SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 12
Downloaden Sie, um offline zu lesen
Innovations-
management
    by



  Ein Prozess
 in 6 Schritten
Zeit für
Innovationen!
Sie haben Zeit und Ressourcen
bereit gestellt und wollen
Innovationen und
Verbesserungen? Gut.

Fangen wir an.
Welches Ziel verfolgen Sie?
1. Gewinn maximieren

2. Wachstum ermöglichen

3. Wettbewerbsposition verbessern

4. Kundenwünsche erfüllen

5. Produktportfolio erweitern

6. Arbeitsplätze sichern

7. Image pflegen

8. Gemeinwohl und Umweltschutz verbessern

9. Neue Märkte erschließen

10. Fördermittel nutzen,

          um die neun Punkte zu erfüllen

Passt alles, außer das Schild auf der linken Seite!
Sie brauchen viele, viele Ideen!
Warum? Studien belegen, dass nur ein kleiner Prozentsatz aller Ideen aus einem
Unternehmen sich später erfolgreich am Markt platziert.
FÖHR, Agentur für Wissenstransfer und Innovationskulturen
erarbeitet für Sie eine Trendanalyse und stellt Möglichkeiten dar, wie Ideen
gewonnen werden können.

-> Zum Beispiel
Innovationsworkshop mit Mitarbeitern
Lead User Workshop mit Externen
Open Innovation Portal wie Atizo (empfehlenswert).

Bei unserem letzten Kunden kamen aufgrund unterschiedlicher
Maßnahmen etwa 500 Ideen zusammen.
Alle gesammelten Ideen werden anhand von Kriterien bewertet und
  Phase 2: Ideengewinnung
eine engere Auswahl mit einer kurzen Ideenbeschreibung
  Ziel in dieser Phase: Viele, viele Ideen
dokumentiert. Folgende Kriterien können für die Auswahl
herangezogen werden: Anziehungskraft, Wirtschaftlichkeit,
Realisierbarkeit.




 FÖHR, Agentur für Wissenstransfer und Innovationskulturen
 erarbeitet für Sie eine Trendanalyse und stellt Möglichkeiten da, wie Ideen gewonnen
 werden können. ->
 Innovationsworkshop mit Mitarbeitern
 Lead User Workshop mit Externen
 Open Innovation Portal wie Atizo (empfehlenswert).

 Bei unserem letzten Kunden kamen aufgrund unterschiedlicher Maßnahmen etwa 500
 Ideen zusammen.
Eine Auswahl an guten Ideen werden weiter verfeinert, die
Umsetzbarkeit wird geprüft und die Suche nach möglichen Partnern
für die Realisierung beginnt.

Das Ergebnis dieser Phase können
Innovationssteckbriefe sein (4-20 Seiten)




Der Innovationssteckbrief ist die Entscheidungsgrundlage für die
Weiterführung von den besten Ideen.
Businessplan
In dieser Phase haben Sie ausgewählte Ideen, die im
Detail beschrieben werden.
                                  Entwicklung, Produktion,
                                  Markteinführung und Partner
                                  sind Themen im Businessplan.
                                  Falls erforderlich kann auch
                                  ein Prototyp erstellt werden.
Bis hierhin und weiter! Wenn eine
Idee bis hier hin gekommen ist, sollte einer Realisierung nichts
mehr im Wege stehen. Mit der Umsetzung des Businessplanes
beginnt die Realisierung.




                                                       Fertig und fast
                                                       geschafft. Jetzt
                                                       entscheidet der
                                                       Markt.
Agentur für
Wissenstransfer und
Innovationskulturen
Tanja Föhr
Franz Nause Strasse 16
30453 Hannover

foehr@foehrwissenstransfer.de

www.innovationskommunikation.org

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

B2berne Tischmesse, Daniel Krebser, Mai 2012
B2berne Tischmesse, Daniel Krebser, Mai 2012B2berne Tischmesse, Daniel Krebser, Mai 2012
B2berne Tischmesse, Daniel Krebser, Mai 2012
Atizo AG
 
Referat Wirtschaftsraum Bern, Daniel Krebser, März 2012
Referat Wirtschaftsraum Bern, Daniel Krebser, März 2012Referat Wirtschaftsraum Bern, Daniel Krebser, März 2012
Referat Wirtschaftsraum Bern, Daniel Krebser, März 2012
Atizo AG
 

Was ist angesagt? (8)

B2berne Tischmesse, Daniel Krebser, Mai 2012
B2berne Tischmesse, Daniel Krebser, Mai 2012B2berne Tischmesse, Daniel Krebser, Mai 2012
B2berne Tischmesse, Daniel Krebser, Mai 2012
 
Agil arbeiten. 10 visualisierte Thesen
Agil arbeiten. 10 visualisierte ThesenAgil arbeiten. 10 visualisierte Thesen
Agil arbeiten. 10 visualisierte Thesen
 
Referat Wirtschaftsraum Bern, Daniel Krebser, März 2012
Referat Wirtschaftsraum Bern, Daniel Krebser, März 2012Referat Wirtschaftsraum Bern, Daniel Krebser, März 2012
Referat Wirtschaftsraum Bern, Daniel Krebser, März 2012
 
Bettgeschichte zur Innovationskultur
Bettgeschichte zur Innovationskultur Bettgeschichte zur Innovationskultur
Bettgeschichte zur Innovationskultur
 
Wie kommt das Neue in Unternehmen?
Wie kommt das Neue in Unternehmen?  Wie kommt das Neue in Unternehmen?
Wie kommt das Neue in Unternehmen?
 
Key note Ramon Vullings ideaDJ HTGF FD11 newshoestoday
Key note Ramon Vullings ideaDJ HTGF FD11 newshoestodayKey note Ramon Vullings ideaDJ HTGF FD11 newshoestoday
Key note Ramon Vullings ideaDJ HTGF FD11 newshoestoday
 
Design Thinking erleben. Wie innovative Ideen für komplexe Probleme entstehen.
Design Thinking erleben. Wie innovative Ideen für komplexe Probleme entstehen.Design Thinking erleben. Wie innovative Ideen für komplexe Probleme entstehen.
Design Thinking erleben. Wie innovative Ideen für komplexe Probleme entstehen.
 
Alpine Value Management GmbH - Humoristische Unternehmenspraesentation
Alpine Value Management GmbH - Humoristische UnternehmenspraesentationAlpine Value Management GmbH - Humoristische Unternehmenspraesentation
Alpine Value Management GmbH - Humoristische Unternehmenspraesentation
 

Andere mochten auch

E-Government in der Morgenstadt
E-Government in der MorgenstadtE-Government in der Morgenstadt
E-Government in der Morgenstadt
FraunhoferIAO
 
Kennzahlenorientierte Strategieentwicklung für das »gesunde Unternehmen«
Kennzahlenorientierte Strategieentwicklung für das »gesunde Unternehmen«Kennzahlenorientierte Strategieentwicklung für das »gesunde Unternehmen«
Kennzahlenorientierte Strategieentwicklung für das »gesunde Unternehmen«
FraunhoferIAO
 
Reconocimiento general mcuencencas_jann_caro
Reconocimiento general mcuencencas_jann_caroReconocimiento general mcuencencas_jann_caro
Reconocimiento general mcuencencas_jann_caro
jannjcaro
 
Euro cis bluetrade_zukunft_des_e-commerce_v1.04
Euro cis bluetrade_zukunft_des_e-commerce_v1.04Euro cis bluetrade_zukunft_des_e-commerce_v1.04
Euro cis bluetrade_zukunft_des_e-commerce_v1.04
Joubin Rahimi
 
Eingabe7.1andiebvers
Eingabe7.1andiebversEingabe7.1andiebvers
Eingabe7.1andiebvers
Chemtrails Spoter
 
Normas del profesiona retocado.
Normas del profesiona retocado.Normas del profesiona retocado.
Normas del profesiona retocado.
franjavierjimenez
 
Uso pedagógico de la televisión educativa
Uso pedagógico de la televisión educativaUso pedagógico de la televisión educativa
Uso pedagógico de la televisión educativa
Randon del Monte
 
La mujer viuda en la india
La mujer viuda en la indiaLa mujer viuda en la india
La mujer viuda en la india
Mariabaena
 

Andere mochten auch (20)

Zukunft der Berufe. Welche Kompetenzen wir brauchen. Eine Sketchnote-Präsenta...
Zukunft der Berufe. Welche Kompetenzen wir brauchen. Eine Sketchnote-Präsenta...Zukunft der Berufe. Welche Kompetenzen wir brauchen. Eine Sketchnote-Präsenta...
Zukunft der Berufe. Welche Kompetenzen wir brauchen. Eine Sketchnote-Präsenta...
 
Die böse Fachkräftemangel und die sechs Zwerge
Die böse Fachkräftemangel und die sechs ZwergeDie böse Fachkräftemangel und die sechs Zwerge
Die böse Fachkräftemangel und die sechs Zwerge
 
sdfjsldfjlskjflksjlfkd
sdfjsldfjlskjflksjlfkdsdfjsldfjlskjflksjlfkd
sdfjsldfjlskjflksjlfkd
 
Fachkräftemangel und Know-How-Sicherung in der IT-Wirtschaft
Fachkräftemangel und Know-How-Sicherung in der IT-WirtschaftFachkräftemangel und Know-How-Sicherung in der IT-Wirtschaft
Fachkräftemangel und Know-How-Sicherung in der IT-Wirtschaft
 
E-Government in der Morgenstadt
E-Government in der MorgenstadtE-Government in der Morgenstadt
E-Government in der Morgenstadt
 
APRIORI Studie: Karrieremodelle in der IT
APRIORI Studie: Karrieremodelle in der ITAPRIORI Studie: Karrieremodelle in der IT
APRIORI Studie: Karrieremodelle in der IT
 
Factsheet Attraktiver Arbeitgeber AT
Factsheet Attraktiver Arbeitgeber ATFactsheet Attraktiver Arbeitgeber AT
Factsheet Attraktiver Arbeitgeber AT
 
Elektr-O-Mat
Elektr-O-MatElektr-O-Mat
Elektr-O-Mat
 
Kennzahlenorientierte Strategieentwicklung für das »gesunde Unternehmen«
Kennzahlenorientierte Strategieentwicklung für das »gesunde Unternehmen«Kennzahlenorientierte Strategieentwicklung für das »gesunde Unternehmen«
Kennzahlenorientierte Strategieentwicklung für das »gesunde Unternehmen«
 
Febrero 2012
Febrero 2012Febrero 2012
Febrero 2012
 
Plan de accion 2012 2013
Plan de accion 2012 2013Plan de accion 2012 2013
Plan de accion 2012 2013
 
La visión femenina
La visión femeninaLa visión femenina
La visión femenina
 
Reconocimiento general mcuencencas_jann_caro
Reconocimiento general mcuencencas_jann_caroReconocimiento general mcuencencas_jann_caro
Reconocimiento general mcuencencas_jann_caro
 
Euro cis bluetrade_zukunft_des_e-commerce_v1.04
Euro cis bluetrade_zukunft_des_e-commerce_v1.04Euro cis bluetrade_zukunft_des_e-commerce_v1.04
Euro cis bluetrade_zukunft_des_e-commerce_v1.04
 
Eingabe7.1andiebvers
Eingabe7.1andiebversEingabe7.1andiebvers
Eingabe7.1andiebvers
 
Eliezercaxaj iso 3166
Eliezercaxaj iso 3166Eliezercaxaj iso 3166
Eliezercaxaj iso 3166
 
Normas del profesiona retocado.
Normas del profesiona retocado.Normas del profesiona retocado.
Normas del profesiona retocado.
 
Online-Helden: Folien zum Lehrfilm über Digital Storytelling
Online-Helden: Folien zum Lehrfilm über Digital StorytellingOnline-Helden: Folien zum Lehrfilm über Digital Storytelling
Online-Helden: Folien zum Lehrfilm über Digital Storytelling
 
Uso pedagógico de la televisión educativa
Uso pedagógico de la televisión educativaUso pedagógico de la televisión educativa
Uso pedagógico de la televisión educativa
 
La mujer viuda en la india
La mujer viuda en la indiaLa mujer viuda en la india
La mujer viuda en la india
 

Ähnlich wie Wann haben Sie zuletzt etwas Neues gedacht? Innovationsmanagement.

Pro innovator lehrgang doku
Pro innovator lehrgang dokuPro innovator lehrgang doku
Pro innovator lehrgang doku
melanie_ernst
 
Lehrgang an der SOMEX Cloud, Daniel Krebser, April 2012
Lehrgang an der SOMEX Cloud, Daniel Krebser, April 2012Lehrgang an der SOMEX Cloud, Daniel Krebser, April 2012
Lehrgang an der SOMEX Cloud, Daniel Krebser, April 2012
Atizo AG
 
Social Media Lehrgang SOMEX cloud, Daniel Krebser, April 2012
Social Media Lehrgang SOMEX cloud, Daniel Krebser, April 2012Social Media Lehrgang SOMEX cloud, Daniel Krebser, April 2012
Social Media Lehrgang SOMEX cloud, Daniel Krebser, April 2012
Daniel Krebser
 
Social media in der Landwirtschaft von Hannes Schleeh Coaching Innovation
Social media in der Landwirtschaft von Hannes Schleeh Coaching InnovationSocial media in der Landwirtschaft von Hannes Schleeh Coaching Innovation
Social media in der Landwirtschaft von Hannes Schleeh Coaching Innovation
Hannes Schleeh
 
Ingosu BroschüRe
Ingosu BroschüReIngosu BroschüRe
Ingosu BroschüRe
guest59eff8
 
Zukunft machen
Zukunft machen Zukunft machen
Zukunft machen
jhuber_
 

Ähnlich wie Wann haben Sie zuletzt etwas Neues gedacht? Innovationsmanagement. (20)

Research & Results 2011 - ein Messebericht
Research & Results 2011 - ein Messebericht Research & Results 2011 - ein Messebericht
Research & Results 2011 - ein Messebericht
 
Das Geheimnis erfolgreicher Innovationen
Das Geheimnis erfolgreicher InnovationenDas Geheimnis erfolgreicher Innovationen
Das Geheimnis erfolgreicher Innovationen
 
Trendpanel Open Innovation
Trendpanel Open InnovationTrendpanel Open Innovation
Trendpanel Open Innovation
 
Innovatives Produkt entwickelt und nun?
Innovatives Produkt entwickelt und nun?Innovatives Produkt entwickelt und nun?
Innovatives Produkt entwickelt und nun?
 
Innovatives Produkt entwickelt und nun?
Innovatives Produkt entwickelt und nun?Innovatives Produkt entwickelt und nun?
Innovatives Produkt entwickelt und nun?
 
Cultural Businesse: Werkzeuge für die Projektarbeit
Cultural Businesse: Werkzeuge für die ProjektarbeitCultural Businesse: Werkzeuge für die Projektarbeit
Cultural Businesse: Werkzeuge für die Projektarbeit
 
Innovation: die Zukunft in Gegenwart_bringen!
Innovation: die Zukunft in Gegenwart_bringen!Innovation: die Zukunft in Gegenwart_bringen!
Innovation: die Zukunft in Gegenwart_bringen!
 
Pro innovator lehrgang doku
Pro innovator lehrgang dokuPro innovator lehrgang doku
Pro innovator lehrgang doku
 
Ingosu Broschüre
Ingosu BroschüreIngosu Broschüre
Ingosu Broschüre
 
40 Grad Labor für Innovation: Hintergrund, Kompetenzen & 
 Leistungen für inn...
40 Grad Labor für Innovation: Hintergrund, Kompetenzen & 
 Leistungen für inn...40 Grad Labor für Innovation: Hintergrund, Kompetenzen & 
 Leistungen für inn...
40 Grad Labor für Innovation: Hintergrund, Kompetenzen & 
 Leistungen für inn...
 
Lehrgang an der SOMEX Cloud, Daniel Krebser, April 2012
Lehrgang an der SOMEX Cloud, Daniel Krebser, April 2012Lehrgang an der SOMEX Cloud, Daniel Krebser, April 2012
Lehrgang an der SOMEX Cloud, Daniel Krebser, April 2012
 
Social Media Lehrgang SOMEX cloud, Daniel Krebser, April 2012
Social Media Lehrgang SOMEX cloud, Daniel Krebser, April 2012Social Media Lehrgang SOMEX cloud, Daniel Krebser, April 2012
Social Media Lehrgang SOMEX cloud, Daniel Krebser, April 2012
 
Social media in der Landwirtschaft von Hannes Schleeh Coaching Innovation
Social media in der Landwirtschaft von Hannes Schleeh Coaching InnovationSocial media in der Landwirtschaft von Hannes Schleeh Coaching Innovation
Social media in der Landwirtschaft von Hannes Schleeh Coaching Innovation
 
Ingosu BroschüRe
Ingosu BroschüReIngosu BroschüRe
Ingosu BroschüRe
 
[German] Selection of DOIT toolbox materials
[German] Selection of DOIT toolbox materials[German] Selection of DOIT toolbox materials
[German] Selection of DOIT toolbox materials
 
Welf Zöller: Das Messe-Einmaleins
Welf Zöller: Das Messe-EinmaleinsWelf Zöller: Das Messe-Einmaleins
Welf Zöller: Das Messe-Einmaleins
 
Innowerft_Referenzbuch_small
Innowerft_Referenzbuch_smallInnowerft_Referenzbuch_small
Innowerft_Referenzbuch_small
 
Inserat Vortrag Personal Swiss
Inserat Vortrag Personal SwissInserat Vortrag Personal Swiss
Inserat Vortrag Personal Swiss
 
Zukunft machen
Zukunft machen Zukunft machen
Zukunft machen
 
innosabi master class 05: Innovation Platform Evangelism
innosabi master class 05: Innovation Platform Evangelisminnosabi master class 05: Innovation Platform Evangelism
innosabi master class 05: Innovation Platform Evangelism
 

Mehr von FÖHR Agentur für Innovationskulturen

Mehr von FÖHR Agentur für Innovationskulturen (20)

Design Thinking Workshop
Design Thinking Workshop Design Thinking Workshop
Design Thinking Workshop
 
Kleine Einführung in die angewandte Ethik
Kleine Einführung in die angewandte EthikKleine Einführung in die angewandte Ethik
Kleine Einführung in die angewandte Ethik
 
Agilität ist nicht das Ziel. Agil arbeiten - 10 visualisierte Thesen
Agilität ist nicht das Ziel. Agil arbeiten - 10 visualisierte ThesenAgilität ist nicht das Ziel. Agil arbeiten - 10 visualisierte Thesen
Agilität ist nicht das Ziel. Agil arbeiten - 10 visualisierte Thesen
 
Gute Gründe für Business Skizzen
Gute Gründe für Business SkizzenGute Gründe für Business Skizzen
Gute Gründe für Business Skizzen
 
Sketchnotes für Mutige. Natürlich können Sie nicht sooo gut zeichnen, aber Si...
Sketchnotes für Mutige. Natürlich können Sie nicht sooo gut zeichnen, aber Si...Sketchnotes für Mutige. Natürlich können Sie nicht sooo gut zeichnen, aber Si...
Sketchnotes für Mutige. Natürlich können Sie nicht sooo gut zeichnen, aber Si...
 
Design Thinking Comic Booklet - Visuelle Einblicke in eine agile Projektmana...
Design Thinking Comic Booklet  - Visuelle Einblicke in eine agile Projektmana...Design Thinking Comic Booklet  - Visuelle Einblicke in eine agile Projektmana...
Design Thinking Comic Booklet - Visuelle Einblicke in eine agile Projektmana...
 
DesignThinking: Mit Zeitreisen, Empathie und kreativem Basteln zu neuen Produ...
DesignThinking: Mit Zeitreisen, Empathie und kreativem Basteln zu neuen Produ...DesignThinking: Mit Zeitreisen, Empathie und kreativem Basteln zu neuen Produ...
DesignThinking: Mit Zeitreisen, Empathie und kreativem Basteln zu neuen Produ...
 
Dokumentation fachtag 2013 neue wohnformen im alter
Dokumentation fachtag 2013 neue wohnformen im alterDokumentation fachtag 2013 neue wohnformen im alter
Dokumentation fachtag 2013 neue wohnformen im alter
 
Das geht uns alle an! ;-) Neue Wohnformen im Alter
Das geht uns alle an! ;-) Neue Wohnformen im AlterDas geht uns alle an! ;-) Neue Wohnformen im Alter
Das geht uns alle an! ;-) Neue Wohnformen im Alter
 
Stadtentwicklung und Bürgerbeteiligung
Stadtentwicklung und BürgerbeteiligungStadtentwicklung und Bürgerbeteiligung
Stadtentwicklung und Bürgerbeteiligung
 
Seminare mit Parti-Stimmung. Teilnehmerzentrierung für guten Wissenstransfer ...
Seminare mit Parti-Stimmung. Teilnehmerzentrierung für guten Wissenstransfer ...Seminare mit Parti-Stimmung. Teilnehmerzentrierung für guten Wissenstransfer ...
Seminare mit Parti-Stimmung. Teilnehmerzentrierung für guten Wissenstransfer ...
 
Ein Endlager suchen. Menschen und Meinungen. Graphic Recording
Ein Endlager suchen. Menschen und Meinungen. Graphic RecordingEin Endlager suchen. Menschen und Meinungen. Graphic Recording
Ein Endlager suchen. Menschen und Meinungen. Graphic Recording
 
Dinge, die man tun kann, um Mitarbeiter zu motivieren und zu binden
Dinge, die man tun kann, um Mitarbeiter zu motivieren und zu bindenDinge, die man tun kann, um Mitarbeiter zu motivieren und zu binden
Dinge, die man tun kann, um Mitarbeiter zu motivieren und zu binden
 
Innovations-Coaching für Führungskräfte
Innovations-Coaching für FührungskräfteInnovations-Coaching für Führungskräfte
Innovations-Coaching für Führungskräfte
 
Kurz du dich fassen musst: Netiquette, die Regeln im Netz
Kurz du dich fassen musst: Netiquette, die Regeln im NetzKurz du dich fassen musst: Netiquette, die Regeln im Netz
Kurz du dich fassen musst: Netiquette, die Regeln im Netz
 
Neue Besen kehren gut und die alten wissen wo der Dreck liegt. Wissensmanagement
Neue Besen kehren gut und die alten wissen wo der Dreck liegt. WissensmanagementNeue Besen kehren gut und die alten wissen wo der Dreck liegt. Wissensmanagement
Neue Besen kehren gut und die alten wissen wo der Dreck liegt. Wissensmanagement
 
Unternehmenskommunikation mit Social Media
Unternehmenskommunikation mit Social MediaUnternehmenskommunikation mit Social Media
Unternehmenskommunikation mit Social Media
 
Strategieprozess mit Parti-Stimmung
Strategieprozess mit Parti-StimmungStrategieprozess mit Parti-Stimmung
Strategieprozess mit Parti-Stimmung
 
Innovationen und wissensbasierte Gesellschaft
Innovationen und wissensbasierte GesellschaftInnovationen und wissensbasierte Gesellschaft
Innovationen und wissensbasierte Gesellschaft
 
Gruppendynamik - Wie Gruppen funktionieren, was Moderatoren/Führungskräfte wi...
Gruppendynamik - Wie Gruppen funktionieren, was Moderatoren/Führungskräfte wi...Gruppendynamik - Wie Gruppen funktionieren, was Moderatoren/Führungskräfte wi...
Gruppendynamik - Wie Gruppen funktionieren, was Moderatoren/Führungskräfte wi...
 

Wann haben Sie zuletzt etwas Neues gedacht? Innovationsmanagement.

  • 1. Innovations- management by Ein Prozess in 6 Schritten
  • 2. Zeit für Innovationen! Sie haben Zeit und Ressourcen bereit gestellt und wollen Innovationen und Verbesserungen? Gut. Fangen wir an.
  • 3. Welches Ziel verfolgen Sie? 1. Gewinn maximieren 2. Wachstum ermöglichen 3. Wettbewerbsposition verbessern 4. Kundenwünsche erfüllen 5. Produktportfolio erweitern 6. Arbeitsplätze sichern 7. Image pflegen 8. Gemeinwohl und Umweltschutz verbessern 9. Neue Märkte erschließen 10. Fördermittel nutzen, um die neun Punkte zu erfüllen Passt alles, außer das Schild auf der linken Seite!
  • 4. Sie brauchen viele, viele Ideen! Warum? Studien belegen, dass nur ein kleiner Prozentsatz aller Ideen aus einem Unternehmen sich später erfolgreich am Markt platziert.
  • 5.
  • 6. FÖHR, Agentur für Wissenstransfer und Innovationskulturen erarbeitet für Sie eine Trendanalyse und stellt Möglichkeiten dar, wie Ideen gewonnen werden können. -> Zum Beispiel Innovationsworkshop mit Mitarbeitern Lead User Workshop mit Externen Open Innovation Portal wie Atizo (empfehlenswert). Bei unserem letzten Kunden kamen aufgrund unterschiedlicher Maßnahmen etwa 500 Ideen zusammen.
  • 7.
  • 8. Alle gesammelten Ideen werden anhand von Kriterien bewertet und Phase 2: Ideengewinnung eine engere Auswahl mit einer kurzen Ideenbeschreibung Ziel in dieser Phase: Viele, viele Ideen dokumentiert. Folgende Kriterien können für die Auswahl herangezogen werden: Anziehungskraft, Wirtschaftlichkeit, Realisierbarkeit. FÖHR, Agentur für Wissenstransfer und Innovationskulturen erarbeitet für Sie eine Trendanalyse und stellt Möglichkeiten da, wie Ideen gewonnen werden können. -> Innovationsworkshop mit Mitarbeitern Lead User Workshop mit Externen Open Innovation Portal wie Atizo (empfehlenswert). Bei unserem letzten Kunden kamen aufgrund unterschiedlicher Maßnahmen etwa 500 Ideen zusammen.
  • 9. Eine Auswahl an guten Ideen werden weiter verfeinert, die Umsetzbarkeit wird geprüft und die Suche nach möglichen Partnern für die Realisierung beginnt. Das Ergebnis dieser Phase können Innovationssteckbriefe sein (4-20 Seiten) Der Innovationssteckbrief ist die Entscheidungsgrundlage für die Weiterführung von den besten Ideen.
  • 10. Businessplan In dieser Phase haben Sie ausgewählte Ideen, die im Detail beschrieben werden. Entwicklung, Produktion, Markteinführung und Partner sind Themen im Businessplan. Falls erforderlich kann auch ein Prototyp erstellt werden.
  • 11. Bis hierhin und weiter! Wenn eine Idee bis hier hin gekommen ist, sollte einer Realisierung nichts mehr im Wege stehen. Mit der Umsetzung des Businessplanes beginnt die Realisierung. Fertig und fast geschafft. Jetzt entscheidet der Markt.
  • 12. Agentur für Wissenstransfer und Innovationskulturen Tanja Föhr Franz Nause Strasse 16 30453 Hannover foehr@foehrwissenstransfer.de www.innovationskommunikation.org