Mittlere Schwermetallgehalte derwichtigsten Mineraldünger (mg/kg)                     n         Cu           Zn           ...
Schwermetallgehalte inWirtschaftsdüngern (mg/kg)                            730                                           ...
Schwermetalleinträge in den Boden(g.ha-1.a-1)         Art des Eintrages                          Cd          Ni           ...
Schwermetallgehalte in Pflanzen                                                   Element       Konzentration             ...
Schwermetall-TransferfaktorenBoden : Pflanze         10              4                    2     2          2          1   ...
Cd-Gehalte in Weizen und Kartoffel inAbhängigkeit von der Sorte                        SICHERE LEBENSMITTELwww.ages.at    ...
Häufigkeitsverteilung der Pb- und Cd-Gehalte von Futtermittelkontrollproben                         Blei                  ...
Schwermetallgehalte der wichtigstenFuttermitteltypen       Vormischungen > MineralFM > ErgänzungsFM > AlleinFMCd (mg/kg)  ...
Anzahl der Untersuchungen auf As, Pb,Hg, Cd und F (2005-2010)Jahr            As                 Pb                   Hg   ...
Höchstgehalte für unerwünschte  Elemente in Futtermitteln (mg/kg)              Alleinfutter-      Ergänzungs-             ...
ZOONOSEN• Salmonellen sind bedeutende Zoonosenerreger und können über  tierische Produkte (Eier, Fleisch) Menschen infizie...
FM-Überwachung, Salmonellen   Vergleich 1998-2002, 2003-07 vs. 2008-10:   Proben FMK             Proben 1998-2002         ...
Zusammenfassung - Schwermetalle  •Die moderne Analytik ermöglicht den Nachweis von SM in allen  Bereichen der landwirtscha...
Zusammenfassung – Zoonosen• Kontaminationsrate durch Salmonellen ist in Futtermittel bei allen  Kategorien (industr. Produ...
Kontaminanten in der landwirtschaftlichen               Produktion              Schwermetalle, ZoonosenDr. Karl Aichberger...
Schwermetalle in der landw.Produktion (Stoffkreislauf)                                                             Mensch ...
Quellen / Ursachen für Schwermetalleim landwirtschaftlichen Stoffkreislauf   •Luftdeposition (Verkehr, Industrie, Verbrenn...
Schwermetallgehalte landw. BödenÖsterreichs (mg/kg; 0-20 cm;) Element      Min                 Max              Median    ...
Soil Surveys in Austria                         SICHERE LEBENSMITTELwww.ages.at                Ernährungssicherung & Ernäh...
Mittlere Schwermetallgehalte derwichtigsten Mineraldünger (mg/kg)                     n         Cu           Zn           ...
Schwermetallgehalte inWirtschaftsdüngern (mg/kg)                            730                                           ...
Schwermetalleinträge in den Boden(g.ha-1.a-1)         Art des Eintrages                          Cd          Ni           ...
Schwermetallgehalte in Pflanzen                                                   Element       Konzentration             ...
Schwermetall-TransferfaktorenBoden : Pflanze         10              4                    2     2          2          1   ...
Cd-Gehalte in Weizen und Kartoffel inAbhängigkeit von der Sorte                        SICHERE LEBENSMITTELwww.ages.at    ...
Häufigkeitsverteilung der Pb- und Cd-Gehalte von Futtermittelkontrollproben                         Blei                  ...
Schwermetallgehalte der wichtigstenFuttermitteltypen       Vormischungen > MineralFM > ErgänzungsFM > AlleinFMCd (mg/kg)  ...
Anzahl der Untersuchungen auf As, Pb,Hg, Cd und F (2005-2010)Jahr            As                 Pb                   Hg   ...
Höchstgehalte für unerwünschte  Elemente in Futtermitteln (mg/kg)              Alleinfutter-      Ergänzungs-             ...
Schlussfolgerung - Schwermetalle  •Die moderne Analytik ermöglicht den Nachweis von SM in allen  Bereichen der landwirtsch...
ZOONOSEN• Salmonellen sind bedeutende Zoonosenerreger und können über  tierische Produkte (Eier, Fleisch) Menschen infizie...
FM-Überwachung, Salmonellen   Vergleich 1998-2002, 2003-07 vs. 2008-10:   Proben FMK             Proben 1998-2002         ...
Schlussfolgerung – Zoonosen• Kontaminationsrate durch Salmonellen ist in Futtermittel bei allen  Kategorien (industr. Prod...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Karl Aichberger: Zoonosen und Schwermetalle

1.277 Aufrufe

Veröffentlicht am

FACHSYMPOSIUM SICHERE LEBENSMITTEL - ERNÄHRUNGSSICHERUNG & ERNÄHRUNGSSICHERHEIT, AGES LINZ, 30.Juni 2011
Vortrag: Karl Aichberger, Leiter des Zentrums für Analytik und Mikrobiologie (AGES Linz, Landwirtschaft)

Veröffentlicht in: Gesundheit & Medizin, Sport, Technologie
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.277
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
64
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
7
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Karl Aichberger: Zoonosen und Schwermetalle

  1. 1. Kontaminanten in der landwirtschaftlichen Produktion Schwermetalle, ZoonosenDr. Karl AichbergerAGES Fachsymposium „Sichere Lebensmittel“,AGES Linz, 30. Juni 2011www.ages.at Österreichische Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit GmbH
  2. 2. Schwermetalle in der landw.Produktion (Stoffkreislauf) Mensch Abfall- Lebensmittel stoffe tierischen Ursprungs ZYKLUSBEGINN Wirts chaft s- düng er Boden, Standort Landw. Nutztiere Bodeneigenschaften Pflanzliche Lebensmittel Futtermittel Ziel: „GESUNDHEIT“ von Ergänzungs-FM Pflanze, Tier und Mensch Düngung, Mineralfutter Pflanzenernährung Vermeidung der Anreicherung von Pflanzliche Kontaminanten/Schwermetallen Ernteprodukte Förderung ernährungsrelevanter Spurenelementen in Futter- Bodenbearbeitung, und Nahrungsmittel Fruchtfolge Pflanzenschutz Saatgut / Sorte SICHERE LEBENSMITTELwww.ages.at Ernährungssicherung & Ernährungssicherheit
  3. 3. Quellen / Ursachen für Schwermetalleim landwirtschaftlichen Stoffkreislauf •Luftdeposition (Verkehr, Industrie, Verbrennung) •Boden (geologisches Substrat ) •Düngemittel (Mineraldünger, Hofdünger) •Abfallstoffe (Klärschlamm, Kompost) •Pflanzenschutzmittel •(Mineral)-Futtermittel (über tierische Ausscheidungen) SICHERE LEBENSMITTELwww.ages.at Ernährungssicherung & Ernährungssicherheit
  4. 4. Schwermetallgehalte landw. BödenÖsterreichs (mg/kg; 0-20 cm;) Element Min Max Median Richt-/ Grenzwert Cu 9 1725 21 100 Zn 10 5807 79 300 Co 1 47 9,5 50 Cr 5 221 37 100 Ni 7 1430 25 60 As 3,5 434 8,8 20 Pb 8 14970 19 100 Cd 0,1 28 0,23 1 Hg 0,05 21 0,15 1 SICHERE LEBENSMITTELwww.ages.at Ernährungssicherung & Ernährungssicherheit
  5. 5. Soil Surveys in Austria SICHERE LEBENSMITTELwww.ages.at Ernährungssicherung & Ernährungssicherheit
  6. 6. Mittlere Schwermetallgehalte derwichtigsten Mineraldünger (mg/kg) n Cu Zn Ni Cr Pb CdK-Dünger 20 0,8 1,5 1,9 0,6 0,1 0,08Kalkammonsalpeter 29 0,8 4,1 2,5 1,2 1,1 0,12Düngerkalke 74 1,7 5,4 2,1 2,2 2,1 0,22NPK-Dünger 319 11 78 5,8 17 1,2 0,97Superphosphat 19 13 160 22 98 5,9 5,4Triplephosphat 81 20 301 27 177 2,6 14,4Thomasmehl 32 20 157 10 297 8,8 4,0 SICHERE LEBENSMITTELwww.ages.at Ernährungssicherung & Ernährungssicherheit
  7. 7. Schwermetallgehalte inWirtschaftsdüngern (mg/kg) 730 1270 500 450 400 350 300 250 200 150 100 50 0 Rindermist Schweinemist Geflügelmist Rindergülle Schweinegülle Zn Cu Ni Cr Pb Cd SICHERE LEBENSMITTELwww.ages.at Ernährungssicherung & Ernährungssicherheit
  8. 8. Schwermetalleinträge in den Boden(g.ha-1.a-1) Art des Eintrages Cd Ni Cr Pb Cu ZnLuftdeposition (Ackerflächen) 1) 2,2 53 15 27 103 330Mineraldünger 2) 0,7 4 11 2 7 52Wirtschaftsdünger (2-3 t TS) 3) 1,0 16 20 10 174 640Kompost (8 t TS) 4) 3,5 160 220 310 345 1600Klärschlamm (2,5 t TS) 5) 3,3 65 100 140 500 2250Gehalte im Boden ( ha . 20 cm ) 600 75000 105000 6000 60000 180000 1) Spiegel, 2003a 2,3) Dachler u. Kernmayer, 1997 4,5) Zessner u. Aichberger, 2003 SICHERE LEBENSMITTELwww.ages.at Ernährungssicherung & Ernährungssicherheit
  9. 9. Schwermetallgehalte in Pflanzen Element Konzentration (mg/kg)•Standort / Bodeneigenschaften Zink 20 - 100•Pflanzenart / Pflanzenfamilie Kupfer 3 - 12 Nickel 0,2 - 2•Vegetationszeitpunkt Chrom 0,1 - 0,5 Cobalt 0,2 - 2•Transferfaktoren Molybdän 0,1 - 4 Blei 0,1 - 0,5 Cadmium 0,05 - 1 SICHERE LEBENSMITTELwww.ages.at Ernährungssicherung & Ernährungssicherheit
  10. 10. Schwermetall-TransferfaktorenBoden : Pflanze 10 4 2 2 2 1 0,5 0,5 0,2 0,2 0,2 0,2 0,1 0,1 0,1 0,05 0,05 0,05 0,02 0,02 0,02 0,01 0,01 0,01 0,005 0,003 0,002 0,002 0,001 Mo Zn Cd Mn Cu Tl Ni Co Hg Pb Cr V SICHERE LEBENSMITTELwww.ages.at Ernährungssicherung & Ernährungssicherheit
  11. 11. Cd-Gehalte in Weizen und Kartoffel inAbhängigkeit von der Sorte SICHERE LEBENSMITTELwww.ages.at Ernährungssicherung & Ernährungssicherheit
  12. 12. Häufigkeitsverteilung der Pb- und Cd-Gehalte von Futtermittelkontrollproben Blei Cadmium PB 200 200 100 100 Häufigkeit Häufigkeit Std.abw. = 2,27 Std.abw. = ,73 Mittel = 1,73 Mittel = ,40 0 N = 311,00 N = 311,00 0 0, 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10 11 0 12 0 13 0 14 0 15 0 0, ,5 1, 1, 2, 2, 3, 3, 4, 4, 5, 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 ,0 ,0 ,0 ,0 ,0 ,0 00 0 00 50 00 50 00 50 00 50 00 0 SICHERE LEBENSMITTELwww.ages.at Ernährungssicherung & Ernährungssicherheit
  13. 13. Schwermetallgehalte der wichtigstenFuttermitteltypen Vormischungen > MineralFM > ErgänzungsFM > AlleinFMCd (mg/kg) n MW Med Min-Max HWAlleinFM 95 0,12 0,08 <0,1 - 1,1 0,5-1ErgänzungsFM 206 0,16 0,11 <0,1 - 1,0 0,5Ausgangsprod. 17 0,77 0,45 <0,1 - 4,5 1,0MineralFM 139 1,14 0,90 <0,1 - 5,2 5,0Vormischungen 7 0,47 0,42 <0,1 - 1,0 15Pb (mg/kg) n MW Med Min-Max HWAlleinFM 84 0,65 0,33 <0,2 – 5,8 5ErgänzungsFM 190 0,71 0,50 <0,2 – 5,9 10Ausgangsprod. 6 4,18 3,60 1,0 – 10,0 10MineralFM 175 4,3 4,0 <0,2 - 16 15Vormischungen 14 13,8 8,8 3,5 - 46 200 SICHERE LEBENSMITTEL www.ages.at Ernährungssicherung & Ernährungssicherheit
  14. 14. Anzahl der Untersuchungen auf As, Pb,Hg, Cd und F (2005-2010)Jahr As Pb Hg Cd F2005 283 (1) 434 (0) 107 (0) 434 (0) 109 (0)2006 198 (0) 353 (1) 88 (0) 353 (0) 33 (0)2007 341 (0) 396 (0) 160 (0) 280 (0) 50 (0)2008 741 (2) 608 (0) 320 (0) 608 (1) 59 (0)2009 273 (0) 739 (2) 120 (0) 739 (1) 111 (1)2010 24 (0) 492 (1) 53 (0) 491 (1) 244 (0) SICHERE LEBENSMITTELwww.ages.at Ernährungssicherung & Ernährungssicherheit
  15. 15. Höchstgehalte für unerwünschte Elemente in Futtermitteln (mg/kg) Alleinfutter- Ergänzungs- Mineral- Gesetzliche mittel futtermittel futtermittel Grundlage Blei 5 10 15 RL 2005/87/EG 0,5 – 2 0,5 -2 5 – 7,5 RL Cadmium 2005/87/EG Queck- 0,1 – 0,4 0,2 - RL silber 2005/87/EG Arsen 2–4 4 12 RL 2002/32/EG Fluor 150 500 (< 4 %P) - RL 125 je %P 2008/76/EG (> 4 % P) SICHERE LEBENSMITTELwww.ages.at Ernährungssicherung & Ernährungssicherheit
  16. 16. ZOONOSEN• Salmonellen sind bedeutende Zoonosenerreger und können über tierische Produkte (Eier, Fleisch) Menschen infizieren• Als eine mögliche Infektionsquelle für Nutztiere kommen kontaminierte Futtermittel in Betracht• Eintrag von Salmonellen in Futtermittel erfolgt oft über gering kontaminierte Ausgangsrohstoffe• Ölsaaten (Soja, Raps, Sonnenblumen) und daraus gewonnene Nebenerzeugnisse oder auch Fischmehl sind als potentielle Eintragsquellen von Salmonellen in Futter zu bewerten SICHERE LEBENSMITTELwww.ages.at Ernährungssicherung & Ernährungssicherheit
  17. 17. FM-Überwachung, Salmonellen Vergleich 1998-2002, 2003-07 vs. 2008-10: Proben FMK Proben 1998-2002 Proben 2003-2007 Proben 2008-2010 tested pos % tested pos % tested pos % Einzel-FM tier. Fischmehl 94 14 14,9% 41 4 9,8% 55 0 3,4% Tiermehl 4 2 Einzel-FM pfl. Getreide 57 1 1,8% 87 1 1,1% 10 0 Ölsaaten 222 24 10,8% 316 15 4,7% 238 5 2,1% Mischfutter Rinder 17 0 75 0 35 0 Schweine 46 2 4,3% 90 2 2,2% 153 1 0,7% Geflügel 622 26 4,2% 1023 6 0,6% 404 1 0,3%Durch das BAES werden im Rahmen der amtlichen Kontrolle (risikobasierter Kontrollplan) sowohl dieAusgangsrohstoffe (Einzelfuttermittel) als auch die damit produzierten Mischfuttermittel beprobt und auf Salmonellengetestet. Zusätzlich werden die Betriebe hinsichtlich ihrer internen Abläufe, Verfahrensschritte und SICHERE LEBENSMITTEL www.ages.atEigenkontrollmaßnahmen überwacht. Ernährungssicherung & Ernährungssicherheit
  18. 18. Zusammenfassung - Schwermetalle •Die moderne Analytik ermöglicht den Nachweis von SM in allen Bereichen der landwirtschaftlichen Produktion bzw. des Stoff- kreislaufs •Monitoring und Kontrolle von Böden, landw. Betriebsmitteln (Düngemittel, Abfallstoffen, Futtermittel) und Ernteprodukten soll mögliche SM- Anreicherungen (Kontaminationen) aufzeigen bzw. verhindern •Futtermittel sind allgemein sehr gering mit toxischen Elementen belastet und die gesetzlichen Höchstwerte für PB, Cd, Hg und As werden nur in Ausnahmefällen überschritten SICHERE LEBENSMITTELwww.ages.at Ernährungssicherung & Ernährungssicherheit
  19. 19. Zusammenfassung – Zoonosen• Kontaminationsrate durch Salmonellen ist in Futtermittel bei allen Kategorien (industr. Produktion) erheblich zurückgegangen• Im Kontrollzeitraum 2008 – 2010 waren bei etwa 900 untersuchten Proben nur in neun Proben Salmonellen nachweisbar• Reduktion der Nachweisrate infolge gesetzl. Vorgaben: verstärkte Eigenkontrolle der FM- Hersteller, HACCP-Grundsätze, Aufbewahrung Rückstellmuster, Hygienemaßnahmen SICHERE LEBENSMITTELwww.ages.at Ernährungssicherung & Ernährungssicherheit
  20. 20. Kontaminanten in der landwirtschaftlichen Produktion Schwermetalle, ZoonosenDr. Karl AichbergerAGES Fachsymposium „Sichere Lebensmittel“,AGES Linz, 30. Juni 2011www.ages.at Österreichische Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit GmbH
  21. 21. Schwermetalle in der landw.Produktion (Stoffkreislauf) Mensch Abfall- Lebensmittel stoffe tierischen Ursprungs ZYKLUSBEGINN Wirts chaft s- düng er Boden, Standort Landw. Nutztiere Bodeneigenschaften Pflanzliche Lebensmittel Futtermittel Ziel: „GESUNDHEIT“ von Ergänzungs-FM Pflanze, Tier und Mensch Düngung, Mineralfutter Pflanzenernährung Vermeidung der Anreicherung von Pflanzliche Kontaminanten/Schwermetallen Ernteprodukte Förderung ernährungsrelevanter Spurenelementen in Futter- Bodenbearbeitung, und Nahrungsmittel Fruchtfolge Pflanzenschutz Saatgut / Sorte SICHERE LEBENSMITTELwww.ages.at Ernährungssicherung & Ernährungssicherheit
  22. 22. Quellen / Ursachen für Schwermetalleim landwirtschaftlichen Stoffkreislauf •Luftdeposition (Verkehr, Industrie, Verbrennung) •Boden (geologisches Substrat ) •Düngemittel (Mineraldünger, Hofdünger) •Abfallstoffe (Klärschlamm, Kompost) •Pflanzenschutzmittel •(Mineral)-Futtermittel (über tierische Ausscheidungen) SICHERE LEBENSMITTELwww.ages.at Ernährungssicherung & Ernährungssicherheit
  23. 23. Schwermetallgehalte landw. BödenÖsterreichs (mg/kg; 0-20 cm;) Element Min Max Median Richt-/ Grenzwert Cu 9 1725 21 100 Zn 10 5807 79 300 Co 1 47 9,5 50 Cr 5 221 37 100 Ni 7 1430 25 60 As 3,5 434 8,8 20 Pb 8 14970 19 100 Cd 0,1 28 0,23 1 Hg 0,05 21 0,15 1 SICHERE LEBENSMITTELwww.ages.at Ernährungssicherung & Ernährungssicherheit
  24. 24. Soil Surveys in Austria SICHERE LEBENSMITTELwww.ages.at Ernährungssicherung & Ernährungssicherheit
  25. 25. Mittlere Schwermetallgehalte derwichtigsten Mineraldünger (mg/kg) n Cu Zn Ni Cr Pb CdK-Dünger 20 0,8 1,5 1,9 0,6 0,1 0,08Kalkammonsalpeter 29 0,8 4,1 2,5 1,2 1,1 0,12Düngerkalke 74 1,7 5,4 2,1 2,2 2,1 0,22NPK-Dünger 319 11 78 5,8 17 1,2 0,97Superphosphat 19 13 160 22 98 5,9 5,4Triplephosphat 81 20 301 27 177 2,6 14,4Thomasmehl 32 20 157 10 297 8,8 4,0 SICHERE LEBENSMITTELwww.ages.at Ernährungssicherung & Ernährungssicherheit
  26. 26. Schwermetallgehalte inWirtschaftsdüngern (mg/kg) 730 1270 500 450 400 350 300 250 200 150 100 50 0 Rindermist Schweinemist Geflügelmist Rindergülle Schweinegülle Zn Cu Ni Cr Pb Cd SICHERE LEBENSMITTELwww.ages.at Ernährungssicherung & Ernährungssicherheit
  27. 27. Schwermetalleinträge in den Boden(g.ha-1.a-1) Art des Eintrages Cd Ni Cr Pb Cu ZnLuftdeposition (Ackerflächen) 1) 2,2 53 15 27 103 330Mineraldünger 2) 0,7 4 11 2 7 52Wirtschaftsdünger (2-3 t TS) 3) 1,0 16 20 10 174 640Kompost (8 t TS) 4) 3,5 160 220 310 345 1600Klärschlamm (2,5 t TS) 5) 3,3 65 100 140 500 2250Gehalte im Boden ( ha . 20 cm ) 600 75000 105000 6000 60000 180000 1) Spiegel, 2003a 2,3) Dachler u. Kernmayer, 1997 4,5) Zessner u. Aichberger, 2003 SICHERE LEBENSMITTELwww.ages.at Ernährungssicherung & Ernährungssicherheit
  28. 28. Schwermetallgehalte in Pflanzen Element Konzentration (mg/kg)•Standort / Bodeneigenschaften Zink 20 - 100•Pflanzenart / Pflanzenfamilie Kupfer 3 - 12 Nickel 0,2 - 2•Vegetationszeitpunkt Chrom 0,1 - 0,5 Cobalt 0,2 - 2•Transferfaktoren Molybdän 0,1 - 4 Blei 0,1 - 0,5 Cadmium 0,05 - 1 SICHERE LEBENSMITTELwww.ages.at Ernährungssicherung & Ernährungssicherheit
  29. 29. Schwermetall-TransferfaktorenBoden : Pflanze 10 4 2 2 2 1 0,5 0,5 0,2 0,2 0,2 0,2 0,1 0,1 0,1 0,05 0,05 0,05 0,02 0,02 0,02 0,01 0,01 0,01 0,005 0,003 0,002 0,002 0,001 Mo Zn Cd Mn Cu Tl Ni Co Hg Pb Cr V SICHERE LEBENSMITTELwww.ages.at Ernährungssicherung & Ernährungssicherheit
  30. 30. Cd-Gehalte in Weizen und Kartoffel inAbhängigkeit von der Sorte SICHERE LEBENSMITTELwww.ages.at Ernährungssicherung & Ernährungssicherheit
  31. 31. Häufigkeitsverteilung der Pb- und Cd-Gehalte von Futtermittelkontrollproben Blei Cadmium PB 200 200 100 100 Häufigkeit Häufigkeit Std.abw. = 2,27 Std.abw. = ,73 Mittel = 1,73 Mittel = ,40 0 N = 311,00 N = 311,00 0 0, 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10 11 0 12 0 13 0 14 0 15 0 0, ,5 1, 1, 2, 2, 3, 3, 4, 4, 5, 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 ,0 ,0 ,0 ,0 ,0 ,0 00 0 00 50 00 50 00 50 00 50 00 0 SICHERE LEBENSMITTELwww.ages.at Ernährungssicherung & Ernährungssicherheit
  32. 32. Schwermetallgehalte der wichtigstenFuttermitteltypen Vormischungen > MineralFM > ErgänzungsFM > AlleinFMCd (mg/kg) n MW Med Min-Max HWAlleinFM 95 0,12 0,08 <0,1 - 1,1 0,5-1ErgänzungsFM 206 0,16 0,11 <0,1 - 1,0 0,5Ausgangsprod. 17 0,77 0,45 <0,1 - 4,5 1,0MineralFM 139 1,14 0,90 <0,1 - 5,2 5,0Vormischungen 7 0,47 0,42 <0,1 - 1,0 15Pb (mg/kg) n MW Med Min-Max HWAlleinFM 84 0,65 0,33 <0,2 – 5,8 5ErgänzungsFM 190 0,71 0,50 <0,2 – 5,9 10Ausgangsprod. 6 4,18 3,60 1,0 – 10,0 10MineralFM 175 4,3 4,0 <0,2 - 16 15Vormischungen 14 13,8 8,8 3,5 - 46 200 SICHERE LEBENSMITTEL www.ages.at Ernährungssicherung & Ernährungssicherheit
  33. 33. Anzahl der Untersuchungen auf As, Pb,Hg, Cd und F (2005-2010)Jahr As Pb Hg Cd F2005 283 (1) 434 (0) 107 (0) 434 (0) 109 (0)2006 198 (0) 353 (1) 88 (0) 353 (0) 33 (0)2007 341 (0) 396 (0) 160 (0) 280 (0) 50 (0)2008 741 (2) 608 (0) 320 (0) 608 (1) 59 (0)2009 273 (0) 739 (2) 120 (0) 739 (1) 111 (1)2010 24 (0) 492 (1) 53 (0) 491 (1) 244 (0) SICHERE LEBENSMITTELwww.ages.at Ernährungssicherung & Ernährungssicherheit
  34. 34. Höchstgehalte für unerwünschte Elemente in Futtermitteln (mg/kg) Alleinfutter- Ergänzungs- Mineral- Gesetzliche mittel futtermittel futtermittel Grundlage Blei 5 10 15 RL 2005/87/EG 0,5 – 2 0,5 -2 5 – 7,5 RL Cadmium 2005/87/EG Queck- 0,1 – 0,4 0,2 - RL silber 2005/87/EG Arsen 2–4 4 12 RL 2002/32/EG Fluor 150 500 (< 4 %P) - RL 125 je %P 2008/76/EG (> 4 % P) SICHERE LEBENSMITTELwww.ages.at Ernährungssicherung & Ernährungssicherheit
  35. 35. Schlussfolgerung - Schwermetalle •Die moderne Analytik ermöglicht den Nachweis von SM in allen Bereichen der landwirtschaftlichen Produktion bzw. des Stoff- kreislaufs •Monitoring und Kontrolle von Böden, landw. Betriebsmitteln (Düngemittel, Abfallstoffen, Futtermittel) und Ernteprodukten soll mögliche SM- Anreicherungen (Kontaminationen) aufzeigen bzw. verhindern •Futtermittel sind allgemein sehr gering mit toxischen Elementen belastet und die gesetzlichen Höchstwerte für PB, Cd, Hg und As werden nur in Ausnahmefällen überschritten SICHERE LEBENSMITTELwww.ages.at Ernährungssicherung & Ernährungssicherheit
  36. 36. ZOONOSEN• Salmonellen sind bedeutende Zoonosenerreger und können über tierische Produkte (Eier, Fleisch) Menschen infizieren• Als eine mögliche Infektionsquelle für Nutztiere kommen kontaminierte Futtermittel in Betracht• Eintrag von Salmonellen in Futtermittel erfolgt oft über gering kontaminierte Ausgangsrohstoffe• Ölsaaten (Soja, Raps, Sonnenblumen) und daraus gewonnene Nebenerzeugnisse oder auch Fischmehl sind als potentielle Eintragsquellen von Salmonellen in Futter zu bewerten SICHERE LEBENSMITTELwww.ages.at Ernährungssicherung & Ernährungssicherheit
  37. 37. FM-Überwachung, Salmonellen Vergleich 1998-2002, 2003-07 vs. 2008-10: Proben FMK Proben 1998-2002 Proben 2003-2007 Proben 2008-2010 tested pos % tested pos % tested pos % Einzel-FM tier. Fischmehl 94 14 14,9% 41 4 9,8% 55 0 3,4% Tiermehl 4 2 Einzel-FM pfl. Getreide 57 1 1,8% 87 1 1,1% 10 0 Ölsaaten 222 24 10,8% 316 15 4,7% 238 5 2,1% Mischfutter Rinder 17 0 75 0 35 0 Schweine 46 2 4,3% 90 2 2,2% 153 1 0,7% Geflügel 622 26 4,2% 1023 6 0,6% 404 1 0,3%Durch das BAES werden im Rahmen der amtlichen Kontrolle (risikobasierter Kontrollplan) sowohl dieAusgangsrohstoffe (Einzelfuttermittel) als auch die damit produzierten Mischfuttermittel beprobt und auf Salmonellengetestet. Zusätzlich werden die Betriebe hinsichtlich ihrer internen Abläufe, Verfahrensschritte und SICHERE LEBENSMITTEL www.ages.atEigenkontrollmaßnahmen überwacht. Ernährungssicherung & Ernährungssicherheit
  38. 38. Schlussfolgerung – Zoonosen• Kontaminationsrate durch Salmonellen ist in Futtermittel bei allen Kategorien (industr. Produktion) erheblich zurückgegangen• Im Kontrollzeitraum 2008 – 2010 waren bei etwa 900 untersuchten Proben nur in neun Proben Salmonellen nachweisbar• Reduktion der Nachweisrate infolge gesetzl. Vorgaben: verstärkte Eigenkontrolle der FM- Hersteller, HACCP-Grundsätze, Aufbewahrung Rückstellmuster, Hygienemaßnahmen SICHERE LEBENSMITTELwww.ages.at Ernährungssicherung & Ernährungssicherheit

×