Architekturmuster in
sicherheitsgerichteten
Systemen

Folie 1
16. Oktober 2013

Daniel Mölle
© Zühlke 2013
Der Musterbegriff

Architekturmuster in
sicherheitsgerichteten
Systemen
Folie 2
16. Oktober 2013

Daniel Mölle
© Zühlke 20...
Sicherheitsgerichtete
Systeme

Architekturmuster in
sicherheitsgerichteten
Systemen
Folie 4
16. Oktober 2013

Daniel Mölle...
Sicherheitsbedürfnis/
Risikominimierung

Domänenspezifische
Gesetze

Z.B.:
Medizinprodukte
-richtlinie/-gesetz

Anzuwenden...
Architekturmuster

Architekturmuster in
sicherheitsgerichteten
Systemen
Folie 6
16. Oktober 2013

Daniel Mölle
© Zühlke 20...
Wichtige Begriffe

Fehler

Fehlertypen

Fault:
Fehlerzustand

stochastisch

Failure:
Fehlerwirkung

systematisch

Der Bug ...
Zum Aufwärmen:
(#1) Redundanz

Quelle: Wikimedia Commons
Architekturmuster in sicherheitsgerichteten Systemen | Daniel Möl...
Nächster Schritt:
(#2) Diversität
Und jetzt asymmetrisch:
(#3) Aktuator/Monitor
Apropos Monitoring:
(#4) Programmlaufüberwachung
Apropos Monitoring:
(#5) Selbsttest
Trade-Offs (1/2)

Aktuator A

Monitor A
Selbsttest

Aktuator B

Monitor B
Programmlaufüberwachung

Aktuator C
Architekturm...
Trade-Offs 2/2

Geringe Kosten

Hohe Verfügbarkeit
Architekturmuster in sicherheitsgerichteten Systemen | Daniel Mölle

Ho...
Von der Erkennung zur Behandlung:
(#6) Units of Mitigation
Und wenn es doch nicht lokal geht:
(#7) Escalation
Ausweitung des Systembegriffs

Software

Elektronik

Mechanik

Anwender
Architekturmuster in sicherheitsgerichteten System...
Bedienfehler vermeiden:
(#8) Minimize Human Intervention
Auf zum Widerspruch?
(#9) Maximize Human Participation
Quelle: Wikimedia Commons
Architekturmuster: Fazit
Über den Tellerrand…

Architekturmuster in sicherheitsgerichteten Systemen | Daniel Mölle

16. Oktober 2013

Folie 22

© Z...
Fragen?
Daniel Mölle
Architekturmuster in sicherheitsgerichteten systemen med conf2013
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Architekturmuster in sicherheitsgerichteten systemen med conf2013

821 Aufrufe

Veröffentlicht am

Abstract: Wenn Informatiker von patterns sprechen, dann meinen sie meist abstrakte Strukturen, die sich in vielen konkreten Fällen sinnvoll anwenden lassen. Derartige Muster haben sich mittlerweile auf vielen Ebenen herausgebildet: Es gibt die berühmtem design patterns, Echtzeit-Entwurfsmuster, patterns für fehlertolerante Systeme, Architekturmuster, problem frames und vieles mehr. Der Vortrag beginnt mit einem Einblick in die Geschichte und die Bedeutung dieser Muster. Im Hauptteil werden konkrete Architekturmuster vorgestellt, vor allem aber in Bezug auf zwei für die MedConf wichtige Fragen bewertet: Wie eignen sie sich für den Einsatz in Projekten mit klarem Safety-Fokus, und wie verhalten sich jeweils Kosten und Nutzen zueinander?
Zielgruppe: Der Vortrag umfasst sowohl eine systematische technische Einführung als auch eine technisch-kommerzielle Bewertung mit Erfahrungsberichten aus der Praxis. Er richtet sich natürlich an Architekten und Entwickler, istaber auch für Projektleiter und Entscheider geeignet, die den Einfluss fundamentaler Designentscheidungen auf Projekte bewerten können möchten.
Was lernen die Zuhörer in dem Vortrag: Die systematische Einführung sollte ein klares Verständnis dafür erzeugen, was genau Architekturmuster sind, wie sie entstehen und wo sie eingesetzt werden können. Der Hauptteil des Vortrags geht dann weit über das Zitieren ausgewählter Muster hinaus - das Augenmerk liegt vielmehr auf Erfahrungen in der Anwendung und kritischen Gedanken, die zukünftige Entscheidungen erleichtern mögen.

Veröffentlicht in: Technologie
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Architekturmuster in sicherheitsgerichteten systemen med conf2013

  1. 1. Architekturmuster in sicherheitsgerichteten Systemen Folie 1 16. Oktober 2013 Daniel Mölle © Zühlke 2013
  2. 2. Der Musterbegriff Architekturmuster in sicherheitsgerichteten Systemen Folie 2 16. Oktober 2013 Daniel Mölle © Zühlke 2013
  3. 3. Sicherheitsgerichtete Systeme Architekturmuster in sicherheitsgerichteten Systemen Folie 4 16. Oktober 2013 Daniel Mölle © Zühlke 2013
  4. 4. Sicherheitsbedürfnis/ Risikominimierung Domänenspezifische Gesetze Z.B.: Medizinprodukte -richtlinie/-gesetz Anzuwendende Normen Z.B.: ISO 13485, 14971; EN 62304, 62366, 60601 Konkrete Maßnahmen Projektspezifische Maßnahmen
  5. 5. Architekturmuster Architekturmuster in sicherheitsgerichteten Systemen Folie 6 16. Oktober 2013 Daniel Mölle © Zühlke 2013
  6. 6. Wichtige Begriffe Fehler Fehlertypen Fault: Fehlerzustand stochastisch Failure: Fehlerwirkung systematisch Der Bug tritt nur sporadisch auf… Architekturmuster in sicherheitsgerichteten Systemen | Daniel Mölle 16. Oktober 2013 Folie 7 © Zühlke 2013
  7. 7. Zum Aufwärmen: (#1) Redundanz Quelle: Wikimedia Commons Architekturmuster in sicherheitsgerichteten Systemen | Daniel Mölle 16. Oktober 2013 Folie 8 © Zühlke 2013
  8. 8. Nächster Schritt: (#2) Diversität
  9. 9. Und jetzt asymmetrisch: (#3) Aktuator/Monitor
  10. 10. Apropos Monitoring: (#4) Programmlaufüberwachung
  11. 11. Apropos Monitoring: (#5) Selbsttest
  12. 12. Trade-Offs (1/2) Aktuator A Monitor A Selbsttest Aktuator B Monitor B Programmlaufüberwachung Aktuator C Architekturmuster in sicherheitsgerichteten Systemen | Daniel Mölle Monitor C 16. Oktober 2013 Folie 13 © Zühlke 2013
  13. 13. Trade-Offs 2/2 Geringe Kosten Hohe Verfügbarkeit Architekturmuster in sicherheitsgerichteten Systemen | Daniel Mölle Hohe Sicherheit 16. Oktober 2013 Folie 14 © Zühlke 2013
  14. 14. Von der Erkennung zur Behandlung: (#6) Units of Mitigation
  15. 15. Und wenn es doch nicht lokal geht: (#7) Escalation
  16. 16. Ausweitung des Systembegriffs Software Elektronik Mechanik Anwender Architekturmuster in sicherheitsgerichteten Systemen | Daniel Mölle 16. Oktober 2013 Folie 17 © Zühlke 2013
  17. 17. Bedienfehler vermeiden: (#8) Minimize Human Intervention
  18. 18. Auf zum Widerspruch? (#9) Maximize Human Participation
  19. 19. Quelle: Wikimedia Commons
  20. 20. Architekturmuster: Fazit
  21. 21. Über den Tellerrand… Architekturmuster in sicherheitsgerichteten Systemen | Daniel Mölle 16. Oktober 2013 Folie 22 © Zühlke 2013
  22. 22. Fragen? Daniel Mölle

×