Liebe Mitbürgerinnen,liebe Mitbürger,als ihr Landrat freue ich mich,Ihnen die aktuelle Kreisbro-schüre „Westerwald – Land,...
Inhaltsverzeichnis 		SeiteVorwort		3Der Westerwaldkreis	                                   6 -	18•	 Der Westerwaldkreis	  ...
Gesundheit/Soziales	                               99 -	120•	 Krankenhäuser/Kliniken im Westerwaldkreis	      99 -	102•	 A...
Der WesterwaldkreisWesterwaldkreis                     Der Westerwaldkreis liegt im Nordosten des Bundeslandes      Der   ...
Die verkehrstechnische Anbindung an die Ballungszentren                                                                Wes...
für die Provinz Hessen-Nassau die Kreise des Regierungs-Westerwaldkreis                     bezirks Wiesbaden neu abgegren...
Wir Westerwälder –                                                               Westerwaldkreis          Landschaft, Leis...
• Als Projektteilnehmer,      • als Know-How-Geber,Westerwaldkreis                     • als Werbepartner für die jeweilig...
wald-Brauerei in Hachenburg besichtigt. Weiterhin stattete                                                                ...
Der Westerwaldkreis statistischWesterwaldkreis                     Kreisfläche      Der                     Fläche: 				  ...
Verteilung der Kreisfläche nach kommunaler                                                                                ...
Geburten und SterberateWesterwaldkreis                           Jahr               Geboren             Verstorben        ...
den letzten acht Jahren nur fünf Landkreise, darunter                                                                   We...
Stadt/Ortsgemeinden/          Fläche km²        EinwohnerWesterwaldkreis                      Verbandsgemeinden           ...
Stadt/Ortsgemeinden/           Fläche km²                                                                  Westerwaldkreis...
Stadt/Ortsgemeinden/         Fläche km²                             EinwohnerWesterwaldkreis                       Verband...
Ihre Kreisverwaltung                                                                WesterwaldkreisDie Kreisverwaltung ist...
KreiswappenWesterwaldkreis                     Wappenbeschreibung      Der                     In Silber ein grüner Schräg...
Was erledige ich wo – in der                                                                       WesterwaldkreisKreisver...
 Angelegenheit            Stelle                        02602Westerwaldkreis                      Ausländerangelegen-     ...
 Angelegenheit            Stelle                           02602                                                          ...
 Angelegenheit             Stelle                                02602Westerwaldkreis                                     ...
 Angelegenheit              Stelle                             02602                                                      ...
 Angelegenheit                Stelle                            02602Westerwaldkreis                                      ...
 Angelegenheit              Stelle                                02602                                                   ...
Kreisbroschüre WW 2012
Kreisbroschüre WW 2012
Kreisbroschüre WW 2012
Kreisbroschüre WW 2012
Kreisbroschüre WW 2012
Kreisbroschüre WW 2012
Kreisbroschüre WW 2012
Kreisbroschüre WW 2012
Kreisbroschüre WW 2012
Kreisbroschüre WW 2012
Kreisbroschüre WW 2012
Kreisbroschüre WW 2012
Kreisbroschüre WW 2012
Kreisbroschüre WW 2012
Kreisbroschüre WW 2012
Kreisbroschüre WW 2012
Kreisbroschüre WW 2012
Kreisbroschüre WW 2012
Kreisbroschüre WW 2012
Kreisbroschüre WW 2012
Kreisbroschüre WW 2012
Kreisbroschüre WW 2012
Kreisbroschüre WW 2012
Kreisbroschüre WW 2012
Kreisbroschüre WW 2012
Kreisbroschüre WW 2012
Kreisbroschüre WW 2012
Kreisbroschüre WW 2012
Kreisbroschüre WW 2012
Kreisbroschüre WW 2012
Kreisbroschüre WW 2012
Kreisbroschüre WW 2012
Kreisbroschüre WW 2012
Kreisbroschüre WW 2012
Kreisbroschüre WW 2012
Kreisbroschüre WW 2012
Kreisbroschüre WW 2012
Kreisbroschüre WW 2012
Kreisbroschüre WW 2012
Kreisbroschüre WW 2012
Kreisbroschüre WW 2012
Kreisbroschüre WW 2012
Kreisbroschüre WW 2012
Kreisbroschüre WW 2012
Kreisbroschüre WW 2012
Kreisbroschüre WW 2012
Kreisbroschüre WW 2012
Kreisbroschüre WW 2012
Kreisbroschüre WW 2012
Kreisbroschüre WW 2012
Kreisbroschüre WW 2012
Kreisbroschüre WW 2012
Kreisbroschüre WW 2012
Kreisbroschüre WW 2012
Kreisbroschüre WW 2012
Kreisbroschüre WW 2012
Kreisbroschüre WW 2012
Kreisbroschüre WW 2012
Kreisbroschüre WW 2012
Kreisbroschüre WW 2012
Kreisbroschüre WW 2012
Kreisbroschüre WW 2012
Kreisbroschüre WW 2012
Kreisbroschüre WW 2012
Kreisbroschüre WW 2012
Kreisbroschüre WW 2012
Kreisbroschüre WW 2012
Kreisbroschüre WW 2012
Kreisbroschüre WW 2012
Kreisbroschüre WW 2012
Kreisbroschüre WW 2012
Kreisbroschüre WW 2012
Kreisbroschüre WW 2012
Kreisbroschüre WW 2012
Kreisbroschüre WW 2012
Kreisbroschüre WW 2012
Kreisbroschüre WW 2012
Kreisbroschüre WW 2012
Kreisbroschüre WW 2012
Kreisbroschüre WW 2012
Kreisbroschüre WW 2012
Kreisbroschüre WW 2012
Kreisbroschüre WW 2012
Kreisbroschüre WW 2012
Kreisbroschüre WW 2012
Kreisbroschüre WW 2012
Kreisbroschüre WW 2012
Kreisbroschüre WW 2012
Kreisbroschüre WW 2012
Kreisbroschüre WW 2012
Kreisbroschüre WW 2012
Kreisbroschüre WW 2012
Kreisbroschüre WW 2012
Kreisbroschüre WW 2012
Kreisbroschüre WW 2012
Kreisbroschüre WW 2012
Kreisbroschüre WW 2012
Kreisbroschüre WW 2012
Kreisbroschüre WW 2012
Kreisbroschüre WW 2012
Kreisbroschüre WW 2012
Kreisbroschüre WW 2012
Kreisbroschüre WW 2012
Kreisbroschüre WW 2012
Kreisbroschüre WW 2012
Kreisbroschüre WW 2012
Kreisbroschüre WW 2012
Kreisbroschüre WW 2012
Kreisbroschüre WW 2012
Kreisbroschüre WW 2012
Kreisbroschüre WW 2012
Kreisbroschüre WW 2012
Kreisbroschüre WW 2012
Kreisbroschüre WW 2012
Kreisbroschüre WW 2012
Kreisbroschüre WW 2012
Kreisbroschüre WW 2012
Kreisbroschüre WW 2012
Kreisbroschüre WW 2012
Kreisbroschüre WW 2012
Kreisbroschüre WW 2012
Kreisbroschüre WW 2012
Kreisbroschüre WW 2012
Kreisbroschüre WW 2012
Kreisbroschüre WW 2012
Kreisbroschüre WW 2012
Kreisbroschüre WW 2012
Kreisbroschüre WW 2012
Kreisbroschüre WW 2012
Kreisbroschüre WW 2012
Kreisbroschüre WW 2012
Kreisbroschüre WW 2012
Kreisbroschüre WW 2012
Kreisbroschüre WW 2012
Kreisbroschüre WW 2012
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Kreisbroschüre WW 2012

4.504 Aufrufe

Veröffentlicht am

In diesem Nachschlagewerk finden Sie Behörden und Einrichtungen aus den Bereichen Wirtschaft und Schulen, Freizeit und Tourismus, Gesundheit, Sozialen, Kultur und Verkehr im Westewraldkreis, sowie die richtigen Ansprechpartner für Ihr Anliegen.

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
4.504
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Kreisbroschüre WW 2012

  1. 1. Liebe Mitbürgerinnen,liebe Mitbürger,als ihr Landrat freue ich mich,Ihnen die aktuelle Kreisbro-schüre „Westerwald – Land,Leute, Ideen“ vorstellen zu dür-fen.Obwohl viele Informationen,Zahlen, Daten und Fakten imInternet „gegoogelt“ und abge-rufen werden können, bleibt doch das gedruckte Wortauf Papier noch immer die Erste Wahl auf der Suchenach Adressen, Telefonnummern, dem richtigen An-sprechpartner oder der zuständigen Behörde. So schön,schnell und bequem das Internet auch sein kann, somancher hat sich in der unendlichen Informationsviel-falt des „World Wide Web“ verloren. Deshalb hier für Sieganz kompakt, umfassend und übersichtlich die offizielleInformationsbroschüre des Westerwaldkreises.Wirtschaft und Schulen, Freizeit und Tourismus, Gesund-heit, Soziales, Kultur und Verkehr – das sind neben einem„Wegweiser für Behördengänge“ nur einige der Themendieser Bürgerinformation, die sich bequem zu Hauseoder im Büro neben Telefon und PC platzieren lässt.Falls Sie darüber hinaus mehr über den Westerwald-kreis und seine Kreisverwaltung wissen wollen, wen-den Sie sich an meine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter,persönlich, telefonisch, per Fax oder E-Mail.Natürlich ist auch das Internet eine gute Quelle, sich inmeiner Verwaltung zu recht zu finden.Unter www.westerwaldkreis.de heißen wir Sie dort will-kommen. Bedanken möchte ich mich noch bei allen In-serenten, die diese Kreisbroschüre erst möglich gemachthaben.Viel Spaß beim Nachschlagen und Lesen wünscht IhrAchim Schwickert, Landrat 3
  2. 2. Inhaltsverzeichnis SeiteVorwort 3Der Westerwaldkreis 6 - 18• Der Westerwaldkreis 6 - 7• Kreisgeschichte 7 - 8• Wir Westerwälder 9 - 10• Partnerschaften 10 - 11• Der Westerwaldkreis statistisch 12 - 18Die Kreisverwaltung 19 - 41• Ihre Kreisverwaltung 19• Kreiswappen 20• Was erledige ich wo? (Behördenwegweiser) 21 - 33• Verwaltungsgliederungsplan 34 - 35• Organe des Landkreises 36 - 37• Innere Verfassung des Westerwaldkreises 38 - 39• Mitglieder des Kreistages 40 - 41Die Verbandsgemeinden 42 - 61Wirtschaft 62 - 69• Wirtschaftsstruktur im Westerwaldkreis 62 - 63• Kammern/Verbände und Institutionen der Wirtschaft 63 - 66• Banken/Sparkassen 67• Forschungs- und Hochschuleinrichtungen 68 - 69Schulen/Weiterbildung 69 - 79• Schulen in der Trägerschaft des Westerwaldkreises 69 - 72• Weitere Realschulen und Gymnasien im Kreis 72 - 4 7• Volkshochschulen 75• Weiterbildung (Info-Stelle Weiterbildung/ Qualifizierungsverbund, Weiterbildungsträger) 76 - 79Kultur/Sport 80 - 1 9• Kreismusikschule 80• „Wäller Heimat“ – Spiegelbild des Westerwaldes 81• Theater und Kleinkunst 81 - 4 8• Brauchtum 85• Stadthallen/Bürgerhäuser 86 - 87• Büchereien 87 - 9 8• Kinos im Westerwald 89• Vereine und Verbände 90 - 91Kraftfahrzeuge/Verkehr 92 - 98• Bestand an Kraftfahrzeugen 92• Straßennetz 92• Öffentlicher Personennahverkehr 93 - 94• Schülerbeförderung/Kindergartenfahrten 94• KFZ-Zulassungsstelle 94 - 97• Der ICE-Bahnhof Montabaur 97 - 8 94
  3. 3. Gesundheit/Soziales 99 - 120• Krankenhäuser/Kliniken im Westerwaldkreis 99 - 102• Ausländerbehörde 102 - 103• Gesundheitsamt 103 - 104 • Servicestellen der gesetzlichen Krankenkassen 104 - 105• Jugendarbeit 106 - 107• Leitstelle für Seniorenfragen 107• Alten- und Pflegeheime im Westerwaldkreis 108 - 109 • Einrichtungen der Behindertenhilfe 110 - 111• Beratungsangebote/Wohnangebote für Menschen mit Handicap 112 - 113 • Die Gleichstellungsstelle 114 - 115• Soziale Einrichtungen/Beratungsstellen im Überblick (auch Schuldnerberatung) 116 - 119• Selbsthilfegruppen 120Bauen/Wohnen 121 - 128• Wohnen im Westerwaldkreis 121• Denkmalpflege 121 - 122• Bauantragsverfahren 123• Wohnraumförderung 123 - 124• Versorgung/Entsorgung 124 - 127• Westerwaldkreis-Abfallwirtschaftsbetrieb (WAB) 127 - 128Tourismus/Freizeit 128 - 141• Auskunfts- und Servicestellen 128 - 130• Ausflugsziele im Westerwald 130 - 135• Museen im Westerwaldkreis 136 - 140• Jugendherbergen 141• Tourismus – Zahlen und Daten 141Natur/Umwelt 142 - 151• Landwirtschaft 142• Streuobstinitiative „Westerwälder Früchtchen“ 142 - 143• Wichtige Ansprechpartner „Rund um die Landwirtschaft“ 143 - 144• Natur- und Umweltschutz/Naturschutzverbände 144 - 146• Naturschutzgebiete 146• Naturpark Nassau 147• LEADER-Fördergebiet Westerwaldkreis 147 - 148• Grünes Telefon/Erdaushubbörse/ Info-Dienst Umweltschutz/Energiespar-Infotelefon 148 - 149• Tipps und Infos in Sachen Umweltschutz/ 150 - 151 Geschirrmobile Regionale Einrichtungen – Behörden –Institutionen 151 - 156Medien/Impressum 157 - 158Wichtige Rufnummern 159 5
  4. 4. Der WesterwaldkreisWesterwaldkreis Der Westerwaldkreis liegt im Nordosten des Bundeslandes Der Rheinland-Pfalz, im Dreiländereck mit Nordrhein-Westfalen und Hessen. Er grenzt im Norden an die Landkreise Alten- kirchen (Rheinland-Pfalz) und Siegen-Wittgenstein (Nord- rhein-Westfalen) und im Osten an die hessischen LandkreiseKreisverwaltung Lahn-Dill und Limburg-Weilburg. Zu den weiteren „Nach- barn“ in Rheinland-Pfalz zählen der Rhein-Lahn-Kreis im Sü- Die den sowie die Stadt Koblenz und die Kreise Mayen-Koblenz und Neuwied im Westen. Das Kreisgebiet umfasst den Kernraum des Westerwaldes, der Mittelgebirgslandschaft zwischen Rhein und Dill, Lahn und Sieg. Es erstreckt sich vom Rande des mittelrheinischenDie Verbands- gemeinden Beckens und den Unterlahnhöhen über die Montabaurer Senke, das Kannenbäckerland, den Oberwesterwald und den Hohen Westerwald bis kurz vor Siegen. Der Naturpark Nassau mit dem Buchfinkenland, die roman- tischen Täler von Gelbach, Brexbach, Saynbach und Nister, die Kroppacher Schweiz, die Westerwälder-Seenplatte, die Krombach- und Breitenbachtalsperre und das gesunde Kli- Wirtschaft ma verleihen der Landschaft ein hohes Maß an natürlicher Attraktivität. Die größte Nord-Süd-Ausdehnung beträgt 44 km Luftlinie, die größte Ost-West-Ausdehnung 40 km. Höchster Punkt ist die Fuchskaute im hohen Westerwald mit 657 m ü. NN; imWeiterbildungSchulen und Gelbachtal unterhalb von Dies liegt der niedrigste Punkt mit 150 m. Das Klima im Wester- wald ist besser als sein Ruf. Bei einem Höhenun- terschied von fast 500 m Kultur und Sport herrschen nicht überall dieselben klimatischen Verhältnisse. Aber selbst in Höhenlagen sind die Niederschlagswerte, Windgeschwindigkeiten und Temperaturen güns-Kraftfahrzeuge und Verkehr tiger als in vergleichbaren Höhenlagen des rheinischen Schiefergebirges. Rund 40% der Kreisfläche (988,77 km²) sind bewaldet. 6
  5. 5. Die verkehrstechnische Anbindung an die Ballungszentren WesterwaldkreisRhein/Ruhr und Rhein/Main ist hervorragend. Der ICE-Bahnhof in Montabaur verbindet die Region mit den großen DerZentren in Deutschland und Europa. Die Autobahnen A3,A48 und A45 sind seit Jahrzehnten Garant für eine gute Ent-wicklung der Region. Kreisverwaltung Kreisgeschichte DieDer Westerwald war über Jahrhunderte Grenzraum ohnestarke politische und kulturelle Zentrierung. Er war Grenz-zone Kurkölner und Kurtrierer Einflüsse, die aber den Herr-schaftsbereichen des eingesessenen Adels, so der Herrenbzw. Grafen von Sayn, Westerburg, Wied und Nassau, ge- Die Verbands- gemeindennügend Raum ließen.In den Wirren der Französischen Revolution zerfielen die al-ten Ordnungen. Nassau-Weilburg erhielt 1802 als Entschä-digung für verlorenen linksrheinischen Besitz die rechtsrhei-nischen Teile von Kurtrier. Durch die Rheinbundakte wurdendem Herzogtum Nassau, den Fürsten von Nassau-Usingenund Nassau-Weilburg 1806 die wiedschen Fürstentümer Wirtschafteinverleibt. Gleichzeitig wurden die nassau-oranischen Äm-ter und die Herrschaft von Westerburg dem französischenGroßherzogtum Berg zugeteilt. Der Prinz von Oranien er-hielt 1813 diese Landesteile zurück, die jedoch schon 1815durch einen Austausch zum Herzogtum Nassau kamen. Weiterbildung Schulen undDamit war das heutige Kreisgebiet zum ersten Mal in einemgrößeren Flächenstaat vereinigt. Verwaltet wurde es vonden nassauischen Ämtern Montabaur, Wallmerod, Selters,Marienberg und Hachenburg. Vorübergehend – und zwarvon 1849 bis 1854 – war die Verwaltung in größeren Kreis-ämtern vereinigt. Damals war Hachenburg zugleich für Kultur und SportMarienberg und Selters zuständig, während Rennerod nachHerborn, Wallmerod nach Hadamar und Montabaur Nas-sau zugeteilt wurden.Als das Herzogtum Nassau 1866 Preußen als Sieger zu-fiel, wurde es als Regierungsbezirk Wiesbaden der ProvinzHessen-Nassau zugeteilt. Nach preußischem Vorbild wur-den 1867 Landkreise eingerichtet: der Oberwesterwald- Kraftfahrzeuge und Verkehrkreis in Marienberg für die Ämter Hachenburg, Marienbergund Rennerod, der Unterwesterwaldkreis mit den ÄmternMontabaur, Selters und Wallmerod. Angesichts gestiegenerVerwaltungsaufgaben wurden 1885/86 im Zusammenhangmit dem Erlass einer Provinzial- und einer Kreisordnung 7
  6. 6. für die Provinz Hessen-Nassau die Kreise des Regierungs-Westerwaldkreis bezirks Wiesbaden neu abgegrenzt. Die Anzahl der Kreise wurde von 12 auf 18 erhöht. Dabei entstand in der Wester- Der waldregion ein dritter Kreis, der Kreis Westerburg, zu dem der Oberwesterwaldkreis das Amt Rennerod und der Unter- westerwaldkreis das Amt Wallmerod sowie einige Ortschaf- ten des Amtes Selters abtraten. So vollzog sich der Gang der Geschichte im Westerwälder Land von 1866 innerhalbKreisverwaltung dreier Kreise, bis 1932 im Zuge der Verwaltungsreform, die von der Weltwirtschaftskrise hervorgerufen worden war, der Die Kreis Westerburg mit dem alten Oberwesterwaldkreis zu einem neuen Oberwesterwaldkreis mit Sitz in Westerburg zusammengelegt wurde. 1974 erfolgte der Zusammenschluss von Ober- und Unter-Die Verbands- westerwald zum heutigen Westerwaldkreis mit Sitz in gemeinden Montabaur. Mit dieser Kreisgründung ist der Kernraum des Westerwaldes nach langer Zeit aus dem Schattendasein einer Grenzregion herausgetreten, das über Jahrhunderte in der Konkurrenz verschiedener Landesherren sein Schicksal be- stimmte und manche positive Entwicklung verhindert hatte. In den letzten Jahrzehnten hat sich der Westerwaldkreis zu Wirtschaft einem dynamischen, wohlhabenden Wirtschaftsraum entwi- ckelt mit vielen Unternehmen, deren Markt Europa und die Welt sind. Gleichzeitig ist es gelungen, eine gute Qualität des Zusammenlebens zu bewahren und eine hohe Lebens- qualität zu entwickeln. Die Westerwälder haben zu einer neuen Identität gefunden. Stolz führen sie ihr landschafts-WeiterbildungSchulen und bezogenes Kfz-Kennzeichen „WW“, nutzen die schnellen, überregionalen Verkehrsverbindungen des Kreises und grüßen sich als „Wäller“, wo immer sie sich treffen in der Welt. Sie demonstrieren so, dass Heimatverbundenheit und Weltoffenheit zwei Seiten einer Medaille sein können. Die Arbeit an einem intakten Lebens- und Wirtschaftsraum Kultur und Sport „Westerwald“ – auch für kommende Generationen – zeigt sich heute in einer projektbezogenen kreisüberschreitenden Zusammenarbeit des Westerwaldkreises mit den benach- barten Landkreisen Altenkirchen und Neuwied, die beide noch überwiegend der Mittelgebirgslandschaft Westerwald zuzurechnen sind.Kraftfahrzeuge und Verkehr 8
  7. 7. Wir Westerwälder – Westerwaldkreis Landschaft, Leistung, Leute DerWer Menschen beteiligen und Dinge bewegen will, setzt sichZiele. Ziele, die sich gemeinsam einfacher und nachhaltigererreichen lassen. Auf echter Partnerschaft, kontinuierlichemAustausch und gegenseitigem Kennen und Verstehen baut Kreisverwaltungsich die seit April 2008 geschaffene GemeinschaftsinitiativeWesterwald auf. Die drei Kern-Landkreise des Westerwaldes Diesind Altenkirchen, Westerwald und Neuwied. Diese dreiPartner haben für sich Ziele und Wege formuliert, die ge-meinsame Region weiter nach vorne zu bringen, ihre Po-tenziale und Stärken gezielter nach außen zu transportierenund gleichzeitig diese lebenswerte Region der eigenen Be- Die Verbands-völkerung bewusster vor Augen zu führen. Die Initiative will gemeindennicht das Rad neu erfinden und verfolgt das Ziel der schlan-ken Organisation, wo vorhandene personelle Ressourcenund Synergieeffekte genutzt werden. ®Wir Westerwälder – Landschaft,Leistung, Leute – unter diesemMotto haben die drei Kreise WirtschaftAltenkirchen, Neuwied undWesterwaldkreis schon zahl-reiche Projekte auf den Weggebracht, die sich dem grünenW auf weißem Grund verpflichtet fühlen. In den touristischenProdukten ist das W nicht mehr wegzudenken und führt auchden Wandergast auf den Westerwald-Steig. Dass der Wes-terwald weit mehr zu bieten hat als eine schöne Landschaft,zeigt das Projekt „Kräuterwind – Genussreich Westerwald“.Es gehört trotz der Kürze der Entstehungszeit zu den Leucht-turmprojekten der Gemeinschaftsinitiative und bietet neueErlebniswelten, die Gartenliebhaber, Naturfreunde und Ge- Kultur und Sportnießer gleichermaßen ansprechen. Aber auch andere Initia-tiven wie das Innovationscluster Metall-Keramik-Kunststoff,die Westerwälder Holztage, der gemeinsame Wirtschafts-informationsdienst der Wirtschaftsförderungsgesellschaftenoder der Umweltkompass haben sich etabliert und bietenzielgruppengerechte Informationen und Möglichkeiten derZusammenarbeit und Vermarktung. KraftfahrzeugeAktive Beteiligung, statt passives Wahrnehmen prägen den und VerkehrProzess der kreisübergreifenden Zusammenarbeit und sosteht die Einladung zur Teilnahme an die Menschen der Re-gion. Machen Sie mit, wenn Sie sich angesprochen fühlenund sagen Sie JA zum Westerwald! 9
  8. 8. • Als Projektteilnehmer, • als Know-How-Geber,Westerwaldkreis • als Werbepartner für die jeweiligen Projekte, • als Sponsor für die jeweiligen Projekte. Der Haben Sie Fragen, Ideen und Anregungen? Dann sprechen Sie uns an! Westerwaldkreis Wolfgang Zirfas, Kreisverwaltung Montabaur Peter-Altmeier-Platz 1, 56410 MontabaurKreisverwaltung Telefon: 02602 124-270, Fax: 02602 124-287 E-Mail: Wolfgang.Zirfas@westerwaldkreis.de Die Internet: www.westerwaldkreis.de Landkreis Altenkirchen Berno Neuhoff, Kreisverwaltung Altenkirchen Parkstraße 1, 57610 Altenkirchen Telefon: 02681 81-3902, Fax: 02681 81-3904Die Verbands- E-Mail: Berno.Neuhoff@kreis-ak.de gemeinden Internet: www.kreis-altenkirchen.de Landkreis Neuwied Jörg Hohenadl, Mittelstandsförderung im Landkreis Neuwied GmbH Markstraße 80, 56564 Neuwied Telefon: 02631 282-12, Fax: 02631 280-58 Wirtschaft E-Mail: jhohenadl@mfg-neuwied.de Internet: www.mfg-neuwied.de Regionalagentur Christoph Hoopmann, Westerwald Touristik-Service Kirchstraße 48a, 56410 Montabaur Telefon: 02602 3001-14, Fax: 02602 947325Weiterbildung E-Mail: Hoopmann@westerwald.infoSchulen und Internet: www.westerwald.info oder besuchen Sie uns im Internet: www.wir-westerwaelder.de Partnerschaften des Westerwaldkreises Kultur und Sport Partnerschaft zur Grafschaft Northamptonshire Vor genau 30 Jahren wurde die Partnerschaft der Landkreise Westerwald und Rhein-Lahn mit der englischen Grafschaft Northamptonshire im Bad Emser Kurtheater geschlossen. Seitdem hat diese Partnerschaft viele Früchte zwischen den Landkreisen, deren Städten und Gemeinden, Schulen, Ver- einen und Verbänden getragen.Kraftfahrzeuge Anlässlich dieses Jubiläums begrüßte Landrat Schwickert in und Verkehr diesen Tagen Besuch aus England im Westerwaldkreis und an der Lahn. Die englischen Gäste erwartete ein umfang- reiches Programm. So wurden unter anderem die Firmen Schütz in Selters, Huf-Haus in Hartenfels sowie die Wester- 10
  9. 9. wald-Brauerei in Hachenburg besichtigt. Weiterhin stattete Westerwaldkreisman der Bundesgartenschau in Koblenz einen Besuch ab.Der Westerwaldkreis nutzte die Gelegenheit, das Projekt Der„Kräuterwind“ vorzustellen. Im Anschluss präsentierte derRhein-Lahn-Kreis das Projekt „Juwel – Integration arbeitslo-ser Jugendlicher“.Reiseleiterin und Mitglied im Partnerschaftsausschuss, GillMercer, dankte den beiden Landräten für die gewährte KreisverwaltungGastfreundschaft sowie für das interessant und gleichzei-tig informativ gestaltete Programm. Landrat Schwickert und Diesein Amtskollege Kern betonten, dass man auch künftig ver-suchen werde, diese Partnerschaft wachsen und gedeihenzu lassen.Für das Jahr 2012 ist der Gegenbesuch in der GrafschaftNorthamptonshire geplant. Die Verbands- gemeindenPartnerschaft zur Gemeinde Mugesera in RuandaNeben der Partnerschaft zur Grafschaft Northamptonshireim Südosten Englands, pflegt der Westerwaldkreis bereitsseit 1982 eine Partnerschaft mit dem Sektor Mugesera imheutigen Distrikt Ngoma (Sektoren: Mugesera, Zaza, Ki-bare, Rukumberi, Sake), Provinz Ost in Ruanda. WirtschaftMit den Spenden von Herrn Dr. Zoth, Westernohe –der in ständigem Kontakt mit engagierten Helfern vorOrt steht – wurden in den Jahren 2008/2009 u. a. derBau eines Zahnärztezentrums, der Bau und die Aus-stattung von 8 Klassenräumen mit einem Büro und Lehrer-zimmer sowie zwei Regenwasserzisternen finanziert. Weiterbildung Schulen undDie Spendenaktionen zugunsten Ruandas werden meist inohnehin geplante Veranstaltungen des Kreises eingebun-den, um breite Bevölkerungsschichten mit der Not im Part-nerland Ruanda zu konfrontieren und um die Spendenbe-reitschaft des Einzelnen zu erhöhen. Der Erlös der jeweiligenVeranstaltung (z. B. Jubiläums- oder Musikveranstaltung,Chorkonzert) wird dann unserem Partnerdistrikt zur Verfü- Kultur und Sportgung gestellt.Spendenkonto „RUANDA“Konto-Nr.: 502 310Kreissparkasse WesterwaldBLZ: 570 510 01Ansprechpartnerin: Kraftfahrzeuge und VerkehrAlexandra MarziTel.: 02602 124-384E-Mail: alexandra.marzi@westerwaldkreis.de 11
  10. 10. Der Westerwaldkreis statistischWesterwaldkreis Kreisfläche Der Fläche: 988,69 km² Nord-Süd-Ausdehnung: 44 km West-Ost-Ausdehnung: 40 km Bevölkerungsdichte: 200 EW/km²Kreisverwaltung Flächennutzung Gesamtfläche 98.877 ha Die Gebäudefläche 7.565 ha Betriebsfläche 1.216 ha Erholungsfläche 1.628 ha Verkehrsfläche 6.506 haDie Verbands- Landwirtschaftliche Fläche 37.960 ha gemeinden Waldfläche 42.134 ha Wasserfläche 1.347 ha Andere Nutzung 522 ha Quelle: Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz; Stand 31.12.2010 Bevölkerung Jahr Einwohner Wirtschaft Volkszählung 17.05.1939 116.980 Volkszählung 13.09.1950 127.593 Volkszählung 06.06.1961 137.739 Volkszählung 27.05.1970 160.006 Volkszählung 25.05.1987 170.689 31.12.1990 176.758WeiterbildungSchulen und 31.12.1995 195.669 31.12.2000 201.840 31.12.2005 203.541 31.12.2010 198.580 Prognose 31.12.2020 197.615 Prognose 31.12.2035 186.695 Kultur und Sport Quelle: Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz; Bevölkerungsstatistik nach Hauptwohn- sitz; Stand 31.12.2010 (Prognose = Mittlere Variante) Siedlungsdichte Mit 198.580 Einwohnern ist der Westerwaldkreis der dritt- größte Landkreis in Rheinland-Pfalz. Seine Siedlungsdichte liegt mit 200 Einwohnern pro Quadratkilometer weit überKraftfahrzeuge dem Durchschnitt aller Landkreise. und Verkehr 12
  11. 11. Verteilung der Kreisfläche nach kommunaler WesterwaldkreisGliederung und Siedlungsdichte Anzahl der Ein- Verbands- Fläche Wohnbevölkerung Der Städte und gemeinde in km² absolut relativ % wohner Gemeinden pro km² Bad 83,07 18 19.164 9,6 230,5 Marienberg Hachenburg 173,62 33 23.978 12,1 138,0 Höhr- 35,86 4 13.458 6,8 375,2 Kreisverwaltung Grenzhausen Montabaur 151,11 25 38.336 19,3 253,5 Die Ransbach- 49,75 11 14.672 7,4 295,4 Baumbach Rennerod 133,05 23 16.688 8,4 125,4 Selters 111,16 21 16.503 8,3 148,4 Wallmerod 82,94 21 14.658 7,4 176,8 Westerburg 111,50 24 22.647 11,4 203,1 Die Verbands- gemeinden Wirges 56,67 12 18.476 9,3 327,2 Gesamt 988,73 192 198.580 100,0 200,0Quelle: Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz; Stand 31.12.2010Der Westerwaldkreis besteht aus 10 Verbandsgemeindenmit insgesamt 192 Städten und Ortsgemeinden. Mit 375Einwohnern pro Quadratkilometer weist die Verbandsge- Wirtschaftmeinde Höhr-Grenzhausen die höchste Einwohnerdichteauf.Altersstruktur unter 3 Jahre 4.894 Einwohner 3 bis 5 Jahre 5.176 Einwohner Weiterbildung Schulen und 6 bis 9 Jahre 7.776 Einwohner 10 bis 19 Jahre 23.193 Einwohner 20 bis 34 Jahre 32.601 Einwohner 35 bis 49 Jahre 45.617 Einwohner 50 bis 64 Jahre 40.151 Einwohner 65 bis 79 Jahre 28.431 Einwohner Kultur und Sport 80 und älter 10.741 EinwohnerQuelle: Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz; Bevölkerungsfortschreibung; Stand: 31.12.2010 Kraftfahrzeuge und Verkehr 13
  12. 12. Geburten und SterberateWesterwaldkreis Jahr Geboren Verstorben Saldo 1998 2.081 2.208 - 127 Der 1999 2.054 2.044 10 2000 2.076 2.068 8 2001 1.851 2.068 - 217 2002 1.984 2.096 - 112Kreisverwaltung 2003 1.812 2.199 - 387 2004 1.776 2.035 - 259 Die 2005 1.700 2.102 - 402 2006 1.732 2.045 - 313 2007 1.610 2.157 - 547 2008 1.640 2.088 - 448 2009 1.548 2.179 - 631Die Verbands- 2010 1.620 2.186 - 566 gemeinden Quelle: Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz; Stand 31.12.2010 In den letzten Jahrzehnten hielten sich die Geburtenzahlen und Sterbefälle die Waage. In den letzten zehn Jahren ent- wickelte sich ein negativer Trend. Ausgehend vom Altersauf- bau der heute im Kreis lebenden Menschen dürfte sich die- ser Trend in den nächsten Jahren fortsetzen. Wirtschaft Wanderbewegungen Jahr Zuzüge Fortzüge Saldo 1998 16.401 11.313 5.088 1999 15.623 13.847 1.776 2000 16.299 15.902 397Weiterbildung 2001 15.695 14.604 1.091Schulen und 2002 15.617 14.976 641 2003 15.129 14.260 869 2004 14.472 13.930 542 2005 14.285 14.267 18 2006 13.419 13.991 - 572 Kultur und Sport 2007 13.285 13.456 - 171 2008 12.836 13.178 - 342 2009 13.227 13.987 - 760 2010 13.199 13.543 - 344 Quelle: Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz; Stand 31.12.2010 Weit stärker als durch Geburten- und Sterbefälle wird die Bevölkerungsentwicklung durch die Zu- und Fortzüge geprägt.Kraftfahrzeuge und Verkehr Die zeitliche Entwicklung der Wanderungen in Rheinland-Pfalz ist in den vergangenen Jahren durch tendenziell sinkende Zuzüge über die Landesgrenze bei schwankenden Fort- zügen gekennzeichnet. Dies gilt auch für den Wester- waldkreis. Eine Betrachtung auf Kreisebene zeigt, dass in 14
  13. 13. den letzten acht Jahren nur fünf Landkreise, darunter Westerwaldkreisauch der Westerwaldkreis, einen positiven oder nur leichtnegativen Wandersaldo ausweisen. Hierfür dürften u. a.die relativ niedrigen Baupreise, das hohe Angebot an DerArbeitsplätzen sowie die noch zum größten Teil unver-brauchte Natur ausschlaggebend sein.Städte und Gemeinden Kreisverwaltung Stadt/Ortsgemeinden/ Fläche km² Einwohner Verbandsgemeinden Verbandsgemeinde Bad Marienberg Die Bad Marienberg (Stadt) 10,01 5.643 Bölsberg 1,46 255 Dreisbach 4,62 595 Fehl-Ritzhausen 4,02 814 Großseifen 1,52 604 Hahn bei Bad Marienberg 2,12 447 Die Verbands- Hardt 1,88 422 gemeinden Hof 8,10 1.188 Kirburg 4,05 589 Langenbach bei Kirburg 5,50 1.044 Lautzenbrücken 4,28 386 Mörlen 3,07 568 Neunkhausen 7,89 1.102 Nisterau 3,19 890 Nistertal 3,90 1.312 Wirtschaft Norken 5,99 985 Stockhausen-Illfurth 3,34 479 Unnau 8,13 1.827 Verbandsgemeinde Hachenburg Alpenrod 12,15 1.573 Astert 2,39 252 Atzelgift 2,75 652 Weiterbildung Borod 3,15 552 Schulen und Dreifelden 5,11 275 Gehlert 5,19 587 Giesenhausen 4,88 338 Hachenburg (Stadt) 21,44 5.701 Hattert 11,52 1.698 Heimborn 3,74 291 Heuzert 2,13 125 Kultur und Sport Höchstenbach 5,67 661 Kroppach 3,97 650 Kundert 3,14 269 Limbach 3,69 427 Linden 2,52 148 Lochum 4,65 310 Luckenbach 3,60 612 Marzhausen 3,03 245 Merkelbach 2,55 422 Kraftfahrzeuge Mörsbach 5,91 455 und Verkehr Mudenbach 4,78 778 Mündersbach 9,27 755 Müschenbach 3,50 991 Nister 5,40 945 Roßbach 7,47 826 15
  14. 14. Stadt/Ortsgemeinden/ Fläche km² EinwohnerWesterwaldkreis Verbandsgemeinden Verbandsgemeinde Hachenburg Steinebach a. d. Wied 8,29 816 Der Stein-Wingert 3,50 193 Streithausen 3,92 525 Wahlrod 5,99 851 Welkenbach 2,30 138 Wied 4,68 487 Winkelbach 1,34 242Kreisverwaltung Verbandsgemeinde Höhr-Grenzhausen Hilgert 4,97 1.545 Die Hillscheid 14,08 2.450 Höhr-Grenzhausen (Stadt) 15,48 9.152 Kammerforst 1,33 243 Verbandsgemeinde Montabaur Boden 2,16 561Die Verbands- Daubach 2,51 462 gemeinden Eitelborn 7,10 2.445 Gackenbach 4,75 562 Girod 7,45 1.220 Görgeshausen 3,24 815 Großholbach 3,91 983 Heilberscheid 6,37 665 Heiligenroth 6,00 1.422 Holler 4,54 1.038 Horbach 3,94 708 Wirtschaft Hübingen 3,56 534 Kadenbach 4,45 1.370 Montabaur (Stadt) 33,61 12.436 Nentershausen 7,55 1.984 Neuhäusel 1,67 1.966 Niederelbert 10,26 1.583 Niedererbach 4,44 997Weiterbildung Nomborn 4,00 713Schulen und Oberelbert 3,44 1.103 Ruppach-Goldhausen 4,41 1.178 Simmern 9,08 1.413 Stahlhofen 2,98 722 Untershausen 1,92 504 Welschneudorf 7,77 950 Verbandsgemeinde Ransbach-Baumbach Kultur und Sport Alsbach 4,77 581 Breitenau 6,06 638 Caan 3,44 710 Deesen 3,40 672 Hundsdorf 1,40 458 Nauort 6,42 2.298 Oberhaid 1,92 395 Ransbach-Baumbach (Stadt) 12,14 7.428 Sessenbach 2,78 501Kraftfahrzeuge und Verkehr Wirscheid 2,68 323 Wittgert 4,74 657 16
  15. 15. Stadt/Ortsgemeinden/ Fläche km² WesterwaldkreisVerbandsgemeinden Einwohner Verbandsgemeinde RennerodBretthausen 3,39 179 DerElsoff 9,44 915Hellenhahn-Schellenberg 7,28 1.302Homberg 2,16 156Hüblingen 4,50 305Irmtraut 4,52 768Liebenscheid 10,56 939 KreisverwaltungNeunkirchen 6,61 564Neustadt/Ww. 2,80 551 DieNiederroßbach 4,39 795Nister-Möhrendorf 2,97 322Oberrod 6,72 719Oberroßbach 2,81 345Rehe 7,41 987Rennerod (Stadt) 18,14 3.734Salzburg 2,30 217 Die Verbands- gemeindenSeck 8,62 1.268Stein-Neukirch 7,15 428Waigandshain 4,05 195Waldmühlen 3,09 365Westernohe 7,50 959Willingen 3,68 248Zehnhausen bei Rennerod 2,96 401 Verbandsgemeinde Selters/Ww. WirtschaftEllenhausen 1,90 285Ewighausen 2,52 243Freilingen 3,47 704Freirachdorf 4,28 644Goddert 2,39 416Hartenfels 8,15 839Herschbach Uww. 15,41 2.832Krümmel 2,20 336 Weiterbildung Schulen undMarienrachdorf 5,03 1027Maroth 3,34 246Maxsain 13,51 1.111Nordhofen 3,68 550Quirnbach 3,08 525Rückeroth 3,38 535Schenkelberg 3,52 664Selters (Stadt) Ww. 8,71 2.736 Kultur und SportSessenhausen 5,45 935Steinen 4,21 236Vielbach 5,45 540Weidenhahn 3,25 540Wölferlingen 8,23 528 Verbandsgemeinde WallmerodArnshöfen 2,94 155Berod bei Wallmerod 3,92 544 KraftfahrzeugeBilkheim 2,65 500 und VerkehrDreikirchen 3,71 1.008Elbingen 2,30 307Ettinghausen 2,38 310Hahn am See 3,69 399Herschbach Oww. 4,63 962 17
  16. 16. Stadt/Ortsgemeinden/ Fläche km² EinwohnerWesterwaldkreis Verbandsgemeinden Verbandsgemeinde Wallmerod Hundsangen 7,63 2.063 Der Kuhnhöfen 1,68 158 Mähren 1,59 251 Meudt 14,70 1.810 Molsberg 3,65 450 Niederahr 4,03 818 Oberahr 4,27 575Kreisverwaltung Obererbach 2,60 534 Salz 4,96 914 Steinefrenz 4,86 746 Die Wallmerod 2,66 1.296 Weroth 2,52 602 Zehnhausen bei Wallmerod 1,57 180 Verbandsgemeinde Westerburg Ailertchen 5,58 613Die Verbands- Bellingen 4,29 590 gemeinden Berzhahn 3,26 489 Brandscheid 3,05 487 Enspel 1,45 276 Gemünden 5,19 1.018 Girkenroth 2,77 591 Guckheim 3,76 923 Härtlingen 3,20 428 Halbs 2,12 338 Hergenroth 1,89 435 Wirtschaft Höhn 13,69 3.098 Kaden 2,25 589 Kölbingen 4,07 1.015 Langenhahn 5,76 1.364 Pottum 4,36 999 Rotenhain 4,12 559 Rothenbach 6,72 873Weiterbildung Stahlhofen am Wiesensee 2,42 347Schulen und Stockum-Püschen 3,53 649 Weltersburg 2,66 275 Westerburg (Stadt) 18,47 5.478 Willmenrod 3,63 685 Winnen 3,26 438 Verbandsgemeinde Wirges Bannberscheid 2,01 614 Kultur und Sport Dernbach 8,73 2.321 Ebernhahn 3,33 1.199 Helferskirchen 5,00 1.117 Leuterod 3,91 875 Mogendorf 4,24 1.163 Moschheim 3,44 773 Niedersayn 2,82 197 Ötzingen 5,98 1.315Kraftfahrzeuge Siershahn 4,43 2.717 und Verkehr Staudt 2,65 1.084 Wirges (Stadt) 10,13 5.071 Quelle: Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz; Bevölkerungsstatistik nach Hauptwohnsitz; Stand 30.06.2011 18
  17. 17. Ihre Kreisverwaltung WesterwaldkreisDie Kreisverwaltung ist für ihre Bürgerinnen und Bürger da, Dersie berät, sie informiert, sie plant und sie genehmigt.Die Aufgaben der Kreisverwaltung betreffen viele Lebens-bereiche, angefangen vom Bauwesen über Jugend und Fa-milie, Schulen und Kultur, Soziales, Umweltschutz und Lan- Kreisverwaltungdespflege, Verkehr und Wirtschaftsförderung bis hin zur Zu-lassung neuer Kraftfahrzeuge und vieles mehr. Diese Aufga- Diebenvielfalt ist in der doppelten Funktion der Kreisverwaltungbegründet.Die Kreisverwaltung ist das „Rathaus“ des Kreises, also Be-hörde der kommunalen Selbstverwaltung und insoweit mit Die Verbands-den Gemeinde-, Verbandsgemeinde- und Stadtverwal- gemeindentungen vergleichbar; zugleich ist sie die Behörde des Landesals untere staatliche Verwaltungsbehörde. Diese Doppelfunk-tion ist für den Bürger nach außen nicht erkennbar.Im Bereich der Selbstverwaltungsangelegenheiten entschei-den die Organe des Kreises (Kreistag und Landrat). Diestaatlichen Aufgaben werden im Auftrage des Landes aus- Wirtschaftgeführt. Gleichgültig, um welche Aufgabe es sich handelt:Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter helfen gerne weiter.Anschrift:Kreisverwaltung des WesterwaldkreisesPeter-Altmeier-Platz 1, 56410 Montabaur Weiterbildung Schulen undPostanschrift:Kreisverwaltung des Westerwaldkreises56409 MontabaurTel.: 02602 124-0, Fax: 02602 124-238E-Mail: Kreisverwaltung@westerwaldkreis.deInternet: www.westerwaldkreis.de Kultur und SportServicezeiten:Die Kreisverwaltung ist von Montag bis Donnerstag in derZeit von 7.30 Uhr bis 16.30 Uhr und am Freitag in der Zeitvon 7.30 Uhr bis 13.00 Uhr durchgehend geöffnet.Weitere Termine nach Vereinbarung. Kraftfahrzeuge und VerkehrDie Sprechzeiten der KFZ-Zulassungsstelle und derAusländerbehörde finden Sie auf den Seiten 92-95 und100-101. 19
  18. 18. KreiswappenWesterwaldkreis Wappenbeschreibung Der In Silber ein grüner Schrägbalken; unten wachsend sieben silbern berandete, sechseckige schwarze Basaltsäulen von unterschiedlicher Höhe, oben eine zylindrische, altdeutsche Kanne mit silbernen Riffeln und drei ovalen silbernen Me- daillons.Kreisverwaltung Die Wappenbegründung Bei der Wappengestaltung nahm man nicht Bezug auf dieDie Verbands- so zahlreichen und oft wechselnden Gebietsherren. Statt- gemeinden dessen wurde am 2. Februar 1976 ein Wappen geschaf- fen, das mit den sieben Basaltsäulen die Verbandsge- meinden symbolisiert, in denen Basalt oder Quarzit vor- kommt. Die Kanne mit den drei Medaillons weist auf die drei Verbandsgemeinden im sogenannten Kannenbä- ckerland hin, wo Töpferhandwerk und keramische Indus- trie beheimatet sind. Der grüne Schrägbalken versinnbild- Wirtschaft licht den Kreis als Erholungsgebiet mit seinen Wäldern und Wiesen. Wappenzeichen Das offizielle Wappen des Kreises ist nach seiner rechtlichenWeiterbildungSchulen und Funktion ein Hoheitszeichen und nur Einrichtungen vorbe- halten, die unmittelbar Beziehungen zum Westerwaldkreis und seinen Aufgaben haben. Aus diesem Grund konnten zahlreiche Anfragen, das Kreiswappen zu verwenden oder abzubilden, in der Vergangenheit nicht erfüllt werden. Kultur und Sport Um dem so zahlreich geäußerten Bedürfnis Rechnung zu tragen, ist der Westerwaldkreis dem Beispiel des LandesKraftfahrzeuge Rheinland-Pfalz gefolgt und hat ein Wappenzeichen ge- und Verkehr schaffen. Das Symbol ist frei für jedermann. Wappenmuster können bei der Kreisverwaltung in Montabaur, Referat für Öffentlichkeitsarbeit (Tel.: 02602 124-305 oder -588), an- gefordert werden. 20
  19. 19. Was erledige ich wo – in der WesterwaldkreisKreisverwaltung des Westerwaldkreises Der Angelegenheit Stelle 02602 Kreisverwaltung AbteilungAbbruch von Gebäuden 124-363 „Bauen, Recht und Kultur“ Kreisverwaltung Abteilung Umweltschutz, Lebensmittel- 124-372 KreisverwaltungAbfallablagerungen sicherheit, Landwirtschaft und 124-568 Veterinärwesen Die Westerwaldkreis – AbfallwirtschaftsBetriebAbfallberatung/ 6806-0 Bodener Straße 15,-entsorgung/-beseitigung 6806-55 56424 Moschheim      www.wab.rlp.deAbgeschlossenheits- Kreisverwaltung Abteilungbescheinigungen für 124-471 „Bauen, Recht und Kultur“ Die Verbands-Wohnraum gemeindenAbwasserbeseitigung Verbandsgemeinden im Kreis Kreisverwaltung  124-253Adoptionen Abteilung „Jugend, Familie“ 124-478 Kreisverwaltung Agenda 21 124-426 Agenda-Koordinator 124-717 Kreisverwaltung  124-720 GesundheitsamtAIDS-Beratung u. -Test 02661 Wirtschaft Außenstelle Bad Marienberg 3017 Kreisverwaltung Abteilung 124-710Alkoholabhängigkeit „Gesundheitsamt“Betroffene und Ange- 02661hörige Außenstelle Bad Marienberg 3017 Westerwaldkreis-Altglasentsorgung Abfallwirtschaftsbetrieb Weiterbildung Bodener Straße 15, 6806-55 Schulen undAltmedikamente 56424 Moschheim www.wab.rlp.de Kreisverwaltung  124-454Amtsvormundschaft Abteilung „Jugend, Familie“ 124-664An-/Ab- und Verbandsgemeinden im KreisUmmeldungen Kreisverwaltung Abteilung „Umweltschutz, Lebensmittel- Kultur und SportArtenschutz sicherheit, Landwirtschaft und 124-213 Veterinärwesen“ Westerwaldkreis- AbfallwirtschaftsBetriebAsbestabfallentsorgung Bodener Straße 15, 6806-55 56424 Moschheim www.wab.rlp.de 124-530 Kreisverwaltung AbteilungAsylangelegenheiten 124-538 „Ordnung und Verkehr“ 124-298 Kraftfahrzeuge und VerkehrAufgebote Verbandsgemeinden im KreisAusbaubeiträge Verbandsgemeinden im KreisAusbildungsförderung Kreisverwaltung  124-444BAfög, Meister-BAfög Abteilung „Soziales“ 124-460 21
  20. 20.  Angelegenheit Stelle 02602Westerwaldkreis Ausländerangelegen- Kreisverwaltung Abteilung heiten (Bereich Asien, 124-314 „Ordnung und Verkehr“ Afrika, Amerika) Der Ausländerangelegen- Kreisverwaltung Abteilung heiten (Bereich 124-541 „Ordnung und Verkehr“ ehem. Jugoslawien) Ausländerangelegen- Kreisverwaltung Abteilung 124-536 heiten (Bereich EFTA) „Ordnung und Verkehr“ 124-530Kreisverwaltung Ausländerangelegen- Kreisverwaltung Abteilung heiten 124-310 „Ordnung und Verkehr“ (Bereich Osteuropa) Die Ausländerangelegen- Kreisverwaltung Abteilung heiten (Bereich Türkei) „Ordnung und Verkehr“ 124-233 Buchstabe A - J Ausländerangelegen- Kreisverwaltung Abteilung heiten (Bereich Türkei) 124-539 „Ordnung und Verkehr“ Buchstabe K - ZDie Verbands- gemeinden Ausländerangele- Kreisverwaltung Abteilung genheiten (Freiwillige 124-472 „Ordnung und Verkehr“ Rückkehrhilfe) Kreisverwaltung  Aussiedlerbetreuung 124-343 Abteilung „Soziales“ Kreisverwaltung Abteilung Baugenehmigungen 124-363 „Bauen, Recht und Kultur“ Kreisverwaltung Abteilung Baulasten 124-466 „Bauen, Recht und Kultur“ Wirtschaft Westerwaldkreis- AbfallwirtschaftsBetrieb Bauschuttentsorgung Bodener Straße 15, 6806-55 56424 Moschheim www.wab.rlp.de Kreisverwaltung Abteilung Bauvoranfragen 124-363 „Bauen, Recht und Kultur“WeiterbildungSchulen und Bauüberwachung/ Kreisverwaltung Abteilung 124-363 -aufsicht „Bauen, Recht und Kultur“ Bebauungspläne Verbandsgemeinden im Kreis Kreisverwaltung Abteilung 124-534 „Ordnung und Verkehr“ Beglaubigungen Verbandsgemeinden im Kreis Kultur und Sport Behindertenbeförde- Kreisverwaltung Abteilung 124-242 rungsdienst „Soziales“ 124-352 124-350 Kreisverwaltung Abteilung Beistandschaften 124-494 „Jugend, Familie“ 124-351 124-259 Kreisverwaltung  124-710 Belehrungen Gesundheitsamt InfektionsschutzKraftfahrzeuge 02661 (Lebensmittelgewerbe) und Verkehr Außenstelle Bad Marienberg 3017 Kreisverwaltung 124-316 Bestattungskosten Abteilung „Soziales“ 124-278 124-341 Betreuungsbehörde Kreisverwaltung  124-343 Abteilung „Soziales“ 124-346 22
  21. 21.  Angelegenheit Stelle 02602 Westerwaldkreis 124-441 Kreisverwaltung Bildung und Teilhabe 124-487 Abteilung „Soziales“ 124-657 Der Kreisverwaltung AbteilungBildungsprämie „Zentrale Aufgaben und 124-308 Finanzen“ Westerwaldkreis- AbfallwirtschaftsBetriebBiotonne Bodener Straße 15, 6806-55 Kreisverwaltung 56424 Moschheim www.wab.rlp.de Die 124-242Blindenhilfe nach dem Kreisverwaltung  (A-L)SGB XII Abteilung „Soziales“ 124-445 (M-Z)Brandschutz (baulicher Kreisverwaltung Abteilung  124-239und vorbeugender) „Bauen, Recht und Kultur“ Die Verbands-Bundesvertriebenen- Kreisverwaltung gemeinden 124-343gesetz Abteilung „Soziales“Bußgeldangelegenheiten, KreisverwaltungVerkehrszentralregister Abteilung „Bauen, Recht und 124-312Rund um den Punkt Kultur“www.kba.de Kreisverwaltung  124-384Bürgerberatung Abteilung „Zentrale Aufgaben 124-496 und Finanzen“ WirtschaftBürgerservice beim Kreisverwaltung Abteilung 124-252Jugendamt „Jugend, Familie“ Kreisverwaltung  124-513Denkmalpflege Abteilung „Zentrale Aufgaben 124-209 und Finanzen“ Kreisverwaltung  124-513Dorferneuerung Abteilung „Zentrale Aufgaben 124-209 und Finanzen“ Weiterbildung Schulen undEhefähigkeitszeugnisse Verbandsgemeinden im KreisEheschließungen Verbandsgemeinden im Kreis Kreisverwaltung Ehrenamtskarte 124-496 Abteilung „Zentrale Aufgaben 124-384 und Finanzen“ Kreisverwaltung  124-384Ehrungen Abteilung „Zentrale Aufgaben Kultur und Sport 124-496 und Finanzen“ Kreisverwaltung Abteilung 124-231Einbürgerungen „Ordnung und Verkehr“ 124-311 124-242 124-243Eingliederungshilfe für Kreisverwaltung  124-245behinderte Menschen Abteilung „Soziales“ 124-446 124-447 124-316 Kraftfahrzeuge und Verkehr 124-726 Kreisverwaltung Abteilung 124-733Einschulungs- „Gesundheitsamt“untersuchungen 02661 Außenstelle Bad Marienberg 3017 23
  22. 22.  Angelegenheit Stelle 02602Westerwaldkreis Westerwaldkreis- AbfallwirtschaftsBetrieb Elektronikschrott Bodener Straße 15, 6806-55 Der 56424 Moschheim www.wab.rlp.de 124-491 124-362 Kreisverwaltung Abteilung 124-369 Elterngeld „Jugend, Familie“ 124-356Kreisverwaltung 124-306 124-357 Kreisverwaltung Abteilung Die „Umweltschutz, Lebensmittel- Energieberatung 124-370 sicherheit, Landwirschaft und Veterinärwesen“ Entwässerung Verbandsgemeinden im Kreis Kreisverwaltung Abteilung 124-372 „Umweltschutz, Lebensmittel-Die Verbands- gemeinden sicherheit, Landwirtschaft und Erdaushubbörse, Veterinärwesen“ Erdaushubentsorgung, Westerwaldkreis-Abfallwirtschafts- Erdaushub deponieren Betrieb,Bodener Straße 15, 56424 Moschheim 6806-55 www.wab.rlp.de Kreisverwaltung Abteilung „Umweltschutz, Lebensmittel- 124-376 Erdwärmeanlagen sicherheit, Landwirschaft und 124-583 Veterinärwesen“ Wirtschaft Kreisverwaltung Abteilung 124-270 Ernährungsnotfallvor- „Umweltschutz, Lebensmittel- 124-371 sorge/-sicherstellung sicherheit, Landwirschaft und 124-283 Veterinärwesen“ Erschließungsbeiträge Verbandsgemeinden im Kreis Info bei Kreisverwaltung Abteilung „Soziales“, Deut-Weiterbildung Essen auf Rädern sches Rotes Kreuz, Malteser 124-482Schulen und Mahlzeitendienst, Verbandsge- meinden im Kreis Kreisverwaltung Abteilung „Umweltschutz, Lebensmittel- EU-Prämien 124-371 sicherheit, Landwirtschaft und Veterinärwesen“ 124-500 Kreisverwaltung Abteilung Fahrausweise für Schüler 124-501 Kultur und Sport „Schulen und Immobilien“ 124-502 Kreisverwaltung Abteilung Fahrlehrer/Fahrschulen 124-432 „Ordnung und Verkehr“ Kreisverwaltung Abteilung „Umweltschutz, Lebensmittel- 124-282 Fischereiprüfung sicherheit, Landwirtschaft, 124-586 Veterinärwesen“ Fischereischeine Verbandsgemeinden im KreisKraftfahrzeuge und Verkehr Flächennutzungspläne Verbandsgemeinden im Kreis 24
  23. 23.  Angelegenheit Stelle 02602 Westerwaldkreis 124-438 124-220 Kreisverwaltung AbteilungFragen zum 124-434 Der „Ordnung und Verkehr“Berufskraftfahrer- 124-398 www.ihk-koblenz.deQualifikationsgesetz 124-432 www.bag.bund.de 124-436 124-524Fragen zur Fahrerkarte, Kreisverwaltung Abteilung 124-434Werkstattkarte und „Ordnung und Verkehr“ 124-438 KreisverwaltungUnternehmenskarte www.kba.de KreisverwaltungFrauenfragen 124-606 „Gleichstellungsstelle“ Die Kreisverwaltung AbteilungFreiwillige Rückkehrhilfe 124-472 „Ordnung und Verkehr“ Kreisverwaltung Abteilung 124-333 „Zentrale Aufgaben und Finanzen“,Fremdenverkehr Westerwald-Gäste-Service e.V. Die Verbands- www.westerwald-touristik.de,    3001-0 gemeinden Verbandsgemeinden im KreisFundbüro Verbandsgemeinden im Kreis 124-434 Kreisverwaltung Abteilung 124-436Führerscheine „Ordnung und Verkehr“ 124-438 124-524Führungszeugnisse Verbandsgemeinden im Kreis WirtschaftFörderkreis des Keramik- Kreisverwaltung Abteilung 124-222museums Westerwald e.V. „Bauen, Recht, Kultur“Gaststätten- Verbandsgemeinden im Kreisangelegenheiten Westerwaldkreis- AbfallwirtschaftsBetriebGelbe Säcke / Tonnen Bodener Straße 15, 6806-55 56424 Moschheim Weiterbildung Schulen und www.wab.rlp.de Kreisverwaltung AbteilungGeldwäsche 124-534 „Ordnung und Verkehr“ Kreisverwaltung Abteilung 124-710 „Gesundheitsamt“Gesundheit 02661 Außenstelle Bad Marienberg 3017 Kultur und SportGewerbean-, -ab- und Verbandsgemeinden im Kreis-ummeldungenGewerbesteuer Verbandsgemeinden im KreisGewerblicher Kreisverwaltung Abteilung 124-532Personenverkehr „Ordnung und Verkehr“Gleichstellungsstelle Kreisverwaltung  124-606 124-366 124-544 Kraftfahrzeuge 124-580 und VerkehrGrundsicherung Kreisverwaltung  124-581im Alter und bei Abteilung „Soziales“ 124-582Erwerbsminderung 124-489 124-340 124-440Grundsteuer Verbandsgemeinden im Kreis 25
  24. 24.  Angelegenheit Stelle 02602Westerwaldkreis Kreisverwaltung Grundstücksverkehrs- Abteilung „Umweltschutz, 124- genehmigungen Lebensmittelsicherheit, Land- 271 Der wirtschaft und Veterinärwesen“ Westerwaldkreis- AbfallwirtschaftsBetrieb Grünabfallsammlung Bodener Straße 15, 6806-55 56424 Moschheim www.wab.rlp.deKreisverwaltung Kreisverwaltung  Grünes Telefon, Abteilung „Umweltschutz, Info-Zentrale 124-370 Lebensmittelsicherheit, Land- Die Umweltschutz wirtschaft und Veterinärwesen“ Haushaltsbescheini- Verbandsgemeinden im Kreis gungen für Kindergeld Westerwaldkreis- AbfallwirtschaftsBetrieb Hausmülltonne Bodener Straße 15, 6806-55Die Verbands- gemeinden 56424 Moschheim www.wab.rlp.de Kreisverwaltung  Abteilung Heilpraktiker 124-236 „Ordnung und Verkehr“ Kreisverwaltung Abteilung Heimatpflege 124-222 „Bauen, Recht und Kultur“ Heiratsurkunde Verbandsgemeinden im Kreis 124-366 Wirtschaft 124-544 124-580 Kreisverwaltung 124-581 Heizungsbeihilfen Abteilung „Soziales“ 124-582 124-489 124-340 124-440 Kreisverwaltung Heizöllagerung Abteilung „Umweltschutz, 124-374WeiterbildungSchulen und (Aktion „Sicherer Öltank“) Lebensmittelsicherheit, Land- 124-583 wirtschaft und Veterinärwesen“ 124-366 124-544 124-581 Kreisverwaltung  Hilfe zum Lebensunterhalt 124-582 Abteilung „Soziales“ 124-489 124-340 124-440 Kultur und Sport 124-241 Kreisverwaltung  124-246 Hilfen für Pflegebedürftige Abteilung „Soziales“ 124-247 124-347 124-445 124-710 Kreisverwaltung Abteilung 124-724 „Gesundheitsamt“ HIV-Test und Beratung 02661Kraftfahrzeuge Außenstelle Bad Marienberg und Verkehr 3017 Hundesteuer Verbandsgemeinden im Kreis 26
  25. 25.  Angelegenheit Stelle 02602 Westerwaldkreis Kreisverwaltung Abteilung „Umweltschutz, Lebensmittel- 124-275Immissionsschutz sicherheit, Landwirtschaft und 124-370 Der Veterinärwesen“ 124-710 Kreisverwaltung Abteilung 124-724 „Gesundheitsamt“Impfschutz/Impfberatung 02661 Außenstelle Bad Marienberg 3017 Kreisverwaltung Kreisverwaltung Abteilung  124-710 „Gesundheitsamt“ 124-728Infektionsschutzgesetz 02661 Die Außenstelle Bad Marienberg 3017 Kreisverwaltung „ZentraleInnovationscluster 124-405 Aufgaben und Finanzen“Metall-Keramik-Kunststoff 124-475 www.metall-keramik-kunststoff.de 124-434Internationaler Kreisverwaltung  Abteilung 124-438 Die Verbands-Führerschein „Ordnung und Verkehr“ 124-524 gemeinden Kreisverwaltung AbteilungJagdscheine 124-535 „Ordnung und Verkehr“Jubiläen (Ehe-, Alters- Kreisverwaltung  124-329und Abteilung „Zentrale Aufgaben 124-327Vereinsjubiläen) und Finanzen“ KreisverwaltungJugendhilfeplanung 124-397 Abteilung „Jugend, Familie“ WirtschaftJugendhäuser Verbandsgemeinden im Kreis Kreisverwaltung  124-317Jugendpflege (Kreis) Abteilung „Jugend, Familie“ 124-453 Kreisverwaltung  124-453Jugendschutz Abteilung „Jugend, Familie“ 124-317Kanalanschluss Verbandsgemeinden im Kreis Weiterbildung Kreisverwaltung Abteilung Schulen undKatastrophenschutz 124-235 „Ordnung und Verkehr“Keramikmuseum Museen im Westerwald GmbH 124-223Westerwald www.keramikmuseum.de Kreisverwaltung Kindergartenbedarfsplan 124-397 Abteilung „Jugend, Familie“Kindergärten Verbandsgemeinden im Kreis Kultur und SportKinderpässe Verbandsgemeinden im Kreis Kreisverwaltung AbteilungKommunalaufsicht „Bauen, Recht und Kultur“ 124-212 Westerwaldkreis-Abfallwirtschafts-Kompost Betrieb,Bodener Straße 15, 6806-55 56424 Moschheim www.wab.rlp.deKoordination Kinder- Kreisverwaltung Abteilung 124-495 Kraftfahrzeugeschutz „Jugend, Familie und Verkehr 27

×