SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 24
Downloaden Sie, um offline zu lesen
WK
microTOOL-Anwenderkonferenz Berlin
PRINCE2 Agile - brauchen wir das?
Wenn ja, warum und was davon.
Wolfgang Ksoll
12.5.2016
WKWKAgenda
• Kurze organisationstheoretische Einführung 
• PRINCE2 Agile Überblick
• Methodenbeispiele
• Fallbeispiele
2
WKWK
Kurze organisationstheoretische Einführung
3
WKWK
4
Wandel der Organisationstheorien
Zeit Akteure Organisationstheorien
0 Imperium Romanum Militärische Strukturen, Command and Control
große Einheiten, partiell inflexibel (Teutob. Wald)
1300 Katholische Orden Landwirtschaft in vorindustrieller, zentralisierter
Organisation gotische Kathedralen in den Städten (UK, F, D)
1900 Max Weber „Bürokratie“ organisatorisches Konzept des Kapitalismus:
Arbeitsteilung, (Amts-)Hierarchie, Dienst- und Fachaufsicht,
Aktenmäßigkeit, Rationalität
1900 Frederick Winslow Taylor Wissenschaftliches Management, Arbeitswissenschaft
Stahlindustrie, Automobilindustrie
hohe Arbeitsteilung, Rationalität, Rationalisierung
1970er New Public Management Reformen in Neuseeland, UK (Thatcher)
Projektmanagement, flache Hierarchien, Kundenorientierung,
Zielvereinbarungen, Lean Management ,Total-Quality-Management,
Benchmarking
1970er Kanban in Japan Empowerment, Reißleine bei Toyota
Automobilindustrie in Japan effizienter als in USA
1980er Softwareentwicklung Wasserfall, V-Model
1990er Soziologie Niklas Luhmann „Gesellschaft der Gesellschaft“ 1997
Systemtheorie, Autopoiese (Selbsterschaffung), Selbstorganisation,
Kommunikation als Basis sozialer Systeme, funktionale
Differenzierung, Erhöhung der Komplexität
1990er Tom Peters
s.a. Herbert A. Simon, James G.
March und Peter Drucker
„Jenseits der Hierarchien“ 1992
gegen das lineare, rationale und kausale Denken im Management
für Innovation, Motivation, Begeisterung, Empowering und
Talententwicklung
2000er Softwareentwicklung Scrum, eXtreme Programming, agil statt Wasserfall
Command and Control,
Hierarchie, Bürokratie,
Industrie
Selbstorganisiert,
Empowered, Agil
WKWK
PRINCE2 Agile Überblick
5
WKWK
PRINCE2 im Überblick
7 Grundprinzipien
- Fortlaufende geschäftliche
Rechtfertigung
- Lernen aus Erfahrungen
- Definierte Rollen und
Verantwortlichkeiten
- Steuern über
Managementphasen
- Steuern nach dem
Ausnahmeprinzip
- Produktorientierung
- Anpassen an die
Projektumgebung
7 Themen
- Business Case
- Organisation
- Qualität
- Pläne
- Risiken
- Änderungen
- Fortschritt
7 Phasen
- Vorbereiten eines
Projektes
- Lenken eines Projektes
- Initiieren eines Projektes
- Steuern einer Phase
- Managen der
Produktlieferung
- Managen eines
Phasenübergangs
- Abschließen eines
Projektes
Nicht in PRINCE2: Spezialistenprodukte, Detaillierte Techniken, Führungsfähigkeiten (Personalführung,
Mitarbeitermotivation, zwischenmenschliches Verhalten)
6
WKWK
7 Grundprinzipien
7 Themen
7 Phasen
Apfel produziert mit http://www.wordclouds.com/ und http://www.microtool.de/projektmanagement/prince2-agile-ein-erster-blick/
7
Tailoring + Embedding
+
PRINCE2 Agile im Überblick
+
Prüfungsvoraussetzung für PRINCE2 Agile:
Zertifikat PRINCE2 Foundation
PRINCE2 ist ein Kochbuch,
PRINCE2 Agile eine
Zutatensammlung
WKWK„Agilisierung“ von PRINCE2
8
PRINCE2
Prozesse
PRINCE2 Prinzipien
PRINCE2 Themen
Risiko
Change
Pläne
Qualität
Organi-
sation
Business Case
Fortschritt
Projektumgebung
Agile behaviours
Agile concepts
Agile frameworks Agile focus areas
Agile techniques
Transparency
Collaboration
Rich Communication
Self-organization
Exploration.
Scrum
Kanban
Lean
DSDM
...
Information visibel
Burn Charts
Workshops
Standups
User Storys ...
Agilometer
Requirements
Rich communication
...
Priorisierung
Iterationen
Inkremente
Zeit fokusiert
Work in Progress ...
WKWKAgilisierung hauptsächlich in der Lieferebene
9
WKWK
Methodenbeispiele
10
WKWK
Magisches Dreieck des
klassischen
Projektmanagements
Qualität
Zeit Kosten
Zeit Kosten
Qualität Umfang
Nutzen Risiko
Sechs (gleichberechtigte)
Zieldimensionen mit
PRINCE2
What to fix and what to
flex?
PRINCE2 Agile
Don‘t flex
May flex
Flex
Zielgrößen: What to flex?
WKWK
12
www.mountaingoatsoftware.com/scrum
Ein agiles Framework: Scrum
Nach Agilem Manifest gelten:
• Individuen und Interaktionen höher als Prozesse und Werkzeuge
• Laufende Software höher als ausgedehnte Dokumentation
• Zusammenarbeit mit dem Kunden höher als Vertragsverhandlungen
• Reaktionen auf Veränderung höher als Planverfolgung.
http://www.agilemanifesto.org
• Rollen: Produkteigentümer, Scrum-Master, Team
• Zeremonien: Sprint-Planung, Sprint-Review, Sprint-Retrospektive und tägliche Scrum-Meetings
• Artifakte: Produkt-Backlog, Sprint-Backlog, und Burndown-Chart
WKWK
Flexibilität darüber, was geliefert wird
Akzeptanz von „Agile“
Einfachheit der Kommunikation
Level der Zusammenarbeit
Vorteilhafte Umgebungsbedingungen
Fähigkeit iterativ zu arbeiten und inkrementell zu liefern
1 2 3 4 5
Niedrig
Niedrig
Niedrig
Niedrig
Niedrig
Niedrig
Hoch
Hoch
Hoch
Hoch
Hoch
Hoch
Suitability Slider
WKWK
Fallbeispiele
14
WKWKFallbeispiel 1 - Immobilienmanagement
Property Management (kein Asset Management)
• 100 Mitarbeiter, 10.000 zu verwaltende Objekte
• Projektportfolio: Einige inhomogene interne Projekte, alle
auch mit IT
Finanzierung der Projekte über Forschungsförderung und
Landesbankkredit
Daher Business Case zuerst
Projektmanagement mit Lenkungsausschuss, Projektmanager
+ Teams
Im Software-Entwicklungsteam Scrum reine Lehre:
Sprints, Standups, Team in einem Raum, Doku an der Wand,
hohe Agilität
Zwar Scrummaster (=Teamleiter), aber kein Product Owner
Requirementserhebung mit den Teams aus der Produktion
schwierig
Software-Team hat Entscheidungen des Unternehmens nicht
akzeptiert
Make or Buy? Immer Make
Open Source first, wenn nicht gar Eigenentwicklung
Kein Windows am Arbeitsplatz (Igel) -> für Geodaten
ungeeignet
Hauptkriterium für ERP: Linux
Immobilienanpassung an ERP durch Systemhaus ohne Immo-
Erfahrung
Keine Systemdokumentation, keine
Anwendungsdokumentation
WKWKFallbeispiel 2 – IT-Dienstleister öffentliche Hand
IT-Dienstleister für Bundesland
• PRINCE2 seit fast 10 Jahren
• Kunden (Landesbehörden) müssen bei IT-Dienstleister kaufen
(Kontraktionszwang)
• Projektportfolio: unterschiedliche Projekte (IPV6, ITSEC,
ITSM, SAP, …)
Abteilungsleiter nehmen Rolle des Auftraggebers in
Lenkungsausschuss wahr
PMO für Standards, Schulung, PM-Software
Projektsicherung zur Erhöhung des Reifegrades
Schulungen für Scrum:
Scrum-Master (im Team) und
Productowner (Teammanager, Projektmanager)
Erste Erfahrungen in Softwareentwicklungsprojekt
Kunde im Ministerium in Sprints mit einbezogen zur
Vermeidung langer Anforderungs-Realisierungszyklen
Nutzung der
Managementprodukte nimmt in
späteren Phasen ab:
• Viele Anträge, kein Qual.-Register
• Am Anfang wird grob geplant
• Fortschritts-Monitoring
unvollständig (außer Aufwand)
• Insbesondere bei Risiko und
Qualität
WKWK
17
Wann nur PRINCE2, wann agile Ergänzung mit
PRINCE2 Agile?
Eher klassische Projektmanagementmethode
• viele 1000 Beteiligte
• Tagebau, Flughafenbau, Olympische Spiele, Queen‘s Diamond Jubilee1
• Bauprojekte allgemein
• Veränderung der Geschäftsarchitektur auch mit Software
• Große Softwareprojekte (viele, räumlich verteilte Entwicklungsteams)
• Softwareprojekte mit kleinen Teams (5-9 Mitarbeiter)
Eher agile Projektmanagementmethode
1 http://www.thediamondjubilee.org/
Fazit
PRINCE2 skaliert (auch durch Tailoring) hervorragend für kleine und große Projekte
PRINCE2 und Agiles trefflich mischen: PRINCE2 für Lenken und Managen, Agiles im Team zum Liefern
Agiles hervorraqend für kleine (Software)-Teams an einem Ort geeignet
PRINCE2 Agile liefert zahlreiche Anregungen für Agilisierung
Was davon für die eigene Organisation passt, muss jeder selbst bestimmen.
WK
BACKUP
18
WKWKEinzelne Zitate sind urheberrechtlich geschützt: © AXELOS Ltd Copyright
https://www.axelos.com/
PRINCE2® is a registered trade mark of Axelos Ltd.
PRINCE2 Agile ™ is a trade mark of Axelos Ltd.
MSP® is a registered trade mark of Axelos Ltd.
P3O® is a registered trade mark of Axelos Ltd.
P3M3® is a registered trade mark of Axelos Ltd.
The Swirl logo™ is a trade mark of Axelos Ltd.
DSDM®, Atern and AgilePM are Registered Trade Marks of Dynamic Systems Development Method Limited.
The APMG-International Agile Project Management and Swirl Device logo is a trade mark of The APM Group Limited.
BPUG® is a Registered Trade Mark and Registered Community Trade Mark of Best Practice User Group Ltd.
Scrum: www.mountaingoatsoftware.com/scrum
19
Wolfgang Ksoll
Graacher Straße 44
12247 Berlin
wk@wolfgang-ksoll.de
http://wk-blog.wolfgang-ksoll.de
LinkedIn de.linkedin.com/pub/wolfgang-ksoll/59/619/aa6/
XING https://www.xing.com/profile/Wolfgang_Ksoll
WKWK
Literatur 1
https://www.axelos.com/store/book/managing-successful-projects-with-prince2 £ 99
https://www.axelos.com/store/book/prince2-agile £ 99
20
WKWK
Literatur 2 Wolfgang Ksoll
PRINCE2 Agile – brauchen wir das?
(dieser Vortag hier)
http://de.slideshare.net/WolfgangKsoll/prince2-agile-brauchen-wir-das
PRINCE2 Agile – ein erster Blick (14.7.2015)
http://wk-blog.wolfgang-ksoll.de/2015/07/14/prince2-agile-ein-erster-blick/
Agileres Projektmanagement mit Methode – mehr Qualität, weniger Risiko (16.4.2015)
http://wk-blog.wolfgang-ksoll.de/2015/04/16/agileres-projektmanagement-mit-methode-mehr-qualitat-weniger-risiko/
Agiles PRINCE2 von Bergbau bis Softwareentwicklung (Vortrag 14.11.2014)
http://wk-blog.wolfgang-ksoll.de/2014/11/18/agiles-prince2%c2%ae-von-bergbau-bis-software-entwicklung/
Axelos: Integrating PRINCE2 – neuer Leitfaden (August 2014)
http://wk-blog.wolfgang-ksoll.de/2014/08/28/axelos-integrating-prince2-ein-neuer-leitfaden/
Reifegrade im Projektmanagement mit PRINCE2. Oktober 2013.
http://wk-blog.wolfgang-ksoll.de/2013/10/03/reifegrade-im-projektmanagement-mit-prince2/
P3O 2013: Offices zum Managen von Portfolios, Programmen und Projekten (27.11.2013)
http://wk-blog.wolfgang-ksoll.de/2013/11/27/p3o-2013-offices-zum-managen-von-portfolios-programmen-und-
projekten/
PRINCE2® und agile Methoden in Kombination – ein Erfolgsmodell für die Praxis? September 2013, Best
Practice User Group BPUG (früher PRINCE2-Verein) und itSMF, sowie 2014 auf dbb-Kongress neueVerwaltung
http://de.slideshare.net/WolfgangKsoll/bpug-2013sepvortragksoll8
21
WKWK
22
Theorie X
• Menschen mögen Arbeit nicht,
finden sie langweilig – und werden sie
nach Möglichkeit vermeiden
• Menschen müssen angereizt werden,
damit sie sich einsetzen und engagieren
• Menschen werden am liebsten
angeleitet und vermeiden die
Übernahme von Verantwortung
•Menschen sind hauptsächlich durch
Geld und die Angst vor dem Jobverlust
getrieben
•Nur wenige Menschen sind zu
Kreativität fähig - außer wenn es darum
geht, Management-Regeln zu umgehen
Theorie Y
• Menschen müssen zwar arbeiten, wollen
sich aber auch für die Arbeit interessieren.
Unter den richtigen Bedingungen macht
Arbeit Spaß
•Menschen sind in der Lage sich selbst zu
führen in Richtung auf ein Ziel, das sie
akzeptieren
•Unter den richtigen Umständen suchen und
übernehmen Menschen Verantwortung
•Unter den richtigen Bedingungen sind
Menschen durch den Wunsch motiviert,
eigenes Potential zu entfalten
•Kreativität und Einfallsreichtum sind weit
verbreitet, werden aber nur selten genutzt
und ausgeschöpft
Verhalten
Führung
Verantwortung
Motivation
Kreativität
http://de.wikipedia.org/wiki/X-Y-Theorie
X-Y-Theorie, Douglas McGregor, 1960
Aber 80% der Mitarbeiter/Organisationen sind X und nur 20 % Y
WKWKFallbeispiel 3 - Softwarehersteller
Deutscher Softwarehersteller
• CAE-Software
• Viele externe Kundenprojekte
• Projektportfolio: Homogene Projekte, klein bis groß (>200 T€)
In Softwareentwicklung Scrum
In Kundenprojekten Projektmanagement nach PMI PMBoK
Vier Projektarten:
Kleine Projekte < 25 PT bis zu Key-Projekten > 250 PT für
Inbetriebnahme, Anpassung und Schulung der CAE-Software
Managementprodukte und –aufwand an Projektgröße
angepasst
PMO für Standards, Schulung, Controlling
Organisation auch mit RACI (s. PRINCE2 Agile, S.80)
WKWKFallbeispiel 4 - Anlagenbauer
Maschinenbau (Luftfahrt, Entertainment)
Internationale Projekte mit Anlagen
Projektportfolio: wenige, relativ große Projekte, 2 Jahre Dauer
Klassische Ingenieurprojekte wie auch im Hochbau:
• Grobe Planung und Kalkulation
• Feinplanung für Statik, Hydraulik, Elektrik, IT-Steuerung
• Fertigung, Montage im Werk
• Transport, Endmontage, Abnahme vor Ort (TÜV, Kunde)
Dynamisches Wachstum erfordert Organisationsentwicklung
Kernprozesse im Projektgeschäft nach PRINCE2
Scrum in der Softwareentwicklung für Anlagensteuerung
Kunden in Asien erfordern Rich Communication:
- Keine langen E-Mail-Threads
- Videokonferenzen
- Präsentationen
- Workshops

Weitere ähnliche Inhalte

Ähnlich wie PRINCE2 Agile - brauchen wir das?

Agilität im Systems Engineering – geht das?
Agilität im Systems Engineering – geht das?Agilität im Systems Engineering – geht das?
Agilität im Systems Engineering – geht das?HOOD Group
 
IA/ UX in Scrum Entwicklungs-Prozessen - 2009
IA/ UX in Scrum Entwicklungs-Prozessen - 2009IA/ UX in Scrum Entwicklungs-Prozessen - 2009
IA/ UX in Scrum Entwicklungs-Prozessen - 2009Wolf Noeding
 
Agile developmentphp usergroup
Agile developmentphp usergroupAgile developmentphp usergroup
Agile developmentphp usergroupCypher Deimos
 
Large-Scale Product Owner @ XPDays Germany (5.10.2023)
Large-Scale Product Owner @ XPDays Germany (5.10.2023)Large-Scale Product Owner @ XPDays Germany (5.10.2023)
Large-Scale Product Owner @ XPDays Germany (5.10.2023)Pierluigi Pugliese
 
Scrum als agiles Vorgehensmodell für Programmierer
Scrum als agiles Vorgehensmodell für ProgrammiererScrum als agiles Vorgehensmodell für Programmierer
Scrum als agiles Vorgehensmodell für ProgrammiererTobias Schlüter
 
Agiles PM –Evidenzbasiertes PM -Ansätze zur Produktenentwickung
Agiles PM –Evidenzbasiertes PM -Ansätze zur ProduktenentwickungAgiles PM –Evidenzbasiertes PM -Ansätze zur Produktenentwickung
Agiles PM –Evidenzbasiertes PM -Ansätze zur ProduktenentwickungAyelt Komus
 
OOP2015 agile im konzern gloger ewe
OOP2015 agile im konzern gloger eweOOP2015 agile im konzern gloger ewe
OOP2015 agile im konzern gloger eweMarkus Theilen
 
ScriptRunner - Eine Einführung
ScriptRunner - Eine EinführungScriptRunner - Eine Einführung
ScriptRunner - Eine EinführungHeiko Brenn
 
MURCS - Wir machen jetzt Scrum (OOP 2017)
MURCS - Wir machen jetzt Scrum (OOP 2017)MURCS - Wir machen jetzt Scrum (OOP 2017)
MURCS - Wir machen jetzt Scrum (OOP 2017)Ulf Mewe
 
AAC2018_Die fehlenden Teile im Scrum-Puzzle mit Reinhard Wagner & Ricco Nourzad
AAC2018_Die fehlenden Teile im Scrum-Puzzle mit Reinhard Wagner & Ricco NourzadAAC2018_Die fehlenden Teile im Scrum-Puzzle mit Reinhard Wagner & Ricco Nourzad
AAC2018_Die fehlenden Teile im Scrum-Puzzle mit Reinhard Wagner & Ricco NourzadAgile Austria Conference
 
Large Scale Scrum (LeSS) als Organisations-Design-Framework
Large Scale Scrum (LeSS) als Organisations-Design-FrameworkLarge Scale Scrum (LeSS) als Organisations-Design-Framework
Large Scale Scrum (LeSS) als Organisations-Design-FrameworkJosef Scherer
 
Continuous Delivery in Oracle ADF Projekten
Continuous Delivery in Oracle ADF ProjektenContinuous Delivery in Oracle ADF Projekten
Continuous Delivery in Oracle ADF Projektenenpit GmbH & Co. KG
 
Die agile Organisation: Inhalt, Wege und Hürden aus Sicht eines CEO – der Fal...
Die agile Organisation: Inhalt, Wege und Hürden aus Sicht eines CEO – der Fal...Die agile Organisation: Inhalt, Wege und Hürden aus Sicht eines CEO – der Fal...
Die agile Organisation: Inhalt, Wege und Hürden aus Sicht eines CEO – der Fal...marcus evans Network
 
Klassisches Projektmanagement und agil - OOP 2011 - OPITZ CONSULTING - Dr. An...
Klassisches Projektmanagement und agil - OOP 2011 - OPITZ CONSULTING - Dr. An...Klassisches Projektmanagement und agil - OOP 2011 - OPITZ CONSULTING - Dr. An...
Klassisches Projektmanagement und agil - OOP 2011 - OPITZ CONSULTING - Dr. An...OPITZ CONSULTING Deutschland
 
Digicomp change management_2 0_m_schweizer_v3_150317
Digicomp change management_2 0_m_schweizer_v3_150317Digicomp change management_2 0_m_schweizer_v3_150317
Digicomp change management_2 0_m_schweizer_v3_150317Markus Schweizer
 

Ähnlich wie PRINCE2 Agile - brauchen wir das? (20)

Agilität im Systems Engineering – geht das?
Agilität im Systems Engineering – geht das?Agilität im Systems Engineering – geht das?
Agilität im Systems Engineering – geht das?
 
IA/ UX in Scrum Entwicklungs-Prozessen - 2009
IA/ UX in Scrum Entwicklungs-Prozessen - 2009IA/ UX in Scrum Entwicklungs-Prozessen - 2009
IA/ UX in Scrum Entwicklungs-Prozessen - 2009
 
Agile developmentphp usergroup
Agile developmentphp usergroupAgile developmentphp usergroup
Agile developmentphp usergroup
 
Large-Scale Product Owner @ XPDays Germany (5.10.2023)
Large-Scale Product Owner @ XPDays Germany (5.10.2023)Large-Scale Product Owner @ XPDays Germany (5.10.2023)
Large-Scale Product Owner @ XPDays Germany (5.10.2023)
 
Scrum als agiles Vorgehensmodell für Programmierer
Scrum als agiles Vorgehensmodell für ProgrammiererScrum als agiles Vorgehensmodell für Programmierer
Scrum als agiles Vorgehensmodell für Programmierer
 
Agiles PM –Evidenzbasiertes PM -Ansätze zur Produktenentwickung
Agiles PM –Evidenzbasiertes PM -Ansätze zur ProduktenentwickungAgiles PM –Evidenzbasiertes PM -Ansätze zur Produktenentwickung
Agiles PM –Evidenzbasiertes PM -Ansätze zur Produktenentwickung
 
Agile Methoden in Projekten
Agile Methoden in ProjektenAgile Methoden in Projekten
Agile Methoden in Projekten
 
OOP2015 agile im konzern gloger ewe
OOP2015 agile im konzern gloger eweOOP2015 agile im konzern gloger ewe
OOP2015 agile im konzern gloger ewe
 
Xidra 2016 DevOps
Xidra 2016 DevOpsXidra 2016 DevOps
Xidra 2016 DevOps
 
ScriptRunner - Eine Einführung
ScriptRunner - Eine EinführungScriptRunner - Eine Einführung
ScriptRunner - Eine Einführung
 
Murcs
MurcsMurcs
Murcs
 
OOP2017: Scrum statt Murcs - Agile Software-Entwicklung
OOP2017: Scrum statt Murcs - Agile Software-EntwicklungOOP2017: Scrum statt Murcs - Agile Software-Entwicklung
OOP2017: Scrum statt Murcs - Agile Software-Entwicklung
 
MURCS - Wir machen jetzt Scrum (OOP 2017)
MURCS - Wir machen jetzt Scrum (OOP 2017)MURCS - Wir machen jetzt Scrum (OOP 2017)
MURCS - Wir machen jetzt Scrum (OOP 2017)
 
AAC2018_Die fehlenden Teile im Scrum-Puzzle mit Reinhard Wagner & Ricco Nourzad
AAC2018_Die fehlenden Teile im Scrum-Puzzle mit Reinhard Wagner & Ricco NourzadAAC2018_Die fehlenden Teile im Scrum-Puzzle mit Reinhard Wagner & Ricco Nourzad
AAC2018_Die fehlenden Teile im Scrum-Puzzle mit Reinhard Wagner & Ricco Nourzad
 
Large Scale Scrum (LeSS) als Organisations-Design-Framework
Large Scale Scrum (LeSS) als Organisations-Design-FrameworkLarge Scale Scrum (LeSS) als Organisations-Design-Framework
Large Scale Scrum (LeSS) als Organisations-Design-Framework
 
Einführung in SCRUM
Einführung in SCRUMEinführung in SCRUM
Einführung in SCRUM
 
Continuous Delivery in Oracle ADF Projekten
Continuous Delivery in Oracle ADF ProjektenContinuous Delivery in Oracle ADF Projekten
Continuous Delivery in Oracle ADF Projekten
 
Die agile Organisation: Inhalt, Wege und Hürden aus Sicht eines CEO – der Fal...
Die agile Organisation: Inhalt, Wege und Hürden aus Sicht eines CEO – der Fal...Die agile Organisation: Inhalt, Wege und Hürden aus Sicht eines CEO – der Fal...
Die agile Organisation: Inhalt, Wege und Hürden aus Sicht eines CEO – der Fal...
 
Klassisches Projektmanagement und agil - OOP 2011 - OPITZ CONSULTING - Dr. An...
Klassisches Projektmanagement und agil - OOP 2011 - OPITZ CONSULTING - Dr. An...Klassisches Projektmanagement und agil - OOP 2011 - OPITZ CONSULTING - Dr. An...
Klassisches Projektmanagement und agil - OOP 2011 - OPITZ CONSULTING - Dr. An...
 
Digicomp change management_2 0_m_schweizer_v3_150317
Digicomp change management_2 0_m_schweizer_v3_150317Digicomp change management_2 0_m_schweizer_v3_150317
Digicomp change management_2 0_m_schweizer_v3_150317
 

Mehr von Wolfgang Ksoll

Projektmanagement im Öffentlichen Dienst
Projektmanagement im Öffentlichen DienstProjektmanagement im Öffentlichen Dienst
Projektmanagement im Öffentlichen DienstWolfgang Ksoll
 
Finedust Germany New Year's Eve 2020
Finedust Germany New Year's Eve 2020Finedust Germany New Year's Eve 2020
Finedust Germany New Year's Eve 2020Wolfgang Ksoll
 
Finedust Germany New Year's Eve 2019
Finedust Germany New Year's Eve 2019Finedust Germany New Year's Eve 2019
Finedust Germany New Year's Eve 2019Wolfgang Ksoll
 
Finedust Germany New Year's Eve 2018
Finedust Germany New Year's Eve 2018Finedust Germany New Year's Eve 2018
Finedust Germany New Year's Eve 2018Wolfgang Ksoll
 
Open Data im Destinations-Marketing
Open Data im Destinations-MarketingOpen Data im Destinations-Marketing
Open Data im Destinations-MarketingWolfgang Ksoll
 
Tragfähige Geschäftsmodelle mit Open Data
Tragfähige Geschäftsmodelle mit Open DataTragfähige Geschäftsmodelle mit Open Data
Tragfähige Geschäftsmodelle mit Open DataWolfgang Ksoll
 
NextGEOSS: The Next Generation European Data Hub and Cloud Platform for Earth...
NextGEOSS: The Next Generation European Data Hub and Cloud Platform for Earth...NextGEOSS: The Next Generation European Data Hub and Cloud Platform for Earth...
NextGEOSS: The Next Generation European Data Hub and Cloud Platform for Earth...Wolfgang Ksoll
 
Solving advanced research problems with real time open data from satellites a...
Solving advanced research problems with real time open data from satellites a...Solving advanced research problems with real time open data from satellites a...
Solving advanced research problems with real time open data from satellites a...Wolfgang Ksoll
 
Finedust Northern Germany New Year's Eve 2017
Finedust Northern Germany New Year's Eve 2017Finedust Northern Germany New Year's Eve 2017
Finedust Northern Germany New Year's Eve 2017Wolfgang Ksoll
 
Satellitendaten für Smart Cities
Satellitendaten für Smart CitiesSatellitendaten für Smart Cities
Satellitendaten für Smart CitiesWolfgang Ksoll
 
Grosse Projekte in der Wissenschaft am Beispiel von NextGEOSS
Grosse Projekte in der Wissenschaft am Beispiel von NextGEOSSGrosse Projekte in der Wissenschaft am Beispiel von NextGEOSS
Grosse Projekte in der Wissenschaft am Beispiel von NextGEOSSWolfgang Ksoll
 
Bürgerhotline 115 - ein nationales Großprojekt (2009)
Bürgerhotline 115 - ein nationales Großprojekt (2009)Bürgerhotline 115 - ein nationales Großprojekt (2009)
Bürgerhotline 115 - ein nationales Großprojekt (2009)Wolfgang Ksoll
 

Mehr von Wolfgang Ksoll (12)

Projektmanagement im Öffentlichen Dienst
Projektmanagement im Öffentlichen DienstProjektmanagement im Öffentlichen Dienst
Projektmanagement im Öffentlichen Dienst
 
Finedust Germany New Year's Eve 2020
Finedust Germany New Year's Eve 2020Finedust Germany New Year's Eve 2020
Finedust Germany New Year's Eve 2020
 
Finedust Germany New Year's Eve 2019
Finedust Germany New Year's Eve 2019Finedust Germany New Year's Eve 2019
Finedust Germany New Year's Eve 2019
 
Finedust Germany New Year's Eve 2018
Finedust Germany New Year's Eve 2018Finedust Germany New Year's Eve 2018
Finedust Germany New Year's Eve 2018
 
Open Data im Destinations-Marketing
Open Data im Destinations-MarketingOpen Data im Destinations-Marketing
Open Data im Destinations-Marketing
 
Tragfähige Geschäftsmodelle mit Open Data
Tragfähige Geschäftsmodelle mit Open DataTragfähige Geschäftsmodelle mit Open Data
Tragfähige Geschäftsmodelle mit Open Data
 
NextGEOSS: The Next Generation European Data Hub and Cloud Platform for Earth...
NextGEOSS: The Next Generation European Data Hub and Cloud Platform for Earth...NextGEOSS: The Next Generation European Data Hub and Cloud Platform for Earth...
NextGEOSS: The Next Generation European Data Hub and Cloud Platform for Earth...
 
Solving advanced research problems with real time open data from satellites a...
Solving advanced research problems with real time open data from satellites a...Solving advanced research problems with real time open data from satellites a...
Solving advanced research problems with real time open data from satellites a...
 
Finedust Northern Germany New Year's Eve 2017
Finedust Northern Germany New Year's Eve 2017Finedust Northern Germany New Year's Eve 2017
Finedust Northern Germany New Year's Eve 2017
 
Satellitendaten für Smart Cities
Satellitendaten für Smart CitiesSatellitendaten für Smart Cities
Satellitendaten für Smart Cities
 
Grosse Projekte in der Wissenschaft am Beispiel von NextGEOSS
Grosse Projekte in der Wissenschaft am Beispiel von NextGEOSSGrosse Projekte in der Wissenschaft am Beispiel von NextGEOSS
Grosse Projekte in der Wissenschaft am Beispiel von NextGEOSS
 
Bürgerhotline 115 - ein nationales Großprojekt (2009)
Bürgerhotline 115 - ein nationales Großprojekt (2009)Bürgerhotline 115 - ein nationales Großprojekt (2009)
Bürgerhotline 115 - ein nationales Großprojekt (2009)
 

PRINCE2 Agile - brauchen wir das?

  • 1. WK microTOOL-Anwenderkonferenz Berlin PRINCE2 Agile - brauchen wir das? Wenn ja, warum und was davon. Wolfgang Ksoll 12.5.2016
  • 2. WKWKAgenda • Kurze organisationstheoretische Einführung  • PRINCE2 Agile Überblick • Methodenbeispiele • Fallbeispiele 2
  • 4. WKWK 4 Wandel der Organisationstheorien Zeit Akteure Organisationstheorien 0 Imperium Romanum Militärische Strukturen, Command and Control große Einheiten, partiell inflexibel (Teutob. Wald) 1300 Katholische Orden Landwirtschaft in vorindustrieller, zentralisierter Organisation gotische Kathedralen in den Städten (UK, F, D) 1900 Max Weber „Bürokratie“ organisatorisches Konzept des Kapitalismus: Arbeitsteilung, (Amts-)Hierarchie, Dienst- und Fachaufsicht, Aktenmäßigkeit, Rationalität 1900 Frederick Winslow Taylor Wissenschaftliches Management, Arbeitswissenschaft Stahlindustrie, Automobilindustrie hohe Arbeitsteilung, Rationalität, Rationalisierung 1970er New Public Management Reformen in Neuseeland, UK (Thatcher) Projektmanagement, flache Hierarchien, Kundenorientierung, Zielvereinbarungen, Lean Management ,Total-Quality-Management, Benchmarking 1970er Kanban in Japan Empowerment, Reißleine bei Toyota Automobilindustrie in Japan effizienter als in USA 1980er Softwareentwicklung Wasserfall, V-Model 1990er Soziologie Niklas Luhmann „Gesellschaft der Gesellschaft“ 1997 Systemtheorie, Autopoiese (Selbsterschaffung), Selbstorganisation, Kommunikation als Basis sozialer Systeme, funktionale Differenzierung, Erhöhung der Komplexität 1990er Tom Peters s.a. Herbert A. Simon, James G. March und Peter Drucker „Jenseits der Hierarchien“ 1992 gegen das lineare, rationale und kausale Denken im Management für Innovation, Motivation, Begeisterung, Empowering und Talententwicklung 2000er Softwareentwicklung Scrum, eXtreme Programming, agil statt Wasserfall Command and Control, Hierarchie, Bürokratie, Industrie Selbstorganisiert, Empowered, Agil
  • 6. WKWK PRINCE2 im Überblick 7 Grundprinzipien - Fortlaufende geschäftliche Rechtfertigung - Lernen aus Erfahrungen - Definierte Rollen und Verantwortlichkeiten - Steuern über Managementphasen - Steuern nach dem Ausnahmeprinzip - Produktorientierung - Anpassen an die Projektumgebung 7 Themen - Business Case - Organisation - Qualität - Pläne - Risiken - Änderungen - Fortschritt 7 Phasen - Vorbereiten eines Projektes - Lenken eines Projektes - Initiieren eines Projektes - Steuern einer Phase - Managen der Produktlieferung - Managen eines Phasenübergangs - Abschließen eines Projektes Nicht in PRINCE2: Spezialistenprodukte, Detaillierte Techniken, Führungsfähigkeiten (Personalführung, Mitarbeitermotivation, zwischenmenschliches Verhalten) 6
  • 7. WKWK 7 Grundprinzipien 7 Themen 7 Phasen Apfel produziert mit http://www.wordclouds.com/ und http://www.microtool.de/projektmanagement/prince2-agile-ein-erster-blick/ 7 Tailoring + Embedding + PRINCE2 Agile im Überblick + Prüfungsvoraussetzung für PRINCE2 Agile: Zertifikat PRINCE2 Foundation PRINCE2 ist ein Kochbuch, PRINCE2 Agile eine Zutatensammlung
  • 8. WKWK„Agilisierung“ von PRINCE2 8 PRINCE2 Prozesse PRINCE2 Prinzipien PRINCE2 Themen Risiko Change Pläne Qualität Organi- sation Business Case Fortschritt Projektumgebung Agile behaviours Agile concepts Agile frameworks Agile focus areas Agile techniques Transparency Collaboration Rich Communication Self-organization Exploration. Scrum Kanban Lean DSDM ... Information visibel Burn Charts Workshops Standups User Storys ... Agilometer Requirements Rich communication ... Priorisierung Iterationen Inkremente Zeit fokusiert Work in Progress ...
  • 11. WKWK Magisches Dreieck des klassischen Projektmanagements Qualität Zeit Kosten Zeit Kosten Qualität Umfang Nutzen Risiko Sechs (gleichberechtigte) Zieldimensionen mit PRINCE2 What to fix and what to flex? PRINCE2 Agile Don‘t flex May flex Flex Zielgrößen: What to flex?
  • 12. WKWK 12 www.mountaingoatsoftware.com/scrum Ein agiles Framework: Scrum Nach Agilem Manifest gelten: • Individuen und Interaktionen höher als Prozesse und Werkzeuge • Laufende Software höher als ausgedehnte Dokumentation • Zusammenarbeit mit dem Kunden höher als Vertragsverhandlungen • Reaktionen auf Veränderung höher als Planverfolgung. http://www.agilemanifesto.org • Rollen: Produkteigentümer, Scrum-Master, Team • Zeremonien: Sprint-Planung, Sprint-Review, Sprint-Retrospektive und tägliche Scrum-Meetings • Artifakte: Produkt-Backlog, Sprint-Backlog, und Burndown-Chart
  • 13. WKWK Flexibilität darüber, was geliefert wird Akzeptanz von „Agile“ Einfachheit der Kommunikation Level der Zusammenarbeit Vorteilhafte Umgebungsbedingungen Fähigkeit iterativ zu arbeiten und inkrementell zu liefern 1 2 3 4 5 Niedrig Niedrig Niedrig Niedrig Niedrig Niedrig Hoch Hoch Hoch Hoch Hoch Hoch Suitability Slider
  • 15. WKWKFallbeispiel 1 - Immobilienmanagement Property Management (kein Asset Management) • 100 Mitarbeiter, 10.000 zu verwaltende Objekte • Projektportfolio: Einige inhomogene interne Projekte, alle auch mit IT Finanzierung der Projekte über Forschungsförderung und Landesbankkredit Daher Business Case zuerst Projektmanagement mit Lenkungsausschuss, Projektmanager + Teams Im Software-Entwicklungsteam Scrum reine Lehre: Sprints, Standups, Team in einem Raum, Doku an der Wand, hohe Agilität Zwar Scrummaster (=Teamleiter), aber kein Product Owner Requirementserhebung mit den Teams aus der Produktion schwierig Software-Team hat Entscheidungen des Unternehmens nicht akzeptiert Make or Buy? Immer Make Open Source first, wenn nicht gar Eigenentwicklung Kein Windows am Arbeitsplatz (Igel) -> für Geodaten ungeeignet Hauptkriterium für ERP: Linux Immobilienanpassung an ERP durch Systemhaus ohne Immo- Erfahrung Keine Systemdokumentation, keine Anwendungsdokumentation
  • 16. WKWKFallbeispiel 2 – IT-Dienstleister öffentliche Hand IT-Dienstleister für Bundesland • PRINCE2 seit fast 10 Jahren • Kunden (Landesbehörden) müssen bei IT-Dienstleister kaufen (Kontraktionszwang) • Projektportfolio: unterschiedliche Projekte (IPV6, ITSEC, ITSM, SAP, …) Abteilungsleiter nehmen Rolle des Auftraggebers in Lenkungsausschuss wahr PMO für Standards, Schulung, PM-Software Projektsicherung zur Erhöhung des Reifegrades Schulungen für Scrum: Scrum-Master (im Team) und Productowner (Teammanager, Projektmanager) Erste Erfahrungen in Softwareentwicklungsprojekt Kunde im Ministerium in Sprints mit einbezogen zur Vermeidung langer Anforderungs-Realisierungszyklen Nutzung der Managementprodukte nimmt in späteren Phasen ab: • Viele Anträge, kein Qual.-Register • Am Anfang wird grob geplant • Fortschritts-Monitoring unvollständig (außer Aufwand) • Insbesondere bei Risiko und Qualität
  • 17. WKWK 17 Wann nur PRINCE2, wann agile Ergänzung mit PRINCE2 Agile? Eher klassische Projektmanagementmethode • viele 1000 Beteiligte • Tagebau, Flughafenbau, Olympische Spiele, Queen‘s Diamond Jubilee1 • Bauprojekte allgemein • Veränderung der Geschäftsarchitektur auch mit Software • Große Softwareprojekte (viele, räumlich verteilte Entwicklungsteams) • Softwareprojekte mit kleinen Teams (5-9 Mitarbeiter) Eher agile Projektmanagementmethode 1 http://www.thediamondjubilee.org/ Fazit PRINCE2 skaliert (auch durch Tailoring) hervorragend für kleine und große Projekte PRINCE2 und Agiles trefflich mischen: PRINCE2 für Lenken und Managen, Agiles im Team zum Liefern Agiles hervorraqend für kleine (Software)-Teams an einem Ort geeignet PRINCE2 Agile liefert zahlreiche Anregungen für Agilisierung Was davon für die eigene Organisation passt, muss jeder selbst bestimmen.
  • 19. WKWKEinzelne Zitate sind urheberrechtlich geschützt: © AXELOS Ltd Copyright https://www.axelos.com/ PRINCE2® is a registered trade mark of Axelos Ltd. PRINCE2 Agile ™ is a trade mark of Axelos Ltd. MSP® is a registered trade mark of Axelos Ltd. P3O® is a registered trade mark of Axelos Ltd. P3M3® is a registered trade mark of Axelos Ltd. The Swirl logo™ is a trade mark of Axelos Ltd. DSDM®, Atern and AgilePM are Registered Trade Marks of Dynamic Systems Development Method Limited. The APMG-International Agile Project Management and Swirl Device logo is a trade mark of The APM Group Limited. BPUG® is a Registered Trade Mark and Registered Community Trade Mark of Best Practice User Group Ltd. Scrum: www.mountaingoatsoftware.com/scrum 19 Wolfgang Ksoll Graacher Straße 44 12247 Berlin wk@wolfgang-ksoll.de http://wk-blog.wolfgang-ksoll.de LinkedIn de.linkedin.com/pub/wolfgang-ksoll/59/619/aa6/ XING https://www.xing.com/profile/Wolfgang_Ksoll
  • 20. WKWK Literatur 1 https://www.axelos.com/store/book/managing-successful-projects-with-prince2 £ 99 https://www.axelos.com/store/book/prince2-agile £ 99 20
  • 21. WKWK Literatur 2 Wolfgang Ksoll PRINCE2 Agile – brauchen wir das? (dieser Vortag hier) http://de.slideshare.net/WolfgangKsoll/prince2-agile-brauchen-wir-das PRINCE2 Agile – ein erster Blick (14.7.2015) http://wk-blog.wolfgang-ksoll.de/2015/07/14/prince2-agile-ein-erster-blick/ Agileres Projektmanagement mit Methode – mehr Qualität, weniger Risiko (16.4.2015) http://wk-blog.wolfgang-ksoll.de/2015/04/16/agileres-projektmanagement-mit-methode-mehr-qualitat-weniger-risiko/ Agiles PRINCE2 von Bergbau bis Softwareentwicklung (Vortrag 14.11.2014) http://wk-blog.wolfgang-ksoll.de/2014/11/18/agiles-prince2%c2%ae-von-bergbau-bis-software-entwicklung/ Axelos: Integrating PRINCE2 – neuer Leitfaden (August 2014) http://wk-blog.wolfgang-ksoll.de/2014/08/28/axelos-integrating-prince2-ein-neuer-leitfaden/ Reifegrade im Projektmanagement mit PRINCE2. Oktober 2013. http://wk-blog.wolfgang-ksoll.de/2013/10/03/reifegrade-im-projektmanagement-mit-prince2/ P3O 2013: Offices zum Managen von Portfolios, Programmen und Projekten (27.11.2013) http://wk-blog.wolfgang-ksoll.de/2013/11/27/p3o-2013-offices-zum-managen-von-portfolios-programmen-und- projekten/ PRINCE2® und agile Methoden in Kombination – ein Erfolgsmodell für die Praxis? September 2013, Best Practice User Group BPUG (früher PRINCE2-Verein) und itSMF, sowie 2014 auf dbb-Kongress neueVerwaltung http://de.slideshare.net/WolfgangKsoll/bpug-2013sepvortragksoll8 21
  • 22. WKWK 22 Theorie X • Menschen mögen Arbeit nicht, finden sie langweilig – und werden sie nach Möglichkeit vermeiden • Menschen müssen angereizt werden, damit sie sich einsetzen und engagieren • Menschen werden am liebsten angeleitet und vermeiden die Übernahme von Verantwortung •Menschen sind hauptsächlich durch Geld und die Angst vor dem Jobverlust getrieben •Nur wenige Menschen sind zu Kreativität fähig - außer wenn es darum geht, Management-Regeln zu umgehen Theorie Y • Menschen müssen zwar arbeiten, wollen sich aber auch für die Arbeit interessieren. Unter den richtigen Bedingungen macht Arbeit Spaß •Menschen sind in der Lage sich selbst zu führen in Richtung auf ein Ziel, das sie akzeptieren •Unter den richtigen Umständen suchen und übernehmen Menschen Verantwortung •Unter den richtigen Bedingungen sind Menschen durch den Wunsch motiviert, eigenes Potential zu entfalten •Kreativität und Einfallsreichtum sind weit verbreitet, werden aber nur selten genutzt und ausgeschöpft Verhalten Führung Verantwortung Motivation Kreativität http://de.wikipedia.org/wiki/X-Y-Theorie X-Y-Theorie, Douglas McGregor, 1960 Aber 80% der Mitarbeiter/Organisationen sind X und nur 20 % Y
  • 23. WKWKFallbeispiel 3 - Softwarehersteller Deutscher Softwarehersteller • CAE-Software • Viele externe Kundenprojekte • Projektportfolio: Homogene Projekte, klein bis groß (>200 T€) In Softwareentwicklung Scrum In Kundenprojekten Projektmanagement nach PMI PMBoK Vier Projektarten: Kleine Projekte < 25 PT bis zu Key-Projekten > 250 PT für Inbetriebnahme, Anpassung und Schulung der CAE-Software Managementprodukte und –aufwand an Projektgröße angepasst PMO für Standards, Schulung, Controlling Organisation auch mit RACI (s. PRINCE2 Agile, S.80)
  • 24. WKWKFallbeispiel 4 - Anlagenbauer Maschinenbau (Luftfahrt, Entertainment) Internationale Projekte mit Anlagen Projektportfolio: wenige, relativ große Projekte, 2 Jahre Dauer Klassische Ingenieurprojekte wie auch im Hochbau: • Grobe Planung und Kalkulation • Feinplanung für Statik, Hydraulik, Elektrik, IT-Steuerung • Fertigung, Montage im Werk • Transport, Endmontage, Abnahme vor Ort (TÜV, Kunde) Dynamisches Wachstum erfordert Organisationsentwicklung Kernprozesse im Projektgeschäft nach PRINCE2 Scrum in der Softwareentwicklung für Anlagensteuerung Kunden in Asien erfordern Rich Communication: - Keine langen E-Mail-Threads - Videokonferenzen - Präsentationen - Workshops