Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.

Praxistipps fuer-lehrerinnen-und lehrer

794 Aufrufe

Veröffentlicht am

B1 Deutsch

Veröffentlicht in: Bildung
  • Telc gGmbH is the owner of numerous copyrighted works. Against this background, telc is also the owner of the exclusive copyright to the exam preparation materials for telc examinations. Telc gGmbH alone is therefore entitled to reproduce and distribute this work. Unfortunately, we found out that you - Yen Dang - have violated these rights of telc gGmbH by offering in your upload on 16.04.2016 the fee-based material "Die mündliche Prüfung: Praxistipps für Lehrerinnen und Lehrer " on Slideshare.net. The distribution of paid training material is strictly prohibited and will be punished by telc gGmbH. You are therefore obliged to us as telc gGmbH for immediate future omission, as well as technically possible to recall the infringing objects (postings, files, etc.). Please remove your upload immediately, at the latest by 15.11.2017, 11:00 clock, and refrain immediately from the distribution of paid exercise materials. If you fail to comply with this request, you must count on us as an attorney and, if necessary, also in court. This would result in considerable costs for you, as you are liable for damages due to the infringement committed by you. Management of telc gGmbH
       Antworten 
    Sind Sie sicher, dass Sie …  Ja  Nein
    Ihre Nachricht erscheint hier

Praxistipps fuer-lehrerinnen-und lehrer

  1. 1. www.telc.net A2·B1 Die münDliche Prüfung PraxistiPPs für Lehrerinnen und Lehrer
  2. 2. A2·B1 Die mündliche Prüfung Praxistipps für Lehrerinnen und Lehrer
  3. 3. Impressum 1. Auflage 14 3 2 1 2012 2011 2010 2009 Die letzte Zahl bedeutet das Jahr des Drucks. © 2009 telc GmbH, Frankfurt am Main Herausgeber: telc GmbH Diese Publikation und ihre Teile sind urheberrechtlich geschützt. Die in der Publikation als Kopiervorlagen kenntlich gemachten Seiten dürfen für nicht kommerzielle Zwecke unbegrenzt vervielfältigt werden. Autor: Geoff Tranter Druck: OfficePrint ISBN 978-3-940728-50-0 Quellennachweis Bildquellen Die telc GmbH hat die Rechte an sämtlichen Bildern erworben.
  4. 4. INHALT telc – The European Language Certificates ----------------------------------------------------------------------------------------------------4 Übersicht über die telc Schulprüfungen auf den Stufen A2 und B1 ----------------------5 Wie Sie Ihre Schülerinnen und Schüler vorbereiten können --------------------------------------------7 A2 ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------8 B1 ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------ 11 Kopiervorlagen telc Français A2 Ecole -------------------------------------------------------------------------------------------------------------- 15 Kopiervorlagen telc Español A2 Escuela -------------------------------------------------------------------------------------------------------- 17 Kopiervorlagen telc English B1 School -------------------------------------------------------------------------------------------------------------- 19 Bewertung mündlicher Leistung ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------ 24 Die DVD-Aufnahmen und ihre Bewertungen --------------------------------------------------------------------------------------------- 31
  5. 5. 4 Die mündliche Prüfung – Praxistipps für Lehrerinnen und Lehrer telc – The European Language Certificates telc – The European Language Certificates Warum diese Praxistipps? Das vorliegende Heft stellt die mündliche telc Prüfung auf den Stufen A2 und B1 am Beispiel der telc Français A2 Ecole, telc Español A2 Escuela und telc English B1 School Prüfungen vor. Es zeigt Ihnen, wie Sie Ihre Schülerinnen und Schüler einfach und effektiv auf eine solche Prüfung vorbereiten können. Kopiervorlagen hierfür finden Sie auf den Seiten 15 bis 23. Die Bewertungskriterien werden erläutert und die Aufnahmen der beiliegenden DVD veranschaulichen den Ablauf und die Bewertung der Prüfungen. Warum telc Prüfungen? Seit über vierzig Jahren bietet das Prüfungssystem telc – language tests eine Reihe von hochwertigen Sprachprüfungen als anerkannte Qualifizierungsnachweise an. Es stehen derzeit zur Verfügung: • fast fünfzig europaweit anerkannte Prüfungen • in neun verschiedenen europäischen Sprachen (Umschlagseite 3) • auf fünf Kompetenzstufen (A1 bis C1) des Gemeinsamen europäischen Referenzrahmens für Sprachen (GER) telc ist Mitglied bei ALTE (Association of Language Testers in Europe). Das telc System zeichnet sich vor allem durch folgende Qualitätsmerkmale aus: Testentwicklung nach dem GER: telc Prüfungen entsprechen den Kann-Beschreibungen des GER in Bezug auf Prüfungsformat, Prüfungsinhalte und Bewertungskriterien für die jeweilige Kompetenzstufe. Mit anderen Worten: A2 ist tatsächlich A2 und B1 ist tatsächlich B1! Transparenz: Aufgabenformate, Inhalte, auch sämtliche Bewertungskriterien sind durch veröffentlichte Modelltests und Lernzielbroschüren für Teilnehmer genau beschrieben. Objektivität: Die Prüfungen werden europaweit mit standardisierten Testverfahren und nach einheitlichen Kriterien durchgeführt. Relevanz: Bei der Testentwicklung gehen wir von den tatsächlichen Bedürfnissen und Interessen der betreffenden Zielgruppe aus. telc Prüfungen für Schülerinnen und Schüler z.B. sind mit ihren Themen und Kommunikationsmustern auf die Bedürfnisse von Jugendlichen abgestimmt. So besteht keine Gefahr einer Verzerrung der sprachlichen Leistungen aufgrund von inhaltlichen Belastungen (mangelndes Weltwissen, nicht altersgerechte Kommunikationsaufgaben usw.). Alltagskommunikation: In allen telc Prüfungen steht die Alltagskommunikation im Vordergrund. Getestet wird primär die Kommunikationsfähigkeit. Anerkennung: telc Prüfungen können derzeit an etwa 3000 lizenzierten Prüfungszentren in fast 20 Ländern abgelegt werden. telc Zertifikate werden von zahlreichen Firmen, Institutionen und staatlichen Behörden im In- und Ausland als Sprachennachweis anerkannt. Ein telc Zertifikat kann beispielsweise bei der Stellensuche auf dem europäischen Arbeitsmarkt, beim Hochschulzugang oder bei der Einbürgerung von Zuwanderern von Nutzen sein. Schülerinnen und Schülern dienen telc Zertifikate als Zusatzqualifikation bei Bewerbungen um Praktikums- oder Ausbildungsplätze.
  6. 6. 5 Die mündliche Prüfung – Praxistipps für Lehrerinnen und Lehrer Übersicht über die telc Schulprüfungen auf den Stufen A2 und B1 Übersicht über die telc Schulprüfungen auf den Stufen A2 und B1 Das Paar-Format der mündlichen telc Prüfungen kommt den Kandidatinnen und Kandidaten sehr entgegen, weil man sich damit dem Charakter eines natürlichen Gesprächs annähert. Für Schülerinnen und Schüler kommt als Vorteil hinzu, dass bei Prüfungen, die von Schulen organisiert werden, in der Regel zwei gleichaltrige Kandidaten gemeinsam die kommunikativen Aufgaben bewältigen können. Es gibt derzeit drei Schulprüfungen auf der GER-Stufe A2: telc English A2 School, telc Français A2 Ecole und telc Español A2 Escuela. Alle drei haben das gleiche Testformat, das hier am Beispiel von telc English A2 School dargestellt wird: Sub-Test Aim Type of Test Marks Written Examination 1 Language Elements 2 Listening Comprehension 3 1.1 Vocabulary and Grammar 10 multiple-choice items 1.2 Interactive Elements 8 matching items 4 Writing telc English A2 School 5 8 2.1 Listening for Gist 5 true/false items 10 2.2 Listening for Detail 2 true/false items 4 2.3 Selective Listening 5 true/false items 10 3.1 Reading for Gist 4 matching items 8 3.2 Reading for Detail 4 matching items 8 3.3 Selective Reading 4 matching items 8 3 guiding points 12 15 approx. 20 30 15 Oral Examination approx. 10 For transferring the answers to the answer sheet 10 Reading Comprehension Part 1: Getting to know each other 3 Part 2: Exchanging information 12 Part 3: Consensus finding 12 Time in minutes Examination with two candidates, in exceptional cases with one candidate
  7. 7. 6 Die mündliche Prüfung – Praxistipps für Lehrerinnen und Lehrer Übersicht über die telc Schulprüfungen auf den Stufen A2 und B1 Auch die drei Schulprüfungen auf der GER-Stufe B1 telc English B1 School, telc Français B1 Ecole und telc Español B1 Escuela haben das gleiche Testformat, hier erläutert am Beispiel von telc English B1 School: telc English B1 School 1 Reading Comprehension 1.1 Reading for Gist 5 matching items 25 1.2 Reading for Detail 5 multiple-choice items 25 90 1.3 Selective Reading 10 matching items 25 2 Language Elements 2.1 Part 1 10 multiple-choice items 15 2.2 Part 2 10 matching items 15 Break 20 3 Listening Comprehension 3.1 Listening for Gist 5 true/false items 25 3.2 Listening for Detail 10 true/false items 25 max. 30 3.3 Selective Listening 5 true/false items 25 4 Letter Writing 4.1 Content 15* 4.2 Communicative Design 4 guiding points 15* 30 4.3 Language 15* Oral Examination Part 1: Social Contacts Examination with two Part 2: Topic-Based Conversation candidates, in exceptional 75** approx. 15 Part 3: Task cases with one candidate Sub-Test Aim Type of Test Marks Time in minutes Written Examination Mit diesen Strukturen decken telc Prüfungen die wichtigsten Fertigkeiten nach dem GER ab.
  8. 8. 7 Die mündliche Prüfung – Praxistipps für Lehrerinnen und Lehrer Wie Sie Ihre Schülerinnen und Schüler vorbereiten können Wie Sie Ihre Schülerinnen und Schüler vorbereiten können Auf beiden Stufen sind in einer Paarprüfung jeweils drei Aufgaben zu erledigen: A2 B1 Teil 1: Sich kennenlernen Kontaktaufnahme Teil 2: Informationsaustausch Gespräch über ein Thema Teil 3: Konsensfindung Gemeinsam eine Aufgabe lösen Beispiele für diese Aufgaben finden Sie auf den Kopiervorlagen S. 15–23. Aufgrund des kommunikativen Charakters sind diese Aufgaben optimale Testaufgaben, um die kommunikative Kompetenz von Sprachlernenden zu prüfen. Sie bieten sich aber auch als geeignete Übung für einen kommunikativ angelegten Unterricht sowie als Prüfungsvorbereitung an. Wir möchten alle Lehrerinnen und Lehrer, die diese Aufgaben im Unterricht ausprobieren möchten, mit inhaltlichen und methodischen Hinweisen unterstützen. Inhaltliche Hinweise betreffen kommunikative und sprachliche Ziele. D. h. welche kommunikativen Lernziele werden hier abgedeckt und welche Redemittel werden für die Bewältigung der Aufgaben benötigt? Methodische Hinweise betreffen die Umsetzung im Unterricht und gliedern sich in a) Vorbereitung, b) Durchführung und c) Auswertung/Abschluss. Alle telc Aufgaben entsprechen den verschiedenen kommunikativen Kompetenzen, die im GER für die einzelnen Niveaustufen vorgesehen sind. Zum Beispiel werden bei den mündlichen Aufgaben sowohl die mündliche Produktion (monologisches Sprechen) als auch die mündliche Interaktion (dialogisches Sprechen) berücksichtigt. Innerhalb dieser beiden mündlichen Fertigkeiten sind wiederum relevante Teilfertigkeiten (z.B. Konversation, Informationsaustausch, Konsensgespräche) enthalten. In den inhaltlichen Hinweisen werden die jeweils vorgesehenen Fertigkeiten aufgelistet.
  9. 9. 8 Die mündliche Prüfung – Praxistipps für Lehrerinnen und Lehrer Die Aufgaben der mündlichen telc Prüfung auf der GER-Stufe A2 A2 Teil 1: Faire connaissance/Conocerse el uno al otro/Getting to know each other Beschreibung Die beiden Schüler bekommen ein Aufgabenblatt, auf dem verschiedene personenbezogene Themenbereiche aufgelistet sind. Aufgabe ist es, sich mit Hilfe dieser Stichwörter vorzustellen. Im Anschluss daran stellt der/die Prüfer/in jedem/r Kandidat/in ein bis zwei Fragen zu einem Thema, das bereits angesprochen wurde. Hierfür haben die Schülerinnen und Schüler ca. zwei Minuten Zeit. Inhaltliche Hinweise Dieser Teil deckt folgende kommunikative Lernziele nach dem GER ab (s. Abschnitt 4.4.1.1 des GER): Mündliche Produktion allgemein Linguistische Kompetenzen: Sich vorstellen Zeitformen Sprachliches Repertoire in den verschiedenen Themenbereichen Pragmatische bzw. Strategische Kompetenzen: Kompensieren Kurze Aussagen miteinander verbinden (Kohäsion) Methodische Hinweise a) Vorbereitung Für diesen Teil wird pro Schüler/in eine Kopie des Aufgabenblatts Seite 15 (telc Français A2 Ecole) oder Seite 17 (telc Español A2 Escuela) benötigt. Lassen Sie die Schülerinnen und Schüler die Aufgabe individuell vorbereiten, indem sie sich überlegen, wie sie sich vorstellen möchten und welche Vokabeln sie dafür verwenden wollen. Weil im Unterricht der/die Lehrer/in nicht bei jedem Paar die Zusatzfragen stellen kann, die in der Prüfung von dem/der Prüfer/in gestellt werden, können die Schülerinnen und Schüler aufgefordert werden, Zusatzfragen selbst zu stellen. Während der Vorbereitungszeit dürfen sie sich nicht mit anderen verständigen. Wie in einer echten Prüfung dürfen sie Notizen machen, aber dabei keine Sätze schreiben, nur Stichwörter. Hierfür bekommen sie ca. fünf Minuten Zeit. Anschließend teilen Sie die Schülerinnen und Schüler in 2er-Gruppen ein. b) Durchführung Nach dem Startsignal haben die Paare ca. eine Minute Zeit sich einander vorzustellen. Anschließend kann der/ die Partner/in ein bis zwei Zusatzfragen stellen. Gehen Sie unauffällig durch den Raum, hören Sie mit und notieren Sie sich gelungene und weniger gelungene Beispiele. Möglichst nicht eingreifen, sondern nur dann helfen, wenn die Schülerinnen und Schüler allein nicht weiter zu kommen scheinen. Nach ca. zwei Minuten beenden Sie Teil 1. c) Auswertung/Abschluss Zuerst lassen Sie die Schülerinnen und Schüler ihre Eindrücke berichten, indem Sie Fragen stellen wie: Wie fandet ihr diesen Teil? Was war schwierig? Was muss passieren, damit dieser Teil (noch) besser
  10. 10. 9 Die mündliche Prüfung – Praxistipps für Lehrerinnen und Lehrer Die Aufgaben der mündlichen telc Prüfung auf der GER-Stufe A2 bewerkstelligt werden kann? Schreiben Sie die Antworten auf OHP oder Tafel mit. Dann geben Sie Ihre Eindrücke wieder: Was lief gut? Was hätte besser gemacht werden können? Danach können Sie neue Paare bilden und die Aufgabe wiederholen. Abschließend können Sie die Schülerinnen und Schüler fragen, was sie an interessanten, neuen Informationen in Erfahrung gebracht haben. Teil 2: Echanger des informations/Intercambio de informaciones/Exchanging information Beschreibung Die beiden Schüler bekommen ein Aufgabenblatt mit sieben verschiedenen thematischen Vorschlägen. Die Aufgabe besteht darin, sich gegenseitig Fragen zu diesen Themen zu stellen und zu beantworten. Hierfür haben die Schülerinnen und Schüler ca. drei bis vier Minuten Zeit. Inhaltliche Hinweise Dieser Teil deckt folgende kommunikative Lernziele nach dem GER ab (s. Abschnitt 4.4.3.1 des GER): Mündliche Interaktion allgemein Konversation Informationsaustausch Linguistische Kompetenzen: Informationen erfragen und geben Fragesätze und Fragewörter Sprachliches Repertoire in den verschiedenen Themenbereichen Pragmatische bzw. Strategische Kompetenzen: Kompensieren Um Klärung bitten (bei Bedarf) Methodische Hinweise a) Vorbereitung Für diesen Teil wird pro Schüler/in eine Kopie des Aufgabenblatts Seite 15 (telc Français A2 Ecole) oder Seite 17 (telc Español A2 Escuela) benötigt. Lassen Sie die Schülerinnen und Schüler die Aufgabe individuell vorbereiten, indem sie sich überlegen, welche Fragen sie stellen möchten und welche Vokabeln sie dafür verwenden wollen. Sie sollten sich auch hier nicht mit anderen verständigen, dürfen sich aber Notizen machen. Hierfür bekommen sie ca. fünf Minuten Zeit. Anschließend teilen Sie die Schülerinnen und Schüler in 2er- Gruppen ein. b) Durchführung Nach dem Startsignal stellen die beiden Schüler sich gegenseitig Fragen auf der Grundlage der thematischen Vorschläge. Gehen Sie wie bei Teil 1 vorgeschlagen unauffällig durch den Raum, hören Sie mit und notieren Sie sich Beispiele. Helfen Sie nur, wenn die Schülerinnen und Schüler allein nicht weiter zu kommen scheinen. Nach drei bis vier Minuten beenden Sie Teil 2. c) Die Auswertungs- und Abschlussphase kann genau wie bei Teil 1 beschrieben gestaltet werden.
  11. 11. 10 Die mündliche Prüfung – Praxistipps für Lehrerinnen und Lehrer Die Aufgaben der mündlichen telc Prüfung auf der GER-Stufe A2 Teil 3: Se mettre d’accord/Llegar a un acuerdo/Consensus finding Beschreibung Die beiden Schüler bekommen ein Aufgabenblatt mit verschiedenen Vorschlägen für ein Programm für den kommenden Samstag o. Ä. Die Aufgabe besteht darin, einen Konsens zu erzielen, wie die beiden diese Zeit gemeinsam verbringen wollen. Am Ende soll ein Programm für den angegebenen Zeitraum feststehen. Für die Erledigung dieser Aufgabe haben die Schülerinnen und Schüler ca. drei bis vier Minuten Zeit. Inhaltliche Hinweise Dieser Teil deckt folgende kommunikative Lernziele nach dem GER ab (s. Abschnitt 4.4.3.1 des GER): Mündliche Interaktion allgemein Informelle Diskussion Zielorientierte Kooperation Linguistische Kompetenzen: Vorschläge machen, annehmen bzw. ablehnen Begründen Sprachliches Repertoire in den verschiedenen Themenbereichen Pragmatische bzw. Strategische Kompetenzen: Kooperieren Um Klärung bitten (bei Bedarf) Sprecherwechsel Methodische Hinweise a) Vorbereitung Für diesen Teil wird pro Schüler/in eine Kopie des Aufgabenblatts S.16 (telc Français A2 Ecole) oder Seite 18 (telc Español A2 Escuela) benötigt. Ansonsten verläuft die Vorbereitung wie bei Teil 2 beschrieben, mit dem Unterschied, dass hier Programmvorschläge statt Fragen überlegt werden sollen. b) Durchführung Die Durchführung verläuft wie bei Teil 2 beschrieben, mit dem Unterschied, dass hier Programmvorschläge diskutiert werden sollen. c) Die Auswertungs- und Abschlussphase kann genau wie bei Teil 1 beschrieben gestaltet werden.
  12. 12. 11 Die mündliche Prüfung – Praxistipps für Lehrerinnen und Lehrer Die Aufgaben der mündlichen telc Prüfung auf der GER-Stufe B1 B1 Teil 1: Prendre contact/Contacto social/Social Contacts Beschreibung Die beiden Schüler bekommen ein Aufgabenblatt, auf dem verschiedene personenbezogene Themenbereiche aufgelistet sind. Aufgabe ist es, Informationen über den/die Gesprächspartner/in in Erfahrung zu bringen. Im Anschluss daran kann der/die Prüfer/in noch ein weiteres Thema einbringen. Hierfür haben die Schülerinnen und Schüler drei bis vier Minuten Zeit. Inhaltliche Hinweise Dieser Teil deckt folgende kommunikative Lernziele nach dem GER ab (s. Abschnitt 4.4.3.1 des GER): Mündliche Interaktion allgemein Konversation Informationsaustausch Interviewgespräche Linguistische Kompetenzen: Fragewörter und Fragesätze Zeitformen Sprachliches Repertoire in den verschiedenen Themenbereichen Pragmatische bzw. Strategische Kompetenzen: Sprecherwechsel Kooperieren Um Klärung bitten (bei Bedarf) Methodische Hinweise a) Vorbereitung Für diesen Teil wird pro Schüler/in ein Kopie der Aufgabenblatts Seite 20 benötigt. Lassen Sie die Schülerinnen und Schüler die Aufgabe individuell vorbereiten, indem sie sich überlegen, welche Fragen sie stellen möchten (sie sollen wenn möglich nur solche Fragen stellen, auf die sie die Antwort noch nicht wissen) und welche Vokabeln sie dafür verwenden wollen. Während der Vorbereitungszeit dürfen sie sich nicht mit anderen verständigen. Wie in einer echten Prüfung dürfen sie Notizen machen, aber dabei keine Sätze schreiben, nur Stichwörter. Hierfür bekommen sie ca. fünf Minuten Zeit. Anschließend teilen Sie die Schülerinnen und Schüler in 2er-Gruppen ein. b) Durchführung Nach dem Startsignal haben die Paare ca. fünf Minuten Zeit, um sich gegenseitig Fragen zu stellen und neue Informationen über ihre/n Partner/in in Erfahrung zu bringen. Gehen Sie unauffällig durch den Raum, hören Sie mit und notieren Sie sich gelungene und weniger gelungene Beispiele. Möglichst nicht eingreifen, sondern nur dann helfen, wenn die Schülerinnen und Schüler allein nicht weiter zu kommen scheinen. Nach drei bis vier Minuten beenden Sie Teil 1.
  13. 13. 12 Die mündliche Prüfung – Praxistipps für Lehrerinnen und Lehrer Die Aufgaben der mündlichen telc Prüfung auf der GER-Stufe B1 c) Auswertung/Abschluss Zuerst lassen Sie die Schülerinnen und Schüler ihre Eindrücke berichten, indem Sie Fragen stellen wie: Wie fandet ihr diesen Teil? Was war schwierig? Was muss passieren, damit dieser Teil (noch) besser bewerkstelligt werden kann? Schreiben Sie die Antworten auf OHP oder Tafel mit. Dann geben Sie Ihre Eindrücke wieder: Was lief gut? Was hätte besser gemacht werden können? Danach können Sie neue Paare bilden und die Aufgabe wiederholen. Abschließend können Sie die Schülerinnen und Schüler fragen, was sie an interessanten, neuen Informationen in Erfahrung gebracht haben. Teil 2: S’entretenir sur un theme donné/Intercambio de opiniones/Topic-Based Conversation Beschreibung Die beiden Schüler bekommen unterschiedliche Aufgabenblätter. Dieser Teil besteht aus zwei Aufgaben: zuerst beschreiben die Schüler ihrem/r Partner/in die Informationen, die sie auf ihrem Aufgabenblatt vorfinden (beide haben unterschiedliche Informationen zum gleichen Thema). Anschließend tauschen sie eigene Ideen und Meinungen zu diesem Thema aus. Für die Beschreibung sollten ca. zwei Minuten verwendet werden, danach ca. drei Minuten für den Meinungsaustausch. Die Bilder sollen der Kontextualisierung dienen und sind als Ideengeber zu verstehen. Sie sollten nicht für eine Bildbeschreibung genutzt werden. Inhaltliche Hinweise Dieser Teil deckt folgende kommunikative Lernziele nach dem GER ab (s. Abschnitt 4.4.1.1 des GER ): Mündliche Produktion allgemein monologisches Sprechen – Erfahrungen beschreiben und argumentieren Mündliche Interaktion allgemein Konversation Informelle Diskussion Informationsaustausch Linguistische Kompetenzen: Informationen wiedergeben Meinungen und Vorlieben bzw. Abneigungen äußern Mit Verknüpfungen längere Sätze bilden Sprachliches Repertoire in den verschiedenen Themenbereichen Pragmatische bzw. Strategische Kompetenzen: Sprecherwechsel Kompensieren (bei Bedarf) Um Klärung bitten (bei Bedarf) Methodische Hinweise a) Vorbereitung Für jedes Paar wird je eine Kopie der beiden Aufgabenblätter S. 21 und S. 22 benötigt. Die Schülerinnen und Schüler haben ca. fünf Minuten Zeit sich individuell sprachlich auf die Aufgabe vorzubereiten. Notizen (Vokabeln, Stichwörter) sind möglich. Während der Vorbereitungszeit dürfen sie sich nicht mit anderen verständigen. Anschließend teilen Sie die Schülerinnen und Schüler in 2er-Gruppen ein.
  14. 14. 13 Die mündliche Prüfung – Praxistipps für Lehrerinnen und Lehrer Die Aufgaben der mündlichen telc Prüfung auf der GER-Stufe B1 b) Durchführung Nach dem Startsignal beginnen die Schülerinnen und Schüler mit der Beschreibung ihrer unterschiedlichen Informationen und gehen danach zum Austausch der eigenen Meinungen zum Thema über. Gehen Sie wie bei Teil 1 vorgeschlagen unauffällig durch den Raum, hören Sie mit und notieren Sie sich Beispiele. Helfen Sie nur, wenn die Schülerinnen und Schüler allein nicht weiter zu kommen scheinen. Nach fünf bis sechs Minuten beenden Sie Teil 2. c) Die Auswertungs- und Abschlussphase kann genau wie bei Teil 1 beschrieben gestaltet werden. Teil 3: Négocier/Llegar a un acuerdo/Task Beschreibung Die beiden Schüler bekommen das gleiche Aufgabenblatt und fünf bis sechs Minuten Zeit. In diesem Teil geht es darum, für eine bestimmte Vorgabe Ideen zu sammeln, auszutauschen, und sich letztendlich zu einigen. Auf dem Aufgabenblatt sind bereits einige Ideen dargestellt, die Schülerinnen und Schüler sind aber nicht daran gebunden. Inhaltliche Hinweise Dieser Teil deckt folgende kommunikative Lernziele nach dem GER ab (s. Abschnitt 4.4.3.1 des GER): Mündliche Interaktion allgemein Informelle Diskussion Zielorientierte Kooperation Linguistische Kompetenzen: Mit Verknüpfungen längere Sätze bilden Vorschläge machen, annehmen, ablehnen, Gegenvorschläge machen Begründen Sprachliches Repertoire in den verschiedenen Themenbereichen Pragmatische bzw. Strategische Kompetenzen: Sprecherwechsel Kooperieren (bei Bedarf) Um Klärung bitten (bei Bedarf) Methodische Hinweise a) Vorbereitung Für diesen Teil wird pro Schüler/in eine Kopie des Aufgabenblatts Seite 23 benötigt. Die Schülerinnen und Schüler haben ca. fünf Minuten Zeit sich individuell sprachlich auf die Aufgabe vorzubereiten und Ideen zu sammeln. Notizen (Vokabeln, Stichwörter) sind möglich. Während der Vorbereitungszeit dürfen sie sich nicht mit anderen verständigen. Anschließend teilen Sie die Schülerinnen und Schüler in 2er-Gruppen ein.
  15. 15. 14 Die mündliche Prüfung – Praxistipps für Lehrerinnen und Lehrer Die Aufgaben der mündlichen telc Prüfung auf der GER-Stufe B1 b) Durchführung Nach dem Startsignal beginnen die Schülerinnen und Schüler den Ideenaustausch, mit dem Ziel, nach fünf bis sechs Minuten einen Konsens zu erzielen. Gehen Sie wie bei Teil 1 vorgeschlagen unauffällig durch den Raum und notieren Sie sich Beispiele. Helfen Sie nur, wenn die Schülerinnen und Schüler allein nicht weiter zu kommen scheinen. Nach fünf bis sechs Minuten wird die Aufgabe beendet. c) Die Auswertungs- und Abschlussphase kann genau wie bei Teil 1 beschrieben gestaltet werden.
  16. 16. 15 Die mündliche Prüfung – Praxistipps für Lehrerinnen und Lehrer Kopiervorlagen telc Français A2 Ecole Partie 1 : Faire connaissance Peux-tu nous parler de toi ? L’examinateur va te poser une ou deux questions supplémentaires. Partie 2 : Echanger des informations Discute avec ton/ta partenaire sur deux ou trois thèmes énumérés ci-dessous. Pose des questions ! Échange des informations ! ? un livre intéressant Ton nom ? Ton âge ? Tes frères et sœurs ? Tes hobbies ? Tes langues ? … ? ton chanteur/ ta chanteuse/ ton groupe de musique préféré ta fête préférée (Noël, anniversaire, etc.) un bon film le week-end dernier les prochaines vacances Internet
  17. 17. 16 Die mündliche Prüfung – Praxistipps für Lehrerinnen und Lehrer Kopiervorlagen telc Français A2 Ecole Partie 3 : Se mettre d’accord aller à une compétition sportive rencontrer des amis regarder un DVD jouer ensemble à un jeu sur l’ordinateur Ton/ta partenaire et toi, vous voulez passer le prochain samedi ensemble. Qu’ est-ce que vous voulez faire ? Faites des propositions ! Donnez vos raisons ! Mettez-vous d’accord sur deux activités ! Quand faites-vous quoi ? aller au cinéma apprendre le français ensemble quoi ? pourquoi ? quand ?
  18. 18. 17 Die mündliche Prüfung – Praxistipps für Lehrerinnen und Lehrer Kopiervorlagen telc Español A2 Escuela Parte 1: Conocerse el uno al otro ¿Puedes contarme algo sobre ti mismo? El examinador te va a hacer una o dos preguntas más. ¿nombre? ¿edad? ¿tienes hermanos? ¿tiempo libre? ¿idiomas? ¿. . .? Parte 2: Intercambio de informaciones Habla con tu compañero/a sobre dos o tres de los siguientes temas. Pregunta a tu compañero/a! Contesta a sus preguntas! el pasado fin de semana Internet tu fiesta favorita (la Navidad, el cumpleaños, etc.) las próximas vacaciones una buena película ? un libro interesante tu cantante favorito/a tu grupo favorito
  19. 19. 18 Die mündliche Prüfung – Praxistipps für Lehrerinnen und Lehrer Kopiervorlagen telc Español A2 Escuela Parte 3: Llegar a un acuerdo Tú y tu compañero/a deseáis pasar un sábado juntos. ¿Qué os gustaría hacer? ¡Haz propuestas! ¡Da razones! Ponte de acuerdo con tu compañero en dos actividades y cuándo queréis hacerlas. ir a una competición deportiva verse con amigos ver un DVD jugar juntos con el ordenador ir al cine estudiar juntos español ¿qué? ¿por qué? ¿cuándo?
  20. 20. 19 Die mündliche Prüfung – Praxistipps für Lehrerinnen und Lehrer Kopiervorlagen telc English B1 School Part 1: Social Contacts Candidate A /B 1 Talk to your partner and find out as much information as you can, for example about the following points: • name • where he/she lives • where he/she comes from • if he/she has ever been to other countries • how long he/she has lived in the area • details of his/her house/flat • details of his/her family Only ask for information you do not already know. In addition the examiners may have one more topic for you to talk about. Additional Topics for Examiners – his/her favourite subject at school – his/her favourite sport – his/her plans for the next weekend Examiners’ Sheet
  21. 21. 20 Die mündliche Prüfung – Praxistipps für Lehrerinnen und Lehrer Kopiervorlagen telc English B1 School Part 1: Social Contacts Candidate A /B 1 Talk to your partner and find out as much information as you can, for example about the following points: • name • where he/she lives • where he/she comes from • if he/she has ever been to other countries • how long he/she has lived in the area • details of his/her house/flat • details of his/her family Only ask for information you do not already know. In addition the examiners may have one more topic for you to talk about. Candidates’ Sheet
  22. 22. 21 Die mündliche Prüfung – Praxistipps für Lehrerinnen und Lehrer Kopiervorlagen telc English B1 School Part 2: Topic-Based Conversation Candidate A 2 “I love music. I could listen to it all day. My parents got me a new mp3 player for my birthday and it really helps me to relax. I listen to music on my way to school, when I do homework, when I’m with my friends – practically all the time!” David, 17 How important is music for you? Tell your partner about the information on this page. Listen to your partner who has different information on the same topic. Then talk to your partner about the topic. Ask questions and exchange opinions.
  23. 23. 22 Die mündliche Prüfung – Praxistipps für Lehrerinnen und Lehrer Kopiervorlagen telc English B1 School Part 2: Topic-Based Conversation Candidate B 2 “Actually, I don’t listen to music all that much. For example, doing homework while listening to music would drive me crazy. Okay, I watch MTV and sometimes I buy CDs. But I mostly prefer to go out with my friends, do sports or just sit at home reading a book.” Marjorie, 15 Tell your partner about the information on this page. Listen to your partner who has different information on the same topic. Then talk to your partner about the topic. Ask questions and exchange opinions. How important is music for you?
  24. 24. 23 Die mündliche Prüfung – Praxistipps für Lehrerinnen und Lehrer Kopiervorlagen telc English B1 School Part 3: Task Candidate A /B 3 Your headmaster has decided that it is time to improve the appearance of your school and has asked each class to say what they would like to do to make the school look better. Discuss with your partner what needs to be done and make a list of problems. Then try to agree on the following details. What? Who? When? Money? Parents? Teachers?
  25. 25. 24 Die mündliche Prüfung – Praxistipps für Lehrerinnen und Lehrer Bewertung mündlicher Leistung Bewertung mündlicher Leistung Ähnlich wie die telc Testaufgaben den Fertigkeitsbeschreibungen des GER entsprechen, richten sich auch die telc Bewertungskriterien nach den Qualitätsdefinitionen des GER in Bezug auf linguistische Kompetenzen (Repertoire, Grammatische Korrektheit, Aussprache) und pragmatische/strategische Kompetenzen (Sprecherwechsel, Kompensationsstrategien, Flüssigkeit usw.). Als wichtigstes Prinzip gilt, wie im GER- Ansatz, die Kommunikationsfähigkeit, d. h. inwieweit wird das kommunikative Ziel trotz möglicher Fehler erreicht? Das führt zu folgenden Bewertungskriterien: Bewertungskriterien Stufe A2 Bei der Bewertung der mündlichen Leistung in einer telc A2 Prüfung stellt man sich als Prüfer/in die folgenden beiden Fragen: 1. Leistet der/die Kandidat/in einen Beitrag zur Bewältigung der Aufgabe? Dieses Kriterium wird bei allen drei Prüfungsteilen angewendet. JA Die Aufgabe wurde mehr oder weniger adäquat bewältigt. Der/die Kandidat/in hat Initiative gezeigt und einen positiven Beitrag geleistet durch eigene Fragen bzw. eigene Vorschläge statt nur auf seine/ihre Partner/in zu reagieren. Der/die Kandidat/in ist sich der für die jeweiligen Szenarien typischen Phasen bewusst. TEILWEISE Die Aufgabe wurde mehr oder weniger adäquat bewältigt, aber der/die Kandi­- dat/in hat nicht sehr oft Initiative gezeigt durch eigene Fragen bzw. eigene Vorschläge und hat meistens nur auf seine/ihre Partner/in reagiert. Der/die Kandidat/in scheint sich der für die jeweiligen Szenarien typischen Phasen kaum bewusst zu sein. NEIN Der/die Kandidat/in hat kaum Beiträge zur Bewältigung der Aufgabe geleistet. Die Bewältigung der Aufgabe erfolgte fast ausschließlich durch den anderen Kandidaten/ die andere Kandidatin. 2. Ist die Qualität der Sprache angemessen für A2? Dieses zweite Kriterium wird nur bei den Prüfungsteilen 2 und 3 angewendet. JA Die sprachliche Leistung war im Allgemeinen angemessen für A2. Es gab keine Verständnisprobleme. MEHR ODER Es gab kaum Verständnisprobleme. Gelegentlich war es allerdings notwendig, eine WENIGER Rückfrage zu stellen. FEHLERHAFT Die sprachliche Leistung enthielt so viele Fehler, dass die Kommunikation nur begrenzt möglich war. UNVERSTÄNDLICH Die sprachliche Leistung enhielt so viele Fehler, dass die Kommunikation (fast) unmöglich war. Wie die Beantwortung der Fragen in Punktebewertungen umgerechnet wird, zeigen die folgenden Tabellen für telc Français A2 Ecole und telc Español A2 Escuela. Der sprachübergreifende Beurteilungsbogen für A2 ist im Anschluss daran abgebildet. Insgesamt sind in der mündlichen Prüfung 27 Punkte erreichbar. Bei einer Gesamtpunktzahl von 100 Punkten entspricht dies einer Gewichtung von 27%. Um die Prüfung zu bestehen, müssen mindestens 60 Punkte erreicht werden.
  26. 26. 25 Die mündliche Prüfung – Praxistipps für Lehrerinnen und Lehrer Bewertung mündlicher Leistung Parties 2 et 3 Oui Partielle- ment Non A Oui 12 B Plus ou moins 9 D Erreurs 4 F Incompréhensible 0 B Oui 9 C Plus ou moins 6 E Erreurs 2 F Incompréhensible 0 Partie 1 0 Oui A 3 Partiellement B 2 Non C 0 Epreuves orales Les candidats sont notés individuellement. L´examinateur évaluera, en premier lieu, la manière dont le candidat traite la tâche : Le candidat a-t-il contribué à la réalisation de la tâche ? Oui A B Non C Partielle- ment Le candidat sera ensuite noté par rapport à la qualité du niveau de langage utilisé. La qualité du langage est-elle adéquate ? Le candidat a-t-il contribué à la réali­ sation de la tâche ? Le candidat a-t-il contribué à la réali­ sation de la tâche ? La qualité du langage est-elle adéquate ? La tâche est realisée de manière plus ou moins adéquate. Le candidat montre de l´initiative et contribue de façon positive à la réalisation de la tâche, par exemple en posant des questions, en faisant des suggestions et en répondant plus que simplement aux propos de l´autre candidat. Le candidat montre qu´il connaît les phases typi- ques du scénario. La tâche est réalisée de façon plus ou moins adéquate, mais le candidat ne prend pas souvent l´initiative, par exemple, en posant occasionnellement des questions et en répondant simplement aux propos de l´autre candidat. Le candidat montre qu´il connaît peu les phases typiques du scénario. Le candidat ne contribue que très peu à la réalisation de la tâche. Celle-ci est réalisée presque exclusivement par l´autre candidat. Oui Plus ou moins Erreurs Incompréhensible L´expression est en général dépourvue de fautes. Le candidat peut être compris sans problème. Le langage comporte un certain nombre d´erreurs, mais il y a très peu de problèmes pour comprend- re le candidat. Il est de temps en temps nécessaire de poser des questions. La performance du candidat contenant beaucoup d´erreurs, la communication est très limitée. La performance du candidat contient tellement d´erreurs que la communication devient (quasiment) impossible.
  27. 27. 26 Die mündliche Prüfung – Praxistipps für Lehrerinnen und Lehrer Bewertung mündlicher Leistung Partes 2 y 3 Sí En parte No A Sí 12 B Más o menos 9 D Defectuosa 4 F Incomprensible 0 B Sí 9 C Más o menos 6 E Defectuosa 2 F Incomprensible 0 Parte 1 0 ¿Contribuye el candidato a la consecución de la tarea? Sí A 3 En parte B 2 No C 0 ¿Contribuye el candidato a la consecución de la tarea? ¿Es la corrección lingüística adecuada? Examen oral A los candidatos se les califica individualmente. El examinador observará primero la producción fijándose en cómo efectúan los candidatos la tarea: ¿Contribuye el candidato a la consecución de la tarea? Ahora se evalúa al candidato basándose en la corrección lingüística. ¿Corrección lingüística? Sí A B No C El candidato apenas contribuye al cumplimiento de la tarea. La consecución de la tarea se debe casi exclusivamente a los esfuerzos del otro candidato. Sí Más o menos Defectuosa Incomprensible El lenguaje está más o menos libre de errores. No hay problemas para entender al candidato. El lenguaje contiene un número de errores, pero hay muy pocos problemas para comprender al candidato aunque ocasionalmente sean necesarias preguntas aclaratorias. La producción del candidato contiene muchos errores y la comunicación es muy limitada. La producción del candidato contiene tantos errores que la comunicación es (casi) imposible. En parte La tarea se ha completado más o menos adecuadamente. El candidato muestra iniciativa y contribuye positivamente a la consecución de la tarea, por ejemplo, haciendo preguntas o sugerencias y no limitándose a responder a las intervenciones del otro candidato. El candidato es consciente de las fases características del escenario. Aunque la tarea se ha completado más o menos adecuadamente, el candidato no toma la iniciativa a menudo, por ejemplo, haciendo preguntas ocasionales y sólo se limita a responder a las intervenciones del otro candidato. El candidato a veces muestra poca conciencia de las fases características del escenario.
  28. 28. M 10 - A2 BA Date - Data - Fecha - Datum - Дата Examiner - Examinateur - Esaminatore - Examinador - Prüfende/r - Экзаменатор Part - Partie - Parte - Teil - Часть 1 Surname - Nom - Cognome - Apellido - Nachname - Фамилия First name - Prénom - Nome - Nombre - Vorname - Имя Candidate - Candidat - Candidato - Teilnehmende/r - Кандидат Part - Partie - Parte - Teil - Часть 2 Part - Partie - Parte - Teil - Часть 3 A B C A B C A B C D E F A B C D E F A B C D E FA B C D E F Part - Partie - Parte - Teil - Часть 1 Part - Partie - Parte - Teil - Часть 2 Part - Partie - Parte - Teil - Часть 3 Candidate - Candidat - Candidato - Teilnehmende/r - Кандидат Surname - Nom - Cognome - Apellido - Nachname - Фамилия First name - Prénom - Nome - Nombre - Vorname - Имя Die mündliche Prüfung – Praxistipps für Lehrerinnen und Lehrer
  29. 29. 28 Die mündliche Prüfung – Praxistipps für Lehrerinnen und Lehrer Bewertung mündlicher Leistung Kriterium 1: Ausdrucksfähigkeit Bewertet werden die inhalts- und rollenbezogene Ausdrucksweise, Wortschatz und die Verwirklichung der Sprechabsicht. Die Ausdrucksfähigkeit ist A voll angemessen B im Großen und Ganzen angemessen C kaum noch akzeptabel D durchgehend nicht ausreichend Kriterium 2: Aufgabenbewältigung Bewertet werden: 1. die Gesprächsbeteiligung 2. die Verwendung von Strategien (Diskursstrategien und, falls erforderlich, Kompensationsstrategien) 3. die Flüssigkeit der Rede Die Aufgabenbewältigung ist A voll angemessen B im Großen und Ganzen angemessen C kaum noch akzeptabel D durchgehend nicht ausreichend Kriterium 3: Formale Richtigkeit Bewertet werden Syntax und Morphologie. Der/die Teilnehmende macht A keine oder nur vereinzelte Fehler B Fehler, die das Verständnis nicht beeinträchtigen C Fehler an zentralen Stellen, die das Verständnis erheblich beeinträchtigen D so viele Fehler, dass die Kommunikation zu scheitern droht bzw. scheitert Kriterium 4: Aussprache und Intonation Bewertet werden Aussprache und Intonation. Abweichungen von Aussprache und Intonation A beeinträchtigen das Verständnis nicht B erschweren gelegentlich das Verständnis C erschweren das Verständnis erheblich D machen das Verständnis (nahezu) unmöglich Bewertungskriterien Stufe B1 Bei der Bewertung der mündlichen Leistung werden bei telc B1 Prüfungen folgende Kriterien angewendet:
  30. 30. 29 Die mündliche Prüfung – Praxistipps für Lehrerinnen und Lehrer Bewertung mündlicher Leistung Testteil 1: Kontaktaufnahme Kriterium A B C D 1 Ausdrucksfähigkeit 4 Punkte 3 Punkte 1 Punkt 0 Punkte 2 Aufgabenbewältigung 4 Punkte 3 Punkte 1 Punkt 0 Punkte 3 Formale Richtigkeit 4 Punkte 3 Punkte 1 Punkt 0 Punkte 4 Aussprache/Intonation 3 Punkte 2 Punkte 1 Punkt 0 Punkte Die Höchstpunktzahl beträgt 15 Punkte. Testteil 2: Gespräch über ein Thema und Testteil 3: Gemeinsam eine Aufgabe lösen Kriterium A B C D 1 Ausdrucksfähigkeit 8 Punkte 6 Punkte 2 Punkte 0 Punkte 2 Aufgabenbewältigung 8 Punkte 6 Punkte 2 Punkte 0 Punkte 3 Formale Richtigkeit 8 Punkte 6 Punkte 2 Punkte 0 Punkte 4 Aussprache/Intonation 6 Punkte 4 Punkte 2 Punkte 0 Punkte Die Höchstpunktzahl beträgt jeweils 30 Punkte. Insgesamt sind in der mündlichen Prüfung 75 Punkte erreichbar. Bei einer Gesamtpunktzahl von 300 Punkten entspricht dies einer Gewichtung von 25%. Um die Prüfung zu bestehen, müssen mindestens 60% der mündlichen und mindestens 60% der schriftlichen Prüfung erreicht werden. In der mündlichen Prüfung entspricht das 45 Punkten. Der sprachübergreifende Beurteilungsbogen für B1 ist auf der nächsten Seite abgebildet. Die A- bzw. B-Note sind im grünen Bereich, d.h. das Lernziel ist erreicht. Dagegen sind die C- und D-Note unterhalb des erforderlichen Niveaus für die Stufe B1. Jeder der drei Testteile wird nach dem gleichen Muster für sich alleine gewertet. Die Notenstufen A-B-C-D entsprechen folgenden Punktzahlen:
  31. 31. 30 Die mündliche Prüfung – Praxistipps für Lehrerinnen und Lehrer Bewertung mündlicher Leistung telc GmbH, Wächtersbacher Str. 83, D-60386 Frankfurt am Main 1 Ausdrucksfähigkeit Expression Expresión Capacité d’expression Capacità espressiva Expressão Выразительность 31 2 B 2 Aufgabenbewältigung Task Management Cumplimiento tarea Réalisation de la tâche Padronanza del compito Resolução da tarefa Умение справляться с задачей 3 Formale Richtigkeit Language Corrección lingüística Correction linguistique Correttezza formale Língua Формальная правильность 4 Aussprache/Intonation Pronunciation/Intonation Pronunciación/Entonación Prononciation/Intonation Pronuncia/Intonazione Pronúncia/Entoação Произношение и интонация 31 2 TEIL • PART • PARTE • PARTIE PARTE • PARTE • ЧАСТЬ TEIL • PART • PARTE • PARTIE PARTE • PARTE • ЧАСТЬ Vorname • First name • Nombre • Prénom Nome • Nome próprio • Имя Vorname • First name • Nombre • Prénom Nome • Nome próprio • Имя Nachname • Surname • Apellido • Nom Cognome • Apelido • Фамилия Nachname • Surname • Apellido • Nom Cognome • Apelido • Фамилия ATeilnehmende/r • Candidate Candidato • Candidat КандидатCandidato • Participante Teilnehmende/r • Candidate Candidato • Candidat КандидатCandidato • Participante M10 Prüfungszentrum • Examination centre • Centro examinador • Centre d’examen • Centro d’esame • Centro de examinação • Экзаменационное учреждение Datum • Date • Fecha • Date • Data • Data • Дата Prüfende/ r • Examiner • Examinador • Examinateur • Esaminatore • Examinador • Экзаменатор A B C D A B C D A B C D A B C D A B C D A B C D A B C D A B C D A B C D A B C D A B C D A B C D A B C D A B C D A B C D A B C D A B C D A B C D A B C D A B C D A B C D A B C D A B C D A B C D
  32. 32. 31 Die mündliche Prüfung – Praxistipps für Lehrerinnen und Lehrer Die DVD-Aufnahmen und ihre Bewertungen Effektiv: Materialien zur Prüfungsvorbereitung Die mündliche Prüfung – Praxistipps für Lehrerinnen und Lehrer Praktische Hinweise und Kopiervorlagen für den Einsatz im Fremdsprachen­ unterricht: Damit machen Sie Ihre Schülerinnen und Schüler fit für den GER und die telc Prüfung! ISBN: 978­3­940728­50­0 Ein Exemplar kostenlos Mit unseren Vorbereitungsmaterialien bereiten Sie Ihre Schüler gezielt auf die telc Prüfung vor: www.telc.net A2·B1 DIE MÜNDLICHE PRÜFUNG PRAXISTIPPS FÜR LEHRERINNEN UND LEHRER Yes, I can! Schülervorbereitungskurs* für die Prüfung telc English B1 School: Damit erleben Ihre Schülerinnen und Schüler keine Überraschungen in der Prüfung. ISBN: 978­3­940728­38­8 Schutzgebühr: 5,– € * Lehrerheft in Vorbereitung NEU Writing Kids reporting You see the following advertisement in a newspaper: Looking for teenage reporters! We’re a US publisher wanting to start a magazine for kids aged 12 to 17. We’ll be running articles and news reports on sports, music, education and anything else that interests our young readers. And we’re interested in reporting from all over the world! You decide to write an article for the magazine. Write about an event that has taken place recently in your school or town. Think of a title and be sure to include answers to “the 5 W‘s of journalism” (who, what, where, when and why). Reading for Detail Selling “cool” Read the following text. Then choose the answers to questions 1-5. In the 1990s, corporations discovered the youth market. They realised that they can make kids believe that in order to be cool, you absolutely need their product. They do this very cleverly. Some companies hire trend setters to live in the world of teens and then bring in the latest trends. They target youths by putting ads on TV shows and ma- gazines popular with young people. They sponsor rock concerts and sporting events. The alcohol and beer industries were quick to use the Internet. It’s a huge part of youth culture and still relatively unregulated by authorities or supervised by parents. One of the unnerving things about the media is that it constantly sends the message that physical beauty is linked to sex appeal, popularity, success, and good times. It‘s difficult for teens to develop healthy attitudes towards sexuality and body image when so much adverti- sing is filled with images of impossibly thin, fit, beautiful and sexy young people. The Influence of the Media 33 thirty-three 4321 6 7 articles and news reports on sports, music, education and anyt young readers. And we’re interested in reporting from all over You decide to write an article for the magazine. Write about an event that has taken place recently in your school or town. Think of a title and be sure to include answers to “the 5 W‘s of journalism” (who, what, where, when and why). Read the following text. Then choose the answers to questions 1-5. In the 1990s, corporations discovered the youth market. They realised that they can make kids believe that in order to be cool, you absolutely need thei They do this very cleverly. Some companies hire trend setters to live in the world of teens and then bring in the latest trends. They target youths by putting ads on TV shows and ma gazines popular with young people. They sponsor rock concerts and sporting events. The alcohol and beer industries were quick to use the Internet. It’s a huge part of youth culture and still relatively unregulated by authorities or supervised b One of the unnerving things about the media is that it constantly sends the message that physical beauty is linked to sex appeal, popularity, success, and good times. It‘s difficult for teens to develop healthy attitudes towards sexuality and body i sing is filled with images of impossibly thin, fit, beautiful and 7 www.telc.net B1 YES, I CAN!telc English B1 School NEU Die DVD-Aufnahmen und ihre Bewertungen Auf der beiliegenden DVD finden Sie sechs Aufnahmen, jeweils zwei von telc Français A2 Ecole, telc Español A2 Escuela und telc English B1 School. Die darin zu bearbeitenden Aufgaben stammen aus dem Modelltest für die jeweiligen Prüfungen. Diese können Sie kostenlos herunterladen oder bestellen unter www.telc.net. Die Modelltests beinhalten auch die anderen Subtests Hörverstehen, Leseverstehen, Sprachbausteine und Schriftlicher Ausdruck. So kann festgestellt werden, ob die Schülerinnen und Schüler in ihren kommunikativen Leistungen die jeweilige Kompetenzstufe des GER tatsächlich erreicht haben. Wir schlagen vor, dass Sie Ihre Schülerinnen und Schüler anhand der hier beschriebenen Praxistipps vorbereiten, ihnen danach die Bewertungskriterien erläutern und ihnen zum Schluss die DVD-Aufnahmen der entsprechenden Prüfung samt Bewertung zeigen. Um eine mündliche Prüfung bewerten zu können, müssen die Prüferinnen und Prüfer an einer telc Prüferschulung teilgenommen und eine Prüferlizenz erworben haben, die drei Jahre lang gültig ist. Weitere Informationen finden Sie unter: www.telc.net. Wir danken dem Sprachinstitut Cecilia Rudolf, Limburg, und der Volkshochschule Muldental, Wurzen, für ihre Unterstützung bei der Aufzeichnung der mündlichen Prüfungen.
  33. 33. 32 Die mündliche Prüfung – Praxistipps für Lehrerinnen und Lehrer Bewertungen der DVD-Aufnahmen telc Français A2 Ecole Georg Moritz Partie 1 Partie 2 Partie 3 Partie 1 Partie 2 Partie 3 A A A A A A Anastasia Alisa Partie 1 Partie 2 Partie 3 Partie 1 Partie 2 Partie 3 A A A A A A Die Prüferinnen haben gleich bewertet. telc Español A2 Escuela Konstantin Philip Parte 1 Parte 2 Parte 3 Parte 1 Parte 2 Parte 3 A B B A B A/B Anka Juliane Parte 1 Parte 2 Parte 3 Parte 1 Parte 2 Parte 3 A A/B A/B A A/B A/B Wo die Prüferinnen unterschiedlicher Meinung waren, haben wir beide Bewertungen angegeben. telc English B1 School Anna Tina Part 1 Part 2 Part 3 Part 1 Part 2 Part 3 1 Expression A/B B A A/B A A 2 Task Management A A A A A A 3 Language B B A B A/B A 4 Pronunciation/ Intonation A/B A/B A A A A Sissy Franzi Part 1 Part 2 Part 3 Part 1 Part 2 Part 3 1 Expression A A A A A A 2 Task Management A A A A A A 3 Language A/B A A/B A A/B A 4 Pronunciation/ Intonation A A A A/B A A Die telc English B1 School-Aufnahmen wurden von drei Prüfern bewertet. Wo sie unterschiedlicher Meinung waren, haben wir beide Bewertungen angegeben, die der Mehrheit sind fett gedruckt. Die DVD-Aufnahmen und ihre Bewertungen
  34. 34. FürwelcheSprachenundStufensinddietelcZertifikateverfügbar? telcprüftaufGrundlagedes„Gemeinsamen EuropäischenReferenzrahmensfürSprachen“ (GER)desEuroparats. ZeigenSie,wasSiekönnen–mitmehrals40 PrüfungeninneunSprachenauffünfNiveau­ stufenhattelcfürjedendasRichtigeZertifikat. 40JahreSprachenzertifikate KostenloseModelltestszumDownloadunter:www.telc.net telcEnglishA1 telcEnglishA1Online* StartDeutsch1 (telcDeutschA1) telcEspañolA1telcFrançaisA1telcItalianoA1telcРусскийязыкA1telcTürkçeA1 telcTürkçeB2* telcTürkçeB2Okul* telcTürkçeB1* telcTürkçeB1Okul* telcEnglishA2 telcEnglishA2School telcEnglishC1telcDeutschC1 StartDeutsch2 (telcDeutschA2) telcDeutschA2Beruf* telcEspañolA2 telcEspañolA2Escuela telcFrançaisA2 telcFrançaisA2Ecole telcItalianoA2telcРусскийязыкA2 telcEnglishB1 telcEnglishB1Business telcEnglishB1Hoteland Restaurant telcEnglishB1School ZertifikatDeutsch (telcDeutschB1) ZertifikatDeutsch fürJugendliche (telcDeutschB1Schule) telcDeutschB1Beruf DeutschTestfürZuwanderer (telcDeutschA2/B1) telcEspañolB1 telcEspañolB1Escuela telcFrançaisB1 telcFrançaisB1Ecole telcFrançaisB1pourla Profession telcItalianoB1telcČeskyjazýkB1telcPortuguêsB1 telcPortuguêsB1 parafinsprofissionais telcРусскийязыкB1 telcEnglishB2 telcEnglishB2Business telcEnglishB2Technical telcDeutschB2 ZertifikatDeutschfürden Beruf (telcDeutschB2Beruf) telcEspañolB2* telcEspañolB2Escuela* telcFrançaisB2telcItalianoB2telcРусскийязыкB2 C1 B2 B1 A2 A1 EnglishDeutschEspañolFrançaisItalianoPortuguêsČeskyjazýkTürkçePусскийязык
  35. 35. Zu diesem Heft Diese Praxistipps stellen die mündliche telc Prüfung auf den Stufen A2 und B1 am Beispiel der telc Français A2 Ecole, telc Español A2 Escuela und telc English B1 School Prüfungen vor. Sie zeigen Ihnen, wie Sie Ihre Schülerinnen und Schüler einfach und effektiv auf eine solche Prüfung vorbereiten können. Enthalten sind Kopiervorlagen, die Bewertungskriterien werden erläutert und mit der beiliegenden DVD können Sie und Ihre Schülerinnen und Schüler sich ein Bild vom Ablauf und von der Bewertung der Prüfungen machen. Zum telc Schulprogramm Das telc Schulprogramm umfasst Prüfungen in Englisch, Französisch und Spanisch, jeweils auf den GER-Niveaustufen A2 und B1, und wird systematisch erweitert. Die Europäischen Sprachenzertifikate der telc GmbH basieren auf dem Gemeinsamen europäischen Referenz- rahmen für Sprachen (GER), der vom Europarat veröffentlicht wurde. Sie sind ein attraktives Zusatzangebot für Schulen und stellen eine Erweiterung der sprachlichen Erfahrungen der Jugendlichen dar. telc Zertifikate verbessern die Zukunftschancen von Jugendlichen. Wir wünschen viel Erfolg! Order No. C00L-001B ISBN 978-3-940728-50-0 Die münDliche Prüfung PraxistiPPs für Lehrerinnen und Lehrer

×