SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
... oder auch: „Ein Bild sagt mehr als tausend Worte“




Effizienz ist das Verhältnis zwischen einem definierten Nutzen und dem Aufwand der zu dessen
                                                                       Aufwand,
Erreichung notwendig ist.

© 2007 - 2012 panagenda
Agenda
Coming up next …




                                               Wer bin ich? … und über panagenda

                                               Grundlagen: Was eigentlich möglich ist – oder auch:
                                                Womit Administratoren und IT-Abteilungen zu kämpfen haben


                                               Ans Eingemachte …
                                                Die 30 wichtigsten Serverstatistiken (von 2.000)

                                                … und Clients?

                                                … und Gruppen?
                                                          pp

                                                … und Datenbanken?




                   Effizienz im Fokus: Clients, Server und Systeme überwachen, analysieren und optimieren    2
Vorstellung




Effizienz im Fokus: Clients, Server und Systeme überwachen, analysieren und optimieren   3
Über Florian Vogler
CEO & CTO – (hoffentlich) repräsentativ für die grossartige Arbeit meiner Kollegen bei panagenda


                                                         Geboren in Hamburg (DE), gelebt in London (UK),
                                                         Wien (AT), Frankfurt (DE), Alicante (ES);
                                                         dzt. wieder in Frankfurt (DE)
                                                                                  ( )

                                                         Lotus Notes / Domino seit 1992

                                                         Begonnen mit Notes bei Raiffeisen Österreich
                                                          Administration und Entwicklung
                                                          35,000 Benutzer weltweit (heute > 100,000)

                                                         Seit 2002 Kernkompetenz Client Management,
                                                         Notes / Domino Infrastruktur-Analyse
                                                         und -Optimierung


                                                         *Viel*reisender, Kunden in vielen verschiedenen
                                                         Ländern


                       Effizienz im Fokus: Clients, Server und Systeme überwachen, analysieren und optimieren   4
Über panagenda
Symbiotische Geschäftsbeziehungen mit Kunden und Partnern

                                                          HQ: Wien/AT, Niederlassungen in Heppenheim bei
                                                          Frankfurt/DE, Boston/USA
                                                          Entwicklung von Standardprodukten
                                                          4++ Millionen Lizenzen in über 70 Ländern

                                                          IBM Lotus Notes
                                                          Client Management
                                                          Cl
                                                          MarvelClient :: „‘99%‘ manageability “


                                                          (nicht „nur IBM Lotus Domino)
                                                                  nur“
                                                          Server Analytics, Monitoring & Reporting
                                                          GreenLight :: Echtzeit, Langzeit, Smart


                                                          Gruppen, Certifier und ACLs analysieren
                                                          GroupExplorer :: Transparenz, Sicherheit & Automation


plus: NameChanger (Namensänderungen), DatabaseExplorer (Design-Analyse), Notes2Web (Web-Transformation)

                       Effizienz im Fokus: Clients, Server und Systeme überwachen, analysieren und optimieren     5
Agenda
Coming up next …




                                               Wer bin ich? … und über panagenda

                                               Grundlagen: Was eigentlich möglich ist – oder auch:
                                                Womit Administratoren und IT-Abteilungen zu kämpfen haben


                                               Ans Eingemachte …
                                                Die 30 wichtigsten Serverstatistiken (von 2.000)

                                                … und Clients?

                                                … und Gruppen?
                                                          pp

                                                … und Datenbanken?




                   Effizienz im Fokus: Clients, Server und Systeme überwachen, analysieren und optimieren    6
Womit Administratoren und IT-Abteilungen zu kämpfen haben



• Allem voran: Unwissen (Verzeihung)
  Hauptsächlich auf Grund von Überforderung
    K i Zeit (mehr) fü di „Innereien“ (i
     Keine Z it ( h ) für die I      i “ (inner workings) von Clients, S
                                                   ki   )     Cli t Servern, und S t
                                                                               d Systemen
    Zunehmende Komplexität
     einzelner Systeme                         Gewachsene Umgebungen – große Server unterscheiden sich
    Zunehmende Zahl an Systemen
                            y                         fundamental von kleinen; neue (8) von alten (< 8)!
    Aufzucht ja –
     (proaktive) Pflege kaum bis gar nicht
  Fehlende Wissensquellen


• Zeitmangel
  „Wer keine Zeit hat, hat auch keine Ewigkeit“
   (Deutsches Sprichwort)
  „Wer keine Zeit hat, wird nicht reif“
   (Chinesisches Sprichwort)


• „Falsche“ &| fehlende Werkzeuge

                          Effizienz im Fokus: Clients, Server und Systeme überwachen, analysieren und optimieren   7
Womit Administratoren und IT-Abteilungen zu kämpfen haben
Innersystemische Wechselwirkungen – am Beispiel Lotus Notes / Domino

                                                                                     Hardware (CPU, Hauptspeicher)
                                                                                     Datenhaltung

 Übergreifend
                                                          Server                     Netzwerkanbindung
                                                                                     Konfiguration
                                                                                     K fi     ti
 Geographie                                                                          Datenbanken, Tasks, Mailverkehr
 Netzwerk (Bandbreiten, Struktur)                                                    …
 Online/Offline
 Clustering/Loadbalancing
 …



         Hardware                                                                                               ODS
     Datenhaltung                                                                                               Größe
Netzwerkanbindung             Clients                                          Datenbanken                      Leserfelder
     Konfiguration                                                                                              Design
     Datenbanken                                                                                                # & Größe Dokumente
                …                                                                                               …


                       Effizienz im Fokus: Clients, Server und Systeme überwachen, analysieren und optimieren                    8
Werkzeuge am Beispiel des Domino Servers
Es gibt …


                                                                                           Öffentliches Adressbuch
                                                                                              – Server
                                                                                              – Cluster
                                                                                              – Benutzer/Gruppen
                                                                                              – Verzeichnisse
                                                                                              – Mail
                                                                                              – Replikation
                                                                                              – P li i
                                                                                                Policies
                                                                                              – Web Konfiguration




                Effizienz im Fokus: Clients, Server und Systeme überwachen, analysieren und optimieren                9
Werkzeuge am Beispiel des Domino Servers
… und es gibt …


                                                                                             Öffentliches Adressbuch (8)
                                                                                             Log.nsf
                                                                                                – V
                                                                                                  Verschiedenes
                                                                                                       hi d
                                                                                                  (!!)
                                                                                                – Mail
                                                                                                – Replikation
                                                                                                – Datenbank‐Nutzung
                                                                                                – Passthrough
                                                                                                           g




                  Effizienz im Fokus: Clients, Server und Systeme überwachen, analysieren und optimieren                    10
Werkzeuge am Beispiel des Domino Servers



                                                                                           Öffentliches Adressbuch (8)
                                                                                           Log.nsf (5)
                                                                                           Admin Client
                                                                                             d       l
                                                                                              – Monitoring



                                                                                           Tip 1: Health‐Monitoring in 
                                                                                            Admin‐Vorgaben aktivieren

                                                                                           Tip 2: „Server‐Bookmarks 
                                                                                            aktualisieren“ deaktivieren




                Effizienz im Fokus: Clients, Server und Systeme überwachen, analysieren und optimieren                    11
Werkzeuge am Beispiel des Domino Servers



                                                                                           Öffentliches Adressbuch (8)
                                                                                           Log.nsf (5)
                                                                                           Admin Client
                                                                                             d       l
                                                                                              – Monitoring (1)
                                                                                              – Analyse
                                                                                                (~15)
                                                                                                ( 15)
                                                                                                (ACL,
                                                                                                Catalog,
                                                                                                AdminP, ...)
                                                                                                       , )
                                                                                              – Statistiken (1 bzw. ~1.200)
                                                                                              – Activity Trends („1“)
                                                                                              – M
                                                                                                Messaging („1“)
                                                                                                      i ( 1“)
                                                                                              – Replikation („1“)




                Effizienz im Fokus: Clients, Server und Systeme überwachen, analysieren und optimieren                        12
Werkzeuge am Beispiel des Domino Servers



                                                                                             Öffentliches Adressbuch (8)
                                                                                             Log.nsf (5)
                                                                                             Admin Client (20)
                                                                                               d       l    ( )
                                                                                             Events (1) & DDM …
                                                                                              – Probes
                                                                                              – Filter
                                                                                              – Collection Hierarchie
                                                                                              – Event Handlers
                                                                                              – Event Generators




                Effizienz im Fokus: Clients, Server und Systeme überwachen, analysieren und optimieren                      13
Werkzeuge am Beispiel des Domino Servers



                                                                                             Öffentliches Adressbuch (8)
                                                                                             Log.nsf (5)
                                                                                             Admin Client (20)
                                                                                                d      l    ( )
                                                                                             Events & DDM (6)
                                                                                             Monitoring Results
                                                                                              (statrep)
                                                                                              (t t )
                                                                                              – Alarms
                                                                                              – Events
                                                                                              – Statistic Reports




                Effizienz im Fokus: Clients, Server und Systeme überwachen, analysieren und optimieren                      14
Werkzeuge am Beispiel des Domino Servers



                                                                                                 Öffentliches Adressbuch (8)
                                                                                                 Log.nsf (5)
                                                                                                 Admin Client (20)
                                                                                                    d      l    ( )
                                                                                                 Events & DDM (6)
                                                                                                 Monitoring Results
                                                                                                  (statrep) (3)
                                                                                                  ( t t ) (3)
 Obwohl
 Ob hl 42 „die A
            di Antwort auf d
                           f das
 Leben, Universum, und Alles ist“                                                              8 + 5 + 20 + 6 + 3 = 42

     (gemäß Hitchhikers Guide to the Galaxy)                                                   Das sind mindestens 42 
   hilft das leider nur wenig für                                                               Ansichten / Bereiche, die 
                                                                                                man ggf. überwachen
                                                                                                man ggf überwachen
 Domino Überwachung & Analyse                                                                   muss / „möchte“ ...


  Tip 3: Wenn Sie Hitchhikers Guide to the Galaxy von Douglas Adams nicht kennen  Lesen

                    Effizienz im Fokus: Clients, Server und Systeme überwachen, analysieren und optimieren                      15
Bevor wir ans Eingemachte gehen …



• Viele Unternehmen nutzen nicht einmal das bereits Vorhandene …
   Wie bereits angesprochen: Realtime Server Monitoring mit Health-Monitoring
   DDM – Domino Domain Monitoring (manchmal etwas zuviel des Guten, aber viel besser als nichts!)
   Regelmäßiges Review von Gruppen
   Regelmäßige Prüfung der
    wichtigsten S
      i hi      Server-Statistiken
                       S i ik
    (dazu später mehr)
   Durchsicht von Lotusphere-
    Präsentationen
  …
   Regelmäßige Durchsicht
    der Usage-Ansichten in log nsf;
        Usage Ansichten log.nsf;
    dazu ein Beispiel …




                      Effizienz im Fokus: Clients, Server und Systeme überwachen, analysieren und optimieren   16
Eine Beispiel-Auswertung der Usage Informationen aus log nsf
                                                     log.nsf
(die Sie einfach selbst vornehmen können)



                                                                                                         Copy/Paste in Excel 
                                                                                                         Daten Sortieren nach z B
                                                                                                                              z.B.
                                                                                                         Transaktionen




                       Effizienz im Fokus: Clients, Server und Systeme überwachen, analysieren und optimieren                        17
Bevor wir ans Eingemachte gehen noch ein paar Worte zu:
Was noch alles möglich ist …


• I nahezu jedem der vorgenannten Bereiche
  In h      j d    d              t B i h
  kann – und sollte man – „Tief(er)tauchen“
• Tieftauchen bedarf leider zumeist der
  (aufwendigen) Korrelation von Daten z.B. …
                                 Daten, z B
  Verbindungsdokumente und log.nsf (db usage):
    Welcher Mail- und/oder Replikationstraffic herrscht
      zwischen welchen Servern vor?
  Clients und log.nsf - Datenbank-Nutzung (db usage):
    Welche Benutzer verursachen welche Last?
  Datenbankinformationen von Clients und Servern:
    Wer hat Repliken von Datenbanken auf die er/sie
                          on             a f
      keinen Zugriff mehr hat?
    Wer hat unverschlüsselte Repliken von kritischen
      Datenbanken?
  Netzwerk-Komprimierung zwischen Servern und Clients


• Viele der Daten sind bereits da oder
  verhältnismäßig einfach einholbar
• Die Korrelation lohnt sich (sehr) …
                        Effizienz im Fokus: Clients, Server und Systeme überwachen, analysieren und optimieren   18
Ein Bild sagt mehr als tausend Worte …
Topologische Visualisierung von Mail- & Replikations-Verkehr zwischen Servern




                       Effizienz im Fokus: Clients, Server und Systeme überwachen, analysieren und optimieren   19
Ein Bild sagt mehr als tausend Worte …
Eine Sicht auf Netzwerk-Verkehr-Komprimierung




                                                                                          = 1 Server
                                  87%
                                  of your IBM Lotus Domino servers use port compression
                                  (33 of 38 servers)




                                                                                          = 1.000 Clients
                                 75%
                                 of your IBM Notes Clients use port compression
                                 (32.780 of 43.512 clients)




                      Effizienz im Fokus: Clients, Server und Systeme überwachen, analysieren und optimieren   20
Ein Bild sagt mehr als tausend Worte …
Die andere Sicht auf Netzwerk-Verkehr-Komprimierung


        4

        2                                                                                   saved (GByte)
                                                                                            saved (GByte)
                                          3,30
                  2,30                                                                      transfered (GByte)
                                                                    1,65
        0
               current setup       no port compression      full port compression




        ● Network transfer volume per day: 3,3 Gbyte

        ● Current  settings: 60% configured „correctly“  ~1 GByte / 30% saved

        ● Applying port compression to all your servers and clients could save you an additional 
          ~0,65 GByte every day which is an additional 28% reduction / absolute 50% reduction
          of traffic


                         Effizienz im Fokus: Clients, Server und Systeme überwachen, analysieren und optimieren   21
Agenda
Coming up next …



                                               Wer bin ich? … und über panagenda

                                               Grundlagen: Was eigentlich möglich ist – oder auch:
                                                Womit Administratoren und IT-Abteilungen zu kämpfen haben


                                               Ans eingemachte …
                                                Die 30 wichtigsten Serverstatistiken (von 2.000)

                                                … und Clients?

                                                … und Gruppen?
                                                          pp

                                                … und Datenbanken?




                   Effizienz im Fokus: Clients, Server und Systeme überwachen, analysieren und optimieren    22
Bevor wir uns einzelne Statistiken ansehen …
Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker


• Schwer bis nicht unter Laborbedingungen testbar
• Fangen Sie mit offensichtlichen / einfachen Dingen an
• Notieren Sie sich Einstellungen bevor Sie diese ändern
• Bedenken Sie mögliche Wechselwirkungen
• „Zuviel des Guten“ kann Performance verschlechtern,
  bis hi
  bi hin zu „Out of M
             O     f Memory“ bedeuten
                             “b d
• Drehen Sie nicht an mehreren Schrauben gleichzeitig
     es sei denn, es ist absolut notwendig / so „dokumentiert“
• B b ht Sie Ihre Server nach Änderungen eine
  Beobachten Si Ih S        hÄ d          i
  (sinnvolle) Zeit lang
     Werten Sie aus, ob es Ihrem Server besser geht
•   „Google
     Google“
•   Denken Sie bitte mit
•   Trauen Sie sich
•   Das hier ist erst der Anfang – bleiben Sie neugierig!


                             Effizienz im Fokus: Clients, Server und Systeme überwachen, analysieren und optimieren   23
Noch eine Vorbemerkung …



• Viele der nachfolgenden Statistiken sind mit einem „einmaligen“ ‚sh sta‘ nicht ausreichend
  erfassbar; die Werte sollten bzw. müssen auf einem Zeitstrahl ausgewertet werden
  N r so ist greifbar ob – und wann – es sich um da erhafte / wiederkehrende Probleme handelt
   Nur        greifbar,      nd ann             m dauerhafte     iederkehrende
  Nur so ist tatsächlich überprüfbar, ob Änderungen helfen oder nicht (oder „verschlimmbessern“)
  Ein Bild sagt mehr als tausend Worte …


• Mit (leider größeren)
  Einschränkungen können Sie
  sich mit dem Admin Client
  behelfen …

• Ohne Einschränkungen geht
  es nur mit hohem manuellen
           it h h          ll
  Aufwand oder Zusatz-Lösungen
  (ein paar Links dazu gibt es
  am Ende)


                          Effizienz im Fokus: Clients, Server und Systeme überwachen, analysieren und optimieren   24
ViewRebuildDir & Disk Optimierungen
                       p        g
•   Allem voran: freier Plattenplatz
      ll         f       l      l
    („30%“ um Fragmentierung zu vermeiden)

•   Jeweils eigene Disks für …
     – Translog
     – Data
     – Ggf. page file/OS eigene disk
     – „ViewRebuildDir =…
        ViewRebuildDir“=
       view indexing auf eigene disk
     – Ab 8.5.3. ggf. .ft‐Verzeichnisse
       (so nötig/gewünscht)
                /
     – DAOS („günstig“)



                   Effizienz im Fokus: Clients, Server und Systeme überwachen, analysieren und optimieren   25
Server.Availability
                                             y
•   Sagt in % aus wie verfügbar = „antwortbereit“ ein Server ist (response times)
•   Spätestens ab < 30% Verfügbarkeit wird es meistens problematisch;
    WENN denn der Availability‐Index überhaupt stimmt …
      (Nur!) wenn der Server gut beschäftigt ist: ‚sh ai‘ auf Console;
       (     )                g            g       ‚                  ;
        gibt Empfehlung zur Anpassung von SERVER_TRANSINFO_RANGE in notes.ini


•   Ab Notes 8.5 empfiehlt sich:
    Ab Notes 8 5 empfiehlt sich:
     – notes.ini: Server_MinPossibleTransTime=1500
     – notes.ini: Server_MaxPossibleTransTime=20000000
     Wichtig:
     loadmon.ncf löschen
     wenn Server runter‐
     gefahren ist, um alte
     Werte zu löschen



                   Effizienz im Fokus: Clients, Server und Systeme überwachen, analysieren und optimieren   26
Monitor. Warnungen im Auge behalten; Beispiele
Monitor.* Warnungen im Auge behalten; Beispiele

•   Monitor.Last.ADMIN PROCESS.Warning(High)Text = Disk space statistics
         i                    OC SS      i ( i h)      ik            i i
    could not be found on Servername/Cert.
•   Monitor.Last.EVENT MONITOR.Warning(High)Text = Event: Error adding event
    document to Domino Domain Monitoring: Event correlation cache is full. You
    can increase its size via the NOTES.INI setting
    EVENT_CORRELATION_POOL_SIZE.
•   Monitor.Last.INDEX ALL.Warning(High)Text = Error updating view '#4538' in
    mailnameabc.nsf: The single copy template associated with this database
    cannot be located.
•   Monitor.Last.SMTP SERVER.FailureText = SMTP Server: Initialization
    failure: Message Queue name already in use.
•   Monitor.Last.STATISTICS.Warning(High)Text = Unable to update activity
    document in log database for mailnamexyz.nsf: In Datenbank kann nicht
    geschrieben werden, da die Datenbank die erlaubte Größe
    überschreiten würde.


                   Effizienz im Fokus: Clients, Server und Systeme überwachen, analysieren und optimieren   27
Server.Sessions.Dropped
                                  pp
•   Gibt an, wie oft seit dem letzten 
      b           f       d   l
    Serverstart Sessions ‚gedropped‘ 
    wurden
•   Verursacht durch „Drop all“ 
    und/oder Client‐seitigem Ctrl+Break                                                „Drop all“
    (Frust /Problem Indikator)
    (Frust‐/Problem‐Indikator)
                                                                                                       „anderes“
                                                                                                        Problem
•   Server.Sessions.Dropped = 25407
•   28.6. ‐ 18.10 = 4*30=120 Tage
•   25407/120=211 Sessions dropped / 
    day
•   Weiterführend in Verhältnis zu Peak 
    # of users setzen


                  Effizienz im Fokus: Clients, Server und Systeme überwachen, analysieren und optimieren           28
Platform.LogicalDisk.*
                                        g
Platform.LogicalDisk.1.AssignedName = D
Pl tf    L i lDi k 1 A i        dN        D                                 Platform.LogicalDisk.2.AssignedName = C
                                                                            Pl tf    L i lDi k 2 A i        dN        C
 Platform.LogicalDisk.1.AvgQueueLen = 0                                      Platform.LogicalDisk.2.AvgQueueLen = 0,01
 Platform.LogicalDisk.1.AvgQueueLen.Avg = 0,01                               Platform.LogicalDisk.2.AvgQueueLen.Avg = 0,73
 Platform.LogicalDisk.1.AvgQueueLen.Peak = 1,01                              Platform.LogicalDisk.2.AvgQueueLen.Peak = 34,74
 Platform.LogicalDisk.1.BytesReadPerSec = 0
 Pl tf    L i lDi k 1 B t R dP S            0                                Platform.LogicalDisk.2.BytesReadPerSec = 17.272,75
                                                                             Pl tf    L i lDi k 2 B t R dP S            17 272 75
 Platform.LogicalDisk.1.BytesWrittenPerSec = 10.172,49                       Platform.LogicalDisk.2.BytesWrittenPerSec = 63.697,52
 Platform.LogicalDisk.1.PctUtil = 0,22                                       Platform.LogicalDisk.2.PctUtil = 1,11
 Platform.LogicalDisk.1.PctUtil.Avg = 0,86                                   Platform.LogicalDisk.2.PctUtil.Avg = 72,8
 Platform.LogicalDisk.1.PctUtil.Peak = 101,07
 Pl tf    L i lDi k 1 P tUtil P k 101 07                                     Platform.LogicalDisk.2.PctUtil.Peak = 3.473,81
                                                                             Pl tf    L i lDi k 2 P tUtil P k 3 473 81
 Platform.LogicalDisk.1.ReadsPerSec = 0                                      Platform.LogicalDisk.2.ReadsPerSec = 2,58
 Platform.LogicalDisk.1.WritesPerSec = 2,07                                  Platform.LogicalDisk.2.WritesPerSec = 7,3



 Interpretation
 GUT < 2% < AvgQueueLen > 5% > SCHLECHT (1‐100% = 0,01 – 1,0!)
 GUT = PctUtil 80% (1 100% 1 100)
 GUT P tUtil < 80% (1‐100% = 1‐100)
 HINWEIS: ggf. durch # Spindeln zu dividieren  SAN/NAS

 Lösungg
 Diverse Parameter (bufferpool, cache, namelookup), und OS / Disk Tuning

                             Effizienz im Fokus: Clients, Server und Systeme überwachen, analysieren und optimieren                  29
Platform.LogicalDisk.#.PctUtil
           g




   Effizienz im Fokus: Clients, Server und Systeme überwachen, analysieren und optimieren   30
Mail.Mailbox.*
• (Mail.Mailbox.AccessConflicts/Mail.Mailbox.Accesses) x 100
                                /
• Muss < 2 sein; ansonsten eine weitere Mailbox
  (ab vier / fünf Mailboxen wird der „Benefit“ zunehmend geringer)
  ( b i / fü f M ilb         i dd B       fit“     h   d    i    )

• B i i l
  Beispiel:
• Mail.Mailbox.AccessConflicts = 1636
  Mail.Mailbox.Accesses 189864
  Mail Mailbox Accesses = 189864

• = 0,86 = ok
    0 86 k



                Effizienz im Fokus: Clients, Server und Systeme überwachen, analysieren und optimieren   31
Update.PendingList
                    p           g
• Update.PendingList = Anzahl 
                        Anzahl                             Hintergrund:
                                                            i        d
  von Ansichten die auf                                    • Wenn Sie viele Anwendungen haben …
  Aktualisierung warten                                    • … und einen vielbeschäftigten
• Wenn                                                        Update Task
                                                                   –    View updates sind beeinträchtigt, solange Full 
  Update.PendingList                                                    Text Index Aktualisierungen in Arbeit sind

  „laufend“ > 0, dann …
   l f d“        d                                         •     FTI Update von View Update trennen
                                                                   –    FTI erfolgt dann in eigenem Memory Thread
• Notes.ini:                                               •     Verbessert Performance
  Update_Fulltext_Thread=1
  U d t F llt t Th d 1                                     •     Update_Fulltext_Thread=1
  FTUPDATE_IDLE_TIME=4
                                                     Wenn wir schon beim Thema Volltext‐Index sind:
                           Sie können den FTI thread aus dem limitierten Domino update pool isolieren:
                                                                              ftg_use_sys_memory=1
                                                   Der FTI thread bekommt
                                                   Der FTI thread bekommt dann Memory vom OS pool
                                                                                Memory vom OS pool
                                                                      Gibt Domino System Memory frei

              Effizienz im Fokus: Clients, Server und Systeme überwachen, analysieren und optimieren                      32
Database.Database.BufferPool.*
• Database.Database.BufferPool.PerCentReadsInBuffer = 78,96

• SCHLECHT < 90% < PercentReadsInBuffer < 98% < PERFEKT
• 99.9% ist schlecht ...
   – Führt meist dazu, dass zuviele Anfragen auf Disk rausgeschrieben werden
   – Der Server benötigt einen größeren BufferPool


• Lösung: notes.ini NSF_Buffer_Pool_Size_MB=n (in MB)
  ─ Default: 512 MB
  ─ Default: 512 MB



                Effizienz im Fokus: Clients, Server und Systeme überwachen, analysieren und optimieren   33
Database.DbCache.*
• Database.DbCache.CurrentEntries = 1647
  Database.DbCache.HighWaterMark = 1691
  Database.DbCache.MaxEntries = 1536
  Database DbCache MaxEntries = 1536
  Database.DbCache.OvercrowdingRejections = 0

• GUT = HighWaterMark < MaxEntries
  GUT = 0 OvercrowdingRejections
                     g j

• Lösung:
   – notes.ini NSF_DbCache_MaxEntries = n
       • Default: NSF_BUFFER Pool size x 3



                 Effizienz im Fokus: Clients, Server und Systeme überwachen, analysieren und optimieren   34
Replica.Cluster.*
                                  p
•   Replica.Cluster.Failed
       l     l         l d
    Replica.Cluster.SecondsOnQueue
    Replica.Cluster.WorkQueueDepth

•   PERFEKT < 10 < SecondsOnQueue > 15 > SCHLECHT
    PERFEKT < 10 < WorkQueueDepth > 15 > SCHLECHT
    PERFEKT < 10 < WorkQueueDepth > 15 > SCHLECHT

•   Lösung:
         g
     – Weitere Cluster Replikatoren
       hinzufügen
     – Auslastung der Cluster‐Server
       optimieren (z.B. aktive User
       im Cluster aufteilen /
       Load Balancing)



                     Effizienz im Fokus: Clients, Server und Systeme überwachen, analysieren und optimieren   35
Server.Trans.PerMinute

• Server.Trans.PerMinute=956
  Server.Users = 26
  S      U       26
   956/26=36,7

• HEAVY < 30 < Trans.PerMinute (per User) > 10 > LIGHT

• Lösung:
   – Last erzeugende User identifizieren (db usage View!)
     Last erzeugende User identifizieren (db usage‐View!)




                Effizienz im Fokus: Clients, Server und Systeme überwachen, analysieren und optimieren   36
Database.NAMELookupCache*
                          p
•   Database.NAMELookupCacheCacheSize = 2.513.328
        b              k      h      h
    Database.NAMELookupCacheHits = 24.628.339
    Database.NAMELookupCacheMisses = 48.160.502
•   WICHTIG: NoHitHits! 
•   Miss > Hits: PRÜFEN
•    Cache zu klein oder zu groß(!)
          h      kl i d         ß(!)

    ini: NLCache_Size=16000000




                 Effizienz im Fokus: Clients, Server und Systeme überwachen, analysieren und optimieren   37
Server.ConcurrentTasks*
• Server.ConcurrentTasks
  Server.ConcurrentTasks.Waiting

• Waiting sollte NULL sein

• Lösung:
  ─ Server_Pool_Tasks = n ( z.B. 80)
    Server Pool Tasks n ( z B 80)
  ─ Server_Max_Concurrent_Trans = m
    (z.B. Server_Pool_Tasks Anzahl
    (z.B. Server Pool Tasks * Anzahl Ports)




               Effizienz im Fokus: Clients, Server und Systeme überwachen, analysieren und optimieren   38
Platform.PagingFile.Total.*
                           g g
Platform.PagingFile.Total.PctUtil = 0,28
 l f             l      l       l
Platform.PagingFile.Total.PctUtil.Avg = 0,14
Platform.PagingFile.Total.PctUtil.Peak = 0,8

OK < 0% < PctUtil.Avg > 10% > SCHLECHT

OS Level tuning, Check Memory

Hinweis: Wenn ‚sh sta’ keine Platform.*
Statistiken ausgibt  Admin‐Hilfe




                     Effizienz im Fokus: Clients, Server und Systeme überwachen, analysieren und optimieren   39
Agenda
Coming up next …



                                               Wer bin ich? … und über panagenda

                                               Grundlagen: Was eigentlich möglich ist – oder auch:
                                                Womit Administratoren und IT-Abteilungen zu kämpfen haben


                                               Ans eingemachte …
                                                Die 30 wichtigsten Serverstatistiken (von 2.000)

                                                … und Clients?

                                                … und Gruppen?
                                                          pp

                                                … und Datenbanken?




                   Effizienz im Fokus: Clients, Server und Systeme überwachen, analysieren und optimieren    40
„Alternativlose Werbepause
 Alternativlose“
http://panagenda.com/giftoftransparency


• Alternativenlos nicht etwa weil Sie nicht weglaufen könnten
  (bitte nicht) – sondern weil effiziente Server- und Client
  Analysen ohne zusätzliche Werkzeuge unmöglich sind
• Wir stellen Ihnen panagenda GreenLight – unsere Server-
  Monitoring- und Reporting-Lösung – gerne für 4 Wochen
  kostenlos zur Verfügung
                      g g
• Wir schenken Ihnen panagenda MarvelClient Analyze
  für ein Jahr kostenlos
  Die Ergebnisse sprechen schon auf der Clientseite für sich
  Die Ergebnisse lassen sich für weitere Abgleiche mit Ihrem Server- und
   Datenbank-Haushalt heranziehen


• Für Gruppen und Datenbanken haben wir natürlich auch etwas
  (GroupExplorer und DatabaseExplorer)
  Ob wir Ihnen helfen dürfen, bestimmen Sie,
   ebenso wie das Tempo und den Fokus
  „Alles auf einmal“ ist fast immer zuviel

                         Effizienz im Fokus: Clients, Server und Systeme überwachen, analysieren und optimieren   41
Agenda
Coming up next …



                                               Wer bin ich? … und über panagenda

                                               Grundlagen
                                                Eine Übersicht was ein Notes 8 Client so mit sich bringt


                                               Ans eingemachte …
                                                Die 30 wichtigsten Serverstatistiken (von 2.000)

                                                … und Clients

                                                … und überhaupt 
                                                              p




                   Effizienz im Fokus: Clients, Server und Systeme überwachen, analysieren und optimieren   42
Endspurt


                45 Minuten für die
                Überwachung von
          Servern, Clients, und Systemen
         reichen gerade einmal für einen
         Spaziergang über den Eisberg –
    wir haben Lösungen für eine MENGE mehr
   business cases als nur die vorher genannten.

    Falls Ihr Problem nicht in dieser Session zur
   Sprache kam – sei es ein Problem mit Clients,
   Servern, Design/Entwicklung, Administration
            ,     g              g,
              oder etwas ganz anderes:
    Wir würden uns freuen von Ihnen zu hören!




                    Effizienz im Fokus: Clients, Server und Systeme überwachen, analysieren und optimieren   43
Danke für Ihre Geduld – Fragen? Antworten!




                 Effizienz im Fokus: Clients, Server und Systeme überwachen, analysieren und optimieren   44
Ich würde mich freuen von Ihnen zu hören!



                                             panagenda GmbH



                      Doblhoffgasse 7 / 6a :: 1010 Vienna :: Austria
                           Web: http://www.panagenda.com
                            Email: office@panagenda.com
                               Fax: +43 1 89 012 89 – 15




                 Effizienz im Fokus: Clients, Server und Systeme überwachen, analysieren und optimieren   45
Ressourcen / Links



•   Daniel Nashed, Nash!Com
•   LS08: BP112
•   LS11: BP102, BP110, BP118
•   LS12: BP110, BP121, ID112, ID114
•   Windows Indexing: http://bit.ly/ACzO6Z
•   „The internet“ – google „Domino performance ibm“;
    great IBM Whitepapers and articles, some very good sites out there




                         Effizienz im Fokus: Clients, Server und Systeme überwachen, analysieren und optimieren   46

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Wertschöpfung durch ITIL®-Prozesse
Wertschöpfung durch ITIL®-ProzesseWertschöpfung durch ITIL®-Prozesse
Wertschöpfung durch ITIL®-Prozesse
Digicomp Academy AG
 
Service Operation mit ITIL | C.Habermueller
Service Operation mit ITIL | C.HabermuellerService Operation mit ITIL | C.Habermueller
Service Operation mit ITIL | C.HabermuellerChristian Habermueller
 
You can’t control what you can’t measure – die Herausforderungen der KPIs hin...
You can’t control what you can’t measure – die Herausforderungen der KPIs hin...You can’t control what you can’t measure – die Herausforderungen der KPIs hin...
You can’t control what you can’t measure – die Herausforderungen der KPIs hin...Digicomp Academy AG
 
IT-Service Management nach ITIL
IT-Service Management nach ITILIT-Service Management nach ITIL
IT-Service Management nach ITIL
GFU Cyrus AG
 
Business Aligned IT - Kurzfassung
Business Aligned IT - KurzfassungBusiness Aligned IT - Kurzfassung
Business Aligned IT - Kurzfassung
Semalytix
 
MUM Produktpräsentation 2010
MUM Produktpräsentation 2010MUM Produktpräsentation 2010
MUM Produktpräsentation 2010
Philip Axmann
 
Swiss PLM-Forum 2011 - Suchen und Finden im Digitalen Produkt
Swiss PLM-Forum 2011 - Suchen und Finden im Digitalen ProduktSwiss PLM-Forum 2011 - Suchen und Finden im Digitalen Produkt
Swiss PLM-Forum 2011 - Suchen und Finden im Digitalen Produkt
Intelliact AG
 
Workflow Management Software mit IBM Lotus Notes
Workflow Management Software mit IBM Lotus NotesWorkflow Management Software mit IBM Lotus Notes
Workflow Management Software mit IBM Lotus Notes
GBS PAVONE Groupware GmbH
 
Pragmatische Einführung von IT-Servicemanagement - ITIL im Unternehmen - Erfa...
Pragmatische Einführung von IT-Servicemanagement - ITIL im Unternehmen - Erfa...Pragmatische Einführung von IT-Servicemanagement - ITIL im Unternehmen - Erfa...
Pragmatische Einführung von IT-Servicemanagement - ITIL im Unternehmen - Erfa...
GFU Cyrus AG
 

Was ist angesagt? (12)

2011 05-05 bpmn 2
2011 05-05 bpmn 22011 05-05 bpmn 2
2011 05-05 bpmn 2
 
Wertschöpfung durch ITIL®-Prozesse
Wertschöpfung durch ITIL®-ProzesseWertschöpfung durch ITIL®-Prozesse
Wertschöpfung durch ITIL®-Prozesse
 
2011 11-21 BPMN_Luzern_JakobFreund
2011 11-21 BPMN_Luzern_JakobFreund2011 11-21 BPMN_Luzern_JakobFreund
2011 11-21 BPMN_Luzern_JakobFreund
 
Service Operation mit ITIL | C.Habermueller
Service Operation mit ITIL | C.HabermuellerService Operation mit ITIL | C.Habermueller
Service Operation mit ITIL | C.Habermueller
 
You can’t control what you can’t measure – die Herausforderungen der KPIs hin...
You can’t control what you can’t measure – die Herausforderungen der KPIs hin...You can’t control what you can’t measure – die Herausforderungen der KPIs hin...
You can’t control what you can’t measure – die Herausforderungen der KPIs hin...
 
IT-Service Management nach ITIL
IT-Service Management nach ITILIT-Service Management nach ITIL
IT-Service Management nach ITIL
 
Business Aligned IT - Kurzfassung
Business Aligned IT - KurzfassungBusiness Aligned IT - Kurzfassung
Business Aligned IT - Kurzfassung
 
MUM Produktpräsentation 2010
MUM Produktpräsentation 2010MUM Produktpräsentation 2010
MUM Produktpräsentation 2010
 
Swiss PLM-Forum 2011 - Suchen und Finden im Digitalen Produkt
Swiss PLM-Forum 2011 - Suchen und Finden im Digitalen ProduktSwiss PLM-Forum 2011 - Suchen und Finden im Digitalen Produkt
Swiss PLM-Forum 2011 - Suchen und Finden im Digitalen Produkt
 
Bpmn2010
Bpmn2010Bpmn2010
Bpmn2010
 
Workflow Management Software mit IBM Lotus Notes
Workflow Management Software mit IBM Lotus NotesWorkflow Management Software mit IBM Lotus Notes
Workflow Management Software mit IBM Lotus Notes
 
Pragmatische Einführung von IT-Servicemanagement - ITIL im Unternehmen - Erfa...
Pragmatische Einführung von IT-Servicemanagement - ITIL im Unternehmen - Erfa...Pragmatische Einführung von IT-Servicemanagement - ITIL im Unternehmen - Erfa...
Pragmatische Einführung von IT-Servicemanagement - ITIL im Unternehmen - Erfa...
 

Andere mochten auch

Sponsorship Opportunities
Sponsorship OpportunitiesSponsorship Opportunities
Sponsorship Opportunities
Urban Youth Impact
 
LTPD_Brochure_FINAL
LTPD_Brochure_FINALLTPD_Brochure_FINAL
LTPD_Brochure_FINAL
David Kirk
 
Análisis de procesos de dirección estratégica en cooperativas de enseñanza de...
Análisis de procesos de dirección estratégica en cooperativas de enseñanza de...Análisis de procesos de dirección estratégica en cooperativas de enseñanza de...
Análisis de procesos de dirección estratégica en cooperativas de enseñanza de...
enalu
 
Cv
CvCv
Com4 programacion anual
Com4 programacion anualCom4 programacion anual
Com4 programacion anual
MERY larico
 
Canviant el paradigma: joves aprenent i emprenent, punts TIC i nova ocupabili...
Canviant el paradigma: joves aprenent i emprenent, punts TIC i nova ocupabili...Canviant el paradigma: joves aprenent i emprenent, punts TIC i nova ocupabili...
Canviant el paradigma: joves aprenent i emprenent, punts TIC i nova ocupabili...
Xarxa Punt TIC
 
A history of air pollution events
A history of air pollution eventsA history of air pollution events
A history of air pollution events
sugeladi
 
Deploy & Continunous Integration - TDC Floripa 2015
Deploy & Continunous Integration - TDC Floripa 2015Deploy & Continunous Integration - TDC Floripa 2015
Deploy & Continunous Integration - TDC Floripa 2015
Júnior Rocha
 
Company Profile - IPSCo (IT)
Company Profile - IPSCo (IT)Company Profile - IPSCo (IT)
Company Profile - IPSCo (IT)
hishamserry
 
Mis Primeros pasos en la orientacion
Mis Primeros pasos en la orientacionMis Primeros pasos en la orientacion
Mis Primeros pasos en la orientacion
Javi Monachil
 
Launching Ruby on Rails projects: A checklist
Launching Ruby on Rails projects: A checklistLaunching Ruby on Rails projects: A checklist
Launching Ruby on Rails projects: A checklist
Robby Russell
 
REVISTA PATACONA
REVISTA PATACONAREVISTA PATACONA
REVISTA PATACONA
Willy Pj
 
Dirección de cultos
Dirección de cultosDirección de cultos
Dirección de cultos
Richard France
 
Test de kolb material del docente
Test de kolb material del docenteTest de kolb material del docente
Test de kolb material del docente
jjcobmkars
 
Learning style ppt
Learning style pptLearning style ppt
Learning style ppt
BrentVan3
 
'Open Access Publishing – Eine differenzierte Betrachtung aus der Perspektive...
'Open Access Publishing – Eine differenzierte Betrachtung aus der Perspektive...'Open Access Publishing – Eine differenzierte Betrachtung aus der Perspektive...
'Open Access Publishing – Eine differenzierte Betrachtung aus der Perspektive...
Hans-Dieter Zimmermann
 
Diapositivas
DiapositivasDiapositivas
Diapositivas
diana0314
 
Treichel kultur transkulturalität_basismodelle
Treichel kultur transkulturalität_basismodelleTreichel kultur transkulturalität_basismodelle
Rcreeee @ beirut energy forum postshow 2011 en
Rcreeee @ beirut energy forum postshow  2011 enRcreeee @ beirut energy forum postshow  2011 en
Rcreeee @ beirut energy forum postshow 2011 en
RCREEE
 
OCR – Herausforderungen und Werkzeuge auf dem Weg vom Bild zur Digitalen Edition
OCR – Herausforderungen und Werkzeuge auf dem Weg vom Bild zur Digitalen EditionOCR – Herausforderungen und Werkzeuge auf dem Weg vom Bild zur Digitalen Edition
OCR – Herausforderungen und Werkzeuge auf dem Weg vom Bild zur Digitalen Edition
cneudecker
 

Andere mochten auch (20)

Sponsorship Opportunities
Sponsorship OpportunitiesSponsorship Opportunities
Sponsorship Opportunities
 
LTPD_Brochure_FINAL
LTPD_Brochure_FINALLTPD_Brochure_FINAL
LTPD_Brochure_FINAL
 
Análisis de procesos de dirección estratégica en cooperativas de enseñanza de...
Análisis de procesos de dirección estratégica en cooperativas de enseñanza de...Análisis de procesos de dirección estratégica en cooperativas de enseñanza de...
Análisis de procesos de dirección estratégica en cooperativas de enseñanza de...
 
Cv
CvCv
Cv
 
Com4 programacion anual
Com4 programacion anualCom4 programacion anual
Com4 programacion anual
 
Canviant el paradigma: joves aprenent i emprenent, punts TIC i nova ocupabili...
Canviant el paradigma: joves aprenent i emprenent, punts TIC i nova ocupabili...Canviant el paradigma: joves aprenent i emprenent, punts TIC i nova ocupabili...
Canviant el paradigma: joves aprenent i emprenent, punts TIC i nova ocupabili...
 
A history of air pollution events
A history of air pollution eventsA history of air pollution events
A history of air pollution events
 
Deploy & Continunous Integration - TDC Floripa 2015
Deploy & Continunous Integration - TDC Floripa 2015Deploy & Continunous Integration - TDC Floripa 2015
Deploy & Continunous Integration - TDC Floripa 2015
 
Company Profile - IPSCo (IT)
Company Profile - IPSCo (IT)Company Profile - IPSCo (IT)
Company Profile - IPSCo (IT)
 
Mis Primeros pasos en la orientacion
Mis Primeros pasos en la orientacionMis Primeros pasos en la orientacion
Mis Primeros pasos en la orientacion
 
Launching Ruby on Rails projects: A checklist
Launching Ruby on Rails projects: A checklistLaunching Ruby on Rails projects: A checklist
Launching Ruby on Rails projects: A checklist
 
REVISTA PATACONA
REVISTA PATACONAREVISTA PATACONA
REVISTA PATACONA
 
Dirección de cultos
Dirección de cultosDirección de cultos
Dirección de cultos
 
Test de kolb material del docente
Test de kolb material del docenteTest de kolb material del docente
Test de kolb material del docente
 
Learning style ppt
Learning style pptLearning style ppt
Learning style ppt
 
'Open Access Publishing – Eine differenzierte Betrachtung aus der Perspektive...
'Open Access Publishing – Eine differenzierte Betrachtung aus der Perspektive...'Open Access Publishing – Eine differenzierte Betrachtung aus der Perspektive...
'Open Access Publishing – Eine differenzierte Betrachtung aus der Perspektive...
 
Diapositivas
DiapositivasDiapositivas
Diapositivas
 
Treichel kultur transkulturalität_basismodelle
Treichel kultur transkulturalität_basismodelleTreichel kultur transkulturalität_basismodelle
Treichel kultur transkulturalität_basismodelle
 
Rcreeee @ beirut energy forum postshow 2011 en
Rcreeee @ beirut energy forum postshow  2011 enRcreeee @ beirut energy forum postshow  2011 en
Rcreeee @ beirut energy forum postshow 2011 en
 
OCR – Herausforderungen und Werkzeuge auf dem Weg vom Bild zur Digitalen Edition
OCR – Herausforderungen und Werkzeuge auf dem Weg vom Bild zur Digitalen EditionOCR – Herausforderungen und Werkzeuge auf dem Weg vom Bild zur Digitalen Edition
OCR – Herausforderungen und Werkzeuge auf dem Weg vom Bild zur Digitalen Edition
 

Ähnlich wie Effizienz im Fokus: Clients, Server Systeme überwachen, analysieren und optimieren (We4IT))

Lotus Notes Client Performance - Probleme verstehen und beheben (We4IT)
Lotus Notes Client Performance - Probleme verstehen und beheben (We4IT)Lotus Notes Client Performance - Probleme verstehen und beheben (We4IT)
Lotus Notes Client Performance - Probleme verstehen und beheben (We4IT)We4IT Group
 
Mit Office 365 ab in die Cloud?
Mit Office 365 ab in die Cloud?Mit Office 365 ab in die Cloud?
Mit Office 365 ab in die Cloud?
A. Baggenstos & Co. AG
 
Chancen und Potential von BPM/E
Chancen und Potential von BPM/EChancen und Potential von BPM/E
Chancen und Potential von BPM/E
dluebke
 
ITSM mit Open Source
ITSM mit Open SourceITSM mit Open Source
ITSM mit Open Source
Christoph Steinhauer
 
Skalierung & Performance
Skalierung & PerformanceSkalierung & Performance
Skalierung & Performanceglembotzky
 
AdminCamp 2014: Quo Vadis – Wohin mit IBM Notes/Domino?
AdminCamp 2014: Quo Vadis – Wohin mit IBM Notes/Domino?AdminCamp 2014: Quo Vadis – Wohin mit IBM Notes/Domino?
AdminCamp 2014: Quo Vadis – Wohin mit IBM Notes/Domino?panagenda
 
Dipl.-Ing. Leopold Peneder (HC Solutions)
Dipl.-Ing. Leopold Peneder (HC Solutions)Dipl.-Ing. Leopold Peneder (HC Solutions)
Dipl.-Ing. Leopold Peneder (HC Solutions)
Agenda Europe 2035
 
DevOps: Revolution im IT Betrieb?
DevOps: Revolution im IT Betrieb?DevOps: Revolution im IT Betrieb?
DevOps: Revolution im IT Betrieb?
Digicomp Academy AG
 
IT-Provider-Management: So behalten Sie die Hebel in der Hand
IT-Provider-Management: So behalten Sie die Hebel in der HandIT-Provider-Management: So behalten Sie die Hebel in der Hand
IT-Provider-Management: So behalten Sie die Hebel in der Hand
Gernot Sauerborn
 
Erfolg Ausgabe 1/2 2008 vom 26. Februar 2008
Erfolg Ausgabe 1/2 2008 vom 26. Februar 2008Erfolg Ausgabe 1/2 2008 vom 26. Februar 2008
Erfolg Ausgabe 1/2 2008 vom 26. Februar 2008
Netzwerk-Verlag
 
AdminCamp2017 - ApplicationInsights
AdminCamp2017 - ApplicationInsightsAdminCamp2017 - ApplicationInsights
AdminCamp2017 - ApplicationInsights
Christoph Adler
 
Benötigt IT Service Management einen kulturellen Wandel? Oder: warum ITSM-Pro...
Benötigt IT Service Management einen kulturellen Wandel? Oder: warum ITSM-Pro...Benötigt IT Service Management einen kulturellen Wandel? Oder: warum ITSM-Pro...
Benötigt IT Service Management einen kulturellen Wandel? Oder: warum ITSM-Pro...
Digicomp Academy AG
 
Faktoren für die erfolgreiche CRM-Einführung - Thomas Gabriel
Faktoren für die erfolgreiche CRM-Einführung - Thomas GabrielFaktoren für die erfolgreiche CRM-Einführung - Thomas Gabriel
Faktoren für die erfolgreiche CRM-Einführung - Thomas Gabriel
CRM Partners AG
 
Riva - CRM Integration für Exchange - German
Riva - CRM Integration für Exchange - GermanRiva - CRM Integration für Exchange - German
Riva - CRM Integration für Exchange - German
Omni - www.omni-ts.com
 
Kritische app performance erfolgreich optimieren mit Bison
Kritische app performance erfolgreich optimieren mit BisonKritische app performance erfolgreich optimieren mit Bison
Kritische app performance erfolgreich optimieren mit Bison
Dynatrace
 
Nagios Conference 2007 | Monitoring eines SAP R/3 Systems by Michael Kienle
Nagios Conference 2007 | Monitoring eines SAP R/3 Systems by Michael KienleNagios Conference 2007 | Monitoring eines SAP R/3 Systems by Michael Kienle
Nagios Conference 2007 | Monitoring eines SAP R/3 Systems by Michael Kienle
NETWAYS
 
Google Analytics Konferenz 2012: Siegfried Stepke, e-dialog: Analytics for En...
Google Analytics Konferenz 2012: Siegfried Stepke, e-dialog: Analytics for En...Google Analytics Konferenz 2012: Siegfried Stepke, e-dialog: Analytics for En...
Google Analytics Konferenz 2012: Siegfried Stepke, e-dialog: Analytics for En...
e-dialog GmbH
 
Whitecoast lcty12 x_pages
Whitecoast lcty12 x_pagesWhitecoast lcty12 x_pages
Whitecoast lcty12 x_pages
Whitecoast Solutions AG
 
Mag. Michael Sifkovits (USU Austria)
Mag. Michael Sifkovits (USU Austria)Mag. Michael Sifkovits (USU Austria)
Mag. Michael Sifkovits (USU Austria)
Praxistage
 

Ähnlich wie Effizienz im Fokus: Clients, Server Systeme überwachen, analysieren und optimieren (We4IT)) (20)

Lotus Notes Client Performance - Probleme verstehen und beheben (We4IT)
Lotus Notes Client Performance - Probleme verstehen und beheben (We4IT)Lotus Notes Client Performance - Probleme verstehen und beheben (We4IT)
Lotus Notes Client Performance - Probleme verstehen und beheben (We4IT)
 
Mit Office 365 ab in die Cloud?
Mit Office 365 ab in die Cloud?Mit Office 365 ab in die Cloud?
Mit Office 365 ab in die Cloud?
 
Chancen und Potential von BPM/E
Chancen und Potential von BPM/EChancen und Potential von BPM/E
Chancen und Potential von BPM/E
 
ITSM mit Open Source
ITSM mit Open SourceITSM mit Open Source
ITSM mit Open Source
 
Skalierung & Performance
Skalierung & PerformanceSkalierung & Performance
Skalierung & Performance
 
AdminCamp 2014: Quo Vadis – Wohin mit IBM Notes/Domino?
AdminCamp 2014: Quo Vadis – Wohin mit IBM Notes/Domino?AdminCamp 2014: Quo Vadis – Wohin mit IBM Notes/Domino?
AdminCamp 2014: Quo Vadis – Wohin mit IBM Notes/Domino?
 
mühlnickel beit_PechaKucha
mühlnickel beit_PechaKuchamühlnickel beit_PechaKucha
mühlnickel beit_PechaKucha
 
Dipl.-Ing. Leopold Peneder (HC Solutions)
Dipl.-Ing. Leopold Peneder (HC Solutions)Dipl.-Ing. Leopold Peneder (HC Solutions)
Dipl.-Ing. Leopold Peneder (HC Solutions)
 
DevOps: Revolution im IT Betrieb?
DevOps: Revolution im IT Betrieb?DevOps: Revolution im IT Betrieb?
DevOps: Revolution im IT Betrieb?
 
IT-Provider-Management: So behalten Sie die Hebel in der Hand
IT-Provider-Management: So behalten Sie die Hebel in der HandIT-Provider-Management: So behalten Sie die Hebel in der Hand
IT-Provider-Management: So behalten Sie die Hebel in der Hand
 
Erfolg Ausgabe 1/2 2008 vom 26. Februar 2008
Erfolg Ausgabe 1/2 2008 vom 26. Februar 2008Erfolg Ausgabe 1/2 2008 vom 26. Februar 2008
Erfolg Ausgabe 1/2 2008 vom 26. Februar 2008
 
AdminCamp2017 - ApplicationInsights
AdminCamp2017 - ApplicationInsightsAdminCamp2017 - ApplicationInsights
AdminCamp2017 - ApplicationInsights
 
Benötigt IT Service Management einen kulturellen Wandel? Oder: warum ITSM-Pro...
Benötigt IT Service Management einen kulturellen Wandel? Oder: warum ITSM-Pro...Benötigt IT Service Management einen kulturellen Wandel? Oder: warum ITSM-Pro...
Benötigt IT Service Management einen kulturellen Wandel? Oder: warum ITSM-Pro...
 
Faktoren für die erfolgreiche CRM-Einführung - Thomas Gabriel
Faktoren für die erfolgreiche CRM-Einführung - Thomas GabrielFaktoren für die erfolgreiche CRM-Einführung - Thomas Gabriel
Faktoren für die erfolgreiche CRM-Einführung - Thomas Gabriel
 
Riva - CRM Integration für Exchange - German
Riva - CRM Integration für Exchange - GermanRiva - CRM Integration für Exchange - German
Riva - CRM Integration für Exchange - German
 
Kritische app performance erfolgreich optimieren mit Bison
Kritische app performance erfolgreich optimieren mit BisonKritische app performance erfolgreich optimieren mit Bison
Kritische app performance erfolgreich optimieren mit Bison
 
Nagios Conference 2007 | Monitoring eines SAP R/3 Systems by Michael Kienle
Nagios Conference 2007 | Monitoring eines SAP R/3 Systems by Michael KienleNagios Conference 2007 | Monitoring eines SAP R/3 Systems by Michael Kienle
Nagios Conference 2007 | Monitoring eines SAP R/3 Systems by Michael Kienle
 
Google Analytics Konferenz 2012: Siegfried Stepke, e-dialog: Analytics for En...
Google Analytics Konferenz 2012: Siegfried Stepke, e-dialog: Analytics for En...Google Analytics Konferenz 2012: Siegfried Stepke, e-dialog: Analytics for En...
Google Analytics Konferenz 2012: Siegfried Stepke, e-dialog: Analytics for En...
 
Whitecoast lcty12 x_pages
Whitecoast lcty12 x_pagesWhitecoast lcty12 x_pages
Whitecoast lcty12 x_pages
 
Mag. Michael Sifkovits (USU Austria)
Mag. Michael Sifkovits (USU Austria)Mag. Michael Sifkovits (USU Austria)
Mag. Michael Sifkovits (USU Austria)
 

Mehr von We4IT Group

Aveedo - Der schnellste Weg zur Modernisierung von Notes Anwendungen (SNoUG 2...
Aveedo - Der schnellste Weg zur Modernisierung von Notes Anwendungen (SNoUG 2...Aveedo - Der schnellste Weg zur Modernisierung von Notes Anwendungen (SNoUG 2...
Aveedo - Der schnellste Weg zur Modernisierung von Notes Anwendungen (SNoUG 2...
We4IT Group
 
cloud oder nicht-cloud - strategien für sonnenschein am it-himmel
cloud oder nicht-cloud - strategien für sonnenschein am it-himmelcloud oder nicht-cloud - strategien für sonnenschein am it-himmel
cloud oder nicht-cloud - strategien für sonnenschein am it-himmelWe4IT Group
 
Arbeitsplatz der Zukunft - We4IT Collaboration Cloud
Arbeitsplatz der Zukunft - We4IT Collaboration CloudArbeitsplatz der Zukunft - We4IT Collaboration Cloud
Arbeitsplatz der Zukunft - We4IT Collaboration Cloud
We4IT Group
 
We4IT Mobile Solutions doclinkr and Aveedo - BLUG/Engage Mobile Conference 2013
We4IT Mobile Solutions doclinkr and Aveedo - BLUG/Engage Mobile Conference 2013We4IT Mobile Solutions doclinkr and Aveedo - BLUG/Engage Mobile Conference 2013
We4IT Mobile Solutions doclinkr and Aveedo - BLUG/Engage Mobile Conference 2013
We4IT Group
 
We4IT - IBM Notes & Domino 9 Social Edition
We4IT - IBM Notes & Domino 9 Social EditionWe4IT - IBM Notes & Domino 9 Social Edition
We4IT - IBM Notes & Domino 9 Social EditionWe4IT Group
 
We4IT LCTY 2013 - Social Girl - Social Communications Strategy and the IBM Sa...
We4IT LCTY 2013 - Social Girl - Social Communications Strategy and the IBM Sa...We4IT LCTY 2013 - Social Girl - Social Communications Strategy and the IBM Sa...
We4IT LCTY 2013 - Social Girl - Social Communications Strategy and the IBM Sa...
We4IT Group
 
We4IT LCTY 2013 - Infra-Man - Deep Dive into IBM Sametime - Advanced Video Te...
We4IT LCTY 2013 - Infra-Man - Deep Dive into IBM Sametime - Advanced Video Te...We4IT LCTY 2013 - Infra-Man - Deep Dive into IBM Sametime - Advanced Video Te...
We4IT LCTY 2013 - Infra-Man - Deep Dive into IBM Sametime - Advanced Video Te...
We4IT Group
 
We4IT LCTY 2013 - Captain Mobility - INV102 Mobile Strategy
We4IT LCTY 2013 - Captain Mobility - INV102 Mobile StrategyWe4IT LCTY 2013 - Captain Mobility - INV102 Mobile Strategy
We4IT LCTY 2013 - Captain Mobility - INV102 Mobile Strategy
We4IT Group
 
We4IT LCTY 2013 - captain mobility - delivering your existing ibm domino appl...
We4IT LCTY 2013 - captain mobility - delivering your existing ibm domino appl...We4IT LCTY 2013 - captain mobility - delivering your existing ibm domino appl...
We4IT LCTY 2013 - captain mobility - delivering your existing ibm domino appl...We4IT Group
 
We4IT LCTY 2013 - social girl - enterprise 2.0
We4IT LCTY 2013 - social girl - enterprise 2.0We4IT LCTY 2013 - social girl - enterprise 2.0
We4IT LCTY 2013 - social girl - enterprise 2.0We4IT Group
 
We4IT LCTY 2013 - captain mobility - whats new ibm notes traveler and mobile ...
We4IT LCTY 2013 - captain mobility - whats new ibm notes traveler and mobile ...We4IT LCTY 2013 - captain mobility - whats new ibm notes traveler and mobile ...
We4IT LCTY 2013 - captain mobility - whats new ibm notes traveler and mobile ...
We4IT Group
 
We4IT LCTY 2013 - x-pages-men - whats next - application modernization roadmap
We4IT LCTY 2013 - x-pages-men - whats next - application modernization roadmapWe4IT LCTY 2013 - x-pages-men - whats next - application modernization roadmap
We4IT LCTY 2013 - x-pages-men - whats next - application modernization roadmapWe4IT Group
 
We4IT LCTY 2013 - x-pages-men - ibm domino xpages - performance in a nutshell
We4IT LCTY 2013 - x-pages-men - ibm domino xpages - performance in a nutshellWe4IT LCTY 2013 - x-pages-men - ibm domino xpages - performance in a nutshell
We4IT LCTY 2013 - x-pages-men - ibm domino xpages - performance in a nutshell
We4IT Group
 
We4IT lcty 2013 - social girl - social networks und -activitystreams
We4IT lcty 2013 - social girl - social networks und -activitystreamsWe4IT lcty 2013 - social girl - social networks und -activitystreams
We4IT lcty 2013 - social girl - social networks und -activitystreamsWe4IT Group
 
We4IT lcty 2013 - keynote - worst practices - the best of the worst
We4IT lcty 2013 - keynote - worst practices - the best of the worstWe4IT lcty 2013 - keynote - worst practices - the best of the worst
We4IT lcty 2013 - keynote - worst practices - the best of the worst
We4IT Group
 
We4IT lcty 2013 - keynote - ibm messaging & collaboration roadmap 2013
We4IT lcty 2013 - keynote - ibm messaging & collaboration roadmap 2013We4IT lcty 2013 - keynote - ibm messaging & collaboration roadmap 2013
We4IT lcty 2013 - keynote - ibm messaging & collaboration roadmap 2013
We4IT Group
 
We4IT lcty 2013 - infra-man - whats new in ibm domino application development
We4IT lcty 2013 - infra-man - whats new in ibm domino application developmentWe4IT lcty 2013 - infra-man - whats new in ibm domino application development
We4IT lcty 2013 - infra-man - whats new in ibm domino application development
We4IT Group
 
We4IT lcty 2013 - infra-man - domino run faster
We4IT lcty 2013 - infra-man - domino run faster We4IT lcty 2013 - infra-man - domino run faster
We4IT lcty 2013 - infra-man - domino run faster
We4IT Group
 
We4IT lcty 2013 - captain mobility - mobile domino applications offline capab...
We4IT lcty 2013 - captain mobility - mobile domino applications offline capab...We4IT lcty 2013 - captain mobility - mobile domino applications offline capab...
We4IT lcty 2013 - captain mobility - mobile domino applications offline capab...
We4IT Group
 
We4IT lcty 2013 - captain mobility - das dropbox prinzip
We4IT lcty 2013 - captain mobility - das dropbox prinzipWe4IT lcty 2013 - captain mobility - das dropbox prinzip
We4IT lcty 2013 - captain mobility - das dropbox prinzipWe4IT Group
 

Mehr von We4IT Group (20)

Aveedo - Der schnellste Weg zur Modernisierung von Notes Anwendungen (SNoUG 2...
Aveedo - Der schnellste Weg zur Modernisierung von Notes Anwendungen (SNoUG 2...Aveedo - Der schnellste Weg zur Modernisierung von Notes Anwendungen (SNoUG 2...
Aveedo - Der schnellste Weg zur Modernisierung von Notes Anwendungen (SNoUG 2...
 
cloud oder nicht-cloud - strategien für sonnenschein am it-himmel
cloud oder nicht-cloud - strategien für sonnenschein am it-himmelcloud oder nicht-cloud - strategien für sonnenschein am it-himmel
cloud oder nicht-cloud - strategien für sonnenschein am it-himmel
 
Arbeitsplatz der Zukunft - We4IT Collaboration Cloud
Arbeitsplatz der Zukunft - We4IT Collaboration CloudArbeitsplatz der Zukunft - We4IT Collaboration Cloud
Arbeitsplatz der Zukunft - We4IT Collaboration Cloud
 
We4IT Mobile Solutions doclinkr and Aveedo - BLUG/Engage Mobile Conference 2013
We4IT Mobile Solutions doclinkr and Aveedo - BLUG/Engage Mobile Conference 2013We4IT Mobile Solutions doclinkr and Aveedo - BLUG/Engage Mobile Conference 2013
We4IT Mobile Solutions doclinkr and Aveedo - BLUG/Engage Mobile Conference 2013
 
We4IT - IBM Notes & Domino 9 Social Edition
We4IT - IBM Notes & Domino 9 Social EditionWe4IT - IBM Notes & Domino 9 Social Edition
We4IT - IBM Notes & Domino 9 Social Edition
 
We4IT LCTY 2013 - Social Girl - Social Communications Strategy and the IBM Sa...
We4IT LCTY 2013 - Social Girl - Social Communications Strategy and the IBM Sa...We4IT LCTY 2013 - Social Girl - Social Communications Strategy and the IBM Sa...
We4IT LCTY 2013 - Social Girl - Social Communications Strategy and the IBM Sa...
 
We4IT LCTY 2013 - Infra-Man - Deep Dive into IBM Sametime - Advanced Video Te...
We4IT LCTY 2013 - Infra-Man - Deep Dive into IBM Sametime - Advanced Video Te...We4IT LCTY 2013 - Infra-Man - Deep Dive into IBM Sametime - Advanced Video Te...
We4IT LCTY 2013 - Infra-Man - Deep Dive into IBM Sametime - Advanced Video Te...
 
We4IT LCTY 2013 - Captain Mobility - INV102 Mobile Strategy
We4IT LCTY 2013 - Captain Mobility - INV102 Mobile StrategyWe4IT LCTY 2013 - Captain Mobility - INV102 Mobile Strategy
We4IT LCTY 2013 - Captain Mobility - INV102 Mobile Strategy
 
We4IT LCTY 2013 - captain mobility - delivering your existing ibm domino appl...
We4IT LCTY 2013 - captain mobility - delivering your existing ibm domino appl...We4IT LCTY 2013 - captain mobility - delivering your existing ibm domino appl...
We4IT LCTY 2013 - captain mobility - delivering your existing ibm domino appl...
 
We4IT LCTY 2013 - social girl - enterprise 2.0
We4IT LCTY 2013 - social girl - enterprise 2.0We4IT LCTY 2013 - social girl - enterprise 2.0
We4IT LCTY 2013 - social girl - enterprise 2.0
 
We4IT LCTY 2013 - captain mobility - whats new ibm notes traveler and mobile ...
We4IT LCTY 2013 - captain mobility - whats new ibm notes traveler and mobile ...We4IT LCTY 2013 - captain mobility - whats new ibm notes traveler and mobile ...
We4IT LCTY 2013 - captain mobility - whats new ibm notes traveler and mobile ...
 
We4IT LCTY 2013 - x-pages-men - whats next - application modernization roadmap
We4IT LCTY 2013 - x-pages-men - whats next - application modernization roadmapWe4IT LCTY 2013 - x-pages-men - whats next - application modernization roadmap
We4IT LCTY 2013 - x-pages-men - whats next - application modernization roadmap
 
We4IT LCTY 2013 - x-pages-men - ibm domino xpages - performance in a nutshell
We4IT LCTY 2013 - x-pages-men - ibm domino xpages - performance in a nutshellWe4IT LCTY 2013 - x-pages-men - ibm domino xpages - performance in a nutshell
We4IT LCTY 2013 - x-pages-men - ibm domino xpages - performance in a nutshell
 
We4IT lcty 2013 - social girl - social networks und -activitystreams
We4IT lcty 2013 - social girl - social networks und -activitystreamsWe4IT lcty 2013 - social girl - social networks und -activitystreams
We4IT lcty 2013 - social girl - social networks und -activitystreams
 
We4IT lcty 2013 - keynote - worst practices - the best of the worst
We4IT lcty 2013 - keynote - worst practices - the best of the worstWe4IT lcty 2013 - keynote - worst practices - the best of the worst
We4IT lcty 2013 - keynote - worst practices - the best of the worst
 
We4IT lcty 2013 - keynote - ibm messaging & collaboration roadmap 2013
We4IT lcty 2013 - keynote - ibm messaging & collaboration roadmap 2013We4IT lcty 2013 - keynote - ibm messaging & collaboration roadmap 2013
We4IT lcty 2013 - keynote - ibm messaging & collaboration roadmap 2013
 
We4IT lcty 2013 - infra-man - whats new in ibm domino application development
We4IT lcty 2013 - infra-man - whats new in ibm domino application developmentWe4IT lcty 2013 - infra-man - whats new in ibm domino application development
We4IT lcty 2013 - infra-man - whats new in ibm domino application development
 
We4IT lcty 2013 - infra-man - domino run faster
We4IT lcty 2013 - infra-man - domino run faster We4IT lcty 2013 - infra-man - domino run faster
We4IT lcty 2013 - infra-man - domino run faster
 
We4IT lcty 2013 - captain mobility - mobile domino applications offline capab...
We4IT lcty 2013 - captain mobility - mobile domino applications offline capab...We4IT lcty 2013 - captain mobility - mobile domino applications offline capab...
We4IT lcty 2013 - captain mobility - mobile domino applications offline capab...
 
We4IT lcty 2013 - captain mobility - das dropbox prinzip
We4IT lcty 2013 - captain mobility - das dropbox prinzipWe4IT lcty 2013 - captain mobility - das dropbox prinzip
We4IT lcty 2013 - captain mobility - das dropbox prinzip
 

Effizienz im Fokus: Clients, Server Systeme überwachen, analysieren und optimieren (We4IT))

  • 1. ... oder auch: „Ein Bild sagt mehr als tausend Worte“ Effizienz ist das Verhältnis zwischen einem definierten Nutzen und dem Aufwand der zu dessen Aufwand, Erreichung notwendig ist. © 2007 - 2012 panagenda
  • 2. Agenda Coming up next … Wer bin ich? … und über panagenda Grundlagen: Was eigentlich möglich ist – oder auch:  Womit Administratoren und IT-Abteilungen zu kämpfen haben Ans Eingemachte …  Die 30 wichtigsten Serverstatistiken (von 2.000)  … und Clients?  … und Gruppen? pp  … und Datenbanken? Effizienz im Fokus: Clients, Server und Systeme überwachen, analysieren und optimieren 2
  • 3. Vorstellung Effizienz im Fokus: Clients, Server und Systeme überwachen, analysieren und optimieren 3
  • 4. Über Florian Vogler CEO & CTO – (hoffentlich) repräsentativ für die grossartige Arbeit meiner Kollegen bei panagenda Geboren in Hamburg (DE), gelebt in London (UK), Wien (AT), Frankfurt (DE), Alicante (ES); dzt. wieder in Frankfurt (DE) ( ) Lotus Notes / Domino seit 1992 Begonnen mit Notes bei Raiffeisen Österreich  Administration und Entwicklung  35,000 Benutzer weltweit (heute > 100,000) Seit 2002 Kernkompetenz Client Management, Notes / Domino Infrastruktur-Analyse und -Optimierung *Viel*reisender, Kunden in vielen verschiedenen Ländern Effizienz im Fokus: Clients, Server und Systeme überwachen, analysieren und optimieren 4
  • 5. Über panagenda Symbiotische Geschäftsbeziehungen mit Kunden und Partnern HQ: Wien/AT, Niederlassungen in Heppenheim bei Frankfurt/DE, Boston/USA Entwicklung von Standardprodukten 4++ Millionen Lizenzen in über 70 Ländern IBM Lotus Notes Client Management Cl MarvelClient :: „‘99%‘ manageability “ (nicht „nur IBM Lotus Domino) nur“ Server Analytics, Monitoring & Reporting GreenLight :: Echtzeit, Langzeit, Smart Gruppen, Certifier und ACLs analysieren GroupExplorer :: Transparenz, Sicherheit & Automation plus: NameChanger (Namensänderungen), DatabaseExplorer (Design-Analyse), Notes2Web (Web-Transformation) Effizienz im Fokus: Clients, Server und Systeme überwachen, analysieren und optimieren 5
  • 6. Agenda Coming up next … Wer bin ich? … und über panagenda Grundlagen: Was eigentlich möglich ist – oder auch:  Womit Administratoren und IT-Abteilungen zu kämpfen haben Ans Eingemachte …  Die 30 wichtigsten Serverstatistiken (von 2.000)  … und Clients?  … und Gruppen? pp  … und Datenbanken? Effizienz im Fokus: Clients, Server und Systeme überwachen, analysieren und optimieren 6
  • 7. Womit Administratoren und IT-Abteilungen zu kämpfen haben • Allem voran: Unwissen (Verzeihung)  Hauptsächlich auf Grund von Überforderung  K i Zeit (mehr) fü di „Innereien“ (i Keine Z it ( h ) für die I i “ (inner workings) von Clients, S ki ) Cli t Servern, und S t d Systemen  Zunehmende Komplexität einzelner Systeme Gewachsene Umgebungen – große Server unterscheiden sich  Zunehmende Zahl an Systemen y fundamental von kleinen; neue (8) von alten (< 8)!  Aufzucht ja – (proaktive) Pflege kaum bis gar nicht  Fehlende Wissensquellen • Zeitmangel  „Wer keine Zeit hat, hat auch keine Ewigkeit“ (Deutsches Sprichwort)  „Wer keine Zeit hat, wird nicht reif“ (Chinesisches Sprichwort) • „Falsche“ &| fehlende Werkzeuge Effizienz im Fokus: Clients, Server und Systeme überwachen, analysieren und optimieren 7
  • 8. Womit Administratoren und IT-Abteilungen zu kämpfen haben Innersystemische Wechselwirkungen – am Beispiel Lotus Notes / Domino Hardware (CPU, Hauptspeicher) Datenhaltung Übergreifend Server Netzwerkanbindung Konfiguration K fi ti Geographie Datenbanken, Tasks, Mailverkehr Netzwerk (Bandbreiten, Struktur) … Online/Offline Clustering/Loadbalancing … Hardware ODS Datenhaltung Größe Netzwerkanbindung Clients Datenbanken Leserfelder Konfiguration Design Datenbanken # & Größe Dokumente … … Effizienz im Fokus: Clients, Server und Systeme überwachen, analysieren und optimieren 8
  • 9. Werkzeuge am Beispiel des Domino Servers Es gibt …  Öffentliches Adressbuch – Server – Cluster – Benutzer/Gruppen – Verzeichnisse – Mail – Replikation – P li i Policies – Web Konfiguration Effizienz im Fokus: Clients, Server und Systeme überwachen, analysieren und optimieren 9
  • 10. Werkzeuge am Beispiel des Domino Servers … und es gibt …  Öffentliches Adressbuch (8)  Log.nsf – V Verschiedenes hi d (!!) – Mail – Replikation – Datenbank‐Nutzung – Passthrough g Effizienz im Fokus: Clients, Server und Systeme überwachen, analysieren und optimieren 10
  • 11. Werkzeuge am Beispiel des Domino Servers  Öffentliches Adressbuch (8)  Log.nsf (5)  Admin Client d l – Monitoring  Tip 1: Health‐Monitoring in  Admin‐Vorgaben aktivieren  Tip 2: „Server‐Bookmarks  aktualisieren“ deaktivieren Effizienz im Fokus: Clients, Server und Systeme überwachen, analysieren und optimieren 11
  • 12. Werkzeuge am Beispiel des Domino Servers  Öffentliches Adressbuch (8)  Log.nsf (5)  Admin Client d l – Monitoring (1) – Analyse (~15) ( 15) (ACL, Catalog, AdminP, ...) , ) – Statistiken (1 bzw. ~1.200) – Activity Trends („1“) – M Messaging („1“) i ( 1“) – Replikation („1“) Effizienz im Fokus: Clients, Server und Systeme überwachen, analysieren und optimieren 12
  • 13. Werkzeuge am Beispiel des Domino Servers  Öffentliches Adressbuch (8)  Log.nsf (5)  Admin Client (20) d l ( )  Events (1) & DDM … – Probes – Filter – Collection Hierarchie – Event Handlers – Event Generators Effizienz im Fokus: Clients, Server und Systeme überwachen, analysieren und optimieren 13
  • 14. Werkzeuge am Beispiel des Domino Servers  Öffentliches Adressbuch (8)  Log.nsf (5)  Admin Client (20) d l ( )  Events & DDM (6)  Monitoring Results (statrep) (t t ) – Alarms – Events – Statistic Reports Effizienz im Fokus: Clients, Server und Systeme überwachen, analysieren und optimieren 14
  • 15. Werkzeuge am Beispiel des Domino Servers  Öffentliches Adressbuch (8)  Log.nsf (5)  Admin Client (20) d l ( )  Events & DDM (6)  Monitoring Results (statrep) (3) ( t t ) (3) Obwohl Ob hl 42 „die A di Antwort auf d f das Leben, Universum, und Alles ist“  8 + 5 + 20 + 6 + 3 = 42 (gemäß Hitchhikers Guide to the Galaxy)  Das sind mindestens 42  hilft das leider nur wenig für Ansichten / Bereiche, die  man ggf. überwachen man ggf überwachen Domino Überwachung & Analyse muss / „möchte“ ... Tip 3: Wenn Sie Hitchhikers Guide to the Galaxy von Douglas Adams nicht kennen  Lesen Effizienz im Fokus: Clients, Server und Systeme überwachen, analysieren und optimieren 15
  • 16. Bevor wir ans Eingemachte gehen … • Viele Unternehmen nutzen nicht einmal das bereits Vorhandene …  Wie bereits angesprochen: Realtime Server Monitoring mit Health-Monitoring  DDM – Domino Domain Monitoring (manchmal etwas zuviel des Guten, aber viel besser als nichts!)  Regelmäßiges Review von Gruppen  Regelmäßige Prüfung der wichtigsten S i hi Server-Statistiken S i ik (dazu später mehr)  Durchsicht von Lotusphere- Präsentationen …  Regelmäßige Durchsicht der Usage-Ansichten in log nsf; Usage Ansichten log.nsf; dazu ein Beispiel … Effizienz im Fokus: Clients, Server und Systeme überwachen, analysieren und optimieren 16
  • 17. Eine Beispiel-Auswertung der Usage Informationen aus log nsf log.nsf (die Sie einfach selbst vornehmen können) Copy/Paste in Excel  Daten Sortieren nach z B z.B. Transaktionen Effizienz im Fokus: Clients, Server und Systeme überwachen, analysieren und optimieren 17
  • 18. Bevor wir ans Eingemachte gehen noch ein paar Worte zu: Was noch alles möglich ist … • I nahezu jedem der vorgenannten Bereiche In h j d d t B i h kann – und sollte man – „Tief(er)tauchen“ • Tieftauchen bedarf leider zumeist der (aufwendigen) Korrelation von Daten z.B. … Daten, z B  Verbindungsdokumente und log.nsf (db usage):  Welcher Mail- und/oder Replikationstraffic herrscht zwischen welchen Servern vor?  Clients und log.nsf - Datenbank-Nutzung (db usage):  Welche Benutzer verursachen welche Last?  Datenbankinformationen von Clients und Servern:  Wer hat Repliken von Datenbanken auf die er/sie on a f keinen Zugriff mehr hat?  Wer hat unverschlüsselte Repliken von kritischen Datenbanken?  Netzwerk-Komprimierung zwischen Servern und Clients • Viele der Daten sind bereits da oder verhältnismäßig einfach einholbar • Die Korrelation lohnt sich (sehr) … Effizienz im Fokus: Clients, Server und Systeme überwachen, analysieren und optimieren 18
  • 19. Ein Bild sagt mehr als tausend Worte … Topologische Visualisierung von Mail- & Replikations-Verkehr zwischen Servern Effizienz im Fokus: Clients, Server und Systeme überwachen, analysieren und optimieren 19
  • 20. Ein Bild sagt mehr als tausend Worte … Eine Sicht auf Netzwerk-Verkehr-Komprimierung = 1 Server 87% of your IBM Lotus Domino servers use port compression (33 of 38 servers) = 1.000 Clients 75% of your IBM Notes Clients use port compression (32.780 of 43.512 clients) Effizienz im Fokus: Clients, Server und Systeme überwachen, analysieren und optimieren 20
  • 21. Ein Bild sagt mehr als tausend Worte … Die andere Sicht auf Netzwerk-Verkehr-Komprimierung 4 2 saved (GByte) saved (GByte) 3,30 2,30 transfered (GByte) 1,65 0 current setup no port compression full port compression ● Network transfer volume per day: 3,3 Gbyte ● Current  settings: 60% configured „correctly“  ~1 GByte / 30% saved ● Applying port compression to all your servers and clients could save you an additional  ~0,65 GByte every day which is an additional 28% reduction / absolute 50% reduction of traffic Effizienz im Fokus: Clients, Server und Systeme überwachen, analysieren und optimieren 21
  • 22. Agenda Coming up next … Wer bin ich? … und über panagenda Grundlagen: Was eigentlich möglich ist – oder auch:  Womit Administratoren und IT-Abteilungen zu kämpfen haben Ans eingemachte …  Die 30 wichtigsten Serverstatistiken (von 2.000)  … und Clients?  … und Gruppen? pp  … und Datenbanken? Effizienz im Fokus: Clients, Server und Systeme überwachen, analysieren und optimieren 22
  • 23. Bevor wir uns einzelne Statistiken ansehen … Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker • Schwer bis nicht unter Laborbedingungen testbar • Fangen Sie mit offensichtlichen / einfachen Dingen an • Notieren Sie sich Einstellungen bevor Sie diese ändern • Bedenken Sie mögliche Wechselwirkungen • „Zuviel des Guten“ kann Performance verschlechtern, bis hi bi hin zu „Out of M O f Memory“ bedeuten “b d • Drehen Sie nicht an mehreren Schrauben gleichzeitig  es sei denn, es ist absolut notwendig / so „dokumentiert“ • B b ht Sie Ihre Server nach Änderungen eine Beobachten Si Ih S hÄ d i (sinnvolle) Zeit lang  Werten Sie aus, ob es Ihrem Server besser geht • „Google Google“ • Denken Sie bitte mit • Trauen Sie sich • Das hier ist erst der Anfang – bleiben Sie neugierig! Effizienz im Fokus: Clients, Server und Systeme überwachen, analysieren und optimieren 23
  • 24. Noch eine Vorbemerkung … • Viele der nachfolgenden Statistiken sind mit einem „einmaligen“ ‚sh sta‘ nicht ausreichend erfassbar; die Werte sollten bzw. müssen auf einem Zeitstrahl ausgewertet werden  N r so ist greifbar ob – und wann – es sich um da erhafte / wiederkehrende Probleme handelt Nur greifbar, nd ann m dauerhafte iederkehrende  Nur so ist tatsächlich überprüfbar, ob Änderungen helfen oder nicht (oder „verschlimmbessern“)  Ein Bild sagt mehr als tausend Worte … • Mit (leider größeren) Einschränkungen können Sie sich mit dem Admin Client behelfen … • Ohne Einschränkungen geht es nur mit hohem manuellen it h h ll Aufwand oder Zusatz-Lösungen (ein paar Links dazu gibt es am Ende) Effizienz im Fokus: Clients, Server und Systeme überwachen, analysieren und optimieren 24
  • 25. ViewRebuildDir & Disk Optimierungen p g • Allem voran: freier Plattenplatz ll f l l („30%“ um Fragmentierung zu vermeiden) • Jeweils eigene Disks für … – Translog – Data – Ggf. page file/OS eigene disk – „ViewRebuildDir =… ViewRebuildDir“= view indexing auf eigene disk – Ab 8.5.3. ggf. .ft‐Verzeichnisse (so nötig/gewünscht) / – DAOS („günstig“) Effizienz im Fokus: Clients, Server und Systeme überwachen, analysieren und optimieren 25
  • 26. Server.Availability y • Sagt in % aus wie verfügbar = „antwortbereit“ ein Server ist (response times) • Spätestens ab < 30% Verfügbarkeit wird es meistens problematisch; WENN denn der Availability‐Index überhaupt stimmt …  (Nur!) wenn der Server gut beschäftigt ist: ‚sh ai‘ auf Console; ( ) g g ‚ ; gibt Empfehlung zur Anpassung von SERVER_TRANSINFO_RANGE in notes.ini • Ab Notes 8.5 empfiehlt sich: Ab Notes 8 5 empfiehlt sich: – notes.ini: Server_MinPossibleTransTime=1500 – notes.ini: Server_MaxPossibleTransTime=20000000 Wichtig: loadmon.ncf löschen wenn Server runter‐ gefahren ist, um alte Werte zu löschen Effizienz im Fokus: Clients, Server und Systeme überwachen, analysieren und optimieren 26
  • 27. Monitor. Warnungen im Auge behalten; Beispiele Monitor.* Warnungen im Auge behalten; Beispiele • Monitor.Last.ADMIN PROCESS.Warning(High)Text = Disk space statistics i OC SS i ( i h) ik i i could not be found on Servername/Cert. • Monitor.Last.EVENT MONITOR.Warning(High)Text = Event: Error adding event document to Domino Domain Monitoring: Event correlation cache is full. You can increase its size via the NOTES.INI setting EVENT_CORRELATION_POOL_SIZE. • Monitor.Last.INDEX ALL.Warning(High)Text = Error updating view '#4538' in mailnameabc.nsf: The single copy template associated with this database cannot be located. • Monitor.Last.SMTP SERVER.FailureText = SMTP Server: Initialization failure: Message Queue name already in use. • Monitor.Last.STATISTICS.Warning(High)Text = Unable to update activity document in log database for mailnamexyz.nsf: In Datenbank kann nicht geschrieben werden, da die Datenbank die erlaubte Größe überschreiten würde. Effizienz im Fokus: Clients, Server und Systeme überwachen, analysieren und optimieren 27
  • 28. Server.Sessions.Dropped pp • Gibt an, wie oft seit dem letzten  b f d l Serverstart Sessions ‚gedropped‘  wurden • Verursacht durch „Drop all“  und/oder Client‐seitigem Ctrl+Break „Drop all“ (Frust /Problem Indikator) (Frust‐/Problem‐Indikator) „anderes“ Problem • Server.Sessions.Dropped = 25407 • 28.6. ‐ 18.10 = 4*30=120 Tage • 25407/120=211 Sessions dropped /  day • Weiterführend in Verhältnis zu Peak  # of users setzen Effizienz im Fokus: Clients, Server und Systeme überwachen, analysieren und optimieren 28
  • 29. Platform.LogicalDisk.* g Platform.LogicalDisk.1.AssignedName = D Pl tf L i lDi k 1 A i dN D Platform.LogicalDisk.2.AssignedName = C Pl tf L i lDi k 2 A i dN C Platform.LogicalDisk.1.AvgQueueLen = 0 Platform.LogicalDisk.2.AvgQueueLen = 0,01 Platform.LogicalDisk.1.AvgQueueLen.Avg = 0,01 Platform.LogicalDisk.2.AvgQueueLen.Avg = 0,73 Platform.LogicalDisk.1.AvgQueueLen.Peak = 1,01 Platform.LogicalDisk.2.AvgQueueLen.Peak = 34,74 Platform.LogicalDisk.1.BytesReadPerSec = 0 Pl tf L i lDi k 1 B t R dP S 0 Platform.LogicalDisk.2.BytesReadPerSec = 17.272,75 Pl tf L i lDi k 2 B t R dP S 17 272 75 Platform.LogicalDisk.1.BytesWrittenPerSec = 10.172,49 Platform.LogicalDisk.2.BytesWrittenPerSec = 63.697,52 Platform.LogicalDisk.1.PctUtil = 0,22 Platform.LogicalDisk.2.PctUtil = 1,11 Platform.LogicalDisk.1.PctUtil.Avg = 0,86 Platform.LogicalDisk.2.PctUtil.Avg = 72,8 Platform.LogicalDisk.1.PctUtil.Peak = 101,07 Pl tf L i lDi k 1 P tUtil P k 101 07 Platform.LogicalDisk.2.PctUtil.Peak = 3.473,81 Pl tf L i lDi k 2 P tUtil P k 3 473 81 Platform.LogicalDisk.1.ReadsPerSec = 0 Platform.LogicalDisk.2.ReadsPerSec = 2,58 Platform.LogicalDisk.1.WritesPerSec = 2,07 Platform.LogicalDisk.2.WritesPerSec = 7,3 Interpretation GUT < 2% < AvgQueueLen > 5% > SCHLECHT (1‐100% = 0,01 – 1,0!) GUT = PctUtil 80% (1 100% 1 100) GUT P tUtil < 80% (1‐100% = 1‐100) HINWEIS: ggf. durch # Spindeln zu dividieren  SAN/NAS Lösungg Diverse Parameter (bufferpool, cache, namelookup), und OS / Disk Tuning Effizienz im Fokus: Clients, Server und Systeme überwachen, analysieren und optimieren 29
  • 30. Platform.LogicalDisk.#.PctUtil g Effizienz im Fokus: Clients, Server und Systeme überwachen, analysieren und optimieren 30
  • 31. Mail.Mailbox.* • (Mail.Mailbox.AccessConflicts/Mail.Mailbox.Accesses) x 100 / • Muss < 2 sein; ansonsten eine weitere Mailbox (ab vier / fünf Mailboxen wird der „Benefit“ zunehmend geringer) ( b i / fü f M ilb i dd B fit“ h d i ) • B i i l Beispiel: • Mail.Mailbox.AccessConflicts = 1636 Mail.Mailbox.Accesses 189864 Mail Mailbox Accesses = 189864 • = 0,86 = ok 0 86 k Effizienz im Fokus: Clients, Server und Systeme überwachen, analysieren und optimieren 31
  • 32. Update.PendingList p g • Update.PendingList = Anzahl  Anzahl Hintergrund: i d von Ansichten die auf  • Wenn Sie viele Anwendungen haben … Aktualisierung warten • … und einen vielbeschäftigten • Wenn Update Task – View updates sind beeinträchtigt, solange Full  Update.PendingList Text Index Aktualisierungen in Arbeit sind „laufend“ > 0, dann … l f d“ d • FTI Update von View Update trennen – FTI erfolgt dann in eigenem Memory Thread • Notes.ini: • Verbessert Performance Update_Fulltext_Thread=1 U d t F llt t Th d 1 • Update_Fulltext_Thread=1 FTUPDATE_IDLE_TIME=4 Wenn wir schon beim Thema Volltext‐Index sind: Sie können den FTI thread aus dem limitierten Domino update pool isolieren: ftg_use_sys_memory=1 Der FTI thread bekommt Der FTI thread bekommt dann Memory vom OS pool Memory vom OS pool Gibt Domino System Memory frei Effizienz im Fokus: Clients, Server und Systeme überwachen, analysieren und optimieren 32
  • 33. Database.Database.BufferPool.* • Database.Database.BufferPool.PerCentReadsInBuffer = 78,96 • SCHLECHT < 90% < PercentReadsInBuffer < 98% < PERFEKT • 99.9% ist schlecht ... – Führt meist dazu, dass zuviele Anfragen auf Disk rausgeschrieben werden – Der Server benötigt einen größeren BufferPool • Lösung: notes.ini NSF_Buffer_Pool_Size_MB=n (in MB) ─ Default: 512 MB ─ Default: 512 MB Effizienz im Fokus: Clients, Server und Systeme überwachen, analysieren und optimieren 33
  • 34. Database.DbCache.* • Database.DbCache.CurrentEntries = 1647 Database.DbCache.HighWaterMark = 1691 Database.DbCache.MaxEntries = 1536 Database DbCache MaxEntries = 1536 Database.DbCache.OvercrowdingRejections = 0 • GUT = HighWaterMark < MaxEntries GUT = 0 OvercrowdingRejections g j • Lösung: – notes.ini NSF_DbCache_MaxEntries = n • Default: NSF_BUFFER Pool size x 3 Effizienz im Fokus: Clients, Server und Systeme überwachen, analysieren und optimieren 34
  • 35. Replica.Cluster.* p • Replica.Cluster.Failed l l l d Replica.Cluster.SecondsOnQueue Replica.Cluster.WorkQueueDepth • PERFEKT < 10 < SecondsOnQueue > 15 > SCHLECHT PERFEKT < 10 < WorkQueueDepth > 15 > SCHLECHT PERFEKT < 10 < WorkQueueDepth > 15 > SCHLECHT • Lösung: g – Weitere Cluster Replikatoren hinzufügen – Auslastung der Cluster‐Server optimieren (z.B. aktive User im Cluster aufteilen / Load Balancing) Effizienz im Fokus: Clients, Server und Systeme überwachen, analysieren und optimieren 35
  • 36. Server.Trans.PerMinute • Server.Trans.PerMinute=956 Server.Users = 26 S U 26  956/26=36,7 • HEAVY < 30 < Trans.PerMinute (per User) > 10 > LIGHT • Lösung: – Last erzeugende User identifizieren (db usage View!) Last erzeugende User identifizieren (db usage‐View!) Effizienz im Fokus: Clients, Server und Systeme überwachen, analysieren und optimieren 36
  • 37. Database.NAMELookupCache* p • Database.NAMELookupCacheCacheSize = 2.513.328 b k h h Database.NAMELookupCacheHits = 24.628.339 Database.NAMELookupCacheMisses = 48.160.502 • WICHTIG: NoHitHits!  • Miss > Hits: PRÜFEN •  Cache zu klein oder zu groß(!) h kl i d ß(!) ini: NLCache_Size=16000000 Effizienz im Fokus: Clients, Server und Systeme überwachen, analysieren und optimieren 37
  • 38. Server.ConcurrentTasks* • Server.ConcurrentTasks Server.ConcurrentTasks.Waiting • Waiting sollte NULL sein • Lösung: ─ Server_Pool_Tasks = n ( z.B. 80) Server Pool Tasks n ( z B 80) ─ Server_Max_Concurrent_Trans = m (z.B. Server_Pool_Tasks Anzahl (z.B. Server Pool Tasks * Anzahl Ports) Effizienz im Fokus: Clients, Server und Systeme überwachen, analysieren und optimieren 38
  • 39. Platform.PagingFile.Total.* g g Platform.PagingFile.Total.PctUtil = 0,28 l f l l l Platform.PagingFile.Total.PctUtil.Avg = 0,14 Platform.PagingFile.Total.PctUtil.Peak = 0,8 OK < 0% < PctUtil.Avg > 10% > SCHLECHT OS Level tuning, Check Memory Hinweis: Wenn ‚sh sta’ keine Platform.* Statistiken ausgibt  Admin‐Hilfe Effizienz im Fokus: Clients, Server und Systeme überwachen, analysieren und optimieren 39
  • 40. Agenda Coming up next … Wer bin ich? … und über panagenda Grundlagen: Was eigentlich möglich ist – oder auch:  Womit Administratoren und IT-Abteilungen zu kämpfen haben Ans eingemachte …  Die 30 wichtigsten Serverstatistiken (von 2.000)  … und Clients?  … und Gruppen? pp  … und Datenbanken? Effizienz im Fokus: Clients, Server und Systeme überwachen, analysieren und optimieren 40
  • 41. „Alternativlose Werbepause Alternativlose“ http://panagenda.com/giftoftransparency • Alternativenlos nicht etwa weil Sie nicht weglaufen könnten (bitte nicht) – sondern weil effiziente Server- und Client Analysen ohne zusätzliche Werkzeuge unmöglich sind • Wir stellen Ihnen panagenda GreenLight – unsere Server- Monitoring- und Reporting-Lösung – gerne für 4 Wochen kostenlos zur Verfügung g g • Wir schenken Ihnen panagenda MarvelClient Analyze für ein Jahr kostenlos  Die Ergebnisse sprechen schon auf der Clientseite für sich  Die Ergebnisse lassen sich für weitere Abgleiche mit Ihrem Server- und Datenbank-Haushalt heranziehen • Für Gruppen und Datenbanken haben wir natürlich auch etwas (GroupExplorer und DatabaseExplorer)  Ob wir Ihnen helfen dürfen, bestimmen Sie, ebenso wie das Tempo und den Fokus  „Alles auf einmal“ ist fast immer zuviel Effizienz im Fokus: Clients, Server und Systeme überwachen, analysieren und optimieren 41
  • 42. Agenda Coming up next … Wer bin ich? … und über panagenda Grundlagen  Eine Übersicht was ein Notes 8 Client so mit sich bringt Ans eingemachte …  Die 30 wichtigsten Serverstatistiken (von 2.000)  … und Clients  … und überhaupt  p Effizienz im Fokus: Clients, Server und Systeme überwachen, analysieren und optimieren 42
  • 43. Endspurt 45 Minuten für die Überwachung von Servern, Clients, und Systemen reichen gerade einmal für einen Spaziergang über den Eisberg – wir haben Lösungen für eine MENGE mehr business cases als nur die vorher genannten. Falls Ihr Problem nicht in dieser Session zur Sprache kam – sei es ein Problem mit Clients, Servern, Design/Entwicklung, Administration , g g, oder etwas ganz anderes: Wir würden uns freuen von Ihnen zu hören! Effizienz im Fokus: Clients, Server und Systeme überwachen, analysieren und optimieren 43
  • 44. Danke für Ihre Geduld – Fragen? Antworten! Effizienz im Fokus: Clients, Server und Systeme überwachen, analysieren und optimieren 44
  • 45. Ich würde mich freuen von Ihnen zu hören! panagenda GmbH Doblhoffgasse 7 / 6a :: 1010 Vienna :: Austria Web: http://www.panagenda.com Email: office@panagenda.com Fax: +43 1 89 012 89 – 15 Effizienz im Fokus: Clients, Server und Systeme überwachen, analysieren und optimieren 45
  • 46. Ressourcen / Links • Daniel Nashed, Nash!Com • LS08: BP112 • LS11: BP102, BP110, BP118 • LS12: BP110, BP121, ID112, ID114 • Windows Indexing: http://bit.ly/ACzO6Z • „The internet“ – google „Domino performance ibm“; great IBM Whitepapers and articles, some very good sites out there Effizienz im Fokus: Clients, Server und Systeme überwachen, analysieren und optimieren 46