Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.
Erfolgreiches E-Mail-Marketing
Präsentation der XQueue GmbH
Darmstadt, den 09. Juni 2015
Frank Strzyzewski / Robert Loos
Kurzvorstellung XQueue
Vorteile des E-Mail-Marketing
Einsatzformen und Erfolgsbeispiele
Rechtliche Grundlagen
Adressgeneri...
Unternehmensprofil
Eckdaten
• Gründung: 2002
• Standorte: Offenbach am Main, Freiburg im Breisgau
• Größe: 25 feste Mitarb...
Wie wir über E-Mail-Marketing nachdenken
Maileon
Campaign
AddressCheck
FrequencyOptimizer
…
Technologie ServiceKonzepte & ...
Kurzvorstellung XQueue
Vorteile des E-Mail-Marketing
Einsatzformen und Erfolgsbeispiele
Rechtliche Grundlagen
Adressgeneri...
E-Mail als hocheffizientes Marketing Instrument
Email remains the best digital channel for ROI.
eConsultancy, Email Market...
Vorteile des E-Mail-Kanals
Reichweite 1to1 Messbarkeit Kosten
Dialog
Geschwin-
digkeit
Nutzungs-
häufigkeit
Offenheit
Kurzvorstellung XQueue
Vorteile des E-Mail-Marketing
Einsatzformen und Erfolgsbeispiele
Rechtliche Grundlagen
Adressgeneri...
Trigger E-Mails
GeburtstagWelcome
Miss You
Welcome Back
Namenstag
• Die E.ON Tochter TEAG als größter
Energieversorger in Thüringen versendet
regelmäßig an verschiedene Zielgruppen:
• Gros...
Couponing mit POS-Wirkung
• Barcode Gutschein zum
Ausdrucken
• Newsletter mit
personenbezogenem
Gutschein
• Einlösung im R...
Auswahl der Themenpräferenzen im Newsletter
• Personalisierung
Jeder Newsletter Empfänger
erhält seine eigenen Content-
Pr...
Maileon
Eventkalender
mit über 5.000
Anlässen
Anlassbezogene E-Mails
Mitmach-Aktionen und Gamification
Empfänger entscheiden im Newsletter über die
Themen des kommenden Newsletters (Inhalte,
zu rabattierende Produkte, …)
Beis...
Gewinnspiel Rezept-Wettbewerb
E-Card mit Voice Message
E-Mail Engagement mit Gamifications steigern
Dank für Anmeldung
ePaper Angebot
Incentivierte Umfrage
Alternative Produktangebote
Willkommens-Strecken
Bildpersonalisierung
• Personalisierung
Personen- oder Firmenname des Empfängers auf
Schlüsselbildern.
• Ergebnis
Hohe Kli...
E-Mail basierte Umfragen
Bessere Individualisierung durch Content
Allgemeiner Reisenewsletter Follow Up Newsletter
• Personalisierung
Klicks im all...
Kurzvorstellung XQueue
Vorteile des E-Mail-Marketing
Einsatzformen und Erfolgsbeispiele
Rechtliche Grundlagen
Adressgeneri...
© XQueue 2013 22/37
Advanced Email Marketing Technologies
1. Anmeldung auf einer Website 2. Bestätigungs-E-Mail mit Link 3...
© XQueue 2013 23/37
Advanced Email Marketing Technologies
Confirmed
Opt-In
1. Anmeldung auf einer Website 2. Bestätigungs-...
© XQueue 2013 24/37
Advanced Email Marketing Technologies
Single
Opt-In
1. Anmeldung auf einer Website 2. Bestätigungsanze...
© XQueue 2013 25/37
Advanced Email Marketing Technologies
Opt
Out
Formen der Einwilligung: Opt-Out
© XQueue 2013 26/37
Advanced Email Marketing Technologies
Spam
• Keine
(ausdrückliche)
Einwilligung
• Keine Eingreifen
der...
© XQueue 2013 27/37
Advanced Email Marketing Technologies
E-Mail-
Gestaltung
• Absenderklarheit
keine Identitätsverschleie...
© XQueue 2013 28/37
Advanced Email Marketing Technologies
Absenderklarheit
Betreffzeilenklarheit
Abmeldemöglichkeit
Impres...
© XQueue 2013 29/37
Advanced Email Marketing Technologies
E-Mail-
Auswertung
Grundsatz:
Ohne ausdrückliches Einverständnis...
© XQueue 2013 30/37
Advanced Email Marketing Technologies
Zusammenfassung
• Legales E-Mail-Marketing setzt das Vorliegen e...
Kurzvorstellung XQueue
Vorteile des E-Mail-Marketing
Einsatzformen und Erfolgsbeispiele
Rechtliche Grundlagen
Adressgeneri...
Overlay Formulare
• SEM • SEO
www.droetker-newsletter.de
www.kik-newsletter.com
Suchmaschinen
Social Media
Verpackungen und Produktoberflächen
Papierformulare
PoS
• Postkarten, Briefe und Pakete
Postweg
Sonderwerbeformen
• Wartezeiten, Abschluss einer Transaktion, mehrfache Klicks auf der Webseite
Neuralgische Punkte im Geschäftsprozess
1. Fotopoint einrichten 2. Fotos machen 3. Versand per E-Mail anbieten
(inkl. Newsletter-Anmeldung)
Quellen: www.it-wms.co...
• Erinnerungen und Benachrichtigungen
Servicemails
• Telefon-Gesprächsleitfäden um
Newsletter ergänzen
• Telefon-Warteschleifen und
Anrufbeantworter- Bandansagen
nutzen
Tele...
Fast 1 Mio Abonnenten auf dem YouTube-Kanal
Social Media Verteiler
Gruppenanmeldungen
Apps, Widgets und Spiele
WLAN und Bluetooth
Flughafen Frankfurt Abflug-Gates Hochschwarzwald Card Hotspots
Drittanbieter
• rezeptwelt.de (375.000 Mitglieder)• 1-2-do.com (30.000 Mitglieder)
Communities und Clubs
E-Mail-Validierung als Herausforderung
• 2-5% aller eingetippten Adressen fehlerhaft
• Beispiele für Tippfehler bei T-Onli...
Publikationen
• „Eine imponierende Sammlung kreativer Ideen. Das Buch
liefert viele bisher wenig beachtete Anregungen für ...
Kurzvorstellung XQueue
Vorteile des E-Mail-Marketing
Einsatzformen und Erfolgsbeispiele
Rechtliche Grundlagen
Adressgeneri...
Leitlinien eines guten E-Mail Designs
Abmessungen
• Breite: bis 600 Pixel
• Höhe: bis 2.000 Pixel
Text vs. Bilder
• keine ...
Praxisbeispiele typischer Kleinversender
Es geht auch besser …
Ursprünglicher Newsletter Optimierter Newsletter
Beispiel für Design Optimierung
Leitlinien guter E-Mail Inhalte
Relevanz
• Mehr Personalisierung und Individualisierung
• dynamische Inhalte
• Zielgrupppe...
Leitlinien guter Absender und Betreffs
Absender
• Gesetzliche Vorgabe der Absenderklarheit
• Seriöser Absender schafft Ver...
Leitlinien für Versandzeit und Frequenz
Versandzeit
• Versandzeitpunkte austesten, es gibt keine beste global gültige Vers...
Kurzvorstellung XQueue
Vorteile des E-Mail-Marketing
Einsatzformen und Erfolgsbeispiele
Rechtliche Grundlagen
Adressgeneri...
Die wichtigsten Kennzahlen
Anzahl geöffneter E-Mails
Anzahl zugestellter E-Mails
Öffnungsrate =
Anzahl nicht zustellbarer ...
Beispiel Report und Dashboard
Vorteile/Nachteile
Option Vorteile Nachteile
Outlook, Lotus Notes,
Thunderbird, …
• Keine Mehrkosten (außer
Bandbreite)
• ...
Weitere Informationen
• http://www.emailmarketingblog.de/
• http://www.email-marketing-forum.de/
• http://www.emailtooltes...
Kurzvorstellung XQueue
Vorteile des E-Mail-Marketing
Einsatzformen und Erfolgsbeispiele
Rechtliche Grundlagen
Adressgeneri...
XQueue GmbH
Christian-Pleß-Str. 11-13
D - 63069 Offenbach am Main
T: +49.69 83 00 89 80
F: +49.69 83 00 89 89
E: frank.str...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Erfolgreiches E-Mail Marketing - Darmstadt 09. Juni 2015

2.209 Aufrufe

Veröffentlicht am

Präsentation von Robert Loos (XQueue GmbH) für die IHK Darmstadt

Veröffentlicht in: Marketing
  • Als Erste(r) kommentieren

Erfolgreiches E-Mail Marketing - Darmstadt 09. Juni 2015

  1. 1. Erfolgreiches E-Mail-Marketing Präsentation der XQueue GmbH Darmstadt, den 09. Juni 2015 Frank Strzyzewski / Robert Loos
  2. 2. Kurzvorstellung XQueue Vorteile des E-Mail-Marketing Einsatzformen und Erfolgsbeispiele Rechtliche Grundlagen Adressgenerierung Betreffzeilen, Inhalte & Design Fragen & Antworten Agenda
  3. 3. Unternehmensprofil Eckdaten • Gründung: 2002 • Standorte: Offenbach am Main, Freiburg im Breisgau • Größe: 25 feste Mitarbeiter + Freelancer, Praktikanten und Auszubildende • Kundenbasis: 750 Kunden in 30 Ländern Produkte • E-Mail Versandsoftware • E-Mail Tools • AddressCheck • FrequenzOptimierer • Spam & Phishing Radar • E-Marketing Services • Beratung, Konzeption & Design • Kampagnen-Management • Analyse & Optimierung
  4. 4. Wie wir über E-Mail-Marketing nachdenken Maileon Campaign AddressCheck FrequencyOptimizer … Technologie ServiceKonzepte & Know How • Full Service • Self Service • Zustell-Management • Kampagnen Management • Beratung • Analysen • Adressgenerierung • Template-Design • Konzeption • Schulung • Systemintegration • Bildbearbeitung • Spezialfunktionen • Umfragen • Listenhygiene • Response Optimierung • ROI-Analysen • … • Responsetreiber • Segmentierung • Spamfilter-Vermeidung • Rechtslage • Internationalisierung • Response-Messung • Einsatzformen • Design • Content • Mobile Endgeräte • Trigger • Adressgenerierung • Abmeldevermeidung • Kennzahlen • Werbedruck-Steuerung • Versandzeitpunkte • Betreffzeilen • … E-Mail Erfolg
  5. 5. Kurzvorstellung XQueue Vorteile des E-Mail-Marketing Einsatzformen und Erfolgsbeispiele Rechtliche Grundlagen Adressgenerierung Betreffzeilen, Inhalte & Design Fragen & Antworten Agenda
  6. 6. E-Mail als hocheffizientes Marketing Instrument Email remains the best digital channel for ROI. eConsultancy, Email Marketing Census 2014 E-mail remains a significantly more effective way to acquire customers than social media—nearly 40 times that of Facebook and Twitter combined McKinsey, 2014 E-mail marketing offers one of the most efficient, effective and measurable ways to connect with consumers. Gartner, Market Guide for Email Marketing 2014 E-mail still remains one of the most powerful marketing channels. Forrester, 2015 More than half of client-side email marketers plan to increase their spending on email in 2014. DMA, National Client Email Survey 2014 Consumer attitudes towards Email Marketing reveals strong preference for E-mail compared with all other communications. MarketingSherpa, National Email Survey, 2015
  7. 7. Vorteile des E-Mail-Kanals Reichweite 1to1 Messbarkeit Kosten Dialog Geschwin- digkeit Nutzungs- häufigkeit Offenheit
  8. 8. Kurzvorstellung XQueue Vorteile des E-Mail-Marketing Einsatzformen und Erfolgsbeispiele Rechtliche Grundlagen Adressgenerierung Betreffzeilen, Inhalte & Design Software-Tools (mit Demo) Fragen & Antworten Agenda
  9. 9. Trigger E-Mails GeburtstagWelcome Miss You Welcome Back Namenstag
  10. 10. • Die E.ON Tochter TEAG als größter Energieversorger in Thüringen versendet regelmäßig an verschiedene Zielgruppen: • Grosskunden (Profi-News) • Endkunden (Newsletter) • Presse • Hoher Personalisierungsgrad Jeder B2B-Empfänger erhält eine indviuelle Ansprache seines Key-Account-Managers mit Bild, Text und Unterschrift • Öffnungsrate: 45% und mehr • Abmelderate der Geschäftskunden- Newsletter: nahezu Null Absender Personalisierung
  11. 11. Couponing mit POS-Wirkung • Barcode Gutschein zum Ausdrucken • Newsletter mit personenbezogenem Gutschein • Einlösung im Restaurant
  12. 12. Auswahl der Themenpräferenzen im Newsletter • Personalisierung Jeder Newsletter Empfänger erhält seine eigenen Content- Präferenzen im Newsletter, und kann diese leicht ändern. • Ergebnis Mehr Relevanz, denn 5 - 10% aller Empfänger ändern ihre Präferenz innerhalb eines Jahres. x x
  13. 13. Maileon Eventkalender mit über 5.000 Anlässen Anlassbezogene E-Mails
  14. 14. Mitmach-Aktionen und Gamification
  15. 15. Empfänger entscheiden im Newsletter über die Themen des kommenden Newsletters (Inhalte, zu rabattierende Produkte, …) Beispiele für E-Mail Mitmachaktionen
  16. 16. Gewinnspiel Rezept-Wettbewerb E-Card mit Voice Message E-Mail Engagement mit Gamifications steigern
  17. 17. Dank für Anmeldung ePaper Angebot Incentivierte Umfrage Alternative Produktangebote Willkommens-Strecken
  18. 18. Bildpersonalisierung • Personalisierung Personen- oder Firmenname des Empfängers auf Schlüsselbildern. • Ergebnis Hohe Klickraten, virale Effekte (Weiterleitungen Social Sharing)
  19. 19. E-Mail basierte Umfragen
  20. 20. Bessere Individualisierung durch Content Allgemeiner Reisenewsletter Follow Up Newsletter • Personalisierung Klicks im allgemeinen Newsletter werden getracked, und auf Basis der geklickten Kategorie wird ein Nachversand mit Angeboten aus der geklickten Kategorie ausgelöst. • Ergebnis Deutlicher Anstieg der Klicks und Conversions
  21. 21. Kurzvorstellung XQueue Vorteile des E-Mail-Marketing Einsatzformen und Erfolgsbeispiele Rechtliche Grundlagen Adressgenerierung Betreffzeilen, Inhalte & Design Fragen & Antworten Agenda
  22. 22. © XQueue 2013 22/37 Advanced Email Marketing Technologies 1. Anmeldung auf einer Website 2. Bestätigungs-E-Mail mit Link 3. Nach Klick Aktivierung Double Opt-In Eckpunkte E-Mail Marketin Recht/Formen der Einwilligung
  23. 23. © XQueue 2013 23/37 Advanced Email Marketing Technologies Confirmed Opt-In 1. Anmeldung auf einer Website 2. Bestätigungs-E-Mail (kein Linkklick notwendig) Formen der Einwilligung: Confirmed Opt-In
  24. 24. © XQueue 2013 24/37 Advanced Email Marketing Technologies Single Opt-In 1. Anmeldung auf einer Website 2. Bestätigungsanzeige auf der Website Formen der Einwilligung: Single Opt-In
  25. 25. © XQueue 2013 25/37 Advanced Email Marketing Technologies Opt Out Formen der Einwilligung: Opt-Out
  26. 26. © XQueue 2013 26/37 Advanced Email Marketing Technologies Spam • Keine (ausdrückliche) Einwilligung • Keine Eingreifen der Sondervoraus- setzung des § 7 Abs. 3 UWG „Nigeria Connection“ Deutscher Spam Echter SPAM-Newsletter Formen der Einwilligung: Spam
  27. 27. © XQueue 2013 27/37 Advanced Email Marketing Technologies E-Mail- Gestaltung • Absenderklarheit keine Identitätsverschleierung • Betreffzeilenklarheit Hinweis auf werblichen Inhalt • Impressumsangaben gemäß den Vorgaben für Geschäftsbriefe • Abmeldemöglichkeit Abmeldelink oder Beschreibung des Abmeldeverfahrens • Inhalt der E-Mail darf generell nicht gesetzeswidrig sein E-Mail-Gestaltung (1/2)
  28. 28. © XQueue 2013 28/37 Advanced Email Marketing Technologies Absenderklarheit Betreffzeilenklarheit Abmeldemöglichkeit Impressumsangaben E-Mail-Gestaltung (2/2)
  29. 29. © XQueue 2013 29/37 Advanced Email Marketing Technologies E-Mail- Auswertung Grundsatz: Ohne ausdrückliches Einverständnis des Nutzers ist (nach Aufklärung) nur eine anonymisierte Auswertung zulässig Ausnahme: Mit (nachweisbarem) Einverständnis des Nutzers ist auch eine individuelle Auswertung des Nutzerverhaltens zulässig Zulässigkeit von Reportingmaßnahmen Reportingmöglichkeiten: anonymisiert bis individualisiert
  30. 30. © XQueue 2013 30/37 Advanced Email Marketing Technologies Zusammenfassung • Legales E-Mail-Marketing setzt das Vorliegen einer Permissionerklärung voraus, • das Newletter-Anmeldeverfahren sollte so gewählt werden, dass ein Nachweis der Permission möglich ist, • die inhaltliche Gestaltung der E-Mail muss den rechtlichen Mindestanforderungen genügen, • der Wunsch nach einer Abmeldung ist zwingend zu beachten. Zusammenfassung
  31. 31. Kurzvorstellung XQueue Vorteile des E-Mail-Marketing Einsatzformen und Erfolgsbeispiele Rechtliche Grundlagen Adressgenerierung Betreffzeilen, Inhalte & Design Fragen & Antworten Agenda
  32. 32. Overlay Formulare
  33. 33. • SEM • SEO www.droetker-newsletter.de www.kik-newsletter.com Suchmaschinen
  34. 34. Social Media
  35. 35. Verpackungen und Produktoberflächen
  36. 36. Papierformulare
  37. 37. PoS
  38. 38. • Postkarten, Briefe und Pakete Postweg
  39. 39. Sonderwerbeformen
  40. 40. • Wartezeiten, Abschluss einer Transaktion, mehrfache Klicks auf der Webseite Neuralgische Punkte im Geschäftsprozess
  41. 41. 1. Fotopoint einrichten 2. Fotos machen 3. Versand per E-Mail anbieten (inkl. Newsletter-Anmeldung) Quellen: www.it-wms.com / FKR Marketing GmbH / Codeweb Fotopoints
  42. 42. • Erinnerungen und Benachrichtigungen Servicemails
  43. 43. • Telefon-Gesprächsleitfäden um Newsletter ergänzen • Telefon-Warteschleifen und Anrufbeantworter- Bandansagen nutzen Telefon uns SMS
  44. 44. Fast 1 Mio Abonnenten auf dem YouTube-Kanal Social Media Verteiler
  45. 45. Gruppenanmeldungen
  46. 46. Apps, Widgets und Spiele
  47. 47. WLAN und Bluetooth Flughafen Frankfurt Abflug-Gates Hochschwarzwald Card Hotspots
  48. 48. Drittanbieter
  49. 49. • rezeptwelt.de (375.000 Mitglieder)• 1-2-do.com (30.000 Mitglieder) Communities und Clubs
  50. 50. E-Mail-Validierung als Herausforderung • 2-5% aller eingetippten Adressen fehlerhaft • Beispiele für Tippfehler bei T-Online-Adressen te-online.de t-ohline.de t-onine.de t-onlene.de t-onlime.de t-onlin3.de t-onlinee.de t-onlinne.de t-onlkne.de t-onlune.de t-pnline.de t-online.de.de t-onmline.de t-t-online.de t-onlined.er oniline.de t-onlinme.de t-noline.de t-oinline.de tonlain.de t-onlie.de tonlin.de t-onlinde.de tonlinehome.de t-offline.de t--online.de t.on.line.de t-9nline.de t-ohnline.de t-onkine.de t-onlibne.de t-onlin.de t-onlind.de t-onlinee.de t-onlinr.de t-onlline.de • Weitere typische Probleme auf Eingabeformularen • Wegwerfadressen • Bot-Adressen • Spamfallen • Flüchtigkeitsfehler • Lösungsansatz: Intelligente Validierung von E-Mail-Adressen aus dem Eingabeformular Lösung: XQ:AddressCheck te-online.de t-ohline.de t-onine.de t-onlene.de t-onlime.de t-onlin3.de t-onlinee.de t-onlinne.de t-onlkne.de t-onlune.de t-pnline.de t-online.de.de t-onlins.de t-onlne.de t-onnline.de t.online.de t-onlinf.de t-onleine.de t-onlione.de t-obline.de t-olnline.de t-onle.de t-onlien.de t-onlinde t-onlihe.de t-online.ee tonline.com t-onlinie.de t-onlinwe.de t-onloine.de to-online.de t-onl9ine.de t-onlinse.de t-online.se t-opnline.de t-online.dd tonline.de t-onlinehome.de t-onlinw.de t-onlnie.de t-onoine.de t-oonline.de t-onlinge.de t-onlilne.de t-onlone.de t-obnline.de t-onbline.de t-onlein.de t-offline.de t--online.de t.on.line.de t-9nline.de t-ohnline.de t-onkine.de t-onlibne.de t-onlin.de t-onlind.de t-onlinee.de t-onlinr.de t-onlline.de t-onmline.de t-t-online.de t-onlined.er t- oniline.de t-onlinme.de t-noline.de t-oinline.de tonlain.de t-onlie.de tonlin.de t-onlinde.de tonlinehome.de
  51. 51. Publikationen • „Eine imponierende Sammlung kreativer Ideen. Das Buch liefert viele bisher wenig beachtete Anregungen für die Generierung von neuen und das Halten bestehender Empfänger. Eine Bereicherung für jeden Online-Marketer!“ Dr. Torsten Schwarz • „Dieses Buch liefert für die Gewinnung qualifizierter E-Mail- Adressen zahlreiche Ideen und Anregungen, die sich überwiegend mit geringem Aufwand umsetzen lassen. Eine empfehlenswerte Inspirationsquelle für alle E-Mail- Marketer!“ Nico Zorn, EmailMarketingBlog.de
  52. 52. Kurzvorstellung XQueue Vorteile des E-Mail-Marketing Einsatzformen und Erfolgsbeispiele Rechtliche Grundlagen Adressgenerierung Betreffzeilen, Inhalte & Design Fragen & Antworten Agenda
  53. 53. Leitlinien eines guten E-Mail Designs Abmessungen • Breite: bis 600 Pixel • Höhe: bis 2.000 Pixel Text vs. Bilder • keine Hintergrundbilder, 20% bis 30% Vordergrundbild-Anteil • Bilder verlinkt und referenziert statt mitversendet • Wichtige Wörter hervorheben und verlinken Darstellbarkeit • E-Mail-Spezialisten nutzen (wir versenden 10 Jahre altes HTML) • Rettungslink anbieten • wichtige Newsletter vorher auf Darstellbarkeit testen Format • Multipart = HTML + TEXT in einem elektronischen Umschlag • Im HTML aktive Inhalte vermeiden (Checkboxen, Dateneingabefelder, …) Andere • An mobile Endgeräte denken Kontrast, finger-friendlyness, Abstände, Größe, … • Kurze Links bei reinen Text-Newslettern Layout • ein- oder zweispaltig mobile Endgeräte • Wichtiges nach oben links Call-to-Action above the fold
  54. 54. Praxisbeispiele typischer Kleinversender
  55. 55. Es geht auch besser …
  56. 56. Ursprünglicher Newsletter Optimierter Newsletter Beispiel für Design Optimierung
  57. 57. Leitlinien guter E-Mail Inhalte Relevanz • Mehr Personalisierung und Individualisierung • dynamische Inhalte • Zielgrupppen Selektion • Triggermails Lesbarkeit • ausreichende Schriftgrößen • Bullet Points statt Fließtexte • Lesbarkeit optimieren (z.B. Flesch-Index) Textmenge • max. 500 Wörter • Teaser im Newsletter Haupttext auf der Landing Page Struktur • Inhaltsverzeichnis bei längeren oder redaktionellen Newslettern Generell • Konsistenz sicherstellen (Absender, Betreff, Snippet-Texte, Preheader, Content)
  58. 58. Leitlinien guter Absender und Betreffs Absender • Gesetzliche Vorgabe der Absenderklarheit • Seriöser Absender schafft Vertrauensbasis • Spezielle Subdomain zu empfehlen, z.B. news.firmenname.de • Definition von Absender E-Mail, Absender Alias und Replymail-Adresse (bitte nicht noreply@) • Möglichst selten verändern aufgrund des Whitelistings von Empfängern • Absender-Personalisierung möglich • Absendervarianten testen, z.B. Alias als • Firmenname • Max Mustermann (Firmenname) • Firmenname (Max Mustermann) • Manuelle Antworten sollten sauber verarbeitet werden Betreff • Kurz und verständlich (Kürze wird wegen mobiler Endgeräte immer wichtiger) • Beschreibung des Newsletter-Inhalts • Das Wichtigste an den Anfang (Pole Position Wording) • Vorteile nennen (z.B. Versandkostenfrei bis Sonntag Abend) • Zahlen steigern die Response (10 EUR Gutschein 5% Rabatt, 7 Gründe für X, …) • Lange Wörter sind besser als kurze („der“, „die“, „das“, „und“ … transportieren keinerlei relevante Zusatzinformationen) • Personalisierung steigert die Response • Vor dem Versand testen (Vermeidung von Spamfilter-Problemen, z.B. exzessive Großschreibung, Stopwörter, auffällige Interpunktion) • A/B Split-Tests zur Response-Optimierung
  59. 59. Leitlinien für Versandzeit und Frequenz Versandzeit • Versandzeitpunkte austesten, es gibt keine beste global gültige Versandzeit (manche Versandtools unterstützen sogar personalisierte Versandzeitpunkte) • Oft ist es vorteilhaft zu versenden, wenn der Traffic auf der Webseite am höchsten ist • Bei der Versandgeschwindigkeit auf die Skalierbarkeit der Webseite oder des Online Shops achten Frequenz • Versandfrequenz am besten ebenfalls austesten, in vielen Fällen sind häufigere Versendungen als monatlich vorteilhaft • Werbedruckspitzen vermeiden, zu viele E-Mails in zu kurzer Zeit führen oft zu mehr Abmeldungen (vor allem mehr als 1 E-Mail pro Tag) • Regelmäßige E-Mailings lassen sich automatisieren
  60. 60. Kurzvorstellung XQueue Vorteile des E-Mail-Marketing Einsatzformen und Erfolgsbeispiele Rechtliche Grundlagen Adressgenerierung Betreffzeilen, Inhalte & Design Fragen & Antworten Agenda
  61. 61. Die wichtigsten Kennzahlen Anzahl geöffneter E-Mails Anzahl zugestellter E-Mails Öffnungsrate = Anzahl nicht zustellbarer E-Mails Anzahl versendeter E-Mails Bouncerate = Anzahl geklickter E-Mails Anzahl zugestellter E-Mails Klickrate = Anzahl Abmelder Anzahl zugestellter E-Mails Abmelderate =
  62. 62. Beispiel Report und Dashboard
  63. 63. Vorteile/Nachteile Option Vorteile Nachteile Outlook, Lotus Notes, Thunderbird, … • Keine Mehrkosten (außer Bandbreite) • Bedienung bekannt • Keine Messbarkeit • Begrenzte Sicherheit • Stark limitierte Performance • Keine Verarbeitung der Bounces und Abmeldungen • Keine Zusatzfunktionen • Kein Zustell-Management Eigenentwickelte Software • Funktionsumfang frei definierbar • Hoher Integrationsgrad möglich • Hohe Entwicklungsaufwände (Zeit, Kosten) • Stark limitierter Leistungsumfang • Kein Zustell-Management Zusatzmodul einer bestehenden Content- oder Shop-Software • Integration • Bekannte Bedienung • Schnelle Verfügbarkeit • In der Regel stark limitierter Leistungsumfang • Kein Zustell-Management Kauf-Software • Hoher Grad an Sicherheit • Geringe laufende Kosten • Benötigt eigene Hardware • Funktionale Erweiterungen aufwändig • Kein Zustell-Management Miet-Software • Schnelle Umsetzung • Hoher Funktionsumfang • Schnelle Verfügbarkeit • Zustell-Management inklusive • Abdeckung höchster Sicherheits- Anforderungen nur bedingt möglich (Daten müssen ausgelagert werden)
  64. 64. Weitere Informationen • http://www.emailmarketingblog.de/ • http://www.email-marketing-forum.de/ • http://www.emailtooltester.com/ (Tools für Kleinversender) • http://www.absolit.de/anbieter.htm (Anbieter Informationen) • XING E-Mail-Marketing Gruppe (ca. 7.500 Mitglieder) • „E-Mail Marketing 2.0“ (Marketing Börse, 2009) • „E-Mail-Marketing“ (mitp, 2013) • „Generierung von qualifizierten E-Mail-Adressen“ (Springer Gabler, 2014)
  65. 65. Kurzvorstellung XQueue Vorteile des E-Mail-Marketing Einsatzformen und Erfolgsbeispiele Rechtliche Grundlagen Adressgenerierung Betreffzeilen, Inhalte & Design Fragen & Antworten Agenda
  66. 66. XQueue GmbH Christian-Pleß-Str. 11-13 D - 63069 Offenbach am Main T: +49.69 83 00 89 80 F: +49.69 83 00 89 89 E: frank.strzyzewski@xqueue.com Vielen Dank für Ihre Zeit und Aufmerksamkeit! Wir stehen Ihnen gerne zur Verfügung und freuen uns auf Ihre Nachricht! Fragen? Danke

×